Estonia · 17 Days · 47 Moments · July 2013

Johanna Falkensteiner

Von Wien nach Helsinki - Rucksacktour


17 July 2013

Auf Wiedersehen Früh morgens ging mein Flieger zurück nach Wien. Für die hunderte/tausende Kilometer, die ich über Wochen mit Bussen, Zügen und Fähren zurückgelegt hatte, brauchte ich mit dem Flieger nur ein paar Stunden. Ich ging meine Reise mit meinen vielen Notizen in einem kleinen Büchlein noch einmal durch. Es war eine unglaubliche Reise - abenteuerlich aber auch kurzweilig und spontan. Eines weiß ich gewiss, ich werde zurückkommen, ich werde jedes dieser Länder wieder besuchen und sagte deshalb in meinen Gedanken: "Auf Wiedersehen".

16 July 2013

Freilichtmuseum Eine tolle Möglichkeit, um mehr über die Kultur der Finnen zu erfahren, ist auf alle Fälle ein Besuch des Freilichtmuseums. Man kann diese extra dafür ausgewählte Insel mit einem öffentlichen Bus erreichen. Das Eintrittsgeld ist auch nicht so hoch (6€ für Studenten und 8€ für Erwachsene). Aber was ist eigentlich ein Freilichtmuseum? Es handelt sich dabei um ein Museum, das alte Bauten aus den verschiedensten Jahrhunderten präsentiert. Diese wurden in unterschiedlichen Teilen Finnlands abgebaut und auf dieser kleinen Insel wieder aufgebaut und sind nun teilweise begehbar. Mit passenden Möbeln versehen, bekommt man dadurch einen guten Eindruck, wie Finnen früher gelebt haben. Es gab auch eine kostenlose Führung in englisch, wo uns eine junge Finnin in Nationaltracht viel über die Geschichte der verschiedenen Häuser erzählt hat.
Was kann man in Helsinki machen? 1. Einkaufen: Ich weiß... Helsinki ist teuer, aber trotzdem gibt es viele Einkaufsmöglichkeiten, die es bei uns nicht gibt. Viele unbekannte Geschäfte und tolle Shops um vielleicht ein paar Souvenirs zu kaufen. Ich war vor allem durch die außergewöhnliche Tee-Vielfalt begeistert. 2. Stadt-Besichtigung: Da die Stadt an sich ziemlich jung ist, gibt es auch nicht die typischen Sehenswürdigkeiten, die man abklappern kann. Die Stadt begeistert vielmehr durch modernen Flair und zeitgenössische Architektur. 3. Hafenspaziergang: Was mir an Helsinki am besten gefallen hat - die ständige Präsenz des Meeres. Das Wasser ist immer und überall, für manche nervend, für mich wie im Traum.

15 July 2013

Der beste Platz in Helsinki, um einen sonnigen Tag ausklingen zu lassen Eine Freundin hat mir das Cafe Regatta empfohlen und ich muss echt sagen, es war traumhaft. Man bekommt dort die besten Zimtschnecken aus Helsinki und kostenlos einen atemberaubenden Blick aufs Meer. Da die Sonne erst ziemlich spät hinter dem Horizont verschwindet, ist dieser Ort perfekt, um einen tollen Abend ausklingen zu lassen.
Tipp für diejenigen, die Geld sparen wollen/müssen Essen und Trinken ist in Finnland leider sehr teuer. Also wenn es möglich ist, Wasser aus der Leitung mitnehmen - das hat eine sehr gute Qualität und spart viel Geld. Auf der Insel Suomenlinna gibt es gleich neben dem Hafen einen kleinen Supermarkt, wo man kleine Sandwiches und Kekse kaufen kann und am besten einpacken und dann an der Küste mit Meeresduft und Vogelgeschrei genießen.
Suomenlinna - traumhafter Tag auf der Insel Ganz einfach kommt man mit einer Fähre, die wie ein Regionalbus jede Stunde fährt, zur kleinen autofreien Insel. Sie ist ein beliebtes Ziel für Touristen, aber an einem sonnigen Tag trifft man auch auf sehr viele Finnen, die die wunderschöne Küstenlandschaft genießen. Man kann einfach nur herumschlendern, oder in ein (etwas teures) Restaurant gehen. Auf jeden Fall sollte man sich die Festung der Insel etwas genauer anschauen. Besonders für Kinder ist es ein toller Platz zum Herumtollen.

