Austria, Thailand, Myanmar · 32 Days · 84 Moments · July 2018

Verena's Reise durch Myanmar


19 August 2018

Zusammenfassend: 31 Tage 2 Nächte: Bangkok (✈️ -Yangon) 3 Nächte Yangon 1 Nacht: 🚌 - Inle See 4 Nächte: Inle See (🚌 - Hsipaw) 2 Nächte: Hsipaw (🚂 - Mandalay) 1 Nacht: Mandalay (🚌 - Bagan) 2 Nächte: Bagan (🚌 - Mandalay) 4 Nächte: Mandalay (✈️ - Bangkok) (✈️ - Surat Thani) 1 Nacht: Surat Thani (⛵️ - Ko Tao) 6 Nächte: Ko Tao (⛵️ - Surat Thani) 1 Nacht: Surat Thani (✈️ - Bangkok) 2 Nächte: Bangkok Was ich in Myanmar leider nicht gesehen habe (aber definitiv irgendwann nachholen werde): -Bago -golden Rock -Hpa-an -Dawei und die Inseln -Monywa -Ngapali -Ngwe Saung -Ayeyarwady-Delta

18 August 2018

17 August 2018

Tatat Rot Fi Train Night Market Ein riesiger Markt mit vielen Essensständen, aber auch Bars und Stände mit Kleidung, Souveniers, Spielzeug usw. Es war leider unglaublich viel los und die Preise waren sehr touristisch. Generell habe ich mir das ganze weniger touristisch erhofft. Aber sehenswert, wenn man nicht direkt davor eine cooking class besucht. 😄
Thai Cooking Class Kosten: 26€ bzw 29$ Kochschule: Siamese Cookery House Dauer: 3,5-4 Stunden Gestern Abend habe ich über das Internet (cookly.me) einen Kochkurs gebucht. Erstaunlicherweise hat das alles sehr gut funktioniert. Wir waren nur 4 Personen. Zuerst sind wir auf den Markt gegangen, anschließend mit dem Tuktuk zur Kochschule und dort haben wir dann jedes einzelne Gericht gleich nach dem Kochen (und vor dem Zubereiten des Nächsten) gegessen. •Tom Yum Goong •Pad Thai •Mango Sticky Rice •Massaman Curry with Jasmine Rice + paste
Markt Ich liebe es durch asiatische Lebensmittel-Märkte zu gehen. Es riecht ganz speziell (je nachdem in welchem „Sektor“ man ist 😅) und man findet jedes Mal wieder etwas Neues und Unbekanntes. Der Markt war der 1. Stopp der Cooking Class. Uns wurde erklärt, wie man die frischesten und besten Shrimps 🦐 heraussucht, wie man eine richtig frische Mango erkennt, welche Limetten am besten für Pad Thai geeignet sind, welche Chilis 🌶 am schärfsten und welche weniger scharf sind und wie man das erkennt und welche Arten von Ingwer und Basilikum 🌿 es in Thailand gibt. Mit einem Einheimischen auf einen Markt zu gehen ist unglaublich interessant und informativ.

16 August 2018

Touri Abend in Bangkok Obwohl ich eigentlich nur Abendessen und shoppen gehen wollte,hat sich der Spaziergang zu genau so einem Touristen-Trip entwickelt, wie ich eigentlich schrecklich finde, wenn ich solche Leite nur sehe. Die eingeflochtenen Zöpfe wollte ich ja schon vor der Reise haben. (200 Baht/ 5€) Aus dem shoppen wurde nicht viel weil es einfach kaum Muster gibt, die man bei uns auch in der Öffentlichkeit tragen kann 😒🤡 Zumindest meine Ananas-Shakes und Massagen hab ich bekommen. Ich weiß gar nicht wie ich ohne die täglichen Ananas-Shakes zu Hause überleben soll...
Wat Bowonniwet Einen Letzten Tempel habe ich mir noch angeschaut. In diesen Tempel kommen weniger Touristen, sondern eher Einheimische um zu beten. Die Anlage ist relativ groß und hat auch eine große goldene Stupa voll aus kleinen goldenen Mosaiksteinen. Es war sehr ruhig und entspannt dort.
Von DMK mit dem Bus in die Stadt Nicht ganz so einfach, wie im internationalen Flughafen, ist es am DMK ein öffentliches Transportmittel zu finden, schließlich fand ich doch die Busstation und konnte mit der Linie A4 Richtung Stadt fahren. Für nur 50 Baht (1,30€) fuhr der Bus 1 Stunde bis zur Station Kao San. (Ein Grab-Taxi hätte 340 Baht gekostet.) Da ich erst um 14:00 im Hostel einchecken kann und ich um 9:00 weggefahren bin, war die längere Busfahrt sehr angenehm.

15 August 2018

Von Ko Tao noch Surat Thani (Airport) Ticket: 950 Baht (25€) Dauer: 6 Stunden Da meine Reise leider bald zu Ende ist, muss ich mich wieder auf den Weg aufs Festland machen. Zuerst mit dem Schiff über die anderen Inseln nach Don Sak und anschließend noch 2 Stunden fahrt mit dem Bus. Heute Abend schlafe ich in einem Hostel nahe des Flughafens, da ich morgen um 7:00 nach Bangkok zurückfliege.

14 August 2018

Bamboo Tattoo Bamboo Tattoos sind handgestochene Tattoos traditioneller thailändischer Technik. Die Kunst der Bambus-Tattoos wurde früher nur von Mönchen mit einem Bambusstab praktiziert und ist eine seit Jahrtausenden bestehende Tradition. Sie allein entscheiden über Motiv und Stelle des Tattoos. Je höher das Tattoo am Körper angebracht war, desto mehr Schutz und Glück sollte es bringen. Sie werden „Sak Yant“ genannt. Sak-Yant-Tattoos gehen auf die über 1000 Jahre alten Schriftzeichen der Khmer zurück. Ein solches Yantra-Tattoo enthält neben der Khmer-Schrift auch Elemente der buddhistischen Symbolsprache. Angelina Jolie flog extra nach Tailand um sich von einem der bekanntesten Sak Yant- Meistern Tattoos stechen zu lassen.
Beach Days Die letzten zwei Tage auf der Insel habe ich mit Nichtstun am Sairee Beach verbracht. Es war unglaublich schön, aber hätte ich noch einen Tag länger nichts gemacht, wäre mir langweilig geworden.

13 August 2018

Beach Party Am Sairee Beach existiert sowas ähnliches wie das Nachtleben auf Ko Phangan. Vor und nach den Full- und Halfmoon Partys ist hier viel los. Gestern haben wir uns eine Feier-Show in einer Standbar angeschaut. Anschließend konnte man sich mit Schwarzlicht Farben bemalen und Feuer-Limbo tanzen. Man konnte mehr oder weniger eigenen Alkohol mitbringen, was gut war, da die Cocktails unglaublich teuer waren.

