Germany, Austria · 10 Days · 85 Moments · May 2018

Wanderlust in den Berchtesgadener Alpen!


6 June 2018

Schwere 🍺 gartenarbeit ist nun vorbei... 😜 Ein letzter Blick auf den Watzmann... winke winke 👋🏻 Berchtesgaden - Mia keman wieda!
Das war unserer Unterkunft! Es war sehr gemütlich. Einen Wecker ⏰ brauchte man nicht, entweder gab der Hahn 🐓 sein Bestes oder die Katze 🐈 😂 Die Vermieter waren sehr herzlich und wir bekamen immer Empfehlungen, auch da kann man zu Fuss hingehen... Schon klar 🙈

5 June 2018

Knappe 7km ging unsere heutig Wanderung....
Am letzten Abend entschieden wir uns für das Gasthof zum goldenen Bären 🐻! Die Bierkarte wurde durchprobiert und wir schlemmten mal wieder deftig... 😬😇 Danach hieß es Abschied nehmen von Svenja und Niels. Für uns gehts morgen, mit einem Abstecher über Chemnitz, zurück.
Vor dem Abendessen sind wir noch ein wenig durch Berchtesgaden geschlendert...
Beim Jenner-Kaser kamen wir kurz vor Ende unserer Malerwinkelrundwanderung vorbei. Es war ja unser letzte Tag und von unserem Platz hatte man einmal den Blick auf den Jenner und in der anderen Richtung auf den Grünstein. Kann man sich dann immer gar nicht vorstellen, dass man dort oben war.... 😅Tobi gönnte sich nen Heidelbeertopfenstrudel und Martin nen Erdbeerpalatschinken. Ich bestellte mir nen Räuberteller. 😇 Was war das heute für ein hitziger Tag, ich erfrischte mich nochmal mit dem erquickenden Bergwasser, bevor es weiter ging.
Königsbachwasser
Ich hatte natürlich noch ein anderes Highlight als Alternative. Wir verließen den Malerwinkelrundweg und gingen über die Rabenwand zu einem nochmal traumhaften Ausblick. Offiziell ist dieser Weg nur zu dem Aussichtspunkt ausgeschildert (siehe Bild 2). Danach geht man einen anspruchsvollen Pfad 2km weiter und kommt an einem absolut wunderschönen Wasserfall. Das ist ein Geheimtipp! Einzigartig und man kann dort auch in den Pools baden. Im nächsten Urlaub komme ich definitiv mit Badesachen wieder!! 😎
Der Malerwinkelblick! Hier konnten wir genau auf das Ostufer schaun. Ich hatte ja noch Hoffnung den verlassenen Ostuferweg bis zum Kessel anzugehen. Das Abenteuer reizte mich sehr. Die Jungs entschieden mit klarem NEIN. 🙅‍♂️Keine Chance für mich. 😒Im nächsten Urlaub dann, mit mehr Energie, werden wir jedoch nochmal einen Versuch starten. 🤩

4 June 2018

744 Meter auf den Jenner, nach einem kleinen Abstieg haben wir dann nochmal 150 Höhenmeter auf dem Schützensteig gemacht. Das alles in gut 7 Stunden und bei einer Gesamtstrecke von 10,7 Kilometern.
Nach der Tour fuhren wir direkt weiter zum Gasthaus Vorderbrand, wo wir uns unsere heutige Hauptmahlzeit gönnten. Es gab Pilzrisotto, Kasspätzle, Krautspätzle, Schäufelchen und Biergulasch für die fünf hungrigen Mägen.
Schützensteig Teil 2
Nach dem Gipfelaufstieg war unser Ziel für heute noch der Schützensteig: Landschaftlich schöner Klettersteig, der mit traumhaften Ausblicken auf den Königssee und die umliegenden Berge von Norden auf den Gipfel des Kleinen Jenners führt! Highlight ist hier eine Seilbahn (Flying Fox) und eine Hängebrücke.
Heute sollte es auf den Jenner gehen... Da die Seilbahn derzeit nicht in Betrieb ist, blieb uns nichts anderes übrig, als vom Parkplatz in der Nähe der Mittelstation zu Fuß auf den Gipfel zu wandern. Mehr als 700 Höhenmeter erwarteten uns hier bei einer durchschnittlichen Steigung von 14 %. Wir schwitzten in der prallen Sonne ☀️ und waren froh, als wir nach gut zweieinhalb Stunden den Aussichtspunkt direkt unter dem Gipfel erreichten. Dort machten wir erst eine kleine Rast und stärkten uns für die letzten Meter. 💕Der Gipfelstürmer,ein Geschenk von Claudia und Christian, war dann fällig!

