New Zealand · 278 Days · 156 Moments · July 2015

Tim Kniepkamp

Gap Year Australia & New Zealand (2015/16)


17 April 2016

Die Reise ist vorbei! 😥 Nach knapp 9 Monaten quer durch Australien und Neuseeland kehrten wir nach Frankfurt zurück. 🙈 Als Erstes ging es zurück in die ordentlichen Klamotten und zu meiner Freundin Lina. Bei ihr versteckte ich mich bis gestern Abend zur 50. Geburtstagsfeier meines Dad, um ihn zu überraschen. ☺️ Zurück Zuhause ist es Zeit zu resümieren: Sicher reichen die Zeilen nicht aus, alles in Worte zu fassen, doch alles weitere erzähle ich gerne persönlich. 😁 Es war eine Chance, Menschen aus aller Welt zu begegnen, eigenständiger zu werden, und eine ganze andere Welt kennenzulernen. Ich kann wohl mit Fug und Recht behaupten, diese Chance genutzt zu haben. Es war mit Sicherheit ein Wagnis und nicht immer vorherzusehen, aber genau darin liegt ja der Reiz! Müsste ich mich heute nochmal entscheiden, würde ich wieder nach Australien reisen. Ich denke, eine bessere Erfahrung vor der Studien- und Arbeitswelt kann es nicht geben. 🤓 Mal sehen, wo es mich als Nächstes hinverschlägt. 😏

10 April 2016

Heute zog es mich und Lucas in "The Rocks". Die Geburtswiege des heutigen Australiens ist neben historischen Denkmälern auch für seine Wochenendmärkte berühmt. 🤓 Wie wir nunmal wieder etwas Zeit in der Stadt haben, lassen wir uns sowas nicht entgehen. Die Stände war wirklich schön und ein paar Straßenmusiker säumten den Weg durch die engen Gassen. 😎 Hinterher setzten wir uns noch etwas in den Park und genossen den Ausblick! 😍

7 April 2016

Wir sind zurück in einer der schönsten Metropolen dieser Welt! 😎🎉 Sydney hat uns zurück und dieses Mal nicht nur für 24 Stunden. Wir werden uns dieses Mal eine Weile hier aufhalten, um uns zu ordnen. Wir erreichten die Stadt bei strahlendem Sonnenschein und 30 Grad, doch am zweiten Tag schlug das Wetter um. So verschlug es uns anstatt zum Beach zu Foodcraft. Ihre Milchshakes mit Donut als Topping sind ziemlich berühmt und extrem lecker! 😍 Im Vordergrund der letzten Tage stand aber das Wiedersehen alter Freunde! Ich muss sagen, ich habe es sehr genossen, so viele Bekannte wieder zu sehen und Geschichten auszutauschen. ☺️

5 April 2016

Der letzte Ort an der Eastcoast - Cairns! 🙊 Für drei Nächte zog es uns nach Cairns. Wir hatten noch zwei kostenlose Touren offen. Der erste Tag war eine Bootstour raus zum Outer Great Barrier Reef. Wir schnorchelten an zwei Spots und es lohnte sich definitiv. Ich fasste eine Schildkröte an und sah eine farbenfrohe Unterwasserwelt, deren Bilder noch auf sich warten lassen. Am zweiten Tag machten wir uns auf Richtung Norden in den ältestem Regenwald des Planeten! Dort gewesen zu sein und das auch gratis war cool, aber es ging sonst recht wenig dort und dafür zu zahlen, ich weiß nicht. Mein Highlight war die Bootsfahrt zum Krokodile gucken. 😁 Damit ist ein weiteres Kapitel unserer Australienzeit abgeschlossen und es geht zurück nach Sydney in unsere zweite Heimat. Dieses Mal werden wir etwas mehr Zeit hier verbringen und die Stadt genießen. Alle weiteren Schritte werden ebenfalls von hier geplant und es ist Zeit, ein paar alte Freunde wiederzusehen! 😍

1 April 2016

Magnetic Island - das kleine Paradies vor Townsville! 😎 Anziehend sind hier zum Glück nur die Strände und die Natur, doch die beeindrucken dafür umso mehr. 😍 Nach unserem Einzug ins 3-Mann-Hüttchen des YHA ging es zum Autoverleih: Wir organisierten uns einen Allradwagen und fuhren zum Sonnenuntergang ans Westend - mit Fish&Chips versteht sich! 😎 Den Morgen danach erkundeten wir die restliche Insel. Wir schnorchelten an verschiedenen Spots, lagen am Strand und holten eine Kokosnuss vom Baum. Ein persönliches Highlight waren die Rock Wallabies - eine kleine Kangoroogattung -, die wir mit Trauben fütterten. 🤓 Zurück am Abend im Hostel knackten wir die Kokosnuss und zu unserem Glück war sie reif! 😍🙏🏼 Alles in allem eine geile Zeit auf Magnetic Island. Die Insel ist nur zu empfehlen, doch uns zieht es nun nach Cairns. 😏

31 March 2016

Townsville - erstmal wieder abschalten! 😂✌🏼️ Nach den letzten, dann doch etwas stressigen Tagen zwischen den Touren nahmen wir uns 2 Tage ausschließlich für Townsville. Die Stadt hat keine wirklich großen Attraktionen, aber ein erstklassiges Hostel, dass ich jedem nur empfehlen kann. Das Rambutan Townsville ist eines der schönsten Hostel, wenn es um die Einrichtung geht. Selten war es so entspannt in einem Hostel und it man erst einmal drin, will man gar nicht mehr raus! 😅🙊 Neben den Zimmer umfasst das Hostel eine Bar, ein Restaurant und besitzt einen erstklassigen Pool. 😍🙏🏼 (Ins Meer darf so nördlich eh nicht mehr 🙈) Einzig spannend in der Stadt ist das Museum of Tropical Queensland mit dem angeschlossenen Aquarium, das wir besuchten. Es hat das größte, künstliche Korallenriff und die Tiervielfalt ist cool. 😎 Nun geht es für uns weiter in Richtung Magnetic Island 😁

28 March 2016

Whitsunday Islands Sailing Adventure - Day 2! 🙊 Nach einer kurzen aber guten Nacht begann der Tag - für unsere Verhältnisse ungewöhnlich früh - um 7 Uhr mit dem Frühstück. 😅✌🏼️ Frisch gestärkt schnappten wir uns das Schnorchel Equipment und fuhren zu den Korallenriffen. Die Whitsunday Islands gehören nämlich zum Great Barrier Reef und bieten eine atemberaubende Tier- und Pflanzenwelt. 🐟🐠 So war es nicht ungewöhnlich, dass wir nach 15 Minuten bereits mit einer Schildkröte schwommen! 😍🐢 (Die dazugehörigen Fotos sind leider noch auf der GoPro, aber sie werden folgen!) Anschließend zog es uns zu einem weiteren Spot, der unter Locals für die Menge an Fischen bekannt ist. Auf knapp einem halben Fußballfeld kann man so 2000 Fische bewundern. 😏 Leider war damit der aktive Part für uns gegen Nachmittag vorbei und wir fuhren wieder in Richtung Airlie Beach... 😩 Zusammenfassend zwei geile Tage, jeden Cent wert, durch ein klasse Team und mit lauter korrekten Menschen bereichert. 😍💪🏽

27 March 2016

Whitsunday Islands Sailing Adventure Day 1! 😁🎉 Schon um 8:30 Uhr stachen wir in Airlie Beach in See. Wir, das waren 23 andere Backpacker aus der Schweiz, Schweden, England und natürlich Deutschen, sowie drei Crew-Mitgliedern. 😅✌🏼️ Das Schiff nahm direkt Kurs auf den Whithaven Beach. Der berühmteste Strand der Inselgruppe - womöglich Australiens- ist so rein, dass der Diebstahl eine Geldstrafe von mehr als 10.000 Dollar nach sich zieht - die Strafe für Kokain ist in Australien niedriger! 😂🔫 Nach ein paar Stunden Baden, Beachfußball und Sonnen fuhren wir weiter zum Schnorchelspot für den zweiten Tag. In der Zwischenzeit ging die Sonne unter und Captain Dave erklärte uns die Sternenbilder. 😁 Guten Gewissens kann ich sagen, dass das einer der besten Tage meiner Australienzeit war! 😍 PS: Weitere Bilder vom GoPros und Reisebegleitern folgen die nächsten Tage! 😎

26 March 2016

Airlie Beach - der Vorort zum Paradies! 😍 Letzte Nacht ging es für Lucas und mich von Hervey Bay nach Airlie Beach. Das klingt vielleicht entspannt, doch das waren die 12 Stunden im Bus garantiert nicht - der gesamte Greyhound war ausgebucht! 😂✌🏼️ Im Gegenzug entlohnte Airlie Beach nach der Ankunft morgens um 9 Uhr. Ich erkundete den Ort beim Joggen und die Strände sehen schon verlockend aus. Wegen Quallen ist das Betreten aber verboten und wir legten uns an die Lagune. 😎 Morgen startet dann unsere zweitägige Segeltour auf die Whitsunday Islands! 😁😍

24 March 2016

Fraser Island und die Frage nach Overhype! 😏 Jedem Backpacker werden in Australien zwei große Ereignisse angeraten: Whitsunday und Fraser Island. Die erste der beiden Inseln haben wir nun besucht und ich muss sagen, die Vielseitigkeit der Insel fand ich überragend. 😎 Wir besuchten Seen 100m über dem Meeresspiegel auf einer reinen und gleichzeitig weltgrößten Sandinsel. Wir stiegen auf sich bewegende Sandhügel, die Wälder verschlingen. Wir lagen in aus Felsen geformten Pools und wir flogen über die Insel hinweg. Die Reisegruppe selbst bestand zwar vermehrt aus Familien und wir fuhren in einem Offroad-Bus, doch der Tourguide holte es raus und es fand sich eine Gruppe von 10 Leuten, die sich sehr gut verstanden! Mein Highlight war neben den berühmten Lake McKenzie der Rundflug über die Insel, den wir uns noch extra gönnten. 😍 Sicher gibt es in Australien vergleichbar schöne Strände und Seen, doch ihre Hintergründe sind nicht so magisch, wie im UNESCO Weltkulturerbe Fraser Island! 😎

20 March 2016

Noosa du bist eine Schönheit! 🙉☺️ Gestern Mittag erreichten wir die Stadt. Von Wolken verhangen präsentierte sich das so bekannte Strandstädchen nicht von seiner besten Seite, doch wir richteten uns erstmal ein und trafen alte Bekannte aus Brisbane wieder. So ließen wir den Abend in einer bunten Runde mit Briten, Holländern, Österreichern und Israelis ausklingen. Wir spielten bis in die Nacht Karten und zum Schluss spielte ich alleine mit den Israelis auf israelisch Karten! 😂 Heute machten wir den berühmten Strandwalk und das Wetter war deutlich besser. Drei Stunde brauchten wir für die 5,4km Strecke und es war eine nette Abwechslung zum vielen Liegen am Strand. Mit dem Österreicher zog es mich mittags noch in den Ort und am Nachmittag versuchten wir uns im Surfen! 😎

19 March 2016

Geburtstag bei 30 Grad im März - sowas gibt es nicht alle Tage! 😍🎂 Nachts ging es für Lucas, unseren Freund Joshua und mich in die benachbarte Bar auf ein paar Bierchen. Geplant war ein Trip in die City, doch stärker Regen verhinderte das Weiterkommen vor 12. 🙉 So feierten wir im Irish Pub in meinen Geburtstag rein und gingen erst anschließend in der "Down Under Bar" feiern! 😅🎉 Den kommenden Morgen starteten wir bei bestem Sonnenschein mit gratis Pancakes im Hostel. Wie kann der Tag entspannter losgehen? 😏🙏🏼 Anschließend wurde am Rooftop Pool ausgekatert und wir besuchten die City Hall von Brisbane im Rahmen einer privaten Führung. Abends ging es in Begleitung der Jungs und Anni, einer alten Bekannten aus Bielefeld, wieder in den Pub: Wie wir reinfeierten, feierten wir auch wieder raus! 💪🏽 Morgen steht dann die nächste Etappe, Noosa, an. 🙊

18 March 2016

Brisbane Sightseeing! 😁 Mittags im Hostel angekommen zog es uns direkt raus in den CBD. Die Skyline der Stadt ist beeindruckend und wir haben uns erstmal mit den nötigen Lebensmitteln eingedeckt. 😎 Am zweiten Tag schauten wir uns dann den berühmten Schriftzug an und begaben uns auf eine kostenlose Flusstour! 😁 Morgen steht dann mein Geburtstag aus. 😏🙏🏼

17 March 2016

North Stradbroke Islands - Top oder Flop? 🙊 Würde ich mir diese Frage gestern Abend gestellt haben, ich hätte trotz allen Beschönigungen auf Flop getippt. Grund war das verregnet-nasskalte Wetter, das gestern über die Insel hinwegzog; so mussten wir den Tag im Hostel verbringen. 😒 Zwar konnten wir uns mit dem WLAN und einem guten Buch ablenken, aber der Tag entsprach nicht unseren Erwartungen! 🙈 Heute morgen wurden wir dann aber für das Warten belohnt: Passend zum Sonnenaufgang ging ich zum Strand und die Kulisse war der Hammer. Selten habe ich so klares Wasser gesehen! 😍🙏🏼 Für uns war heute Mittag dann aber auch Schluss. Wir fahren zurück nach Brisbane und erkunden nun die Stadt für 3 Tage. 😎 Fazit: Zwei Nächte waren vielleicht etwas lang, aber die Insel einen Besuch wert! 💪🏽

15 March 2016

Auf nach North Stradbroke Island! 😍 Mit diesem Gedanken begann ich meinen Tag und sprang um 8 Uhr aus dem Bett. Um 10 Uhr war Check-Out, sodass fürs Packen und ein ausgiebiges Frühstück massig Zeit waren. Eine Stunde vertrödelten wir nach dem Check-Out mit dem warten auf den Bus Shuttle nach Surfers Paradise. Dort angekommen galt es statt zwei ganze drei Stunden auf den Bus zu warten - Verspätungen sind schon was feines! 😂🙈 Naja, da nutzt man die Zeit und springt nochmal ins Meer. Endlich im Greyhound Bus dauerte es auch nur 1:30h, bis wir Brisbane erreichten. ✌🏼️ Hier wechselten wir nahezu reibungslos auf den Zug nach Cleveland, dort auf einen Bus-Shuttle zum Hafen, ein Wassertaxi und den Inselbus. 🙉 In der Dämmerung kamen wir dann ENDLICH in der Nähe des Point Lookout an. Rechnet man die Kosten abseits des Greyhound Bus hoch, kosten Hin- und Rückweg auf die Insel p. P. 50 Dollar. 🤔💵 Ob die Insel das Geld wert ist, erfahrt ihr Morgen - seid gespannt. 😎

14 March 2016

So überraschend wie das schlechte Wetter gestern kam, war es heute auch wieder weg. Perfekte Bedingungen für einen Stadt-/ Strandtag in Surfers Paradise. 😍 Morgens um 9 Uhr brachte uns das Hostelshuttle in die City. Wir dachten, ein Hostel, dass mit dem Namen "Main Beach YHA" wirbt, sei zentral, doch in Wahrheit sind Main Beach und Surfers Paradise verschiedene Stadtteile der Gold Coast. 😒 Naja, wir machten das Beste draus und begannen den Tag am berühmten Metalltor. Natürlich zog es uns daraufhin an den Strand, doch anders als der Name erahnen lässt, gibt es hier kaum Surfer. 🙉 Um die - für die Stadt so berühmte - Skyline auch aus einer anderen Perspektive zu sehen, fuhren wir auf das Q1 - das höchste Gebäude der südlichen Hemisphäre. 🙊 Letztlich ist Surfers ein Partymekka; nicht mehr und nicht weniger. Das reizt uns zur Zeit nicht.😅 Den restlichen Tag verbrachten wir mit weiteren Planungen. Als Ergebnis steht nun eine detailliert geplante Route. Alles weitere seht ihr bald!😎

13 March 2016

Zwei Wochen bei "Lighthouse Organics" sind nun verstrichen und es kommt mir vor wie gestern, als ich das erste mal an den Zitronenbäumen vorbei hoch zum Haus gefahren bin. Die Zeit ist im wahrsten Sinne des Wortes verflogen und ich denke, dass sagt Vieles darüber aus, wie wohl ich mich gefühlt habe. 😁 Klar, morgens um 6 Uhr aufstehen ist man als Reisender nicht unbedingt gewohnt, aber mit den richtigen Leuten macht sogar das Spaß. Es war ein gutes Gefühl nach drei Monaten durchgängigen Reisen mal wieder an einem Ort fest integriert zu sein. Mir tat diese Struktur auf jeden Fall gut. ☺️💪🏽 Neben den Ausflug nach Nimbin, dem Sunrise-Surfing oder dem Zusammensitzen am Lagerfeuer habe ich gelernt, wie man Limetten und Zitrusfrüchte erntet oder neue Bäume pflanzt. Ich bin dankbar für die neuen Erkenntnisse und kann es nur jedem empfehlen, der etwas über das Farm-Leben lernen möchte! 🤓🚜 Für mich geht es nun nach Surfers Paradise. Das Wetter heißt uns schonmal nicht willkommen. 😂🔫🌧

