Mexico · 44 Days · 92 Moments · December 2018

Yucatan Mexico


30 January 2019

Cenote Xkeken
Cenote Samula
Der heutige Besuch der Cenoten Samula und Xkeken hat sich eindeutig gelohnt. Wunderschöne Höhlen in der nähe von Zitnup, Yucatan.

28 January 2019

Die letzten Eindrücke von Mahahual und schon gings weiter in Richtung Valladolid, wo ich meine Mexikotour beenden werde. Gerne wieder
Tags darauf war das Wetter wieder wunderschön. Mit ein paar Freunden des Hostels war Schnorcheln angesagt. Die Riffs sind ca. 60m von Strand entfernt. Es hatte einige riesige Schildkröten welche gemütlich am Seegras fressen waren, viele Fische und Langusten.

27 January 2019

Von Bacalar weiter nach Mahahual. Ein kleines Fischerdorf mit wunderschönem Strand und einem grossen Riff, ca. 60 Meter vom Strand entfernt. Am Abend hat uns eine Kaltfront viel Wind und Kälte mitgebracht. Das Stroh des Dachs flog uns nur so um die Ohren. War eindrücklich.

26 January 2019

Etwas später brauchte ich etwas zu Futtern. Zuerst gabs feine Buritos und Tacos und zum Schluss noch Churros. LECKER!🤤😋
Mit dem Kajak fuhr ich zur Cenote la Bruja und nahm ein kurzes Bad. Das Wasser hatte viele verschiedene Farbtöne. Von Grün und Türkis über Hell- bis Dunkelblau🏊‍♂️🚣‍♂️
Mit den Colectivos gings mittags von Chetumal nach Bacalar. Hier gefiehls mir wieder sehr gut. Das klene Dorf liegt an einer grossen Lagune welche berühmt für die vielen Piratenangriffe ist. Daher auch die Mauer mit Kanonen. Die Lagune selber ist wunderschön und lädt zum Kajaken oder Schwimmen ein.

25 January 2019

Nach einer anstrengenden Fahrt quer durch Tabasco, Campeche, Yucatan und QuintanaRo war Chetumal mein nächstes Ziel. Direkt an der Grenze zu Belize. Auch da hielt ich mich nur für eine Nacht auf.
An der Grenze zum Bundesstaat QuintanaRo wurde noch ein Sicherheitsstop gemacht, bei dem alle Ihre Sachen ausbreiten mussten.
Am Busbahnhof angekommen wartete ich rund 3h, bis die Information kam, der Bus sei defekt... Also verfrachteten sie uns in einen Geschlossenen Warteraum mit Tee, Süssgetränken und Knabberzeug. Dort wurde uns verkündet, der Ersatzbus werde in ca. 2h ankommen. Nach weiteren 4h konnten wir endlich einsteigen und losfahren😒🤪

24 January 2019

Villahermosa, die Hauptstadt des Bundesstaates Tabasco ist eher was für Stadtliebhaber. Gegründet am 24. Juni 1564 beherbergt diese Stadt nun 860000 Personen. Mir hats nicht besonders gefallen. Das nächste Busticket war schnell gekauft.

23 January 2019

Am nächsten Morgen gings weiter, von San Cristobal de las casas über Tuxtla und dann nach Villahermosa. Es war eine holprige Fahrt. Nach 6h bin ich schlussendlich heil angekommen.

22 January 2019

Anschliessend besuchte ich den Ecoparc el Arcotete. Eine Schöne Landschaft mit einem kleinen Höhlensystem.
Nach einer erholsamen Nacht besuchte ich den Botanischen Garten von San Cristobal de las casas.

21 January 2019

Tags darauf gings über Ocosingo nach San Cristobal de las casas. Eine superschöne fahrt durch viele Täler und Berge, welcher berüchtigt ist für viele Strassenblockaden und Überfälle. Nachts ist es zu gefährlich diesen Weg zu nehmen.

20 January 2019

Ich finde diese Ruinen mit Abstand die schönsten die ich bis jetzt besucht habe. Viele können betreten werden und im innern befinden sich Grabstätten, Treppen und geheimnisvolle Räume.
Nach der Wanderung besuchte ich die zona arqueologica de Palenque.
Auf diesen Rundweg hat es so viele Wege, dass ich mich verlaufen habe. Daher benötigte ich anstatt 1h ganze 2,5h bis ich am Ziel ankam. Dank dem Extraweg sah ich einige Tiere und diverse nicht freigelegte Ruinen
Bevor ich die Ruinen von Palenque besuchte, machte ich einen Rundweg durch den Regenwald. Hier zu sehen ist eine total bewachsene Ruine welche noch nicht freigelegt wurde. Aufgrund fehlender finanzieller Möglichkeiten sind nur rund 10% aller Ruinen Palenques freigelegt.

