Vietnam · 13 Days · 37 Moments · February 2016

Finja und Fockert Klebesch

Vietnam- Abenteuer von Vicky und Finja


12 March 2016

"May we have the bill,please?" - "Wanna knife???" 😂🙈 Unsere letzten zwei Nächte verbrachten wir hier: Hoi An Ein perfekter Abschluss unseres Vietnamaufenthaltes. Unserer Meinung nach, die schönste Stadt, die wir in Vietnam besucht haben. Eine süße Fischerstadt mit einem ganz tollen alten Stadtteil, der (zum Glück!) verkehrsberuhigt war. Haben wir das genossen, in den Straßen Schlendern und Bummeln ohne ständig angehupt und fast über den Haufen gebrettert zu werden. Am letzten Abend trafen wir uns wieder mit den canadien blokes Shawn und Taylor, mit denen wir richtig schön westlich Essen gingen (Finni und ich können seit unserer Kotzeritis immer noch kein Vietnamesisch essen 🙈) + abschließend noch in eine echt entspannten live music Kneipe. Gerade eben noch die letzten vietnamesischen Dongs für überlebenswichtige Dinge wie Armbänder, Täschchen und T-Shirts auf den Putz gehauen und ab in den Flieger über eine kleine Zwischenlandung in Ho Chi Minh nach Siem Reap (Kambodscha)

11 March 2016

Mornin' Session ☕️

10 March 2016

Der Hai-Van- oder eben übersetzt der Wolken-Pass bildet die natürliche Grenze zwischen Nord- und Süd-Vietnam. Er ist ca. 20 km lang, erreicht eine Höhe von 496 Metern und führt über die Truong-Son-Berge bis hinunter zum Meer Richtung Da Nang. Ein wahres Naturspektakel und meiner Meinung nach das beste der Route. Im Nu verschluckte uns die dicke Wolke, welche über den Höhen der Berge nur so wacht. Wir sahen kaum 5m weit! Natürlich war zudem mein Sprit oben angekommen auch noch leer (Geschwindigkeit- und Tankanzeige war mal wieder nicht funktionierend). Zum Glück für Notsituationen gerüstet, ging es auch wieder irre irre schnell aus dem dichten Nebeldickicht heraus in den strahlenden Sonnenschein ☀️ unglaublich...
So sah es aus,der tolle Wolkenpass 🙈
So in etwa sollte es aussehen....
Bike- Road- Trip Nach langer langer Überlegung wie wir unsere Motorcycling Tour am Besten gestallten, ob mit oder ohne Tour, mit oder ohne unseren Bekannten, mit oder ohne Guide... Letztendlich sind wir dem besten Team treu geblieben: Ficky&Vinja Also wie immer 6h15 (in unserem snobby edel Hotel👌für äh...7€ pro Nase😅) auf zum Bikeshop aufgebrochen. Dicke Yamaha abgeholt und alleine in die Schlacht gezogen. Kurz die quiekenden Asiaten an der Tankstelle bekämpft und ab auf der "Küstenstrecke" nach Hoi An. Knapp 125km Richtung Süden mit vielen Sehenswürdigkeiten stand auf dem Plan (siehe Karte auf dem letzten Bild) Den Wettergott hatten wir nicht ganz auf unserer Seite, weshalb wir die schicken Telekom- Festival- Einmalregencapes direkt eingepackt haben (super zum Motorradfahren- blasen sich gar nicht auf und man fliegt kaum vom sitz 😂👍)

9 March 2016

Die Zitadelle und die Verbotene Stadt (Kaiserstadt). Die Verbotene Stadt wurde nach dem Vorbild von Peking gebaut, allerdings bedeutend kleiner. Die alte Kaiserstadt befindet sich in einem eigenen, abgeschlossenen Bereich innerhalb der Zitadelle. War unserer Meinung nach ganz ok,aber der absoluter hammer Burner auch nicht soooo
Und noch ein Stück weiter im Süden Endlich höre ich auf zu Frieren und so gut wie alles,was ich an Klamotten mitgebracht habe wie eine Zwiebel übereinander zu tragen🎉 8Uhr morgens 28 Grad, geil genau mein Ding! Wir haben uns doch entschieden einen Tag in Hue zu bleiben und nicht direkt weiter nach Hoi An zu biken. Huế ist angeblich eine bedeutende Großstadt mit ca. 340.000 Einwohnern, die mit der Zitadelle und zich Grabmälern die Touris anlockt. Na dann, auf zum Friedhof!
Kurz eben Suchten 😝👟