12 August 2018

Moped Tag #2 “Geh nach Thailand”, haben sie gesagt. “Da ist das Wetter super”, haben sie gesagt. “Dort ist keine Regenzeit”, haben sie gesagt. ... 😒 Tag 1: 16:00-21:00 Regen Tag 2: 9:00, 13:00, 16:00-20:00 Regen Tag 3: 9:00- 15:00 Regen Nicht nur leichter Regen, sondern komplett starker Regen der einfach nicht aufhört. Was macht man also auf einer Mini Insel auf der sich alles im Freien abspielt und es regnet...? Kartenspielen auf einer überdachten Baustelle neben der Straße, Massieren lassen und Unmengen essen. Wenigsten am späteren Nachmittag konnten wir uns noch ein paar Dinge anschauen.

11 August 2018

Freedom Beach und Freedom view point Auch wenn wir für den view Point 50Baht (1,32€) zahlen müssten, so ht es sich gelohnt. Der Aufstieg war sehr spannend und lustig. Manchmal musste man sogar die Felsen hinaufklettern (mit Flipflops). Oben angekommen hat Man eine wunderschöne Sicht auf die Insel. Der Freedom Beach war wie im Paradies: Sand weiß, Wasser Türkis. Da erinnert man sich wieder dass Sonne glücklich macht 💛
Mit dem Moped quer über Ko Tao Für 150 Baht (4€) pro Moped, pro Tag (+100 Baht Sprit) haben wir uns heute zu 7. 6 Mopeds gemietet und sind die Insel abgefahren. Die Straßen sind für asiatische Verhältnisse ein Traum und die Mopeds sind neu und fahren unglaublich gut. Wir waren an zwei wundervollen Stränden: Freedom Beach und Sai Nuan Beach. Beim zurückfahren hatte eine der Gruppe einen Unfall beim Bergabfahren, ist gestürzt und hat sich einige Schürfwunden zugezogen. Sie hätte zuerst beim Verleih für die paar Kratzer 22.000 Baht (580€) zahlen müssen und hat dann im Endeffekt in der Werkstatt 10.000 Baht (365€) gezahlt. Das ist trotzdem noch so unglaublich viel! Ich kann nur hoffen, dass es mich morgen nicht schmeißt.

10 August 2018

Ko Nang Yuan Eintritt: 100 Baht (2,63€) Die 3 kleinen Inseln, die durch eine Sandbank mit schneeweißem Sand miteinander verbunden sind, liegen nördlich von Ko Tao. Bis von ein paar Jahrzehnten besiedelten große Meeresschildkröten die Inseln. Ko Nang Yuan war unbewohnt und nur von Fischern aufgesucht. Sie befindet sich heute in Privatbesitz. Es ist unglaublich schön dort. So kann man sich das Paradies vorstellen. Das Wasser und der Strand sind so perfekt, dass man glauben könnte es sei nicht echt 💓 Für ungefähr 200€ die Nacht (Nebensaison) kann man sich sogar einen Bungalow mieten.
Schnorchel-Trip Day-Trip: 540 Baht (14,22€) inklusive: Wasser, Tee, Kaffee, Kekse, Mittagessen, Obst, Maske und Schnorchel exklusive: Eintritt für Ko Nang Yuan (100 Baht) 9:30-17:30 Am Vorabend lernte ich eine große Deutsche Reisegruppe kennen und schloss mich, gemeinsam mit drei anderen, ihnen an. Mit einem Pickup wurden wir um 9:30 abgeholt und zum Hafen gebracht. Leider waren sehr viele andere Leute auch noch mit am Boot. Es gab insgesamt 5 Stopps: 4 zum Schnorcheln und 1 auf der Insel. Die Sicht war ab dem 2. Schnorchel-Stopp ganz gut. Ich konnte sehr viele große Fische sehen und christmastree-snails 😍 (ich weiß nicht wie sie auf deutsch heißen). Beim dritten Tauchgang habe ich 2 Riffhaie gesehen!! 😍😍😍 Auch wenn sie sehr klein waren, so war das doch mein absolutes Highlight! 💓 Am Ende der Trips, wurden wir leider mit einem ziemlichen Unwetter überrascht. Leider ist momentan nicht das optimale Wetter zum Tauchen. Ich überlege noch, ob ich einen Tauchgang machen soll..

9 August 2018

6 Nächte auf Ko Tao Ko Tao liegt direkt nördlich der bekannten Insel Ko Pangan (und Ko Samui). Sie ist mit 22 Quadratkilometern die kleinste der drei Inseln. Übersetzt heißt Ko Tao „die Schildkröteninsel“, da sie nicht nur so geformt ist wie eine Schildkröte, sondern früher auch viele grüne Schildröten dort beheimatet waren. Ko Tao war lange Zeit unbewohnt und wurde nur manchmal von Fischern angesteuert, um Schutz vor Unwettern zu suchen oder frisches Süßwasser aufzunehmen. Ab 1933 wurde Ko Tao wegen ihrer relativ großen Entfernung zum Festland als Gefängnisinsel benutzt. 1947 setzten die Brüder Khun Ueam und Khun Oh von Ko Phangan über und ließen sich in der Sairee-Bucht nieder. Ihre Familien folgten nach und sie begannen das Land zu kultivieren. Erst 1988 kamen die ersten Backpacker als Urlaubsgäste auf die Insel. Heute ist die Insel ein besonders schönes Tauchgebiet für Tauchanfänger und Schnorchel-Trips.
Mit der Fähre nach Ko Tao Ticket: 1.000 Baht (~26€) Nach drei Stunden Schlaf ging’s wieder weiter. Zuerst eine Stunde mit einem Suttletaxi zu den Hostels und dann zum Hafen. Dort angekommen war alles sehr organisiert und wir konnten fast pünktlich um 9 wegfahren. Leider war die Fähre extrem klimatisierten und die Sitze unpraktisch zum schlafen. Erster Stopp war auf Ko Samui. Auf Ko Pangan mussten wir alle aussteigen. Nach 2 Stunden Pause (geplant war nur 1) konnten wir mit einer neuen Fähre nach Ko Tao fahren. Gegen 16:00 erreichten wir den Hafen. Für 100 Baht (2,60€) wurde ich mit einem Sammeltaxi zum Hostel gefahren.

