Switzerland · 19 Days · 55 Moments · August 2016

Manon Rordorf

My Long Weekends in the Engadine


4 September 2016

Herzlichen Dank für ein tolles Weekend!! Und danke, Katia, für dieses tolle Bild auf dem Silsersee. Es war wieder der Hammer mit euch. Jetzt bin ich wieder mit vollen Batterien zu Hause angekommen. Ich kann zwar meine blauen Flecken kaum mehr zählen und weiss auch nicht, ob diese vom Biken oder vom Balgen mit Risch herstammen 🙈🙊😂 aber ich falle nun todmüde und zufrieden ins Bett ☺️😴
Zum Geburtstag von Katia lud ich alle inkl. Grosi zum Essen im Restaurant Dorta ein. Eines meiner Lieblingsrestaurants und oftmaliger Treffpunkt zwischen Cadonaus und mir - so auch heute... Und so gab es leckere Engadiner Spezialitäten: Zuozer Heusuppe, Krautpizokels und Zimteis mit Zwetschgenkompott 😋 happy Birthday, liebe Katia!
Nochmals ein kurzer Anstieg und dann geht's runter nach Maloja. Auf dem Weg finden wir wilde Blaubeeren, welche die Kinder sofort in sich reinstopfen 😉 mit dem höchstgelegenen Kursschiff in Europa geht's zurück nach Sils. Während Din mit seinem Charme die gesamte Gesellschaft an Bord unterhält, schläft Clelia ein...
In Grevasalvas machen wir Halt: ein Dorf aus lauter uralten Stein- und Holzhäuser - wie aus dem Bilderbuch! Hier gibt's ein leckeres Picknick mit Früchten, Brot, Fleischkäse, Käse und Panettone 😋😋
Weiter geht's bergauf... Die zwei grösseren gehen den ganzen Weg ohne gross zu murren. Zwischendurch wird "oh du goldigs Sünneli" oder sonst ein Liedchen gesungen 😉😃 Es ist einfach traumhaft hier oben!
Nach dem Frühstück geht's los nach Sils und von dort aus starten wir in den Engadiner Höhenweg. Bei einer wunderschönen Lärche machen wir den ersten Halt. Die Aussicht auf den See und das Panorama ist immer wieder atemberaubend! 😍
Geburtstagsfrühstück von Katia - oder für die Kinder: es ist Eiertag (am Sonntag gibt's immer ein Frühstücksei 😉😃)
Heute morgen wurde ich um 7 Uhr von zwei kleinen Monstern geweckt 😜 bzw. zuerst kuckte Risch um die Ecke, ob ich schon wach bin, dann kam er zusammen mit Clelia nachschauen. Als ich mich nicht gross regte, kamen sie zu zweit mit einer Decke über dem Kopf (sahen aus wie ein chinesischer Drache 😂) - jeder mit seinem Bär unter dem Arm geklemmt, versteht sich 😜 kurz danach hüpften sie in mein Bett 😍 ich bekam dann auch ein Kuscheltier 😉💪😃

