Greece · 16 Days · 52 Moments · October 2016

Heinz Rordorf

Heinz's Odyssee durch Greece


16 October 2016

PS. Alekos hiess mein Geburtstagsrestaurant. Empfehlenswert
Nun, die Reise ist vorbei. Ein fast windstille Überfahrt nach Igoumenitsa, Geburtstagsnachtessen bevor wir das grosse Schiff nach Ancona besteigen. Abfahrt um 2330 hinein in mein neues Lebensjahr. Diesmal geniessen wir die Kabine in vollen Zügen, Ausschlafen bis Mittags....Zeit für Liebe. Dann wird der Anker gesetzt und wir verlassen das Schiff mit einer Stunde Verspätung. Bis kurz vor Bologna fahren wir "offen" dann wirds zu kalt. Wir entschliessen uns, durchzufahren und treffen ziemlich genau um Mitternacht in unserem Haus ein. Etwas Zeitung lesen, ein kleines Bier und ab in die Klappe. Das waren tolle Ferien!

14 October 2016

Sonnenuntergang über dem zurück gelassenen Corfu
Überfahrt Corfu Igoumenitsa

13 October 2016

Da wir mit dem Schiff direkt nach Ancona fahren habe ich mal keine solche Burka gekauft. Billig wäre sie ja eigentlich schon 😂
Die kleine Hotelkappelle hat was für sich der Kraftraum auch 😜 Wir haben mal noch eine Kerze angezündet.... in der Kapelle natürlich
"Es handelt sich darum, Alles zu leben! Wenn man die Fragen lebt, lebt man vielleicht allmählich, ohne es zu merken, eines fernen Tages in die Antwort hinein." Rilke Schöner Text, oder. Ja eben: Lesen in den Ferien zu gut nur sollte man dabei nicht sein Gleichgewicht verlieren...... haben wir gelacht..... Letztes Nachtessen: Sibylle lässt sich feiern......
Am Nachmittag lagsame Fahrt durch die wunderschönen Olivenhaine entlang der Westküste bis nach Paleokastritsa einer vielbuchtigen Steilküste...... mit Monasterium. Wegen verschütteter, gesperrter Strasse zu Fuss zum nächsten Kloster virginum..... Hier trifft gerade eine Gilde von betend, singenden grottenhässlichen Frauen ein, die jedes Heiligenbild abküssen, fast orgiastisch, wie mir scheint. Hätte ich mich überwunden, mich hinzustellen und auch einen Kuss einzuverlangen..... ich hätte wohl nur eine Ohrfeige kassiert. Gott als meine Projektion zu lieben ist halt einfacher als Menschen aus Fleisch und Blut.... eigentlich verrückt, oder? Aber eben, ich habe es ja auch nicht gewagt Kuss oder Ohrfeige heraus bzw. hereinzufordern.
Also, endlich wieder schönes Wetter; der Autopnoe ist wieder geflickt und wir fahren mit dem Cabrio zum 4. mal nach Lefkimi, wo uns der Mechaniker mit wenigen Griffen das geflickte Rad wieder montiert - was für mich im Gewitterregen so ein Chrampf war. Danach fahren wir nochmals zu diesem See Korission, diesmal von der anderen Seite bei Chalikounas und reinigen das Interieur so gut es geht mit dem Regenwasser eines Strassentümpels. Dann finden wir leicht über dem Meer ein senationelles Restaurant: Hier habe ich die beste Moussaka meines Lebens gegessen.
Und ich war ganz nüchtern....

12 October 2016

Dennoch haben die Monasterien eine besinnliche Ausstrahlung.
Wunderschön!
Strassentümpel mit restlichem Regenwasser

11 October 2016

PS. Das letzte Bild ist ein Suchbild..... wer findet den Schlangenachwanz?
Nach einem Schönheits-Schlaf, - Regen allein macht in unserem Alter zuwenig schön😜, sind wir mutig bei lawinenbefreiter Strasse nach Lefkimmi gefahren, haben das Autorad in der Garage abgegeben und einen wunderschönen Spatziergang in den Dünen von Agios Georgios und Chailikunas gemacht. In der Ferne haben wir eine Wasserhose - (Tornado) gesehen, die leider nicht so photogen war, ohne Tele. Dafür ein wunderschöner Sonnenuntergang..... bevor sich das nächste Gewitter mit grellen Blitzen wieder ankündigte. Also zurück ins Hotel, wo Sibylle von einem griechischen Pärchen angemacht wurde......
Natur pur