8 August 2018

1 Nacht in Surat Thani Nach 6 Stunden warten auf den Weiterflug habe ich kurz vor Boarding mein Hostel in Surat Thai gebucht. Ich sollte ungefähr um 22:30 am Flughafen ankommen. Check-in im Hostel war bis 00:00. Drei Minuten, nachdem ich gebucht hatte, kam die Durchsage: der Flug verspätet sich und Boarding ist erst um 23:20 😒Als Entschädigung bekam jeder Wasser und einen Cheeseburger. Als es endlich soweit war, ging alles relativ schnell, Boarding, Abflug, Landung, Gepäcksausgabe. Und dann stand ich mitten in der Nacht vor dem Flughafen. Taxis waren alle weg, Touristen auch (das ging so schnell) und es stand nur noch ein Bus da. Der Busfahrer erklärte mir nur knapp: „Surat Thani Town“ aber auf meine Frage, ob das Hostel in der Nähe ist, gab es keine Antwort. Leicht verzweifelt stieg ich trotzdem ein. Endstation: mitten in Nirgendwo. Aber eine alte Dame brachte mich dann zum 2,5km entfernten Hostel. Dort bekam ich um 2:00 sogar noch ein Zimmerupdate und das obwohl es nur 3€ kostete

7 August 2018

Goldschläger und Blattgold Blattgold spielt in Myanmar eine wichtige Rolle. Mit ihm werden unter anderem Pagoden, Stupas und Buddhastatuen überzogen und verziert. Das Handwerk der Goldschlägerei wird immer noch traditionell durchgeführt. Zunächst wird der Goldbarren zu einem meterlangen Streifen gewalzt, danach gewässert, um zu verhindern, dass er verklebt und schließlich in kleine Schnipsel zerteilt. Letztere werden von gut bezahlten Goldschlägern in mehreren Arbeitsgängen immer dünner und breiter geklopft. Dies dauert insgesamt 6 Stunden, bis das Gold die Dicke von einem zehntausendstel Millimeter hat. Danach wird das Gold von Damen In kleine Quadrate geschnitten und verpackt. 50.000 solcher Blättchen wiegen ein Gramm.
Mahamuni Buddha Die Mahamuni Pagode gilt als religiöses Zentrum Mandalays. Der darin enthaltenen Buddha ist der bedeutendste des Landes. Der innerste Bereich, in dem die Buddhafigur steht, darf nur von Männern betreten werden. Für Frauen ist der Zugang versperrt. Da die Goldschichten inzwischen mehrere Zentimeter dick geworden sind, ist der Körper der Buddhafigur ziemlich unförmig geworden. Nur das Gesicht darf nicht mit Goldplättchen beklebt werden. Es wird täglich um 4 Uhr von einem Mönch gewaschen. Die Gläubigen bringen das Blattgoldplättchen an der Stelle des Körpers des Buddhas an, an welcher sie selbst Beschwerden oder Schmerzen haben.
Mahagandayon Kloster Das Kloster liegt in Amarapura, der ehemaligen Hauptstadt des Königreichs (11 Km von Mandalay entfernt). Über 1.000 Mönche wohnen dort. Als Tourist darf man einer beeindruckenden Mönchsspeisung beiwohnen. Zwischen 10:00 und 10:30 beginnen sich die Mönche in 2 langen Schlangen anzustellen. An großen Reistöpfen wird ihr Almosentopf gefüllt. In dem offenen Speisesaal nehmen sie ihre letzte Mahlzeit für den Tag ein. Denn sie dürfen täglich nur von 3:00-12:00 essen. In einigen Nebengebäuden kann man die Schlaf- und Studierräume der Mönche anschauen. Obwohl ich hauptsächlich nur negatives über den Ausflug gelesen habe, wollte ich mir selbst ein Bild machen. Es wurde geschrieben, wie furchtbar es ist, dass fast mehr Touristen als Mönche anwesend sind und sich die Touristen (besonders die asiatischen) nicht angemessen benehmen. An dem Tag war das nicht der Fall. Es waren nur wenige Touristen anwesend und diese haben sich angemessen gekleidet und verhalten.

6 August 2018

Sutaungpyei-Pagode am Mandalay Hill Mandalay-Pass + 1.000 Kyat (0,60€) Die Anlage wurde erst Mitte der 1990er errichtet. Die kleinen Mosaik- und Spiegelsteine lassen Sie im Sonnenlicht wie ein einziges buntes Glitzerwerk erscheinen! 😍✨ Kaum zu glauben also, dass ich davon unglaublich begeistert war. 😜 Oft sind dort besonders zu Sonnenuntergang einige Mönche und Studenten der Mandalay University, die ihr Englisch (und manchmal auch Deutsch) aufbessern wollen. Es ist sehr interessant Erzählungen aus dem Leben der Mönche zu hören. Ich habe auf jeden Fall meinen Lieblingsplatz dort gefunden.
Mandalay Hill (Sunset) Mandalay-Pass „The place to go“ für den Sonnenuntergang. Von dem 236 m hohen Hügel hat man nicht nur eine tolle Aussicht auf ganz Mandalay, sondern kann im Westen den Ayeyarwady-Fluss und im Osten sogar die Shan Berge sehen. Ganz oben befindet sich die wundervolle Sutaungpyei-Pagode (Wunscherfüllungspagode).
Kuthodaw- Pagode „das größte Buch der Welt“ Mandalay-Pass 7 Jahre,6 Monate und 22 Tage sollen 200 Kunsthandwerker 1871 gebraucht haben um den gesamten Tipitaka auf 729 Marmortafeln zu verewigen. Jede einzelne steht in einer Mini-Pagode. Dieses Werk umfasst in drei Teilen die Buddhistische Lehre und ist mit der Bibel zu vergleichen. Bis zu diesem Zeitpunkt waren die Texte immer nur auf Palmblätter geschrieben worden. Im Jahr erschien eine gedruckte Fassung der Steintafeln, bestehend aus 38 Bänden mit je 400 Seiten. Anlass war für König Mindon der 2400. Todestag von Gautama Buddha. 6 Monate lang einigten sich 2400 Mönche auf eine einheitliche Fassung.
Shwenandae-Kloster Kloster des Goldenen Palastes Mandalay-Pass Das kilometre Kloster wurde 1782 aus Teakholz gebaut und ist mit filigranen Schnitzereien versehen. König Thibaw ließ das Kloster ab- und außerhalb des Palastes wieder aufbauen. So wurde es vor dem Feuer des 2. Weltkrieges verschont und ist heute der „letzte“ echte Zeuge des königlichen Lebens in Mandalay. Es ist unglaublich schön. Man könnte dort Stunden verbringen.
Königspalast Mandalay-Pass für einige Sightseeingspots: 10.000 Kyat (5,90€) Der Königspalast ist wie eine Stadt in einer Stadt. Die Außenmauern um den Palast sind jeweils 2,5 km lang und 8 m hoch. Man braucht schon einige Zeit um von dem Tor in den Kern des Palastes zu gelangen. In der Mitte der Anlage war früher der Thronsaal als „Mitte des Universums“ mit einem siebenstufigem, vollständig vergoldetem Pavillon. Der Palast wurde traditionell vollständig aus Holz gebaut. Bei einem Gefecht gegen indische Truppen im 2. Weltkrieg (1945) fing der Palast Feuer und brannte bis auf die Grundmauern nieder. Nur der 33m hohe Wachturm hat bis heute überlebt. Von hier aus hat man einen schönen Blick über das Gelände. 1989 wurde ein Teil des Palastes nachgebaut, andererseits mit billigeren und einfacheren Materialien. Man merkt leider sofort, dass es Nachbauten sind. Wenn man die Zeit dazu hat, ist es nett sich den Palast anzusehen, allerdings ist es nicht notwendig.