3 September 2016

Nachdem ich 30 Minuten Ruhe hatte, wurde auch schon die eigene Bettdecke angeschleppt und in meinem Bett wurde geturnt und mit den Decken "Hot Dog" gespielt 😂😜 d.h. Immer jemand wurde in die Decke eingewickelt 😜 Dann ging's zum Abendessen. Leider hatte das Mulets keinen Platz mehr. Aber in Celerina gab's wenigstens eine tolle Bank, wo Din in aller Ruhe schlafen konnte. Aber es waren nicht bloss die Kinder müde... 😉😎🙊 nach dem Iglu-Dessert musste ich noch die Geschichte "des Kaisers neue Kleider" erzählen ☺️
Neben dem Flugplatz nochmals zu einem Spielplatz und dann gibt's das langersehnte Eis... Mit dem Zug geht's zurück nach S-chanf... Und nicht nur die Kinder sind müde 😁😂🙈😂
Zurück am Flugplatz schlafen die zwei immer noch - wir lassen sie und geniessen dafür unseren Dessert 😋 danach dürfen wir um 15 Uhr die Super Constellation "Conny" anschauen gehen. Davon gibt es noch genau diese eine... Beeindruckend! Die zwei grossen sind zwar noch etwas verschlafen, aber als sie einen Aufkleber erhalten, strahlen auch sie 😉😎 und beim Rückweg übers Flugfeld schaut der grosse Bruder lieb zu seinem Schwesterchen 😍
Wir fahren nach Samedan zum Flugplatz und von dort aus gehen wir zu Fuss ins Restaurant Piste 21. Bis wir dort sind, haben wir alle einen Bärenhunger! Das Essen mit Blick auf die Startbahn ist lecker. Plötzlich kriecht Risch ganz unverhofft auf meinen Schoss... Geniesst die Nähe, die Sicht auf den Flugplatz und meinen Risotto 😜😂 Beim Rückweg schlafen die zwei grossen im Wagen, während Risch zuerst auf meinen Schultern reitet und später dann doch lieber in Mamas Armen getragen wird 😉
Jetzt geht die Post ab! Rutschbahn, Klettern, Haus erobern, umbauen und dem kleinen Din den Zutritt verweigern... Um zehn gibt's etwas zu trinken und eine Banane, damit sie wieder gestärkt sind. Risch hat zwischendurch seine schwache Phase, wo er seiner Schwester "den Tarif durchgeben" muss. Aber beim Weitsprung im Sandkasten kann er dann etwas Dampf ablassen 😉 insgesamt verflogen die zwei Stunden im Flug - Katia kommt uns abholen 😃
Nach dem Frühstück um halb acht, geht's eine Stunde später los: Alles und alle eingepackt, fahren wir nach Celerina und bringen Katia zu ihrem Coiffeure-Termin. Marco fotografiert heute wieder eine Hochzeit und lässt mich mit den drei Rabauken beim Spielplatz raus 😳😎