14 July 2013

Ein abenteuerliches Erlebnis mit der Fähre Meine nächste Destination sollte Helsinki sein, ich buchte also am Vorabend eine Fähre nach Finnland. Da ich Zeit und Kosten sparen wollte, nahm ich eine "Express-Fähre", welche sich dadurch auszeichnet, dass sie kleiner und schneller ist. Es stellte sich aber heraus, dass das nicht immer von Vorteil ist. Da es ziemlich windig war, hatten wir starke Wellen und dadurch einen sehr starken Seegang. Mein Magen ist dagegen glücklicherweise ziemlich resistent, aber vielen an Board ging es nicht besonders. Und länger gebraucht haben wir schlussendlich auch. ALSO: Wenn jemand empfindlich ist, lieber mit den großen Fähren reisen und mehr Zeit einplanen, aber ohne große Probleme in Helsinki ankommen!
Schon einmal in einem Militär-Auto gesessen? Hier bin ich zufällig auf eine Ausstellung von alten Militär-Autos gestoßen. Man kann sich alle kostenlos ansehen und auch hineinsetzten. Erwecke das Kind in dir und bringe sie in deiner Fantasie zum Fahren :)
Ein wenig Ruhe und Entspannung Von meiner Reise etwas müde und angeschlagen, wollte ich ein wenig entspannen und einfach nur spazieren gehen. Ich fuhr deshalb zu einem Park nahe dem Hafen von Tallinn. Es gibt dort viele Grünflächen, einige Brunnen und ein brandneues Museum für moderne Kunst. Auch der Präsident von Estland hat dort seinen Wohnsitz. Auf dem Weg zum Hafen ging ich entlang der mit Sand überzogenen Küste. Zwischen den Sandhügeln genossen viele Einheimische die (selten-scheinende) Sonne. Ein perfekter Platz um einen Snack zu sich zu nehmen und die herrliche Meeresluft zu spüren.

13 July 2013

Café mit besonderem Ambiente Etwas versteckt in einen kleinen Innenhof findet man die Chocolaterie Le Pierre, wo man Kuchen und leckeren Kaffee serviert bekommt. Wer es gerne etwas verspielt und außergewöhnlich hat - nicht verpassen!
Aussichtsturm mit 360°-Sicht über die Stadt In der Nähe der Stadtmauer gibt es eine kleine schöne Kirche, namens St Olaf's Kirche, die man kostenlos besichtigen kann. Was man dort aber keinesfalls verpassen sollte, ist den Kirchenturm zu besteigen. (Eintrittspreis ca. 2€) Es ist zwar etwas anstrengend, da keinen Aufzug oder sonstige Hilfsmittel gibt, aber oben wird man dann mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt.
Palatschinken zum Mittagessen Gleich um die Ecke der Touristeninformation gibt es ein tolles Pancake-Restaurant, welches auf jeden Fall einen Besuch wert ist. Die dicken, großen Pancakes gibt es mit saurer und süßer Füllung. Und im Gegensatz zu französischen Crepe ist man nach einer estnischen Palatschinke auf jeden Fall satt. Meine Empfehlung: Cottage Cheese und Marmelade - leeecker
Einfach ... schööön! Stadtbesichtigung Tallinn Die Altstadt von Tallinn ist einfach nur wunderschön, sie ist zwar klein, aber dennoch eine tolle mittelalterliche Kleinstadt. Wie immer habe ich auch hier die Möglichkeit genutzt und eine "Free Walking Tour" gemacht - perfekt um viel über die Stadt zu erfahren und keine der Sehenswürdigkeiten zu verpassen.

