Germany, New Zealand · 15 Days · 25 Moments · February 2018

Veronika's Urlaub in New Zealand


18 February 2018

Heute sammelten wir Lugge wieder vom Flughafen in Auckland auf. Den restlicheb Tag verbrachten wir unter bewölkten Himmel am Orewa Beach... Sonnencreme ist überflüssig - denkste 🙈
Gestern besuchten wir das Filmset von Herr der Ringe und Der Hobbit - Hobbiton. Jede Hobbithöhle gibt es in 2 Größen, um die unterschiedlichen Szenen und Größenverhältnisse abdrehen zu können. Man kommt sich hier gar nicht vor, wie in einem Filmset, eher wie in einen Dorf 😊 Zu Hause muss ich mir gleich nochmal die Filme ansehen 😊

17 February 2018

Meinen Überredungskünsten zum Dank, erklommen wir den Mount Maunganui und hatten einen atemberaubenden Rundumblick über den Strand, Städte und das Meer 🙌🏻 Ohne Unterlass fotografierend und mit einem Staunen im Gesicht, konnte Tobi natürlich nicht zugeben, dass es der kurze Aufstieg sowas von wert war! 😄 Den restlichen Tag ließen wir uns wieder am Mount Beach im wahrsten Sinne des Wortes brutzeln!! Zum Abendessen gabs Burger bei Burger Fuel - ein absolutes Muss, wenn man in NZ ist! Beim Verdauungsspaziergang entdeckten wir noch ein kleines Gourmet Festival ... leider waren wir da scho pappsatt!

15 February 2018

Absoluter Chiller-Tag am Strand unterm Mount Maunganui. Dachte eigentlich ich wär so mehr die Sandburgenbauerin ... derweil bin ich ein Surfergirl 🏄‍♀️✌🏻😄 Hatte eine private Surfstunde bei Tobi und bin auch schon gestanden!! Und Tobi hat heute für mich gekocht 🙌🏻😳

14 February 2018

Während des krassen Unwetters fuhren wir dann wieder in den Norden, nach Tauranga, wo wir jetzt 2 Tage verbringen werden.
Am Valentienstag besuchten wir die Huka Falls oberhalb des Lake Taupo. Wir gingen den Wanderweg an dem glasklaren und türkisblauen, reißenden Fluss entlang. Den bewölkten und verregneten Nachmittag flackten wir im Hot Stream. Das ist eine heiße Quelle, die in den Waikato River fließt. Ganz nach Belieben kann man sich hier die nach eigenem Empfinden, beste temperierteste Stelle im Wasser suchen 😊

13 February 2018

Zum Abendessen fuhren wir nach Rotorua und gönnten uns in der alles bietenden Eat Street Steak in Macs Steak House. Zur Nachspeise dann noch ein Eis in Lady Janes Ice Cream Palour.
Das reichte uns natürlich noch nicht an Abendteuern für den Tag. Wir besuchten auch noch das Wai-O-Tapu Geothermal Wonderland.
Beim touristischen Whakarewarewa Thermal Village verzichteten wir darauf die 40 NZD Eintritt zu zahlen und fuhren weiter Richtung Süden. Bei Kerosene Creek wurden wir nach einer kurzen Fahrt auf einer unbefestigten Straße und 5 Minuten Gehzeit vom Parkplatz aus einfach einen warmen Bach Mitten im Wald!! Man muss zugeben ... es stinkt wirklich ekelhaft 😄 aber es war zuuu geil, vorallem perfekt, bei dem Wetter.
Morgens wurden wir noch von Sue bekocht und nahmen dann Abschied. Erster Stopp war dann bei den Awakeri Hot Springs. Zu beginn waren wir hier einfach alleine und kamen uns bei den 37 Grad vor, wie in einer riesen Badewanne. Im leichten Nieselregen konnten wir so richtig chillen 😎
Leider wechselte der sonnige Morgen über zu Wolken, Nebel und Regen. Unsere Tour führte heute entlang der Küste nach Opotiki. Auf der Strecke dorthin kommt einfach ewig weit nichts. In den kleinen Dörfern, die man weit verteilt findet, ist nichts geboten! Unvorstellbar dort zu leben 😳 Der Boden konnte den starken Regen gar nicht aufnehmen. Wir kamen an einigen Hochwassern vorbei. Bei Sue und Dean haben wir die perfekte Unterkunft, für das Wetter gefunden. Wir erfuhren während dem Fernsehschauen viele NZ-Fakten und danach bekamen wir noch eine Rundumführung und auch den Abend verbrachten wir mit den beiden. Nach dem Essen durften wir noch das typische Hokey-Pokey Eis testen 👌🏻