9 March 2016

Nachdem wir bisher nur gepflückt und sortiert hatten, stand heute ein weiterer Schritt auf dem Plan: Die Vorbereitung zur Lieferung! 😁 Wie häufig ging es auch heute morgen erst raus aufs Feld - Litschies werden schlecht, wenn sie bei Sonnenlicht gepflückt werden. 🤓 Zurück am Haus begannen wir Boxen zu falten. Sie bekamen einen extra "Lighthouse Organics"-Stempel und wir reinigten die Früchte. Anschließend befüllten wir sie mit Limetten, Zitronen oder den frisch gepflückten Litschies, sowie Gurken und Auberginen. Alles wird morgen in Brisbane auf dem Markt verkauft! 💪🏽😎

7 March 2016

Leider ist bei uns das Wochenende rum und es ging zurück an die Arbeit. 🙈 Wie leider die gesamte letzte Woche begann der heutig Tag mit Rasen mähen. "Whipper-Snipper", wie es hier heißt, ist mit Abstand das langweiligste und schweißtreibendste, was diese Farm zu bieten hat. 😐 Doch um 10 Uhr kam dann die Überraschung: Wir fuhren raus aufs Feld! 😳 Nachdem wir die Fläche auf der Karte aufgeteilt hatten, ging es ans Pflücken von Limetten. Wir lernten, dass reife Früchte eine glatte Schale, runde und nicht ovale Form, sowie klare, grüne Farbe haben. Sobald sie übrigens gelb werden, sind sie überreif und müssen erstrecht gepflückt werden. 🤓 Diese Arbeit war deutlich entspannter, weil wir dabei reden konnten, es körperlich wenig abverlangt und alleine die Bäume unglaublich gut riechen! 😏🙏🏼 Darauf gab es nach Feierabend erstmal ein Glas frische Limetten-Limonade. 😍

6 March 2016

Heute machte ich mit Harry, Maddie, Andy und Lucas einen Tagesausflug nach Nimbin. 😎 Auf der Karte kaum zu entdecken ist der Ort unter Backpackern mehr als bekannt! Hintergrund ist der lockere Umgang mit Gras im Ort. Auch wenn es dort eine Polizeistation und Überwachungskameras gibt, werden auf offener Straße Hash-Cookies und Hash-Kuchen angeboten. 🙊 Der Ort selbst besteht im Grunde nur aus Hippieshops und gründete sich nach einem Festival in den 1970er Jahren. Ich persönlich fand es von der Idee her sehr witzig, aber dennoch langweilig: Der Ort besteht nur aus drei Straßen, es gibt kaum richtige Läden und alles dreht sich ums kiffen. Ich bin mir sicher, für regelmäßige Konsumenten ist es ein Paradies, doch für mich war es das nicht. 😅✌🏼️

2 March 2016

Nachdem gestern der Großteil des Tages wortwörtlich ins Wasser fiel, begann es heute relativ vielversprechend mit dem Pflücken der Litschies. Das Wetter klarte auf und fast bei Sonnenschein stoppten wir gegen 8 Uhr. Wie immer stand anschließend das "Processing" - sprich das Sortieren und Klassifizieren - an. 😁 Im Vordergrund standen heute dafür eher die Tiere der Farm: Ich durfte mit die Fütterung der Jungtiere übernehmen. Besonders das Rehkitz war einfach nur, ich muss ehrlich sein, süß. ☺️ Auf der anderen Seite gab es dann aber auch die Python im Entenstall, die der Farmer Phil mit der Hand einsammelte! 😳 Den restlichen Tag fuhren wir bei inzwischen einsetzenden, strömenden Regen raus zum Pflanzen von Zitrusfrüchten. Ich war für die Wasserversorgung mit dem Baggy zuständig, die aber mit der Zeit überflüssig wurde. 😂💦 Am Abend dann die Überraschung: Wir haben über Nacht Besuch in unserer Hütte, denn eine Babyente braucht besondere Zuwendung. 🙊

29 February 2016

Litschies-Picking um 6 Uhr morgens! 😳🙉 Heute stand der erste Arbeitstag an und wir begannen um kurz vor 6 AM mit dem Picking der Litschies. Ausgestattet mit einem Beutel, Schere, Leiter und/oder Greifzange stürzten wir uns in die nassen Bäume. Unzählige Spinnen und auch eine Schlangen warteten dort auf uns. Trotz tierischer Begleiter und einigen Schauern vergingen die zwei Stunden schnell. Picking ist abschnittsweise hart und so stand anschließend Frühstücken und Sortieren der Ernte an. 🍑 Zum Abschluss ging es raus zu den Zitrusfrüchten. Teilweise waren diese komplett zugewuchert, sodass wir mit Kantschneidern alles freischnitten. 😁 Ab eins war für uns Freizeit und es zog mich nach Byron Bay. Dort traf ich mich mit Birger auf einen Frozen Yoghurt. Während es für ihn zurück ins Hostel ging, fuhr mich Farm Manager Phil raus zu unserer Hütte. 😎 Abends aßen wir alle zusammen Spaghetti Carbonara und tranken ein paar Biere. Hoffentlich wird der morgige Tag weniger regnerisch! 😅🙈

28 February 2016

Farmstay wir kommen! 🙉🎉 Nach knapp drei Monaten durchgängiger Reisen ging es heute bei Byron Bay zu "Lighthouse Organics". Die Farm liegt 15 Fahrminuten ins Inland am Fuße eines Hügels. ☺️ Primär auf tropische Früchte ausgelegt produziert die Farm rein organisch. Von Limetten über Sternfrüchte bis hin zu Litschies gibt es hier alles. 🍋 Der Farm Manager Phil zeigte uns das Land und bei einem Bierchen sollten wir Mangobäume zählen. 🍻👏🏼Untergebracht sind wir in einer Blockhütte mit Veranda für vier Personen. 😍 Abends gab es dann ein gemeinsames BBQ bevor morgen der erste Arbeitstag losgeht. Ab 6 Uhr pflücken wir Litschies und werden gegen Mittag wieder frei haben. 😎 Der gesamte Aufenthalt basiert auf der Plattform WWOOF: Für unsere Arbeitsleistung erhalten wir Unterkunft und Verpflegung. 😁 Auf eine spannende Zeit, viele neue Erfahrungen und besseres Wetter! 😅💪🏽

26 February 2016

Heute gingen wir es mal relaxed an - als würden wir das nicht so schon tun! 😅 Weil ich meine Badehose in Coffs Harbour vergessen habe, musste ich wohl oder übel shoppen gehen. Zum Glück wurde ich fündig, konnte damit das Notwendige abhaken und zum Entspannen übergehen. ☺️👏🏼 So lief es auf einen Fahrradtrip mit unserem Kumpel Birger und unserem kanadischen Mitbewohner Beau hinaus. Auch wenn ich schon beim Lighthouse war, ist es bei Tag ein ganz anderes Gefühl. 😁 Den restlichen Tag ließen wir bei ein paar Bier ausklingen, bevor es nun Schlafen geht. 😴 Entgegen der Hoffnung unserer Mitbewohner "skippen" wir heute nämlich den Partyabend! 😅🙊

25 February 2016

Sportlichster Tag Australiens! 💪🏽🏊🏼 Alles begann morgens um 8 Uhr mit Surfen am Strand. Die Wellen waren ganz nett, aber das schwierigere Board forderte mich ganz schön. 😏🏄🏼 Anschließend entspannen wir im Hostel bis der Greyhound uns nach Byron Bay brachte. Die Stadt zeichnet sich durch viele kleine Surferläden und nette Cafés aus. Gleichzeitig ist es schon recht überfüllt mit Backpackern. 😎 Abends ging es für Paula und mich dann noch zum östlichsten Punkt des australischen Festlandes. Dafür joggten wir 2km zum Lighthouse. Steiler als erwartet ging es auf den Hügel hoch, doch kurz nach dem Sonnenuntergang war der Ausblick jeden Meter wert. 😍🙏🏼 Als Tagesabschluss ging es ins Cheeky Monkey, aber der Club war dann doch etwas überfüllt. 🙈

24 February 2016

Nach der langen Nacht auf einer Parkbank und dem Hostelsofa konnten wir gegen Mittag endlich das Zimmer beziehen. 😍🙏🏼 Im Zimmer gammeln gab es dann aber nicht. Wir gingen an den Strand und übten uns weiter im Surfen. Unsere Beleiterinnen Paula und Agnes übernahmen derweil das Fotografieren. 😅👏🏼 Nach ein paar Stunden ging uns dann die Puste aus, sodass Lucas und ich auf Denksport umstiegen - wer gewonnen hat erkennt der gekonnte Leser anhand des Bildes. 😏 Abends tranken wir dann noch ein Bier in der Element Bar und fielen zufrieden ins Bett. 😎

23 February 2016

Auch heute startete der Tag am Strand mit einer Doppelstunde Surfen! 🏄🏼 Nach dem frühen Morgensport ließen wir den restlichen Tag entspannt am Pool ausklingen - wir mussten für heut Abend fit sein: Um 2 Uhr morgens geht nämlich unser Greyhound nach Coffs Harbour. Den Abend durften wir in der Kinolounge verbringen; dank Hostelmanager Dave! ☺️ Jetzt heißt es loswatscheln zur Busstation, zwei Stunden fahren und dann müssen wir die Nacht totschlagen bis wir um 9 Uhr ins Hostel können. 😩🙈

22 February 2016

Surfkarriere incoming - oder auch nicht! 😂🏄🏼 Heute ging es für mich zum ersten Mal aufs Board und es war eine klasse Erfahrung. 🙏🏼 Sieht man von dem Wecker um 5 Uhr ab, war das Surfen bei Sonnenaufgang der Hammer: Wir hatten eine coole Surflehrerin, ein paar knackige Wellen und erste Erfolge zeichneten sich schnell ab! Nach einer Stunde konnte ich mich an erste Kurven wagen und länger als 10sec auf dem Board stehen. 😎💪🏽 Mittags wurde sich dann gestärkt bevor es nachmittags ins Koala Hospital ging. 🐨🐨 Jennifer führte uns die Patienten vor, die Buschfeuer, Autounfälle oder das Dasein als Waisen erlitten hatten und jeder hatte eine umfassende Geschichte. Ich war beeindruckt von den über 200 gemeinnützigen Helfern, die wie ich finde einen wichtigen Job übernehmen. Auch die Schwangerschaftsdauer von 35 Tagen und die Geburtsgröße eines kleinen Fingers fand ich krass. 😳 Abends zurück in meiner Hängematte lies ich die Erfahrungen des Tages bei einem Bier ausklingen. 😎🍻

21 February 2016

Neue Freunde findet man in Port Macquarie schnell! 😏🙏🏼 Heute Morgen ging es mit dem Greyhound weiter in Richtung Norden. Die Houseparty gestern Abend war wirklich cool und zog sich noch bis in einen Club fort. 😅🎉 So schön wie der Tag gestern aufhörte, zog er sich heute fort: Das neue YHA ist sehr geil eingerichtet und hat neben Cheeky (dem zweiten Fotomodell 😅) auch einen Pool und Hängematten zu bieten - sehr entspannt. Abends gingen wir noch Pizza essen. Wie auf dem Bild zu sehen ist, herrschte gefräßige Stille! 😁 Morgen früh steht dann Surfen auf dem Plan. 😎

20 February 2016

Heute erkundete ich zusammen mit meinem Mitbewohner Bierga den Leuchtturm von Newcastle. 🤓 Bei bestem Wetter wanderten wir ein Stündchen entlang der Promenade in der Hoffnung, Wale oder Delphine zu sehen. Leider tat sich da heut recht wenig, aber es war eint netter Walk und der Ausblick den Weg definitiv wert. 😁 Anschließend setzten wir uns ans Strandpavilion und badeten am Nobbys Beach. Die Wellen waren heute irre und deswegen nicht gut zu fotografieren. 😍😕 Heute Abend geht es dann auf die House Party von Johnny; ich hab heute noch alle Details geklärt. Ein gute Neuigkeit gibt es dann zum Schluss noch: Es wurde auch für die kommende Nacht noch ein Bett frei! 👏🏼🎉 So startet es sich morgen gleich besser in den Tag und auf nach Port Macquarie! 😎

19 February 2016

Unser erster Tag in Newcastle war bereits ein komplettes Drunter und Drüber. Insgesamt betrachtet überwiegt für mich aber eindeutig das Drüber! 😁💪🏽 Wir starteten den Tag am Bogey Hole. Eigentlich ist der Strandpool gesperrt, aber wen interessiert das schon? Anschließend besuchten wir dann den naheliegenden Newcastle Beach. 🤓 Bis hier hin war alles noch recht entspannt, doch die Planung der nächsten Hosteltage stand an und so nahm das Unheil seinen Lauf: Bus und neues Hostel konnten wir noch mit etwas Glück buchen, doch die letzte Nacht in Newcastle ging nichts mehr - alles ausgebucht. Wir machten uns erstmal nichts aus den Geschehnissen und verbrachten mit ein paar Freunden einen entspannten Abend im Park. 😎 Die Lösung brachte Johnny, der morgen Abend eine Houseparty veranstaltet. So werden wir die Nacht Spaß haben und Geld sparen! 😅🎉 Der baldige Samstag wird dann ein wenig organisiert und am Strand entspannt. So locker darf das Leben gerne weitergehen. 😏

18 February 2016

Achja, Sydney, du hast uns sehr vermisst! 🙈🎉 Gestern ging es von Auckland zurück in die Wahlheimat. So verregnet wie uns Auckland begrüßt hatte, verabschiedete es uns auch. Kaum waren wir in der Luft, waren wir gefühlt auch schon wieder da und in der City. ☺️ Wir hatten vorher kein Hostel gebucht, weil das Online-System unsere gewünschten Angebote nicht buchen konnte und erlebten den Schock: Alle YHA Hostels der Stadt waren ausgebucht, weitere Hostels im Umkreis ebenfalls und keiner reagierte positiv auf Anrufe. 😳 Die Rettung in der Not war unser Freund Phil mit seinem Campervan. Dort kamen wir die Nacht im Vorort Cronulla unter und verbrachten heute gemeinsam den Tag in der Stadt. Eine sehr lustige Zeit mit Wiederholungsbedarf und der Erkenntnis, wie viel gute Freunde hier wert sind! 😎 Nun sitzen wir im Greyhound Bus nach Newcastle - lasst die Eastcoast beginnen! 💪🏽🎉

16 February 2016

Zurück in Auckland angekommen schließt sich nun der Kreis. 🙊 Genau wie am ersten Tag stehen wir auf dem Rastplatz etwas nördlich von der Stadt. Heute haben wir es dann aber auch mal geschafft, die Stadt selbst zu bestaunen. 😍 Wenngleich das Wetter schlecht und zeitweise verregnet war, überzeugten Downtown und der CBD durch interessante Architektur, innovative Projekte und endlich waren wir mal wieder so richtig unter Menschen! 😅 Über 5000km gefahrene Kilometer später gilt es nun aber auch, ein Fazit zu ziehen: Das Land reizt eindeutig durch seine vielfältige Natur, aber weniger durch seine Städte. Man merkt halt wirklich, dass hier mehr Schafe als Menschen leben. 😂 Dennoch war es die Zeit wert, denn das alles waren einmalige Erlebnisse: Vom Abel Tasman bis hin zum Tongariro Alpine Crossing. Würde ich nochmal am 26. Januar genau hier sitzen, ich würde mich wieder so entscheiden! 😎

12 February 2016

Der heutige Tag in Christchurch war speziell, aber auf jeden Fall die Zeit wert! 😁 Als wir in den CBD von Christchurch fuhren, erwartete ich Hochhäuser, doch sowas gab es nicht: Die Stadt war eine einzige Baustelle. Überall hörte man die Presslufthämmer, alles war abgesperrt und die gesamte Stadt trug die Spuren der Erdbeben von 2011. Michael, unser Tourguides, erörterte in knapp zwei Stunden die Hintergründe zur Geschichte der Innenstadt; immer auch vor dem Hintergrund des Erdbebens. 🤓 Es war schockierend, wie sehr die Stadt immer noch im Umbruch ist. Shopping Centre wurden aus Containern gebaut, weil diese robuster und transportabler sind, Häuser überstiegen nur selten die fünf Stockwerke und nach wie vor leben die Menschen mit kleineren Beben. 🙊 Klar, man konnte durch die gegenwärtige Situation wenig unternehmen, aber es war ein interessanter Einblick. Hätte ich die Chance, die Stadt in ein paar Jahren zu sehen, ich bin mir sicher, sie wäre den erneuten Besuch wert! 😎

