Germany · 20 Days · 204 Moments · April 2016

Bertram Haak

Gabi und Bertram's Pilgerreise nach Rom


8 May 2016

Willkommen Zuhause
Anfang und Ende, Kessler Esslingen

7 May 2016

Rückfahrt nach einer eindrucksvollen Pilgerreise. Der Citynightexpress wird leider zum Jahresende eingestellt
Mancher trägt schwer an so einer Einbahnstraße
Ape. Nichts ist unmöglich!
Best Pizza
Der Mund der Wahrheit
Das alte Rom
Das kleine Jesuskind
Sankt Ignatius, hier scheint der Himmel aufzugehen

6 May 2016

Ansichtskarten schreiben, Pilgerausweis mit allen Stempeln und ein Paar kaputte Schuhe
Salat satt auf unserer Dachterrasse
104 Stufen bis zu unserem Dachgarten
Ein Tag Rom, Schwerpunkt: Basilikumeis!
Guten Morgen Rom. Piccolo am Trevibrunnen. 300 Gramm mal 400.000 Meter ergibt die feinste Perlage und den besten Geschmack

5 May 2016

Abendstimmung über Rom
Erst Yoga dann Essen!!!!!
Unsere Unterkunft mitten drin, mit Dachterrasse
Durst in Rom
Peter-Kessler-Platz
Urkunde abholen. 200 Jahre Fegefeuer erlassen........
Am Ziel: Petersplatz 380 KM, Freude, Erleichterung, Stolz und viel Erfahrungen
Jetzt nur noch wenige Meter
Erster Blick auf Rom und gleich den Hunger stillen
Opa alleine mit Hund und Zeitschrift
Kurze Erholung vom Lärm
In den Vorstadtdschungel! Verkehr, unebene Wege, Wegzeichen suchen, ganz neue Herausforderung
Unsere Übernachtungsadresse
Und los geht's
Tag 17 beginnt mit einem Halleluja zusammen mit den Schwestern

4 May 2016

Abendessen bei den Schwestern: Pasta, Salat, Erbsen, Omelette, Käse und Rotwein
Unsere Herberge in La Storta, 16 KM vor Rom. Ein Schwesternhaus
Plötzlich Sommer
Autos müssen draußen bleiben. Die SS 2 nach Rom
Schönes Lazio
Eine besondere Uhr, der Lichtpunkt auf dem zweiten Bild, wenn er auf den Zeitstrahl trifft, zeigt Uhrzeit und Sternzeichen an. Er stammt aus dem Loch oberhalb. Der bezaubernde Ort heißt Formello
Schwere Momente, Eis essen
Santuario Madonna del Sorbo. Die Madonna und der Schweinehirt. Natürlich mit Vesper und Vino
Lazio
Proviant, Weinkauf und Verkostung um 8:00
Guten Morgen, vorletzte Etappe. Tag 16, noch 27 und 16 KM bis zum Petersdom
Waschtag

3 May 2016

Leckeres Abendessen im I'Otto in Campagnano di Roma
Unser Ziel und Unterkunft, Campagnano di Roma
Hier wachsen die kleinen Nutella-Portions-Packungen
Mittagspause
Schön
Medizinisches Wunder: Slipeinlage heilt Knie
Sutri, Etruskerarena für 9000 Menschen.
Sutri Underground
Sutri bei Sonne. Entspannter Aufbruch. Heute nur 27 KM

2 May 2016

Gabi allein zu Hause.......super essen, das Restaurant war voll, wir durften im Nebenzimmer,mit Blick in die Küche essen
Unser Ziel, glücklich und mit schweren Beinen, Sutri.
Italiens grüne Hölle oder über sieben Brücken musst du gehen. Einmalig
Caprancia, echter Geheimtipp. Wir waren leider schon fix und fertig. Außerdem dachten wir, wir sind fast am Ziel. Man irrt manches Mal........
Rotes Männchen in der Nutellaplantage
Eichenwälder
Romatisches Vetralla
Mittagspause in Vetralla, mit lecker Schinken, Pegorino, Oliver und Bier
Tolle Wege
Andere fahren mit Taxi
Der Tag beginnt, wenn ich das gewusst hätte wäre ich nicht losgelaufen. Abmarsch 7:30 Uhr, Ankunft 18:45 Uhr mit 45 Kilometern auf den Schuhen

