China · 14 Days · 57 Moments · July 2016

Karin Hagdorn

Karin's Abenteuer in China


6 August 2016

Grünanlagen uns Hotel
Pudong Airport Industrial Zone mit Blick auf Airport
Dies ist der letzte Bericht aus Xingyi, bevor wir uns auf unsere Heimreise machen. Der gestrige Tag hat noch schöne Erlebnisse gebracht - trotz Regenwetter! Aber immer wenn wir draußen waren, war es okay. Wir waren in der Nachbarprovinz Yunnan und haben dort Aufschlüsse und Museum besucht. Mittags nett essen auf Einladung des Bürgermeisters der Stadt Luoping. Lecker. Danach Rückfahrt und sofort anschließend Schlusskonferenz - mit Anwesenheitspflicht! Danach Bankett. Wir hatten schon Angst, dass wir das in unseren Geländeklamotten machen müssten. Aber es gab ein kleines halbes Stündchen dazwischen. Das Essen war sehr schön und chinesisch mit reihum zuprosten und trinken. Danach noch ein Spaziergang über den Platz, wo wir das abendliche Treiben beobachtet und genossen haben. Danach ein Absacker und jetzt ist Packen angesagt. Die Zeit ging jetzt wie im Flug um.

5 August 2016

Nächtliches Treiben
Bankett
Abschlusssitzung
Erster Stopp: Luoping Biota National Geopark
Luoping Biota National Geopark
Heute geht es Richtung Yunnan. Exkursionspunkt: Luoping, ca. 1 Fahrstunden von Xingyi entfernt Wetter warm, aber wechselhaft und regnerisch

4 August 2016

Geologisch führte uns die Exkursion an die Grenze zwischen Mittlerer und Unterer Trias und danach zu einer Saurier und fossilen Fisch Lagerstätte. Über der Fundstelle wird ein Museum gebaut. (Wumenshan National Geopark, Xinmin, Panxian County)
Unsere Exkursion führte uns in ein Gebiet nördlich von Xingyi in eine Bergregion. Die Fahrt dauerte etwa drei Stunden mit unserem Bus auf eigentlich erstaunlich guten Straßen, einspurig z.T. Aber an verschiedenen Stellen wurden sie auch verbreitert, was zu kleinen Staus führte. In Xinminxiang legten wir einen kleinen Halt ein. Auf dem dortigen Markt erregten wir reges Interesse und umgekehrt. Wir hatten Spaß an den Marktständen mit regionalen Produkten oder lebendigem Federvieh und bewunderten die Menschen in ihrer traditionellen Kleidung. Natürlich darf man nicht vergessen, dass das auch ein Zeichen an althergebrachtem Leben mit schwerer Arbeit und wenig Luxus bedeutet, wenn eine Satellitenschüssel und ein Smartphone Luxus ist. Das haben die meisten. Auf den entlegenen Dörfern sind die hygienischen Verhältnisse noch sehr schlecht, es ist wie bei uns vor hundert Jahren mit modernen Einsprengseln. Und es gibt überall Menschen, denen es besser geht.
Auf dem Dorf
Wumenshan National Geopark
Kinder in Xinminxiang
Markttreiben
Ungeduld Verlass mich nicht! Produktion von Stau. Fahrzeuge überholen und müssen vor uns und einem LKW , der beladen wird, warten.
Straßenbau. Auch hier in den Bergen werden die Straßen autotauglich gemscht.
Kurze P-Pause an der Straße, gewöhnungsbedürftig
Canna, Chili trocknen, Hauseingang
Klohäuschen
Getrübte Aussichten - regnerisch
Jedes Eckchen auf den Land wird ausgenützt. Angebaut wird Mais, Reis, Bohnen, Kürbis, Tabak, Gurken, Chilis in größerem Stil. Dazwischen gartenmäßig alles, was man in der Küche braucht, verschiedene Kohlsorten, Lauch, Kräuter, Ingwer und anderes. Gegessen werden auch die Wurzeln oder andere Teile von Pflanzen, die wir nur als Blumen kennen wie Lotus, Lilien, Canna. Am Straßenrand sieht man auch Bäuerinnen, die ihre Produkte verkaufen.
Auffällig sind überall die gepflegten Grünanlagen entlang der Straßen, auch an der Autobahn. Viele neue Wohnanlagen haben kleine Parks, sogar mit Teichen, richtig hübsch. Die meisten Chinesen lieben Natur und angelegte Gärten.
Das Sprichwort stimmt! 'Keine drei Tage ohne Regen' Heute regnet es. Es ist aber warm - 21 Grad. Wir sind auf der Fahrt zu unseren nächsten Programmpunkten. Es geht durch die Stadt in die Berge.

