Germany · 3 Days · 23 Moments · June 2013

Tim Ho

4 Tages-Trip Berlin


29 June 2013

Frühstück und Abreise Am letzten Morgen haben wir uns vor der Abreise im Restaurant/Cafe Oe in Kreuzberg gestärkt. Sehr leckeres Frühstück. Kein 08/15 Buffet, sondern hausgemachte Aufstriche und leckeres, frisches Brot. Anschließend sackten wir unsere Mitfahrer ein und traten den Weg Richtung Ruhrgebiet an. Schön war's, wir kommen wieder! Das Foto zeigt die Spree da leider kein Foto vom Restaurant vorhanden ist.

28 June 2013

Hinterm Horizont Am Abend schauten wir uns noch das hochgelobte Musical über das durch die Mauer getrennte Berlin "Hinterm Horizont" an. Geschichtlich und musikalisch toll. Auch der hohe Eintrittspreis ist bei dem schauspielerischen Talent und Gesang und der klasse Story absolut gerechtfertigt.
Transit Restaurant Um uns zu stärken haben wir ein, von einem in Berlin lebenden Freund empfohlenens, asiatisches Restaurant aufgesucht. Absoluter Knaller. Richtig leckeres asiatisches Essen. Man kombiniert sich durch die Karte, ähnlich wie in einem Tapas Restaurant. Jedes einzelne Gericht kostet drei Euro. Das Ambiente ist auch ganz nett! Das Foto zeigt das Regierungsviertel da leider kein Foto vom Transit Restaurant vorhanden ist.
East Side Gallery Die East Side Gallery erreicht man dann via S-Bahn. Bei der East Side Gallery handelt es sich um ein Stück Berliner Mauer, das von verschiedenen Künstlern bemalt wurde. 118 Künstlern aus 21 Ländern auf einer Länge von 1316 Metern haben sich hier verewigt.
Hockey Pockey Eis In Berlin gibt es eine Eisdiele die mittlerweile zum echten Kult-Treff geworden ist. Dort gibt es selbstgemachtes Eis das richtig lecker und cremig ist. Allerdings kostet die Kugel 1,60 €. Selbst bei schlechtem Wetter kann es vor der Patisserie zu einer relativ langen Schlange kommen! Lohnt sich trotzdem... Das Foto zeigt die Spree da leider kein Foto vom Eis vorhanden ist.
Mauerpark Über die Bernauerstraße ist der Mauerpark ganz gut zu Fuß zu erreichen. Der Mauerpark ist ein ganz schöner Park in dem grade am Wochenende und bei gutem Wetter sehr viele Gaukler, Künstler, Musiker und Familien unterwegs.
Bernauer Straße - Mauer Denkmal Vom Schloß aus ging es dann mit der U-Bahn weiter zur Bernauer Straße. Dort steht noch ein Stück original Mauer und ein Stück original Grenzstreifen. Man kann sich von einem kostenlosen Aussichtsturm einen schönen Überblick über den Mauerverlauf und das Grenzgebiet verschaffen.
Schloß Charlottenburg Das Schloß Charlottenburg liegt ein wenig ausserhalb der Innenstadt, ist aber mit dem Bus gut und schnell zu erreichen. Das Schloß, sowie der umliegende Garten laden zum verweilen und spazieren gehen ein. Ist auf jeden Fall einen Ausflug wert!