2 September 2016

Frisch geduscht fühlt sich super an! Da denkt man, man wäre etwas gebräunt heimgekehrt und dann wäscht man sich bloss den Dreck und Staub ab 😂😂 und: man sieht alle blauen Flecken 😁🙈 Die Kinder sind leider schon im Bett - offensichtlich würde ich beim Essen schon vermisst mein kleiner Partner ist schon süss, nicht?! 😍 dafür gibt's nun noch ein Glas Prosecco mit Katia und Marco (Ja, nur 1 Glas! 😜🙈). Schön, auch mit ihnen etwas Zeit für Gespräche zu haben!
Bei der Rückreise wird mir klar, wie weit das eigentlich war... Und wie verd... steil 😳😁 da bin ich runtergefahren...?! UND: wie seeeehr ich froh bin, nun im Zug zurück zu sitzen 🙈😜😂
Ja, jetzt bin ich erledigt... Aber wenn der Körper müde ist, ist es oft auch der Geist 😉 gut so 😃
Endlich da... Meine Hände fallen fast ab und nächste Woche darf ich bloss lange Hosen zur Arbeit anziehen 😁😇 (Dad, warum hast du mich bloss wie "en Ruech" und nicht wie ne Tussi erzogen?! 😂😘). Da darf eine kleine Belohnung sein, nicht? Zum Znacht melde ich mich sowieso mal ab... (Ist ja ewig weit weg von meiner Homebase 😳🙈). Dafür gehe ich noch Spezialitäten einkaufen bis der Zug dann zurückfährt - musste sogar italienisch reden 😳 ja, so mit Händen und Füssen und natürlich viiiiel Charme klappte es dann 😉 ging ja um die Wurst 😎😋
Nach der Stärkung geht's jetzt runter... Zu Beginn (Foto) war's richtig geil 😃🚴😎💪 später war's nur noch krass (➡️ deshalb kein Foto 😝😂). Ich bin gefühlte 10x gestorben, aber irgendwie war's trotzdem ein super Abschluss von über 2000m runter nach Poschiavo zu fahren. Nachdem es mich mal auf die F... haute, war ich etwas geduldiger und hab den Dreh immer besser rausgehabt - brav "die Linie" gesucht und nicht zu viel gebremst 😂😉
Endlich etwas zwischen die Zähne... Mit super Aussicht aufs Val Posciavo - vom Restaurant Belvedere/ Alp Grüm. Jetzt mag ich wieder!!
Lago Bianco - ein Traum!! 😍😍 Wenigstens hat sich das Abmühen gelohnt 😃☀️und jetzt gefallen mir die Wege auch wieder besser!
Ich bin nach zwei Stunden schon halb tot... 😱😂 von wegen mittelschwere Route... Tsss... Ok, kann auch sein, dass ich einfach null Talent habe (mag ich ja nicht ausschliessen!), aber dieses Geröll (und teilweise auch Felsbrocken! 😝) RAUF zu fahren, das packe ich nicht 😁🙈 einmal sogar den Boden geküsst 🤔😁🙈😂 aber ich musste feststellen: mit mehr Geduld geht's besser...
Letztes Mal war ich mit Silvana an Ostern hier zum Skifahren... Bzw. den "Berg-runter-blochen" 😉😃
Der Bikeweg ist wegen Bauarbeiten gesperrt... Der Umweg ist eher wenig geeignet, dafür aus dem Nichts ein herrliches Naturspektakel! Wer muss denn schon nach Kroatien zum schöne Wasserfälle zu sehen?! Nur weil Winnetou dort war? 😜😂
Ein bisschen später als geplant geht's jetzt los. Start in Samedan nach Pontresina. Dort der erste Zwischenstopp - mein Freund und Sales-Buddy Fabbio hat Fragen zu meiner Kalkulation... Bin heute so in Schwung mit Deals 😜 aber wie mein anderer Kollege Marco sagte: er fand schon, dass ich ein Freitag eigentlich gar nicht verdient hätte... Aber wer frei machen kann UND Deals an Land ziehe... 😎😂 Und: Heute ist ein Prachtstag!! Nach kurzer telefonischer Absprache geht's also weiter, vorbei am Morteratschgletscher 🚴☀️😃😎
Ganz ohne Arbeit geht's nicht... Um 8 Uhr Telefonkonferenz mit einem unserer Grosskunden. Aber bei dem Ausblick macht auch das wenig aus! Bin sowieso schon in Bike-Montur 😎🚴💪 und das beste: Der Kunde bestellt 😃👍 halbe Stunde Arbeit, dann Vergnügen... so lässt es sich aushalten 😂
06.15 Uhr: Guuten Mooorgen!! 😃 oha, da sind einige noch nicht ganz wach 😝😉 heute morgen gab's zuerst einen Kontrollblick von Risch, ob "sie" nun wirklich im Bett liegt. Beim Frühstück tat er dann trotzdem so, als würde er mich nicht kennen 😂 nach dem Frühstück geht's zu Non und Nona... Und ich melde mich gleich auch ab - heute "kinderfrei" 😜😎

1 September 2016

Nach zwei Wochen schon wieder solche Sehnsucht nach dem Engadin... Kurzentschlossen gleich nochmals bei Cadonaus angemeldet 😃 bin via Albulapass gut in S-chanf angekommen und herzlich begrüsst worden. Jetzt todmüde und bettreif! Gute Nacht allerseits 😴😴💤
Selbstverständlich darf auch der obligatorische Halt in Chur nicht fehlen 😃🍻🍸so schön, dass sich so viele die Zeit nehmen, mit mir ein Feierabendbier trinken zu gehen! Einfach meeeega!! 😍 und nebst allen Inventx-lern noch ein besonderer Gast: meine Arbeitskollegin vom Psychiatriezentrum (haben uns sicher 6-7 Jahre nicht mehr gesehen!!) kam ganz spontan vorbei! Echt cool 😎💪😃

