Vietnam · 20 Days · 12 Moments · August 2018

Vietnam-Tagebuch


13 September 2018

Nach einer sehr kurzen Nacht ging es von Hanoi aus für eine Tagestour nach Ninh Binh, wo wir Tempel besichtigten sowie die Landschaft mit einem kleinen „Bötli“ erkundeten. Die Gegend ist eindrücklich und erinnert stark an Halong Bay einfach, dass die Kalksteinberge keine Inseln sind.

12 September 2018

Unsere Reise führte uns weiter nach Sapa. Das auf rund 1‘600 M.ü.M. gelegene Dorf ist speziell für seine Reisfelder bekannt und ist Ausgangspunkt für verschiedene Trekking-Touren. Wie verbrachten drei Tage in Sapa und nahmen an geführten Touren teil, um die Gegend zu erkunden. Am ersten Tag besuchten wir das Cat Cat Village und lernten unser Guide kennen. Suahe stammt selber aus Sapa und kennt die Region und die Kultur sowie Bräuche aus erster Hand. Am zweiten Tag führte uns Suahe durch die Reisfelder, was uns speziell gut gefallen hat. Weitet ging es am Nachmittag zum Silver-Waterfall.

9 September 2018

Das strickte Programm liess kein Ausschlafen zu und so begann der Tag an Board bereits um 06:00 Uhr und einem leichten Frühstück (Morgensport wäre noch früher gewesen). Anschliessend besuchten wir eine Höhle, die den Fischern früher als Unterschlupf diente. Wieder an Board ging es während einem Brunch wieder zurück in den Hafen.

8 September 2018

Nach nur einer Nacht in der Hauptstadt wurden wir am frühen Samstagmorgen für einen zweitägigen Halong Bay Cruise abgeholt. Die rund vierstündige Fahrt führte uns von Hanoi nach Halong, wo wir das Cruise-Ship bestiegen sowie unsere Koje bezogen. Die Halong-Bucht im nordöstlichen Vietnam ist für ihr smaragdgrünes Wasser und die tausende hoch aufragenden, von Regenwald bedeckten Kalksteininseln bekannt. Bereits während dem Auslaufen aus dem Hafen nahmen wir das Mittagessen auf Deck ein und konnten die an uns vorbeiziehenden Inseln bestaunen. Wie hatten nur mässiges Wetterglück, was die Schönheit der Landschaft aber keineswegs trübte. Am Nachmittag besuchten wir ein schwimmendes Fischerdorf und erkundeten dieses mit einem Kajak. Anschliessend war es Zeit für einen kurzen Sprung ins erfrischende Wasser (trotz vieler Quallen) und die Happy-Hour auf dem Deck.

6 September 2018

Am darauffolgenden Tag besuchten wir eine Cooking-Class und lernten die Zubereitung von vier verschiedenen Gängen. Darunter die berühmten Fresh-Springroll, die man hier in Vietnam an jeder Ecke bekommt. Ob wir das in der Schweiz wieder hinbekommen? 😉 In den kommenden Tagen liessen wir es uns richtig gut gehen und verbrachten viel Zeit am hoteleigenen Strand sowie der Altstadt von Hoi An. Zudem liessen wir uns bei einer Massage richtig durchkneten. Den Mittwochmorgen nutzen wir und standen bereis vor 5 Uhr auf, um den Sonnenaufang am Meer zu erleben. Es war traumhaft schön 😊 Nach dieser wunderbaren Zeit geht es nun weiter in die Hauptstadt Hanoi, wo wir noch einiges geplant haben für die letzte Woche.

2 September 2018

Für die verhältnismässig lange Strecke zwischen Nha Trang und Hoi An haben wir uns für den Luftweg entschieden. Mit Vietnam Airlines dauerte dies gerade mal eine Stunde (im Vergleich zu einer über zehnstündigen Busfahrt). Im malerischen Hoi An mit der wunderschönen Altstadt, die ein UNESCO-Weltkulturerbe ist, planten wir bewusst fünft Nächte ein. Quasi unsere Ferien in den Ferien. Am ersten Tag trafen wir unsere Freunde Ursina und Röbi, die Vietnam in entgegengesetzter Richtung bereisen. Sie zeigten uns die Altstadt und wir verbrachten einen tollen Abend. Speziell der Austausch über das bisher erlebte war sehr interessant.

