Denmark · 29 Days · 252 Moments · June 2015

Jean R

Jean's Abenteuer in Iceland


13 July 2015

Die letzte Etappe auf meiner 4 wöchigen Reise steht an ... Heute geht's nochmal von Eschwege nach Frankfurt. Heute Abend nach 4 Wochen wieder im eigenen Bett schlafen 😃👍 ... So gern ich doch immer Zelte, aber dass eigene Bettchen wird da heute mein Highlight werden!

11 July 2015

In Eschwege auf den Campingplatz angekommen .... Bekomm heute bei meinem Brüderchen Asyl ☺️
Schon extrem lustig ... Nach 200km Autobahn in Dänemark halt ich einem Rastplatz an, weil ich endlich mal was essen musste ... Kommt eine ältere Dame auf mich zu und fragt mich, ob mein Auto die Hochlandpiste nach Landmannalaugar gut überstanden hat 😳 Diese Route ist jetzt 14 Tage her und die ältere Dame saß mit ihrem Mann im Hochlandbus, der mir entgegenkam und dem ich ausweichen musste. Da hab ich wohl mächtig Eindruck hinterlassen 😂😂😂
Auf der dänischen Autobahn Richtung Heimat ☺️
Ich hätte wirklich schwören können, dass ich mir diesmal den Abstellplatz für mein Auto gemerkt hätte 😏🔫 Aber bei so viel Autos, die eng an eng stehen, die vielen Menschen, die sich zwischen den Fahrzeugen hindurchzwängen, hab ich doch glatt wieder den Überblick verloren 👀 Und als ich es gefunden hatte, war es glatt so sehr eingeparkt, dass ich mein Gepäck nur über die Fenster ins Auto bekam ... zum Glück hat meine Fernbedienung die Möglichkeit Fenster zu öffnen und zu schließen 😁 Das Gute daran ist aber, dass auch hier wieder keiner an meinem Auto vorbeikam und Kratzer hinterlassen konnte (damit haben leider einige zu kämpfen 😬) Jetzt wart ich darauf, dass wir endlich anlegen ... In einpaar Minuten ist es so weit ... Und dann werd ich so mit die Letzte sein, die von der Parkposition hier rauskommt. Aber trotz allen dieser zum Teil schaurigen Negativpunkte einer Fähre nach Island, würde ich diese Reiseart jeder Zeit wiederwählen 😉
In zwei Stunden haben wir das Festland von Dänemark erreicht 😊 Eigentlich schade, denn ich hätte gerne noch mehr von dem Charme der Fähre genossen 😎 Ich fühle mich leicht 30 Jahre zurück versetzt ... Die Unterkünfte im unteren Deck haben schon sehr viel mit meinen Erinnerungen an Ferienlagern gemeinsam ... Vielleicht nicht unbedingt der Alkoholgeruch ... Aber die Stockbetten, das Gerangel und der morgendliche Weckruf haben einen nostalgischen Touch 👀 Letztlich gehört dies alles zu einem unvergesslichen Island-Trip dazu 😜
Es geht grad voll übel ab ... Auf dem Flur sind Krawalle ... Betrunkene ... Schreie ... Es hat sich wohl grad Vater und Sohn geprügelt ... Die Mutter ging schreiend dazwischen ... Andere sind jetzt zur Hilfe geeilt und der Rest im Flur ist nun auch wach ... Pure Aufregung ... Kurze Ruhe ... Dann schreit wieder der komplett betrunkene Vater jeden an, der sich ihm in den Weg stellt ... Eine Seifenoper ist ein Sch... dagegen 😳😬 ... Hier auf den billigen Plätzen an den untersten Decks bekommt man für sein Geld noch richtig was geboten 👀🔫💣

10 July 2015

Vorbei an den Shetlandinseln ... Auch hier gibt's sehr große Kolonien von Papageientauchern ... Würd am liebsten hier aussteigen ☺️ ... Nun sind es nur noch ca 20 Stunden bis Dänemark!
Gerade einen Kaffee und lecker Müsli gehabt ... alles selbst mitgebracht und provokativ vor ein Schild hingesetzt: "It is not allowed to consume your own foot or drinks here" ... Aber es gibt hier auf dem ganzen Schiff keine Möglichkeit dies zu tun und gleichzeitig wird nur Essen mit Fisch oder Fleisch angeboten 😡 ... ach nein, ich könnt abends ein vegetarisches oder veganes Essen im Restaurant für ca 40€ haben 😳
Mein Flur ... Es gibt hier ca 12 Kabinen mit jeweils 6 Liegen in Form von Stockbetten ... wahrscheinlich alle voll ... die Eingänge haben kleine Schwingtüren, damit man alles auf dem Flur mitbekommt 😏 ... Die Handtücher, Unterhosen und Badebekleidungen werden fein säuberlich über die Haltestangen gehängt und Kinderwagen und Rollator sind ordentlich in der hinteren Ecke geparkt ... das ist schon ein Erlebnis der besonderen Art 😎

9 July 2015

Während andere schon das 2. oder 3. 🍺 schlabbern, bekämpf ich meinen neuen Freund mit Tabletten 😷💊💉 die es glücklicherweise an Board zu kaufen gibt und hoffe, dass die Seekrankheit dieses Mal nicht so gemein zuschlägt 😱
Abgelegt ⛵️⚓️ ... Ab jetzt geht's wieder 48h übers Meer 🌊 ... Vorbei an den letzten Fjord, der jetzt viel grüner wirkt und weniger Schnee aufweist wie vor 3 Wochen ... Ich lass trotzdem den Isländischen Sommer mit seinen zuletzt nur noch 8 Grad Hitze 😜❄️⛄️ hier und freue mich auf mildere Temperaturen in Deutschland ☀️🍦🍒👙☺️
Eingecheckt und zum Glück gleich eine luxuriöse 6-Mannkabine mit netten Mitbewohnern bekommen ☺️ ... Auch der Parkplatz ist dieses Mal einfacher wiederzufinden 😎 Allerdings wäre die Abfahrt schon vor einer halben Stunde gewesen und eben kam eine Durchsage, dass sich die Abfahrt wieder um eine Stunde verspätet ... Die Fähre ist wieder brechend voll ... Es gibt sehr viele Reisende, die diesen Weg von und nach Island wählen ... Mit Harleys oder Crossmaschinen, mit Fahrrädern (sehr hart 😳), einfach nur mit Auto und Zelt, mit kleinen und großen Luxus-Womos oder mit brachialen Bi-Mobilen, die eine Mischung aus Womo und LKW sind und für die wahrscheinlich keine Hochlandpiste zu uneben und keine Furte zu tief wäre 😎 Den Preis für diese Überfahrt solcher Kisten dürfte für uns allerdings mehrere Monatsgehälter betragen 😁 Und das Island doch irgendwie klein ist, kann man ganz gut daran erkennen, dass man hier lauter Gesichter wiedertrifft, die man unterwegs kennengelernt hatte ☺️
Warten auf den Check In ... die Fähre ist auch gerade angekommen und dreht gekonnt im kleinen Hafenbecken 😳

