Belgium · 23 Days · 125 Moments · November 2014

Chris Tel

Chris's Abenteuer in Thailand


2 December 2014

Seit vier Tagen bin ich nun wieder in Deutschland und eins ist klar, nächstes Jahr reise ich wieder nach Thailand! Bei meinem nächsten Trip würde ich nur die ersten Tage von Deutschland aus planen und mich dann vor Ort spontan entscheiden, wie es weitergeht. Im November zu reisen war eine gute Entscheidung, gerade weil die Hauptsaison noch nicht offiziell begonnen hat. Mich hat dieses Land fasziniert und ich werde mich weiterhin bis zum nächsten Aufenthalt informieren und hier ab und an Einträge verfassen. Allen, die Ihre Thailandreise noch vor sich haben, wünsche ich ganz viel Spaß!

29 November 2014

Letzte Etappe, auf nach Hamburg!
Thailand 1 Mülleimer Indien 2 Mülleimer Belgien 3 Mülleimer - Willkommen in der EU!
Naja, ich habe der Versuch dann doch widerstanden.

28 November 2014

Der Flug nach Delhi war nicht so ganz mein Ding, habe mich wie in einer Legebatterie gefühlt. Super wenig Platz und anstrengende Passagiere. Gleich geht's weiter nach Brüssel. Nur noch 13,5 Stunden bis Hamburg!
Was macht man, wenn man noch sehr viel Zeit hat, bis der Flieger abhebt? 1. Essen! 2. Leute beobachten 3. Steuern zurückholen 4. die echten Blumen bestaunen 5. Füße hochlegen und sich freuen, dass der Koffer sehr gute Dienste geleistet hat.
Also hier gibt's tatsächlich eine Postfiliale. Mein Paket kommt dann in 1-3 Monaten an, sind ja eh nur Sommersachen drin. Wenn's schneller gehen soll wird's so richtig teuer.
Huch, in Deutschland ist es ja plötzlich so kalt. Bin gespannt, wie ich den Temperaturunterschied und den Jetlag verkrafte.
Letzter Tag, die Sachen sind gepackt. Ich könnte jetzt gut noch ne Woche auf Samui verbringen. Leider hat nicht alles in meinen Koffer gepasst, ich werde also doch ein Päckchen nach Hause schicken müssen. Habe ja genug Zeit am Flughafen, um die Postfiliale zu finden...

27 November 2014

Ein letztes Chang im Why 97. Die Zeit verging wie im Fluge, schon sind drei Wochen rum.
Andere Länder... Immer ein Lächeln auf den Lippen!
Im Central World gibt es sogar eine Eislaufbahn.
Der Busfahrer öffnet auch einfach mal während der Fahrt die Tür, muss alles schnell gehen.
Neuentdeckung des Tages, wer Kokosnuss mag, sollte dieses Getränk mal probieren. Gibt's für 12 Baht bei 7 Eleven.
Heute ist mein letzter Tag, den Abreisetag zähle ich jetzt mal nicht dazu. Werde heute die letzten Baht auf den Kopf hauen, ein paar Andenken kaufen und falls mir ein kultureller Leckerbissen in Form eines Tempels über den Weg laufen sollte, ist auch dieser herzlich willkommen. Ich nehme übrigens wieder den Bus!