11 February 2016

Wenn das Auto zum neuen Zuhause wird! 😂🚗 Heute verbrachten wir neben der Nacht auch noch den Großteil des Tages im Auto. Morgens entspannten wir noch in der Nähe von Dunedin während wir nun auf der Halbinsel Akaroa unweit von Christchurch unser Nachtlager aufgeschlagen haben. Entlang der Strecke hielten wir in der Hafenstadt Timaru. Wir erwägten erst einen Strandtag dort zu machen, doch so schön war der Ort letztlich nicht und auch die 20 Grad waren uns zu kalt. 😅😁 So entschieden wir uns bis kurz vor Christchurch durchzuheizen. Die bergige Halbinsel Akaroa stand eigentlich nicht auf unserem Plan, aber Pläne ändern sich bekanntlich schnell und es lohnte sich. 💪🏽 Der French Farm Campground direkt am See ist für lau und wir sind in netter Gesellschaft vieler anderer Backpacker. ☺️ Morgen schauen wir uns dann Christchurch selbst an. Es gibt eine kostenlose Stadtrundführung, die wir testen wollen und wir werden auch so bestimmt Beschäftigung finden! 😎

10 February 2016

Schonmal von der Baldwin Street in Dunedin gehört? Ich gehe mal stark von "Nein" aus, dabei ist diese Straße für das Guinness Book of World Records ein Mecca! 😎 Heute nach dem Aufstehen fuhren wir in den Ort Dunedin. Von bestem Wetter begleitet wollten wir in der Library Australien planen; das WLAN streikte aber! 😕 Das Highlight des Tages war jedoch die besagte Straße im North East Valley der Stadt. Der Grund ist ihr rekordverdächtiger Steigungswinkel von 35%! 😅 Um die Straße ranken sich außerdem einige Geschichten: So ist das oberste Stück betoniert, aus Sorge der Asphalt könne im Sommer herunterlaufen. 😳 Im Jahr 2001 starb eine Studentin bei dem Versuch, in einer Mülltonne die Straße runterzurollen. 🙈 Außerdem ist die Straße seit 1988 Austragungsort einer Sportveranstaltung, bei der man die Straße hoch und runterrennen muss. Der Rekord beläuft sich auf 1:56 min; ich kam nichtmal in einem hoch!😂 Leider wirkt die Steigung auf den Bildern nicht, doch es war ein Erlebnis!💪🏽

9 February 2016

Neuseelands Vielfalt ist immer wieder beeindruckend: Während du vor zwei Stunden im wolkenverhangenen Fjordland zwischen den 2000ner durchgerast bist, stehst du nun bei knallender Sonne am Meer! 🏞🏖 Nach unserem morgigen Abstecher raus nach Milford Sound verschlug es Lucas und mich an die Eastcoast, genauer gesagt an den sogenannten Nugget-Point. Welche Ähnlichkeiten die Felsformation nun mit den McDonalds-Produkten hat, sei an dieser Stelle mal dahingestellt. Schön anzusehen war diese Gegend allemal, weil sie nicht nur mit Sonne und Meer, sondern auch einer großartigen Tierwelt glänzt. 🐧 So kann man hier neben Robben und Pinguinen auch unzählige Seevögel beobachten. (Für mich waren das trotzdem alles Möven 😅) Der Kontrast zum Morgen ist für mich sehr deutlich, macht aber irgendwo auch den Reiz an Neuseeland aus! ☺️👏🏼
Extra früh um 7 Uhr machten wir uns 100km auf nach Milford Sound. Angeheizt von unzähligen Empfehlungen fuhren wir durch ein nebeliges Gebirge in den Fjordland National Park und erwarteten einiges - leider umsonst. 🙊 Die Szenerie selbst wirkte auch bei schlechtem Wetter noch beeindruckend, doch wir waren erschreckt, wie touristisch es dort zuging: Neben einem Bootsanlieger und einem Flugplatz gab es dort nichts, sieht man mal von ein paar dahingepfefferten 10-Minuten-Walks ab. 😒 Alle anderen Tracks waren Tageswanderungen über mehr als 5 Stunden, die nur im Inland lagen und es uns bei dem Wetter nicht wirklich angetan hatten. 😕 So verließen wir gegen 10:30 AM bereits wieder das Gebiet und fuhren quer über die Südinsel zur Ostküste. Hier begrüßen uns Sonne und Strand! 😎⛱☀️

8 February 2016

Heute drehte sich zur Abwechslung mal alles ums Essen! 😂🍔🍟🍪🍫 Auf vielfache Empfehlungen hin statteten wir heute Fergburger im Herzen Queenstowns einen Besuch ab. Wenngleich es für umgerechnet 8€ nur den Burger ohne Beilage gab, war dieses auf Salat gebettete, himmlische Fleischgedicht jeden Cent wert. 🍔🙏🏼 Als wären das nicht genug Kalorien für eine Woche ging es auch noch zu "The Hot Cookie Muncher"! Dieser Laden folgte ebenfalls seinem Ruf und die warmen Cookies waren einfach nur der Hammer. 😍🍪 Um nicht süchtig zu werden, verließen wir gegen Abend die Stadt in Richtung Te Anau. Dort wurde auf dem Autodach verdaut und Morgen startet von hier aus unser Abstecher nach Milford Sound! 😎

7 February 2016

Welcome to Queenstown! 😍🎉 Den Morgen im Wanaka verbrachten wir mit Wäsche waschen und einer kostenlosen, kalten Dusche an der Tankstelle. 😅🛀🏼🚿 Gegen Mittag fuhren wir auf Queenstown zu und hatten einen erstklassigen Ausblick von den Bergen runter ins Tal! Der Ort selbst ist wirklich schön und wird von den Bergen eingerahmt. 😁 Durch Zufall besuchten wir die World Championships im Speedshearing. Hier wurde vor unseren Augen Geschichte geschrieben und der Gewinner gewann mit 0.1sec Vorsprung - spannend! 😂👏🏼 Abends gönnten wir uns dann die Icebar. Bei -5 Grad gab es in Eisgläsern Cocktails und es war eine nette Abwechslung zu den 30 Grad draußen. 😅🙈 Zum Schluss stolperten wir in die Galerie von Tim Wilson. Sein Assistent erklärte uns die einzigartige Technik hinter den Ölgemälden während der Meister am zeichnen war. 😍🙏🏼 Morgen folgt dann ein weiterer Tag Queenstown! 😎

6 February 2016

Nach unserem Abschied gestern in Nelson fuhren Lucas und ich entlang der Westküste über Greymouth nach Hokitika. 🚗 Meine Travelapp "Campermate" empfahl dort die Glühwürmchen. Entgegen der in Europa verbreiteten Exemplare mit einem leuchtenden Hinterteil, handelt es sich bei den neuseeländischen Glowworms um die Larve einer Mücke, die mithilfe eines leuchtenden Sekrets ihre Beute anlockt. Das Schauspiel bei Nacht war sehr beeindruckend, doch leider war kein Foto möglich! 😔 Heute fuhren wir weiter in Richtung Franz Joseph Gletscher. Wir wanderten auf 750m durch ein wunderschönes Tal zum Fuße des Gletschers. 😍 Ich fand besonders die Informationen zum Klimawandel und die Verbindung von tropischen Regenwald und dem Gletscher beeindruckend! Zur Abkühlung ging es für uns danach unter einen Wasserfall. 😎 Am Abend fuhren wir bis zum Kidds Bush Reserve in der Nähe von Wanaka. Hier dürfen wir für 6$ pp die Nacht am See stehen. Morgen schauen wir uns Manaka an und planen die weitere Zeit. 😁

4 February 2016

Wenn man sich eines nach zwei Tagen Sport wirklich verdient hat, dann ist es ein Burger bei Mac's in Nelson! 🎉 Heute Morgen kam bei uns die Ernüchterung auf: Noch nie hatte ich so einen Muskelkater in den Schulter- und Rückenpartien. Auf unserem Rückweg von Bark Bay zum Startpunkt hatten wir Rückenwind, der die Fahrt deutlich erleichterte. 💪🏽🚣🏻 Highlight des Tages waren dann die warme Dusche und unser Besuch bei Mac's. 😍🙏🏼 Nun heißt es aber wieder Abschied nehmen, denn die Mädels fahren auf die Nordinsel und wir an die Westküste der Südinsel. 😔

3 February 2016

Unser erster Kayaktrip durch den Abel Tasman National Park! 😍🚣🏻 Heute früh begann unser Kayaktrip durch einen der berühmtesten Nationalparks Neuseelands. Der Abel Tasman ist ausschließlich zu Fuß oder per Kayak zu erkunden. 🤓 Unser Instructor Pete machte einen sehr guten Job und erklärte uns alles Wichtige zu unserer Route und dem Gefährt. 😎💪🏽 Wir fuhren Richtung Norden entlang der Küste. Die Strände hier sind wirklich erste Sahne und die Tour machte irre Spaß. Gegen Abend kehrten wir in Bark Bay ein, wo wir dann etwas improvisieren mussten: Wir haben vergessen, uns ein Zelt auszuleihen! 🙈🔫 Sieht man von diesem Umstand und dem übertriebenen Muskelkater ab, war es dennoch ein mehr als gelungener Tag. 🙏🏼 Morgen folgt dann die zweite Hälfte 😋

2 February 2016

Wir sind auf der Südinsel! 🙏🏼🎉 Morgens um 8 Uhr nahmen wir die Fähre Richtung Picton. Bereits gegen Mittag erreichten wir das verschlafene Dörfchen. Die Fährfahrt war für mich abwechslungsreich, weil ich mir auf dem langweiligen Stück die Zeit im Kino vertrieb und den spannenden Part zwischen den Bergen mit Lucas auf Deck saß. Der erste Eindruck der Südinsel lässt auf Vieles hoffen. 😍 Erstmal angekommen fuhren wir in Richtung Nelson, um zum Abel Tasman National Park zu gelangen. ☺️ Hier werden wir morgen mit zwei Freundinnen einen zwei-tätigen Kayaktrip starten! 😎

1 February 2016

Heute ist wieder ein Tag, an dem die zur Verfügung stehenden 10 Bilder nicht ausreichen. 🙊 Nach der Wanderung gestern fuhren wir noch bis auf 50km an Wellington heran und schliefen zur Abwechslung mal aus. 😍👏🏼 Gegen Mittag erreichten wir dann die Stadt selbst und besuchten das "Museum of New Zealand - Te Papa". ☺️ Auf 5 Stockwerken wurden die Tier- und Pflanzenwelt sowie der vulkanische Ursprung des Landes thematisiert. Zudem war das Museum gespickt mit Abschnitten über das Urvolk der Maori. 🤓 Neben 3D Animationen und präparierten Riesenkraken aus der Arktis umfasste das Museum einen riesigen Garten mit der heimischen Pflanzenwelt. Besonders aber der Abschnitt zur Siedlungskultur bzw. der Immigration des 20. Jahrhunderts war für mich spannend. 😁 Gegen Abend verließen wir das Zentrum der Hauptstadt und stehen nun an einem Strand. Von hier sehen wir die Fähren die Bucht passieren, die wir morgen früh selbst nehmen werden, um zur Südinsel zu gelangen! 😎✌🏼️

31 January 2016

Für den heutigen Tag hatten Lucas und ich uns ein besonderes Ziel gesetzt: Wir wollten das Tongariro Alpine Crossing wandern! 🎉✌🏼️ Der 19,4 km lange one-way Wandertrack startet auf 1150m und ist nur per Bus zu erreichen. Über Vulkankrater geht es in die alpine Zone auf bis zu 1886m. Von moderaten Anstiegen bis hin zu extremen Höhenprofilen bietet die Strecke alles. 😁👏🏼 Das Gebirge bildet das südliche Ende des vulkanisch aktiven Landabschnitts Neuseelands. Dementsprechend läuft man durch 500m breite Vulkankrater und kommt an kochend heißen Seen vorbei. 😎🙏🏼 (Der Te Mahi Crater ist beispielsweise immer noch aktiv. 😳) Der Ausblick am höchsten Punkt ist atemberaubend und den gesamten Aufstieg wert. 😍 Beim Abstieg sah man letztlich kaum noch etwas, weil wir die Wolkendecke passieren mussten, um dann auf 750m das Ziel zu erreichen. 💪🏽 Insgesamt ein krasser Tag und morgen schauen wir uns dann Wellington an! 🤓

30 January 2016

Achja, thermal-vulkanische Aktivitäten sind eine Freude für alle Sinne! 😂🔫 Heute ging es für Lucas und mich in das vulkanisch aktive Gebiet Neuseelands. Durch das Zusammentreffen der australischen und der pazifischen Erdplatte entstanden neben den Hügeln Neuseelands auch die Vulkane und das dazugehörige thermale Umland. Hier gibt es neben dem beißenden Schwefelgeruch einen grünen See, 100 Grad heiße Wasserbecken und dampfende Erdkrater. Das Highlight war der Lady Knox Gysier, der durch den Druck sich bildenden Druck zwei unterschiedlich heißer Wasserschichten entsteht und bis zu 20m hoch schießt. 😎 Es ist ein beeindruckendes und zugleich erschreckendes Gefühl, die Geschehnisse im Erdinneren so direkt zu erleben. 😳🌋 Im Anschluss fuhren wir über den "Huka Fall" in Richtung Taupo. Hier stärkten wir uns für die morgige Tageswanderung und informierten uns Dank des kostenlosen WLAN unseres Telefonanbieters! 😁💪🏽

29 January 2016

Heute bahnte sich auf unserem Roadtrip ein weiteres Highlight an: Der Besuch im Auenland! In der Nähe des Örtchens Matamata umgeben von grasbewachsenen Hügel befindet sich das Set zu den Trilogien von "Herr der Ringe" und "Der Hobbit". 😍 Zwei Stunden lang führte uns der Guide David durch das Dorf. Besonders die Vielzahl der Häuser und ihr Detail waren beeindruckend. So standen auf dem ehemaligen Farmland der Familie Alexander weit mehr als 30 Hüttchen. In jeder Ecke des Dorfes gab es neue Facetten zu entdecken. 🏘 Ebenso beeindruckend wenngleich auch schockierend waren die Fun Facts rund um die Dreharbeiten: Bäume wurden zersägt und wieder zusammengesetzt, entblättert und neu bedeckt, weil dem Regisseur der Farbton missfiel und insgesamt 2 Jahre Arbeit wurden für wenige Sekunden Filmmaterial investiert. 🙊🎥💸🔥 All das Neue verdauten Lucas und ich bei einem gekühlten Apple Cider im Green Dragon! Anschließend fuhren wir weiter in Richtung Rotorua - seid gespannt auf Morgen! 🤓

28 January 2016

Heute verbrachten wir den Großteil wieder im Auto und trotzdem war der Tag einer der besten unserer Reisezeit! 🚗 Über entlegene Schotterpisten und Highways fuhren wir 400km Richtung Süden auf die Halbinsel Coromandel. 🗾 Das Highlight war die Cathedral Cove: Quer durch die subtropischen Wälder ging es zu einer in Sandstein geformten Höhle, die zu einem atemberaubenden Strand führte. Der Ausblick auf dem Weg übertraf fast den Strand selbst; die Sonne tat heute ihr Übriges! 😍☀️🏖 Zum Abschluss schauten wir beim "Hoter Water Beach" vorbei. Durch Gesteinsrisse unter dem Strand wird das Grundwasser auf circa 64 Grad Celsius erhitzt und steigt durch den Sand auf. 🌋🤒 Morgen geht es dann nach Mittelerde - wir besuchen die Szenerien von "Herr der Ringe" und "Der Hobbit"! 📽🗿

27 January 2016

Lektion des heutigen Tages: Sommer und Sonne gehören in Neuseeland nicht so sehr zusammen! 😐 Auch wenn der heutige Tag wettertechnisch nicht so bombig war, möchte ich ihn nicht unter den Tisch fallen lassen - der Blog soll ja authentisch bleiben. 😁✌🏼️ Nach dem Frühstück bei Burgerking fuhren wir in der Hoffnung auf gutes Wetter zum Bay of Islands. Dort liegen 140 kleine Inseln umrandet von blauen Stränden unweit der Küste - zumindest theoretisch. De facto sahen wir durch das schlechte Wetter wenig und kehrten schlussendlich in Russell ein. 😅 Trotz Regen ließen wir uns aber den Strandtag nicht nehmen und rannten ins Wasser. Das war auf jeden Fall das Highlight des Tages und ziemlich lustig. 😎🎉☔️ Morgen geht es runter in Richtung Coromandel und wir hoffen in den nächsten Tagen auf mehr Sonne. 😅🙈 PS: Ein paar Bilder unseres Autos als kleiner Nachtrag zu gestern! ☺️

26 January 2016

Kia Ora, Freunde! 😍🙏🏼🇳🇿 Nach nunmehr einem Tag an den Flughäfen Australiens und Neuseelands sind wir heile in Auckland angekommen. Direkt wurde die SIM Karte organisiert, der Wagen abgeholt und wir haben uns mit den nötigen Lebensmitteln eingedeckt. 😁🍎🍔 Dadurch, dass wir die letzte Nacht durchgemacht haben, blieb heute aber eine weite Fahrt aus. Wir nahmen uns nördlich von Auckland den erstbesten Rastplatz und pausieren hier bis morgen. 😴 Das Wetter heute waren leider nass-schwüle 26 Grad. Morgen bei dem Bay of Islands erhoffen wir uns besseres Wetter! 😎☀️

