United States of America · 34 Days · 15 Moments · April 2015

Anni Wlter

Annys America


22 May 2015

KRANK - welch Überraschung, Frau Wolter wurde durch eine Erkältung mal wieder aus dem Verkehr gezogen. Fühle mich total schlappi, Nase zu, Hals kratzt und der Kopf drückt. Was auch sonst. Muss zu Hause mein Immunsystem erstmal wieder auf Vordermann bringen, Globuli von Mama schnorren. Heute Abend steht dann ein Film mit den Kids an, die Eltern gehen aus und ich mach mir mit den zwei Chaoten einen netten Abend. 😎

19 May 2015

Die Arbeit im Kindergarten läuft nach wie vor gut, mittlerweile kennen immerhin schon 60 Prozent meinen Namen und wissen auch ganz gut, wie man ihn schreit, wenn man ein Anliegen oder ein Problem hat. Gibt natürlich ein paar Kandidaten, die das Fass jeden Tag zum Überlaufen bringen und ein paar kleine Herzchen, in die man sich total verliebt - aber am Ende des Tages hat man die kleinen Banausen trotzdem gern. Ist manchmal eine richtige Herausforderung, hätte ich überhaupt nicht gedacht. Aber alle hier sind so sympathisch, ich bin so froh, das hier gemacht zu haben! PS: Die Leute hier können echt kein Auto fahren. Schlage mich trotzdem durch.😎

16 May 2015

Samstagabend habe ich dann auf Nia aufgepasst, die Tochter einer guten Freundin von Nancy. Ich kenne sie auch aus dem Kindergarten und ich lüge kein Stück, wenn ich sage, dass die Kleine der pure Zucker ist. Habe sie mit einem Dinner aus zwei Spiegeleiern, einer HotDog-Wurst plus Senf/Ketchup, 25 Blaubeeren und einem Lillifee-Tee verwöhnt, anschließend bettfertig gemacht und im Kreise von MylittlePony in den Schlaf gekuschelt. Easypeasy und total entspannt. Ihre Mama kam dann mit Begleitung nach Hause, der anscheinend ein paar Drinks intus hatte und mir doch gleich mal gesagt hat, dass wir uns ja jetzt häufiger sehen werden, wenn ich auf Nia aufpasse. NETTER TYP.
Lena hatte letztens ihre Abschlussaufführung vom Ballett. Sowas wird hier ja nicht etwa in der Musikschule im Ballettraum gemacht oder so, nö hier geht alles nach dem Motto "mieten wir doch ein Kulturzentrum oder ach, einfach das größte Theater in der Nähe". Musik lief dann aus einem dieser rollenförmigen Blaster, die man von früher aus dem Kindergarten noch kennt. War irgendwie kein 1:1 Erlebnis, in so einer Location muss es mir von der Musik doch die Ohren wegpusten! Außerdem sehr amüsant waren die jeweiligen Protagonisten, alle krampfhaft versucht, sich in die erste Reihe zu drängeln und auf den Fotos ihrer Eltern den strahlenden Sonnenschein zu mimen. Zwei kleine Grazien haben sich dann noch beim Abgang geschubst und jeder vierte ist gestolpert. Einfach herrlich!

12 May 2015

Einkaufen 💕 Also wie jeder weiß, schwebt man hier im absoluten Shoppingparadies! Muss mich mit der Tatsache nach wie vor erst anfreunden, trau mich gar nicht so viel zu kaufen.😁 Aber das wird sich bestimmt noch legen, wenn man schon mal hier ist, sollte man das auch ausnutzen und was nicht ist, kann ja noch werden. Habe bis jetzt zwei Mal das NorthPark Center gestürmt und es ist einfach rieeeeesig! Tausend Gänge, tausend Menschen, tausend Tüten und tausend schöne Sachen. Denke ich werde bald wieder los, mein Kleiderschrank schreit nach neuen Kollegen.