12 July 2013

Alternative City Tour Wie in fast jeder Stadt meiner Reise machte ich auch in Riga eine Free-Walking-Tour. Jedoch die Besonderheit in Riga - es wird nicht nur eine Führung durch die Altstadt angeboten, sondern auch eine Alternativ-Tour, wo man abseits der Touristenpfade tolle Dinge zu Gesicht bekommt - also eine Tour der Geheimtipps sozusagen. Der Guide war wie immer toll - sein Englisch hervorragend, super freundlich und er wusste über die ganze Stadt Geschichten zu erzählen.

11 July 2013

Lettischer Dschungel? Wenn man mit dem Bus in Jurmala ankommt, muss man zuerst einen dicken Waldstreifen durchwandern, bis man zum Strand kommt. Durch die Nadelbäume und den herrlichen Duft hatte ich das Gefühl im Hinterland von Skandinavien zu sein. Der Waldstreifen ist auf jeden Fall einen kleinen Spaziergang wert, vor allem wenn man Lust hat, Äste und Erde unter seinen Füßen zu spüren.
Entspannen am Strand Eine Sehenswürdigkeit, die man nicht verpassen sollte, wenn man im Sommer nach Lettland fährt, ist die Küste - weißer Sandstrand und Segelboote, man fühlt sich fast wie am Mittelmeer. Man kann dort toll picknicken (Essen und Trinken von der Stadt mitnehmen! Es gibt dort keine Supermärkte.) und seine Füße nach den vielen Stadtbesichtigungen entspannen. Mit dem Bus kommt man ganz einfach mit einer Einzelfahrkarte ans Meer.

10 July 2013

Barbesuch Ob ihr es glaubt oder nicht, aber Riga ist eine tolle Stadt um einmal so richtig über die Stränge zu schlagen. Es gibt viele gemütliche Bars, wo man gutes Bier (vor allem billiger als bei uns) bekommt. Meine Empfehlung an alle, die es gern ein wenig süßer mögen: HONIGBIER! - lecker!!
Stadtbesichtigung Riga Mein Couch Surfing Host führte mich zuallererst in der Altstadt herum, diese ist wirklich sehr sehr sehenswert! Die Architektur ist einzigartig, es gibt tolle Cafes und Restaurants, und an jeder Straßenecke wartet eine neue Überraschung. Besonders die Innengestaltung der Kirchen haben mir besonders gut gefallen.

9 July 2013

Mittagssnack Kibinai. Köstliche mit Fleisch gefüllte Teigtaschen - für alle die gerne die traditionelle Küche probieren.
Einige Stunden am Wasser - Tretboot-Tour Durch die riesige Seelandschaft hat man die Möglichkeit sich ein Tretboot zu mieten und damit eine unvergessliche Tour übers Wasser zu machen. (Mietpreis ca. 5€) Zwei Stunden kann man dabei locker einplanen - rund um die Burg, zu einer der kleinen Inseln oder doch quer über den See? Man hat die Qual der Wahl und man macht dabei auch noch viel Bewegung und trainiert sie Oberschenkel.
Trakai Ich fuhr mit dem Zug ganz billig nach Trakai, da mir eine Freundin aus Litauen empfohlen hatte, mir die Seelandschaft anzusehen. Es handelt sich dabei um einen kleinen Ort, der eigentlich nur vom Tourismus lebt, es ist jedoch aufgrund der wunderschönen Seen wirklich verständlich, dass so viele Menschen hinfahren. Der kleine Ortskern bietet durch seine kleinen Holzhäuschen einen gewissen Anreiz, aber die wichtigste Sehenswürdigkeit ist auf jeden Fall die Burg Trakai. Dort gibt es ein Museum (ca. 10€), oder man kann auch einfach nur die Burg besichtigen (ca. 4€).