10 October 2016

Endloser Regen?
Nun es kann ja nicht immer schön sein, wäre ja langweilig- am Strand liegen und sich in der Sonne braten lassen....... richtig Gewitter in der Nacht...... mutiger Ritter in Badehose, der in der Hotellobby 2 Schirms holt, damit wir zu Frühstück gehen können. Danach mit Mietauto und defektem Pnoe Fahrt Richtung Lefkimmi- Abbruch wegen Erdrutsch- Umweg über Achilleion - Umdrehen da 3/4 der Strasse weggespült.... Korfu Stadt il pleut à seaux .... in Kübeln..... mit Mühe drehen wir um..... und landen wieder im Hotel.....
Also, wie gesagt wir sind die Sieger vom Ralley Paris - Dakar.....das Notrad montiert, Pneuwerkstatt in Lefimi gefunden. Kommen am Montag wieder.... Sonntag: Besuch eines weiteren Monasteriums auf dem 903 m hohen Pantokrater. Ich war ca vor 40 Jahren mal da. Gepräche mit griechischen Mönchen über Gott und die Ewigkeit! Und heute? Antennologie.... Die Mönche - sensitiv in Meditation hätten diese energetische Situation nicht mehr ausgehalten und haben das Kloster vor 4 Jahren gänzlich verlassen. Schöner Rundblick bis nach Albanien und das griechische Festland. Wunderschöne Rückfahrt durch Olivenhaine. Vorübergehende Personen Verwandlung in Katzen und Verzehr eines leckeren gegrillten Octopus.....
Der Antennenturm ÜBER dem Monasterium auf der Bergspitze des Pantokrater

9 October 2016

Paris -Dakar Ralley
Sibylle und Heinz incognito in Corfu

8 October 2016

Also heute wieder Sonne in Corfu - wie wenn nichts gewesen wäre; die Hotelgärtner räumen Äste und Blätter auf und die fleiissigen "lächelnden Kalimera = guten Tag - Raumpflegerinnen wischen die letzten Pfützen von der Terasse, damit niemand ausrutscht. Nach Früstück, Kraftraum und Tennis mieten wir einen Lancia um unsere so maltraitiertes, zur Drecksschleuder verkommenes Auto wieder abzuholen doch zuerst nochein Meer-Schwumm und einen Imbiss.... seht selber:
Der Mietwagen

7 October 2016

Wir lassen das Auto stehen und kämpfen uns durch Regen und Morast entlang der Strasse - oder Bachbett ins nächste Dorf. Von da mit dem Taxi zurück ins Hotel unter die warme Dusche...... endlich mal was anderes als nur immer am Strand liegen, Lesen Baden und auf' Nachtessen warten.
Und kurz vor dem Höhepunkt penetriert ein nicht mehr so jungfräuliches Armierungseisen einer defekten Strassenplatte unseren rechten vorderen Pnoe..... Zudem beginnt in Kübeln zu schütten, sodass der Parklatz mit der mergelhaltigen Oberfläche im nu zum Schmierzeifenplatz wird. Radwechsel im strömenden Schiff und morastigem Boden. Halleluija! Zum Glück trage ich das Armband "Smile" seht selber.....
Ganz im Süden der Insel gibst ein Monastery of the blessed virgin. Das wollte ich mal hoch, auch mal um zu erfahren was das mit den Jungfrauen so auf sich hat, für deren 70 Stück junge Menschen ihr Leben hin- 💥explodieren lassen..... Was ist da wohl dran?
Also, endlich wieder mal etwas spannendes: Schlechtwetterprogramm, Tennis ging noch, dann mit offenem Cabrio gen Süden...... bis die Strassen zu eng werden und wir umdrehen müssen.
SMILE 😜
Nicht nur 70....... 1700👍 nix wie los....
Radwechsel im strömenden Regen, das Auto bleibt auf der geraden Strecke nach dem Radwechsel stecken. Und es regnet nach dem app bis gegen Mitternacht.... Warten oder Auto stehenlassen und laufen?
Und am Abend.... Klaro: ESSEN Sibylle kann sich der Paparazzi gar nicht mehr erwehren. Da ein Kellner, dort ein Grieche - Eifersucht lass nach... Zum guten Glück erhalte ich von meinem Militär Freund aus der Türkei ahnliche Bilder: seht mal her: als ich ihn kennenlernte, war sein Bauch etwa so wie der seines Sohnes jetzt..... wie sich der gehen lässt, kaum mehr kampftauglich mein lieber Freund. Da beginnen Sie mit so kleinen Häppchen und schon sind sie weg und dann werden Aalsalate, Crevettensalate und Fische nachgeschoben und mit Weisswwin runtergespült....

