Croatia · 14 Days · 61 Moments · August 2011

Andreas Roettl

2000km auf Kroatiens Küstenstraßen


24 August 2011

in die Soca springen Der Höhepunkt unserer Badeerlebnisse war ein Sprung in die sehr kalte Soca! Man kann links neben der Pizzeria einen Weg entlang gehen und einen Schotterweg hinunter zum Fluss oder über die andere Seite der Brücke kommt man auch hin. Die besten Springer wagen übrigens den höchsten Sprung der Stadt: von der Vorrichtung auf der Brücke! Wir haben uns immerhin getraut, vom gelben Sprungbrett (nähe Brücke) zu hüpfen. Es war ein spaßiger Nachmittag!
Pizzeria Fontana Wie bereits am ersten Tag sind wir wieder nach Kanal gefahren nur diesmal übernachten wir hier und genießen noch den kalten Fluss "Soca". Diesmal trinken wir nicht nur Kaffee bei der Pizzeria Fontana sondern gönnen uns zwei leckere große Pizzen! Absolut empfehlenswert!
Zimmer im Hotel Kriznic Das Hotel war super! Die Einrichtung im Zimmer war etwas alt aber der Preis rechtfertigte den Standard absolut. Wir zahlten nur 20€ pro Person mit Frühstück für die Nacht und haben das einzige Zimmer mit Balkon bekommen. Das Frühstück war sehr gut!

23 August 2011

Camping Sibinj Erst nach Sonnenuntergang kommen wir beim Camping Sibinj an. Es war eigentlich der schlechteste Camping auf dem wir waren, da er maßlos überfüllt war und direkt neben der Straße lag. Für eine kurze Nacht war es jedoch ok. Denn wir hatten geplant möglichst früh zurück nach Slowenien zu fahren, um den restlichen Tag in Kanal zu genießen!
Restaurant Florida Grill Wir sind spontan rechts beim Restaurant Florida stehen geblieben und das war eine sehr gute Wahl! Einmal Wiener Schnitzel und einmal Calamari, beides war wieder sehr gut! Die Bedienung war auch sehr freundlich.
Kroatien einmal anders - Innland Wir beschlossen auf der Rückfahrt einen anderen Weg durchs Innland zu nehmen, um Kroatien auch einmal anders zu erleben. Über Drnis ging es vorbei an einem Krka Flusslauf und weiter nach Kistanje. Dort bogen wir die Erste wieder rechts ab bis wir nach Obrovac kamen. Dort haben wir getankt und gleich gegenüber der Tankstelle sind wir auf einen Kaffee gegangen. Über Jasenice kommen wir schlussendlich wieder nach Seline!
Fähre Stari Grad - Split Der Parkplatz in Stari Grad war voll mit Fahrzeugen und alle passten erstaunlicherweise in die größte Fähre, die ich bis dahin gesehen habe. Der komplette Bug der Fähre wurde "nach oben geklappt" damit die Fahrzeuge reinfahren konnten. Und es gab 4 oder 5 Stockwerke und Restaurants innen. Es war schwierig sich nicht zu verlaufen. Die Überfahrt dauerte 2 Stunden. Die genauen Zeiten und Preise findet man unter dem angegebenen Link.

22 August 2011

Spaziergang nach Jelsa Auf dem Weg nach Jelsa - eine kleine aber sehr nette Stadt - sind wir links an mehreren Öl Läden vorbeigegangen. Es gab verschiedenste Kombinationen und Farben. Schöne und nicht teure Mitbringsel für zu Hause! Danach sind wir weiter in den Hafen spaziert und haben die Stimmung in der Stadt mit den kleinen Läden genossen. Beim zurückgehen sind wir beim letzten Restaurant (mit Sitzgelegenheiten im Freien auf der linken Seite der Straße) stehen geblieben. Wir haben einen super leckeren Civi Burger mit Ajvar und Ztsaziki gegessen, ich weiß aber leider den Namen nicht mehr!
Strand am Campingplatz Ein entspannter Tag zum Faulenzen und am Strand liegen. Direkt am Campingplatz gab es tolle Felsplateaus zum liegen und gute Einstiege ins Wasser. Man konnte auch quer über die Bucht schwimmen auf der anderen Seite verschnaufen und wieder zurückschwimmen!