25 January 2016

Time to say goodbye, Hobart! 😕 Das letzte Wochenende in Tasmanien verflog und schon war es Sonntag Abend. Die Route für Neuseeland geplant belohnten wir uns abends mit ein paar Bierchen. Zusammen mit einem Belgier, einem Malaysier und einer Deutschen ging es in unseren Lieblingspub. 🍻 Den Tag heute verbrachten wir dann ein letztes Mal in der historischen Altstadt bei einem Cappucino und einer Quiche. Um 20:00 Uhr hoben wir dann ab und kamen bereits um 21:30 heile in Sydney an. Der Flug selbst war leicht turbulent, doch Jetstar machte einen guten Job: Freundliches Personal, saubere Sitze und keine Probleme mit dem Gepäck! 👏🏼😎 Jetzt müssen wir die Nacht am Flughafen rumschlagen. Leider hat nichts mehr offen, aber das WLAN ist geil. 🙈🔫

22 January 2016

Was ein verdammt lustiger erster Abend in Hobart! 🙏🏼🎉 Mittags nahmen Lucas und ich den Bus ab Coles Bay nach Hobart. Dort angelangt deckten wir uns mit Dominos Pizza ein und besorgten Lebensmittel für die kommenden Tage. 🍕🍳 Um auch etwas von der Stadt zu sehen, erkundeten wir den Hafen und die dort liegenden Schiffe. Aus meiner Sicht eine sehr coole Stadt!⛵️🛳 Abends im Hostel zurück kamen wir ins Gespräch mit unseren Roommates und einigten uns, gemeinsam den Pub um die Ecke aufzusuchen. Schnell stellte sich heraus, wie international unsere Truppe doch sei: Neben uns beiden umfasste die Runde einen iranischen Wasseringenieur, eine argentinische Studentin mit arabisch-Italienisch-schweizerischen Wurzeln, einen gerade hochschulreifen Belgier und einen kanadischen Ingenieur für Ölbohrungen. Eine interessante und abwechslungsreiche Truppe! 🤓 Der Abend durch mehrere Pubs war definitiv ein lustiger Einstieg in die kommenden Tage und ich freue mich auf mehr Begegnungen. 🙏🏼🍻

21 January 2016

Der heutige Tag war mit Abstand das Highlight Tasmaniens, um nicht zu sagen ein Highlight Australiens! 😎🙏🏼 Mit einem gefühlt 100 Jahre alten Bus wurden wir schon heut morgen um 7 Uhr in Coles Bay abgesetzt. 🚍 Wir frühstückten in Ruhe und verstauten unsere Backpacks hinter der Rezeption bevor wir uns auf den Weg in den Freycinet National Park machten. 🏞 Bis zum eigentlich Walk war es eine Stunde Wanderung durch den Park. Wir versuchten also zu Hitchhiken und wurden die halbe Strecke von zwei Franzosen mitgenommen. 🚗 Die Wanderung selbst umfasste 400HM und 3km one-way. Die Lookouts waren schon wirklich cool, aber der eigentliche Wineglass Beach war atemberaubend! 😍🏖 Mehrere Stunden verbrachten wir am Wasser und kehrten dann im YHA Coles Bay ein. Den Rest des Tages wurde nur noch entspannt - man will sich ja nicht überfordern. 😄😄 Morgen Mittag geht dann unser Bus nach Hobart. Übers Wochenende bleiben wir in Tasmaniens Hauptstadt und fliegen dann am Dienstag nach Neuseeland! 🛫

20 January 2016

Endlich haben wir es zurück an die Küste geschafft! ☺️ Heute ging es für uns zusammen mit unserem Couchsurfing-Host Nick zum Catarac Gorge in der Nähe von Launceston. Das Wildlife beeindruckte mit Wallabies und Pfauen. 😍👏🏼 Anschließend fuhren wir in sein Lieblingscafé, wo wir uns verabschiedeten. Nick war auf jeden Fall ein cooler Host, doch war er auch etwas ruhiger als erwartet. Ob das wohl an uns lag? Naja, wir werden es spätestens in seiner Bewertung erfahren! 😅 Für uns ging es heute noch weiter an die Ostküste Tasmaniens. In Bicheno hatten wir uns ein überteuertes Hostel gebucht, weil erst Morgen ein Bus nach Coles Bay weiterfährt. Wir schlenderten noch etwas durch den Ort, doch das schlechte Wetter vermieste den Ausblick. 😕☁️ Morgen in Coles Bay sieht die Wettervorhersage nicht besser aus, aber wir werden das Beste draus machen... 🙈

19 January 2016

Der heutige Tag begann für unsere Verhältnisse ungewöhnlich früh. Schon um 6 Uhr standen wir auf, schon um halb 7 Uhr saßen wir im Bus und schon um 9 Uhr erreichten wir Launceston. 🏘 Die 100.000 Einwohner umfassende Stadt überzeugte uns auf den ersten Blick eher weniger, zumal wir mit den Busdiensten für die nächsten Tage Probleme hatten: Die Busse fahren nicht täglich und für unseren Trip zur Ostküste müssen wir eine Nacht in Bicheno zwischen stoppen. 🙊🔫 Das wirft all unsere Pläne durcheinander doch niemand konnte uns im Voraus mit Informationen versorgen. Jetzt haben wir das beste daraus gemacht, alles gebucht und uns daraufhin mit dem nötigsten für ein ordentliches Frühstück versorgt. 🍎🍳🍞 Nach ein paar Stunden Nickerchen im Park setzten wir uns in den Ortskern, bis wir uns um 18:30 Uhr mit unserem Couchsurfer im Pub trafen. Wir tranken ein paar Craft Beers und redeten bis 22 Uhr. 🍻 Er ist Hausarzt und Ende 20, leidenschaftlicher Wanderer und ein extrem korrekter Kerl! 🤓👏🏼

18 January 2016

Ein neuer Tag, ein neuer Bundesstaat! 😁 Heute Morgen ging es für Lucas und mich zum Port Melbourne. Die zwischenzeitlich durch einen Unfall gefährdete Überfahrt fand zu unserem Glück mit 4 Stunden Verspätung statt. Wir legten uns derweil entspannt aufs Deck bis Lucas eine Migräneattacke bekam - der denkbar schlechteste Zeitpunkt. 😨 Die Medikamente waren unter Deck im Frachtraum und so durfte ich mit dem Sicherheitsoffizier den gesamten Frachtraum durchwühlen. 🙈🔫 Netterweise stellte uns Spirit of Tasmania an Bord daraufhin eine kostenlose Kabine mit Dusche - ein wirklich guter Service! 🙏🏼☺️ Gegen 22:30 Uhr erreichten wir dann Devonport. Unser Plan uns die Nacht um die Ohren zu hauen, war mit Lucas Zustand aber nicht möglich und so mussten wir für 145$ die Nacht ein Bungalow mieten. 💸🔥 Morgen geht es dann hoffentlich besser weiter! 😅👏🏼

15 January 2016

Mit unserer Wiederankunft in Melbourne folgte auch sogleich der Abschied von Justin und Jonah. Gut vier Monate haben wir nun aufeinander gehangen und es ist schon ein komisches Gefühl gewesen, die beiden nun gehen zu sehen. 😢 Für ihre Zeit in Adelaide und Asien wünsche ich ihnen aber erstmal "safe travels". 💪🏽😎 Hoffentlich sehen wir einander in Deutschland wieder! 🎉

14 January 2016

Unser letzter Tag entlang der Great Ocean Road! 😔 Leider mit schlechtem Wetter starteten wir in den Tag. Was soll man da groß machen? 😩 Wir entschieden uns unsere weitere Reise etwas zu planen, doch kam alles anders als erwartet: Die Fähre nach Tasmanien hatte gestern einen Unfall in Port Melbourne; unsere Überfahrt am Montag kann noch nicht garantiert werden. Obendrein beginnen am Montag in Melbourne die Tennis-Turniere, sodass die Hostels alle a) ausgebucht und b) teurer sind.😐 Eine wie ich finde beschissene Situation, denn wir haben keinerlei Einfluss auf die weitere Entwicklung. 🙈 Wenigstens verbesserte sich im Laufe des Tages dann das Wetter und wir fuhren das letzte Stück der GOR. 😍🚗 Hierbei zeigte sich das ganze Ausmaß der Bushfire und ich bin froh, die Wanderung sein gelassen zu haben! 😳 Am Abend in Torquay angelangt trafen wir auf zwei Aussies und verbrachten mit ihnen den Abend. Leider verloren wir einander in der Masse - hoffentlich sieht man sie die Tage wieder! 😋

13 January 2016

Unser zweiter Tag an der Great Ocean Road und schon morgens um 8 Uhr am Strand lachten uns über 30 Grad an. ☀️😎 Früh morgens erwacht ging es für uns zum Frühstück in Richtung Johanna Beach. ⛱ Letztlich hielten wir es aber nur eine Stunde in der prallen Sonne aus und fuhren über Cape Otway nach Apollo Bay - dem Startpunkt unserer zuerst geplanten Wanderstrecke hätte es keine Bushfire gegeben... 🌾💥 Auch dort legten wir uns nochmal an den Strand und relaxten den ganzen Tag bis es am Abend auf einen WikiCampground zum Übernachten ging. 🚗⛺️Voraussagen zufolge wird uns das Wetter morgen leider nicht mehr in die Karten spielen: Es stehen 18 Grad und Regen auf dem Programm! 😐🌧

12 January 2016

Wir haben die Great Ocean Road erreicht! 😍🌊🏎 Nach einer für mich angenehm-kurzweiligen Nacht auf dem Fahrersitz ging es zur berühmtes Wanderung der Grampians: The Pinnacle. Die Felsformation war den Aufstieg über alle Maße wert, doch reichte es uns danach für den Tag an Bewegung. 🏞🏔 Der Sonnenschein und die 36 Grad trieben uns zurück an die Küste - zur Great Ocean Road. Über die "London Bridge" und "The Arch" ging es in Richtung der weltberühmten Touristenattraktion: Den "Twelve Apostel"! Passend zum Sonnenuntergang angelangt erstrahlten die Felstürme in einer besonders schönen Farbe. Dieser Sonnenuntergang war auf jeden Fall ein gelungener Tagesabschluss! 😍🌅 Nun sind wir mal wieder am Wildcampen im Nirgendwo - ich sag nur "back to the roots" 😋⛺️

11 January 2016

Wir machen wieder die Straßen Australiens unsicher! 🏎👏🏼 Nach nunmehr 4 Wochen Melbourne reicht es uns auch wieder und so startet unser kleiner Roadtrip. 💪🏼 Wir haben dieses Mal nur einen Kombi vom Jucy gewählt, doch der Wagen fährt sich deutlich besser, verbraucht weniger Sprit und wir kommen sehr gut damit zurecht, keinen Kocher zu haben: Anstatt von Nudeln ernähren wir uns nun vom Crackern und Vegetables. 🍎🍉🍞🍌 Der erste Stop heute war der Grampians National Park. Wir kamen bei schlechtem Wetter an, doch schnell wurde es wieder trocken und wir entschieden uns, die MacKenzie Falls zu besuchen - eine sehr gute Entscheidung! 👌🏼 Kurz vor Sonnenuntergang erstrahlte der Wasserfall in vollem Glanz und es fiel uns schwer, nicht in die Fluten zu springen. 😅🙊 Am Abend ging es dann auf einen kostenlosen Campground umrandet von unzähligen Kangoroos und einem atemberaubenden Eukalyptusgeruch. 🌿 Morgen geht es dann durch den Park Richtung Süden zur Great Ocean Road.. 😍

10 January 2016

Die vorerst letzten Tage in Melbourne ließen wir es nochmal richtig krachen: Gemeinsam ging es ins Croft Institute! 😎 Der Club liegt in einer Hintergasse Chinatowns und ist ein Geheimtipp aufgrund seines Stils. Die Einrichtung ist einem Labor nachempfunden, sodass bei jedem Drink eine Spritze mitgereicht wird. Die Toiletten entsprechen einem Krankenhaus aus den 30er und der Dancefloor ähnelt einer kleinen Turnhalle. Insgesamt also ein extrem lustiger Abend! 🎉🙏🏼 Nun steigt so langsam die Vorfreude auf den nächsten "kleinen Roadtrip" zu den Grampians und der Great Ocean Road. 😋🙏🏼

8 January 2016

Wieder sind zwei Tage vergangen, die Lucas und ich nutzten, um uns ein wenig zu organisieren: Wir planten Tasmanien, indem wir Angebote von Busanbietern einholten, Unterkünfte verglichen und auf Facebook nach Reisebegleitern fragten. 😎 Zudem arbeitete ich an den noch ausstehenden Videos für YouTube weiter! Binnen 24 Stunden kamen so 3 neue Videos zusammen und im Laufe der nächsten Tage werden Weitere folgen. 😁💪🏽 Wir bestreiten mit Couchsurferin nun auch neue Wege und ein erster Erfolg zeichnet sich ab: Unsere Zeit in Launceston kommen wir bei Nick unter. Bisher macht das Portal einen guten Eindruck und wir hoffen speziell an der Eastcoast damit zu arbeiten, denn es spart Geld und bietet einen besseren Kontakt zu Aussies! 😋 Morgen geht es dann wahrscheinlich mit der Organisation weiter. Für den Abend planen wir feiern zu gehen und womöglich das Casino zu besuchen. Wir haben nämlich erfahren, dass man kostenlos 10$ Startguthaben bekommt und so wollen wir das Glück herausfordern! 😅

6 January 2016

Schluss mit dem Appartment! Heute Morgen war unsere Zeit abgelaufen - wir mussten das Appartment dem Nachmieter überlassen und machten uns so auf den Weg zum YHA Melbourne Metro! 🏣 Für 3 Nächte im 8-Bett-Zimmer leider getrennt eingebucht relaxten wir im Aufenthaltsraum, kochten und schliefen ein bisschen. Der Abschied gestern von meiner Freundin Lina und der damit einhergehende Schlafmangel saßen mir dann doch noch zu sehr in den Knochen. 🛫🙈 Nichtsdestotrotz war es eine schöne Zeit und das steht für mich im Vordergrund! 😌 Abends verschlug es uns dann auf den Queen Victoria Night Market, doch in Anbetracht der Menschenmassen blieben wir nicht allzu lang und fuhren weiter zum Federation Square, um dort den Abend ausklingen zu lassen. 😁 Morgen geht es dann an die weitere Planung bis zum Ende von Tasmanien und ans Videos schneiden! 😎🎬

3 January 2016

Frohes Neues aus Australien! 🍾🎉 Leider verspätet kommt nun mein erster Eintrag im neuen Jahr und ich hoffe, ihr seid alle gut reingerutscht! 💪🏽 Nach der viel zu kurzen Silvesternacht mit einem eher weniger imposanten Feuerwerk ging es für Lina und mich an den Strand. 😎 Zwar war es bewölkt, aber warm genug, um für 1-2 Stunden am St. Kilda Beach zu liegen. Gut gelaunt kamen wir nach Hause bis wir in den Spiegel schauten. 😳 Uns beide, aber vor allem Lina, hatte ein extremer Sonnenbrand erwischt! Trotz Sonnencreme waren wir rot wie die Tomaten und Linas Gesicht schwoll an. 😡 So war am 2ten Januar Bettruhe und viel Aloe Vera angesagt, doch alles half nichts. 😩 Weil es heute nicht besser war, riefen wir die Home Doctor Hotline und die Nurse Hotline an, die uns einen Arztbesuch anrieten. Beide waren sehr hilfreich und vermittelten uns an den nächstgelegenen Arzt, der auf einem Sonntag offen hat. 70 Dollar und eine Kortisoncreme später ist Lina aber nun auf dem Weg der Besserung! ☺️

29 December 2015

Nach unserer langen Tour auf Philip Island schliefen Lina und ich am folgenden Tag entspannt aus. 😴 Erst gegen Mittag schafften wir es aus der Wohnung und hatten Lucas im Schlepptau! Nach ein paar Tagen krankheitsbedingtem Ausfall war er heute wieder fit und so gingen wir zusammen etwas essen, legten uns auf den Federation Square und gingen aufs Eureka Skydeck. 🗼 Dem aufmerksamen Leser wird an dieser Stelle bewusst, dass Lina und ich dort schon waren, aber wir wollten den Tag mit Lucas schön ausklingen lassen, sodass wir ihn begleiteten. An diesem wolkenfreien Abend erstrahlte das Abendrot am Horizont noch stärker und der Besuch war es erneut wert! Übermorgen steht dann schon Silvester vor der Tür! 🍾🎉

28 December 2015

Wieder sind ein paar Tage vergangen und leider hat sich mein Blogeintrag über Philip Island verzögert. Nun möchte ich aber endlich von unserem gemeinsamen Tag berichten: Früh morgens aufgewacht machten wir uns auf den Weg zum "St. Kilda Pickup Point". Von dort wurden wir zur Zentrale gebracht und fuhren mit unserem Guide 'Peter' zum Moonlit Sanctuary. Der Tierpark liegt zwar nicht auf Philip Island aber dafür auf dem Weg und bot eine riesige Tierwelt! Wir streichelten Kangoroos, sahen Koalas bei der Fütterung zu und bestaunten die Wombats. 🐨😎 Anschließend ging es zum Koala Broadwalk. Wir spazierten auf Holzwegen durch die Baumkronen, um die Koalas zu beobachten. Als kleine Pause fuhren wir zum weltberühmten Woolamai Beach und danach zum Nobbies Point. 😁 Highlight des Tages war die Pinguintour! 🐧 Das Fotografieren ist strikt untersagt, um die Tiere zu schützen, doch erhaschten wir am Nobbies Point zwei von ihnen. Insgesamt kam mein Geschenk top an und das zählt für mich! ☺️🙏🏼