3 June 2018

Am Kehlsteinhaus waren wir heute etwa 2,3 Kilometer unterwegs und im Zauberwald etwas über 7 km.
Leckeres Essen und ein traumhafter Ausblick - einfach nur Hach... Gasthof Oberkälberstein!
Auf vielen Postkarten taucht die Pfarrkirche St. Sebastian in Ramsau ⛪ auf. Also hielten wir auch mal kurz an, bevor es zum Essen ging.
Am idyllischen Hintersee angekommen, haben Svenja und ich uns die überhitzen Beine erfrischt. Was war das doch erquickend kalt 🤣
Während der Snackpause hat Svenja unsere Tour erweitert und wir gingen von der Marksenklamm, den Mühlsteinweg, zur Magdalenen Grotte und zum Wartsteinausblick und dann erst zum Hintersee... 😅
Eine Kaltgetränkpause im Wirtshaus im Zauberwald! Martin hatte sich nen Wiener bestellt und bekam ein Brot 🥖 dazu - sooo lecker, dass ich mir ne Scheibe bestellt hatte. Es war selbst gebacken und einfach nur köstlich. Svenja und Niels hatten noch nen Käsekuchen und Tobi ne Nullrunde (hatte ja am Kehlsteinhaus schon ne Schokotorte) Franziskaner alkohohlfrei Holunder wir mein neuer Kultgetränk... 🍻
Nach dem Kehlsteinhaus wanderten wir noch im verwunschenem 🧚🏻‍♂️ Zauberwald 🧚🏻‍♂️am Hintersee. Der Name ist keineswegs übertrieben. Wurzeln wachsen über den Weg; knorrige Äste, grün vor Moos, sehen aus wie Hexenarme🧙🏻‍♀️; Felsen liegen auf den Wegen wie von Riesen gewürfelt🏞. Vor Jahrtausenden durch einen dramatischen Felssturz entstanden, hat die Natur aus riesigen Felsbrocken ein wildromantisches Ideal einer Landschaft geformt. Durch diesen Felssturz entstand der Hintersee, das abfließende Wasser sucht sich seitdem seinen Weg durch den Zauberwald und schliff sich durch die Gesteinsbrocken tief in die Erde.
Nach unserer Erkundungstour nutzten wir die Gelegenheit am Kehlsteinhaus für ein Kaltgetränk und Tobi für ein leckeres Stück Schoko-Royal-Torte. 🍰 Meinen kleinen Haps hab ich noch mit Vögeln geteilt 😇
Impressionen Panoramaweg Kehlstein
Natürlich ging es vom Kehlsteinhaus zum Kehlstein Gipfelkreuz! 🤩
Kehlsteinhaus - Eagles Nest
Heute gings zum Obersalzberg und auf den historischen Aussichtspunkt dem Kehlsteinhaus, auch Eagles Nest genannt. Eine der TOP100 Sehenswürdigkeiten Deutschlands. Wir gingen durch einen Tunnel und nahmen bequem die Auffahrt mit dem Kehlsteinlift, einem 124 m hohen Aufzug, der direkt im Kehlsteinhauses endet. Die Auffahrt im Berginneren dauert nur 41 Sekunden. Der Aufzug selbst ist verspiegelt und mit Messing verkleidet. (eigentlich darf dort nicht fotografiert werden)