5 August 2018

U-Bein-Brücke Die 1,2 km lange, sogar einst vergoldete Brücke, trägt den Namen des Bürgermeisters, der damals für Amarapura (kleine Stadt südlich von Mandalay) zuständig gewesen ist. Sie wurde früher komplett aus Teakholz gebaut. Und ist die längste Teakholzbrücke der Welt.
Mingun- Pagode Der größte Ziegelhaufen der Welt. Einst sollte es die imposanteste Pagode aller Zeiten werden und einen Zahn Buddhas enthalten. Seitenlänge: 72m Höhe: 50m König Bodawpaya war nachdem Eroberung von Rakhine so größenwahnsinnig, dass er die Eroberung Siams, Chinas und Indiens plante. Der Kaiser von China besänftigte ihn mit drei Enkeltöchtern und einem Zahn Buddhas. So legte er den Schwerpunkt seines Aktivismus in den spirituellen Bereich und beschloss das höchste Heiligtum der Welt zu bauen. König Bodawpaya hatte seit 1790 viele tausend Sklaven und Kriegsgefangene an der Pagode arbeiten lassen. Sie sollte eine insgesamte Höhe von 152m erreichen. Nach Bodawpayas Tod wurden 1819 eingestellt und so blieb nur die Ziegelbasis zurück. 20 Jahre später beschädigte ein Erdbeben die Pagode sehr.
Mingun Bell Höhe: 3,70m Durchmesser: 5m Gewicht: über 90t Diese Glocke gilt als zweitgrößte funktionstüchtige Glocke der Welt. (Größte: chinesische „good luck bell“) König Bodawpaya ließ die Riesenglocke 1808 für seine Mingun-Pagode gießen. Der Glockengießer wurde nach der Fertigstellung umgebracht, damit er nicht noch einmal so ein derartiges Meisterwerk bauen kann. 1838 stürztet die Glocke bei einem Erdbeben nieder, nahm dabei aber keinerlei Schaden. Man kann nicht nur unter die Glocke klettern, sondern sie auch mit einem Holzknüppel schlagen.
Hsinbyume-Pagode Das absolut schönste, das ich in ganz Myanmar gesehen habe. Sie ist einfach wundervoll!!!! Die Pagode wurde 1816 von König Bagyidaw zu Ehern seiner verstorbenen Lieblingsfrau (🤦🏽‍♀️) Hsinbyume errichtet. Die Architektur symbolisiert den mythischen Weltberg Meru.
Jade Markt Eintritt: 2.500 Kyat (~1,50€) Der Jademarkt im Süden von Mandalay gilt als der größte der Wet. Hunderte Ateliers von Händlern und Schleifern gibt es dort. Hier wird Jade geschnitten, poliert und durch Schnitzkunst zu Schmuck verarbeitet. Es herrscht reges Treiben und man ist erst mal überfordert. Man drängelt sich durch die engen Gänge um sich umzusehen. Bald aber bekommt man einen kleinen Überblick und beobachtet die Menschen beim prüfen der Echtheit, versteigern und verhandeln. Unglaubliche Mengen an Geld gehen hier über den Tisch. Es gibt hier auch sehr viele Fälschugen. Oft wird wertloses Gestein mit einer dünnen Schicht Jade überzogen.
Tagesausflug: Mit dem Moped nach Mingun Moped mit Gangschaltung: 12.000 Kyat/ Tag (~7€) Mingun-fee: 5.000 Kyat (~3€) Zu viert haben wir uns heute zwei Mopeds genommen um nach Mingun -einer kleine Stadt Nähe Mandalay- zu fahren. Die Fahrt war lange und nicht immer ganz reibungslos. Was ich von der Fahrt mitgenommen habe: Ich habe meine panische Angst mit einem Moped mitzufahren überwunden, einige Verkrampfungen und Verspannungen und einen Sonnenbrand 🦀 Bei der Rückfahrt hatten wir zwar einen Verkehrsunfall, aber niemandem von uns ist etwas passiert. Und wieder einmal konnte man miterleben wie freundlich und hilfsbereit die Burmesen sind. Die Eindrücke, die man bei der Fahrt gewinnt sind unendlich und einfach nicht zu beschreiben.
4 Nächte in Mandalay Mandalay ist nach Yangon die zweitgrößte Stadt des Landes. Erst 1857 wurde sie gegründet, als der König aufgrund einer Prophezeiung die alte Hauptstadt Amarapura aufgeben musste. Dies ist meine letzte Stadt in Myanmar, bevor ich am 8.8. weiter nach Thailand fliege.