27 June 2013

Kulinarisches Kreuzberg In Kreuzberg gibt es wunderschöne, preisgünstige, internationale Restaurants. Wir waren am Görlitzer Park im "De Noantri". Ein absoluter Top Italiener. Faire Preise und riesen Pizzen. Richtig lecker. Zitat meiner Freundin: "Die bester Pizza die ich je gegessen habe!". Der Görlitzer Park ist auch ganz nett. Allerdings treiben sich dort ziemlich interessante Gestalten rum. Es ist halt ein alternatives Viertel! Da wir bis auf die Anfahrt zum Schloß Bellevue so ziemlich alles zu Fuß abgelatscht sind haben wir am zweiten Tag um die 15 Kilometer zurück gelegt.
Alex & Fernsehturm Der Alexanderplatz liegt direkt am Fernsehturm. Der Fernsehturm ist quasi von überall aus in Berlin zu erblicken! Auch von oben soll man einen tollen Ausblick über Berlin haben. Der Alexanderplatz ist ein über die Grenzen Berlins bekannter Platz mit vielen Einkaufsmöglichkeiten und Einkehrmöglichkeiten. Bekanntes Wahrzeichen auf dem Alex ist die Sonnenuhr. Vom Fernsehturm ist es ein Katzensprung zum roten Rathaus. Ebenfalls Sehenswert!
Hacksche Höfe Unweit entfernt vom Alex befinden sich die Hackschen Höfe. Hierbei handelt es sich um typische Berliner Hinterhöfe die zum bummeln in Geschäften einladen oder zum trinken von eins,zwei Gläsern Wein. Gegen Abend wird's hier meist recht voll. Besonders bei gutem Wetter.
Spreeufer Entlang des Spreeufer sind viele kleine Restaurants und Bars. Es gibt schöne Strecken zum Fahrradfahren und zum einkehren.
Checkpoint Charlie Checkpoint Charlie ist der wohl berühmteste Grenzübergang zwischen Ost- und West Berlin. Im Jahr 1961 kam es hier zur Konfrontation sowjetischer und amerikanischer Panzer. Außerdem gab es an dieser Grenze einige spektakuläre Fluchten gen Westen. Heute ist der Checkpoint ein Touristenmagnet. Zusätzlich gibt es hier eine Strandbar und sehenswürdige Mauerreste. Die umliegenden Straßen laden zum Shoppen ein.
Sony Center Am Potsdamer Platz befindet sich das Sony Center. Das Sony Center besteht aus sieben futuristischen Gebäuden in denen Kinos, Einkaufsmöglichkeiten, Theaters und Rstaurants untergebracht sind.
Holocaust Denkmal In der Nähe des Brandenburger Tors befindet sich das Holocaust Denkmal, das zur Errinerung der im zweiten Weltkrieg gefallenen Juden errichtet wurde. Sehr zu empfehlen ist das kostenlose Museum, das dem Besucher die schreckliche Geschichte von damals näher bringt. Der Museumseingang befindet sich auf der Cora-Berliner-Straße.
Reichstag und Regierungsviertel Vom Brandenburger Tor aus gelangt man zügig zum deutschen Reichstag. Im Reichstag sitzt der Bundestag und lenkt von dort aus das deutsche Land. Die Kuppel ist auch zu betreten, jedoch sind hierfür erhebliche Wartezeiten in Kauf zu nehmen. Hinter dem Reichstag verläuft die Spree. Von hier aus hat man einen schönen Ausblick auf das Regierungsviertel
Über die Straße des 17.Juni zum Brandenburger Tor Von der Siegessäule aus gelangt man über die Straße des 17. Juni direkt zum Brandenburger Tor. Über die gesamte Länge der Straße ist in der Mitte der Straße ist eine kleine Erhebung, so dass man von dort aus in beide Richtungen (Siegessäule/Brandenburger Tor) sehr schöne Fotos machen kann. Vorausgesetzt es steht kein Veranstaltungszelt vorm Brandenburger Tor, so wie in unserem Fall :/. Das Brandenburger Tor wurde in den Jahre 1788 bis 1791 erbaut und ist Schauplatz für viele wichtige Ereignisse in der Geschichte Berlins, Deutschlands, Europas und der Welt im 20. Jahrhundert.
Siegessäule Vom Schloß Bellevue ist es nur ein Katzensprung zur Siegessäule. Die Siegessäule wurde von 1864 bis 1873 als Nationaldenkmal der Einigungskriege gebaut. Sie steht heute unter Denkmalschutz. Die Siegessäule ist auch zu besteigen, ob sich der Eintrittspreis lohnt muss jeder für sich herausfinden.
Schloss Bellevue Um am nächsten Tag möglichst viele Sehenswürdigkeiten in Berlin zu besuchen starten wir bereits um 9 Uhr mit unserer Erkundungstour. Erster Halt war das Schloß Bellevue, zu diesem gelangten wir mit der Buslinie 100. Generell zu empfehlen sind die Buslinien 100 und 200, da diese so ziemlich alle Sehenswürdigkeiten in Berlin abklappern. Das Schloß Bellevue ist der erste Amtssitz des deutschen Bundespräsidenten. Auch dem Schloßpark hinter dem Schloß lohnt es einen Besuch abzustatten.
Kings of Leon in der Waldbühne Das Konzert war der Oberknaller, aber da die Musik eher Geschmackssache ist, wollte ich hier die Berliner Waldbühne huldigen. Die Berliner Waldbühne ist wirklich eine sehr beeindruckende Location. Die Waldbühne bietet Platz für bis zu 22.000 Zuschauer. Durch die tolle Architektur hat man auf ziemlich allen Plätzen noch eine gute Sicht auf die Bühne und auch die Akustik ist wirklich gut. Einziges Manko: Die Anzahl der Toiletten ist sehr dürftig, so dass es durchaus zu sehr langen Schlangen kommen kann. Die An- und Abreise zur Waldbühne ist mit der Bahn sehr easy und problemlos.
Sushi Essen im Kuchi Nach einem dreistündigen Spaziergang durch das umliegende Viertel haben wir beschlossen Asiatisch Essen zu gehen. Unser Reiseführer pries uns das Kuchi in der Kantstraße an. Es gibt sehr leckeres Essen, vor allem Sushi, aber leider auch zu etwas angehobenen Preisen. Da wir Nachmittags vor Ort waren, war es kein Problem ein Tisch zu bekommen. Wir haben uns sagen lassen, dass man Abends einen Tisch reservieren sollte.
Bummel durch die näherer Hotelumgebung Nachdem wir unser Hotelzimmer bezogen haben gingen wir hinaus um die nähere Hotelumgebung zu erkunden. Eine Parallelstraße von unserem Hotel entfernt befindet sich der Kurfürstendamm. Der Kurfürstendamm ist bekannt durch die ziemlich teuren Designerläden. Ebenfalls in der Nähe des Hotels befindet sich das KaDeWe, das größte Warenhaus auf dem europäischen Kontinent. Das KaDeWe besticht durch sehr große Markenvielfalt und Auswahl und ist somit auf jeden Fall einen Besuch wert.
Anreise & Unterkunft Wir sind am Donnerstag Morgen um 7 Uhr aus dem Ruhrpott über die A2 Richtung deutsche Landeshauptstadt aufgebrochen. Da unser Reisebudget begrenzt war, haben wir beschlossen, dass wir uns Mitfahrer über mitfahrgelegenheiten.de suchen wollten. Unsere beiden Mitfahrer gabelten wir Unterwegs ohne Probleme auf und wir erreichten nach ca. 6 Stündiger Fahrt Berlin. Unser Hotel hatten wir zuvor über hotwire.com gebucht. Über Hotwire.com lassen sich sehr günstig, gute Hotels buchen, falls man ggbf. nichts dagegen hat den Namen des Hotels vor dem Buchen nicht zu kennen. -> Für den schmaleren Geldbeutel nur zu empfehlen! Unser Hotel war Top!