1 September 2018

Wiederum mit dem Bus erreichten wir die Party-Stadt Nha Trang in rund vier Stunden. Wir haben diesen Stop nur aus dem Grund eingeplant, da es e4inen Flughafen gibt. Dennoch überraschte uns die Stadt mit einem schönen und sauberen Strand sowei einer Beach-Party zum vietnamesischen Nationalfeiertag.

31 August 2018

Von Mui Ne aus fuhren wir mit dem Bus nach Da Lat. Eine holprige und kurvenreiche Fahrt führte uns in die auf knapp 1‘500 M.ü.M gelegene Stadt. Bereits beim Ausstieg wehte uns eine laue Briese entgegen, die eine richtige Erfrischung war im Vergleich zum tropischen Klima am Meer. Bereits am ersten Abend machten wir uns auf und Besuchten den Nachtmarkt von Da Lat. Für das Nachtessen suchten wir eine Abwechslung und landeten im Gourmet Burger, der von einem ausgewanderten Franzosen geführt wird - eine leckere Alternative. Am darauffolgenden Tag besichtigten wir die Stadt sowie ein paar Sehenswürdigkeiten. Natürlich durfte ein Glas vom lokalen Rotwein beim Abendessen nicht fehlen.

30 August 2018

Von Ho-Chi-Minh City aus ging es mit dem Bus nach Mui Ne. Die Busfahrt verlief zu unserem Erstaunen sehr gut und wir kamen pünktlich an. Mui Ne liegt dirkt am Strand und bietet einen kompletten Kontrast zur Stadt. Wir bezogen ein Zimmer in einem schönen Resort und genossen ein lokales Abendessen. Am darauffolgenden Tag erkundeten wir die Gegend und besichtigten das örtliche Fisher-Village, Sanddünen in roter sowie weisser Farbe und die Fairy Streams. Zudem hatten wir ein paar Stunden Zeit, um am Pool zu entspannen.

27 August 2018

An unserem zweiten Tag besuchten wir das Mekong Delta, wo wir eine abwechslungsreiche und sehr informative Tour erleben durften. Dabei besichtigten wir eine Brick-Fabrik, wo Backsteine hergestellt werden. Es müssen rund 25‘000 Backsteine produziert und verkauft werden, um 1 Dollar Gewinn zu generieren. Der Durschnittslohn liegt im Delta entsprechend bei etwa 1.5 Dollar pro Monat. Weiter ging es auf dem Fluss aufwärts, wo wir anschliessend nach einer kurzen Velotour ein lokales Mittagessen einmahmen. Zurück in der Stadt genossen wie den letzten Abend in Ho-Chi-Minh-City.

26 August 2018

Nach der ersten Nacht und ein paar nachgeholten Stunden Schlaf, machten wir uns zu Fuss auf Erkundungstour durch die Stadt. Auf dieser Tour besichtigten wir die Notre Dame Cathedral, das alte Postbüro, den Wiedervereinigungspalast sowie das Kriegsmuseum. Dabei durfte natürlich die erste Nudelsuppe Pho, wie das vietnamesische Nationalgericht heisst, nicht fehlen. Den ersten erfolgreichen Tag in der Ferne liessen wir bei einem idyllischen Dinner auf einer Roof-top-Bar ausklingen.

25 August 2018

Der Emirates Flug EK086 führte uns via Dubai nach Ho chi minh City, die Metropole im Süden von Vietnam. Bereits kurz nach der Ankunft bewahrheitete sich die Aussage aus dem Reiseführer, dass die Stadt nie schlafe und Roller das bevorzugte Fortbewegungsmittel seien: „Ein Chaos und gehupe, wie wir es bislang nur aus Filmen kannten und das spät am Abend“. Unser kleines aber sehr schönes Hostel befindet sich zentral im District 1 von Saigon, wie die Stadt früher genannt wurde. Wir wurden herzlich empfangen und durften ein gemütliches und erstaunlich ruhiges Zimmer beziehen.