21 August 2016

Jetzt heisst es Abschied nehmen, Kinder ins Bett bringen und gute Nacht wünschen. Dann mache ich mich auf den Heimweg via Flüelapass zurück ins Rheintal. Es war soo schön mit euch!! Vielen herzlichen Dank!! Danke fürs mich in den Moment zu bringen, meinen Liebeskummer zu trösten, mit mir zu lachen, für die tollen Kinderzeichnungen, fürs Aufnehmen in eure Familie... A revair Cadonaus, a revair S-chanf 😢 und bis bald 😊 muss ja mein Velo- und Skifahren-Versprechen bei Risch einlösen 😉
Jetzt sind alle müde. Nach einer erfrischenden Dusche gibt's noch ein letztes Mal Abendessen im Familienkreis.
Das kenne ich nicht: freiwillig putzen 😂 und nein, das ist keine Kinderarbeit 😜 nachdem unsere Bikes gewaschen waren, schleppten die Kleinen alle verfügbaren Velos noch an... Diese müssen schliesslich auch noch gewaschen werden 😉👍 sogar der Jüngste hantiert mit einem Schlauch und freut sich am "Waschtag".
Auf dem Nachhauseweg zeigt sich das Engadin nach selten durchzogenem Wetter wieder von der schönsten Seite 😍😍 wie ich es liebe!! Dazu noch mit den besten Freunden hier zu sein, freut mich ganz besonders... Und ich muss sagen: was ich vor 8 Jahren als Trauzeugin bezeugte, kann ich auch heute noch unterschreiben! Die zwei machen das echt toll! ❤️😍👨‍👩‍👧‍👦
Auf dem Rückweg machen wir am New Orleans Jazz Festival in Celerina Halt. Clelia schläft im Wagen tief und fest, während wir uns ein Softeis gönnen. Besonders cool: die Toppings für die Kinder gibt's aus der Schatztruhe! 😎💪😋 und die Karte kann auch ich als Unterländerin verstehen: Glatsch kenne ich ja nun 🍦🍦😋
Am Lej da Staz gibt's ein leckeres Picknick und nach dem Essen spielen die Kinder mit dem Sand und hüpfen ins kalte Wasser. Zum Glück hat die super Mama eine zweite Garnitur Kleider mit dabei!! Nach dem Baden, spielen und herumtollen sind alle etwas müde. P.S.: an diesen Ort habe ich eine schöne Erinnerung: zum letzten Mal war ich vor ziemlich genau fünf Jahren mit Katia und Marco hier - Katia damals hochschwanger mit Risch 😉😃
Mit dem Bike geht's los dem Inn entlang in Richtung Punt Muragl, Lej da Staz. Nach einem regnerischen Samstag hat es noch viele Pfützen auf dem Weg - entsprechend dreckig kommen Risch und ich am Zwischenziel an 😉😎

20 August 2016

Nach dem Baden haben wir alle Hunger... Sobald Marco von seinem Foto-Termin zurück ist, gehen wir nach St. Moritz essen. Besonders süss: Risch sieht mich im Bad wie ich mich schminke und fragt, was ich mache... "Ich mache mich schön". Kurze Zeit später ist Risch umgezogen - dunkle Hose und Hemd! Katia erzählt: er wollte sich auch schön machen 😍😍😂😂 Zum Znacht muss es natürlich Pommes frites sein (man stelle sich die grossen, leuchtenden Augen und bei der Aussprache den rätoromanischen Akzent vor... 😉😎) und zum Dessert einen Wonderbibi. Zu Hause angekommen schlafen alle drei im Kindersitz. Sie werden von uns ins Bett getragen und in Pyjama-Montur gebracht. Risch wacht kurz auf, als Katia ihn ins Stockbett legt, dann meint er - Manon muss auch noch "gute Nacht" sagen 😉 danach sind auch wir Erwachsenen so müde, dass wir direkt ins Bett fallen. 😴
Zum Zmittag gab's Spaghetti Carbonara a la Manon... Anschliessend ging's zum Bahnhof, wo wir auf den Zug warteten. Risch hatte seine "müde Stunde" und tobte und weinte bis kurz vor Pontresina. Dann schlief er auf den letzten Metern im Bus ein... So entschieden wir in ein Café zu gehen, wo wir die zwei grossen auf der Bank zum Schlafen legten - und wir hatten Zeit für Frauengespräche 😃 nach anderthalb Stunden weckten wir sie wieder und gingen ins Hallenbad. Der kleine Din genoss das bädele und Risch tauchte mit Flossen fleissig hin und her. Zum Abschluss gingen wir noch auf die Rutschbahn - zweimal mit Rusch und zweimal mit Clelia und Risch zusammen. War das ein Gaudi!! 😃🎊🎉😎
Nach dem Frühstück geht's kurz zum einkaufen und ich habe derweil etwas Zeit für mich - in aller Ruhe duschen und meine Sachen fürs Schwimmbad richten. Kaum ist die Rasselbande wieder zu Hause ging's auch gleich wieder los: SPIIIIELEN!! Verkleidet Doktor spielen - mein Fuss ist kaputt: da wird geschnitten, gespritzt, untersucht, gesalbt und eingebunden 😃👍 und dann natürlich alles wiederholt und natürlich müssen auch immer beide spritzen und untersuchen 😂 so vergeht die Zeit im Flug!
Heute ist erst um 7 Uhr Tagwach 😁🙈😂 nach dem Frühstück hilft Din die Geschirrspülmaschine einzuräumen bzw. auszuräumen, umzuräumen und ab und zu ein Duplo-Teil reinzuschmuggeln 😂 er interessiert sich allgemein für die "praktischen Dinge" - unter anderem für mein Handy. Cooles Selfie, nicht? 😎😜 unterdessen spielen Risch und Clelia für einmal sogar miteinander... Clelia liefert Duplo und Risch ist Baumeister - schliesslich ist er der Grosse! Das zeigt er auch, als er Clelia zurechtwies, weil sie aus dem kleinen Loch im Pyjama plötzlich ein riesiges Loch machte. Aber mit ihrem Charme kann man ihr das so gar nicht übel nehmen 😍😂