4 August 2018

Kinder: Kinder aus ländlichen Gebieten sind besonders hart betroffen: Armut, Gesundheit, Schulbildung, Gewalt, Kinderarbeit, vertriebene Kinder, Kindersoldaten, Identität •Schulpflicht gibt es nur vom sechsten bis zehnten Lebensjahr. Schätzungsweise haben 20% der Kinder keine Schulbildung. •Etwa 70% der Kinder sterben an Krankheiten bevor sie 5 Jahre alt werden. •Kinder aus armen Familien sind die Hauptopfer von Kinderarbeit. Oft sind sie gezwungen, in Bergwerken, auf Baustellen oder als Haushaltshilfe zu arbeiten. •65% der Geburten in Myanmar sind nicht offiziell gemeldet. •Oft werden 14-jährige Kinder entführt und gezwungen gegen ethnische Rebellen zu kämpfen. •500.000 Menschen wurden wegen den wirtschaftlichen Schwierigkeiten und den bewaffneten Konflikten gezwungen aus ihren Häusern zu fliehen. 1/3 davon sind Kinder, die oft Opfer von Gewalt sind, obdachlos und ohne Chance auf Bildung. Das sind nur wenige Schattenseiten des Landes.... Was für ein Glück in Österreich zu leben.
Auf den Busfahrten wird einem erst bewusst, wie wenig Einsicht man als Tourist in das Land hat. Anfang der sechziger Jahre war Myanmar eines der wohlhabendsten Länder in Südasien. Seit 1962 begann jedoch eine Militärjunta das Land zu regieren, durch das es zu dem 2. ärmsten Land Asiens wurde. Die meisten Menschen in Myanmar leben in ärmlichen Verhältnissen. Doch wenn man mit dem Bus durch komplett leere Landschaften fährt, sieht man erst was Armut wirklich ist und wie die Menschen in diesem Land oft leben müssen. Es ist erschütternd. 32% der Bevölkerung lebt unterhalb der Armutsgrenze. Das BIP beträgt $1.25 pro Einwohner. Diese Art der Armut verhindert, dass besonders auch Kinder ihre grundlegendsten Rechte genießen können.
Bus von Bagan nach Mandalay Ticket: 9.000 Kyat (5,30€) Hostel-Hostel Dauer: 5-6 Stunden
Résumé Bagan Es ist wunderschön, heiss und trocken E-Bike ist unbedingt notwendig; mit dem Rad kommt man nicht weit. 1 1/2 - 2 Tage reichen
Straßen in Bagan: 1 asphaltiert 2 gut 3 off road 4 irgendwas 🙈 +noch ein paar Tempel (und ich) Jetzt weiß ich auch warum man so viele Tempel nicht besteigen kann: im Dezember ist eine Touristin beim Selfie machen einen Tempel hinuntergestürzt und auf dem Weg ins Krankenhaus verstorben. Daher sind die Burmesen nun so vorsichtig geworden.

3 August 2018

Sunset #2 Wir fanden eine Pagode, die gerade renoviert wurde und ziemlich weit entfernt von einer grossen Straße liegt. Ein Stockwerk konnte man durch Stufen erreichen. Dann sind wir über das Bambus Gerüst auf das Dach gekommen, von dem aus man einen perfekten weiten Ausblick hatte und den Sonnenuntergang schön sehen konnte. Ganz ungefährlich war es nicht, aber die Aussicht war es wert. 🌅
Ein Tag in Tempeln, Pagoden und um Stupas
Rent a E-Bike Mir wurde von einer anderen Backpackerin in Mandalay gesagt, dass ich auf einen bestimmten Preis herunterhandeln soll. Ich konnte mein Moped sogar noch billiger bekommen: 2.000 Kyat / Tag (1,18€) Diese E-Bikes sind nicht nur unglaublich leise, sonder können auch bis zu 70km/h fahren - wie ich später herausfand. Auf meine Frage hin, ob ich einen Helm brauche, wurde ich ausgelacht 🙈 Die Hauptstraßen sind asphaltiert. Schwierigkeiten bereiten die kleinen sandigen „off road“ Wege, die meist zu den kleineren und interessanteren Stupas und Pagoden führen. Btw: Theoretisch könnte man auch mit einer Pferdekutsche fahren.

2 August 2018

Sunset #1 Zu Zweit sind wir abends durch die Gegend gekurvt um einen Tempel zu finden, auf den man hinaufsteigen kann. Es gibt nur sehr wenige, auf die man offiziell hinauf darf. Von dort aus konnten wir uns einen schönen Sonnenuntergang anschauen. 🌅
2 Nächte in Bagan Bagan fee: 25.000 Kyat (~15€) Bagan ist ein 40km^2 großes Tempelareal in der Trockenzone -> extrem heiß und so gut wie kein Regen. Die Landschaft hat meist einen savannenähnlichen Charakter. Die Tempel und Ruinen sind die Hauptattraktion in Bagan. Es gibt über 3.000 Tempel. Leider beschädigten Erdbeben viele Gebäude immer wieder schwer. Die Reparaturen ziehen sich über Jahre hin. Man borgt sich einfach ein Rad oder E-Bike aus und fährt herum. Um die Tempel entweder alleine oder in einer geführten Tour zu besichtigen. -Bei meinem Hostel gab es eine kostenlose Tour von 8:00-14:00 mit einem englischsprachigen Guide (Ostello Bello)-
1 Nacht in Mandalay Heute früh gleich den Bus für Bagan gebucht. Preis: 9.500 Kyat (5,60€) Dauer: 5 Stunden Um 16:00 Sollte ich ca in Bagan ankommen und kann mir mit ein wenig Glück noch den Sonnenuntergang anschauen.

1 August 2018

Goteik-Viadukt Es ist die berühmteste Eisenbahnbrücke Myanmars. Als sie im Jahr 1900 fertiggestellt wurde, war es die längste Eisenbahnbrücke weltweit (689m) und ist mit einer Höhe von knapp 111m die Höchste im Land. Die Brücke wird äußerst Vorsicht im Schritttempo befahren und braucht ungefähr 10 Minuten zum überqueren. Gut für mich, denn so konnte ich sowohl Fotos machen, als auch die unglaubliche Aussicht genießen. Dennoch habe ich mich nicht ganz getraut den Selfie-Sick ganz raus zu strecken 🙈 Es war spektakulär und die 11 Stunden Fahrt definitiv wert.
Die Zugfahrt Selbst an Stellen, an denen der Zug schnell fährt, ist er keineswegs mit Zügen bei uns zu vergleichen. Bei der Fahrt wachelt der Zug auf und ab und hin und her. Die Wagons mit den regulären Sitzbänken ist voll besetzt. Die Leute unterhalten sich nicht nur lautstark dort, sondern essen auch ganze Gerichte. Ich verstehe noch immer nicht wie das bei dem Geschaukel Funktioniert hat. Auch der Upper-class Abteil war am Ende recht voll besetzt. Immer wieder gingen Frauen mit Getränken, Snacks oder Obst durch. Ein Großer Teil der Strecke war der bewachsen, sodass man nicht nur wenig von der Umgebung sah, sondern auch regelmäßig Äste und Blätter im Schoß hatte 😄 (es gibt keine Fensterscheiben) Die Fahrt war sehr angenehm, die Aussicht war unglaublich (wenn man eine hatte) und es duftete durchgehend nach Wäldern und nach Minze (keine Ahnung warum). Am Ende der Fahrt fuhren wir dich die Randbezirke Mandalays. Man konnte den Leuten quasi in die Wohnzimmer schauen.
Zug von Hsipaw nach Mandalay Ticket für die Upper Class: 3.950 Kyat (2,35€) Voraussichtliche Dauer: 13 Stunden Warum macht man sowas: Goteik-Viadukt Da ich viel zu früh am Bahnhof war, hätte ich genug Zeit um das Treiben dort zu beobachten. Hauptsächlich waren viele Frauen mit Kindern anwesend, die kleine Speisen und Obst zubereitet haben. Mit nur einer Stunde Verspätung (10:00) kam der Zug im Bahnhof an. Ohne Hektik stiegen die Leite ein und kauften aus dem Fenster heraus Snacks für die Fahrt. Mir wurde gesagt, dass ich möglichst rechts sitzen soll, da man so die Brücke am besten sehen kann (das dauert aber noch 8 Stunden). In dem Wagon für die regulären Fahrkarten sind Sitzbänke aus Holz. Ich habe mir ein Upper class Ticket für den doppelten Preis gegönnt, in dem leicht abgesessene aber gemütliche Liegesitze sind.