2 June 2018

In der Ferienwohnung haben wir noch gemütlich eine Abendbrotzeit eingelegt und ein Spiel gespielt...
Heute haben wir in der Almbachklamm in gut vier Stunden acht Kilometer zurückgelegt.
Die Brennerei Grassl war der letzte Stopp des heutigen Tages. Auf Svenjas Wunsch kehrten wir in der ältesten Enzianbrennerei und Bergbrennerei Deutschlands ein und liessen uns erklären, wie dieser edle Brand hergestellt wird. Eine bisschen probieren musste anschließend auch noch sein. 😇
Da sind wir wieder am Startpunkt unserer Tour angekommen. Dort ist mit Wasserkraft eine angetriebene Marmorkugelmühle in Betrieb. Sie ist die letzte noch produzierende Steinkugelmühle in Deutschland. Hier werden seit über 300 Jahren Steinkugeln und Murmeln, vorwiegend aus Untersberger Marmor hergestellt. Man konnte dort auch einkehren, das wollten wir auch, bevor es zum Schnapsprobieren ging...
Abstieg über die Hammerstielwand
Bei einer kurzen Einkehr im Alten Mesnerhaus in Ettenberg konnten wir eine Hochzeitsgesellschaft an der gegenüberliegenden Wallfahrtskirche beobachten. Anschließend ging es zu der über 400 Jahre alten Linde an der Kirche - diese ist in der Karte als „Kraftort Alte Linde“ aufgeführt.
Am mächtigen Sulzer-Wasserfall (elfthöchsten Wasserfall Deutschlands, 114m). Er stürzt in mehreren Stufen eine gigantische Wand herab in den Almbach
Leider erfuhren wir, dass unser eingeplantes Highlight: Wanderung zur Eiskapelle noch mit einem Schneefeld bedeckt ist und keine Höhle sichtbar...❄️😢❄️ Alternativ ging es zur Almbachklamm. Impressionen aus der Almbachklamm: Wir bestaunten die spektakuläre, felsige Schlucht. Durch sie stürzen zahlreiche Wasserfälle mit kristallklarem Wasser und (be)rauschenden Lärm in den Almbach. Es ging über viele schmale Brücken, durch Tunnel und Treppen immer am tosenden Almbach entlang.

1 June 2018

Fast 13 Kilometer sind wir während unserer heutigen, entspannten Kultur- und Schlemmertour durch das sonnige Salzburg gegangen. ...noch weitere gemischte Impressionen aus Salzburg...
Das Augustinerbräu Kloster Mülln - der letzte Punkt unserer kulinarischen Liste. Ein kleiner Snack und ein leckeres Bier am Abend sollten diesen Tag abrunden. Dazu wurde erstmal der Bierkrug ausgespült, dann mit frischgezapften gefüllt und anschließend ging es durch die Esspassage des Brauhauses. 🍻
Ein bisschen Bewegung vor dem nächsten Schlemmen tut ja bekanntlich gut und wir entschieden uns den Mönchsberg (Salzburgs Stadtberg) zu erklimmen und den Panoramweg zu gehen... Herrliche Ausblicke gab es dort auf die gesamte Stadt!
In der Cafe Konditorei Fürst gibt es nicht nur echte, sondern auch die originalen Mozartkugeln, darum haben wir uns brav eine geteilt und welche als Mitbringsel gekauft. 😋
Ich bin auf dem Markt fündig geworden. Es gab dort eine Vielzahl Salzburger Spezialitäten- da musste ich zuschlagen 😇 (Bauernkrapfen, Milchrahmstrudel, Mohnzelten aus Kartoffelteig) hach... Ich habe aber auch artig geteilt...
Die Bosnawürstchen vom Balkan Grill Walter sind seit 1950 eine Würstelspezialität der besonderen Art und ein österreichischer Klassiker & Kultziel geworden! Klar das Martin und Tobi sich in die lange Schlange anstellten und sehnsüchtig auf ihre Bosna warteten...
Salzburger Dom
Erzabtei St. Peter > Stiftskirche
In den Katakomben des St.-Peter-Friedhofs.
Salzburger Nockerl im Café Mozart - hier soll es die besten Nockerl der Stadt geben und eben dies wollten wir auch überprüfen. Schließlich ist das ja eine der Spezialitäten der Alpenstadt.
Jetzt ging’s über den Makartsteg mit seinen zig Liebesschlössern und einem besonders pfiffigen Cacheversteck! 🤗
Das berühmte Salzburger Marionettentheater. Wir schlenderten ein wenig durch den öffentlichen Bereich und bestaunten die tollen Ausstellungsstücke!
Kaum in Salzburg angekommen, schon stehen wir vor Mozarts ehemaligen Wohnhaus. So ein bisschen Kultur muss ja auch mal sein. 😏
Schloss Mirabell mit seinen Zwergen!
Weil ich völlig erkältungstechnisch 🤧😷angeschlagen bin, wollten wir uns heute mal nen ruhigeren Tag gönnen. Auf geht's nach Salzburg! Von Berchtesgaden fahren wir nun mit dem Bus in die Mozartstadt. Ein bisschen Sightseeing und die kulinarischen Spezialitäten wollen wir erleben. Mal schauen, wie uns das so gelingt... 😃 Warten auf den Bus 🚌 nach Salzburg und Abfahrt 🚌💨- Für nur 5€ kommt man hin und zurück! Da kann man ja mal die Öffis nutzen 😎👍🏻