19 August 2016

Als ich zurück komme gibt's gleich Abendessen, danach geht's ins Bett und wir singen wir ein Gute-Nacht-Lied - musste beim Text zwar öfters überlegen, aber die Melodie war noch gut im Ohr 😜 Marco hatte noch einen Starklarinettisten zum Porträtieren eingeladen und ist dazu bestens vorbereitet. In der Zwischenzeit verabschiedeten wir Katias Mutter, die die drei wilden am Nachmittag hütete. Und bei den Frauengesprächen tauchte plötzlich Clelia wieder auf... Nach dem 3. Versuch schlief sie dann doch noch 😉 heute schwer nachvollziehbar... Ich bin todmüde !! 😴😴
Auf dem nach Hauseweg ging ich noch kurz in einen Bikeshop und hab mir eine etwas bessere Hose und eine leichte Jacke gekauft. Hier im Engadin ist es für meine Kleidung immer zu warm oder zu kalt... (Und übrigens: wir Frauen brauchen doch eigentlich gar keinen Grund zum Shoppen 😜)
Nach kurzer Dusche fuhr ich dann nach Silvaplana zum kiten. Der Wind war zu Beginn ziemlich böig und ich fand mich mit dem Material zu Beginn nur schlecht zurecht. Aber nach dem Wechsel vom 12er auf den 10er Kite ging's dann besser. Nach 2h war ich dann aber doch froh, unter die Wärme Dusche gehen zu dürfen 😁🙈😎
Als dann das Wetter besser wurde, zog ich los. Zwei Stunden mit dem Bike in Richtung Alp Griatschouls, dann auf 2043m aufgrund der fortgeschritten Zeit in Richtung Acla Laret zurück nach S-chanf. Der Anstieg hatte es in sich, aber ich hatte den Wald völlig für mich alleine - bis auf ein Eichhörnchen und zwei Rehe, die meinen Weg in nächster Nähe kreuzten 😃 die Abfahrt war dann auch etwas abenteuerlich, da es kein offizieller Bike-Trail war 😁
Um 7 Uhr wird mit dem Spielen angefangen 😳🙈 Risch baut eine grosse Garage mit Sonnenterrasse 😎👍😉 Clelia und ich sind noch etwas müde und verschlafen und nach der ersten architektonischen Duplo-Meisterleistung setzen wir uns aufs Sofa und ich erzähle eine Geschichte (die Anzahl meiner "Gähn-Attacken" habe ich dabei nicht mitgezählt 😁🙈😂). Danach gibt's Znüni mit Non und Nona.