21 August 2011

Bistro Marinero Das Bistro Marinero war die perfekte Wahl für unser Abendessen. Man biegt im Hafen links ab und geht eine Treppe hinauf bis man die schöne Quergasse mit Blumen und Bäumen sieht und die vielen Tische und Stühle die dort im Freien stehen. Wir haben ein Thunfischsteak und einmal Frutti di Mare Spaghetti gegessen. Es war sehr gut! Wenn man in Hvar ist sollte man unbedingt dort essen!
Ausflug in die Stadt Hvar Abends sind Andi und ich in die Stadt Hvar gefahren mit dem Mini. Es war ein traumhafter Ausflug! Die Stadt hat mir absolut gut gefallen! Wir haben etwas außerhalb auf einem günstigen Parkplatz geparkt und sind in den Kern spaziert. Der Hafen war toll und es gab viele kleine Lokale mit gemütlichen Sitzgelegenheiten im Freien. Überall spielte Musik und es herrschte eine ganz tolle Stimmung.
Camping Holiday in Jelsa Der Campingplatz Holiday war der schönste auf dem wir waren. Wir haben einen Platz direkt in der Meerreihe genommen P13 mit Blick auf die darunterliegende Bucht! Dadurch war zwar der Weg zu den Sanitäranlagen weiter den Hügel hinauf, aber es lohnte sich trotzdem mit der schönen Aussicht zu campen. Die Anlagen waren sehr sauber und es gab immer warmes Wasser. Strom hatten wir auch.
Fähren nach Hvar Zuerst fahren wir wieder zurück nach Korcula und nehmen die Fähre nach Drvenik. Diese Fahrt dauert 2:30 Stunden. In Drvenik haben wir schnell einen Toast gegessen und sind dann mit der Fähre Drvenik - Sucuraj nach Hvar übergefahren. Diese Fahrt dauert nur 35min.

20 August 2011

Konoba Marco Polo Beim Konoba Marco Polo haben wir Drinnen im oberen Stock gegessen. Das Lokal war sehr gut besucht und hatte auch sehr gute Küche. Absolut zu empfehlen.
Ausflug nach Korcula Abends sind wir dann alle mit dem Auto nach Korcula gefahren. Der Stadtkern liegt auf einer kleinen Halbinsel und ist eine der besterhaltenen mittelalterlichen Städte im gesamten Mittelmeerraum. In der Stadt wurde angeblich Marco Polo geboren. Die Stadt war sehr schön zu besichtigen. Wir haben außerhalb auf einem kostenpflichtigen Parkplatz geparkt und sind die Halbinsel abgewandert. Es gab viele kleine Geschäfte und Lokale und eine Markt vor dem Eingang.
Ausflug nach Smokvica Am Nachmittag gegen 18'00 sind Andi und ich mit der Maschine auf einen Kaffee und Spaziergang in Smokvica gefahren. Es gibt eine schöne Kirche und einen tollen Säulenraum. Ein wirklich schönes kleines und ruhiges Dorf.
Baden am privaten Strand Nach einem Frühstück auf unserer riesigen Terrasse sind wir zum privaten Strand gegangen. Dieser gehört nur Frau Marelic und der bereits erwähnten Nachbarin gegenüber! Man geht die Stiege links neben der Nachbarin hinunter und sucht sich eines der vielen Plateaus aus. Das Sprungbrett war ein Highlight! Zum Schnorcheln war es auch ganz lustig da es bei einer kalten Quelle viele Fische gab und auch vereinzelt leere Seeigelhüllen
Die geheime Bucht im Morgengrauen Frau Marelic hat uns verraten, das eine Bucht weiter ein total toller Platz zum Baden ist. Am besten man fährt dort total früh hin, noch bevor andere Leute dort sind und genießt den Morgen in der Bucht. Schwimmt man etwas weiter Richtung Meer bemerkt man, das der Boden immer heller wird, bis man im weißen Quarzsand steht und die Füße vergräbt! Herrlich!