26 November 2014

Den Abend haben wir in der Skybar des State Towers ausklingen lassen. Zwischenzeitlich hat mich die wunderschöne Atmosphäre fast sprachlos gemacht.
Gestern war der letzte Abend meiner niederländischen Begleitung. Ich habe meinen Abschiedsabend dann quasi um einen Tag vorverlegt und ausgiebige und vor allem teuer gespeist! Wir haben einen Tisch im Red Sky bestellt und dort vor einer atemberaubenden Kulisse denniert. Ich hatte mein erstes Kobe-Rind, ein fantastisches Dessert und zwei richtig gute Mojitos. Der Hummer meiner Begleitung war übrigens auch sehr gut!
Diese Dame und ein weiterer Herr haben sich gestern übrigens nicht überwinden können, mich zum Hotel zu bringen. Tja und dann hat der Wagen gestreikt... Also wieder den Bus genommen - außerhalb einer Haltestelle zugestiegen - ist hier gar kein Problem und wieder heil am Ziel angekommen.
1,5 Stunden Fußmassage für 320 Baht, da kann man sich richtig schön entspannen, wenn ja wenn die Gäste vom Fisch-Spa nicht so gequiekt hätten....
Es gibt's sie noch! Die Dame hält den wahrscheinlich letzten Walkman in der Hand! Sonst wird hier erstaunlich wenig Musik unterwegs gehört.
Wieder mal im Bus unterwegs, wenn man genügend Zeit hat, ist dies wirklich ein empfehlenswertes Verkehrsmittel. Touristen sind dort kaum zu finden, ist vielleicht auch etwas verwirrend. Bislang bin ich aber immer sehr gut und super günstig an mein Ziel gekommen. Gestern noch mal einen Abstecher in die Khao San Road gemacht.

25 November 2014

Beim Abendessen dann noch eine sehr nette Niederländerin kennengelernt und mit ihr eine äußerst lustige Fußmassage erlebt.
Hier noch ein paar Fotos aus dem KAMA Bangkok Hostel
Rauf zum höchsten Viewpoint Bangkoks! Für 300 Bahnt kann man geschwind hinauf in den 84. Stock des Baiyoke Tower 2 fahren. Angeblich ist im Eintrittspreis ein Freigetränke enthalten, die Skybar war allerdings total leer und sonst auch nicht besonders einladend.
Das mit dem Shopping habe ich heute noch mal in Angriff genommen, also rein in die größte Mall im südostasiatischen Raum und nach ner halben Stunde dann doch nach einem Plan gefragt. Ja also, nett aber nicht herausragend.
Andere Länder... Das Kind an der Leine machte übrigens einen sehr fröhlichen Eindruck! Vielleicht lag es aber auch daran, dass die Schuhe bei jedem Schritt gepiept haben. Wegschleichen ist also unmöglich!
Heue habe ich in der Bahn ein deutsches, junges Paar getroffen und mal gefragt, was sie bislang denn so gemacht haben oder ob sie mir einen Tipp geben könnten. Da kam dann leider nicht viel, die beiden waren gerade auf dem Weg zum Tätowieren. Mmh, naja machen einige Europäer hier. Ich weiß ja nicht, bislang habe ich noch keine wirklich guten Arbeiten gesehen.
Ja, auch hier weihnachtet es an allen Ecken.
Jetzt müsste ich dann langsam mal alle öffentlichen Verkehrsmittel ausprobiert haben. Heute bin ich erstaunlich gut und sehr günstig mit dem Bus an meine Ziele gelangt!

24 November 2014

Jetzt noch gemütlich ein paar Möglichkeiten für morgen raussuchen, ich fühle mich sonst so planlos.
Die Fahrt mit dem Tuk Tuk würde ich zu meinen heutigen Highlights zählen. So ganz hat mich das Shoppingfieber noch nicht überfallen, entweder gibt's die touristische Einheitsklamotte auf den Straßenmärkten, gefälschte Marken oder das Standartangebot, was man auch in Deutschland bekommen kann. Ich war ja schon fast soweit und hätte einen Teil meiner Klamotten mit der Post nach Deutschland geschickt, das ist aber scheinbar nicht nötig.
Habe mir im Siam Paragon einen Burger gegönnt! Der war auch gut, insgesamt kann man aber in viel angenehmerer Atmosphäre für viel weniger Geld speisen.
Das MBK Center war auch nicht so mein Fall, dort gibt es allerdings einen gut sortierten Supermarkt. Spannender waren da schon die Stände vor dem Center.
Andere Länder... Heute fahre ich Taxi, das ist zum einen günstig (jedenfalls in Bangkok) und zum anderen auch komfortabel. Aber, manchmal muss man schon mehrere Anläufe unternehmen, bis man dann endlich einen Fahrer findest, der einen ans gewünschte Ziel bringen möchte. Ich habe bislang schon drei Gründe gehört und musste wieder aussteigen. 1) Strecke zu kurz 2) Strecke zu lang 3) kenne den Weg nicht Aber alles nicht so schlimm, das nächste Taxi wartet ja fast schon auf einen und die Taxameter wurden bislang auch immer ohne Probleme eingeschaltet.
Mal einen Tipp aus dem Stefan Loose Reiseführer ausprobiert. Gutes, frisches Sushi aber gar nicht mal so günstig. Außerdem ist es wirklich kalt hier, muss gleich mal raus, mich aufwärmen.
Ja, ganz nette Shops. Ich hätte mir das Ganze hier allerdings noch spannender vorgestellt. Ich guck mal weiter... Das Aquarium im Untergeschoss lasse ich heute mal aus.
Das Siam Paragon ist ein Einkaufszentrum im Stadtteil Pathum Wan von Bangkok. Es hat den Beinamen „The Pride Of Bangkok“. Gestern bin ich sehr viel zu Fuß unterwegs gewesen, heute fahre ich Taxi!