18 August 2016

Laretmarkt in Pontresina: Tanzen mit dem kleinen Strahlemann Din (sein Quietschen und Strahlen lässt einem alles andere für einen Moment vergessen - einfach toll 😍😍), Familie Cadonau beim Musik zuhören und natürlich "Raubtier-Fütterung" 😎😃
Danach konnte Risch den Heimweg kaum erwarten und sass schon auf dem Fahrrad bereit 😃😍 nach einem high-Five ging's zurück. Risch zappelte hinten derart herum, dass das Gleichgewichts-Training gleich inklusive war 😜😂🙈 Katia erklärte den Kindern, ich sei das Gotti von allen drei Kindern, weil ich seit meiner Unterschrift als Trauzeugin zur Familie gehöre 😊❤️🙋🏻👨‍👩‍👧‍👦
Und dann war doch noch ein Mittagsschlaf angesagt - mich inklusive 😇😉 danach hatten wir alle wieder Energie zum die nächste Velotour anzutreten. Dieses Mal fuhren wir in Richtung Nationalpark über schöne Waldwege zur Chamanna Varusch. Dort gab's für Risch und Clelia ein Twister-Eis ("Glatsch" auf romanisch 😉😎 Yeah ich lerne da und dort ein Wort bzw. die wichtigsten 😎💪) und für Katia und mich Kaffee und super leckeren Zwetschgen-Kuchen. 😋😋
Nach unserer Velotour mögen wir auch wieder essen! Zum Zmittag gibts Salat und Melonen mit Rohschinken zur Vorspeise, dann gibts Pizza und zum Dessert Heidelbeeren mit selbst gemachtem (!) Joghurt. Und das alles bei schönstem Sonnenschein auf der Terrasse! Danach schlafen Risch und ich beide ein halbes Stündchen 😉😃
Risch wird ungeduldig... Schliesslich wollte er sein neues Velo ausprobieren! Katia fährt mit Clelia und Din zurück und Risch und ich fahren bis nach Chamues-ch und via Madulain, Zuoz wieder zurück. Ganz schön anstrengend, so ein kleiner Knirps im Schlepptau 😰😉😎 aber ihm macht's total Spass und wenn er dann etwas weniger Energie hat, ist Katia sicher auch nicht böse 😜😂
Und dann geht's los: Heute werden 18m lange Holzbalken für die neue Halle in S-chanf geliefert... Per Sondertransport über den Julierpass! Das wollten wir natürlich nicht verpassen und fuhren mit dem Velo hin.
Morgenstund hat Gold im Mund! Um 6 Uhr ist bei Cadonau's Tagwach... Ja - ihr lest richtig... Und ich mit von der Partie, schier unglaublich - ich weiss 😜 aber die kleinen drei sind auch noch nicht ganz wach. Aber nach dem ersten Honigbrot ist die Energie dann voll da und die Post geht ab! Es wird verkleidet, geturnt und gebadet 😃

17 August 2016

Von Katia werde ich sofort herzlich begrüsst... Schön, bei Freunden zu sein! Die Kleinen schlafen schon und wir setzen uns zu dritt in die Küche und haben uns viel zu erzählen (offensichtlich wurde ich von den Kindern für einige Aktivitäten bereits eingeplant 😜😂 da bin ich ja mal gespannt 😍). Lange ist's her, seit ich Katias und Marcos Ehe bezeugen durfte - und sie hält immer noch 😃❤️ beim ins Bett gehen kam dann plötzlich Risch (der Älteste) daher und stürzte sich in meine Arme... Konnte nicht schlafen und redete ständig romanisch mit mir. Bis er meine langen, dunklen Haare entdeckt und feststellt, dass ich gar nicht seine Mami bin 😂 dann war er schon auf dem Weg ins elterliche Schlafzimmer 😉 in diesem Sinne: gute Nacht allerseits 😴😴
Nach einer abenteuerlichen Fahrt über den Albula-Pass bin ich endlich im Engadin angekommen. Ich liebe das Pass-Fahren ja sehr... Aber so viele Lichtsignale in der Bergwelt auf der einen Seite des Berges und Kühe mitten auf der Strasse auf der anderen, macht das ganze doch zu einer etwas ungewohnten Fahrt. So schläft man zumindest nicht ein und der wunderschöne Vollmond leuchtete den Weg zusätzlich... Love it 😍
Ohne einen Stopp in Chur bei unserer Schwesterfirma Inventx darf ich das Tal natürlich nicht passieren 😉 schön, wenn sich Kollegen die Zeit für einen Apéro nehmen 🍻🍸🍻