1 Days · 6 Moments · January 2018

Wanna try some Cotton Candy?


13 January 2018

Schon bevor ich nach Neuseeland geflogen bin hatte ich mir eins fest vorgenommen. Ich wollte in Neuseeland Fallschirm springen! Ich habe mich für einen Tandemsprung in Taupo entschieden. Zum einen ist es mit der günstigste Skydive in Neuseeland, zum anderen ist die Umgebung wirklich schön. Eine schöne Umgebung findest du in Neuseeland allerdings ja fast überall. 😉 In Taupo speziell sieht man die Stadt, den Lake Taupo und die Berge, die die Stadt einrahmen. Am 13. Januar war es dann soweit. Der Sprung war gebucht. Ich wollte aus 12 000ft (etwa 3,6km Höhe) springen.
Mein Tandemspringer war Dan. Er hat mich ausgestattet und mir gesagt, was ich wie und wann machen soll. Er war super nett! An guten Tagen springt er zehn bis fünfzehn Mal aus dem Flugzeug... Verrückt aber auch ziemlich genial. Bevor es ins Flugzeug ging, sagte er mir, ich hätte den besten Platz. Mimmi bekam eine letzte Umarmung, ich lernte noch Marley den Kameramann kennen (auch super nett) und dann ging es wirklich ins Flugzeug. Als letzte, denn ich sollte als erste springen.
Die ersten paar Hundert Meter war die Tür direkt neben mir noch offen. Dadurch hatte ich einen atemberaubenden Blick auf die Landschaft. Ich habe keine Ahnung wie lange es wohl gedauert hat, hoch zu fliegen. Mehr als zehn Minuten dürften es aber eigentlich nicht gewesen sein. Dan und Marley haben die ganze Zeit Späße gemacht und ich hatte einfach gute Laune und Spaß daran im Flugzeug zu fliegen. 😊 Kurz bevor wir die 12 000ft erreicht hatten, fragte ich Dan, was ich hier eigentlich mache. Er antwortete, ich würde halt aus einem Flugzeug heraus springen. Was wäre da schon Schlimmes dabei. 😁 Ich stimmte ihm zu und freute mich auf den Sprung.
Dann war es soweit. Wir rückten an den Rand des Flugzeugs und ließen die Beine rausbaumeln. Dann gingen wir in Position. Tatsächlich habe ich auch noch einmal runter geguckt und einfach große Lust darauf gehabt jetzt runter zu springen. Er täuschte einmal an indem er sich nach vorne lehnte. Beim zweiten Mal sind wir dann gesprungen. 45 Sekunden freier Fall auf die Erde zu. Es war einfach genial! Ich habe gelacht und vor Freude geschrien. Die Aussicht war wunderschön und das Gefühl beim Fallen war pure Freiheit! Gelöst von allem habe ich einfach genau in diesem Moment gelebt und es genossen. Die 45 Sekunden fühlten sich einerseits an wie eine Ewigkeit und andererseits wie nur 10 Sekunden. Im Englischen heißt der Fallschirmsprung 'Skydive'. Die deutsche Übersetzung durch den Himmel zu tauchen, passt meiner Meinung nach perfekt.
Dann ging der Fallschirm auf. Ich schwebte mit Dan im Himmel. Das Wetter war ein Traum. Mein Skydive war ursprünglich drei Stunden früher geplant, wurde aber aufgrund von schlechten Wetters verschoben. Bei meinem Sprung war es dann wirklich toll. Die Sonne schien, ein paar Wolken waren am Himmel und ansonsten war alles klar. Da fragte mich Dan: "Do you wanna try some Cotton Candy?" - Meine Antwort war: "Definitely!" und wir flogen ab in die Wolken um zu testen, ob sie wohl aus Zuckerwatte bestehen würden. Später durfte ich sogar auch selber lenken. Als Dan merkte wie sehr ich Drehungen liebe, sind wir Kreisel und tausend Kurven geflogen. Nach einer Weile wurde es Zeit, die richtige Wiese anzusteuern und wir segelten dahin, die Landung so lange herauszögernd wie nur möglich.
Die Landung war sanft und ich war der glücklichste Mensch auf Erden. Das Grinsen konnte mir keiner aus dem Gesicht vertreiben. Ich wollte am liebsten die ganze Welt umarmen. Da Dan direkt neben mir stand musste er dann die Umarmung über sich ergehen lassen. 😁 Ich habe ihm gedankt für dieses tolles Erlebnis und er grinste mich an. Ich konnte jetzt absolut verstehen, dass er es liebt aus dem Flugzeug zu springen. Ich würde es jederzeit wieder machen!