6 October 2016

Na ja, wenn's so langweilig ist schweifft der Geist entweder ins Internet, aber da das Welan extrem griechisch, sprich langsam ist, erfreue ich mich an den zugesendeten Bilder meiner Athener Tanzfreundin von der Überfahrt. Wie ich allerdings den griechischen Text von Nat Kor .... So heisst sie nämlich,übersetzen kann, ist mir schleierhaft. Kann jemand von Euch Neu -Griechisch? Auf einem Bild habe ich gerade die schweizer Landeshymne auf Latein gesungen.... Seht selber!
Liebe Freunde, die Entdeckung der Langsamkeit..... gelingt hier in Griechenland: schon wieder nichts Neues, ausser ein paar Landschaftsbilder. Sonst lesen am Strand ....... Griechify your life
Meine Altgriechischkenntnisse reichen leider nicht aus😜
Don't look!

5 October 2016

Sorry, langweilige Berichterstattung. Copie von Gestern 😜..... ausser dass Sibylle auch Bier trinkt (Foto-Rache😬). Zum griechischen Café gibt es diese süßen Scheisserchen mit Rosenduft - zum Café eigen, aber gut!
Das mit den 3 Burkas war schon etwas peinlich, zumal ich absolut nüchtern war.....

4 October 2016

Na ja, viel zu berichten gibts im Moment gar nicht so.... 0700 Tagwache, Kundalini schütteln, frühstücken, Kraftraum um Vordehnen zum Tennisspielen, heute mit dem Teacher, der leider nicht so gut ist oder wir immer besser. Dann Meerbad, Bier und Polpensalat. Sonnenbad, Schwimmen und Lesen und schon geht die Schlacht am Buffet los...... nur nicht zuviel nehmen. Aktuell nur Fisch ......
MarBella

3 October 2016

Erste Nacht mit Gewitter und Regen , am morgen wieder sonnig und warm. 1 1/2 h Tennis ...... Bitte um 8 h ! als in Bern die Züge noch stillstanden. Lesen, Schlafen, Baden.... Grieches Buffet uns einen Samos Wein mit griechischem Café.....
Griechenland ohne Worte

2 October 2016

Dann Ankunft im Hotel MarBella.... unanständig schön......1. Meerbad und Nachtessen.... Foodporn später.... waren zu gierig am Buffet 😜
Sorbas the Budha and Nastasia the seducing energy.....
Nach dem Nachtessen sind wir einer griechischen "Bibelgruppe?" unter pasternaler Leitung und Ue Boom Halter in die Sirtaki Hände und Füsse geraten. Keiner konnte Englisch, nur Griechisch. Insbesondere mit der Haupttänzerin Natasa entstand eine erotische Tanzspannung, die Tänzer und Gruppe anfeuerten. Liebe ist Gott! Erotik ist der Weg zu Gott!
Vor dem Hotel die kleine Kapelle um eine Kerze anzuzünden für all unsere Tanzsünden. "Die Bösen tun das, was die Guten nur denken" Johann Wolfgang Goethe
Nur wenige Stunden genutzt😜
Überfahrt von Igoumenitsa nach Corfu...... Hier im Kaiser Brigde kleines Mittagessen mit Bier

1 October 2016

Uhr steht, man geht, uff ist das früh. Ab Bologna ist das Cabrio offen..... Gemäss GPS fahren wir nach Ancona Portonovo...... ein hübsches Fischerdorf. Den Fährhafen muss mit Gefühl und Intuition gefunden werden..... man hätte auch den Schildern "Porto" folgen können 😬 Zum Glück haben wir 3 h Vorauszeit einberechnet.... da warens nur noch 2....Endlich auf dem Schiff..... Ein Bier und mal schlafen für eine lange griechische Tanznacht (Bilder folgen) ..... wozu haben wir eigentlich eine Cabine gebucht?