31 May 2018

Auch wenn unsere heutige Tour mit nur 9,1 km recht kurz war (22 km inkl. Bootsfahrten) - sie war garantiert keine Erholung. Äußerst steile Passagen bergan und bergab zehrten an unseren Reserven. Aber es war wieder eine sehr, sehr schöne Tour.
Lecker, gemütlich, griechisch in der Fewo verspeist! Dann haben wir den Tag Revue passieren lassen und uns nochmal ein Video zum verlassenen Ostuferweg geschaut... 🤔 Vielleicht im nächsten Urlaub in der Region nochmal auf die Spurensuche gehen 😇 Zum geselligen Beisammensein nach dem Essen kam dann auch noch der Hauskater vorbei 😺
Das Gewitter hat uns erwischt, pitschepatschenass warten wir stundenlang in der Schlange auf nen Boot zurück... Da ist nichts mehr schön zu reden - Momente zum Streichen 😫 Mich hatte es dadurch richtig erwischt und ich wollte nur noch unter die heiße Dusche... Dann wollten wir Pizza 🍕 bestellen und was ist? Lieferzeit 2 Stunden!! 😭 Tobi war sehr hungrig uiui... Hunger macht grantelig 🤭Martin kam dann auf die Superblitzidee zum Griechen zu fahren und Essen mitzunehmen. Ich legte mich erstmal ab und dann...
Mehr Glück 🍀 als Verstand 🙏 Als wir mit dem Boot zurückgeschippert sind, sahen wir was SCHLIMMES! 😨 So wollten wir nicht enden, die Bergwacht musste Wanderer von dieser Seite retten, die wir gehen wollten. Zwar noch ziemlich am Anfang in der Nähe vom Malerwinkel, aber wirklich ein unbehaglicher Anblick. Wichtig: Man darf an seine Grenzen gehen, man muss aber ehrlich immer einschätzen können, wann Abbruch besser ist. ✌🏻
Irgendwie müssen wir ja zurück zu unserem Auto. So folgten wir nun von der Anlegestelle an der Saletalm den Weg in Richtung Norden: Den verlassenen Pfad entlang des steilen Ostufers... Am Anfang verlief der Pfad noch problemlos. Jedoch wurde es dann immer verwachsener, gestrüppiger und nicht wirklich begehbar. Wir kämpften uns schweißnassklebrig durch die Wildnes. Eieiei für 300 Meter brauchten wir 50 Minuten 😒 Tja - dann ging es nicht mehr weiter für uns. Riens ne va plus - Game over... Es war so bitter, der Ehrgeiz war da! Plötzlich zog ein Gewitter ⚡️⛈⚡️ auf und wir beeilten uns schleunigst aus diesem GEFÄHRLICHEN, immer dem Abgrund nahen Gelände, rauszukommen... 🚫⚠️⛔️
Nach dem Viehtriebsteig kehrten wir in dem ersten Gasthof ein. Alle hatten nen Radler, ich wollte so gern wieder nen Franziskaner Alkoholfrei, gab es untröstlicherweise nicht.🙁 Da war ich richtig enttäuscht 😔 und nahm gar nichts. Dafür bekam ich in der Salet-Alm die kühle Erfrischung und die Laune hebte sich. Viel Pausenzeit war eh nicht drin, sollte es doch zum verlassenen Ostuferweg gehen....
Auf unserem Weg begegnete uns mit dem Schrainbachwasserfall gleich ein kleines Highlight. Dort wo der Pfad auf den Fall trifft, fließt das Wasser unter einer natürlichen Steinbrücke entlang, die man auch begehen kann - ein schöner Anblick.
Auf der Halbinsel Hirschau startete unsere "nicht offiziell ausgeschriebene" Wanderung. Wir wollten Richtung Süden den alten, verfallenen Viehtriebsteig bis zur Saletalm gehen, den selbst viele Einheimische nicht mehr kennen. 🤫😱 Weiter ging’s dem Pfad lang, über teilweise sehr steile Serpentinen, weiter nach oben in den Kessel des Schrainbachs. Kurz vor der Schrainbach-Hütte muss man sehr aufmerksam sein, denn hier beginnt der alte Viehtriebsteig, dessen Einstieg jedoch sehr verwachsen und unscheinbar ist. Wir folgten dem alten Wegverlauf, der immer wieder einmal gesucht werden musste. Danach erreichten wir letztendlich dann tatsächlich den nördlichsten Zipfel der Saletalm. Nach 2,5 Stunden haben wir das erste Teilstück unserer Tour geschafft 🤩
Auf der Halbinsel Hirschau am Westufer des Königssees steht die weltberühmte Wallfahrtskapelle Sankt Bartholomä. Seine Architektur mit den zwei unterschiedlichen Zwiebeltürmen und roten Kuppeldächern wurde zum Wahrzeichen für die Region Berchtesgaden-Königssee. Natürlich wurde das beliebte Fotomotiv besichtigt und abgelichtet.
1, 2 oder 3 - welche Kasse macht auf? Wir waren natürlich selbstverständlich die ersten und übten uns mit Ablenkungstaktik... Wir wussten, dass Kasse 3 aufmacht und ich stand artig bei Kasse 1, so bildete sich die Schlange hinter mir und Svenja hatte unsere Karten sicher, da sie sich bei Kasse 3 versteckte!! #läuft Wir sitzen als erstes im Boot🚤 Kameras sind für das berühmte Fotomotiv St. Bartholomä gerüstet, mal schaun 😎🙌🏻 📯 Holaröduliöhhh - auf halber Strecke zur St. Bartholomä-Kapelle wird traditionell trompetet, um das berühmte Echo an der Echowand zu demonstrieren.