23 November 2014

Andere Länder... Diese fitzeligen Servietten sind für mich - als bekennender Serviettenbenutzer - nix. Ich habe auch schon eine Serviettenhalterung für Klorollen auf dem Tisch gehabt.
...genau mein Ding! Herrlich, allerdings übersichtliche Portionen. Da ist wohl noch ein Dessert drin 😉
Einfach mal bestellt, keine Ahnung was ich bekomme. Irgendwas soll ich mit den Zutaten auf dem Tisch machen. Spannend, darauf erst mal ein Bier! Er fragte "spicy" und ich sagte "ja"! Scheint hier eher gehobene Küche zu sein oder jedenfalls teurer als gewöhnlich, die Gäste fahren mit dem Auto vor, ungewöhnlich hier. Ansonsten strahlt der Laden die Gemütlichkeit einer Bahnhofshalle aus.
Backpacker Straße - Khao San Road Tja, da scheiden sich die Geister, mein Falls ist das gar nicht, aufdringliche Händler, keine netten Restaurants und das übliche Angebot an T-Shirts und Elefanten-Hosen. Schnell mal langgelaufen und weiter zum Blumenmarkt, da war dann allerdings der Akku alle...
Elefanten, überall Elefanten.
Schnell mal im Windschatten des Mönches über die Straße, Fußgängerampeln gibt's ja kaum...
Entlang dieser Wand stehen viele viele Töpfe, in jeden wirft der Gläubige eine Münze. Ich habe mir die klimpernde Zeremonie lediglich angesehen.
Quelle Wikipedia: Wat Pho (Thai วัดโพธิ์) ist ein Königlicher Tempel Erster Klasse, ein buddhistischer Tempel (Wat), der im Zentrum der historischen Altstadt von Bangkok (siehe Rattanakosin) liegt, unmittelbar südlich des Königspalastes. Sehr schöner Tempel für 100 Baht inkl. einer kleinen Flasche Trinkwasser, sollte man sich diese Prachtanlage nicht entgehen lassen. Kein langes Schlangestehen, so mag ich das. Übrigens: 46 Meter lang und 15 Meter hoch.
Merke! Auch Mönchen besitzen ein Handy.
Diese Schülergruppen war herzallerliebst. Sie sollten für ein Schulprojekt Interviews auf Englisch führen, um ihre Sprachkenntnisse zu vertiefen. Zum Schluss wollten sie ein Foto mit mir machen, dann wollte ich natürlich auch eins!
Quelle Wikipedia: Der Große Palast war die offizielle Residenz der Könige von Siam (heute Thailand) in Bangkok vom Ende des 18. Jahrhunderts bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts. Nach dem Tod des Königs Ananda Mahidol (Rama VIII.) 1946 im Borom-Phiman-Palast beschloss König Bhumibol Adulyadej (Rama IX.) die Verlegung der Residenz in den Chitralada-Palast.
Am Kultursonntag durfte der Palast natürlich nicht fehlen. Stolze 500 Baht muss man bezahlen, um das Gelände besichtigen zu dürfen. Bevor man allerdings Zutritt erlangt, wir man einer gewissen Kleiderkontrolle unterzogen. Falls die Kleidung zu freizügig sein sollte, kann man gegen ein bisschen Pfandgeld Kleidungsstücke ausleihen. Ich war von der Pracht des Palastes sehr beeindruckt, überall Gold und Gefunkel. Da hat sich jeder Baht gelohnt!
Jaja die Großstadt... Hier liegen auch mal die Nerven blank, eben wurde ich von einer Dame am Pier wirklich angeschrien, habe halt nicht sofort das richtige Boot gefunden. Ich schiebe es mal auf die Hitze 😉
Heute geht's auf Kulturtrip!
Wenn das mal so einfach wäre!