8 July 2015

Wieder am Ausgangspunkt meiner Reise angekommen ... Vor mir in den Wolken liegt Seydisfjördur ... Das Örtchen, wo morgen die Fähre Richtung Festland startet ... Seydisfjördur ist ein kleines süßes Örtchen ... Eingerahmt durch riesige noch schneebedeckte Berge, die den Fjord säumen ... Und von hunderten kleinen und großen Wasserfälle umgeben, die überall von den Bergen ins Tal fliesen ... Einfach traumhaft 😍 Bei Ankunft in Seydisfjördur hatte ich mir leider nicht wirklich viel Zeit genommen, um die Umgebung zu fotografieren ... schließlich war ja klar, dass ich wieder hier her zurück musste ... Aber nun liegt Seydisfjördur komplett im Nebel und tiefhängenden Wolken ... Und es ist, was mich das Islandwetter gelehrt hat ... verschiebe nichts, denn in 5 Minuten könnt es wieder komplett anders aussehen 😎
Nea in einem kleinen Waldstück abgesetzte ... Von hier aus geht's wieder alleine für sie los ... Bis Mitte August ist sie noch unterwegs ... Schon erstaunlich was man so alles auf sich nimmt, wenn man jung, abenteuerlustig und ohne große Mittel reisen will 😳 ... Liebe Nea, ich wünsche Dir alles Gute für deine weitere Reise! 😍
Die Straße 931 zwischen Egilsstadir und dem Hengifoss ... Herrlich idyllisch ... überall blühen Lupinen ... Ruhig, nur die Vöglein singen, romantisch ... Und dann: zeigt sich das Islandwetter wieder von seiner besten Seite - es regnet 😏 Also ist auch die Wanderung zum Hengifoss sozusagen ins Wasser gefallen ... Und es gibt einen weiteren Punkt auf meiner neuen Islandliste ☺️
Muss nochmal Schleichwerbung machen ☺️ Eine der besten Investitionen für diesen Urlaub war der Sturmkocher von Trangia ... Es ist mit dem ein Leichtes leckere Essen zu kochen ... Und das super schnell ... Ich bin so begeistert ... Und habe im Gegensatz zum Essengehen, nicht nur günstig gelebt, sondern hatte auch somit die Möglichkeit, überall da anzuhalten und zu kochen, wo es eben schön war und mir gefallen hatte 😋
Irgendwann gibt es zwei Ausschilderungen nach Egilsstadir ... Eine an den Fjorden entlang ... Eine zum Öxipass ... Wir nehmen den Pass und erleben eine schöne Natur und einen tollen Ausblick bei 17% Steigerung ☺️
Nea und ich bei einer kleinen Naturperle im Irgendwo ☺️
Auf der Suche nach einem Stein oder Gebüsch ... stehen wir auf einmal vor einem netten Wasserfall ☺️
Auch unterwegs ein wunderschöner Strand mit den tollen Farben ... der zum Verweilen einladen würde ... wenn nicht dieser biestig bissige Wind wäre 😨
On the Road Richtung Egilsstadir ... Leider ist der Himmel sehr bedeckt und die Wolken hängen tief ... So kommt nicht immer die Schönheit der Natur und die vielen Farben zur Geltung 😒
Der Fußabdruck ☺️
Der schwarze Strand am Vestrahorn ist ein Traum 😍 ... Nur leider war das Vestrahorn nicht so vorzeigefreudig 😏
Auf zur letzten Tour ... Und mit im Gepäck Nea ... Eine finnische Tramperin, mit guten Deutschkenntnissen 😊 ... Süße 18 und geht noch zur Schule 😳
Nach zwei Tassen Kaffee muss ich jetzt langsam zusammenpacken. Mein letzter Tag hat schon lange begonnen und morgen um die Zeit bin ich wieder auf der Fähre Richtung Heimat 😔 ... Könnte noch etwas länger bleiben ohne das es langweilig wird ☺️ Ganz zu Beginn der Reise hat mir ein Bekannter geschrieben, dass mich hier wahrscheinlich das Islandfieber packt und es nicht das letzte Mal gewesen sein wird. Recht hat er 😜😍 Vor mir liegen jetzt noch über 200km und 3h Fahrt. Wenn alles gut geht, besuche ich heute Abend auch noch zwei schöne Wasserfälle ☺️
Es ist unglaublich ... Der Zeltplatz war gestern Nacht - als ich von der Fotosession zurückkam - brechend voll. Als ich heute Morgen gegen halb neun den Kopf aus dem Zelt steckte ... leer 😳 Haben sich alle mucksmäuschenstill verabschiedet ... Nur eine Nation war durch rücksichtslose, laut umherschreienden Kommunikation mal wieder aufgefallen: die Franzosen 😡

7 July 2015

Das Wikingerdorf ist leider kein Relikt aus vergangener Zeit, sondern eine Rekonstruktion des Wikingerdorf von Eric dem Roten und diente als Filmkulisse. Es war eine ganze Zeit gesperrt und jetzt wieder begehbar ... nur leider sind die Spuren der Witterung und wahrscheinlich auch der Besucher schon ganz gut zu sehen.
Das Vestrahorn ist ein Teil eines Bergmassivs von gerade mal 757m Höhe ... Aber recht markant und kurz davor ganz klein und winzig ... das Wikingerdorf
Auf zum Vestrahorn und Wikingerdorf ... Und vorbei an diesen nett dreinschauenden Wikingerfiguren ☺️ Hier ist es auch das erste Mal, wo ein Schild daraufhin weist, dass man doch für den Erhalt der Natur und dem Dorf im nebenstehenden Café bezahlen sollte und wenn das Café geschlossen hat, dann geht auch der Briefkasten 😉 Man könnte einfach weiterlaufen, denn kontrollieren tut keiner. Das beruht hier noch auf Ehrlichkeit ☺️ Ich bezahl aber kurz und kauf mir noch ein Getränk für den kurzen Spaziergang von ca 1 km.
Höfn ... gesprochen Höpn ... ist ein kleines beschauliches Örtchen im Südosten Islands und scheint auch Ausgangspunkt vieler Reisenden zu sein ... denn auf dem Campingplatz steppt der Bär 😜🐻 Man könnte fast meinen, man ist in Frankreich ... nur umherwuselnde und vor sich umherfluchende Franzosen 😀
Man muss nicht verhungern ... Hier bekommt man mehr Veggi-Produkte als bei unseren Nachbarn, in Frankreich 😉
Und die wären ja nochmal das Highlight einer wunderschönen Reise 😜
Überall Traummotive ... Kein Wunder, dass ich für alle Strecken 3x so lange brauche 😳
On the Road bei traumhafter Landschaft ☺️
Einer meiner Lieblingsschilder und durchaus ernst zunehmen 😆
Die Isländer verstehen es auch immer wieder kleine süße Rastplätze mit einem wunderbaren Blick irgendwo hinzusetzen ... Manchmal sogar auch noch mit dem Komfort einer gepflegten Toilette 😉
Ich kann mich einfach nicht von dem Anblick trennen ☺️ ... Heute bei Traumwetter noch einpaar Stunden am Jökulsarlon verbracht ☀️❄️ Und sogar noch zwei schwimmende Robben im See zwischen Eisschollen gesehen ☺️ Jetzt geht's zur vorletzten Etappe meiner Reise ...

6 July 2015

Nachts am schwarzen Strand beim Jökulsarlon ... Traumhaft 😍 ... Überall kleine und große Eisberge, die erst durch einen kleinen Kanal ins offene Meer treiben und dann von der Brandung wieder an den Strand zurückgeworfen werden ...
Nachts am Jökulsarlon
Die Eisberge kamen heute immer mehr ans Ufer getrieben ... sehr gigantisch ... Und trotz fehlender und eigentlich vorhergesagten Sonne, ein schöner Tag ☺️
Hier frisst etwas Vögel 😳 ... Schon das 3. Skelett dieser Art gesehen
Grüße ans warme Deutschland ❄️⛄️😜
Immer noch am Jökulsarlon ... man kann sich hier stundenlang beschäftigen ☺️ ... Schwälbchen bei der Fütterung beobachten ... Skuas, die Schwälbchen jagen ... Schwälbchen, die Touristen jagen ... Riesige Eisberge, selbst vom Ufer aus zum Anfassen nahe (spart das Geld für ne Bootsfahrt 😉) ... Und Hunderte von kleinen Eisbrocken die ins Meer gespült werden und von der Brandung zurück an den Strand ... und dann dort auf ihr Dahinschmelzen im schwarzen Lavastrand warten 😍
Kaffeepause ... Mal wieder ☺️ ... In mir fließt bestimmt auch isländisches Blut ... Denn Island hält den Rekord im Kaffeekonsum ... 80% der Bevölkerung trinken täglich im Durchschnitt 7 Tassen Kaffee ☕️ Dafür ist der Bierausschank erst seit 1989 erlaubt🍺
Schimpfmodus: Es gibt hier so wahnsinnig viele dumme Touristen ... Die finden es toll von den Schwalben angegriffen zu werden ... Denken sich nichts dabei (denken ist ja anstrengend) ... Und laufen wie die Beklobte über die Wiesen wo die Küken sitzen ... und würden es noch nicht mal merken, wenn sie eins tottrampeln ... Wieviel Dummheit und Ignoranz ist eigentlich noch überlebensfähig 👿👿👿
Seeschwalbenküken beim Füttern erwischt 😍
Ich konnte es mir nicht mehr länger mitansehen, wie nah die Autos an zwei kleinen Seeschwalbenküken vorbeigefahren sind 😟 Erstmal zwei Steine dorthin geschleppt. Jetzt können die Autos nicht mehr über die drüberfahren ☺️
Ich geb nicht auf ... Teil 2 am Jökulsarlon ☺️ ... Heute ist es nicht mehr so neblig, wenn doch von klar noch weit entfernt ... Aber es regnet nicht mehr und das tut gut. Sind doch meine Sachen zum Teil noch von gestern klamm 😬 ... So schnell trocknet es sich nicht bei einstelligen Temperaturen ... Aber nicht nur die Eisberge gibt's hier zu bestaunen ... Es gibt auch eine riesige Kolonie mit den süßen Seeschwalben ... Sie haben zum Teil Junge, die sie permanent füttern müssen. Es ist toll, sie zu beobachten. Weniger toll allerdings die Touris, die den Kleinen ziemlich nahe rücken und so von ihren Eltern nicht gefüttert werden können. Außerdem kommen die Kleinen der Straße sehr nahe. Wer weiß schon, wie viele von ihnen am Ende überleben 😔
Kleiner Größenvergleich ... den in der Mitte würd ich mir mal gerne fürs Hochland ausleihen ☺️