19 January 2019

Dann gings weiter nach Palenque. Eine holprige Fahrt die 6h dauerte.

18 January 2019

Als einziger Gast im Hostel kam nachts doch noch ein Gast. Die hübsche Dachterrasse lud zum verweilen ein.
Eine super schöne Kolonialstadt mit viel Geschichte. Als 1517 Francisco Hernández de Córdoba hier den Boden betrat, hat er beschlossen eine Stadt zu errichten. Doch dieses Vorhaben scheiterte am massiven Wiederstand der Maya. Erst am 04.10.1540 konnte die Stadtgründung vollzogen werden.
Die grösste innerstädtische Festungsanlage seinerzeit wurde im 17. Jahrhundert vollendet und diente der Verteidigung der Puerta de Tierra. Benannt wurde diese nach der Schutzgöttin der Seefahrer ,,Nuestra". Diese war dringend nötig da die Stadt des öftern von Piraten geplündert und einmal fast ganz niedergebrannt wurde
Die am Golf von Mexiko gelegene Stadt war schon wegen des schönen Sonnenuntergangs ein Besuch wert
Nach rund 2,5h Fahrt kam ich im schönen Campeche an.
Dann gings mit der ADO Bussgesellschaft weiter nach Campeche, der Hauptstadt des Bundesstaates Campeche

17 January 2019

An der Hausfassade eines mit Steinen von ehemaligen Mayaruinen erbauten Gebäudes finden sich viele Versteinerungen. Die Spanier haben damals Tempel abgerissen und die Steine für Ihre eigenen Bauvorhaben benutzt..
Bin heute nur kurz durch den Markt gelaufen. Der Rest des Tages war zum ausruhen und lernen reserviert.

16 January 2019

Es hat viele Museen über die Geschichte Yucatans, der Mayakultur und dem Angriff der Spanier. Das Skelett stammt von einem Ranghohen Maya aus dem Gebiet Ti'ho', dem heutigen Merida.
Man kann ohne Ende shoppen gehen. Hier ist ein Mann zu sehen der gerade Hüte mit gefälschten Markenlogos produziert😂
Diverse Märkte mit Handarbeitsprodukten
Das Casa de Montejo, in welcher die Gründerfamilie Mérida's lebte. Erbaut im Jahre 1549. Es lebten jeweils Nachfahren darin, bis es 1850 die Stadt übernahm. Die Einrichtungsgegenstände sind immer noch original aus der Zeit um 1850.
Heute bin ich in Mérida, der Hauptstadt Yucatans. Eine sehr lebendige Stadt mit viel Verkehr und Gehupe. Die Gebäude sind wunderschön und das Essen der Hammer. Kulturell bietet Merida sehr viel spannendes. Im Hintergrund ist die imposante Catedral de San Idelfonso zu sehen.

15 January 2019

Ikea gibts hier auch, einfach mit anderem Geschäftsmodell😅
Es regnet Roseblätter🌹
Die Cenote X-Canché ist ein Juwel umgeben von viel Wald. Es waren praktisch keine Leute dort. Hatte die Cenote fast ganz für mich alleine.
Nach dem besteigen vieler Stufen war eine Abkühlung notwendig. Mann konnte von 14 und 18 Meter ins Wasser springen👌 War genial
Wunderschöne Steinskulpturen und Inschriften zeugen von harter Arbeit und viel Geschichte
Umgeben von viel Wald und Natur
Mit einer imposaten Grosse präsentiert sich die Hauptpyramide hoch über den Bäumen
Ek Balam = schwarzer Jaguar Heute habe ich Ek Balam besucht. Um die 20'000 Mayas, hauptsächlich Farmer und Sklaven der Königsfamilie lebten hier. Ein historischer Ort mit guatemaltekischem Einfluss was die Architektur bedingt.