19 August 2011

Apartment Sun Beach*** Das Apartment war eine absoluter Glücksgriff. Spontan haben wir bei dem Haus gegenüber geläutet und nach einem Zimmer gefragt wurden jedoch höflich auf die auf die Fam. Marelic mit den Sun Beach Apartments verwiesen. Die Hausherrin war total nett und hat uns gleich alle Zimmer gezeigt. Wir bekamen ein Appartment das eigentlich für 8 Personen war und mussten nur unsere zwei Zimmer Zahlen, hatten aber trotzdem eine riesige Küche, Terrasse und jeder ein privates Bad! Frau Marelic hat uns immer wieder etwas geschenkt; einen Wein am Abend oder gebackene Süßigkeiten, wir wurden richtig verwöhnt. Sie konnte auch sehr gut Deutsch! Es war wirklich total nett dort und sehr günstig!
Konoba Albert in Zavalatica In Cara angekommen sind wir vorerst zu dem Konoba Albert in der Kurve gefahren. Die Terasse ist herrlich und man konnte direkt gegenüber zu unserem Apartment hinsehen. Zu empfehlen: der Oktopus-Salat! Aber auch alle anderen Sachen waren gut!
Fähre nach Korcula Die Fähre legt in der Hauptsaison jede Stunde in Orebic ab und genauere Zeiten findet man online. Die Überfahrt dauert nur 15min und die Preise findet man ebenfalls unter dem angegebenen Link.
Hafenstadt Orebic Von Mljet geht es zurück nach Prapratno. Wir fahren dann auf der Halbinsel Peljesac weiter nach Orebic wo wir auf unsere nächste Fähre Orebic-Korcula warten. An der Ecke in Richtung Marina Steg gibt es ein Lokal mit toller überwachsener Terrasse. Dort sind wir auf einen Kaffee gegangen.

18 August 2011

Konoba Mungos Petar Dabelic höchstpersönlich hat das tolle Essen zubereitet. Frischer Fisch und tolle kroatische Spezialitäten! Andi und ich haben eine Fischplatte bestellt und können diese absolut empfehlen!
Badebucht auf der Halbinsel Saplunara Nach einem ausgiebigen Frühstück fahren wir mit dem Mini auf die Halbinsel Saplunara. Fährt man an der öffentlichen Kießbucht vorbei, kommt man zu vielen kleinen Bootsanlegestellen. Wir haben eine Stiege gesehen und uns gedacht wir sehen auf Verdacht hin nach, wie es dort aussieht. Es war der perfekte Platz zum Liegen und Baden und es gab auch schattenspendende Bäume! Absolut zu empfehlen!
Baden an der Anlegestelle Mungos Direkt unter dem Restaurant Mungos, gibt es Anlegestellen für Boote. Es war perfekt zum Baden. und für ein paar Sprünge ins Meer! Wir waren vorm Frühstück ganz alleine dort baden! Zum hinausklettern gibt es eine Leiter.