5 July 2015

Der Jökulsárlon oder zumindest das, was aktuell zu sehen ist, ist der wohl bekannteste und auch größte Gletschersee in Island. Er ist mit fast 250m Tiefe zugleich auch der tiefste See im Land. Die auf dem See treibenden und bis zu 15m hohen Eisberge, kalben vom Breidamerkurjökull ab. Das Kalben ist über den ganzen See zu hören und schon gruselig 😳👽 Die Farbe des Eises hat verschiedene Blautöne, die von unterschiedlichen Kristallen und deren Reflexionen herrühren. Das Schwarze im Eis ist vulkanische Asche.
Es regnet und das seit mehreren Stunden ... Regen ist ja an sich nichts Schlimmes ... aber mit Wind immer schön von der Seite ... Damit auch ja kein Foto gelingt ... Wo man ja schließlich auch nur am Jökulsarlon ist ... Wer braucht schon Fotos ... 😡
Eisberge am schwarzen Lavastrand ❄️⛄️🌊 ... Die vom Jökulsarlon kommen, durch einen kleinen Kanal ins Meer gespült und dann an den Strand zurückgeschwemmt werden.
Bin seit fast 2 Stunden am Jökulsarlon und die Suppe wird immer schlimmer. Hier heute eine Bootstour zu machen, fällt sprichwörtlich ins Wasser 😁
Anstehen am Amphibienboot ... Ein Boot, dass sowohl an Land als auch auf dem Wasser fahren kann. Es ist zwar nicht teuer (4.500 IKK - ca 31€), aber die Eisberge sind so nah, dass man eine Fahrt damit nicht wirklich braucht.
Hab noch nie soviel Tramper wie in Island gesehen und ich frag mich wirklich, wie sinnvoll diese Art von Reisen ist ... Da stehen oftmals 2-3 Leute ... mit Riesengepäck im Regen und pudelnass da ... Wer hat denn schon so viel Platz und wenn, wer nimmt denn drei triefendnasse Tramper freiwillig mit 😳 Nachtrag 1h später: sie stehen immer noch da 😬
Auch recht interessant: die einzigartigen Kulissen in Island waren schon oft Drehorte von Filmen und Serien. An sehr vielen Orten war ich jetzt selbst gewesen ☺️
Oh Gott, mein Zelt ist am einknicken 😁😁😁 ... Der Wind ist grad so heftig! Zum Glück stellt es sich ja das Popupzelt immer wieder selbst auf .... Dafür hämmert mein Nachbar nun gefühlt den 20zigsten Hering in den Boden um sein Zelt vom Wegfliegen zu hindern 😜 Nachtrag: meine Nachbarn versuchen gerade ein Zimmer zu mieten ... ihnen sind wohl die Heringe ausgegangen 😬

4 July 2015

Lustige Wolkenformation über dem Campingplatz als ich zurück bin 😉 Nach über 17km auf den Beinen schlüpf ich jetzt aus den Wanderschuhen raus und in kuschlige Kuschelsocken rein ... Unbezahlbar ☺️
Der Svartifoss ... übersetzt der schwarze Wasserfall ... ist vom Campingplatz gut zu erreichen ... Nur eine kleine Wanderung von 4km hin und zurück ist dafür notwendig. Das besondere an dem Wasserfall sind die dunklen Basaltsäulen, die den kleinen Wasserfall wie Orgelpfeifen einrahmen ☺️
Auf dem Weg zum Svartifoss ... War ja heute noch nicht genug 😜
Nach einer kurzen Sicherheitseinweisung ging's los ... Wir wurden in kleinen Gruppen eingeteilt. Ich hatte Iris als Guide ... Sie ist jung, dynamisch und hatte viele interessant Details zum Gletscher und viele historische Ereignisse parat. 😊 Außerdem hatte sie viel Verständnis für mich, die vor lauter Fotos immer das Rücklicht bildete 😜 Die insgesamt 9-10 km lange Wanderung über den Gletscher war streckenweise sehr anstrengend und zum Teil auch gefährlich. Sogenannte Mulans erschwerten den Weg und waren manchmal wie ein großes Labyrinth. Mulans sind Löcher oder Spalten im Eis, die durch das Wasser in den Gletscher gefressen werden. Sie können winzig klein sein oder in riesigen Spalten auftreten und so tief wie der ganze Gletscher gehen. Dort reinzufallen kommt einem Todesurteil gleich 😁 Alles in einem eine sehr interessante und imposante Wanderung 😍 ... Bei tollem und zum Teil echt warmen Wetter. Nur ganz oben war's wie im Kühlschrank ❄️⛄️
Impressionen der Gletscherwanderung 😊
Ein Foto von mir auf dem Gletscher wollt ich dann doch auch mal haben ... Und Iris war so nett ☺️ Von hier aus ging es noch etwas höher ...
Unsere kleine Gruppe ... Leider kann ich nichts anderes berichten: lauter Schnarchnasen und Uninteressierte ... Schade 😔 Wollten noch nicht mal die guten Fotos von mir mit der Spiegelreflex haben. Wer bitte schön lehnt denn Fotos ab, die einem auf einem einmaligen Erlebnis zeigen 😳
Das ist die Gletscherzunge ... Die wir gleich erklimmen werden
Mit diesem Urgetüm ging's ein paar Minuten über eine Buckelpiste, bevor wir uns Sicherheitsgurte, Spikes und Helme anlegten und mit einer Spitzhacke bewaffnet, losmarschierten 😜
Der Blick aus dem Zelt auf den Vatnajökull ist einfach unbeschreiblich ☺️
Es gibt hier schon einpaar ganz außergewöhnlich Campertypen ... Einer davon steht neben mir und ist mit einem Buick Oldheimer und Wohnwagen unterwegs. Er ist das Highlight auf dem Campingplatz und man muss schon fast Schlange stehen, um ihn fotografieren zu können 😎
Das Wetter ist heut fantastisch ... Sonne pur und immer mal ein Wölkchen 😃 Das perfekte Wetter um eine 5 stündige Gletscherwanderung zu buchen ☺️ in 4 Stunden geht's los. Es geht über einen Gletscher des Vatnajökull mit Steigeisen ... Der größte Gletscher Islands und Europas. Die durchschnittliche Eisdicke beträgt 400m, an mancher Stelle aber sogar bis 1.000m 😳 Es gibt etliche Vulkane unter der Eisdecke ... Der bekannteste ist der Grímsvötn, der 2011 das letzte Mal ausbrach und einen Gletscherlauf zur Folge hatte. Gebucht hab ich bei Glacier Guides, auch unter www.glacierguides.is oder unter www extremeicelande.is sind alle Infos hierzu zu finden.

3 July 2015

Angekommen am Campingplatz Skaftafell mit Blick auf den Nationalpark Vatnajökull 😊 Mein Wetterbericht zeigt mir allerdings Frost in der Nacht an und es ist schon empfindlich kalt 😁 Dann hoff ich mal, dass mein dicker Winderschlafsack hält, was er verspricht 😱
So ab und an sind die Isländer schon ganz schön schräg ... So muss man, um auf dem Skaftafell Campingplatz duschen zu gehen, erst einmal einen Automaten finden ... Dann eine Karte mit Guthaben kaufen (funktioniert zum Glück mit Kreditkarte) ... und dann eine Dusche suchen, wo die Karte in einen Automaten gesteckt wird ... Auch hier der stolze Preis von 500 IKK, was ca. 3,40€ entspricht, für 5 Minuten Duschvergnügen 😳
Die Reste der alten Brücke von der Ringstraße, die 2011 bei einem riesigen Gletscherlauf einfach weggespült und verbogen wurde. Ebenfalls wurden Teile der Ringstraße weggespült und die wichtigste Straße in Island konnte für einige Wochen im Süden nicht mehr durchgehend befahren werden. Ein Gletscherlauf findet dann statt, wenn vulkanische Aktivitäten unter einem Gletscher auftreten und als Folge dessen riesige Wassermassen ins Tal stürzen.
Der Berg Lómagnúpur wär eigentlich ein ganz hübsches imposantes Kerlchen ... Versteckt sich nur leider heute in tiefhängenden Wolken 😏
Manche leben wirklich schon sehr romantisch ... Mit eigenem Wasserfall im Garten ☺️ Wahrscheinlich der Systrafoss
Wieder 16 Grad und Sonne 😊☀️ ... Herrlich nach zwei Tagen Regen und zum Teil extremen Nebel ☺️
Eigentlich wollt ich die Schlucht Fjadrárgljúfur schon auslassen ... Zu spät aus Vik losgefahren ... Zum Glück hab ich's nicht getan ☺️ Die Schlucht ist ca 2 km lang und an einigen Stellen 100 m hoch. Sie entstand durch die Kraft des fließenden Wassers, das sich von den Gletschern kommend einen Weg durch das Gestein bahnte und im Laufe der Jahrtausende immer tiefer hineingrub. Nur wenige verirren sich hierher und so konnte ich eine kleine entspannte Wanderung und einen Kaffee danach in Ruhe genießen bei zum Teil schönem Sonnenschein ☺️☀️