14 January 2019

Cenote Ik Kil, ca. 4km entfernt von Chichen Itza. Wunderschön!! Das Wasser war ar... kalt. Nach ein paar Sprüngen ins kühle Nass musste ich wieder zur Sonne rauf. Atemberaubende Natur🏞 war Austragungsort des Redbull Cliffdives Wettbewerbs
Beim Ausgang wurde ich von Ihnen wegen meinem YB Shirt angesprochen. Erstaunt darüber, dass sie YB kennen, redeten wir über Fussball in Europa und natürlich den Sieg gegen Yuventus, welchen sie Live zuhause gesehen haben💪 Dann gings weiter richtung Cenote Ik Kil. Sie haben mich auf Ihrem uralten Töffli (gratis) direkt dorhin gebracht und mir zudem ein paar Wörter der Mayasprache beigebracht. War eine wunderschöne Begegnung, werde ich lange in guter Erinnerung behalten❤🇲🇽
Bin dankbar das ich dass sehen durfte🤗
Wär häts erfundä?😅
Cenote Sagrado. Hier wurden Gold, Wertgegenstände, Kinder und Männer geopfert. 1904 geplündert durch einen Spanier... Skelette und Menschliche Überrest befinden sich aber weiterhin auf dem Grund der Cenote. Spookie
Unbeschreiblich!
Hat schon etwas magisches!
Hat sich gelohnt früh aufzustehen. Konnte El Castilo fast alleine geniessen. Chichen Itza (übersetzt: am Rande des Brunnen der Itza) ist eine Stadt aus den späten Mayazeiten. Sehr eindrücklich.
Früh morgens um 6.30 Uhr geht von Valladolid Richtung Chichen Itza🏛

13 January 2019

Um 16.00 Uhr dann die 🚗Rückreise nach Valladolid🚗
Wieder in Rio Lagartos angekommen gabs etwas zu essen. Da ich den Gastgeber nicht richtig verstanden habe gabs Fisch (ich esse normalerweise keine Fische). Trotz meiner anfänglichen Bedenken war es sehr lecker. Auch wenn es etwas gewöhnungsbedürftig aussah. Buen provecio
Zu guterletzt noch ein prähistorisches Tier bestaunen können. Ein Pfeilschwanzkrebs. Diese Tiere gibts seit dem Ordovizium (vor etwa 450 millionen Jahren = lebendes Fossil). Heutzutage werden die Tiere von der Pharmaindustrie buchstäblich ausgesaugt, da deren blaues Blut besonders wirksam gegen toxische Bakteriensekrete wirken. Weitere Infos unter diesem Link: allianzdeutschland.de/pfeilschwanzkrebse-ein-lottogewinn-fuer-die-pharmaindustrie/
Und endlich dass erste mal freilebende Flamingos gesehen!
.. und nah. So nah das ich es am Schwanz und den Füssen berühren konnte. Als es sich anschliessend bewegte fiel mir mein Herz fast in die Hosen🐊🤣🤣
Schon bald waren Krokodile zu bestauenen, von fern...
Und diverse Raubvögel🦅
Als erstes sahen wir viele neugierigen Pelikane.
In Rio Lagartos angekommen haben wir ein Boot gemietet und sind zum Nationalpark gedüst🚣‍♂️
Dann gings weiter in Richtung Rio Lagartos.
Überwältigend!
🤩🤩🤩
Zuerst gings aber in ein Kleines Dorf namens Las Colorados. Dort befinden sich Salztümpel mit verschiedenen Farbtönen, von Blau über Violett bis Rosa. Je mehr Salz so ein Tümpel enthält, desto kräftiger die Farbe aufgrund erhöhter Bakterienanzahl. Wunderschön!
Um 9.00 Uhr morgens wurde ich von zwei Freunden aus Frankreich abgeholt um zusammen in Richtung Rio Lagartos zu fahren.

12 January 2019

Zum Abschluss noch ein Mango/Orangen/Bananen-Smoothie mit bester sicht auf die Kirche.
Die Lichtershow dreht sich um die Geschichte Yucatans, der Wiederstand der Mayas und die Eroberung durch die Spanier.
Lichtershow bei der Convento de San Bernadino de Siento. Eine Geschichtsträchtiges Kloster. Im innern ist eine Cenote in welcher die Waffen der Spanier und sogar noch Knochen von Mayas (Opfergaben) zu finden sind. Kann leider nicht besichtigt werden da es ein Heiliger Ort ist.
Wunderschöne Abendstimmung
In typischer Yucatantracht wurde getanzt und gefeiert.
Glücklicherweise fand ein Mayafood-Festival statt. Alles wird über dem Feuer zubereitet. Es war super lecker!
Cenote Zaci mitten in Valladolid. Einfach nur schön.
🚶‍♂️In Valladoli angekommen gehts zuerst auf Erkundungstour🚶‍♂️@ Iglesia de San Servacio
Etwas verschlafen stieg ich heute morgen in den 2.Klasse Bus richtung Valladolid. Jetzt steht mir eine fahrt von ca. 3h bevor. Ich freue mich sehr auf die schöne Kolonialstadt. Hasta luego amigos🤙