30 May 2018

Heute waren wir etwas über 8 Stunden unterwegs und haben dabei gut 18 Kilometer zurückgelegt. Wir machen ja alles genüsslich 😇
Eingekehrt sind wir im Wirtshaus Hocheck, was sehr nahe zu unserem Parkplatz war. Es rundete die Tour leckerschmecker ab!
Zurück sind wir dann doch einen anderen Weg 🙈 Bedeutet wir sind sehr sehr lange über das Wimbachgriesfeld gelaufen 😅👣
Im hinteren Teil des Wimbachtals liegt die Wimbachgrieshütte auf 1.327 Metern. Hier gönnten wir uns erneut ein Kaltgetränk *das zischte so weg* und danach ging es wieder Retour.
Wir wanderten durch das Wimbachgries im gleichnamigen Wimbachtal, das sich zwischen dem 2.713 Meter hohen Watzmann und dem 2.607 Meter hohen Hochkalter in den Berchtesgadener Alpen erstreckt. Es dürfte wohl das bekannteste Gries sein. Das Wort ”Gries” stammt aus dem Altgermanischen und bedeutet nichts anderes als »Kies«. So blau blau blüht der Enzian! Hach, einfach bezaubend mit den noch schneebepuderten Bergen. Aber die Sonne ☀️ knallt ganz schön...
Brotzeitpause bevor es in die Gröll“Gries“Wüste ging... Die ☀️ knallte ganz schön... 😅
Kaltgetränkpause 🍻 Auf etwa halbem Weg kamen wir am Wimbachschloss, einem historischen Jagdschloss vorbei, das heutzutage als Berggaststätte fungiert. Es liegt auf 937 Metern.
Entlang des wilden, rauschenden Wimbachs...
Unsere heutige Tour ging durch die Wimbachklamm zum Wimbachgries und wieder zurück. Diese Wanderung ist als schönster Wanderweg Bayerns gewählt worden. Am Eingang des Wimbachtals am Fuße des Watzmanns führt die Wimbachklamm über Stege und Brücken, an tosenden Wasserfällen entlang. Sehr wild schießt der Bach durch die enge Schlucht. An den Felswänden ist üppiges Wachstum von Moos, Stäuchern und Bäumen zu bestaunen. Man kommt sich wie in einem Urwald vor – absolut beindruckendes Naturerlebnis.