22 November 2014

Kurz geduscht und umgezogen, haben ich mich auf den Weg gemacht und die Umgebung erkundet! Chris (mein Hotelwirt) hat mir den Tipp gegeben, mir mal den Nachtmarkt am Fluss anzusehen. Ich dachte bei Nachtmarkt an das, was sich auch in Phuket abgespielt hat. Viele kleine Essenständen in eher rustikaler Atmosphäre. Aber nein, es erwartete mich eine kleine Shoppingwelt mit schönen Restaurants und sehr angenehmer Livemusik. Ein bisschen musste ich an Disneyland denken, preislich kommt es jedenfalls hin. Ein verhältnismäßig teurer Spaß, zu europäischen Preisen. Ich habe es mir dennoch gutgehen lassen, zwischenzeitlich flammte sogar ein wenig Romantik auf: eine laue Nacht, schöne Livemusik, leckere Cocktails. Mir hat's gefallen.
Meine neue Unterkunft ist Totals super, weitere Fotos folgen! Achtung Tipp: Kama Bangkok!!!
Ankunft in Bangkok! Wir immer versuche ich mit dem ÖPNV und zu Fuß ans Ziel zu gelangen. Die Bahnfahrt war super, nur leider habe ich den Fußmarsch unterschätzt, nach einem 1,5 stündigen "Spaziergang" bin ich dann doch aufs Taxi umgestiegen. Thailand ist kein besonders Fußgänger freundliches Land. Es gibt nur wenige Fußwege und die sind dann meist gut belagert von Essenständen. Mit Gepäck sollte man wirklich gleich ein Taxi nehmen. Meine Fahrt war auch ganz amüsant, der Fahrer kannte den Weg auch nicht und musste sich bei seinen Kollegen durchfragen, haben quasi eine kleine Stadtrundfahrt gemacht. Egal, bin angekommen und sehr glücklich mit der neuen Unterkunft!
Große Freude! Die Dame am Checkinschlater hat mich auf einen früheren Flug umgebucht, einfach so. Somit weniger Wartezeit und ich war zwei Stunden eher in Bangkok. Die kurze Wartezeit habe ich mit einer biologischen Waffe überbrückt. Dass dieser Rindfleischsalat zu 80% aus Zwiebeln und Knoblauch besteht, konnte ich ja nun wirklich nicht ahnen. Sorry! Tja und dieser kleinen Kater lag einfach so am Gate rum und hat sich an die Wartenden geschmiegt. Der Flughafen auf Koh Samui ist übrigens sehr schön, klein aber fein.
Guten Morgen, der Koffer ist gepackt um 12h kommt mein Taxi. Ich muss mich jetzt schon immer auf ihn setzen, sonst geht er nicht zu, dabei habe ich noch gar nichts gekauft 😒