17 August 2011

Ausflug nach Porzurska Luka Auf Verdacht hin sind wir eine Bucht weiter nach Porzurska Luka gefahren und sind dort spazieren gegangen. Von dem Dorf rechts entlang einer Straße und an der Spitze gegenüber einer kleinen Insel sind wir auf einen Stein geklettert und haben dort den wunderschönen Sonnenuntergang beobachtet!
Villa Mungos Apartment Das Apartment in der Villa Mungos haben wir auch vorab schon gebucht. Petar Dabelic, der Herr des Hauses ist sehr nett und hat uns gleich alles gezeigt. In seinem Geschäft, gleich unter den Apartments, kann man Lebensmittel einkaufen und als ich nach einem Salat fragte, der nicht im Geschäft war, hat er mir gleich einen aus der Küche seines Konobas besorgt! :) Die Zimmer waren ok, nicht die schönsten aber trotzdem viel bequemer als am Campingplatz! Unsere Terrasse war toll, dort haben wir auch immer gegessen.
Erfrischung vor der Überfahrt Eine Runde "Uno" und Mineral und warten auf die Fähre. Die Überfahrt von Prapratno nach Sobra auf Mljet dauert ca. 45min
Mali Ston und Ston Die Städte Mali Ston und Ston sind bekannt für ihre Austern-Zuchten und liegen an der schmalen Landenge, die Pelješac mit dem Festland verbindet. Interessant ist auch, dass es dort einen natürlichen Salzgarten gibt, die Meerwassersaline Ston, für die extra eine 5km lange Festungsmauer errichtet wurde. 1506 wurde sie fertiggestellt und war die längste Festungsmauer in Europa. In der Bucht von Ston gibt es submarine Süßwasserquellen, deshlab ist das Wasser wenig salzig und dadurch ideal für Austern.
Blick zurück nach Dubrovnik Ein kurzer Umweg lohnt sich, um ein einmaliges Foto von Dubrovnik zu bekommen! Man fährt die Einbahn Ul. Druge Dalmatinske Brigade entlang bis rechts ein Ausweicher kommt. Dort kann man ein tolles Foto machen und dann weiterfahren um wieder auf die Hauptstraße 8 nach links abzubiegen.

16 August 2011

Abendessen in der Pizzeria Storia Für das Abendessen hat uns die Vermieterin die Pizzeria Storia empfohlen. Versteckt in einer kleinen ruhigen Gasse haben wir sehr gutes Essen genossen. Ich kann als Vorspeise unbedingt die Bruschetta empfehlen! Hauptspeisen waren alle sehr gut, nicht nur Pizzen!
2km Rundgang auf der Stadtmauer Die Stadtmauern haben von 8-19 Uhr geöffnet und man sollte ca. 1- 1 1/2 Stunden einplanen. Die Aussicht ist ein Wahnsinn und auch wenn die Besichtigung ca. 70 Kuna kostet lohnt es sich absolut! Die Mauer hat eine Vielzahl von Bollwerken, Türmen, Bastionen und Mauertürmen. Die höchste Stelle der Stadtmauer bildet die malerische Minceta-Festung. Wir haben hunderte Bilder geschossen!
Baden auf Lokrum Lokrum ist eine Insel nur 600m von Dubrovnik entfernt. Man erreicht sie ganz einfach über eine Personenfähre von Dubrovnik aus. Der Erzherzog Ferdinand Maximilian von Österreich ließ sich hier eine Sommerresidenz und einen botanischen Garten errichten, den es noch immer gibt. Es gibt auch ein Benediktiner Kloster und viele wilde Pfauen die herumlaufen oder auf Bäumen sitzen. Wir haben auf der Insel angelegt und waren auf der gegenüberliegenden Bucht baden. Dort gab es Felsplateaus und eine kleine Stiege ins Wasser.
Frühstücken bei Cele Crep und Bar Da wir nichts eingekauft hatten, haben wir beschlossen auf der schönen Stradun zu Frühstücken. Wir haben einen tollen Crep Laden gefunden! Somit haben wir alle einen Schokoladecrep zusätzlich zum normalen Frühstück gegessen! Das war sehr gut und bescherte uns einen tollen Start in unseren entspannten Badetag!