31 July 2018

Trekking in Hsipaw Da man sich in Hsipaw außer dem Kloster und dem Palast nicht viel anschauen kann, beschloss ich spontan eine Trekking Tour zu machen. Auf Maps.me war der Weg eingezeichnet und auch gestern Abend hat mir der Typ an der Rezeption auf der Karte den Weg gezeigt. Ziel sollten die hot bzw. warm Springs sein, die angeblich 1 Stunde entfernt sind. Der Weg war abenteuerlich, ein wenig unheimlich und die Aussicht oft sehr sehr schön. Durch den vielen Regen waren einige Teile des Weges unter Wasser. Und 2 Mal musste ich oberschenkeltief durch einen Fluss. Im Endeffekt habe ich nach 1 1/2 Stunden wandern keine Springs gefunden und der Weg endete vor einem unpassierbaren Felsen. Also habe ich beschlossen wieder zurück in die Stadt zu gehen. Den Weg zurück war weniger abenteuerlich und ich bekam sogar ein paar Sonnenstrahlen ab. Im Großen und Ganzen war es trotzdem ein schöner Zeitvertreib.
Maha Nanda Kantha- Kloster Das alte Klostergebäude ist aus Holz und in der Gebetshalle befindet sich ein Buddha, der 1848 aus Bambus hergestellt und vergoldet wurde. Um das Kloster herum ist ein kleines halb verfallenes Pagodenfeld, das Klein-Bagan genannt wird.
2 Nächte in Hsipaw Hsipaw ist ein kleiner Ort im Shan-Staat. Die meisten Touristen kommen zum wandern hierher. Hsipaw war einst ein Sitz eines Shan-Fürsten, der in den 1950ern in Amerika seine Traumfrau fand und sie mit nach Myanmar brachte. Sie war Österreicherin (Kärntnerin) und schrieb das Buch „In Dämmerung über Birma- mein Leben als Shan Prinzessin“. Es erzählt vom Leben im Palast und wie das Militär ihren Mann Sao verschleppte und wahrscheinlich tötete. Sie ging wieder nach Europe und dann nach Amerika zurück, wo sie heute noch lebt und sich mit der Organisation „Burma Life Line“ für den Shan engagiert. Den Shan Palast kann man heute noch besichtigen. Leider ist sie zu dieser Zeit geschlossen, da es so gut wie keine Touristen im Moment in Hsipaw gibt. (Ich glaube, dass ich so ziemlich die einzige bin.) Es war der wichtigste Grund warum ich einen Tag hier eingeplant hatte... 🙁

30 July 2018

Von Nyaungshwe nah Hsipaw Bus: 17.000 Kyat (~10€) Fahrt: 9 Stunden (9:30-6:00) -> voraussichtlich Heute früh bin ich mit dem Plan eingestiegen im Bus Mandalay zu planen... Das funktioniert nicht so ganz. Ich sitze in einem Minibus für 10 Personen. Die Straße ist in den seltensten Fällen asphaltiert und mich schleudert es in der letzten Reihe komplett herum. Selbst das Schreiben am Handy ist eine Challenge. Ein Grund mehr um die Aussicht zu genießen und sich mit den Einheimischen, die mitfahren zu unterhalten. Hin und wieder müssen wir anhalten, da eine Kuh/Ochsen Herde die Straße blockiert. Die ersten Stunden sind noch ganz lustig, aber ob es 9 Stunden so amüsant bleibt... Das tolle aber ist, dass es keine AC gibt und sich meine Halsschmerzen dadurch nicht verschlimmern können. Wir fahren mit geöffneten Fenstern. Sehr angenehm 🧘🏽‍♀️

29 July 2018

Schirm Manufaktur Auf dem Weg zurück nach Nyaungshwe hielten wir bei einer Schirm Manufaktur. Uns wurde gezeigt wie sie aus der Rinde des Maulbeerbaumes Papier schöpfen. Jedes Mitglied der Familie hatte seine eigene Aufgabe und meistert diese in erstaunlicher Geschwindigkeit und Perfektion. Die Werkzeuge wurden alle selbst hergestellt und perfektioniert. Es ist erstaunlich, wie die Menschen dort arbeiten. Mit Terpentin werden die Schirme bestrichen oder bemalt. Die Schirme gibt es sogar in einer Regen Version für 15.000 Kyat (~9€). Ich habe mir ernsthaft überlegt einen mitzunehmen, habe mich dann aber doch für ein handgeschöpftes Notizbuch und Lesezeichen entschlossen. (3.000 Kyat [1,80€]) Die Laternen waren auch unglaublich schön.
Pindaya Höhlen #2 Der Sage nach badeten einst 7 Prinzessinnen im See, der im Tal liegt, als sie von einer Riesenspinne entführt und in der Höhle eingesperrt wurden. Doch Prinz Kummabhaya tötete die Spinne mit Pfeil und Bogen, befreite die Prinzessinnen und nahm die Schönste zur Frau. Eine andere Geschichte erzählt, dass in den Höhlen ein geheimer Gang abzweige, der erst in Bagan wieder an die Erdoberfläche trete. Dieser soll früher von Bagan-Königen als Fluchtweg benutzt worden sein.
Pindaya Höhlen Taxi: 50.000 Kyat (29,60€) Max. 3 Personen Pindaya fee: 6.500 Kyat (3,85€) Eintritt: 3.000 Kyat (1,78€) Fotogebühr: 300 Kyat (0,80€) Zusammen mit zwei Schweizerinnen habe ich mir ein Taxi zu den Pindaya caves geteilt. Die Autofahrt dorthin dauert 2 Stunden. Gleich in der ersten Viertel Stunde hat unser Fahrer einen Unfall mit einem Moped 🙈 Passiert ist nichts, ein paar Tausend Kyat haben überheb Besitzer gewechselt und wir konnten nach kurzer Zeit wieder weiterfahren. Gleich hinter dem Eingang der Höhlen befindet sich eine Pagode und einige große Buddha Figuren. Danach verzweigt sich das ganze in ein Labyrinth aus Höhlen und Gängen, die immer weiter in den Berg hineinführen. Über 8.000 Figuren aus verschiedensten Materialien und in verschiedensten Größen, stellen Buddha in unterschiedlichen Positionen dar. Keine einzige Figur gibt es doppelt. Wann die erste Statue aufgestellt wurde, ist nicht belegt. Wissenschaftler vermuten dass die meisten aus dem 18. Jh stamme