21 November 2014

Das obligatorischen letzte Chang, bevor es morgen zur letzten Etappe nach Bangkok zurückgeht. Die beliebteste Sehenswürdigkeit ist auf Koh Samui der Big Buddah. Im Landeanflug habe ich ihn schon gesehen, richtig werd ich ihn erst betrachten, wenn ich nach Koh Samui zurückzukehre. Das werde ich ganz sicher in naher Zukunft machen!
Andere Länder... in Thailand sorgen nicht die Preise fürs Nichtrauchen, sondern die Verpackung.
Happy Hour, ein sehr leckerer Mai Tai für 90 Baht, mit Meerblick unbezahlbar!
Bislang hatte ich es gut verdrängt, doch heute hat sich die Tatsache, dass Weihnachten ja fast schon vor der Tür steht, auch im Stadtbild von Koh Samui abgezeichnet.
Meine erste Fußmassage! Auf Koh Samui ist es heute eher wechselhaft, am Morgen war es noch sehr sonnig, ab dem Mittag regnet ist teilweise. Einen kleinen Schauer habe ich mit einer wunderbaren Massage überbrückt. Traumhaft!
Kleine Stadtrundfahrt ohne konkretes Ziel. Meine erste Fahrt im Songthaew. Ich erlaufe mir meine Urlaubsorte ja immer gern, aber heute war es ganz angenehm mal auf dieses Gefährt auszuweichen.
Einfach mal losgelaufen und dann den Lamai Viewpoint gefunden. Der Aufstieg war um viertel nach zwölf etwas anstrengend, aber für den Ausblick hat sich die kleine Strapaze doch gelohnt. Unterwegs kann man zudem noch einen kleinen Wasserfall und den Valentine Stone bestaunen. Mit ein bisschen Vorstellungskraft ist zu erahnen, dass der Stein andeutungsweise die Form eines Herzen hat.
Koh Samuis zweit beliebteste Sehenswürdigkeit, ist der Großvater & Großmutter Felsen / Hin Ta & Hin Yai. Ich habe ihn als Penisfelsen bezeichnet, die Ähnlichkeit ist wohl aber schon anderen aufgefallen.
Tja, bei meiner Reiseplanung habe ich auch die Erfahrungen von Freunden einbezogen. Die Thailandkenner sind von Koh Samui nicht so begeistert, weil es angeblich zu touristisch sei. Diese Hinweise habe ich bei meiner Planung berücksichtig, und bleibe deshalb nur zwei Nächte hier. Ein kostspieliges Vergnügen, da die Flüge auf die Insel nicht ganz billig sind. Mir wurde wieder klar, dass jeder seine eigenen Erfahrungen machen muss. Ich finde die Insel wunderschön, habe anderenorts bislang noch keinen schöneren Stand gefunden. Im November ist es hier auch noch sehr ruhig, die Saison hat noch nicht begonnen. Nur nächstes Mal nehme ich dann ein zentraleres Hotel, hier habe ich eindeutig am falschen Ende gespart und muss dafür nun um so mehr fürs Taxi zahlen.
Für diese wunderbar leeren Strände nehme ich gern in Kauf, dass die Saison hier noch nicht offiziell begonnen hat und das Wetter nicht ganz so stabil wie an der Andamanenküste ist.

20 November 2014

Ich bin gehen 18:50h im Hotel angekommen und diesmal nicht ganz so begeistert. Das Hostel ist ruhig, sauber und nett aber es liegt sehr abgeschieden. Sind ja nur zwei Nächte...
Mit der Propellermaschine geht's ab nach Koh Samui. Bangkok Airways hat eine Art Monopol, neben dieser Arline fliegt nur Thai Airways (allerdings nur 2 x täglich und zu ähnlich hohen Preisen) nach Koh Samui.
Jawoll, da hat sich das teure Ticket nach Koh Samui ja doch noch gelohnt. Bangkok Airlines offeriert hier seinen Passagieren ein kleines, aber sehr ansehnliches Buffet.
Auf geht's Richtung Phuket zum Flughafen. Die Dame in der weißen Bluse lebt den Servicegedanken und führt Menschen mit dem selben Ziel zusammen. Mir wurde ein Junger Mann an die Seite gestellt, mit dem ich mir ein Taxi zum Flughafen geteilt habe. Man beachte auch die Herren auf der letzten Bank.
Heute Morgen noch schnell das Tsunami Denkmal besucht. 10 Jahre sind seit dem Unglück vergangen. Dieses Polizeiboot wurde vom Meer rund einen Kilometer ins Land getrieben. Aufgabe der Besatzung war es damals, den einzigen Enkel des Königs und der Königin beim Wassersport zu beschützen. Der Enkel und 230000 Menschen kamen ums Leben.