15 August 2011

Nightlife in Dubrovnik Wie auf der Karte markiert, haben wir uns nach einem Spaziergang in der glitzernden Stadt noch ein Glas Wein gegönnt. Wir haben uns ein Lokal auf einem schönen Platz vor der Sankt Ignatius Kirche ausgesucht, bei dem wir im Freien sitzen konnten. Die große Treppe über die man dort hinkommt bietet einen tollen Fotoplatz!
Konoba Amoret Eine gute Wahl war der Konoba Amoret! Das Ambiente vor der Kirche und mit Live-Musiker war einfach spitze und das Essen war dann das Sahnehäubchen. Es gab eine große Auswahl von Fleisch bis Fisch alles war dabei! Ich kann das Lokal absolut empfehlen auch preislich!
die Stadt Dubrovnik Dubrovnik ist wirklich etwas besonderes, eine der schönsten Städte in denen ich je war. Nicht umsonst ist der gesamte Kern ein UNESCO Weltkulturerbe. Die Stadt war jahrhundertelang eine Stadtrepublik. Die Stradun ist die Hauptgasse von Dubrovnik und die ganze Stadt ist Fußgängerzone. Es ist sehr lustig zu beobachten wenn Restaurants mit kleinen Lieferfahrzeugen ihre Lebensmittel anliefern. Der Kern ist auch umgeben von einer ca. 2km langen, dicken Stadtmauer auf die ich später noch zu sprechen komme!
Apartment "Vara a" für 4 Personen Übers Internet habe ich dieses Apartment gefunden und gebucht. Es war wirklich super! Wir haben mitten in der Altstadt gewohnt mit zwei großen separaten Schlafzimmern, einem tollen Bad und Küche mit Fenster zu einer kleinen Kirche hin. Die Vermieterin hat uns mit verschiedensten Fragen geholfen und hat uns auch hingelotst, als wir etwas verloren auf der "Stradun" nach der richtigen Abzweigung gesucht haben.
Parken in Dubrovnik und Hinfahrt Das Thema Parken außerhalb der Fußgängerstadt Dubrovnik war etwas kompliziert zumindest mit dem Auto. Mit den Maschinen gab es kein Problem, da die Parkplätze direkt bei den zwei Eingängen genug Platz für Mopeds und Motorräder boten und gratis waren für Zweirad Fahrzeuge. (Man sollte sie jedoch zusätzlich mit einer Kette absperren und keine leicht zu entfernenden Dinge am Motorrad haben. Uns wurde eine billige Armbanduhr vom Lenker gestohlen.) Mit dem Auto sind wir dann weiter gefahren Dank eines Tips unserer Vermieterin und haben es beim Supermarkt "Tommy" abgestellt. Der Parkplatz ist von 07:00-21:00 geöffnet und das Auto kann auch über Nacht sicher dort stehen.
Brücke vor Dubrovnik Bevor man über die imposante Brücke vor Dubrovnik fährt, lohnt es sich rechts ran zu fahren und ein Foto zu schießen. Im Hafen stehen meistens Kreuzfahrtschiffe und man kann die unterschiedlichen Dimensionen bestaunen die hier auf einander treffen!
Zwischenstopp für ein kühles Mineral Nach der Stadt Slano kommt auf der linken Seite ein Parkplatz. Wir haben wir dort geparkt und sind in die tolle Bucht hinunter spaziert, um dort im Schatten bei einem Lokal ein kühles Mineralwasser zu trinken. Ein herrlicher Zwischenstopp und ein rießiger Kaktus am Strand eignet sich für ein tolles Bild!