2 July 2015

Am späten Abend nochmal einen kurzen und leider auch wieder nassen Abstecher nach Reynisdrangar unternommen. Der Strandabschnitt ist durch die schwarzen Felsnadeln bekannt. Der Legende nach sind das versteinerte Trolle, die ein Schiff entern wollten 😎⛵️
Das Kap Dyrhólaey ist auch ein Vogelschutzgebiet ... Die Wege dürfen hier auf keinen Fall verlassen werden. Vom Auto sah ich eine große Kolonie Seeschwalben, die entweder am Boden auf ihren Eiern saßen oder kurz vor dem Boden umherflatterten. Eine graziöse Seeschwalbe im Flug zu erwischen wäre auch ein Traummotiv ... Also bin ich die Straße zurückgelaufen und wollte diese Tierchen von der Straße aus fotografieren ... Das wussten natürlich nicht die Schwälbchen, dass ich einfach nur ein blöder Fotograf bin ... und bevor ich auch nur an die Stelle kommen konnte, von wo aus ich fotografieren wollte ... starteten Dutzende von Seeschwalben einen Angriff gegen mich ... Sie flogen nur wenige cm über meinen Kopf hinweg oder stürzten sich aus einiger Meter Höhe auf mich herab, um kurz davor noch einen Haken zu schlagen ... Aber das Schlimmste: sie entleerten sich über mich 😳😁 Wohl auch eine Art mit Eindringlichen fertigzuwerden. Ich beschloss bei soviel "Beschuss" den Rückzug 😬😬😬
Das Kap Dyrhólaey ist wunderschön, wenn es nicht gerade im Nebel verschwindet ... Der Blick auf den Strand aus schwarzer Lava ist traumhaft und 1991 wurde der Strand vom "Islands Magazin" zu einem der 10 schönsten Strände der Welt gewählt.
Die Kirche von Vik ist wohl eine der meistfotografiertesten Kirchen Islands überhaupt ... Sie zu fotografieren ist aber nicht leicht ... Entweder liegt die Kirche im Nebel oder sämtliche Touristen haben sie auch für sich entdeckt 😬 ... Dann bliebt einem nur der tolle Ausblick aufs Meer 😎
Der Ort Vik ist durch das Kap Dyrhólaey, den schwarzen Strand, der zu einen der schönsten weltweit gehört und durch die beeindruckenden Klippenfelsen von Reynisdrangar berühmt, besticht aber im Einzelnen durch seinen morbiden Charme 😳
Bei Regen am Strand ist alles gut ... wenn die Artisten mitspielen ☺️
Nochmal am Strand von Vik ... Auch hier gibt es eine kleine Kolonie von Puffins 😃 ... Allerdings weiterweg als in den Ostfjorden ... Dennoch schön zu beobachten und auch das ein oder andere Foto ist drin ☺️

1 July 2015

Das Hochzeitsdinner à la carte im Berg Restaurant des IcelandAir Hotel Vik ... Nicht nur stylisch, sondern auch sehr leckeres Essen ... sie haben sogar vegetarische Gerichte! ... Sehr grosse Portionen und einen tollen Service. Wer also mal hier vorbei kommt und sich mal richtig verwöhnen lassen will, sollte hier einen Stop einlegen 😋 www.bergrestaurant.is
Sie haben's getan 😍🍸🎉💍💘
😍 Fotosession mit den Frischvermählten
Tanzt gleich auf einer Hochzeit am Kap Dyrhólaey ... Leider ist weder das Kap, das Meer noch der Leuchtturm zu sehen 😔 ... Hoffentlich finden die beiden Ihre eigene Hochzeit 😳
Nachts halb zwei Häschen füttern ... Nichts mehr gehabt in ihrem kleinen Auslaufgehege ... Sich gleich auf frisches Grün und Möhrchen gestürzt ... Ich werd mit denen vom Campingplatz mal ernsthaft reden müssen 😡

30 June 2015

Der Himmel brennt über dem Seljalandsfoss, der hier 66m in die Tiefe stürzt. Das interessante an dem Wasserfall ist, das man hinter ihn langgehen und durch seinen Wasserschleier hindurchsehen kann. Wasserfeste Kleidung ist sehr wichtig, denn der Wind peitscht die Gicht von vorne in den Wasserfall hinein. Innerhalb kürzester Zeit ist alles so triefend nass wie einmal frisch geduscht 😉
Heute bin ich lecker von Petra bekocht wurden ☺️ ... Vielen Dank ❤️
In Island sind die Campingplätze auch anders als wie wir es doch aus Deutschland, Frankreich, Italien oder anderen beliebten Reiseländer in Europa kennen. Sie gleichen eher einer Mischung aus Bauerhof und Jugendherberge ☺️ ... Sind aber die günstigsten Übernachtungsmöglichkeiten und oftmals sauber und gepflegt ... Manche haben ganze Küchen und Utensilien ... die jeder benutzen darf. Die Dusche ist im Übrigen im erste Haus Links zu finden 😉
Freut sich auf Petra und Bernd, die auch gleich auf dem Campingplatz beim Seljalandsfoss erscheinen 😃😃😃
Ein Zelt bei Regen und heftigen Windböen aufbauen ... komplett lustig 😏😳 ... Aber im trocknen Zelt zu sitzen, wenn's wirklich losgeht ... Erleichternd!
Blick von meinem Zelt auf den Gljúfrafoss ... Einer der kleinen Brüder vom Seljalandsfoss, der nur einige hundert Meter von mir entfernt ist, aber derzeit von ganzen Tourischaren überrannt wird. Auch Schafe grasen hier ...
Der Seljandafoss vom Campingplatz aus ... Zum Greifen nah ☺️ ... Und heute Abend geht's auf Erkundungstour!
Es ist so windig, dass es wirklich Überwindung kostet, das Auto zu verlassen. Zum Glück ist es noch trocken bei 15 Grad, aber ich glaube das ändert sich heute noch 😁 Mein Ziel ist heute einer der schönsten Wasserfälle Islands, der Seljalandsfoss 😃
Auf dem Rückweg von Landmannalaugar ... krieg einfach nicht genug von dieser Landschaft ☺️
Endlich aufgestanden...hab die Nacht hervorragend im Auto geschlafen ☺️ ... Und die 8h Schlaf nach der gestrigen Wanderung definitiv benötigt. Sogar die Sonne blitzt immer mal durch die Wolken 😊☀️