19 November 2014

Ein letztes Bierchen in Khao Lak, morgen geht die Reise weiter.
Ein Hoch übrigens auf meine Birkenstockschlappen, wenn selbst in Havaianas die Füße brennen, ist auf diese Latschen Verlass!
Bei einem Mojito und dem üblichen Huhn mit Cashewnüssen (mein Leibgericht), über den Aufenthalt in Khao Lak nachgedacht. Wieder bin ich sehr netten Menschen begegnet, meinem Hotelwirt würde ich gern die 10-Punktetafel zeigen, der Ausflug war heute wirklich toll, aber so ganz hat mich dieser Ort dann doch nicht überzeugt. Morgen gehts weiter nach Koh Samui. Werde gleich mal in Erfahrung bringen, wie ich geschickt zum Flughafen nach Phuket komme. Diesmal fliege ich wirklich erst nachmittags, ich hab's noch mal gecheckt 😉
Nach dem Essen ging's rauf auf die Elefanten. Gehört wohl zu so einem Trip dazu. Wir waren nach dem Ritt nicht so sicher, ob das für die Tiere alles so angenehm ist. Nun ja. Wir wurden gut durchgerüttelt. Ich dachte zwischenzeitlich nur daran, dass man ja immer irgendwie runterkommt. Ich muss gestehen, ich habe kurz gebetet. Soviel Handschweiß hatte ich selbst beim Achterbahnfahren noch nie. Aber alles gut, ich habe es gemeistert.
Mittags wurde in der Bomboo Lodge reichlich Leckeres aufgetischt. Wir hatten ein süß-saures Gemüsegericht, eine Suppe mit Huhn, ein grünes Curry und Huhn im Kokosmantel mit Dip. Leckere Wassermelone und gekühlte Getränke gabs auch noch.
Nächste Etappe, rein ins Kanu und runter den Fluss. Kam mir ein bisschen seltsam vor, hatte meinen eigenen "Fahrer" - habe trotzdem geschwitzt. Schön wars, leider keine aufregenden, wilden Tiere gesehen, nur ein paar Vögel, Schmetterlinge und einen Frosch.
Zweite Etappe Affen füttern! Mein Highlight 😁 kaum hatte ich an der Bananentüte geraschelt, saßen auch schon drei Kameraden auf mir. Das war ein Erlebnis. Wir waren ziemlich früh dort, deshalb waren die Affen sehr hungrig und haben die Bananen dankbar angenommen. Streicheln durfte man die Tiere nicht, dafür haben die Affen aber selbständig für ausreichend Körperkontakt gesorgt. Ich wurde reichlich befummelt. Das Stadtkind in mir jubelt vor Freude!
Hier bin ich Tourist, hier darf ich sein... In die Funktionskleidung geschlüpft (lange Hose + festes Schuhwerk) und los. Den erster Halt haben wir an einem wirklich authentischen Wochenmarkt in Takuapa gemacht. Nichts für schwache europäische Nerven und Nasen. Dort wurden Bananen für den nächsten Halt gekauft. Die Fotos von diesem Markt sind auf der Spiegelreflexkamera und werden "nachgeladen".

18 November 2014

Na, das klingt ja alles gut. Ich packe schon mal die Tour-Tasche, Mückenspray und die gute Kamera dürfen nicht fehlen.
Morgen wird's touristisch! Ja, wenn dann gleich so richtig. Ich gehe auf eine Tour inklusive Elefantenreiten und Bootfahrten. Um 8:30h werde ich hier abgeholt, ich bin gespannt.
Scheinbar nehme ich hier an einer Art Bonusprogramm Teil, habe mal nachgefragt was ich damit denn machen könnte, bekam ein Lächeln als Antwort. Egal, sammeln und verschenken.
Zum Bergfest ging's ins Green Pepper. Die Postkarten gehen morgen auf die Reise.
Der kleine Regenschauer wurde gekonnt überbrückt 😊
Herrlich war es, endlich habe ich ein paar Seiten lesen können, traumhaft!
... auch das leibliche Wohl kam - wie immer - nicht zu kurz
Ich habe es durchgezogen, heute habe ich den Tag am Strand verbracht!