14 August 2011

Essen in Igrane Igrane hatten wir noch vom Tag zuvor in Gedanken behalten. Der Ort ist auf einen Hügel gebaut und wir dachten, dass wäre ein Besuch wert! Wir konnten mit den Maschinen bis ganz hinunterfahren und haben sie auf einem kleinen Parklplatz abgestellt. Ein Lokal bei dem man auch draußen sitzen konnte auf einer Terrasse mit Strohdach und mit Bäumen links und rechts haben wir uns ausgesucht. Das Essen war einfach der Wahnsinn! Ich hatte Calamari und Mangol Kartoffeln und Andreas hatte einen Berg an Muscheln und Salat! Es war billig und hat absolut ausgezeichnet geschmeckt! Das Beste Lokal in dem wir waren!!
Ausflug zur Nachbarbucht Wenn man vom Camping etwas zurück fährt sieht man auf der linken Seite einen kleinen Abzweiger mit versperrter Straße. Wir haben dort geparkt und sind dann zur wunderschönen Kiesbucht hinunter spaziert. Wenn man nach rechts weiterspaziert gibt es ein paar tolle Felsen für ein schönes Foto!
Der Strand direkt am Campingplatz Da wir zwei Nächte am Camping Dole waren konnten wir den ganzen Tag genießen und nichts tun. Wir waren zuerst baden und haben tolle Felsen gefunden, von denen wir auch ins Wasser springen konnten. Mit unseren mitgebrachten Luftmatratzen war das Liegen am Kies auch sehr angenehm. Danach haben wir uns ein paar Tortellini auf unserem Gas Kocher gemacht.

13 August 2011

Pizzeria in Blato Ein paar Gehminuten entfernt direkt rechts von der Promenade von Blato, haben wir eine nette Pizzeria gefunden. Man konnte überdacht im Freien sitzen und das Essen hat uns gut geschmeckt!
Camping Dole kurz nach Zivogosce Camping Dole war wirklich einer der besten Plätze auf denen wir waren. Wir haben uns einen rießigen Platz ganz weit rechts von der Rezeption und bei großen Bäumen ausgesucht. Dadurch war der Weg zum Strand und zu den Sanitäranlagen sehr kurz! Es gab einen nahen Stromanschluss (eine Verlängerung ist jedoch absolut von Vorteil für den ganzen Urlaub) und es war alles sehr ruhig und sauber. Der Blick in Richtung Berge direkt hinter dem Camp war erstaunlich! Ein kleiner Shop mit frischem Obst und frisch gebackenen Brötchen und Gebäck machte unseren Aufenthalt noch besser!
Makarska Riviera Wir sind direkt durch Makarska am Hafen vorbeigefahren, um uns die kleine bekannte Stadt anzusehen. Es war sehr viel los aber es gibt schöne Kaffees mit Blick auf die tollen Schiffe, die direkt an der Promenade liegen. Es gibt ein paar Strände die aber auch massenhaft überfüllt waren. Die ganze Szene bietet jedoch Gelegenheit für ein paar tolle Bilder. Das Saint Tropez von Kroatien!
Stadt Omis Man fährt durch Omis durch und überquert dabei direkt die Mündung der Retina. 1444 wurde die Stadt von Venedig erobert und dadurch hat die Stadt auch ihr dalmatinisch-venezianisch geprägte Aussehen!
Rundgang und Eis essen in Trogir Da wir uns Trogir, eine der schönsten Städte Kroatiens ansehen wollten, haben wir eine längere Pause eingelegt. Parken kann man sehr gut vor einer Fußgängerbrücke auf einem großen kostenpflichtigen Parkplatz. Der Altstadtkern, der auf einer Halbinsel liegt, ist klein genug, um einen schönen Spaziergang quer hindurch zu machen. Wir haben uns ein Eis gekauft und sind am Hauptplatz vorbei geschlendert und später vom Hafen aus rechts Richtung Fussballplatz spaziert.
Die blaue Brücke Zwischen Vodice und Sibenik gibt es wieder eine Brücke mit toller Aussicht! Wer Zeit findet kann sich auch die schönen Stadte Sibenik und Primosten ansehen. Da ich sie jedoch schon kannte, sind wir weitergefahren und haben erst in Trogir wieder Halt gemacht.