29 May 2018

Etwa 6 Kilometer in 7:30 Stunden (mit vielen Pausen) waren es heute am Grünstein. Das bei einem fordernden Klettersteig, bei hitzigen Temperaturen und einigen sehr steilen Gehpassagen. Ansonsten war dieser Klettersteig schon echt spektakulär und man ist richtig stolz und zufrieden ihn geschafft zu haben. Für den ersten Tag: Läuft!👣
Eigentlich wollten wir heute woanders essen, als wir angekommen sind, war leider dort Ruhetag 😩 Die Macht der Gewohnheit ließ uns wieder im gestrigen Gasthaus zum Neuhaus speisen. Für mich gabs Spinattopfenknödel mit Salat, Tobi hatte Lachs, Martin Ripperl, Niels Bayern Burger und Svenja Kraut, Kartoffel und ne Brezn...
Wir hatten noch ein wenig Zeit übrig und so schlenderten wir zum Königseeufer und schauten uns mal um und trödelten an den Shops entlang.
Einkehrpause in der Bergwirtschaft Grünsteinhütte - hach wirklich mal richtig chillaxen... Haben wir uns verdient!!
Nach 3:20 Stunden haben wir es endlich geschafft: Wir sind am Gipfel des Grünstein angekommen! 🙌🏻 Man hatte von dort einen Traumblick auf den Warzmann. 😍⛰ Zwischendurch gabs sogar nen Bierzapfhahn vom Hofbräuhaus Berchtesgaden 😜
Die skuriöse Seilschaft am Fotoloch 📸
Auf den Grünstein, fertig - LOS. 🤩 Wenn man am Vortag schon so lange im Auto saß, dann kann man auch gleich mit einem Highlight starten: Dem Isidor-Klettersteig. Eine Tour, die wir wegen dem Zeitraum unseres Urlaubs - Donnerstag ist in Bayern Feiertag - lieber früher als später angehen wollten. Auf lange Wartezeiten im Steig haben wir nämlich keine Lust und das Wetter sollte sich auch verschlechtern. Die Hängebrücke war eine absolute Herausforderung, aber ich habe sie geschafft 😎

28 May 2018

Boaaah was ist die Natur hier laut ☺️- die Grillen 🦗 zirpsen, der Hausbach 🌊 rauscht! Der Vollmond 🌝 scheint so hell, die mächtige Bergkulisse im 🌌 Hintergrund... was für viele Eindrücke und das schon am Anreisetag. 🤩 Dann sagen wir für heute mal: Guade Nochd 😴
Biergarten Gasthaus zum Neuhaus speisen wir heute... Sehr urig! Für die Männer gibt’s das Gasthaus eigene gebraute Bier 🍻 und bayrische Burger! Für mich gibt’s Grillgemüse 😊
Schlendern durch Berchtesgaden...
Ankunft Unterkunft- bezaubernd hach... Mit Blick auf das Kehlsteinhaus und 🐑🐑... Dann noch die Tipps von der Vermieterin - heute unbedingt noch nach Berchtesgaden reingehen! Es würden überall Bands spielen 🎺🎷🎼🎼🎺🎷 Party 🎉 Läuft!
Spontan ist wohl das Motto des Urlaubs! Wie hoch ist denn bitte die Wahrscheinlichkeit jemanden zu treffen? Unglaublich, wir biegen in die für uns nächste Einkaufsmöglichkeit ein und wen sehen wir da?! Svenja & Niels 😎 Kurze Klärung & Wettercheck wegen unserer morgigen Tour... Besser wird das Wetter nicht, soll anfangen zu gewittern und ⛈ regnen morgen Abend, also ruft uns der Grünstein (Isidor) ganz laut und wir werden ihn erkrachseln! 🙌🏻
Manchmal muss man spontan sein und so haben wir ganz kurzfristig unsere Freunde Claudia & Christian besucht. Dort wurden wir lecker bekocht! 😋🍝 Ziemlich genau vor einem Jahr beim Maije im Saarland haben wir die Beiden das letzte Mal gesehen, dann wurde es auch mal wieder Zeit! 😬 Schön wars... Jetzt gehts weiter - 3 Stunden noch...
Kuzer Stopp bei Tschibo! #ausGründen 🙂🙃🙂
Wir fangen den Urlaub gleich mit Wellness an, damit dahinter ein ✅ ist 😂 Die Kristalltherme Fichtelberg ist 2012 abgebrannt und wurde von uns ein wenig erkundet. Nach etwa vier Stunden Fahrt eine willkommene Gelegenheit um sich ein wenig die Füße zu vertreten.
Kurze Frühstückspause 😋
Noch schnell ein Kaffee ☕️ und dann hieß es Tetris spielen und Abfahrt! Unser erster Zwischenstopp ist 420 km entfernt... 🚙💨