27 December 2015

Höhenangst und Eureka 88 Skydeck sind schon eine top Combo! 😂🔫 Der Tag nach dem Shoppingmarathon bestand leider nicht nur aus entspanntem im Bett liegen. 🙈 Nachmittags ging es erneut in die City! Wir hielten an der National Gallery of Victoria, doch für Warhol und Wei Wei 26 AU$ zu zahlen, war uns zu viel. 😅 So ging es erneut zum Shoppen in die City. Dieses Mal erbeuteten wir ein paar UGGs für umgerechnet 120€ und eine Hose von Zara für 20€. 💪🏽 Auch nach dem heutigen Tag belohnten wir uns mit Schnitz bevor es gegen Abend auf das höchste Gebäude Melbournes ging. 😳 Das Eureka Skydeck 88 auf knapp 300m Höhe war das Geld absolut wert! Der Ausblick über die City plus Sonnenuntergang hatten auf jeden Fall etwas an sich und es war ein passender Tagesabschluss. ☺️ Morgen löse ich dann mein Weihnachtsgeschenk ein: Wir fahren nach Philipp Islands zu den Kangoroos, Koalas, Wallabies und Pinguinen! 😋🎉

26 December 2015

Besuch aus Deutschland - was will man mehr? 😍 Über Weihnachten und Silvester besucht mich meine Freundin Lina. Nun nachdem die Weihnachtstage vorüber sind, gilt es zu resümieren! 😁 An Heiligabend kochten wir zusammen mit anderen Backpackern in unserer Wohnung und ließen den Abend entspannt ausklingen. Am Morgen des 1. Feiertags gab es dann die Geschenke unterm "Baum"! 😅🎅🏽 Im Laufe der letzten zwei Tage erkundeten wir den CBD und heute am größten Shoppingtag Australiens (Boxing Day) machten wir einen ganzen Tag lang die Läden Melbournes unsicher. Meine Rolle hierbei war der Tütenträger, für die ich am Ende mit einem Essen bei "Schnitz" belohnt wurde. Shopping ist zwar nicht meine Lieblingsbeschäftigung, aber man kann sich ja mal zusammenreißen und letztlich zählt die Chance, die Zeit gemeinsam zu verbringen! 💪🏽😎 Auf viele weitere besondere Tage in Melbourne und ein klasse gemeinsames Jahr 2016, das wir zusammen begießen werden. 🎉🍾

21 December 2015

Welcome to Melbourne! 😍🎉 Seit nun gut zwei Tagen leben wir nun in Melbourne und zum ersten Mal finde ich wieder Zeit zu berichten: Samstag angekommen gab es für uns nur noch eins - den Pool! Zusammen mit den neu gewonnen Freunden aus Fulda, die weiterhin mit ihrem Campervan reisen, machten wir uns einen schönen Abend und feierten in Lucas Geburtstag! 🍻🎂 Den gestrigen Sonntag erkundeten wir dann erste Teile der Innenstadt bzw. des CBD (Central Business District), weil wir uns den neuen "Star Wars"-Film in 3D nicht entgehen lassen wollten. 🍿 Ein wie ich finde erstklassiger Blockbuster, wenngleich der Handlungsstrang doch recht gleich erschien... 😎 Heute machten wir uns dann zu Fuß in Richtung Botanic Garden auf und testeten ab dort das sogenannte Bike-Sharing: Überall in der Stadt kann man sich Fahrräder ausleihen und wieder abstellen. Eine App verrät einem die umliegenden Spots und die aktuellen Kapazitäten. So erkundeten wir den CBD und warfen einen Blick auf die Streetart! 🖍

18 December 2015

Heute an unserem letzten Tag des Roadtrips erkundeten wir Philipp Islands. Die Insel ist für ihre Tierwelt berühmt, doch auch die Surfstrände lassen sich sehen! 🌴 So blieben wir bei der Hitze bis zum frühen Nachmittag am Beach bevor es in den Ort Cowes zum Lunch ging. Von dort aus erkundeten wir den "Western Point" von Philipp Islands und schauten uns am Abend die Penguin Parade an. Das ist ein Spektakel, bei dem die Penguine vorbei an den Menschenmasse zu ihren Schlafplätzen tingeln. In Form einer non-profit-orginisation gehen alle Gelder in die Tierforschung! Nun sind wir zurück am Rastplatz von letzter Nacht und morgen geht es dann auf nach Melbourne. Rückblickend war die Zeit das Geld absolut wert und man kann es nur weiterempfehlen! 🙏🏼
Heute war mal wieder Zeit für einen ausgiebigen Strandtag. Das Wetter war uns persönlich für eine Wanderung zu warm und so gab mir Leon die ersten Surfstunden. Es ist erstaunlich wie schnell die Basic geklappt haben und wie viel Spaß es mir bereitet hat. 😍🙏🏼 Abends schafften wir dann noch ein paar Kilometer und fuhren bis kurz vor Philipps Islands. An einem Rastplatz standen wir mit drei anderen Campervans samt deutscher Backpacker und machten uns einen lustigen Abend. Der gute, alte Goon war auch mit im Spiel 😁🎉

16 December 2015

Heute war es endlich Zeit für den Wilson Promontory National Par.k (kurz: The Prom) 🌴 Nach dem gestern eher langweiligen Tag waren die Erlebnisse heute ein absoluter Gegensatz! Wir frühstückten im Nationalpark während wir uns die Route für den Tag aussuchten: Ein circa 10km langer Walk entlang der Westküste von Prom. 😎 Unterwegs entdeckten wir einen kleinen Strand, hielten an verschiedenen Lookouts und machten unzählige Bilder. Der Prom bietet eine einzigartige Kulisse, die einen Besuch absolut wert ist. Das kristallklare, türkisblaue Wasser und die ewig grünen Felder haben uns gepackt! Am Abend ließen wir es ruhig am Strand auf uns nachwirken bevor wir für die Nacht auf den campground des Tidal River fuhren. ⛺️ Das heute war ein absolut unvergesslicher Tag, der die Vorfreude auf morgen nur verstärkt! 😍🙏🏼

14 December 2015

Nachdem wir gestern noch bis halb eins mit der latent rassistischen Hausbesitzerin im Gespräch waren, machten wir uns heute morgen um 9 Uhr wieder auf den Weg. 🚐 Wir fuhren zum Frühstück nach Paynesville zum Hafen und nutzten die öffentlichen, warmen Duschen. Beeindruckend wie sehr man sich über warmes Wasser freuen kann! 😅🙈 In der Mittagszeit hielten wir uns in der Library auf, um das Internet zu nutzen und alle Geräte zu laden. Hierbei erfuhren wir von der benachbarten "Raymond Islands", die bekannt für eine hohe Koala- und Kangoroopopulation ist. Und wahrhaftig, wir sahen unsere ersten Koalas! 😍 Bis auf unter einen Meter näherten wir uns dem putzigen Pelztier. 🐨🐨 Abends fuhren wir dann noch in Richtung Wilson Promontory National Park. In Anbetracht der unerwartet langen Strecke pausieren wir heute aber an einer Nebenstraße des Highways und machen uns dann morgen gestärkt auf zum Nationalpark! 💪🏽

13 December 2015

Zur Abwechslung gibt es über den heutigen Tag wenig zu berichten. 😐 Nach unserer Nacht in Marlo dümpelten wir so langsam in den Tag und machten uns auf den Weg nach Lakes Entrances. Das Wetter belohnte uns dort nicht, sodass wir nicht ins Wasser gingen, sondern nur ein wenig am Strand schliefen. Wir hatten auch allen Grund zum Entspannen: Vorher suchten wir eine halbe Stunde den Schlüssel unseres Autos! 🙈🔫 Am Abend machten wir uns dann auf den Weg nach Bairnsdale, wo wir etwas außerhalb bei einer rassistischen Frau im Vorgarten übernachten. Zu ihren Theorien über die aktuellen Flüchtlingsströme möchte ich lieber nichts schreiben... 😂

12 December 2015

Wir sind endlich in Victoria! 😍 Heute Morgen ging es von Collins Hof nach Eden. Wir frühstückten im Rotary Park in der Nähe von einigen "hidden lookouts". Sprich Plätze, die andere Reisende von Einheimischen erfahren haben. Der Ausblick dabei war atemberaubend und der Start in den Tag damit perfekt! ✌🏼️ Wir entschieden uns von Eden aus wieder mehr Strecke zu machen und fuhren gut 150km Richtung Süden. In Marlo fanden wir eine kostenlose und legale Rastmöglichkeit nahe des Flusses. 😎 Dort aßen wir bevor es in den Pub von Marlo ging. Heute Abend gab es dort live Musik und so ließen wir den Abend umgeben von Australiern ausklingen. 🎸🎤 Morgen soll es dann weiter in Richtung Lakes Entrances und Bairnsdale gehen. Ich bin gespannt, ob die Orte genauso vielversprechend sein werden! 😋

11 December 2015

Endlich mal wieder ein richtiger Strandtag! 🙏🏼 Nach einem entspannten Abend mit Film und Bier wurden wir heute mit sonnigem Wetter belohnt. Schnell war klar, dass wir so einen Tag nicht im Auto verbringen wollten und so blieben wir den ganzen Tag am Strand im Tathra. ⛱ Wir lernten zudem zwei andere Deutsche über die Nacht dort kennen - Robin und Jonas. Die beiden waren zwar etwas verpeilt, doch der Tag heute mit ihnen war lustig. 😁 Erst gegen 18 Uhr fuhren wir weiter in Richtung Eden. Den Ort selbst wollen wir uns morgen anschauen, weshalb wir auf dem Weg dort hin nach einem Platz für die Nacht zu suchen begannen. Die Suche endete etwas außerhalb, aber wir auf einem Privatgrundstück! Heute Nacht stehen wir bei Collin und seiner Ehefrau. Wie letztes Mal wollten wir nur neben ihrem Grundstück parken und uns wenigstens vorstellen, damit sie kein komisches Gefühl bei der Sache haben. Wie auch letztes Mal wurden wir daraufhin aufs Grundstück eingeladen, wo wir nun stehen! 🏕🚐🎉

10 December 2015

Heute ging es aus Canberra heraus und zurück an die Küste. Gut 200km Strecke legten wir dabei zurück und stoppten unterwegs zum Frühstück in Chooma. Anschließend ging es nach Bega zurück auf die A1. Bega selbst bot nicht viel abgesehen von einer Käserei. Für spottgünstige $2 bekamen wir 250g Käse und einen kurzen Einblick in die australische Geschichte der Käseherstellung. Der letzte Stop für heute war Thatra. Ein Dorf an der Küste, dass zwar einen schönen Strand, aber dafür keine Internetverbindung für Optus Kunden hat. Alternativ liehen wir uns einen Film aus, kauften Bier und Chips - das reicht für einen entspannten Abend! 🎉

9 December 2015

Unser zweiter Tag in Canberra neigt sich dem Ende und damit auch unser Aufenthalt. Morgen geht es zurück auf die Straße, zurück nach Batemans Bay und weiter die Küste gen Süden. 🚐🛣 Wir nutzten deshalb heute noch einmal den Strom im Hostel und schnitten an zwei neuen Videos für unseren YouTube Channel. Wer also ein paar Minuten investiert, kann sich hier unseren Roadtrip nochmal aus einer anderen Perspektive anschauen: http://www.youtube.com/playlist?list=PLeGCY4IPXOMofIca4-JCMe75ZhYPEPJXP 🎬📽 Leider vergaßen wir die Zeit und konnten so nur noch eine halbe Stunde das Museum of Australia bestaunen. Ein beeindruckendes Bauwerk mit spannenden, historischen Exponaten zur Siedlungszeit Australiens! Gerne hätten wir mehr Zeit investiert, aber man kann nicht alles haben. Abends waren wir nochmal im Pool und genossen die letzte warme Dusche! 😍🚿

8 December 2015

Der erste richtige Tag in Canberra hatte für uns ein "Must-See": Das Australian Parliament House! Im Hostel wurden kostenlose Führungen durch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten ausgeschrieben. Uns führte Eric durch das protzige Gebäude. Besonders die vielen kleinen Geschichten rund um das Gebäude und dessen Entstehung, sowie das politische System Australiens waren spannend. 🙊 Hierbei hervorzuheben ist die Auswahl der Wappentiere: Dem Emu und dem Kangoroo! Selbstverständlich sind das typisch australische Tiere, doch sie haben etwas gemeinsam; sie können nicht rückwärts gehen. Metaphorisch steht es für die Politik Australiens, die immer nach vorne gerichtet ist anstatt sich rückschrittlich zu verhalten. 🤓 Anschließend gönnten wir uns mal wieder KFC und besuchten das lokale Kino. Heute gab es die Karten zum halben Preis und so genossen wir den neuen James Bond "Spectre"! 😎

7 December 2015

Nach unserem netten Morgen auf der Farm von Alexander und seiner Frau fuhren wir ins Inland. Angepeilt waren 2 Stunden für die 180km, doch unser Camper sah das anders. Das hügelige Gebiet setzte ihm anscheinend zu und so mussten wir wohl oder übel ein paar Stops einlegen. Dadurch ergab sich aber auch die Möglichkeit, das verschlafene Dörfchen Braidwood näher kennenzulernen. Es gehört zu den ältesten Gemeinden ganz Australiens und wurde bereits im 19. Jahrhundert gegründet.⛪️ Letztlich schafften wir es dann nach Canberra und checkten ins YHA ein. Auf den ersten Blick kann man sagen, dass dieses Hostel deutlich über dem sonstigen Standard liegt. Ausgestattet mit einem Pool und einer Sauna plus einem hohen Hygienestandard ist es die $24 pro Nacht locker wert. 🙏🏼 Jetzt werden noch die letzten Verbesserungen am ersten Video vom Roadtrip durchgeführt. Voraussichtlich morgen wird dann das Ergebnis online sein! ☺️
Von unserem Spot in der Nähe von Jervis Bay ging es für uns in Richtung Batemans Bay. Im Ort selbst hielt uns wenig, aber südlich in Mossy Point gab es einen Kayakverleih. Also schipperten Jonah, Lucas und ich über den Creek während Justin zeichnete. Im Wasser gab es Stinger Rochen und es war extrem lustig. Gegen Abend suchten wir uns einen Schlafplatz, doch blieb unsere Suche erfolglos. Die Lösung waren Alexander und seine Frau, die uns kostenlos bei ihnen campen ließen. Wir bekamen selbst gemachtes Bier und am Morgen Enteneier plus selbst gemachte Marmelade. 🙏🏼 Er führte uns auf seiner Farm herum, zeigte uns die Ziegen und gab uns noch 12 weitere Enteneier, Brotaufstriche und Pflaumen mit. Wir waren unglaublich von seiner Gastfreundlichkeit überwältigt und hinterließen unsere Nummer, falls er mal Hilfe in Deutschland braucht. Ein liebenswertes Ehepaar und mit Abstand einer der entspanntesten Tage auf unserem Roadtrip. ✌🏼️ Hoffentlich haben wir nochmal so ein Glück! 😍

5 December 2015

Wie kann ein Morgen schöner beginnen als mit so einem Panorama? Nach dem vielseitigen Tag gestern gingen wir es heute alle entspannter an. Erst um 10 Uhr bauten wir ab und fuhren zum Frühstück an den Strand. Anschließend dümpelten wir in Richtung Nowra entlang des letzten Abschnitts des Grand Pacific Drives. Weil Lucas seine Schuhe an Frühstücksspot vergessen hatte, verlängerte sich unser Aufenthalt in Nowra. Dennoch wollten wir uns den weißesten Strand Australiens angucken! (vielen Dank an Andreas für die Info😁) In Anbetracht der Zeit hielten wir danach Ausschau nach einem geeigneten Schlafplatz. Abgesehen von der vorerst erfolglosen Suche hatte ich meine allererste Polizeikontrolle! 👮🏼🚓 Das war schon etwas komisch, verlief aber ohne Probleme. Am Ende hatten wir die Nase voll und fuhren in ein nahegelegenes Reservat. Hier haben wir nun unser Lager aufgestellt und hoffentlich gibt es bis morgen keine Schwierigkeiten... 🙈

4 December 2015

Ich habe mich getraut! Mein erster Tandemsprung war erfolgreich und einfach nur das Geld wert. Bis zum letzten Moment im Flugzeug hatte ich panische Angst, doch in der Luft war es einfach der Hammer! Fazit dieses Abenteuers: Wiederholungsbedarf 🙏🏼😍 Doch damit war der Tag erst halb rum: Wir fuhren entlang der Küste von Wollongong runter bis zum 7-Miles-Beach und genossen den Ausblick. Von dort begannen wir unsere Suche nach einem Schlafplatz, die im Niemandsland bei dem beschaulichen Örtchen Berry endete. Dort trafen wir eine Frau, die uns von der kostenlosen Movie Night im Ort berichtete. Da wir eh nichts zu tun hatten, wagten wir einen Blick und es lohnte sich! Auf einem Sportplatz waren Buden und eine Bühne für das morgige Festival aufgebaut. Mit Anbruch der Dunkelheit erstrahlten die Bäume in verschiedensten Farben und wir genossen die Zeit unter Einheimischen. Zum Schlafen fuhren wir wieder ins Niemandsland und schlugen unser Lager auf. Mal sehen, wo wir morgen landen! 😎✌🏼️

