Europe · 16 Days · 53 Moments · September 2018

Familie on Tour durch Montenegro


6 days ago

Hallo, heute hatten wir unseren letzten Tag, früh gingen wir wieder zum Strand, wie auch die letzten Tage auch. Die Sonne hat noch mal richtig Dampf gemacht. Temperaturen gingen über die 30 Grad und der Sandstrand war so heiss, das man kaum mit den nackten Füßen drüber laufen konnte. Nachmittags sind wir noch einmal in einen sogenannten Schnellrestaurant essen gegangen, es wsr nicht nur außerordentlich günstig sondern außerordentlicher 😀 lecker. Danach wurden die letzten Sachen für die Rückfahrt besorgt. Wie immer, beim packen, mussten wir feststellen, daß die Koffer während des Urlaubs kleiner geworden sind. Morgen heißt es früh los. Abfahrtszeit kurz nach 8 Uhr.

10 September 2018

Hallo mal wieder, hier sind wir mal die Küste entlang gefahren und sind auch mal etwas in das Landesinnere reingekommen. Zuerst haben wir den sogenannte "Schnorchelbadebucht" besucht. Danach etwas in die Berge rein, wo wir wieder grandiose Ausblicke geniessen durften. Montenegro ist schon ein besonderes Fleckchen Erde. Anschließend war es möglich bei Einheimischen Landestypische Produkte zu erwerben, wie Olivenöl, Wein oder starke alkoholische Getränke 😰. Danach ging es mal wieder zum Strand. Ausnahmsweise war es sehr windig, Sonne und Wasser war sehr warm.

8 September 2018

Anschließend fuhren wir zur anderen Seite der Bucht wo die Aussicht wunderschön ist und wo Bäume Lichtschalter und Steckdosen haben. Die Natur weiß sich anzupassen 🤣
Es kam wie es kommen musste, der Besuch musste ein würdigen Ausklang haben. Wir kehrten in ein Restaurant ein mit einem Superschönen Ausblick. Die Garnelen schmeckten so frisch, als kämen Sie gerade aus dem Meer, man zeigte uns auch Fische wie Doraden und Brassen, fangfrisch. Kellner konnten gut Deutsch sprechen und haben uns dadurch oft zum lachen gebracht. Wir haben sehr gut gegessen und können das Restaurant empfehlen.
Erster Stopp in einen kleinen Restaurant um uns zu stärken, mit toller Aussicht auf den Stadtstrand und der Bucht vin Ulcinj.
Auch Anke war begeistert, Katzen auf Bäumen und die sich vertrauensselig unter meinen Stuhl legte oder den Müll wegtransportieren wollten ohne bei der Müllabfuhr angestellt zu sein.
Am Samstag haben wir die Altstadt von Ulcinj besucht. Man fühlte sich um jahrhunderte zurückversetzt, bei den Anblick der Gänge und Treppen.

6 September 2018

Was lehrreiches von unseren schönen Strand: Ulcinj verfügt über 13 km Strand mit feinstem Meeressand besonderer Eigenschaften. Auch der Meeresgrund ist mit solchem Sand bedeckt und gerade diese Gegebenheit macht diese Gegend zu etwas Besonderem, da es sich sonst an keiner Adria- und Mittelmeerküste wiederholt. Der Sand ist grauweiß, sehr fein und rein, so dass er kein bisschen Erde, Schlamm oder organische Teile enthält. Eine Erklärung für solche Sandeigenschaften wäre auch in der Tatsache zu suchen, dass Ulcinj ökologisch rein ist, ohne Industrieanlagen, die die Umwelt hätten verunreinigen können. Die chemische Zusammensetzung ergibt, dass der Ulcinjer Sand ca. 30 Mineralien enthält, von denen einige sehr selten vorkommen (wie Rubidium, Zäsium Strontium, Sphär usw.) und die biologisch sehr aktiv sind. Hinsichtlich der Radioaktivität wurde festgestellt, dass der Ulcinjer Sand in geringen Mengen Radium, Uran und Thorium enthält. Also leicht Radioaktiv.

5 September 2018

Blick über den Balkon in den Himmel, wir haben es hier richtig schön.
Am frühen Abend auf dem Balkon gutgehen lassen.
Mittagszeit bei uns heute Strandzeit. Wetter und Wasser tadelos heiß und Warm. Sand wie immer grau und wie Puder.
Wir haben mal Martina's und Ingo's Auto waschen lassen, für 5 Euro mit abledern ein gutes Angebot.
Ach ja, hier unsere Unterkunft. Das Buzuku Haus.

