Ireland · 5 Days · 24 Moments · October 2013

Boris Wandl

Wunderschönes Süd-Irland


1 November 2013

Heimreise Am nächsten Morgen traten wir wieder unsere Heimreise via München an. Irland hat uns super gefallen, besonders die Landschaft hat es uns angetan. wir werden uns wiedersehen, ganz bestimmt! Ich hoffe meine Travelbox hat euch ein bisschen geholfen! Gute Reise!

31 October 2013

Auswanderungsmuseum Cobh Das mit Abstand beste Museum auf unserer Reise war das Auswanderungsmuseum "The Queentstown Story". Fakten die man sonst nie erfahren würde werden hier vorgestellt. Dieses Museum empfehle ich jedem von euch! Auf jeden Fall besuchen!
Pizza zum Mitnehmen Da wir am Nachmittag einen Bärenhunger bekamen, entschlossen wir uns eine Pizza in einem Supermarkt zu kaufen. Der Shop befindet sich direkt am Hafenbecken und preislich war die Pizza auch okay.
Das Titanic Museum Geschichtlich Interessierte sollten sich dieses etwas teure Museum nicht entgegen lassen. Die charmante Führung und die Informationen sind sehr interessant. Das Museum befindet sich im Originalgebäude der White Star Line, welche die Titanic betrieben. Des weiteren ist hinter dem Gebäude der originale Steg vorhanden, als die Titanic Irland besuchte. Der Eintritt mit 9,50 Euro war etwas hoch.
Auf nach Cobh! Angereist sind wir nach Cobh (früher Queenstown) mit dem Zug. Hin und Retour etwa 7 Euro. Ich persönlich finde ja Zugfahren toll, besonders im Ausland, weil man während der Fahrt die Landschaft genießen kann! Cobh ist der Hafen von Cork. Hier legte auch die Titanic das letzte mal ab, bevor sie in den Fluten des Atlantik versank. Wir hatten schönes Wetter, was unseren Ausflug noch besonderer machte.

30 October 2013

Beste Burger Irlands! Am Abend haben wir uns dann die besten Burger von Irland gegönnt. Ohne Reservierung bekommt ihr hier sicher keinen Platz, also am besten am Nachmittag vorher kurz anrufen. Preislich kostet etwa eine Speise um die 15 Euro. Was aber für Irland ganz normal ist.
Ab ins Gefängnis! Ein wirklich, wirklich guter Tipp ist das Cork City Goal. Das war früher ein Gefängnis und sieht sehr einschüchternd aus. Eintritt beträgt 7,50 Euro, welche sich aber sehr auszahlen. Im Preis inbegriffen ist eine sehr ausführliche Broschüre, bzw. Mappe durch die man alle Informationen erhält. Die Besichtigung dauert etwa eine Stunde.
Universität Cork Als nächstes haben wir uns die Universität angesehen. Man kommt sich wie in einer anderen Welt vor. Da es leider Sonntag war, waren die Gebäude alle verschlossen und nicht zugänglich.
Zurück in Cork... … übernachten wir wieder im Hostel, dass ich am ersten Tag erwähnt habe. Das Auto haben wir natürlich auch wieder zurück gegeben!
Besichtigung von Cork Wir sind an diesem Tag sicher 10 Kilometer durch die Stadt gelaufen. Das Stadtzentrum ist quasi eine "Insel" welche wir umrundet und genossen haben. Interessante Gebäude gibt es überall zu entdecken! Zu Fuß lernt man eine kleine Stadt wie Cork am Besten kennen!

29 October 2013

Ballycarbery Castle Eine sehr schöne und für ihr alter gut erhaltene Ruine ist das frühere Ballycarbery Castle. Sie wird von Rinder umzingelt, aber keine Angst diese sind alle sehr friedlich. Obwohl sie verfallen ist, kann man den ersten Stock "erobern".
Baden im Atlantik Ein Geheimtipp ist dieser lange Sandstrand auf einer Art Halbinsel auf jedenfalls. Ob man sich jedoch bei 14°C in den Atlantik getraut ist eine andere Sache… es war kalt, aber schön! Künstlerisch haben wir uns auch noch verewigt.
The Pikeman Bar Am frühen Nachmittag besuchten wir die Pikeman Bar. Von außen eher unscheinbar, entfaltet sich das Pub im Inneren von der Prachtseite. Essen war super, Ambiente und der Preis auch super.
Bromore Cliffs Nächster Stop waren die Bromore Cliffs. Diese sind erheblich kleiner als die Cliffs of Moher, aber trotzdem sehr spannend anzusehen, weil sie anders aufgebaut sind. Parkgebühr beträgt einen Euro und man benötigt etwa eine gute Stunde um das Areal zu besichtigen. Es sind mehrere Hinweistafeln am Gelände zu finden, die interessante Informationen über die Klippen bzw. das Meer herum preisgeben.
Schiff..ähm...Fähre Ahoi! Um nicht den ganzen River Shannon zu umrunden, sind wir etwa 30 Minuten mit der Fähre gefahren. Sollte man erlebt haben. Auf jeden Fall warme Kleidung anziehen, könnte ziemlich kalt und windig werden. Die Überfahrt kostet 18 Euro (Auto inkl. Personen), wenn man im Internet bucht, ist es etwas billiger.
Traditionelles irisches Frühstück Das Frühstück im B&B hat sehr gemundet, obowhl es mir eindeutig zu fleischig war. ;-)