1 May 2016

Rundgang in einer bezaubernden Stadt. In Viterbo
Gabi: "Komm, lass uns Wergel essen" . Schmeckt interessant und lecker. Mit Reis, Olive, Käse und Co.
Sturz auf einer Schachtabdeckung, die durch den Regen glitschig war, sauberer Schnitt, viel Blut, erstklassiger Verband
Viel Nass von oben, Begrüßung in Viterbo
Kleiner Zwischenstopp in den Thermalbecken von Bacucco, frei zugänglich. Das Wasser kommt mit 58 Grad aus dem Boden. Wundervoll
Gleich ne Mittagspause eingelegt. Der Wein aus dem Tetrapack, schmeckt lecker, Preis: 1,10 EURO. Das praktische daran, ein Tetrapack wiegt deutlich weniger wie eine Glasflasche ;-))
Auf dem Weg nach Viterbo
Kiwiplantage
Mal wieder eine tolle Römerstrasse
Tag 13 kann beginnen, schöner Überblick über den Bolsenasee.

30 April 2016

Romanischer Heimweg
Vorspeise
Montefiascone, ein Ort mit Ausblick, Verkehrschaos und einer Papstburg, auf die sich die Päpste in unruhigen Zeiten aus Rom zurückziehen konnten
Honeymoonzimmer mit nem kleinen Kessler im Hotel Urbano
Ankunft am Ziel Montefiascone, gleich Besichtigung des Grabes von Johann Fugger, wie gesagt 1111 hier bei seiner Pilgerreise angekommen und dann wohl dem Wein verfallen und einige Jahre später verstoben
Die 100 KM Marke ist erreicht!!!!!
Mittagspause
1000 Jahre Römerstrasse
Wunderschön, entlang dem Bolsenasee
Los geht's, jedoch zuerst bei der Heiligen Cristina vorbei. Sie starb 304, als 11 jährige, den Märtyrertod durch ihren Vater.

29 April 2016

Mal wieder etwas essen in einem Buchladen mit Bar und Restaurant. sehr gute und spannende Küche
Abendspaziergang durch Bolsena
Auch in engen Gassen kann man einen großen Dachgarten pflegen
Est! Est! Est! Vorbereitung für Monteflascone. Der gute Wein und der Ausspruch sollen auf Johann Fugger zurückgehen, der hier 1111 auf Pilgerreise war. Ansonsten ist heute Entspannung am See angesagt
Unsere Unterkunft: Pension Italia, bei Luiciana in der Küche, Sie vermittelt uns gleich ein Zimmer für den Folgetag in Montefiascone
Maria mit einem elektrisch leuchtenden Heiligenschein
Auf unsrer kurzen Strecke nach Bolsena lachen uns Blumen und Landschaft an, unser Herz geht auf, die Strapazen von gestern sind vergessen
11. Tag die Sonne ist wieder da! Das Leben ist wie eine Pilgerreise, wer kein Ziel hat irrt umher, wer ein Ziel hat, kann sich seine Tagesetappen selbst einteilen. Manchmal überfordert man sich mit der Etappe. Nach schlechtem Wetter gibt es wieder tolle Tage, die bleiben aber nicht für immer. Unterwegs ergeben sich immer neue Zusammenhänge. Das ist alles selbstbestimmt. Das Gepäck, das man mittragen kann ist begrenzt ebenso die Kondition, meine Grundausstattung ist vorgegeben und lässt sich kaum ändern. Aber man kommt jeden Tag voran, wenn man bereit dazu ist.