29 June 2015

Bin heute 2x gefragt wurden, was eine Überfahrt vom Festland nach Island kostet ... Im Gegenzug hab ich die fragenden Leute gefragt, was sie denn für ihre Mietwagen bezahlen ... 3 Jungs ... das kleinste und billigeste Knutschkugelmodell kostet für 11 Tage 800€! Damit hätten sie wohlgemerkt gar nicht auf der Straße nach Landmannalaugar fahren dürfen 😬 Dann der Hammer ... Pärchen hat sich einen kleinen Suzuki Vitara 2-Türer für 2 Wochen geliehen ... Kostenpunkt: fast 2.000€!!! Ja, auch hier schlägt Island richtig rein 😣
Jetzt erstmal eine heiße Dusche ... Kostet hier im übrigen umgerechnet 3,40€ für 5 Minuten (!) und nebenan kommt das 90 Grad heise Wasser aus dem Berg 😏 ... Also ja, Island ist teuer!!! Hat das Pärchen neben mir in der Duschkabine allerdings auch erkannt ... Die sparen 😉
Der herrliche Blick auf Landmannalaugar ... Den ich jedes Mal auf den Weg hin und zurück zum Auto hatte ... Für 1x hin und zurück musste ich jedes Mal fast einen Kilometer laufen 😁 ... Aber immerhin war der Blick toll ☺️
Es gibt hier auch einen natürlichen Hotpool ... Wo man ein warmes Bad genießen kann ... Kaltes Wasser kommt vom dahinfließenden Bächlein ... Heißes Wasser direkt aus dem Berg. Leider ist mir erstmal nach einer Dusche und dann brauch ich dringend was zu Essen ... Vielleicht später...
Kurz vor dem Ende der Wanderung ein Blick auf den Campingplatz … die Wanderung war zwar anstrengend ... die guten Wanderschuhe durchgeweicht ... die Socken zum Ausringen und auch die Kälte schleicht sich nun langsam aber sicher ein ... Aber es war einfach umwerfend und fantastisch ... Wenn gleich ich auch nicht die komplette Farbenpracht Landmannalaugars aufgrund den großen Schneefelder genießen konnte ... Und noch nicht alle Wanderwege passierbar waren ... schreit es nach einer Wiederholung im nächsten Islandurlaub ☺️
Die Wanderung ist letztendlich nur 10km lang, aber die Hälfte davon ging über riesige Schneefelder, wofür ich bestens ausgerüstet war 😳😏 ... Keine Spikes, keine Wanderstöcke ... Hieß um auf den Berg zukommen 2 Schritte vor, ein Schritt zurückgerutscht ... Und den Berg wieder runterkommen ging am besten auf dem Hosenboden 😆 ... So steil war der Hang. Aber die Aussicht von ganz oben hat die Strapazen entschädigt ☺️
Auf dem Weg zum Vulkan Brennisteinsalda. Da er Teil des aktiven Torfajökull ist, liegt zu seinen Füßen ein Hochtemperaturgebiet. Hier lässt sich am besten erkennen, wie nah in Island Feuer und Eis zusammenliegen ☺️
Die ersten bunten Berge und große Schneefelder, über die ich drüber muss, tauchen vor mir auf.
Die Wanderung beginnt ☺️ ... Alle Wege sind jedoch nicht begehbar, denn auch hier gibt es noch zu viel Schnee 😬
Für die sind die Furten kein Problem ... Aber man sieht ganz gut wie tief es gehen kann 😳
Juhuu ... angekommen in Landmannalaugar 😃😃😃 ... So schön hier … allerdings muss ich auf dem Parkplatz vor dem Campingplatz stehen bleiben, denn es gibt noch zwei Furten auf den letzten 400m ... Und eine davon ist tief und hat auch noch eine gute Strömungen ... Das heißt dann übernachten im Auto oder das ganze Zeug über eine wacklige Holzkonstruktion über die Furte schleppen ... Ich entscheide mich für erste Variante 😉
Noch einmal ein kurzer Stopp - kurz vor Landmannalaugar ... es geht einfach nicht anders, wenn man das erste Mal in dieser manchmal doch sehr surrealen Landschaft steht 😳
Kaffeepause und Essen am Lake Frostastadavatn ... als Stärkung für die bevorstehende Wanderung in Landmannalaugar … die Strecke war bis auf wenige Ausnahmen besser als gedacht und sogar mein Navi hat die Ankunftszeit reduziert ... Jetzt sind es noch ca 3km 😃
Und hier kann man noch erahnen, warum die Straße bis vor wenigen Tagen noch nicht zugänglich war ... Schneemassen fast so hoch wie mein Auto
Auf den Weg nach Landmannalaugar ... Lange wusste ich nicht, ob ich es schaffe mit meinem Auto zu einen der beliebtesten Punkte ins Hochland zu kommen .... Denn diese Straßen dürfen nur mit Allrad befahren werden (was ich ja hätte) ... aber auch viele Furten (Flussdurchquerungen) sind dabei, wofür mein Auto weniger geeignet ist. Doch nach langer Internetrecherche und meinem Islandautoatlas fand ich endlich eine geeignete Strecke (F208 von Norden aus nach Landmannalaugar). Dann die Ernüchterung vor einigen Tagen: sämtliche Hochlandpisten sind noch für den Autoverkehr aufgrund des vielen Schnees gesperrt. Jetzt wurden einige aber kurzfristig freigegeben ... Und meine Strecke war auch dabei ... Juhuuuuu 😃 Vor mir liegen nun noch 20 km ... und mein Navi zeigt hierfür 2h an 😁 ... Das weist auf gut ausgebaute Straßen hin 😆 ... Wird spannend!

28 June 2015

Meine erste Furte geschafft 😃 ... Und da ich ja nicht nochmal die ADAC Pannenhilfe rufen wollte ... habe ich meine Gummistiefel angezogen ... durch die Furte gewaschelt ... für gut empfunden ... und dann erst durchgefahren 😜 Aber die Freude hielt nicht lange an ... einen Kilometer später war die Fahrt für mich beendet ... zu große Steine ... zuwenig Bodenfreiheit ... es sollte einfach nicht sein, dass ich zum schönen Haifoss komme 😔 ... dann wird das wohl ein Ziel werden, für den nächsten Islandtripp und dann wird dahin gewandert 😎 Der Sonnenuntergang ist allerdings der Hammer ... Es wäre ein Traum gewesen, dann am Abgrund des Haifoss zu stehen *träum* ... so blieb aber zumindest der Blick zum Vulkan Hekla, der jetzt in diesen tollen Farben vor mir liegt.
Zwar leider auf der falschen Straße zum Haifoss unterwegs, aber dafür eine wunderschöne Aussicht auf den Vulkan Hekla im Sonnenuntergang ☺️
Auf der F-Road in den Sonnenuntergang
Gjáin, auf isländisch Schlucht, ist ein kleines Tal mit vielen Wasserfällen ... sehr romantisch und zum Verweilen, wäre da nicht dieser fiese Wind gewesen, den ich zuletzt auf Helgoland hatte 😏 Um zum Tal zu gelangen, musste ich meine erste 4x4 oder hier auch oft als F-Road bezeichnet, fahren. Mein geliebtes BMWchen hätte das nicht geschafft ... Trotzdem bin ich von einigen mir entgegengekommenen Jeeps etwas ungläubig angeschaut wurden 😬 ... Aber ohne Furten und größeren Steinen ist das kein Problem ... Nur dauert so eine Fahrt von einigen Kilometern dann auch so seine Zeit!
Auf der Halbinsel Reykjanes scheint die Sonne bei 17 Grad und es tröpfelt etwas vor sich hin. Alles in einem hatte ich 10 Tage ununterbrochen geniales Wetter, manchmal schon zu gut fürs Fotografieren. Ich habe mir in der Zeit zwei Mal Sonnenbrand im Gesicht eingefangen und hab für Island und für meine Verhältnisse schön Farbe im Gesicht bekommen. Nun bin ich unterwegs Richtung Süden und fahre geradezu in eine graue dicke Suppe ... Seit 2 Tagen redet die Vorhersage von Regen und nun scheint es bald soweit zu sein ... Das richtige Islandwetter kommt 😬
Eine der wohl witzigsten Kuriositäten in Island befindet sich auch auf der Halbinsel Reykjanes: die Brücke, die zwei Kontinentalplatte verbindet ☺️ Auch hier verläuft die Bruchzone der nordamerikanischen und der eurasischen Platte, die sich pro Jahr ca 2 cm von einander entfernen ... Wie das allerdings die Brückenkonstruktion aushält, hab ich nicht rausbekommen 😉 Nachtrag/Erklärung: Die Brücke ist auf der einen Seite fest und liegt auf der anderen Seite auf einem Gleitlager, das die Verschiebungen auffängt. Danke Burkhard ☺️💐

27 June 2015

Die Tour ist beendet und es gab einpaar Delfine zu sehen ... Dann noch zwei schlafende Minkewale, die daran zu erkennen sind, dass sie langsam immer in eine Richtung schwimmen. Da Wale auch beim Schlafen atmen müssen, schlafen sie nur mit dem halben Gehirn. Die andere Gehirnhälfte bleibt wach. Nach etwa zwei Stunden wird getauscht, so kommt jede Hälfte mal zur Ruhe. Experten sprechen vom Halbhirn- oder Halbseitenschlaf. Es gab also auch das ein oder andere Wissenswerte auf dieser Tour über Wale zu lerne. Mein Highlight waren dann aber doch noch zwei springende Delfine 😍 Leider alles weit weg und da ich schon wieder mit dem Magen auf dem schwankenden Schiff zu kämpfen hatte (was ist eigentlich nur los .... Helgoland war immer viel schlimmer und das hätte mir nie was ausgemacht 😳) ... War die Fotoausbeute daher gleich Null.
Gerade eine Whale Watching Tour gebucht, die 3,5h bis Mitternacht geht. Mal sehen, ob sich die reizenden Geschöpfe zeigen 😊
Eigentlich wollte ich Reykjavik Stadt besuchen, doch hab ich es eigentlich nur ins Harpa geschafft bevor es spontan zu Whale Watching Tour ging. Das Harpa ist ein Konzert- und Konferenzhaus und architektonisch interessant zum Fotografieren ☺️
Kleiner Tipp: wer hier auch gerne mal hin will, sollte alle Sehenswürdigkeiten in der Zeit von 10-20 Uhr meiden 😁 Das ist nur der kleine Parkplatz ... zugestellt mit Bussen vom Unternehmen, die die Touris schubkarrenweise für teilweise viel Geld hier verbringen 😁
Der Öxarafoss ist in der Nähe von Pingvellir ... man vermutet, dass der Wasserfall künstlich angelegt wurde, um die Menschen zu den alljährlichen Versammlungen mit ausreichend Wasser zu versorgen.
Etwas ganz besonderes hat Pingvellir noch zu bieten ... denn es liegt inmitten einer Grabenbruchzone und wird von vier aktiven Vulkansystemen umgeben. In dieser Felsspalte trifteten die eurasische und nordamerikanische Kontinentalplatte auseinander, wodurch imposante Felsspalten und Risse sichtbar werden. Es war also komplett entspannend dort hindurchzuwandern 😉 Ruhig, fern ab der hecktischen Touristen weiter oben ... einfach zum Genießen ☺️
Auch Pingvellir gehört zum Goldenen Dreieck ... das vom Tourismus nur so überschwemmt wird. Auch hier hab ich es anfänglich geschafft, meine Ruhe zu haben ... zumindest für eine kurze Zeit. Pingvellir hat eine hohe historische Bedeutung, denn bereits um 930 wurde hier einmal jährlich die traditionelle gesetzgebende Versammlung Alping durchgeführt. Es wurden Gesetze beschlossen, aber auch Urteile und Recht verkündet. Pingvellir ist daher eines der ältesten Parlamente der Welt, dass bis 1798 bestand. So wurde zB im Jahr 1000 die Integrierung in das Christentum beschlossen. Heute ist es ein Nationalpark und wurde in 2004 sogar zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt. Der Fluss Öxara fließt auch durch den Park und bietet sogar einen schönen Wasserfall ☺️
Heute sehr früh aufgestanden, um den Gullfoss ganz für mich alleine zu haben ☺️ Denn er gehört zum Goldenen Dreieck und ist daher stark frequentiert. Er besteht aus zwei Wasserfällen mit einmal 11 und 20m Höhe, die Schlucht ist 2,5 km lang und zum Teil bis zu 70m tief. Geformt während der Eiszeit vor 10.000 Jahren, entstand diese Schlucht durch gewaltige Gletscherstürze. Fotografieren war hier sehr schwer ... Gegenlicht, Wind und herumfliegende Gicht, machten es fast unmöglich 😬