17 November 2014

Nach dem Essen wurde der Pool getestet, jetzt wird noch gemütlich mit einem Chang auf Balkonien - ich bin glücklich!
Nach dem Essen wurde der Pool getestet, jetzt wird's noch gemütlich mit einem Chang auf Balkonien - ich bin glücklich!
Deutsche, überall Deutsche. Hier haben sie sich also versammelt. Es soll hier ja angeblich ruhiger als in Phuket sein, bislang habe ich das noch nicht bemerkt. Das Abendessen war sehr gut der Mai Tai hat für besonders viel Freude gesorgt. Der Laden heißt ChongFah und liegt direkt am Meer. Der Sonnenuntergang war fast ein bisschen romantisch und dann kam auch noch der Reis in Herzform ❤️
Morgen verbringe ich den Tag am Stand!
Mein Zimmer im Ruk Cozy, nun los und die Umgebung erkunden.
Ankunft in Khao Lak, wieder bin ich total von meinem Hotel begeistert und freue mich auf die nächstem drei Nächte im Ruk Cozy! Fotos folgen...
Los geht's, auf nach Khao Lak! Mein Busticket habe ich ja gestern schon gekauft. Die Fahrt wird gute zwei Stunden dauern, somit werde ich mittags in Khao Lak ankommen, ab zwei Uhr kann ich einchecken, liege also wunderbar in der Zeit.

16 November 2014

Andere Länder... Ebenfalls gut sind diese gefüllten Milchbrötchen, ok schmecken ein wenig künstlich aber auch anders und das mag ich ja. Die schwarzen Bohnen haben mich erst etwas stutzig gemacht, die schmeckt man aber gar nicht so raus. So wird dann also morgen mein Frühstück aussehen, gesund ist anders - schon klar. Aber gekauft ist es, weg muss es! Gute (letzte) Nacht aus Phuket!
Andere Länder... Morgen geht's weiter, also muss ich jetzt noch schnell meine Vorräte verputzen. Diese Chips sind das Resultat eines hungrigen Einkaufsbummels. Bin ja eigentlich kein großer Chipsfan - der Nori Style hat mich dann aber doch gereizt. Resultat: Gut!
Ich sammle unter dem Motto "andere Länder..." kuriose Bilder, die einen Eindruck von den manchmal charmanten, manchmal aber auch einfach seltsamen Dingen vermitteln sollen, die mir in Thailand begegnen.
Schwitzi schwitzi, auch heute war's wieder gut warm und ich bin mal wieder um 12h durch die Mittagshitze gelaufen, aber dazu später mehr. Der James Bond-Felsen war das heutige Ziel. Mit dem Bus ging es für gerade mal 100 Baht nach Phang-Nga. Die Fahrt dauert ungefährt 2 Stunden, im klimatisierten Kleinbus war das aber auch ganz angenehm. Auf dem Weg dorthin haben wird die Statuen der beiden Heldinnen von Phuket gesehen, somit wäre diese Sehenswürdigkeit dann auch betrachtet. Kaum in Phang-Nga angekommen habe ich erfahren, dass ich eigentlich zu spät dran bin und ne Tour für mich allein sehr teuer sein würde. Drei Stunden hätte ich warten müssen. Also bin ich erst mal zu Fuß los. Irgendwann, ich hatte schon den ein oder anderen Kilometer hinter mir, musste ich dann leider erkennen, dass ich allein nicht ans Wasser komme. Sonntags fahren leider keine Tuk Tuks und aufs Moped-Taxi wollte ich mich einfach nicht einlassen. Machen wir es kurz, kein James Bond Felsen gesehen!