28 April 2016

Glücklich angekommen und endlich mal ein Zimmer zu zweit in der Ostello Francigena in San Lorenzo nach 34 KM.
Los geht's durch schöne Gassen
Keine Zimmer im ganzen Ort. Im Hotel Il Borgo werden wir bestens betreut und in eine Pension im sage und schreibe 9,7 KM entfernten San Lorenzo Nuovo vermittelt. Also erst mal essen und die vergangenen 22 KM verdauen. Dann geht's weiter
Unser Tagesziel, Acpuapendent erreichen wir nach 5,5 Stunden. Froh und etwas erledigt.
Über die Grenze ins Lazio
Kurzer Überblick
Das Wetter bleibt bedrohlich und es beginnt dann doch mit regnen. Temperaturen: einstellig!
Nur noch wenige Kilometer bis Rom, unterwegs auf einer stillgelegten uralten Straße
"Nebelschwarden" glaube Gabi hat bereits Hunger
Start in Tag 10, Gabi wartet wie immer, bis Bertram mal wieder all seine Sachen eingepackt hat, die Socken haben noch die Sicherheitsnadeln vom Trocken

27 April 2016

Manche glauben Italien besteht nur aus Bergen von Pasta und Seen aus Vino! Es isst tatsächlich sooooo!!
Nach dem Duschen erst mal den "Kohlesäurespiegel" wieder in Ordnung bringen
Unsere Herberge
Am Ziel, Rodicofani ;-)))))
Roma ist noch ganz schön weit
Das Tor zur Hölle, kleiner Blick zurück, kein Wunder hat man früher 200 Jahre Fegefeuer erlassen bekommen.
Gegenverkehr
Landschaft
Kurze Rast nach fünf Stunden laufen, mal Wolken gucken
Grün, grün, grün, das letzte Bild hat mal einen orangen Akzent
Einfach nur schön
Heute geht's rauf und runter unser Ziel Radicofani liegt auf stolzen 780 Metern, tiefster Punkt 305 Meter
Es geht los, zu einer Höllenetappe 34 KM........

26 April 2016

Mal lecker essen auf Sterneniveau
Wo so ein Piccolo überall zu finden ist!
Unsere Unterkunft für heute Nacht in San Querico d'Orcia. Schmerzfreie angekommen
Landschaft wie bei den Teletappies
Pilgerausweis stempeln
Mittagspause auf einem verlassenen Weingut, Keller war leider leer
Andere machen auch Verkostungen. Spumante, Wein, Spumante und zum Schluss Bier
Noch 198 KM
Das Wunder von Buonconvento, Kaiser Heinrich der VII wurde hier vom Fieber geheilt. Ich habe heute eine Ortese ergattert und kann nun fast schmerzfrei gehen. ;-))))))
Noch mehr Silberzauber
Ein toller Tag beginnt
Erst grau, dann silber
Cappuccino und Panini, der achte Tag kann beginnen, heute Abend haben wir die halbe Strecke hinter uns

25 April 2016

Am Ziel, heute haben wir seit unserem Start in Lucca insgesamt fast 160 KM hinter uns, glücklich, gesund und vor allem dankbar.
Nachdem die Pilgerunterkunft überfüllt war hat uns Guiseppe kurzerhand in das Haus seiner Mutter einquartiert.
Grün und Brauntönen zum sattsehen und die Sonne lacht auch wieder
Ohne Worte
Endlich Wein, Brot und Salami
Wo ein Wille ist ist auch ein Weg
Sonne kommt, wir erleben die Kornkammer Toskana
Frühstück nach dem ersten Warmlaufen um 9 Uhr, mit Herzle
Siena entfernt sich, viel Grün, das Wetter wird besser
Tag 7, Start im Regen.....mit kleiner Pilgerdepression. Alles tut ein bisschen weh....

24 April 2016

Zuhause in der Pilgerunterkunft
Essen und Trinken
Piccolo in Siena
Unsere Unterkunft
Es geht einfach immer weiter Richtung Rom
Blumen erfreuen den Wanderer auch bei schlechtem Wetter
Zeit, Raum, Worte, Wichtig, Unwichtig verschwimmt
Toller Rastplatz und kein Niederschlag, wir sind einfach glücklich
Schutz überall
Erinnerung an alte Zeiten
Schön und es regnet fast nicht mehr
Frühstück und los geht's im Regen
Tag Sechs beginnt verkehrt herum! Yoga am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen! Es hat die ganze Nacht gewittert und wie Gabi meinte in Kübel geregnet, oder so.
Kessler Piccolos motivieren heute besonders