4 May 2015

Mal wieder Meldungen aus Dallas: ich bin seit drei Wochen krank, seit meiner Abreise aus Argentinien hat sich mein Status nicht unbedingt verbessert. Habe aktuell etwas, was sich Hand-Mund-Fuß nennt. Dabei bekommt man auf allen benannten Körperstellen rote Punkte und kleine Blasen. Gerade im Mund waren die Schmerzen in den letzten Tagen sehr schlimm, aber mittlerweile ist das am Abklingen. Dann hat am Freitag mal wieder mein Magen gegrummelt, ÜBERRASCHUNG - hatte ich ja noch nicht. Konnte deswegen nicht zur Arbeit gehen und das ganze Wochenende ist schlechtes Wetter angesagt. Wir wollten heute eigentlich in einen Park mit lauter Achterbahnen gehen, aber es regnet schon den ganzen Vormittag, ich glaube das wird nichts. Sonst ist nicht so viel los, ich bespaße die Kinder und verbringe viel Zeit in der Familie. Habe ja auch andere AuPairs kennen gelernt, aber so richtig Liebe auf den ersten Blick war das bei uns nicht. So lange bin ich ja auch nicht mehr hier. 💭

3 May 2015

Ich war am Sonntag eingeteilt, bei dem Maifest, was von der German International School of Dallas und dem GoetheCenter hier vor Ort veranstaltet wurde. Gefeiert wurde im Garten von einer Familie, deren Sohn in der GISD ist. Joa, so ne Partys schmeißt man hier einfach bei sich im Garten. Obwohl dieser nicht unbedingt einem Garten entsprach. Eher einem kleinen Park, direkt am See natürlich. Ich habe mit der einen Lehrerin zusammen FacePainting gemacht und hinterher aus Kaffeefiltern Schnetterlinge gebastelt. Die Location rund herum war riesig, das Haus groß und teuer, ca. 14 Fahrräder in der Garage (in die 3 🚗 nebeneinander passen) und vieles mehr. Lernte dann auch Johanna kennen, das AuPair der Familie. Und Hanna, noch ein anderes. Erster Eindruck: verwöhnt, happy in reichen Familien zu sein, lassen sich gerne alles bezahlen, oberflächlich, faul. Als es ans Aufräumen ging, hat mich Johanna gefragt, ob wir nicht draußen warten wollen "sonst muss sie am Ende noch mit aufräumen". Ok. 😩

1 May 2015

Die Arbeit im Kindergarten allerdings macht mir so viel Spaß! Ich komme mit allen super zurecht und habe das Gefühl, langsam auch die harten Nüsse zu knacken. Gabe zum Beispiel, antwortet mir meist schon, während er bei Lilith (kommt immer Do) nur ruft "I can't heeaar you". Sehe das als gutes Zeichen an, immerhin könnte er auch mir die vier Worte ins Gesicht schmettern. Mit den Hunden klappt soweit auch alles ganz gut, die beiden verstehen sich super, nur hat Tinker (Name von neuem Hund) die blöde Angewohnheit, überall reinzubeißen, ob Hand, Fuß, Schuh, Oberschenkel, Bauch, Pflanzen, Blätter etc. Bisschen komisch, wenn sie dann mal richtig aufdreht, knabbert sie einem nur an den Füßen rum. Bin ganz happy, solche Probleme zu Hause nicht zu haben, Katzen sind da etwas leichter erziehbar. 😅 Bald ist die Zeit hier auch rum und ich freue mich mittlerweile schon total auf meine Familie! 💕

26 April 2015

Sie haben mir dann bei sich alles gezeigt, ich bekam mein eigenes Zimmer (Luxus nach drei Monaten!), ein eigenes Badezimmer (noch mehr Luxus) und das Auto vorgeführt, welches mir von dem Kindergarten gestellt wurde. Nach ausreichend Inspektion und Führungen, haben wir noch gegrillt und ich bin dann auch relativ zeitig ins Bett, da ich immer noch sehr müde war. Ansich machte die Familie erstmal einen sehr guten Eindruck auf mich, die Kinder sind sehr quirlig und neugierig, mit Nancy kann man gut plaudern und mit dem Kevin funktioniert auch alles. Sie haben auch einen Hund (Goofy), endlich wieder ein Haustier nach 3 Monaten! 💕
Außerdem lernte ich das erste Mal Laura, Chrissis Freundin, kennen. Sie ist super sympathisch und mit ihr kann man sich gut unterhalten. Wir waren ein oder zweimal essen und das war eigentlich ganz lecker. Eben typisch amerikanisch, aber ganz lecker. Die beiden wohnen in einer Art Vorortgegend, einem Wohnpark mit zwei kleinen Seen. Ich bin in meiner Zeit ein bisschen spazieren gegangen, um frische Luft zu schnappen, es war ganz entspannt, rauszugehen und nicht gleich eine volle Dröhnung Stadtluft und Abgase um die Nase geweht zu bekommen, so wie in Córdoba. Was soll ich noch groß sagen, den Rest der Wochr habe ich mich erholt und am Sonntagmorgen noch schön mit Chrissi und Laura gefrühstückt, bevor - dümdüm - Nancy (Gastmama) mich von dort abgeholt hat! 🎉 Sie kam zusammen mit Owen und Lena (Kinder), wir haben alles eingeladen und dann ging es ab zu ihnen nach Hause!