26 June 2015

Die Lupine ist wohl eine der meistverbreitesten und auffälligsten Blumenart in Island. Sie kommt stellenweise in Massen vor und färbt ganze Hänge in einem herrlichen lila oder blau ... Nur selten habe ich die Lupine in rosa gesehen ... Sie ist ein herrlicher Kontrast in dieser Landschaft 😍
Heut nochmal dem Berg erklommen ... Von hier lässt sich das Schauspiel in seiner ganzen Dimension betrachten 😊
Ein Bekleidungsgeschäft zum Wohlfühlen 😁 ... Pelz wohin man schaut … ganze Nerze hängen an den Wänden ... Überall Fuchspelze ... Sogar Robbenfelle gibt es hier 😔 ... Lauter ausgestopft Tiere ... Kleine Vögel und Säugetiere ... Ein Scharfsbock und sogar ein ausgestopftes Pferd steht hier 😳 ... Wohlfüllen beim Shoppen verstehen Isländer wohl anders ... Bei und hieße das Heimatkundemuseum
Ach, die Welt ist so klein … spricht mich hier jemand auf dem Campingplatz an … versteh mal wieder nichts … also ist meine erste Frage: "Sprichst du deutsch?" … ja, spricht er und kommt aus Frankfurt 😆
Schon wieder knallt die Sonne bei 22 Grad, aber mit kaltem Wind ... Morgen soll's dann teilweise regnen ... Aber nach 8-9 Tagen Sonne kann man nicht meckern ☺️
In der Nähe vom Reitergestüt ... Wild romantische Natur 😍
Ausritt beendet ... Und mein Sitzfleisch schreit Hurra 😁 … es ging über Felder und durch ein kleines Flüsschen durch … immer einen Blick auf den Geysir und schneebedeckte Berge ☺️ … Pferdchen wollte immer im Tölt laufen ... Was ich nicht wollte ... war aber Pferdchen egal ... es fand's auch cool immer vor der Reitführerin zu laufen ... da hat ich ja ein ganz Wildes erwischt ☺️
Auf zur Reittour 😀
Ich muss mal schimpfen … auf dem Campingplatz beim Geysir … einer der teuersten überhaupt … soll man für eine Dusche 400IKK … ungerecht 2.70€ zahlen … in einen Land, dass nur aus Wasser besteht und das warme Wasser durch die Thermalquellen nebenan bereits erwärmt ist … aber die Dusche funktioniert auch nur, wenn so ein Rentner da ist … wo man zahlt und der die Dusche dann aktiviert ... Und der ist gefühlt nie da 😡😡😡 ... Heut also nur Katzenwäsche 😼
Schautafeln zum Geysir
Soeben das erste Polarfüchschen direkt beim Geysir gesehen 😍 … was für eine Kulisse … nur nicht das richtige Objektiv dabei 😏

25 June 2015

Zum Hochtemperaturgebiet Haukadalur gehört neben dem Strokkur auch der Geysir. Er ist namensgebend für alle dieser geothermalen Quellen und der älteste noch aktive Geysir. Sein letzter Ausbruch war allerdings im Jahr 2000. An Höhe übertrifft ihn nur der Steamboat in den USA. Neben dem Geysir und Strokkur gibt es noch viele andere (80-100 Grad) heiße Quellen auf dem ca 3qkm großem Gelände, das überall dampft und brodelt wie in einer Hexenküche.
Endlich der nächste Traum 😍… den Strokkur im Hochtemperaturgebiet Haukadalur erleben … einfach einzigartig … unglaublich … fantastisch ❤️❤️❤️ Er bricht alle 5-7 min aus und speit teilweise bis zu 30 Meter kochendes Wasser hoch in die Luft. Ein Naturschauspiel, dass man erlebt haben muss!
Am Essen zu bereiten und noch die letzte Sonne genießen ☺️
Der Campingplatz direkt neben dem Geysir … nur einpaar Camper für diesen beliebten Besichtigungspunkt … freu mich sehr auf eine spätabendliche Fotosession ☺️
Seit Mittag wieder sonnig, wolkenlos und aktuell noch 18 Grad ☀️☺️ Hoffentlich hält's noch bissel an ☺️
Der Brúarfoss …atemberaubend schön … elfenhaft verzaubert … eine weitestgehend unbekannte Naturperle im Goldenen Dreieick … da nicht ausgeschildert … nur das Rauschen des Wasserfalls und der Wind durchbrechen die Einsamkeit 😍☀️… und ab und an ein Touri, der den Weg auch gefunden hat ☺️
In Island ist die Akzeptanz der Kreditkarte wie in keinem anderen Land so schnell vorangeschritten … selbst Centbeträge sind hier kein Problem und werden weder verweigert noch blöd kommentiert … auch die Gebühr am Automaten ist sehr gering … eben gerade 155IKK bezahlt … das sind ca 1€ … das wäre in Deutschland undenkbar 😏
Haha, grad gelesen: in Island redet man nicht vom Hexenschuss, sondern vom Elfenschuss 😂😂😂
Irgendwo …
On the Road again … Richtung Geysir
Nun bin ich seit einer Woche auf Island … und nach all den schönen und spannenden Erlebnissen hab ich das Gefühl … ich wäre hier schon seit einer kleinen Ewigkeit unterwegs ☺️ … vor mir liegen noch weitere zwei Wochen … und geht es in den unteren Teil von Island … besonders im Süden wird es noch einen Schlagabtausch zwischen den Highlights geben 😄 … nur um das Hochland Landmannalaugar, auf das ich mich so gefreut habe, schaut's schlecht aus … alle Straßen sind noch gesperrt 😔 … der Sommer hat dieses Jahr nach einem sehr kalten Mai spät angefangen …
Kaffeepause im Nationalpark Pingvellir … mit herrlicher Aussicht und dem Ruf der Bekassinen lauschend … weit weg von den Touristenmassen, die einen km weiter weg von jedem Ausflugsunternehmen auf der Insel in Scharren angekarrt werden … denn Pingvellir gehört zum Goldenen Dreieick und ist daher sehr beliebt
Ein ca 5 km langer Tunnel unter dem Hvalfjördur … furchteinflössend 😣
Cool, mein Navi warnt mich selbst in Island vor festinstallierten Blitzern ☺️