28 July 2018

Massage in Nyaungshwe Da viele Leute von Kalaw 3 Tage lang zum Inle See wandern, werden hier einige Massagen angeboten. Wir wurden von einem Moped mit Beiwagerl abgeholt und zum Ort der Massage gebracht. Dort haben direkt Kekse und Tee auf uns gewartet. Nach ca 10 Minuten wurden wir in einen großen Raum gebeten in dem mehrere Leute nebeneinander in Longyis massiert wurden. Es war sehr fest aber entspannend und angenehm. 1 Stunde Massage: 7.000 Kyat (4,15€)
Shwe Yan Pyay Kloster Dieses Holzkloster gilt als eines der beliebtesten Fotomotive in Myanmar. Das letzte Bild zeigt, wie es ausgesehen haben könnte, wenn Mönche da gewesen wären.
Cooking class Dauer: ca 3 1/2 Stunden Ort: Mercury Restaurant (Nyaungshwe/ Inle lake) Preis: 15.000 Kyat (8,90€) Um 9:00 wurde ich von Hostel abgeholt und wir führen mit dem Moped zum Markt um dort einzukaufen. Sie hat mir viele Dinge gezeigt und erklärt. Ich konnte auch einiges probieren. Anschließend fuhren wir zum Restaurant um dort die Gerichte zuzubereiten: Appetizer: Kim pound Kyaw (rechts oben) Suppe: pumpkin soup with ginger basil (links unten) Salat in 2 Variationen: papaya salad (Thai & Burmese) Curry: spicy beef and basil curry with rice Beim Kochen war es extrem lustig, die einzige zu sein, nur beim Essen wars dann etwas langweilig.

27 July 2018

Einbeinruderer Die Fischer stehen auf nur einem Bein im hinteren Teil des Kanus. Das andere Bein wird zum Rudern benutzt, um die Hände zum Fischen frei zu haben.
Long neck ladies Im Gegensatz zur weitverbreiteten Meinung handelt es sich bei dem Schmuck nicht um einzelne Ringe, die nach und nach um den Hals geschmiedet werden, sondern um Spiralen, die erst beim Anlegen durch geübte, kräftige Frauen Windung um Windung an die Körperform angepasst werden. Was die Frauen einst veranlasst hat, sich den schweren Schmuck aufzubürden und die körperlichen Folgen in Kauf zu nehmen, ist nicht mit letzter Gewissheit geklärt. Die These, die Halsspiralen hätten die Frauen einst vor dem Genickbiss von Tigern geschützt, ist lediglich eine Legende. Schon den kleinen Mädchen werden Spiralen aus Messing um den Hals gewickelt, um dieses Körperteil künstlich zu strecken. Innerhalb weniger Jahre wird den Heranwachsenden eine längere Halsmanschette verpasst. Der Hals ist zuletzt nahezu unbeweglich. Würde man die Ringe entfernen, wäre Erstickungstod die Folge, weil der Hals den Kopf nicht tragen kann, da sich keine Muskeln entwickeln können.
Indein Es ist ein kleines Örtchen am See. Wenn der Markt dort stattfindet, befinden sich unzählige Touristen dort. Heute war kein Markt. Über einen überdachtem Zugang machten wir uns zu einem 20 minütigen Aufstieg zur Shwe Inn Thein Pagode auf (500 Kyat Fotogebühr). Oben angekommen steht man plötzlich in einem Pagodenfeld aus über 1000 Stupas. Sie stammen wahrscheinlich noch aus dem 17. Jahrhundert, als Indein noch Sitz eines Shan-Fürsten war. Auch viele Burmesen waren da. Ich musste/dürfte sehr oft als Fotomotiv herhalten. 😅 ständig kamen Leite zu mir und wollten ein Foto mit mir machen
Phaung Daw Oo Pagode Dies ist der heiligste Ort der Gegend. Im Zentrum der Pagode befinden sich 5 kleine Buddhastatuen, zu denen nur Männer nähertreten dürfen. Diese haben ihre Gestalt längst verloren, da Pilger im Laufe der Jahrhunderte so viele Goldpättchen angebracht haben, was ihren gezollten Respekt nur noch mehr verstärkt. Da leider nur Männer den Bereich der Buddhas betreten dürfen und aufgrund des Feiertags sehr viel los war, konnte ich kaum einen Blick auf die Buddhas werfen. Man konnte sie aber über einen Fernseher sehen oder Bilder und Fotos betrachten.
Cheroot Fabrik Cheroot sind burmesische Zigarren. Der Filter der Zigarre setzt sich aus Maisblättern zusammen. Die Zigarre wird schließlich von den Blättern eines einheimischen Strauches zusammengehalten. Der Geschmack der „normalen“ Zigarre ist ziemlich würzig. Wir konnten auch andere Geschmacksrichtungen probieren: Minze, Banane (ich nicht 😜) und Sternanis mit Honig (sehr sehr süß. In einem Raum saßen mehrere Frauen am Boden, die mit einem Rundholz die Cheroot-Blätter rollen und befüllen. Pro Tag dreht eine Frau ca. 1.200 Cheroot-Zigarren.
Thankara Paste Diese Holzpaste wird aus dem Holz des indischen Holzbaumapfels und Wasser hergestellt. Ein Stück Hokz wird mit ein bisschen Wasser auf einer Steinplatte verrieben, bis die Paste entsteht. Fast alle Leute schmieren sich die pastellgelbe in das Gesicht. Sie soll effektiv vor Sonne schützt, kühlend sein und Hauptproblemen vorbeugen. Die Frauen in Myanmar haben wirklich alle eine sehr schöne Haut. Kinder werden meistens im kompletten Gesicht bemalt, während Erwachsene meist nur die Wangen bemalen. Manche malen auch Blätter und Blumen auf. So ungewöhnlich es auch anfangs ist, mittlerweile fällt es kaum mehr auf und ist normal geworden.
Inle - Weberei Wir haben eine Weberei besucht, die aus Lotus, Seide und Baumwolle Stoffe und Longyis herstellen. Longyis sind die traditionellen Kleidungsstücke in Myanmar (ähnlich wie Sarong oder Wickelrock). Es ist eine zwei Meter lange und ein Meter breite Stoffbahn, die um die Hüften geschlungen und bei Männern am Bauch, bei Frauen an den Hüften zusammengeknotet wird. Besonders interessant war die Herstellung von Lotusseide. Lotusseide wird weltweit ausschließlich am Inle-See in Myanmar hergestellt. Der Herstellungsprozess ist sehr zeitaufwändig. Für einen Meter Stoff werden etwa 10.000 Stängel und eine Woche Zeit benötigt. Deshalb ist der Stoff auch unglaublich teuer. Ein kleiner schmaler Schal kostet 120-200$. Der Stoff fühlt sich unglaublich gut an, sprengt mein Budget aber leider. Da die buddhistischen Intha die Seidenraupen nicht selbst töten wollen, wird die verwendete Seide angeblich aus China importiert.
Das schwimmende Dorf Ywama Die Menschen, die am und rund um den See wohnen, nennen sich Intha - „die Menschen vom See“. Insgesamt gehören etwa 100.000 Bewohner zu dieser Ethnie. Sie leben heute als Fischer, Bauern oder Handwerker und sind vor allem für ihre spezielle Rundertechnik berühmt. Ihr komplettes Leben spielt sich auf dem See ab. Nicht nur die Häuser, sondern auch die Werkstätten, Restaurants und sogar das Krankenhaus befinden sich auf Stelzen über dem Wasser. Sehr viele Häuser hatten eine Satellitenschüssel und Flachbildfernseher. Mopeds standen in der „Garage“ zwischen Haus und See, oder einfach im Wohnzimmer und sogar einen Schweinestall auf dem Wasser neben einem Haus gab es.
Die schwimmenden Gärten Als die Intha vor ein paar hundert Jahren aus dem Süden Burmas an den Inle See kamen, wurde sie von den dort bereits ansässigen Völkern nur geduldet unter der Bedingung, dass sie auf dem See siedelten. Aus der Not heraus entwickelten sie die schwimmenden Gärten. Diese befinden sich auf dem flachen Teil des Sees und werden aus Erde, Schlick und den Wurzeln der Wasserhyazinthen gebaut und mit Bambusstangen im Boden verankert. Diese schwankende Konstruktion kann von Menschen nicht betreten werden, deshalb werden die Felder vom Boot aus bewirtschaftet. Mehrere Ernten pro Jahr von Tomaten, Gurken, Auberginen und anderen Gemüsen sind möglich. In der Hauptsaison soll es auch wunderschöne Blumenfelder geben.
Mit dem Boot über den Inle See Kosten für Boot: 20.000 Kyat (direkt am Kanal gebucht) Platz für max. 5 Personen Zeit: 8:00 - 17:00 (9h) Ganz spontan konnte ich mich einer Gruppe anschließen, die eine Bootstour machte. So waren wir 5 Personen und mussten daher nur sehr wenig zahlen. Wir fuhren den Kanal entlang zum See und fuhren alle wichtigen Stationen an, die man gesehen haben „muss“. -floating gardens -floating village -silver & gold smith -weaving mill (lotus, silk, cotton) -cheroot making -phaung daw Oo pagoda -Indein -long neck ladies -nga hpe monastery - fisherman