21 April 2015

Klappte dann am Ende doch mit dem Anschlussflug, erst nach Atlanta, dann nach Dallas. In Atlanta habe ich ein Sandwich gefrühstückt und als mich Chrissi dann am Flughafen eingesammelt hat, war ich total tot. Aber ich war total froh, dass mein Koffer mit mir nach Dallas gekommen ist, das konnte mir meine WeiterleitungsundNeuesticketansprechpartnerin ja nicht zu 100% versichern ("müsste ja theoretisch weitergeleitet werden"). Ich holte also den Schlaf der letzten 2 Tage nach; viel bekommen hatte ich in meinen 48 Reisestunden ja nicht. Die Erkältung schlug auch nochmal richtig zu, ich hatte super Halsschmerzen und die Augen wurden dann noch rot.. Alles in allem war es nicht mein Optimalzustand, den ich in meiner ersten Dallaswoche genoss!
.. schon wieder Verspätung hat, aber bisher kam noch keine Durchsage. Ich hoffe nur, dass ich meinen Anschlussflug erwische, denn ich bin seit Sonntagnachmittag unterwegs und hatte - wenn's hochkommt - knapp 8 Stunden Schlaf. Wäre ja alles längst nicht so dramatisch, wenn ich nicht vollkommen übermüdet wäre und nicht solche bestialischen Halsschmerzen habe, die mir auf dieser Reise, insbesondere in der Luft, völlig taube Ohren verpassen. Hatte zum ersten Mal solchen Druck auf den Ohren, dass es wehtat. Kann also nur besser werden..
In New York gelandet bin ich dann gegen 9:30 Uhr, stand ewig bei der Costumer Einreise an und musste dann meinen Koffer zu einem anderen Terminal schleppen und noch mal einchecken lassen. Anschließend fix durch die Sicherheitskontrolle gehuscht (✔️), und dann musste ich mir die Zeit bis 18:39 vertreiben, bis mein Flug nach Dallas gegangen wäre. Ich entschied mich also für den Kauf von Internet, was sich am Ende als sinnvoll herausstellte, denn - mein Flug fiel aus. Es herrschte ein total beschissenes Wetter am Flughafen; Regen, Nebel und abends noch Gewitter. Ich fragte also nach und bekam einen Ersatzflug zugeteilt, über Atlanta nach Dallas. Haken an der Sache: das Ganze startete erst am nächsten Morgen um 6. Ich vertrieb mir also die Zeit mit schlendern, Essen, Freigetränken, 🏀 gucken und meinen 24h gekauftem Internet. Hab mir vier Sessel zusammengeschoben und ein Nachtlager aufgebaut, jetzt sitze ich hier und warte auf den Flug nach ATL. Ein Mann meinte, dass dieser wohl auch..

19 April 2015

Ansich alles kein Problem, ich stieg in den Flieger von COR nach EZE (Buenos Aires), und von dort aus in den Flieger nach New York. Ich saß erst in der Wartehalle neben einer Frau, dann stand ich in der Schlange neben ihr und - welch Wunder, sie war dann auch meine Sitznachbarin im Flugzeug. Ashley. Sie war für zwei Tage in Mendoza gewesen, wo sie ihren Freund besuchte. Sie popelte ununterbrochen an ihrem Ring herum, der wirklich sehr schön war. Das hab ich ihr dann auch gesagt und sie verriet mir, dass sie sich gestern verlobt hatten! 😄 Hab ihr dann gratuliert und wir haben noch kurz geschnackt, ich hab erzählt, was mich so nach Argentinien getrieben hat, aber dann überkam mich die Müdigkeit und ich bin weggeknickt. Platz hatte ich nicht sonderlich viel, mir tut deswegen alles weh..
19.04.15 Meine Güte, ich kann nicht fassen, dass schon April ist. Die Zeit vergeht so wahnsinnig schnell. Die Reise nach Amerika war immer meilenweit entfernt und nun ist es tatsächlich soweit. Sitze gerade in Córdoba am Flughafen und warte, dass es losgeht. Ich bin so gespannz und total aufgeregt, mal schauen, was mich in Texas erwartet. #aufgeregt