8 July 2013

Künstlerviertel - Užupis Das berühmte Künstlerviertel der litauischen Hauptstadt ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Man kann sich diverse Ausstellungen anschauen und den etwas ausgefallenen Stadtteil bewundern. Ich empfehle: im Supermarkt ein Bier kaufen und "illegal" auf den Steinen des Flussufers genießen. (Man darf kein Bier auf öffentlichen Plätzen trinken) Mit einem mulmigen Gefühl im Bauch schmeckt das Bier dann gleich besser.
Spaziergang entlang des Flusses Ein wenig Abwechslung zum Asphalt und Beton - direkt von der Innenstadt kann man einfach den Fluss folgen und kommt auch gleich in einen kleinen Park auf einem Hügel. Perfekt, um die Füße ein wenig mit Wald und Wiese zu verwöhnen.
Universtitätsturm Hier handelt es sich um einen Geheimtipp ;) Ich bin auch zufällig darauf gestoßen, denn ich wollte mir eigentlich nur die Universität von Vilnius anschauen und bin dann auf diesen einzigartigen Aussichtsturm gestoßen. Von hier ist die Aussicht viel besser, als vom gegenüberliegendem Burghügel - man hat einen 360° Blick über die ganze Stadt und kann die großartige alte Architekur der Stadt bewundern.
Gediminas-Turm Dieser Trum ist der letzte noch erhaltene Teil der Burganlage. Er ist heute Wahrzeichen der Stadt. Im Turm gibt es ein kleines Museum, aber die größte Attraktion ist eindeutig die Aussicht über die Stadt. Die Tickets kosten ca. 3 Euro.
"Kirchenrunde" Die Hauptstadt von Litauen ist bekannt für ihre vielen Kirchen. Und das nicht zu Unrecht - fast an jeder Ecke und Straße findet man alte Kirchenbauten. Die meisten wurden in den letzten Jahren nicht renoviert und dadurch sind sie leider auch nicht zugänglich und teilweise schon baufällig. Sie verschaffen der Stadt dadurch aber ein einzigartiges Ambiente.

7 July 2013

Zoo von Warschau Wer ein wenig Abwechslung zum Sight-Seeing will - der Tiergarten von Warschau ist eine gute Alternative. Und im Vergleich zu österreichischen Zoos ist das Eintrittsgeld deutlich weniger.
Fußballstadion Seid ihr Fußballfans? Wenn ja, ist ein Besuch des Stadions sicher empfehlenswert. Es wurde für die Europameisterschaft 2012 erbaut und ist sogar von außen toll anzusehen. Man kommt nach dem Bezahlen eines kleinen Beitrags auch ins Innere.

6 July 2013

Herumschlendern im Zentrum Warschau ist ja vom 2. Weltkrieg geprägt, 80% der Stadt wurden zerstört. Vor allem die Innenstadt war deshalb für mich besonders interessant zu sehen, da so gut wie alles wieder aufgebaut worden ist. Das nord-östlich vom Hauptbahnhof gelegene historische Zentrum der polnischen Hauptstadt lädt zum Herumschlendern ein, es gibt auch viele günstige Restaurants, die traditionelle polnische Küche anbieten.
Aussichtspunkt der Superlative Wenn man auf dieses Gebäude fährt, bekommt man eine einzigartige 360° Rundumsicht auf die Hauptstadt Polens. Man muss zwar etwas Eintritt zahlen, aber der Blick ist jeden Zloty wert!!
SHOPPEN!! Wer gerne einkaufen geht, ist in Warschau gut aufgehoben. Es gibt gleich neben dem Hauptbahnhof dieses grandiose Einkaufszentrum, wo man alles bekommt, was das Herz begehrt! Man findet auch viele Geschäfte, die es bei uns in Österreich gar nicht gibt. Wie Sephora oder Marks and Spencer. Auf drei Ebenen fühlt man sich in dem Einkaufszentrum trotzdem wohl, da auch durch die Glasfront viel Tageslicht hereinkommt.