8 March 2016

Erste Anlaufstelle: Paradise Cave Direkt wieder abgestaubt bzw. Vergünstigung bekommen, da internationaler Frauentag ist und wir 50% off bekommen haben 😎 jawoll, ein Hoch auf die Weiblichkeit mal wieder! Die gesamten Höhlen in der so genannten Karstformation (Kalkstein) des Nationalparks "Phong Nha-Ke Bang" hat sich seit dem Paläozoikum (vor etwa 400 Millionen Jahren) entwickelt und ist die älteste bedeutende Karstregion in Asien. Danach haben wir zwei den Vormittag in der Sonne und mit einer entspannten Fahrt durch den so ultra coolen Dschungel verbracht...entspannt bis natürlich Finni's Motorbike im Arsch war 🙈 Kurz Stress geschoben, weil unser Bus eine Stunde später abfahren sollte und keiner uns Zugehörigen im Dorf anwesend war oder alle anderen 0,0 verstanden. Bin also hin- und hergedüst, im Endeffekt ein paar Fotos vom Bike + Umgebung gemacht, Standort gespeichert und mit Finja hinten druff zurück und... egal was nach uns kommt 🙈 Bus --> Hue

7 March 2016

Good morning Vietnam! Auf auf, der Tag wartet! Standardwecker um kurz nach 6 🙈 Schnell die überall in unserem Hotelzimmer zerstreuten Sachen zusammengesucht, und auf zur nächsten rental Station Motorbikes ausleihen Plan: Höhlenbesichtigung
In Mai Chau eingefangene Magen-Darm von Finni und mir überstanden 👍 Am nächsten Tag war ich dann sogar schon recht fit und bin mit Taylor und Shuun, zwei Canadian Buddys von Mai Chau, mit Mopeds durch den National Park gepierscht. Ich würde mal behaupten, dass das für mich eine der beeindruckendsten und faszinierendsten Landschaften eh und je ist😊 absoluter Jungle mit riesen Bananstauden und absolut hohen, dicht bewachsenen Felsen Den Botanical Garden noch abgegrast, auf der Strecke liegen geblieben, weil die Tankanzeige kaputt war, kurz in der Sonne gelümmelt (einer von uns ist weiter gefahren um Nachschub zu besorgen) und ab zurück, um mich wieder um Finni zu kümmern, die aber auch wieder auf den Beinen ist 😊👍

5 March 2016

Aufgrund dessen,dass wir viel langsamer und näher an den zu betrachtenden Dingen vorbei-/herankamen, erhielt man einen völlig anderen und definitiv intensiveren Eindruck des Landes. Das Fahren auf verkehrsreichen Straßen ist nach wie vor eine Katastrophe, aber man gewöhnt sich dran und irgendwie macht das Kuddelmuddel echt Spaß :) (Durch unseren riesen Rollerkorso war die Verkehrsbewältigung aber auch sehr einfach) Durch die Natur und die krassen Felsen zu fahren, war einmalig und hat uns super Spaß gemacht - mehr davon 😝 Zum Abschluss kam doch ein Bisschen Bewegung ins Spiel (endlich 😝). 1500 Treppenstufen hoch zu einer Felsenhöhle. 🗻
Chop Stick Factory Es gibt Sachen, von denen ahnte man, dass es sie gibt, glaubte aber nie,dass es wirklich so ist. Maschinen in Fabrikhallen werden in ein süßes Dorf gestellt, alle Bewohner angestellt, kein freier Arbeitstag, kein Gehörschutz (übertrieben laut in den Hallen), keine Arbeitssicherung, Entsorgung des Abfalls: Fluss & Natur Und trotzdem waren alle am Lachen! In Deutschland nicht vorstellbar 😂
Gettin' started 🚲💨💥 Kurzes Briefing am Vorabend, wie man einen Roller mit Schaltung fährt, einen vielleicht sogar passenden Helm in die Hand gedrückt bekommen u d auf ging unsere Topgear- Tour 😎

4 March 2016

Nach einer langen Radtour durch die Reisfelder klang unser Abend mit einem Auftritt von traditionell vietnamesischem Tanz aus.
Bikegang Radtour durch die Reisfelder von Mai Chau
Mai Chau - Homestay 3 Tage Innland, 3 Tage Reisfeld- Natur, 3 Tage typisch vietnamesisch und 3 Tage Malaria-Party...geil 😅 Nach einer ruhigen Nacht in Hanoi ging's heute früh direkt weiter mit unserer Tour Ziel: Mai Chau Ein kleines Dorf im Innland Nordvietnams, welches u.a. von Reisanbau lebt. Zu Gast sind wir bei einer super netten und hilfsbereiten vietnamesischen Familie. Mit ca. 10 weiteren Backpackern schlafen wir in einer Art Baumhaus über deren Familienhaus.