11 February 2018

Unser Roadtrip führte uns heute wieder durch viele niedliche, kleine Dörfer und auch an vielen Viehweiden vorbei. Es ist unfassbar, wenn einfach komplette Hügel und Berge voller Schafherden sind! Ganz spontan machten wir bei den Morere Hot Springs Halt und kamen uns wie im Dschungel vor, unter den Palmen und dem Zirpen der Grillen. In den warmen Becken tummelteln wir uns ein paar Stunden und lernten Friedhelm den Friedhofsgärtner kennen 👌🏻✌🏻 Nach einer weiteren Stunde Fahrt hielten wir bei Okitu an einem Strand mit kranken Wellengang an. Dann gings zum Endspurt für den Tag nach Tolaga Bay, einem absoluten Kaff, wo uns leider eine etwas miefende Hütte erwartete... 😄🤦🏼‍♀️ Zum Abendessen gabs ein richtig traditionelles Fish und Chips. Der Flasche Wein sei Dank, gehen wir jetz ins Bett
Der heutige Tag führte uns in Richtung Gisborne. Das erste Ziel war der Farmer Markt in Hastings. Hier gefiel es uns sehr gut und wir ersetzten das ausgelassene Frühstück an dem Morgen mit den Testhäppchen an den Ständen. 😁 Der frisch gemahlene Cappuccino, das Bacon Sandwitch und das selbstgemachte Blaubeereis sättigten uns dann entgültig 😄

10 February 2018

Während der 3,5 stündigen Fahrt mit der Fähre, von Picton nach Wellington, lernten wir die beiden NRW Mädels Theresa und Mareen kennen, so verging die Zeit etwas schneller. In Wellington angekommen, aßen wir noch schnell thailändisch und fuhren dann nochmal über 2 Stunden nach Dannevirke.
Im Sally’s Neubau schliefen wir wieder ausgezeichnet. - Tobi war sogar so erholt, dass er sich um 2 Uhr morgens nochmal komplett mit Aftersun eingeschmiert hat 😄 Mittlerweile wird uns immer mehr der Größenwahn der Deutschen bewusst. In den einstöckigen, Holz-Bungalows ist einfach alles vorhanden, was man zum Leben braucht! Aber bei uns muss noch ein Keller, 1. Stock und Dachboden her 💁🏼‍♀️🙇🏼‍♀️🤦🏼‍♀️ Auf unserem Roadtrip nach Picton kamen wir an Nelson vorbei. Der Hafenort hat bisschen was von Hollywood Hill. Die restliche Strecke führte uns durch waldige Bergpässe. Am Lookout beim Shakespear Bay hielten wir kurz an und bestaunten den riesen Holztransport im Tal.

9 February 2018

Am Strand von Kaiteriteri erlebten wir mal was ganz neues... es war hier von Menschen überlaufen 😳 Die Bucht an sich ist mit seinem goldbraunen Sand sehr schön ... Da sie aber direkt am Parkplatz liegt und für unseren Geschmack zu viele Badegäste dort waren, eher nicht zu empfehlen. Auf dem Weg zur Unterkunft hielten wir noch kurz in Motueka, um durch die Straßen zu schlendern. Als ob wir noch nicht genug Hunger gehabt hatten, war so ungefähr jeder zweite Landen ein Restaurant, aus dem uns schon ein Essensgeruch entgegen zog 🙈 Unsere Unterkunft für heute, haben wir einfach mal bei einer Familie, die ihr Haus frisch vor 6 Wochen bezogen hat. Traumhaft!!
Mit unseren bayrischen, neugewonnen Freunden feierten wir den unsinnigen Donnerstag noch gebührend und verabredeten uns zu einem gemeinsamen Abschiedsfrühstück🍻🍷🎉 Den Vormittag verbrachten wir mit Kayak fahren am Tata Beach entlang in Richtung Abel Tasman Nationalpark. Im türkisblauen Meer paddelten wir an den Klippen, Stränden und den mit Wald überzogenen Hügeln entlang. Wir sahen eine Muschelfarm und viele Wildvögel. An einer Bucht mit Blick zur Küstenspitze des Abel Tasman legten wir an und verbrachten dort ein paar Stunden. Ich in der Sonne, Tobi (oder wie ich ihn nenne „Mister Krabs“) im Schatten 🤦🏼‍♀️ Im Partnerlook war mal wieder ein Fotoshooting angesagt 😄