5 July 2013

Abendspazierung am Flussufer Gleich, wenn man aus den alten Stadttoren geht, kommt man an den Fluss Weichsel. Man hat einen tollen Blick auf die mittelalterliche Altstadt. Untertags kann man dort auch eine Bootsfahrt machen. Einziger Nachteil: Gelsen. Mit Polski-Bus ging es dann für mich bequem weiter in die Hauptstadt. Die Tickets dafür muss man immer am Vortag im Internet erwerben.
Mittelalterliche Stadt mit modernen Flair Diese Stadt gehört absolut zu meinen Highlights der Reise. Ich war zwar nur einen Abend dort, aber sie hat mich komplett verzaubert. Es gibt eine große Altstadt, die sehr gut renoviert ist. Man fühlt sich sofort ins Mittelalter zurückversetzt und trotzdem findet man überall kleine moderne Bars und Cafés - eine Künstlerstadt, viel besser als Mont Matre. Sie ist auch berühmt, da der Astronom Kopernikus dort geboren wurde. Wenn man also Lust hat, Museen zu besuchen und abends ein kaltes Bier unter freiem Himmel zu genießen, ist man dort sehr gut aufgehoben.
Solebad in Inowroclaw Diese Kurstadt zeichnet sich durch ihren hohen Salzgehalt aus - daher auch optimal für ein Solebad. Man kann dort wirklich sehr günstig für eine Stunde oder auch mehr im warmen Salzwasser relaxen und einfach ausspannen.
Salzgeruch ist in der Luft... Ich fuhr mit dem Regionalzug nach Inowroclaw. Diese Stadt ist eine berühmte Kurstadt, ein großer Teil der Stadt ist deshalb wie ein riesiger Garten organisiert. Es gibt einen riesigen Park im Zentrum der Stadt und darin befindet sich diese Holzkonstruktion, die auf dem Bild zu sehen ist. Es handelt sich dabei um tausende Holzteile, die übereinander gestapelt werden und dann rinnt Salzwasser darüber und durch das Holz. Es duftet daher herrlich nach Meer, es soll besonders gesund sein, diese "Meeresluft" einzuatmen. Für mich war es ein einmaliges Erlebnis darüber zu spazieren und das Gefühl zu haben, am Hafen einer Mittelmeerstadt zu sein.

4 July 2013

Biertrinken am Hauptplatz Am Hauptplatz gibt es zahlreiche Lokale, die alle draußen Sitzmöglichkeiten anbieten, ähnlich dem bayrischen Biergarten. Also - setzt euch hin, lasst den Abend ausklingen und genießt ein gutes, billiges, polnisches Bier.
Free Walking Tour Auch in Poznan wollte ich das Angebot der "Walking Tour" nützen. Sie haben zwar erst damit begonnen, was man auch ein wenig merkt, da sie noch nicht so flüssig sprechen, wie die Guides in anderen Städten. Trotzdem erzählten sie uns viele Dinge, die wahrscheinlich die meisten Einheimischen nicht wissen würden. Start ist vor dem Rathaus.
Das Wahrzeichen der Stadt Die berühmteste Sehenswürdigkeit in Poznan befindet sich mitten am Hauptplatz. Ich ging also kurz vor 12 vors Rathaus, wo sich schon außergewöhnlich viele Touristen versammelt haben. Dann erklingt der Glockenschlag und die zwei Gamsböcke kommen aus einem kleinen Türchen vom Rathaus. Sie bewegen sich langsam und stoßen ihre Hörner zusammen. Immer wieder...

3 July 2013

Wodka, das Nationalgetränk Wenn man nach Polen fährt, kommt man auch nicht daran vorbei, mindestens einmal Wodka zu trinken. Es gibt sehr viele polnische Sorten. Und auch in allen Bars bekommt man sehr günstig Shots (ca. 1€). Ich fand den Wodka mit Minzgeschmack am besten - eisgekühlt und natürlich am besten in guter Gesellschaft :)
Leckere polnische Pancakes bei Manekin Dieses Restaurant ist immer einen Besuch wert! Es gibt jede Menge Pancakes, oder wie wir es hier in Österreich nennen "Palatschinken" mit den verschiedensten Füllungen. Ich aß für ein paar Euro eine mit Burrito-Sauce gefüllte Palatschinke - seeehr lecker!
Galeria Malta Das neue große Einkaufszentrum bietet viele Möglichkeiten. Man kann dort essen gehen, ins Kino gehen (alle Filme außer Zeichentrickfilme sind in Englisch, da sie nicht so wie bei uns übersetzt werden). Es gibt auch einige tolle billige Geschäfte, wo man sich Marken-Kleidung günstiger kaufen kann. Man hat auch einen tollen Ausblick auf den danebenliegenden See.
Relaxen in der Therme Leider hat mich an diesem Tag meine Kamera im Stich gelassen und ich habe keinerlei Fotos... Meine Tipps bekommt ihr trotzdem! Polen ist unter anderem auch bekannt für seine Thermen. Nur im Gegensatz zu österreichischen Thermen, sind sie wirklich günstig und trotzdem sehr schön. Also, wer gerne im warmen Wasser schwimmt und ein wenig relaxen will - nichts wie hin! http://www.termymaltanskie.com.pl/