3 March 2016

Vietnamese Lifestyle ...und wenn keine Plätze mehr im Bus frei sind, werden eben die Hocker herausgeholt😅
Day 3 Der letzte Tag war so ziemlich unspektakulär. Frühstück auf unserer Terasse, Sachen zusammenpacken und ab nach Hanoi Der Trip war wirklich unglaublich schön und hat sich definitiv gelohnt. Der eigene kleine Strand mit den süßen Holzhütten war wie ein Paradies. Während die anderen abends dies als absolute Partyhochburg verwandelten, sah man mich und Finja um 19/20Uhr nur noch kurz im Schlafanzug mit Zahnbürste im Mund und ab dann sind wir so zienluch von der Bildfläche verschwunden... 💤 wir Langweiler 😝 Selten so viel gepennt, was aber auch einfach nötig war

2 March 2016

Vietnamese Gym Sport darf schließlich auch nicht ausbleiben 😜💪
Ha Long Bay Day 2 - Boot Cruise Früh morgens startete unsere Rundfahrt durch die Drachenbucht. Unglaubliche Landschaften und Eindrücke! Bei unserem ersten Stop schnappten wir uns ein Kajak und kamen der Landschaft und den super beeindruckenden Felsen noch näher. Natürlich ist ein Kajak gekentert und die betroffenen Jungs haben sich den Arsch abgefroren. Letztendlich sind eh so gut wie alle reingesprungen (außer u.a. die deutschen Frostbeulen ⛄️😝).

1 March 2016

Day 1 - Ha Long Bay - Rockclimbing (die Bilder sind von meiner Kamera abfotografiert,von daher nicht die allerbeste Quali...) Nach einer kurzen Einführung ging es auch schon direkt den Felsen hoch (Mama,gesichert natürlich 😉) Hoch war kein Problem und laut der Trainerinnen habe ich mich als ziemlich gute Kletterin gegeben nur beim Herunterklettern habe ich mich angestellt, wie ein den Baum zu hoch geklettertes Kind, was nicht mehr herunter kam... Ich sollte loslassen und mich abseilen. Klingt einfach,sieht einfach aus und ist letztendlich auch einfach. Nur spring/lass mal los, wenn du super weit oben an einem Felsen hängst 😝 Bisschen Mut und dann lief alles weitere easy 👌 Zurück im Hostel feiern die meisten gerade ordentlich. Finni und ich haben uns einen Mojito gegönnt und diesen im Mondschein auf unserem klapprigen Holzbötchen geschlürft 👯
Day 1 - Ha Long Bay Mit 57 anderen Backpackern, unter diesen erfreulicherweise Finni und ich die einzigen "Germans" waren,ging es in der Früh abwechselnd mit Bus,Fähre,Bus,Boot zu unserem eigenen Strand mit kleinen super süßen Holzbungalows in der von uns heiß ersehnten Ha Long Bucht. Tatsächlich traumhaft schön! Wir haben uns direkt mit einer Hand voll Kanadierinnen angefreundet,mit denen wir uns unser Hüttchen teilen ohne auch noch irgendeinen Namen der Mädels zu wissen 🙈 Nach einem vietnamesischen Lunch hatten wir die Wahl zwischen chilling&relaxing in der Sonne oder Rockclimbing für 40$ Wie unsere Wahl fiel war klar: Finni Strand ☀️ Ich Felsen 👟 (Natürlich habe ich mein Reiseglück wieder ausgenutzt, den Guide mit den richtigen Argumenten bequatscht und als Einzige das Rockclimbing selbstverständlich nicht bezahlen müssen 😋)
5Uhr41 und der Wecker klingelt... Ha Long Bay, 3 Tage,wir sind dabei 🏊

29 February 2016

Nach einer guten Stunde Fahrt durch das verrückteste Verkehrschaos (niemals könnten wir hier alleine vorwärtskommen 🙈)mit dem public bus vom Airport nach Hanoi city, in dem wir die einzigen Reisenden nicht asiatischen Ursprunges waren, haben wir nach weiteren gefühlten Stunden Sucherei + waghalsigen über-die-Straße-laufen-Manövern eine absolut vollgepackt und verrückt aussehende Straße entdeckt,die sich als unsere Zielstraße,in der das gebuchte Hostel liegt,entpuppte😝
# Thrombosestrümpfe Geschafft! Der super anstrengende Flug mit noch anstrengenderen Flugbegleiterinnen,die es wieder mal für absolut wichtig hielten,uns aus dem Schlaf zu reißen, um das in einer Stunde bevorstehende Festmahl zu verkünden (mit hammer Wahloptionen...😒), ist endlich hinter uns und wir sind in Hanoi gelandet🎉 26Grad und strahlende Sonne...genauso haben wir es uns doch vorgestellt 😊
Touri-Vicky mit Touri-Rucksack und Touri-Reiseführer vor unserem Gefährt
Absacker und gute Nacht😴

28 February 2016

Auf geht's,ab geht's,unser Trip beginnt!