3 December 2015

Ein kleiner Nachtrag zum heutigen Tag: Inzwischen haben wir unseren Schlafplatz für heute Nacht gefunden. Er befindet sich unweit der Stadt Wilton und damit in unmittelbarer Nähe zu SydneySkydivers! 🎉 Nun trinken wir noch ein paar Bierchen und lassen den Abend ausklingen. 🍺
Nachdem wir gestern Wollongong nur durchfahren haben, nahmen wir uns heute den ganzen Tag für die Stadt. Wir frühstückten direkt am Strand, wo auch Fallschirmspringer im halbstündigen Tag runterkamen. Der Anblick gab mir das Gefühl der Sicherheit, weil alle einwandfrei runterkamen. Leider ist das am Strand aber nicht unser Anbieter, doch auch dort werde ich mir ein paar Springer angucken. Insgesamt schwanke ich zwischen Sorge um die Höhe und dem Gefühl, etwas wagen zu wollen. Ich denke, viel hängt morgen vom Team vor Ort und der Einführung ab. Wir schauten uns heute aber nicht nur Skydiver an, sondern schlenderten entlang der Promenade zum Hafen bzw. zum Leuchtturm. ⚓️ Das Wetter besserte sich zunehmend und so legten wir uns mittags an den Strand. Nun duschen wir gleich noch, suchen uns etwas zu essen und fahren dann ins Inland zum Flughafen für morgen, um uns etwas an das Umfeld zu gewöhnen. 🤓 Auf einen spannenden morgigen Tag! 💪🏽🛩

2 December 2015

Heute ging es vom Stanwell Park aus in Richtung Wollongong. Das Wetter spielte vorerst nicht mit und so verbrachten wir den Vormittag bei "Bread, Espresso&". ☕️Anschließend führen wir gefühlt etwas planlos auf Wollongong zu. Wo sollten wir die Nacht verbringen? Wir sollten wir den restlichen Tag nutzen? 🙈 Letztlich fanden wir einen schönen Lookout auf dem Keira Mountain oberhalb von Wollongong. Abgesehen von dem beeindruckenden Ausblick sah ich dort meinen ersten Kokaboora. 🐦 Zur Übernachtung ging es weiter in den angrenzenden Nationalpark, weil Justin und Jonah sich gegen einen kostenpflichtigen Campingplatz aussprachen. Am Ende lief es auf die Freifläche an einer Kreuzung mitten im Nirgendwo hinaus. Zum Tagesabschluss spielten wir Karten und dann war es auch schon wieder Zeit zum Schlafen! 😴 Morgen erkunden wir dann Wollongong 😁
Der erste Roadtriptag ist nun vorüber und es war schon einiges los! Nachdem wir mit zwei deutschen Kreditkarten nicht die für die Versicherung geforderten 3000$ hinterlegen konnten, mussten wir die teurere Versicherung wählen, für die man nichts hinterlegen aber dafür 570$ bezahlen. Nun passiert uns bei Unfällen aber gar nichts mehr! Anschließend ging es in Richtung Watermolla im Royal National Park. Die Lagune an sich war der Hammer, doch leider spielte das Wetter nicht so ganz mit. Jonah und ich machten trotzdem den 8m-hohen Cliffdive. Auf dem Weg zum Stanwell Park, wo wir nun illegaler Weise übernachtet haben, hielten wir noch an ein paar Lookouts. Schließlich schlugen wir unser Nachtlager auf, auch wenn Campen ausdrücklich verboten war.

29 November 2015

Die letzten Arbeitstage bei Gavin sind hinter mir und das habe ich Freitag mit einem Arbeitskollegen aus dem Restaurant, Nick, in der Home Bar begossen. Bis 5 Uhr war ich feiern und um 6 Uhr ging es raus mit Lucas zum Arbeiten bei Roy - man gönnt sich ja sonst nichts! 😂🎉 Es war der vorerst letzte Arbeitstag in Australien und wir mussten nochmal richtig mit anpacken. Roy wollte für seine neuen Hauswände die Holzrahmen auf sein Grundstück getragen bekommen. Zu zweit war das eine unglaublich anstrengende Angelegenheit und anstatt der gewöhnlichen 8 Stunden waren wir 9 am Arbeiten. Anschließend konnte uns Roy nicht nach Hause bringen und wir zahlten nochmal $5 für den Bus. Neun Stunden derartige Arbeit plus Bus für $140 sind schon ziemlich lachhaft, aber es war das letzte Mal! 💪🏽 Zurück Zuhause ging es für mich nur noch ins Bett und heute am Sonntag beginnen die Vorbereitungen für den Roadtrip. Dazu gehörte auch der Testaufbau unseres Zeltes, den Lucas und ich übernahmen. 🎪

22 November 2015

Nun noch zum Abschluss ein kleiner Nachtrag zur Woche: Bei über 40 Grad bricht in Sydney und ganz Australien die Weihnachtszeit an. Das Radio trällert "Last Christmas" und die Shops sind entsprechend geschmückt. 🎅🏽 Der Boss Gavin überzeugt mal wieder mit seiner überaus charmanten Art. Sich aus Höflichkeit zu melden, was andere Kollegen nichtmal tun, wird mit einem dummen Kommentar beantwortet. Wenn die Straße gesperrt ist, hat das seinen Grund und er in Anbetracht solcher Antworten eine Schraube locker. Ihm Morgen unsere Kündigung ins Gesicht zu reiben, wir ein klasse Moment! 🎉🙏🏼 Freitag und Samstag war ich dann im Restaurant am Arbeiten. Aus einem Feierabendbier wurden 10 und ich war erst um 4 Uhr morgens Zuhause. 🍻🍻 Am Sonntag folgte darauf um 9 Uhr der Arbeitsbeginn bei Judy und Chris. Wir jäten Unkraut und pflanzten neue Bodendecker ein. Ein super entspannter Tag neigt sich damit dem Ende und ich bin motiviert für die letzte Arbeitswoche! 💪🏽😎

18 November 2015

Am einen Tag regnet es noch bei "winterlichen" 15 Grad und zwei Tage später haben wir knallige 35 Grad! 😎 Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite, sodass wir beim Fahrrad fahren zur Arbeit echt zu kämpfen hatten. Erst wollten wir einen Tag schwänzen und an den Strand, aber in eineinhalb Wochen ist es eh vorbei. 😍 Der Tag selbst war dafür recht kurzlebig und abends ging es für mich noch für 3 Stunden als Kitchen Hand ins Bierhaus. Nun sind wir Zuhause und in unserem Zimmer ist es einfach zu warm zum Schlafen. Die viele Sonne hat halt auch ihre Schattenseiten! 😅🙈

17 November 2015

Diese Woche kann einfach nur gut werden, wenn man morgens mit diesem Ausblick aufsteht! 😎 Seit Montag überzeugt das Wetter in Sydney auf ganzer Linie: Bis zu 30 Grad und keine Wolke am Himmel. Das lässt sogar die spärlichen Räumlichkeiten der Factory episch aussehen. 😅 Die Arbeit selbst ist weiterhin eintönig, aber man hält es besser aus, wenn man weiß, dass nun nur noch 8 Arbeitstage folgen werden! 😍 Ich für meinen Teil verpacke übrigens Einzelteile für ein Set, dass im Supermarkt ein Nasenspray präsentieren soll - seit nunmehr 2 Tagen ohne Pause. Das bedeutet Folie schneiden, im Kartonage packen, Kartonage verschließen, Labeln und versandfertig machen.... 🙈🔫

15 November 2015

Wieder ist eine Woche vergangen und es war viel zu tun: Arbeiten bei unserem regulären Job (Display Solutions) und in meinem Fall obendrein noch 20 Stunden im Bierhaus von Mona Vale. So blieb nie viel Zeit zum Verschnaufen und auch wenig zu berichten. Am Sonntag habe ich mich mit Lucas dann trotz schlechtem Wetter aufgerappelt. Lucas auf dem Fahrrad und ich am Laufen - das ist eine nette Kombo. Mir ist nun aber bewusst, dass ich deutlich aus der Form Bild und das möchte ich in den nächsten Monaten ändern, damit der Strandbody stimmt. 😂😎 Letztlich kann ich diesen gesamten Zustand aber noch zwei Wochen aushalten. Dann geht es auf unseren ersten Roadtrip von Sydney nach Melbourne und es wird endlich mal wieder interessant! Ein bisschen Schiss vor dem Linksverkehr habe ich ja, aber auch das wird gemeistert! 🙏🏼

7 November 2015

Heute an meinem zweiten Arbeitstag finde ich nun auch etwas mehr Zeit, den Job zu beschreiben: Jeden Morgen fahren Lucas und ich an der Pittwater Road entlang zur Factory und immer schon im Vorbeifahren guckte ich rüber zum Bierhaus. Irgendwann versuchte ich mein Glück und rief an: Es sei am Wochenende Verstärkung in der Küche benötigt. Gestern habe ich mit dem Chef telefoniert und der meinte ich soll einfach mal direkt zum Trial kommen. Ich bekam eine Schürze und wurde kurz rumgeführt, bevor ich dann meine eigene Ecke bekam. Mein Schwerpunkt seien die Desserts und das Vorbereiten von Schnitzel/Gemüse! 🙈 An den Dessert habe ich dann richtigen Gefallen gefunden, es war echt cool und fühlte sich null wie Arbeit an. Mal sehen, was nächstes Wochenende geht! 🙏🏼

6 November 2015

"Gavin ist ein Hurensohn." Das ist ein vielzitierter Satz von unserem Mitbewohner Justin, der sich heute ein weiteres Mal bewahrheitete. Ich wurde heute morgen zum Gespräch gebeten, weil ich zu viel reden würde. Daraus würde das gesamte Unternehmen runtergezogen, denn alle würden dann natürlich reden. Komisch nur, dass ich außer gestern und heute immer isoliert gearbeitet habe und Lucas laut eigener Aussage nicht weniger redet. Naja, der bildungsresistente Intelligenzallergiker soll mal schön sehen, was er in drei Wochen ohne uns macht. 😎 Meine Laune hob sich dann durch einen neuen Wochenendjob im Bierhaus unweit von unserem Apartment: Ich stelle ausschließlich die Desserts her und bereite Gemüse vor - für 17$ Cash auf die Hand. So kann ich mir meine Miete nahezu erarbeiten und lerne ganz nebenbei wie man richtig Desserts herstellt. 🙏🏼 Nach dem heutigen Trial bin ich nun fürs Wochenende übernommen. Ob Gavin mich nun feuert oder nicht, eine finanzielle Nullrunde geht immer!🎉

4 November 2015

Die letzten vier Tage bei Gavin Cupp von Display Solutions waren nicht so der Renner: Stress und Chaos beherrschten die Zeit, es mussten drei Projekte alleine von Lucas und mir beendet werden und der Chef ging uns auf den Sack. 👹 Obendrauf zieht Marco Samstag aus und wir zahlen zu viert jeweils 175$ Miete. 💰 Nur die Reiseplanung (Road Trip nach Melbourne, Tasmanien, etc.) hält die Laune noch hoch. 🙏🏼🎉 Doch auch da entdecken wir immer wieder neue Hürden wie Mautstraßen. Kein Wunder also, dass wir jeden Tag runterzählen 😂🔫

31 October 2015

Die letzten paar Tage verflogen mal wieder und morgen geht wieder eine neue Woche bei Gavin los. Die Gedanken an unsere Trips, die in knapp einem Monat beginnen, halten die eigene Laune hoch und die letzten Tage waren nicht so schlimm! Freitag bei Gavin war pure Tristesse aber verlief dafür erstaunlich schnell. Abends ging es verhältnismäßig früh ins Bett, denn am Samstag konnte ich für Chris und Judy arbeiten. Die Arbeit war einfach und ich bekam den typisch australischen Meat Pie. 😍 Danach wurde dann noch eingekauft und abends wurden dann noch ein paar Gläser Alkohol getrunken 😁🎉 Heute konnten wir alle dann mal ausschlafen und genossen die Zeit am Strand. Zum Wochenabschluss gab es dann noch Pizza&Pommes bei Dominos und eine ordentliche Reiseplanung für Tasmanien 💪🏽

29 October 2015

Woraus bestand mein ganzer Tag? Ich würde sagen aus schätzungsweise 400 Stück dieser Plastikleisten. Magnet drunter, Schriftzug rein und dann verpacken. Ein toller Job, den ich auch morgen den ganzen Tag vor mir habe. 😒 Abseits von purer Tristes bei der Arbeit, suchten meine aktuell drei Mitbewohner alle das gleiche Handyspiel, was mich dazu veranlasst, gleich mal am neuen YouTube-Video zu arbeiten. 😂💪🏽 Die WG sieht übrigens trotz des Umzugs noch relativ gleich aus: Ein paar Möbel wurden entfernt und neue kamen, aber das große Ganze ist zum Glück noch gleich. 🎉 Zum goldenen Abschluss hat dann heute unser Airbnb Host auf unsere Reservierung hin zugesagt. Drei Wochen Melbourne über Weihnachten und Neujahr stehen nun! 😍

27 October 2015

Die ersten drei Tage der Arbeit sind wieder rum und gewissermaßen verflogen. Ganz klar merkt man aber auch, dass ich drei Wochen raus war - ob beim Fahrrad fahren oder in der Fabrik selbst. Doch ich habe mich schnell wieder eingelebt und das Ziel liegt in greifbarer Nähe: Ende November geht es endlich weg von diesem Job! 😍 Um meine Reisekasse aber ordentlich aufzustocken, bemühe ich mich derweil um einen dauerhaften Wochenendjob in Restaurants. Bisher leider eher mit mäßigem Erfolg, doch ich habe mich heute noch ein weiteres Mal reingekniet und einige Mails geschrieben. 💪🏽 Mit einem ordentlichen Wochenendjob lässt sich das Reisebudget auf gut und gerne 7500-8000 aufstocken und damit kommt man schon weit. Abseits rein beruflicher Fragen ist unser Vermieterwechsel derweil eine Sache für sich. Die neue Vermieterin Kim lässt sich nur schwer einschätzen und wir sind noch nicht warm mit ihr geworden. Vorerst werden wir aber freundlich bleiben und abwarten ... 🙈

26 October 2015

Mein erstes Wochenende zurück in der WG war einfach nur klasse! Mit unseren neuen Mitbewohnern Lukas und Alina, sowieso Jonah und Justin ging es Samstag an den Warriewood Beach und heute an den North Narrabeen Beach - zwei wunderschöne Strände mit ordentlichen Wellen zum Bodyboarden. 😎 Heute Abend stand ich dann auch noch zu meinem Wort: Aus rein praktischen und weniger optischen Gründen schnitt ich mir die Haare ab! 😅🙏🏼 Morgen geht es dann wieder in den weniger interessanten Alltag bei Display Solutions zurück. Hoffentlich kann ich regulär in den Job zurückkehren und finde in den kommenden Tagen auch noch einen Langzeitjob fürs Wochenende! 💪🏽

22 October 2015

Kaum in Deutschland so halb wieder angekommen, stand für mich Mittwoch Abend um 21:25 wieder der Abflug nach Australien an! Über Dubai und Bangkok näherte ich mich Sydney und heute morgen um 8:45 australischer Zeit landete ich am Kingsforth Smith International Airport. Von dort ging es mit dem Zug und dem Bus bis nach Mona Vale, wo ich mich mit meinem Mitbewohner Justin traf. Wir verbrachten ein paar Stunden in der Bibliothek und nun richte ich mich wieder im Bungalow ein. Ich möchte aber nochmal jedem danken, der mir meine Zeit Zuhause versüßt hat! Leider gelang es mir nicht, jeden zu sehen, doch das holen wir in unter 6 Monaten nach ☺️

1 October 2015

Gestern noch in Sydney, heute schon in Bielefeld! Über Bangkok und Dubai ging es nach Düsseldorf. 23 Stunden Flugzeit und 8 Stunden Zeitverschiebung sitzen mir in den Knochen, doch dafür fühle ich mich sogar recht gut. 💪🏽 Ein Grund dafür ist bestimmt der Komfort von Emirates, den ich ein weiteres Mal genießen durfte. Man glaubt es kaum, aber neben gutem Essen wird dort auch Prinz Pi angeboten, was ich natürlich ausgenutzt habe. 😎 In Düsseldorf angekommen gab es dann ein für mich wunderschönes Wiedersehen und - wie es sich gehört - zünftiges, deutsches Essen! 🍻 Nun werde ich die drei Wochen Zuhause genießen bevor es wieder zurück zu Lucas geht 💪🏽