24 June 2015

Lavafelder am Snæfellsjökull … soweit das Auge reicht … der letzte Ausbruch ist allerdings über 1.750 Jahre her ☺️ Im Übrigen gilt der Snæfellsjökull als einer der berühmtesten Berge der Insel. In der Literatur wurde der Berg durch den französischen Autor Jules Verne bekannt, der in seinem Roman "Reise zum Mittelpunkt der Erde" den Einstieg in die Unterwelt im Krater des Snæfellsjökull beschreibt ☺️
Der Trawler Epine lief 1948 hier auf Grund. Nur einige der Besatzungsmitglieder konnten aufgrund der hohen Bradung damals gerettet werden. Die vielen Trümmer am Strand stammen noch vom Schiff und sind ein historisches Zeugnis. Sie dürfen nicht verändert werden.
Der Strand von Dritvik … wild … hohe Brandung … kleine Schluchten … skurrile Felsformationen … Nebel … Sonne … schwarzer Strand … Überreste eines Schiffsunglück … kann man mal anschauen ☺️
Kleine Schlucht am Strand Dritvik …
Pistenfotos vom Snæfellsjökull zurück zur Küste … herrliche Aussicht 😃
Mal den Allrad getestet und die Buckelkiste zum Snæfellsjökull hochgefahren … herrlich … nun steh ich im Schnee, was ich den ganzen Winter über in der Heimat nicht genießen konnte ☺️ Der Name bedeutet Schneeberghalbinsel und ist ein fast 1.500m hoher Stratovulkan.
Hat schon wieder hochglühende Wangen … wo ist nur die Sonnencreme 😳
Budir war mal ein wichtiger Handelsplatz, besteht heute nur noch aus einer schwarzen Holzkirche und einem Hotel. In der Nähe ist auch ein für Island eher seltener heller Sandstrand durchzogen mit gehärteter Lava aus vergangenen Zeiten zu finden. Hier bekommt man den Tag rum 😉☀️🍹👙
Auf den Weg nach Budir
Es ist unglaublich … seit ich hier bin scheint jeden Tag die Sonne … teilweise mit wolkenlosen Himmel … wärmer als angenommen … und in den letzten 6 Tagen hat es auch nur einmal kurz getröpfelt … für einpaar Minuten … dieses Traumwetter hätt ich mir für Island nicht träumen lassen … manchmal schon zu gut für Fotos 😉 … Vorhersage für die nächsten 2 Tage … es bleibt so ☺️ @Petra und Bernd: ich wünsch Euch ganz viel Spaß beim Wandern im Hochland … das Wetter ist perfekt 😍
Nach einer ausgiebigen Fotosession erstmal Kaffee kochen und die Natur genießen ☺️☀️☕️
Frühmorgens am Kirkjufell - ohne Touris ☺️
Ein typischer isländischer Briefkasten ☺️ ... Aber schon einer der größeren Varianten ... Da bekommt wohl einer häufig Pakete 😂
So lässt sich der Tag beginnen 😀
Sonnenuntergang auf Snæfellsnes

23 June 2015

Stärkt sich gerade auf der Halbinsel Snæfellsnes und genießt den Sonnenuntergang und die Ruhe am Fuße eines der am meisten fotografierten Berge in Island: dem Kirkjufell
Unterwegs nach Snaefellness
300km zwischen Glaumbær und Snaefellness … eigentlich kein Problem … wenn davon nicht ca 100km Schlaglochpiste wären 😁 … Fahrspaß geht anders 😏
Immer wieder muss man unterwegs anhalten ... Um Schafe über die Straße zu lassen oder es zumindest nicht riskieren, dass die am Straßenrand grasenden Schafe vielleicht doch mal kurz Suizidgedanken bekommen 😁 Auf der Halbinsel Snaefellsness waren sogar Pferde auf der Straße unterwegs. Die Einheimischen hingegen, besonders die LKW-Fahrer interessierte das weniger. Und da ist es wirklich sehr verwunderlich, dass die Straßen nicht mit lauter toten Tieren gepflastert sind!
Unterwegs
Das Torfgehöft von innen ... So lebten damals die Isländer ☺️
Glaumbær ist ein sehr gut erhaltenes Gehöft, erbaut aus Holzbrettern und dicken Schichten von Torfrasen, aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Dazu eine traumhafte Talkulisse, gesäumt von einer Bergkette und komplettiert mit herrlichem Wetter. Und als die ganzen Touribusse abgereist waren auch endlich ein Genuss ☺️
Nachts durch Islands Norden … entzückend … ruhig … erholsam ☺️
Sonnenaufgang 16 Minuten später ☺️☀️
Sonnenuntergang in Island
Auf die Bucht von Akureyri blickend … die Sonne steht nur noch kurz über dem Horizont und taucht die Landschaft in warme Farben … Momente zum Genießen ❤️

22 June 2015

Wieder nachts auf isländischen Straßen unterwegs ... bei tollem stimmungsvollem Licht einer tiefer werdenden Sonne … Zwischenstopp an jeder 2. Ecke ein Muss ☺️ … und die Wege werden zur Ewigkeit …
Am Godafoss und seinem kleinen Bruder, dem Geitafoss, angekommen 😊
60-70% der Isländer glauben an Trolle und Elfen … und es gibt sogar ein eigenes Ministerium mit einer Elfenbeauftragten ☺️ … ich krieg grad Lust auf eine Runde Harry Potter 👻
Stopp am Myvatn - zu deutsch "der Mückensee" - der genau seiner Bedeutung nach von Mücken und Fliegen überflutet ist. Zum Glück keine Stechmücken, nur lästige kleine Biester, die in Nase, Ohren, Hosen hineinfliegen 😏 Trotzdem sind die Pseudokrater von Skútustaðir einen Abstecher wert.
An den unendlich großen Lavafeldern von Reykjahlid … Im Jahr 1729 kam es in der Zeit des Myvatn-Feuer fast zu einer Katastrophe … nur die Kirche, der Zufluchtsort der damaligen Bewohner, blieb vom Lavastrom verschont, denn dieser stockte kurz davor
Ein durch Thermalwasser gespeister See, der nachts unglaublich leuchtet. Baden leider verboten 😁
Das Geothermalkraftwerk beim Krafla … skurril und fast außerirdisch anmutend 👽 … und danach die Nebelwalze, in die ich gleich eintauche
Um Mitternacht am Vitikrater … menschenleer … bitterkalt bei 0 Grad … aber einen schönen Blick bei der Halbumrundung des Kraters ☺️

21 June 2015

Auf dem Weg zum Vitikrater … gefolgt von einer riesigen Nebelwalze 😬 Vor mir liegt das Geothermalkraftwerk ... Aus dem gerade eine riesige Dampffontäne emporsteigt und von der untergehenden Sonne angestrahlt wird
Weitere Impressionen vom Hochtemperaturgebiet Hverarönd 😊
Erneut im Thermalgebiet Hverarönd unterwegs … diesmal ohne Touristenmassen … und mit untergehender Sonne … eine verrückte Atmosphäre … tolle Farben und Stimmung … Fotomotive in ungeahnter Menge … einfach nur zum Genießen und Dahinschmelzen 😍📷
Kocht gerade Essen vor dem Zelt unter der immer noch hochstehenden Sonne Islands, direkt am Myvatn mit Blick auf den See und lauscht dem Konzert der Natur ☺️
Ein Campingplatz direkt am Myvatn ☺️ ... Sehr idyllisch ... Nur die Mücken nerven, aber stechen zum Glück nicht 😐
Hier kocht der Teufel höchst persönlich sein Suppchen ☺️ Kochende Schlammtöpfe mit bis zu 100 Grad, Fumarolen und Solfatare weisen auf einen aktiven Vulkanismus am Fuße des Berges Námafjall hin. Auch die besondere Duftnoten nach faulen Eiern gehört bei dem Schwefelaustritt dazu 😷 Allerdings steppt hier noch der Bär ... daher geht's jetzt erstmal zum Campingplatz und später geht's nochmal hier her.
Der Hafragilsfoss … Wunderschön, wild, eindrucksvoll ... Bin einfach nur begeistert 😃👍
Die Schlucht Jökulsargljufur liegt unterhalb des Dettifoss und geht in den Hafragilsfoss über
Der Selfoss … 1-2 km hinter dem Dettifoss ist auch sehenswert
Unterwegs zum Selfoss im Steinmeer über Stock und Stein im sprichwörtlichen Sinne und immer schön die gelben Markierungspfeile suchend, was vor lauter Felsen und Steine gar nicht so einfach ist 😁
Am Dettifoss … er ist der größte Wasserfall im Nordosten Islands und der leistungsstärkste Wasserfall Europas

20 June 2015

On the Road bei herrlichem Sonnenschein gegen 22 Uhr 😎☀️
Hat hochglühende Wangen und vermisst grad schmerzlich die Aftersunlotion 😁
Das normale Leben auf Islands Straßen 😆 Sie laufen, relaxen und manchmal schlafen sie sogar auf der Straße oder am Straßenrand. Aber sobald ein Auto zu nahe kommt, können sie ganz schön schnell laufen ☺️🐑 Selbst die Kleinen wissen schon über die Gefahr heranrauschender Autos bescheid und sind extrem vorsichtig.
24 Grad … Wahnsinn ☺️
Kleiner Stopp am See
20,5 Grad und purer Sonnenschein
Straßen in Island … nicht immer leicht zu erkennen … und heute ganz viel staubige Schotterpiste ... Denn es hat hier seit Tagen nicht mehr wirklich geregnet
17,5 Grad in Island und leichten Sonnenbrand im Gesicht ☺️
Der Krimi hat ein glückliches Ende gefunden. Nach Stunden des Wartens auf Hilfe kam endlich ein Mann mit "Spezialwerkzeug". Leider versuchte er es über eine halbe Stunde vergebens über einen aufgehebelten Spalt am Türrahmen mit Draht das Auto zu öffnen. Der Audi ist - beruhigender Weise - nicht so einfach zu knacken … in meiner Situation aber eher hinderlich 😔 Es blieb fast nur noch die Möglichkeit ein Fenster einzuschlagen. Dann hatte der Mann das Unmögliches möglich gemacht. Im Fußraum stand mein Rucksack mit dem Ersatzschlüssel (schlauerweise). Über den Schlitz zwischen Rahmen und Fensterscheibe hat er mit einem langen Draht den Rucksack geöffnet und den Ersatzschlüssel rausgefischt 😳😱😃 unglaublich! Jetzt einen Beruhigungskaffee, dann zusammenpacken und auf zum nächsten Ziel ☺️ ADAC hat wieder sehr gute Leistung erbracht und einen Großteil der Kosten von 420€ übernommen, puh. Danke an Bernd, der mich nicht verhungern lies 😉 und die vielen anderen hilfsbereiten Menschen 😘
Warten auf den isländischen ADAC … und bis dahin kein Geld, kein Essen, keine frische Kleidung, keine Kamera, kein Ladegerät vom Handy … rein gar nicht 😳 Nur Kaffee … und zum Glück noch Bernd in der Nähe, der mir dann hoffentlich ein kleines Stück Brot abgibt, wenn ich Hunger bekomme 😬
1:44 Uhr - die Sonne geht schon wieder auf ☀️
Man sollte es nicht meinen, aber auch Alpenschneehühner gibt es in Island … und das 5m von mir entfernt ☺️
Es gibt Leute, die in Island schöne Abenteuer erleben: Wale beobachten, Gletscher besteigen, Geysire besuchen. Ich finds eher lustig den Autoschlüssel im Auto einzuschließen und die ADAC Plusmitgliedsschaft in Island zu testen 😏 Mal sehen wie schnell die einen Fachmann finden und ans letzte Ende von Island schicken können 😬 Bis dahin genieße ich um halb zwei nachts im taghellen Island die Aussicht