11 January 2019

Geschaft! Die erste Hürde bewältigt. Mit dem Diplom im Sack gehts nun Quer durch den Süden Mexikos. Geplant ist ein Halt in Valladolid, Méridad, Rio Lagartos, Palenque und wenns zeitlich reicht die Grenzüberquerung nach Flores und Tikal in Guatemala. Dann gehts am 03.02.2019 per Flugzeug von Cancun nach Guatemala City. Ich wäre lieber per Bus nach Guatemala City gegangen, aber aufgrund einer sehr unkulanten Fluggesellschaft konnte der Flug (trotz Stornoversicherung) nicht storniert werden... Schade..

9 January 2019

Nach der Schule durften wir einen Kochkurs mit Moreno und seiner Familie besuchen. Nach dem feinen Essen gings weiter auf drei, vier Cocktails. Später zeigte uns Morenos Vater noch die vielen kleinen Cenoten mitten in Playa del Carmen. Versteckt unter Souvenierläden oder in Innenhöfen hat es ca. 10 kleine trockene oder halbtrockene Cenoten. Zum Teil sogar mit dort heimischen Süsswasser-Schildkröten. Danach wurde mit Tequilla und Mezcal auf den schönen Abend angestossen. Salud🍹🍻

7 January 2019

Es ist Montag, die Schule hat wieder begonnen. Zum Zvieri gabs den leckeren Dreikönigskuchen (Rosca de Reyes) mit superfeiner Schokoladenmilch. Mexiko kann also locker mit der Qualitat von Schweizer Schoggi mithalten! Danke an dieser Stelle der Familie von Moreno👌 Die Tradition der Rosca de Reyes wurde in Mexiko im 16. Jahrhundert von 🇪🇸 eingeführt. Der Kuchen wird aus Hefeteig für das Fest der Heiligen 🤴🤴🤴 am 6. Januar gebacken. Der Kranzkuchen ist verziert mit kandierten Früchten wie Datteln, Feigen etc. Darin versteckt sind jeweils mehrere Porzellan- oder Keramikfigürchen. Die Tradition besagt, dass derjenige, der ein Porzellankind findet, eine Nachfolge zum Fest machen und ebenfalls Tamales für alle Gäste backen muss. Das Fest wird dann am 2. Februar, der Fiesta de la Candelaria gefeiert.

6 January 2019

Auf dem Rückweg von Tulum nach Playa d.C. kam ich am Playa Akumal vorbei. Die Gelegenheit, um mit den drei dort lebenden 🐢-arten zu schwimmen. Ein unvergessliches Erlebniss. Zu meinem Entsetzen waren leider viele motorisierte Boote in dieser Bucht, und man sah dementsprechend viele Tiere mit Wunden am Panzer. Sollte verboten werden! Trotzdem staunte ich nicht schlecht über die Anzahl der Tortugas. Egal wohin man schwamm, man sah sie überall. Ein weiteres Heighlight hier in Mexiko! Hasta luego amigos🙋‍♂️
Doch noch den Maya Kalender gefunden😅 Nach dem Ausflug zu den Maya Ruinen in Tulum habe ich den Aben mit Darius verbracht. Wir lernten uns in Playa d.C. im Hostal Buhos kennen. Er lebt nun seit zwei Jahren hier und Arbeitet wenn nötig in Hostals und kleinen Läden. Nach einem geselligen Abend im Hostal gabs noch ein paar Bier am Strand🍻

5 January 2019

Tulum, zu Gast bei den Mayas. Frühmorgens, nach einer einstündigen Fahrt von Playa d.C. nach Tulum kam ich beim Hostel Lobo an. Dann gings schnurstracks richtung Ruinen. Vor dem Kassenhäuschen hiess es nun anstehen. Nach 15 Minuten warten, in Begleitung eines frechen Nasenbärs, erhielt ich mein Ticket. Dann gings direkt zum Sonnenplatz, welcher viel grösser war als ich gedacht habe. Nach dem ersten Rundgang musste ich mich erstmal im Meer abkühlen. Ich verweilte dort gut 3 Stunden und wartete das die Horden von Besucher das Gelände verlassen. Am späteren Nachmittag hatte es dann nur noch eine Hand voll Touris. Perfekt um gute Fotos zu machen und die wilden Tiere zu bestaunen. Ich sah viele Leguane, Vögel und Eichhörnchen. Es war ein wunderschöner Ausflug an einen sehr spirituellen Ort. Ein Highlight!🤩🤗

