1 Days · 5 Moments · April 2018

White Island


24 April 2018

Schon von Anfang an wollte Mimmi sehr, sehr gerne zur White Island. Am Dienstag den 24.04 haben wir es dann auch gemacht. Es ging für uns nach Whakatane um dort mit dem Boot (PeeJay) abzulegen. Die Crue war super cool und die Fahrt an den Inseln vorbei echt schön.
White Island ist die einzige aktive Vulkaninsel Neuseelands. Unter ihr war auch einmal ein Beben, was wir mit der Stärke 4,7 gespürt haben. Sie heißt so, weil James Cook im Oktober 1769 die Insel entdeckt hat, und immer eine weiße Wolke über ihr war. Der Maori Name zur Insel ist Whakaari, was so viel bedeutet wie 'sichtbar machen'. Auch noch heute sieht man immer eine weiße Wolke über der Insel. Es ist der Dampf aus dem Krater. Mit dem Boot fuhren wir an Whale Island vorbei, bis wir nach etwa eineinhalb Stunden bei White Island ankamen. Wir wurden ausgestattet mit Schutzhelmen und Gasmasken und dann ging es ab auf die Vulkaninsel. Achtung Schwefelalarm! Es war beeindruckend. Wir sahen all die unterschiedlichen Schichten des Vulkans und die Ablagerungen von Schwefel und Eisen. Überall war Dampf. Manchmal brauchte man wirklich seine Gasmaske.
Die Landschaft war einmalig. Wir hatten eine Kraterführung und die besten Guides überhaupt. Man konnte sie alles fragen. :) Mit Jinan habe ich mich zusätzlich auch noch viel über Musik unterhalten. Er hat quasi ein eigenes Studio. Die neuestem Ausbrüche des Vulkans waren im August 2012 und Oktober 2013. Dazwischen verschwand durch Explosionen der See. Er bildete sich Anfang 2013 jedoch erneut.
Am Ende kamen wir zu einer alten Fabrik. Früher wurde dort Schwefel abgebaut. Man hat Schwefel für die Herstellung von Streichholzköpfen, aber auch als antibakterielles Mittel genutzt, bevor es Antibiotika gab. Bei dieser Fabrik wurde es als Komponente in Dünger verwendet. Durch einen Bergrutsch sind 1914 leider 12 Arbeiter ums Leben gekommen. Danach wurde die Arbeit ersteinmal für ein paar Jahre pausiert. Schon seit langem ist sie verlassen. 1933 wurde die Fabrik aufgrund von zu geringem Mineralgehalt im Dünger endgültig geschlossen. Interessanterweise ist der Stahl durch den Schwefel zerstört, aber das Holz dadurch erhalten geblieben.
Der Trip zurück war sehr schaukelig. Zum Glück wurde keiner seekrank. Wir haben mehrere Delfine und einen Hai gesehen... Naja vom Hai eher nur die Flosse. ;) Es war laut Skipper ein Hammerhai. Ich hätte ihn gerne noch länger gesehen. So ging also ein Tag vorbei, der wieder neue Erlebnisse und Erinnerungen geschaffen hat.