8 February 2018

Wir sammelten heute - aus Solidarität zum Lugge - unseren ersten Hitch Hiker auf! Nachmittags testeten wir Fish und Chips, welches ein typisches Gericht in Neuseeland ist. Unser Verdauungsspaziergang verlief durch Takaka. Hier kommt man sich vor, wie in einem renovierten Western Ort. Eines der Highlights des Tages: In der Unterkunft trafen wir auf andere Bayern!! #Heimatliebe #Heimatgfui
Zum gemeinsamen Frühstück mit den Besitzern des Somerset House standen wir schon früh auf. Danach gaben wir Lugge etwas besorgt in die Hände eines asiatisch angehauchten Gastes, um sich auf den Weg nach Christchurch zu begeben. Tobi und ich fuhren entlang der unbefestigten Straße zum Cape Farewell. Hier erklommen wir einige der Hügel, an welche metertiefe Klippen anschlossen. Der starke Wind kühlte uns während der Bergsteigerei gleich wieder ab. Die Kombi aus Meer und (wie wir es nennen) Teletubby bzw Auenland, machte das Panorama perfekt 👌🏻 Auf dem Weg zurück kam uns eine riesen Schafherde entgegen. Wir diskutieren bis jetz, ob das nur Lämmer waren oder die Rasse einfach so klein ist 😄 Den restlichen Tag verbrachten wir wieder am Wharaiki Beach und ließen uns so richtig in der Sonne bruzeln. Bei Ebbe sahen wir heute sogar einen Baby Seehund 😍. Unsere Vorrichtung, die uns vor dem Wind und den Sand schützen sollte, war legendär und wurde von den anderen Besuchern schwer gefeiert ?

7 February 2018

Das wahnsinnige in Neuseeland ist, dass die Landschaft in dieser Gegend einfach wieder völlig anders aussah. Von Klippen über Dschungel bis hin zu alpenähnlichen Gebieten. Auf den nur wenig befahrenen Straßen kamen wir an großflächigen Viehweiden, niedlichen Dörfern, weitläufigen Berg/Tallandschaften vorbei und sahen Ebbe und Flut. Über das Teletubbyland erreichten wir dann nach dem anstrengenden Tag unser Tagesziel - Wharariki Beach 🙌🏻😍 Sonne - Sand - Dühnen - Meer - Sonnenuntergang - Seehund - 3 gute Freunde mit paar Hoibe Bier 😁 was soll ich dazu noch sagen ...
Bis auf Tobi schliefen wir alle super im Monkey Room und starteten schon früh in Richtung Wharaiki Beach. Auf den Weg dort hin machten wir unseren ersten Zwischenstopp bei Punakaiki und sahen uns die Pancake Rocks an. Der Name ist Programm, die Dolomiten fesselten unseren Blick. Obwohl wir uns am liebsten hier gleich in dir Sonne gelegt hätten, setzten wir unsere Fahrt fort, um die geplanten 430 km noch heute zu schaffen. Heute hab ich mich am Linksverkehr versucht ... lief echt super 💁🏼‍♀️ bis auf den einen kleinen Zwischenfall als ich in unserem Automatik beim Abbiegen Bremse mit Kupplung und Scheibenwischer mit Blinker vertauscht hab 😬

6 February 2018

Am Devils Punchbowl Waterfall war nach dem kurzen Aufstieg erst mal wieder a Hoibe fällig. Nachdem wir uns eine Unterkunft in Greymouth gesichert haben, gingen wir noch lecker Abendessen und ließen den Tag am Meer mit Lagerfeuer ausklingen.
Nach unserem ausgiebigen und gesunden Frühstück verabschiedeten wir uns von Helen und Chris. Eine bessere Unterkunft hätten wir nicht buchen können! Wir wurden so herzlich aufgenommen! Danach gings zum Mietwagen besorgen und Vorräte kaufen. - ordentlich Red Bull gegen den Jetlag. Mit unserem neuerworbenen Toyota Corolla und häftiger Playlist fuhren wir Richtung Greymouth. Anfänglich durch Nebelbänke und leichten Regen (ca. 11 Grad) bis es dann kurz vor Castle Hill sonnig wurde (ca. 20 Grad). In Castle Hill erklommen wir die riesen Steine 🙌🏻 geile Landschaft!

5 February 2018

Über 22 Stunden reine Flugzeit liegen jetzt hinter uns. Tobi hat die komplette Filmbibliotek durchgschaut und rausgfundn, dass ich anscheinend auch mit zugehaltener Nase schlafen kann 😄 ... und wer Angst hatte, wir könnten zu wenig zu essen bekommen... Etihad hat uns gemestet! Im letzten Anschlussflug nach Christchurch konnten wir gleich mal unser Englisch auspacken und ließen uns von Eileen Neuseeland schmackhaft machen 😄😊 Gepäck kam zum Glück auch an ✅ Lugge hat uns am Flughafen gleich in Empfang genommen und uns zur ersten Unterkunft nach Avonhead gefahren. Wir wurden super freundlich von der Privatunterkunft in Empfang genommen. Der erste Ausflug ging natürlich gleich ans Meer 🌊🙌🏻 Lugge hat sich (wortwörtlich) noch in die Wellen gestürzt und reiss ma uns erst mal unser verdientes Urlaubsweindal auf 🍷

3 February 2018

Soo endlich gehts los. Nach der wahnsinns Verabschiedung sitzen wir jetz in München am Flughafen. Als kleinen Zwischensnack gabs noch ein Thaicurry 😁 und fürn Tobi a Brezl😄 Um 21:40 Uhr geht der erste Flug nach Abu Dhabi. Von da aus nach Melbourne bis wir endlich unseren Zielflughafen in Christchurch erreichen.