4 January 2019

Schon wieder Freitag. Nach einer Woche Privatschule mit Moreno geht das Sprechen scho bedeutend besser. Er hat sich sehr viel Mühe gegeben und ist sehr sympatisch. Nun steht das Wochenende vor der Tür. Geplant ist ein Ausflug nach Tulum um weitere Maya Ruinen zu sehen. Hasta luego amigos

29 December 2018

Den freien Samstag habe ich für den Besuch der Cenote Azul genutzt. Es hatte sehr viele Touristen, trotzdem fand ich ein schönes und ruhiges Plätzchen um zu lernen und mich auszuruhen. Die tierische Fusspflege war super angenehm. Gerne wieder😅

27 December 2018

Nach der Schule ging ich an den Strand um etwas zu relaxen. Auf dem Rückweg zum Hostel kam ich an den uralten Xaman-Ha Mayaruinen vorbei, welche sich bei Playacar(etwas ausserhalb von PDC) befinden. War ein schönes Erlebnis, denn ich habe mehrere, für mich fremde Tierarten, entdeckt. Leider sind mir die gesichteten Wildschweine nicht vor die Linse getretten.

25 December 2018

An Weihnachten ging es mit den collectivos von Playa del carmen zu dem Jarden del eden (Cenote). Es war ein wunderschöner Ausflug in den Dschungel nahe Tulums. Neben diversen grossen Echsen fanden wir ein wünderschönes Plätzchen am glasklarem Süsswasser. Erstaunlicherweise hatte es nicht viele Leute, es war richtig erholsam. War ein schönes Weihnachten🎄🎄🎄

24 December 2018

Wurde von meinen Hostelmitbewohnern (fast nur Argentinier) zu einer Privatparty am Heilig Abend eingeladen. Mit viel Alkohol wurde auf ein frohes Fest angestossen. Die Zeit verging wie im Flug. War trotz grosser Verstänsigungsproblem eine coole Party. Bekam noch eine Reageton-Tanzstunde😁
Vom 24.12.18 an besuchte ich für eine Woche die Spanischschule Taan in Playa del carmen. Zu dritt wurde spielerisch Verben gebüffelt, Sätze gesprochen und Adjektive gelernt. Jeden Tag waren wir an einem andern Ort am lernen. Tag 1: Beim Markt von Playa del Carmen mussten wir Fragen stellen und kleine Konversationen führen. Tag 2. Fiel aufgrund Weihnachten aus. Am 3. Tag trafen wir uns in einem Cafe, der Themenschwerpunkt lag beim konjugieren der Verben. Tag 4 war dann eher ruhig, wir bekamen eine Kochstunde. Das selbständige Einkaufen ging nur mässig gut. Tag 5 wurde dann wieder etwas intensiver gelernt. Zum Abschluss gingen wir auf ein Bier in eine lokale Bar. Fazit: Konversationen führen ist noch zu schwierig, daher wird eine weitere Woche gebucht. Weiter gehts mit lernen...

23 December 2018

Nachdem ich mich etwas besser fühlte gings mit dem ADO Bus für 75 Pesos in richtung Playa del Carmen. Dort angekommen ging ich erstmal an den Strand. Nebst den gefühlten 5000 Personen sah ich diverse Pelikane welche auf die Fischer warteten.

19 December 2018

Der Start in Cancun hätte besser verlaufen können. Nach der ersten Nacht im Airbnb plagten mich starke Halsschmerzen, Husten und Schwächgefühl. Mit 38,5 Grad Temperatur hatte ich nicht genügend Energie, die Stadt Cancun zu bereisen😷🤧🤕. Habe mich hauptsächlich im Zimmer aufgehalten. Nach 4 Tagen Unwohlsein gings langsam etwas besser.😇

18 December 2018

Mit etwas Glück habe ich es nun doch auf den Flug München-Cancun geschaft. Als letzter Passagier kam ich keuchend und röchelnd im Flugzeug an. Der Grund: habe keine Ausreisebestätigung vorweisen können😏 Jetzt erwarten mich 11 Stunden Spanisch lernen und Filme glotzen