26 September 2015

Wer glaubt, ein Samstag sei nicht zum Arbeiten gedacht, der kennt uns noch nicht! 💪🏽 Für den Bruder unseres Lieblingsarbeitgebers Andrew arbeiteten wir an dessen Haus. Roy ließ uns "general stuff" erledigen, was im Klartext das Zerlegen von Paletten, das Löcher in Felsen Bohren und Abarbeiten von Erdhügeln beinhaltete. Zum Mittag spendierte er uns dann Fries und Coca Cola, was angesichts der lockeren Arbeit mehr als großzügig von ihm war. Nach der Arbeit wird nun mit den neuen $140 auf der Couch entspannt und morgen heißt es dann Day Off in der Bibliothek! 🙏🏼

25 September 2015

Eine weitere Arbeitswoche bei Display Solutions ist vergangen und zum Abschluss haute unser Chef Gavin heute nochmal richtig einen raus - im wahrsten Sinne des Wortes: Er feuerte unseren deutschen Kollegen Moritz, der als Ersatz für den schon vor zwei Wochen gefeuerten Justin kam. Zu seiner Freude und unserem Leid ist er nun der zweite in drei Wochen, den wir gehen sehen und das gibt auch einem selbst zu denken ...😳 Andererseits erhalten Lucas und ich ständig Komplimente für unsere Arbeit und wirken an Projekten für Supermarktketten wie Coles mit. Heute wurden die Ergebnisse der Woche verpackt und für die Lieferung verladen. 💪🏽 Neben der Arbeit hat unsere Reiseplanung diese Woche erste Züge angenommen und wir informieren uns bereits über die Möglichkeiten ein Auto zu mieten! 😍 Den Feierabend lasse ich heute in der Bibliothek im Free Wifi ausklingen bevor ich dann später ein Vorstellungsgespräch im nahe gelegenen Bierhaus habe. Morgen geht es dann back to the roots auf den Bau!🙏🏼

20 September 2015

Und schon wieder ist eine Woche rum, von der es wenig zu berichten gibt, weil sie praktisch nur aus Arbeit bestand. Einzige Neuheit ist der Weg zur Arbeit, den wir seit Montag per Fahrrad bestreiten. So werden die Woche $36 gespart, sodass sich die Investition nach drei Wochen samt Helm und Lichtern gelohnt hat. (Von den 150km pro Woche mal ganz abgesehen) Bei der Arbeit standen diese Woche Scholl und Philipps im Vordergrund. Die stupide Arbeit hat übrigens auch einen Vorteil: Die Tage verfliegen praktisch! Das Wochenende nutzen wir für Zeit in der Bibliothek von Mona Vale, um WLAN bei dem schlechten Wetter zu schnorren. Abends gab es dann noch selbstgemachte Flammkuchen und schon geht es auf in die nächste Woche zu - so darfs weitergehen! 😁✌🏼️

12 September 2015

Nun ist die erste Woche im neuen Umfeld vorbei und es lässt sich ein Resümee ziehen: So kann man es aushalten. Der Job ist zwar weiterhin langweilig und der Weg dorthin teuer, aber dafür nicht anstrengend und wir haben uns nun ein Fahrrad gekauft, um jeden Morgen die 15km zu fahren! Abgesehen vom langweiligen Alltag bietet das Wochenende Spielraum für Abwechslung: Samstag arbeitete ich in Dee Why für eine Frau namens Gale an ihrem Garten. Das Ergebnis waren $140! Sonntag ging es dann mit der ganzen WG in die City, denn dort war dieses Wochenende das Chocolate Festival. Das bedeutete kostenlose TimTam und ein paar entspannte Stunde im Royal Botanic Garden. Insgesamt lässt es sich so recht gut leben und nebenbei werden mindestens 550 pro Woche an die Seite gelegt! 🎉

9 September 2015

Die letzten Tage waren der absolute Stress: Erst der neue Job und dann auch noch der Umzug in die erste eigene Wohnung mit vier Freunden. Da wächst einem schon mal alles über den Kopf, doch inzwischen haben wir uns wieder gefangen! 💪🏽 Die Arbeit wird von Tag zu Tag erträglicher und wir freuen uns unglaublich über unser eigenes Reich in Bayview an den Northern Beaches Sydneys. Zur Zeit fertigen wir für Philipps Darstellungshalterung oder auch kurz Displays aus Acrylplastik. Abgesehen vom völlig verklebten Fingerkuppen und dem tausendfachen Wiederholen eine entspannte Angelegenheit bedenkt man doch die berufliche Sicherheit, $650 die Woche und keine körperlichen Strapazen. Einzig die lange Busfahrt zur Arbeit und die damit verbundenen Kosten sind uns noch ein Dorn im Auge, doch gehen wir das Thema am Ende der Woche nochmal in Form einer Gehaltsforderung an! 😎

5 September 2015

Die Arbeitswoche ist heute für uns rum und damit gehen für mich 12 Tage Arbeit in einem Durchgang zuende. Der Tag heute bei Andrew war soweit ganz gut, denn wir waren heute zu dritt bei ihm und so war die Arbeit leichter getan! Mittags spendierte und Andrew noch Burger und Fries. Am Ende liegen nun $1.350 sicher in meinem Versteck und wir beginnen Montag unseren Langzeitjob. Wohnungstechnisch sollte sich morgen wohl was auftun: Die erste Besichtigung heute war ein Reinfall, doch morgen folgen zwei weitere! Ich bin gespannt, was mich morgen und Montag erwartet und freue mich auf den morgigen, freien Tag! 🎉

3 September 2015

Heute war es mal wieder Zeit für Chris und Judie. Alles begann recht entspannt mit einem ausgiebigen Gespräch über unsere Job- und Wohnungspläne. Sie sicherte uns zu, uns nach der Arbeit zum Interview für den Langzeitjob zu fahren. Anschließend begannen wir einen Raum zu reinigen und dann mit neuen Möbeln einzurichten. Schon war es Lunchtime! Danach war es mit der Entspannung vorbei: Wir durften wieder die Einfahrt mit einem Stein schrubben - für drei Stunden! Das Interview bei Display Solutions war vom ersten Eindruck her recht positiv, denn wir konnten uns auf $20 pro Stunde vor Steuern hoch handeln. Die Woche sind so vor Ausgaben $650 möglich, sodass wir im nächsten Schritt eine günstigere Unterkunft suchen werden!

2 September 2015

Der heutige Tag war extrem produktiv: 13 Stunden waren wir nun auf Achse und es kamen $210 dabei rum! Morgens von 6:30 bis 15:00 Uhr arbeiteten wir für Andrew und mussten eine ganze Terassenebene von den alten Steinen befreien. Danach ging es nach Hause und um 15:30 Uhr dann zu Su Keong, um dort Riegipsplatten 60 Stufen hoch hin sein Haus zu tragen. Eine verdammt harte Arbeit, doch Su war extrem nett und es gab lange Verschnaufpausen inclusive Timtam. Jetzt fehlen noch 6 große Platten, die keine Stunde dauern werden, doch er zahlt und Freitag jedem $60 dafür! Lange keinen so erfolgreichen Tag gehabt und deshalb gab es zum Abschluss Chooks 😍

1 September 2015

Heute waren wir wieder bei Judie und ihrem Mann Chris. Die Vorfreude auf den Rollrasen war hoch, doch war der Job nach 2 Stunden rum und es hieß danach Beete vom Unkraut befreien. Zum Ende hin holte Chris dann den besten tasks von allen aus der Tasche: Wir sollten die Einfahrt von den Rillen mit einem Backstein befreien, indem wir sie abrubbelten. Das Tagesergebnis von $165 obendrauf und es war ein guter Tag! 😁

31 August 2015

Inzwischen handelt jeder Tag praktisch nur noch vom Arbeiten, doch letztlich ist das auch nur wieder eine Folge unserer aktuellen Lebenssituation. Arbeiten füllt zur Zeit definitiv das meiste unseres Tages aus und auch heute ging es deswegen aufs Neue ran. Wir halfen Andrew den Garten für eine neue Terasse vorzubereiten, indem wir die Erde abtrugen, Steinplatten wuchteten und alles auf den Pick-Up luden. Eine bei 25 Grad ohne Schatten durchaus anstrengende Arbeit, aber dafür bei einem sehr netten Arbeitgeber! Zum ersten Mal gab es dafür auch ein richtiges Arbeitsoutfit - da fühlt man sich schon als ein Teil des Teams. Der Abend wird dann noch mit der Arbeitsplanung bis zum Ende der Woche und vor allem mit Entspannung verbracht. 😁🎉

30 August 2015

Heute war der zweite Tag bei Mike und seiner Partnerin. Wir holten zwei Van-Ladungen Rindenmulch und endlich sah der Garten auch nach was aus! Mittags dann das erste Highlight: Das gemeinsame BBQ und die Kekse nach der getanen Arbeit. Am Ende blieb nur eine Frage offen: Was erhalten wir als Bezahlung? Bis zum letzten Moment ließ Mike die Frage unbeantwortet, doch für eine Arbeitsleistung im Wert von $400 erhielten am Ende jeweils einen Skydive, einen Trip in den Regenwald bei Cairns und einen Trip zum Schnorcheln im Great Barrier Reef. Alles zusammen ist mit Sicherheit mehr als $400 wert! 🎉

29 August 2015

Ja - man begegnet schon tollen Tiere hier beim Arbeiten: Neben dem kleinen Freund auf dem Bild hatte ich eine Huntsman Spider auf dem Oberschenkel - da wurde ich schon schnell! 😂 Heute arbeiteten wir nämlich bei dem Graphic Designer einer Aktivitäten-Company. Der Garten sollte frühlingsfertig gemacht werden, was einfache aber stupide Arbeit war, deren Ergebnis man am Ende des Tages leider nicht sehen konnte; zu viel Arbeit liegt noch vor uns. Abgerechnet wird mit 25 Dollar die Stunde, doch erhalten wir kein Geld sondern den Gegenwert als Voucher für einen Skydive. Mal sehen, wie sehr Lucas und ich unser Stundenkonto morgen noch erhöhen können. Heute kamen 7 Stunden zusammen und danach ging es für mich erstmal in den Pool direkt am Meer, um etwas abzuschalten! 😎🎉

28 August 2015

Eigentlich sah es für heute mit Arbeit erst schlecht aus. Lucas und ich wollten gedanklich schon das Geld seines Jobs für heute (erneut das Losverfahren) teilen, doch unser Mitbewohner hatte einen Freund, der heute Hilfe beim Verteilen von Rindenmulch brauchte. Also fuhr ich nach Palm Beach zu einer 15 Millionen Dollar Villa und der Ausblick war es wert. Das Haus hatte eine Zahnradbahn hoch zur Garage und einen riesigen Garten. Die Jungs vor Ort, Eduardo (Brasilien) und Pablo (Costa Rica), waren extrem relaxed und die Arbeit ging leicht von der Hand - sogar für einen Mittagsschlaf war Zeit. Hinterher ging es noch durch halb Palm Beach, um Gartenabfälle anderer Baustellen aufzusammeln. Resultat: 150 Dollar für 7 Stunden Arbeit! 🎉

27 August 2015

Heute war es mal wieder Zeit zum Arbeiten. Gestern konnte ich mir einen Job bei unserem alten Bekannten Shaun sichern. Wir rissen zusammen mit einem Dritten die alte BBQ Stelle ab und sorgten danach für Ordnung. Das zog sich 7 Stunden hin und es gab neue $150 für die Reisekasse! 😎

26 August 2015

Heute waren wir bei einem in Ruhestand versetzten Fire Fighter und seiner Frau. Sie wollen ihr Haus verkaufen und es vorher herrichten. Also hieß es Beet reinigen, abreißen und die Fläche für den Rollrasen ebnen, den wir dann Montag verlegen dürfen. Danach kauften wir noch schnell Glas für den Balkon ein und der Tag war rum. Samstag und Sonntag arbeiten wir höchstwahrscheinlich für den Besitzer eines Travel/Activity-Unternehmens - die Bezahlung: Ein Skydive und ein Trip zu den White Sunday Islands im Wert von über $500. In zwei Tagen kamen zusammen $490 rein, das lässt sich doch sehen. Morgen ist Safe und Freitag auf einem guten Weg - so darf es weitergehen! 😅

25 August 2015

Heute war es dank Münzwurf für mich Zeit zu arbeiten. Irgendwo ein gutes Gefühl etwas zu tun zu haben, doch auch ohne Arbeit kann man es wie unser Kumpel Justin locker nehmen - Zitat: "Vielleicht ist mein Rücken zwei Wochen kaputt, aber ich bin keine Frau!" 😂 Als Frau hat man es hier nämlich noch schwerer einen Job zu bekommen... 🙊 Die Arbeit bei Clayton war wirklich gut - es ging um einen kompletten Cleanup eines renovierungsbedürftigen Hauses. Abgesehen von Schlangen und tödlichen Redback Spiders zwischen dem Müll, war es ein recht lockeres Arbeitsklima. Hinterher schrieben wir noch für einen potentiellen Langzeitfarmjob eine Mail, um alle Daten abzuklären 😎

24 August 2015

Selten war ein Tag so langweilig wie heute. Wegen dem schlechten Wetter war heute praktisch nichts zu machen. Der Job wurde abgesagt, gleiches gilt für morgen und auch Sport macht sich bei Starkregen/Gewitter schlecht. Für morgen konnten wir wenigstens für eine Person einen Ersatzjob organisieren; das Geld wird dann geteilt. Laut Münzwurf fällt mir die Ehre zu - endlich mal wieder ein Job nach 3 Tagen Pause!

23 August 2015

Der heutige Tag war wettertechnisch eher mau und so nutzten wir die Zeit, um einkaufen zu gehen - zum Leidwesen unseres Freundes Phil, der uns besucht hatte. (Sorry, mate 🙈) Lediglich der Besuch bei Dominos stach da wohl positiv heraus. Abends gab es dann für mich auch noch einen Friseurtermin; aber nicht bei irgendwem: Lucas gab sich mal wieder die Ehre und das Ergebnis lässt sich sehen!

22 August 2015

Der erste freie Tag im Collaroy Beachouse begann erst um 10 mit einem ausgiebigen Frühstück. Das gute Wetter zog uns dann an den Strand, denn 26 Grad und Sonne im Wetter wollen genutzt werden! Ich nutzte die Zeit auch gleich für einen Runde Joggen am Strand und ein paar Surf-Übungen. Abends hatten wir dann mit ein paar Freunden ein BBQ direkt am Wasser mit Kangoroofleisch und australischen Würstchen.

21 August 2015

Der Freitag ist gekommen und damit steht das Wochenende vor der Tür. Zum Abschluss der Woche hatten Lucas und ich nochmal einen kleinen Farmjob - eigentlich nur 4 Stunden. Weil die Besitzerin der Pferde Range aber so mit uns zufrieden war, konnten wir noch 2 weitere Stunden arbeiten und so $120 einfahren. Die Arbeit selbst - Heu abladen und Pferdeställe ausmisten - war im Vergleich zu den Vorträgen nichts. Hinterher belohnten wir uns mit einem halben Hähnchen von Chooks um die Ecke!

20 August 2015

Der zweite Arbeitstag für den Shaun war nicht viel besser als der erste: 1t Zement und 4t Sand sind auch hart am Limit. Die Mittagspause bei AJ's wurde heute an den Strand verlegt. Nach der Arbeit begleiteten wir Björn bei seinem ersten Kochversuch abseits von Fertignudeln - sehr lustige Angelegenheit!