2 July 2013

Zugfahrt quer durch Polen Das Zugsystem in Polen ist zwar nicht so gut ausgebaut, wie in Österreich oder Deutschland, jedoch habe ich die acht Stunden lange Fahrt sehr genossen. Ich war die erste Hälfte der Fahrt komplett allein in einem 6er Abteil. Ich konnte also die vorbeiziehende Landschaft genießen und ein wenig schlafen. Später kam eine Dame mit ihrer Tochter in mein Abteil, sie versuchte mit mir zu sprechen, was ausweglos war, da ich kein Polnisch spreche. Der Zug ist eine günstige, ansprechende Art, zu reisen, die Landschaft zu sehen und ein wenig zu entspannen. Zugtickets kann man einfach vor Ort am Bahnhof kaufen.

1 July 2013

Konzentrationslager Auschwitz In Krakau findest man fast an jeder Ecke eine Möglichkeit, eine geführte Tour nach Auschwitz zu buchen. Es tut mir ein wenig in der Seele weh, dass dieser Ort mittlerweile schon mehr eine Touristenattraktion ist, als ein furchtbares historisches Überbleibsel aus dem Krieg. Ich fuhr also mit dem Bus zirka eine Stunde, um im Arbeitslager eine deutsche Führung zu machen. Ich muss sagen, dieser Ort ist nichts für schwache Nerven. Vor allem das riesige Vernichtungslager...
Polnische Rote Rüben Suppe Jeder, der nach Polen kommt, sollte sie mindestens einmal probieren: Die kalte Rote-Rüben-Suppe! Es gibt sie in verschiedenen Varianten, also vegetarisch, mit Würsteln und auch manchmal warm. Probiert sie aus - ihr werdet es nicht bereuen.
Free Walking Tour Ich bin eher zufällig dazu gestoßen, es war aber ein einmaliges Erlebnis - die Free Walking Tour in der Altstadt von Krakau. Das Prinzip ist einfach, man bezahlt nichts für diese geführte Tour, sie freuen sich aber natürlich immer über Trinkgeld. Es kann also jeder selbst entscheiden, wie viel einem so eine Tour wert ist. Wir sind also ca. 3 Stunden in der Altstadt herumgeschlendert und haben dabei gleichzeitig viele interessante Dinge über die Stadt erfahren. Es wurde auch eine zweite Tour in das alte "Jüdische Viertel" angeboten. Ich fand beide sehr interessant! Wichtig: Gutes Schuhwerk ist auf jeden Fall notwendig, nach 6 Stunden gehen schmerzten nicht nur mir die Füße. ;) Treffpunkt für die Tour ist am Hauptplatz im Zentrum der Stadt. Die Tour ist in Englisch, aber auch wenn man kein perfektes Englisch spricht, ist es trotzdem leicht verständlich. Ich fand auch toll, dass man dabei gleich viele Reisende aus anderen Ländern trifft, vor allem wenn man allein reist.
Ankunft mit Polski-Bus Meine Reise hatte begonnen - nur mit meinem Rucksack machte ich mich also allein auf den Weg. Ich startete in Wien mit Polski-Bus: Ein wahnsinnig günstiges Bus-Unternehmen, das zu den wichtigsten Städten in Polen (und auch einigen Nachbarländern) fährt. Ich fuhr die ganze Nacht, konnte aber gut schlafen, da ich genug Platz hatte. Ich musste also zuerst nach Katowice und wechselte dort zu einem anderen Bus Richtung Krakau. Alles zu einem Preis von 20 Euro.