3 August 2016

Offizielles Treffen und festliches Essen mit Offiziellen und Partnern
Das neue Guanling
Seelilien und Saurier
Hans auf dem Weg zum Guanling Geopark Museum, wo er beratend mitgearbeitet hat

2 August 2016

Allerlei Buntes, Bekanntes und Unbekanntes
Stopp drei: Wanfenglin Karst Geology and Sightseeing
Stopp zwei: Geopark Museum, auch noch in Bau, Besichtigung der Präparationsräume
Landhandlung: Bauernschnaps in Tonkrügen und anderes
Erster Stopp: Xingyi National Geological Park, Fundstelle von Keichosaurus hui und Baustelle für die Überbauung der Lagerstätte
Begrüßung durch Bürgermeister und Provinzgouverneur
Sind gut in Xingyi, Provinz Quizhou, angekommen, wo unsere Tagung '13th International Triassic Field Workshop' stattfindet. Erster Programmpunkt heute morgen : Begrüßung durch den Bürgermeister, danach Kurzvorträge zum Thema, danach erste Exkursion ins Gelände. Die Stadt selbst hat knapp 900 000 Einwohner und hat sich in den letzten zehn Jahren rasant weiterentwickelt und präsentiert sich heute modern und gepflegt. Sie ist stolz auf Wohlstand und landschaftliche Highlights wie Nationalpark und Geopark. Xingyi liegt auf ca1100 m mit einer Tagestemperatur von ca 30 Grad im August, also ganz angenehm. Auch regnerischDie Region ist ländlich und entsprechend eher arm. Ein altes Sprichwort über die Region lautet: Keine drei Tage ohne Regen Kein Feld über drei ha Keine drei Münzen in der Tasche Aber schon der erste Eindruck gestern Abend zeigt, die Region ist im Umbruch. Die Region hat eine gute Verkehrsanbindung an die großen Zentren im Osten mit Schnellbahn, Autobahn, jetzt auch Flughafen.

1 August 2016

Unser Hotel

31 July 2016

Heute Besichtigung des großartigen Shanghai Museum. Es bietet Ausstellungen zu Artefakten aus allen Bereichen von den Anfängen bis zum Ende der Qin-Dynastie (1911) und z.T. darüber hinaus. Besonders beeindruckend die Keramik- und Porzellangegenstände und die Ausstellung der Jaden. Die ältestem Stücke von vor mehr als 5000 Jahren genauso perfekt geschnitten und gearbeitet wie solche vom 12. oder 15. Jh. unserer Zeit oder noch jünger. Wirklich faszinierend! Überrascht hat uns die lange Warteschlange. Es dauerte Ca. 45 Minuten bis zum Eingang und Sicherheitscheck. Dafür war der Eintritt frei. Innen haben wir gesehen, dass hinter dem anderen Eingang eine genauso lange Schlange gewartet hat. Taxifahrt vom Hotel und zurück jeweils Ca. 35 Yuan Fahrt zum Ramada Airport Hotel Pudong Ca. 200 Yuan.
Shanghai Museum - Warteschlange vor dem Eingang

30 July 2016

Der Tag fing mit Tai Chi an, da konnten wir auch mitmachen. An allen Ecken und Enden im Park gab es Gruppen und Grüppchen, die sich betätigt haben. Natürlich mit Musik, jede Gruppe ihre eigene! Danach die übliche Rundfahrt mit Altstadt und Garten und Teeverkostung. Alles mit Tausenden anderen. Abends gemütlich mit Essen in einem Restaurant um die Ecke. Hauptgericht war ein Barsch, der sehr Esser-freundlich zubereitet war. Das Fleisch war wie Schuppen eingeschnitten und alle Gräten entfernt. Das sah sehr schön süß und war einfach zu essen! Sehr lecker!
Bund bei Tage
Silberschmiede am Werk
Altstadtimpressionen
Morgendliche Aktivitäten im Park

29 July 2016

Nudelsuppe auf der Nanjing Road und Bewunderung der Wolkenkratzer und SStippvisite am Bund
9. Stock: Blick aus dem Fenster Golden Shade Sunshine Hotel
Heute wieder Reisetag mit Flug von Xi'an nach Shanghai, Abflug etwas verspätet, Fährt ins Hotel durch spätnachmittäglichen Stau, nettes Hotelzimmer
Abend in Xi'an mit Rundfahrt und Nachtmarkt
Heute der vierte Versuch etwas zu notieren: alle anderen sind an Zeitmangel gescheitert! Schlechtes Timing! Viele Highlights liegen schon hinter uns: Beijing mit Sommerpalast, Verbotener Stadt, Großer Mauer und Lamatempel . Alles sehr beeindruckend. Danach Weiterflug nach Xi'an. Hier war das Highlight die Tonarmee des Kaisers Qin. die wir heute mit Tausenden, eher Zehntausenden die Tonarmee besichtigt haben. Ein einzigartiges Massenerlebnis! Man kann vielleicht eher verstehen, warum die Chinesen nicht so individuell ausgerichtet sind, bei 1,3 Milliarden! Das Gelände der Ausgrabung ist riesig, 4 oder 5 große überdachte Hallen mit den , und das ist noch nicht das Ende. Abends waren wir noch nett essen.St

28 July 2016

Terrakotta-Armee

27 July 2016

Xi'an bei Nacht
Lamatempel

26 July 2016

Rikschafahrt und Besuch der Altstadt
Beijing Olympiapark mit Drachenkopf Gebäude und Vogelnest
Tempel des Pferdegottes: etwas abseits von großen Andrang am Einstieg zur Mauer der Tempel des Pferdegottes, wichtig für die Soldaten zur Sicherung der Mauer
Große Mauer

23 July 2016

Warten auf den Abflug