19 June 2015

Hunderte von Fotos füllen nun die Speichkarten. Zeit aufzuhören ☺️ auf dem Rückweg sehen wir noch den Rücken eines Wales im Meer verschwinden … schöner kann ein Tag nicht zu Ende gehen.
Blick aus dem Zelt
4 Sterneküche mit dem neuen Sturmkocher bei Sonnenschein und netter Aussicht ☺️
Unglaublich wie nah man hier den kleinen Puffins kommt ☺️ Im Übrigen schätzt man die Anzahl der Paare in ganz Island auf 2-3 Mio 😳
Einen Tag auf Island und schon die Reise an umplanen. Denn bei den Puffins war es gestern so schön und mit der Voraussicht auf sonniges Wetter bleibe ich noch einen Tag länger. Daher früh nach einer kurzen Nacht aufgestanden, genieße ich schnell noch einen Kaffee und dann geht's wieder zurück zum Vogelfelsen ☺️ Zum Glück habe ich ja noch einen Leidensgenossen, der genauso verschlafen ausschaut 😉 Wetter: Derzeit noch bedeckt, aber hoffentlich bald sonnig wie angekündigt, bei warmen 13 Grad im Zelt 😬

18 June 2015

Fast Mitternacht auf dem Campingplatz und immer noch fast taghell … da ist es kein Wunder, dass man nicht müde wird 😬
Mit den Puffins auf Tuchfüllung. War unglaublich schön und so goldig 😍 ... Und auch der Regen hat nicht lange angehalten!
Endlich bei den süßen Puffins (Papageientaucher) und nun fängt der Regen an 😏
Gar so viele verrückten mit Zelt gibt es nicht ☺️
Angekommen in den Ostfjorden. Hier gibt es mehr Schafe auf den Straßen als Autos und Menschen ☺️ Außerdem extrem gut ausgebaute Straßen 😁
Anstehen am Geldautomaten für 15 min … und jetzt 30.000 IKK reicher 😂😂😂
Angelegt im Hafen des kleinen Ortes Seydisfjördur … 9:00 local time bei 9 Grad … bewölkt, aber trocken … warten auf die Ausfahrt … nächster Stepp: Supermarkt in Egilsstadir
Ein Akt … vollbeladen das Auto suchen … zwischen enge Lücken hindurchhuschen und möglichst dem Nachbarn keinen Kratzer in den Lack bringen (einige freuen sich da sicherlich um ein paar Plessuren mehr 😏) … und dann endlich geschafft! Zum Glück steht mein Autochen am Rand, wo mit Sicherheit die wenigsten durchgekommen sind…
Die Suche nach dem Auto geht immer nur so lange gut, wie man sich auch die Parkplatz-Nummer merken kann 😏 Ansonsten ist es wie die berühmte Nadel im Heuhaufen suchen …
Erste Impressionen von Island ... Noch vom Oberdeck der Fähre aus
Sommer heißt in Island anders 😬
Land in Sicht 😃 … und trotzdem sind es noch 1:15h bis die Fähre anlegt … Ziel: Seydisfjördur
Island mit noch richtig viel schneebedeckten Bergen ☺️ Und die Uhr um 2h zurückgestellt … also den ganzen Tag noch zur Erkundung 😀
In drei Stunden ist Island erreicht 😊

17 June 2015

Durch die Fjorde der Färöer … leider vor lauter tiefhängenden Wolken wenig gesehen … aber immerhin in Begleitung (muss ich aber wieder abgeben 😉)
Angelegt … für eine Stunde in Torshavn bis es weitergeht. Hier steigen einige aus, die auf ihrer Reise nach Island einen Stopp auf den Färöerinseln einlegen. Dann sind es nur noch 14 Stunden bis zum Ziel und eine tolle Nacht 😏
Der Käpt'n gibt ordentlich Gas. Er hat nicht nur die 80min verspätete Abfahrt von gestern reingeholt, sondern wir legen auch noch eine halbe Stunde vor Plan an den Färöer Inseln an.
Lästerstunde: Mein Nachbar, der Schnarcher, trinkt schon um 10 Uhr sein 1. Bier, hat eine megabillige und hässliche Perücke, aber eine 5D mit einem 24-70mm L- Objekt 👽
Die Hälfte ist geschafft ☺️
Das wunderbare Feeling wie Schlafen in einem Wasserbett wurde mit Schnarchern und Kindergeschrei die Nacht hindurch torpediert. Ich freu mich übermorgen auf mein Zelt 😈
Das wunderbare Feeling wie Schlafen in einem Wasserbett wurde mit Schnarchern und Kindergeschrei die Nacht hindurch torpediert. Ich freu mich übermorgen auf mein Zelt 😈
War nicht anders zu erwarten, Schnarcher on Board 😡

16 June 2015

Vor der Küste Norwegens … Land in Sicht … nur nicht das Richtige 😎
Abgelegt 😊
Über eine Stunde Verspätung (wie bei der Bahn), im Aufzug stecken geblieben und schon einmal die Luxuskabine gewechselt … es verläuft wieder alles nach Plan 😏 Die Kabine auf dem Bild ist schon die bessere Variante ... Ich brauch dann heute Abend wohl viel Alkohol 😬 Hier schlafen "nur" 6 Leutchen in einer Kabine. Es geht aber noch mehr, nämlich 9! Aus solch einer Kabine bin ich grad ausgezogen ... Denn nicht nur die Anzahl der Leute ist erschreckend ... sondern auch die Tatsache, das die in den oberen Betten gerade mal 40cm zwischen Matratze und Decke haben. Genau dieses Glück hatte ich vor meinem Umzug 😖
Die Sonne auf dem Oberdeck genießen ☺️☀️ und auf die Abfahrt warten
An Board der Norröna von der Smyril-Line ... das einzigen Fährschiff, das vom Festland aus Island ansteuert … um 11:30 Uhr wird abgelegt … über 1.400 Leute und 800 Fahrzeuge an Board … in den nächsten 48h geht es fast 1.600km über's offene Meer ☺️ Die Norröna fährt unter faröerischer Flagge und auch die Board-Zeit ist nach der Zeitzone von Torshávn, der Hauptstadt der Färöer Inseln, eingestellt ... Also eine Stunde vor deutscher und eine Stunde nach isländischer Zeit.
Warten auf den CheckIn
Unterwegs zum Fährhafen 😊

15 June 2015

Impressionen des 2. Besuchs ... Diesmal mit Bernd und mit einem unglaublichen Licht durch die untergehende Sonne 😍
Europas zweitgrößte Wanderdüne … am höchsten Punkt 100m hoch, 400m breit und 1,6km lang … hat mehrere Häuser unter sich begraben und es ist einfach nur fantastisch sie zu erklimmen ☺️ Der feine Sand hingegen ist die Hölle 😬 ... Setzt sich überall rein und ist einfach nur unangenehm für die Augen und natürlich erst recht für die Kameraausrüstung 😖
Impressionen der Wanderdüne ... 1. Besuch
Auf dem Weg zur Sanddüne, die so groß ist, dass man sie von weiten erkennt ... Sieht etwas unwirklich aus 😎
Vor 20 min den Campingplatz in Lonstrup erreicht. Strahlender Sonnenschein, blauer Himmel, herrliche Ruhe 😊 Die Dänen mögens klein und kuschlig ☺️ ... Aber die Hütte ist sauber und für eine Nacht hervorragend!

14 June 2015

Es beginnt 😊 Und diesmal vor Plan … dafür auch ein paar grauen Haaren mehr 😜