19 August 2015

Heute war mein erster Arbeitstag - natürlich alles schwarz. Ich wusste von nichts aus den $150 pro Tag und der Abholzeit. Der Typ war richtig korrekt und es ging zu deinem netten Haus direkt am Wasser. Meine Aufgabe war es 20kg Platten am Haus vorbei zwei Etagen runter in den Garten zu schleppen; da kam man sich schon wie ein Sklave im alten Ägypten vor - bedenkt man, dass zwei Platten mehr als mein Tagesgehalt wert sind. Die Mittagspause bei AJ's war wohl verdient und ziemlich nötig. Morgens mit einem Brasilianer angefangen, kam Lucas noch dazu und am Ende gab der Brasilianer auf und wir waren auf uns gestellt. Nun ging es zum Abschluss an den Strand zum Abschalten und morgen geht es dann aufs Neue los! 💪🏽

18 August 2015

In zwei Stunden ging es heute von Katoomba nach Sydney - endlich mal auch für den regulären Preis und nicht $11 Aufpreis. Dort trafen wir uns mit unserem Kumpel Phil im Park und aßen zu Mittag. Danach fuhren wir eine Stunde mit dem Bus nach Collaroy ins YHA Beachouse. Dort angekommen drückte die nette Dame an der Rezeption uns gleich drei Nummern in die Hand und schon waren die Jobs bis nächste Woche Freitag abgeklärt! So ging es dann gut gelaunt einkaufen und kochen; anschließend noch etwas am Handy gewesen und schon war es 22 Uhr und zum Schlafen, denn morgen gegen 6:45 werde ich abgeholt... 🙈

17 August 2015

Wie soll man die Blue Mountains in einem Wort bloß zusammenfassen? Atemberaubend! Die Natur wirkt auf den Bildern lange noch nicht so beeindruckend wie vor Ort. Das erst schlechte Wetter verzog relativ schnell und auf einmal fühlten wir uns mit unseren drei Kleidungsschichten vom Morgen völlig fehl am Platz. Nach 4-5 Stunden Wanderung bergauf und bergab - stets im Begleitung der GoPro - ging es zurück ins Hostel und wir ließen den Tag entspannt ausklingen. Morgen geht es dann mit Zwischenstopp in Sydney weiter nach Collaroy ins Working Hostel! 🎉

16 August 2015

Morgens noch auf der Farm gearbeitet, mittags dann schon alles fertig gehabt und schon standen wir gegen 14:00 Uhr in Mittagong wieder am Bahnhof. Die Zeit reichte noch für ein schönes Abschlussfoto bevor es dann in den Zug ging. Eine tolles Wochenende bei Familie Miller war damit vorbei und es ging auf den ersten Trip zu. Der erste Zug war dann gleich ein Reinfall, er gehörte nicht zum Sonntagstarif, sodass wir $11 bezahlen mussten. Der Bus von Sydney nach Blacktown war dafür dann komplett umsonst und die Zugfahrt von Blacktown nach Katoomba auch kein Akt mehr. Vor Ort angekommen waren alle Geschäfte bereits geschlossen und es reichte nur für eine Pizza von Dominos. Hoffentlich sehen wir morgen mehr! 😎

15 August 2015

Was gibt es schöneres als bei 0 Grad in diesem Zimmer aufzuwachen? Im Grunde nichts! 😂🔫 Der Ausblick und das Ehepaar, bei dem wir arbeiteten, holten das aber locker wieder raus. Irgendwo hat es auch seinen Reiz so zu leben! Die Arbeit selbst war im Vergleich zum Job als kitchen hand recht entspannt und die Arbeit mit Lucas war nicht nur produktiv, sondern auch extrem lustig - wohlgemerkt unser erster gemeinsamer Job! Zum Abschluss zeigte uns John noch wildlebende Kangoroos. Am Ende des Tages freue ich mich auf morgen - wegen der Arbeit und den Blue Mountains!

14 August 2015

Heute war es dann so weit: Der Aufbruch mitsamt aller Klamotten und der Abschied vom Kaplan International College Sydney. Rückblickend war es eine unglaubliche Zeit, die ich nicht missen wollen würde. Klar, man möchte als Backpacker so viel wie möglich sehen, aber dennoch sind einem die Menschen - Kommilitonen und Lehrer - ans Herz gewachsen. So war der Abschied etwas komisch, doch wir lenkten uns mit gutem Essen ab. Anschließend ging es mit dem Zug in circa 2 Stunden und für 8$ nach Mittagong. Das "Hotel" spricht für sich, aber es sind nette Menschen und wir zahlen nicht. Der Job fürs Wochenende klingt soweit man Lucas trauen darf sehr gut und so freue ich mich auf Morgen! ☺️

13 August 2015

Was macht man(n), wenn man Sydney verlässt? Shoppen für die Rückkehr im Oktober! Ob Uggs oder Tassen; ich hatte eine ordentliche Liste abzuarbeiten. Da blieb leider kein Geld mehr für die 499$ teure Apple Watch. Morgen ist es dann mit dem geregelten Alltag wohl vorbei und das wahre Abenteuer beginnt!

11 August 2015

Heute hieß es lange Sprachschule! Die Mittagspause verbrachten wir bei Schnitz: Wer ein ordentliches Menü für 8$ anbietet, hat uns schnell als Kunden gewonnen und in der Tat: Es lohnte sich. Im Unterricht vertieften wir das Thema Teamwork und bereiteten Präsentationen zu börsennotierten, australischen Unternehmen vor. Abends kochten wir dann für Gaya (Italien) und Sun (Südkorea) ganz deutsch Kartoffelbrei, Sauerkraut, Rührei und Würstchen. So schnell war der Tag auch schon wieder vorbei und die letzte Woche ist fast schon wieder halb abgelaufen! 😳

10 August 2015

Der heutige Tag ist definitiv zum Abschalten eingeplant, denn sowohl Lucas, als auch ich brauchen nach dem arbeitslastigen Wochenende erstmal eine Pause. Die Sprachschule verging für mich wie im Flug - Thema heute: Teamwork. Der dazugehörige Persönlichkeitstest nach Jung war eine spannende Angelegenheit; das Ergebnis kam der eigenen Wahrnehmung erstaunlich nah. Anschließend waren wir nur noch schnell eingekaufen und dann ging es ab nach Hause; nun wir allerlei aufgearbeitet und früh schlafen gegangen 😁

9 August 2015

Frisch gestärkt mit einem Coffee to go ging es Samstag und Sonntag zur Arbeit. Klar, es gibt angenehmere Dinge als 13 Stunden Schichten, aber das Essen und mein halbstündiges Nickerchen in der Speisekammer machen es erträglicher. Nun bin am Ende blicke ich auf zwei Tage Arbeit und knapp 400$ zurück. Da kann man wohl nichts gegen sagen 😎

7 August 2015

Ja der kurze Freitag ist doch immer was schönes! Heute drehte sich alles um die richtige Art der Bewerbung auf die im Bild genannten Rollen. Anschließend ging es für Lucas zu seinem erste Job während ich mich mit Freunden in der Sidery Bar traf. Abends hieß es dann früh ins Bett um für dieses harte Wochenende bereit zu sein 🙈

6 August 2015

Gut gelaunt wenn auch ziemlich übermüdet ging es heute Morgen in die Sprachschule. Der lange Tag bis 15:45 zog sich leider etwas hin; lediglich die Feuerübung brachte Leben ins Geschehen. Danach genossen wir die Straßenkünstler Sydneys und machten uns an unsere eigentliche Tagesaufgabe: Das Haare schneiden! Mit einem mulmigen Gefühl gingen wir ins Bad, doch das Endergebnis spricht für sich - wir mussten uns beide nicht den Army-Schnitt verpassen! 😎

5 August 2015

Heute drehte sich in der Sprachschule alles um die diversen Möglichkeiten des Managements: Dabei ging es vom Vogue Magazine bis zu Unternehmen des Sillicon Valley. Nach diesem kurzen Schultag ging es erstmal die frisch gekauften Postkarten abschicken. Außerdem kauften wir uns einen Rasierer, denn morgen soll es unseren Haaren an den Kragen gehen - wir werden versuchen uns gegenseitig die Haare zu schneiden! Zum krönenden Abschluss gab es ein wunderschönes Paket von Zuhause und wir ließen uns von einer Italienerin Spaghetti Carbonara machen. Nächste Woche revanchieren wir uns dann mit typisch deutschen Essen 😁

3 August 2015

Der heutige Tag war der nötige Ausgleich fürs Wochenende. Zu unserem Glück fiel der Unterricht aus und so gingen wir in den Apple Store um unser neues Video hochzuladen. Danach wurde eingekauft und zum Tagesabschluss eine Limo gegönnt. Früh im Bett angekommen war es ein recht entspannter Tag!

2 August 2015

Ja - die letzten beiden Tage lassen sich schnell zusammenfassen. Die bestanden im Grunde nur aus arbeiten und nochmal arbeiten. Geplant waren 3 von 4 möglichen Schichten, doch als Ersatz musste ich dann auf 4 aufstocken. Unterm Strich bleiben so 24 Stunden Arbeit und 1 Stunde Pause stehen. Ein wie ich finde respektables Ergebnis, das knapp 400 Dollar in meine Reisekasse spült! Neben Verpflegung sprang für mich am Ende sogar ein Feierabendbier raus. Noch nie schmeckte ein Bier so gut! Jetzt heißt es 5 Tage regenerieren und dann das gleiche auf ein Neues 😁

31 July 2015

Da ist schon wieder Freitag und eine weitere Woche Sprachkurs geschafft! So sehr entspannt wie die Damen und Herren beim Yoga haben wir nicht. Wir sind lieber in die Bar darüber, um uns mit Freunden aus der Sprachschule auf ein Potts Porter Beer zu treffen. Eine Art Conversation Club mit Menschen aus aller Welt - eine wirklich spannende Erfahrung! Anschließend ging es zum Burger machen zurück ins Hostel, wo wir mit Fabian und Chris den Partyabend einläuteten! Morgen heißt es dann ab an die Arbeit... um 10 beginnt die Schicht 🙈

30 July 2015

Ja Mensch, der Tag verging doch mal schnell. Kaum angekommen gab es die Ergebnisse des Tests zurück. Ein insgesamt stimmiges Ergebnis wenn man bedenkt, dass wir keine zwei Wochen am Kaplan College sind. Um gleich an den Schwachpunkten zu arbeiten, habe ich mir direkt zwei Bücher ausgeliehen - jetzt fehlt nur noch die Zeit zum Lesen! 😎

29 July 2015

Am heutigen Tag war die größte Schwierigkeit die Anzahl der Bilder zu begrenzen. 🙈 Der Morgen in der Sprachschule mit Mateo (Italien) und Hiii-Song Pak (Südkorea) war zu witzig. Auch die Erlebnisse am Manly, aber vor allem am Shelly Beach waren unglaublich: Ohne große Planung ging es nach der Sprachschule mit dem Schiff zum Manly. Lange fiel es nicht mehr so schwer alles einzufangen, was man erlebt hatte! Ein rundum schöner Tag und ein wirklich gutes Gefühl! ☺️

28 July 2015

Was war das wieder mal für ein Tag - kaum fing er an, war er auch wieder vorbei. In der Sprachschule angekommen war die Müdigkeit direkt verflogen und es ging wie immer interaktiv zur Sache. Besonders die Internationalität der Studenten ist immer wieder spannend: Nie lernt man so viel über Kulturen, die Sprachen und die Menschen. Abends wurden dann noch fleißig die Hausaufgaben gemacht; wenigstens fürs gute Gefühl 😂

27 July 2015

Der Tag in der Sprachschule ging wie immer um 8:30 los, doch es gab eine Besonderheit: Der ganze Tag bestand aus einem Leveltest - die Ergebnisse folgen morgen. (Auch wenn wir die eigentlich nicht wollen 😂🔫) danach gingen wir im Aldi shoppen; da kamen schon Heimatgefühle hoch. Anschließend ging es ans Video schneiden und gammeln. Zum krönenden Abschluss besuchten wir das andere Ufer der Sydney Habour Bridge. Morgen gibt es dann wohl die results 😳

26 July 2015

Auch heute ließen wir es ruhig angehen. Nur mit Melone und MacBook ausgestattet planten wir an unserem ersten Trip. Leider ging dann um 16:30 die Schicht los und so aßen wir vorher schnell die Nudeln. Anschließend ging es zum Job, bei bestem Wetter kein schlechter Anblick. Meine Arbeitskleidung habe ich übrigens auf dem Asia-Markt für 18$ bekommen. Nun geht es ins Bett um Morgen fürs Kaplan College fit zu sein - die Arbeit geht nächstes Wochenende weiter. 🙈

25 July 2015

Der heutige Samstag verlief recht entspannt. Während Lucas den Tag früh mit der Jobsuche begann, ließ ich es ruhig angehen: Um 10 aufstehen, fertig machen und dann 2:30h durch die Stadt joggen. Bei bestem Wetter ging es über die Sydney Harbour Bridge und dann zurück. Gegen 16:30 ging dann meine erste richtige Schicht los. Bis kurz nach 1 war ich nun am Arbeiten und ich hätte nie erwartet, wie hart ein Job in einer Küche sein könnte. Auf der anderen Seite ist es ein gutes Gefühl, was getan zu haben und Geld zu verdienen. Morgen Abend geht es dann auf ein Neues los - dann sogar ohne Hilfe ...

24 July 2015

Die erste Woche des Sprachkurses ist nun schon vorbei und da der Freitag nur ein halber Tag war, nutzten wir die restliche Zeit, um den Bondi Beach zu besuchen. Natürlich sportlich und nicht teuer mit dem Bus - leider tat Lucas dann das Knie weh und es wurde ein langer Fußmarsch zurück. Letztlich ein gutes Gefühl, dass die Zeit so gut vorüber ging und er Einstieg inzwischen vollbracht ist.

23 July 2015

Der heutige dritte Tag des Sprachkurses stand unter dem Zeichen Essen. Alles begann mit unserem leckeren Haferbrei - bei 1,50 $ den Sack kostengünstig und nahrhaft, aber nicht lecker :-D Begleitet von leichten Kopfschmerzen ging es zur Sprachschule, wo wir in der Mittagspause unser Highlight hatten: Die Peperoni-Pizza von Dominos für unglaubliche 5$! Definitiv war das nicht die letzte. Zum krönenden Abschluss gab es dann von Zuhause mitgebrachte Sweet; hier kann sich das keiner leisten. Perfekt wurde der Tag, als ich heut Abend zum Probearbeiten im Steersons Steakhouse eingeladen wurde und nun den ersten Job ergattert habe. Wir sind mal wieder im Aufwind!
Der zweite Tag in der Sprachschule war glücklicherweise nur 4-stündig und so blieb uns viel Zeit um uns mit unserem neuen Mate Moritz über seine Kontakte zu Arbeitgebern auszutauschen. Da kommt doch langsam Freude auf! Für gutes Internet liefen wir anschließend 30min zum Apple Store und kochten uns dann unsere 4$ Suppe von Heinz - Hauptsache Sparkurs. Den Abend verbrachten wir mit Goonpong und in 2-3 Bars im Umkreis. Als Verlierer mussten wir unter die Schwulenflagge, aber das nehmen wir sportlich 😄✌🏼️

21 July 2015

Der erste richtige Tag der Sprachschule war ein harter Einstieg in die Businesswelt. Der Tag begann mit gutem Wetter und einem Bericht der australischen Börse. Darauf folgten Übungen zu Verhandlungen, die wir mit unseren Kommilitonen recht gut erlebten. Speziell mit Blick auf die Tatsache, dass wir aus aller Welt kommen und uns in einer fremden Sprache austauschen müssen. Nach dem langen Tag arbeiten wir an unserem ersten YouTube-Video und gingen dann auch schlafen. Schließlich geht es morgen aufs Neue los. Ein Gutes noch zum Abschluss: Wir bekommen das Geld von 3 der 4 Wochen sicher zurück!

20 July 2015

Heute begann die Einführung des Sprachkurses: Nach einem umfangreichen Einstiegstest am Morgen folgte die Erlösung - unser Sprachlevel reichte für den Business English Kurs. Die Kommilitonen sind ebenfalls eine Erwähnung wert: Ein wirklicher netter Haufen aus Italien, Spanien und Russland, aber auch Korea und Kolumbien, da wächst die Freude auf mehr! Als frisch gebackene Studenten ging dann die Suche nach einer neuen Unterkunft weiter, denn morgen ist der Tag der Entscheidung.

19 July 2015

Achja was gibt es schöneres als von dem Geruch deines Roommates geweckt zu werden - aber besser als die Absteige von gestern. Das Wetter entlohnte uns dann für die letzten Tage und so gingen wir in Richtung Harbour Bridge. Bei bestem Wetter genossen wir die Aussicht und entspannten im Royal Botanic Garden bevor dann morgen der Sprachkurs startet.

18 July 2015

Der Tag heute? Eine einzige Achterbahn. Alles begann mit dem ersten Hostel Umzug - im Grunde nichts besonderes. Wir packten unsere Sachen und stiefelten los. Die Erwartungen waren nach dem Railway Square YHA Hostel wirklich hoch, denn das neue Hostel kostete mehr. Beim Sinclairs City Hostel dann der Schock: Es war die mit Abstand größte Absteige, die Sydney zu bieten hatte. So setzten wir alles daran auszuchecken; nur durch Diskussionen und Telefonate bekamen wir unsere Kaution wieder. Mit einem unguten Gefühl im Bauch checkten wir wieder im Railway Square Hostel ein und waren den ganzen Tag unsicher, ob es die richtige Entscheidung war. Doch das Feuerwerk in Darling Harbour und der anschließende Abend in der Scubar entschuldigten für vieles! Jetzt kann es nur noch bergauf gehen 😁✌🏼️

16 July 2015

Am heutigen zweiten Tag zeigte sich der australische Winter von seiner wahren Seite: Bei strömendem Regen stiefelten wir in Richtung Einführungsveranstaltung. Auf dem Plan standen Reiseplanung, Jobsuche und allgemeine Informationen zu Australien. Im Anschluss genossen wir die ausgezeichnete Straßenmusik auf der George Street und den gratis Känguru-Burger im Hostel. Nach einem kurzen Trip in den High Society Club Ivy entschieden wir uns für eine Hostelparty - am Ende die richtige Entscheidung! 😁 Cheers Tim

15 July 2015

Nach einem kleinen Schläfchen ging es vorhin für uns nochmal durch Downtown Sydney in Richtung der Hafenanlage. Bei knackigen 12 Grad traten wir aber dann auch schnell den Rückweg an.
Kaum im Hostel angekommen ging es für uns Richtung Hafen. Auch nach diesem Ausblick war es weiterhin ein komisches Gefühl - kaum ein Tag unterwegs und am anderen Ende der Welt. Es waren viele neue Eindrücke, die noch einige Zeit brauchen werden. Der Kontakt nach Hause ist für mich da sehr wichtig ...