15 November 2014

Wieder mal im UpTown Restaurant gelandet, die Wassemelonenshakes haben es mir angetan. Das Essen ist ok, die Preise sind super.
Drei Muntermacher. Heute komme ich nicht so ganz ausm Knick. Bin erst sehr früh wach geworden, habe mich dann nochmal 'kurz' umgedreht und dann war's plötzlich schon 11h. Das Wetter spielt aber erfreulicherweise mit, es regnet ab und an kurz, also alles ok. Habe den alten Busbahnhof begutachtet und werde morgen einen Ausflug nach Phang-Nga zum 'James Bond' Felsen machen. Von diesem Busbahnhof werde ich am Montag auch nach Khao Lak reisen.

14 November 2014

Andere Länder...
Donnerwetter! Bislang war wirklich jedes bestellter Gericht oder Getränk sehr gut! Eben das Café y Té getestet und für sehr gut befunden. Der Laden ist sehr schön und der Käsekuchen mit Blaubeeren war ne Wucht!
Meine Urlaubslektüre, bislang habe ich noch nicht ein Wort gelesen. Das Cover könnte hier aber auch komisch ankommen...
Mit den Bussen kommt man für umgerechnet 74 Cent pro Strecke super gut von Phuket Town nach Patong. Weil heute alles so gut geklappt hat, werde ich morgen wieder die Insel auf diese Weise erkunden. Strand fällt für mich die nächsten Tage leider flach, meine Haut muss sich erst mal an die Sonne gewöhnen.
Mittags am Patong Beach...
Noch ein paar Eindrücke vom Strand
Beim Frühstück durfte ich auch noch für die FB-Seite vom ECO Hostel posieren. Kein gutes Foto, aber mich kennt ja keiner 😉. Hoffentlich topft mir nicht das Ei aus den Mundwinkeln.
So sieht also das normale Frühstücks-Set aus, wobei nicht ganz, die Waffel ging aufs Haus. Würde wohl nicht so schnell auf die Idee kommen, mir Würstchen und ein Spiegelei zu bestellen, das war aber alles sehr lecker. Der Kaffee ist auch super und bio noch dazu (aber leider im Plastikbecher...).
Trotz Sonnenbrand geht's heute an den Strand, werde mich im Schatten parken und das bunte Treiben beobachten! Jetzt aber erst mal Frühstück!

13 November 2014

Andere Länder... Ronald passt sich der Kultur an!
Na, wo ist die Sonnenmilch wohl nicht gelandet?
Nein! Auch wenn es den Anschein erweckt, hier wird nicht nur gegessen. Nach einer ausgiebigen Tour durch Phuket Town taten plötzlich die Füße so weh, da musste ich mich mal kurz setzen. Leider gab es weit und breit keine Bank, aber das 154 Royal Phuket City Hotel und die haben diese Meisterwerk gezaubert! Morgen werde ich es am Strand bestimmt bereuen, aber heute war es sensationell!
Hot town, summer in the city...
Kleine Pause im Uptown Restaurant, der Wassermelonenshake ist super. Bin heute ein bisschen durch die Gegend gelaufen. Man erkennt die Touristen unter anderem daran, dass sie bei praller Mittagshitze auf Erkundungstour gehen 😉
Andere Länder...

12 November 2014

Gute Nacht!
Drehe ein Videoreisetagebuch und musste feststellen, dass ich bei Begrüßungen nur wenig kreativ bin. Muss mich noch an meine Videostimme gewöhnen, könnte aber ganz nett werden 😊
Totale Begeisterung! Super cooles Zimmer und sehr nette Leute hier! Das Penthouse gehört in den nächsten 5 Tagen mir!
Übrigens... Genau mein Wetter!
Gleich geht's weiter nach Phuket, leider habe ich meinen Flug um 12:30h verpasst - ich war einfach verwirrt... Egal! Neues Ticket besorgt und sehr gut gegessen. Der Flughafen ist auch super, die vier Stunden Wartezeit werden wir uns schon vertreiben.
Selten habe ich sooo gut am Flughafen gegessen!
Mein Ausblick aus dem Sukosol Hotel Bangkok - Zimmer 822

9 November 2014

Eine paar Stunden noch und das Abenteuer beginnt. Motel One Airport Hamburg