28 October 2013

B&B in Kilrush Da wir erst sehr spät von den Cliffs of Moher retour gefahren sind (es war bereits stockdunkel), haben wir uns danach auf die Suche nach einen B&B gemacht. Da wir nicht mehr allzuweit fahren wollten, entschieden wir uns im nahegelegenen Kilrush zu übernachten. Wir fanden dieses B&B als erstes und wurden freudig aufgenommen. Die Nacht kostete 25 Euro pro Person im 4-Bettzimmer und alles war sehr gepflegt und sehr angenehm.
Cliffs of Moher Bestimmt ein Highlight unserer Reise. Da wir nicht in der Hauptsaison hier waren, waren wir fast die Einzigen dort. Unbedingt mit dem Auto am nördlichen Ende der Klippen parken, da man dort nämlich bis zum Meer hinabsteigen kann. Wir waren bestimmt 4 Stunden hier, weil wir so beeindruckt waren von diesem wirklich atemberaubenden Ausblick auf den Atlantik! Da die Klippen an der höchsten Stelle (Nordbereich) 214 Meter hoch sind, ist ein Sturz nicht zu empfehlen ;-)
Zwischenstopp in Limerick Nettes verschlafenes Städtchen. Wenn man hier vorbei kommt, sollte man auf alle Fälle die Brücke über den Shannon bewundern.
Mietauto besorgen Der Plan für unsere Reise war, zuerst zwei Tage durch Irland zu fahren und den Rest in Cork zu verbringen. Da wir ein Auto benötigten, mieteten wir uns eins. Hört sich leicht an, war es aber nicht. Wir haben nämlich nicht damit gerechnet, dass die Vermietungsfirmen am Flughafen alle ausgebucht sind. Wir fanden in Cork nur eine Firma, die noch zufälligerweise ein Auto zu Verfügung hatte. Das Auto ist ein Nissan Micra, der für beide Tage 115 Euro kostete. Die Autovermietung war zwar nicht sehr seriös, aber es hat alles tadellos funktioniert. Also mein Tipp: Unbedingt auch in der Nebensaison ein Auto reservieren!
"An Brog" Irish Pub - ein Muss in Cork! Am Abend sind wir natürlich in ein Irish Pub gegangen. Empfohlen wurde wurde es vom Hostel. Natürlich musst ihr in Cork ein Beamish trinken, denn Guinness kommt aus Dublin!
Unser Hostel in Cork Das Hostel haben wir über Hostelworld gebucht. Wir haben für eine Übernachtung in einem 4-Bettzimmer 17 Euro bezahlt. Die Betten waren für ein Hostel gut und die Zimmer auch sauber. Frühstück kostet 2 Euro, wobei das Angebot mit Toast, Cornflakes, Marmelade und Kaffe etwas spärlich war. Ich würde dieses Hostel beim nächsten Besuch wieder aufsuchen, da es auch sehr zentral ist. WLAN gibt es natürlich kostenlos im ganzen Haus. Da wir zu dritt waren, hat sich eine fremde Person zu uns ins Zimmer gesellt. Äußerst nette und witzige Begegnungen, deshalb kann ich Hostels nur empfehlen!
Anreise nach Cork Angereist sind wir mit der Fluggesellschaft Aer Lingus von München. Knappe 100 Euro haben wir bezahlt, ein kleiner Snack war auch includiert. Da wir leider erst am Abend angekommen sind, haben wir zuerst unser Hostel aufgesucht und uns danach noch in ein Irishpub begeben.
Allgemeines über Irland Währung: Euro € Fläche: 70.182 km² Einwohnerzahl: rund 4.6 Mio Sprache: Irish und natürlich kann auch jeder English Der Fluss Shannon ist der längste Irlands, um den sich auch touristisch einiges abspielt. Er durchkreuzt die Insel von Norden nach Süden. In Irlands Ebenen gibt es zahlreiche Seen und das Landschaftsbild ist generell von Ebenen und Hügeln geprägt. Irland hat nur wenige dicht besiedelte Zentren, nämlich Dublin, Cork (von dem meine Box handelt), Galway und Limerick. Außerhalb ist das Leben recht beschaulich und großteils von Fischerei und Landwirtschaft geprägt.