23 April 2016

Klar, es regnet wieder, auf dem Nachhauseweg
Einmalig, überraschend, für uns die beste Kneipe der Welt, mit der besten Vorspeise die wir je gegessen haben und alle im Dorf wussten, dass wir die gestrandeten vom Pilgerweg sind. Sehr, sehr herzlich! Einfach genial. Also wenn jemand eine Pizza sucht.....hier wurde sie wohl erfunden! Übrigens ist während der Vorspeise für eine Viertelstunde der Strom ausgefallen, wir bekamen Kerzenlicht und eigentlich hat es niemand wirklich interessiert.....die zwei Mädels haben alles im Griff
Glücklich ein Dach über dem Kopf
Am Ziel angekommen, aber kein Bett mehr frei. 30 Km und 8 Stunden Regen in den Knochen.... Doch dann: es kümmert sich jemand um uns und verschafft uns eine Bleibe in der Pfarrei im Nachbardorf, mit Fahrservice.
Unser Ziel Monteriggioni fest im Blick. Gefühlt 100 Liter Niederschlag
Im ehemaligen Kloster Badia Isola verstand man schon vor dem Betonei, Wein zu machen
Der Tag nimmt seinen feuchten Lauf.
Wer möchte, kann gerne ein nasses Bad nehmen
Weiter geht's im Regen
Eine Stunde Mittagspause auf der Parkbank mit den Piccolos und die Sonne scheint
Viel Wasser
Wenig später holt uns die Wettervorhersage doch ein
Nach einer halbstündigen Meditation mit den Brüdern im Convent beginnt die Etappe um 7:30 Uhr verheißungsvoll
Tag 5 beginnt!

22 April 2016

Wer pilgert muss essen. Eben Leib und Seele in Einklang bringen. Lecker Essen im La Conda so Santa Augostino.
Heute verschwindet Raum und Zeit
Unsere heutige Unterkunft im Convent S. Augusto. Nur für Pilgerreisende mit Pilgerausweis,mit dem Ziel Rom.
San Gimignano, viele Menschen, leckeres Eis
Mittagessen im Weinberg mit Blick auf San Gimignano
Kloster di Bose, Ort der Stille und Kraft
Wallfahrtskirche, hier hat eine Taubstumme wieder sprechen können, wir haben eine Kerze entzündet damit wir immer die richtigen Worte finden
Landschaft und Ruhe
Esel
Nur noch wenige Kilometer bis Rom
Start in den Tag mit leichtem Niederschlag, auf geht's nach San Gimignano

21 April 2016

Perfekt essen nach einem tollen Tag
Zimmer gefunden in Gambassi Terme, Yoga zum entspannen im eindrucksvollen Stadtpark
Man trifft immer wieder die selben netten Pilger zu Bier, Wein und Kaffee
Besuch eines verlassenen Landhauses
Orchideen am Wegesrand
Heute Landschaft pur. Wunderschöner Höhenweg
Kapelle Rocca 913 erbaut
Frühstück in luftiger Höhe
Tolle Piazza in San Miniato

20 April 2016

Das Bier danach, kurz vor Schluss
Unterkunft für eine Nacht
Der Weg
Die Welt wird größer. Ich nehme mich nicht mehr so wichtig!
Endlich Mittagessen
Begegnungen auf dem weg
Heute Landschaft und eine1000 Jahre alte Straße.
Frühstück, an dem Tisch an dem der älteste Ritterorden Europas, die Tau Ritter, gegründet wurde. Zumindest in diesem Ort.

19 April 2016

Lecker Essen
Ankunft nach 18 KM in Altopascio. Pilgerunterkunft gefunden. Leichte Wehwehchen an den Füßen. Jetzt sind es nur noch 342 KM. Der erste Tag war hauptsächlich durch Autotrassen geprägt, aber viel Sonne
Nur Papier!!!
Start in Lucca, bei sommerlichen Temperaturen
Florenz mit 90 Minuten Verspätung erreicht. Gut geschlafen, weich gewiegt im Zug. Interessant in so einem Schlafwagen. Jetzt ein Cappuccino und weiter nach Lucca.
Leichte Schieflage

18 April 2016

Gute Nacht, im Sechserabteil.
Die Nacht beginnt
Los geht's in Esslingen