4 September 2018

Anschließend haben wir ein kleinen Stadtbummel gemacht. Kleine Geschäfte luden ein, um sich mit Souvenirs einzudecken oder schöne Kleidung zu kaufen. Danach haben wir den Stadtstrand von Ulcinj besucht.
In diesem Restaurant Bella Vista wurden wir von Kevin eingeladen. Hierfür nochmal unser Dank. Wir konnte für kleines Geld schön und lecker etwas landestypisches essen.
Tag 2 in Montenegro. Wir haben den Markt besucht klein, fein und vielfältig, selbst lebende Tiere konnte man kaufen. Da die Produkte wirklich aus der Umgebung kommen, sahen diese nicht nach Klasse 1 aus, schmeckten aber besser als Klasse 1 Produkte. Hier scheint mehr Bio mehr Vielfalt und mehr Geschmack Lebensqualität Grundlage zu sein.

3 September 2018

Das sind meine
Nun aber zum Strand. Wetter ist sagenhaft. Der Strand ist puderweich. Nur grau ist er.
Heute Mittag waren wir in Ulcinj. Erstmal mal Futter gekauft für unsere Mobiltelefone. Wir haben SIM Karten gekauft, so ein Touristenpaket ist hier sagenhaft günstig. Abgesehen von SMS und Telefonie, ging es uns hauptsächlich um ein Internetpaket. Wir verwenden dies als Hotspot für unterwegs und am Strand. Unglaubliche 100 GB für 20 Euro und 14 Tagen bei der Telekom. Glaube nicht das sowas in Deutschland möglich ist.
Ein herrlicher Ausblick von Martinas und Ingos Terasse. Das Wetter ist fantastisch. Unser Zimmer haben alle Klimaanlangen. Wenn man dann nach draußen geht, trifft einen fast der Schlag wie warm es schon morgens ist.
Unser Ausblick vom Balkon, wir haben einigermaßen gut geschlafen. Wie man sehen kann haben wir es nicht weit bis zu einem Kiosk. Dort kann sich mit dem nötigsten eindecken mit humanen Preisen. Hinzu kommt das diese jeden Tag geöffnet haben bis 22 Uhr. Der kleine Weg, neben dem Kiosk führt zum Strand.

2 September 2018

Dubrovnik und die Adria, schön
Kurz Nach Bosnien sind wir in .... Kroatien. Ja ein Stückchen EU das wir noch durchfahren müssen um nach Montenegro zu kommen.
Kurze Eindrücke von Bosnien Herzegovina.Wir verbleiben lediglich 10 km dort. Die Grenze nach Montenegro ist ganz nah.
Kurz vor der Grenze zu Bosnien Herzegovina.
Nun wird es wirklich schön, auch vom Wetter her.
Aber es wird besser und schöner. nach fast 100 km haben wir knapp 30 Grad.
Die ersten Eindrücke von Kroatien sind bedeckt.
Nach einem leckeren Frühstück machen wir uns auf den Weg, weiter nach Montenegro.

1 September 2018

Unsere erste Übernachtung in Kroatien, Glavica.
Mautgebühren in Kroatien und die ersten 10 Kuna.
Meine Frau. Die freut sich. Ich liebe Sie.
Schöne und feucht Eindrücke von Österreich.
Di ersten Eindrücke von Österreich. Bewölkt und ab und an Regen. Aber ein schönes Land.
Eben Flott am schönen Sportstadion vorbei von Regensburg.
Okay, ganz schön heftige Preise in Bayer und an der Autobahn. Während ich das hier in Kroatien schreibe, muss ich mir am Arm kratzen, da ich dort gestochen worden bin. Aber alles halb so schlimm.
Strahlend Blauer Himmel über Frankfurt am Main.
Die nächste Rast. Zigarettenpause und es wird wieder was da gelassen 😄.
Unsere erste Rast. Kaffee und Tee wird aufgenommen ein Zigarettchen verpulvert von den üblichen Verdächtigen und etwas da gelassen 😁.
Moderne Kommunikationsmittel, Christine im ständigen Kontakt mit Martina und Ingo, die einen halben Tag vor uns losgefahren sind. Die beiden sind unsere Wegvorbereiter 💝. Zu diesem Zeitpunkt waren Sie kurz vor Österreich.
So wir fahren los. 6:30 Morgens von Hönnepel aus. Erster Zielort, die Tankstelle in Isselburg. Dank an Michel der uns morgens nach Hönnepel gebracht hat. Unsere Reise beginnt.