12 August 2011

Cocktail bei der Bar im Campingplatz Es gab tolle kubanische Musik von Buena Vista Social Club! Wir haben gute und preiswerte Cocktails geschlürft und einen schönen Abend verbracht beim Karten spielen.
Camping "Slanica" Als wir ankamen, waren wir zuerst etwas geschockt, da der Campingplatz sehr überfüllt war. Es gibt 180 Stellplätze und wir haben ein ruhigeres Plätzchen für unsere Zelte weiter oben am Hang gefunden, welches sehr schön war. Am Nachmittag waren wir noch Baden und haben den tollen Sonnenuntergang von den Stein-Plateaus am Strand beobachtet.
Blick Richtung Kamp Kosirina Wir haben uns auch überlegt ob wir anders als geplant zum Kamp Kosirina abbiegen sollten, das es in einer schönen weitläufigeren Bucht liegt! Schlussendlich hätten wir das eventuell machen sollen. Dieses Kamp ist jedoch ein FKK Kamp. Wir sind dann doch noch ein Stück weitergefahren.
Restaurant "Zadar" Direkt an der Promenade mit tollem Meerblick haben wir das Restaurant Zadar gefunden und haben dort gegessen. Wir hatten Calamari und das kann ich absolut empfehlen. Sie waren sehr gut! Dazu ein paar kühle Getränke und gute Beilagen! Eine sehr entspannte Pause und danach geht's weiter Richtung Murter.
Zadar Zadar hat einen tollen Altstadtkern! Wir haben wie auf der Map gezeigt im Hafen geparkt und sind dann quer durch die Altstadt um zur Promenade zu kommen. Es gibt viele kleine Geschäfte und natürlich auch eine Kirche im Kern. Bei diversen Hut und Brillen Ständen haben wir noch die letzten Einkäufe getätigt um für das heiße Wetter ausgerüstet zu sein.
Maslenica Brücke Von hier aus kann man wirklich unglaublich tolle Bilder machen. Landeinwärts sieht das Delta aus wie ein See.
Gasthaus mit schöner Terrasse und Meerblick Zufällig sind wir auf dieses tolle Lokal in Veliki Przunac gestoßen. man fährt rechts zum Parkplatz und kann sich dann auf die Terrasse mit super Ausblick setzen. Wir haben nur eine Kleinigkeit gegessen und ein kaltes Mineral getrunken denn Mittagessen waren wir später in Zadar!

11 August 2011

Camping Kaciak Wir hatten einen Platz relativ Nahe am Meer mit Stiege direkt zur Straße auf der wir geparkt haben. Für die erste Nacht war das ideal. Sind gleich nach der Ankunft schon bei Dämmerung ins kühle Nass gehüpft und haben danach zum ersten Mal unsere neuen Zelte, Stühle den Tisch usw. aufgebaut. Der Campingplatz war sehr voll aber trotzdem ruhig. Durch die Hangabfahrt im kleinen Dorf etwas kompliziert zum Anfahren.
Kaffee in "Kanal" bei der Pizzeria Fontana Kanal ist ein toller Ort in Slowenien, direkt an der Soca gelegen und ich komme hier immer wieder gerne vorbei. Direkt am Platz beim Neptunbrunnen gibt es die Pizzeria Fontana bei der wir einen Kaffee genießen. Parken kann man ohne Probleme auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Ein Bild von der Brücke in Richtung Fluss lohnt sich!
Bovec - Kaffee Unser erster kurzer Stopp für Kaffee und Wc. Direkt auf der rechten Straßenseite der Bovec Umfahrung. Man kann im Freien sitzen.
Predilpass Unsere Tour startet in Kärnten und führt uns über Tarvis hin zum Predilpass. Auf 1156m Seehöhe fährt man, wenn man den Pass von Italien nach Slowenien überquert. Man fährt dabei am schönen Lago del Predil vorbei. Die Straßen sind teilweise sehr schön, teilweise aber ausgebrochen und schlecht. Man fährt über eine tolle Brücke und kommt schlussendlich nach Bovec.