26 July 2018

Kyauk Pyu Gyi Pagode Bei einem abendlichen Spaziergang ca 1km entlang des Kanals, befindet sich in ruhiger Umgebung diese Pagode. Der Buddha ist fast 8 Meter hoch und wenn man durch die Pagode geht, findet man überall kleine Einkerbungen und Mini-Höhlen/ Eingänge, in denen kleine Buddhas „versteckt“ sind. Am Platz vor dem großen Buddha habe ich einige Zeit Kindern beim Spielen zugeschaut. Kästchenhüpfen gibt es wohl überall auf der Welt.
Nyaung Shwe 4Nächte Von vielen Backpackern wurde mir das Ostello Bello Hostel empfohlen. Zurecht. Es ist wunderschön, sehr zentral, verschiedenstes Programm und viele Leute. Man merkt sofort den Unterschied zu Yangon. Es ist nicht so laut, hektisch und heiß. Außerdem hat es heute nicht geregnet. Ich konnte sogar den Sonnenuntergang anschauen. :)
Le-pet thouk: green tea leaf salad Heute konnte ich den Salat aus Teeblättern endlich probieren. Er wird aus fermentierten grünen Teeblättern hergestellt und ist im ganzen Land beliebt. Traditionell werden die verwendeten Teeblätter kurz aufgekocht, anschließend in Bambusstäbe gestopft und ein halbes Jahr im Boden vergraben. Wieder ausgegraben werden die Teeblätter mit verschiedensten Zutaten wie Tomaten, Knoblauch, Öl, Nüssen, Ingwer usw. gemixt. Die Konsistenz ähnelt der von Spinat. 👌

25 July 2018

Nachtbus von Yangon zum Inle Lake Die Taxifahrt vom Hostel zum Busbahnhof dauerte wegen der Rushhour mehr als 2 Stunden (statt 1h) und kostete 10.000Kyat (~6€) Am Busbahnhof war es nicht ganz einfach herauszufinden, welcher Bus der richtige ist, aber die Menschen dort waren sehr freundlich und haben mir sofort geholfen. Von Erzählungen her, hätte ich einen ganz normalen Bus erwartet und war sehr positiv überrascht, als ich Einstieg. Alles sehr modern und komfortabel. Die Sitze sind gut gepolstert und sauber. Jeder Fahrgast bekam Sandwiches und Kaffee. Jeder Platz hat eine Decke dabei (die dringend notwendig ist), jeder bekommt eine Flasche Wasser und es laufen asiatische Action- und Liebesfilme während der Fahrt. Leider is die Klimaanlage (so wie auch in Vietnam) eiskalt aufgedreht. Es gibt einige Pausen und man bekommt feuchte Tücher und Reisezahnbürsten. Fahrt: Voraussichtlich 11 Stunden (7pm - 6am) Busticket: 22.000 Kyat (13€)

24 July 2018

Sule Pagode Die Pagode befindet sich auf einem riesigen Kreisverkehr im Stadtzentrum. Sie ist viel kleiner als die Shwedagon Pagode und spielt eine wichtige Rolle im alltäglichen Leben der Burmesen. Die Gläubigen opfern und beten hauptsächlich am Altar des Wochentags, an dem sie geboren wurden. Es werden hauptsächlich Bitten und Gebete für tägliche Probleme gesprochen. Eintritt: 4.000 Kyat (~2,40€)
Bogyoke Aung San Museum Bogyoke (Titel für obersten Führer) Aung San ist ein heutiger Nationalheld weil er für die birmanische Unabhängigkeit kämpfte. Seine Tochter Aung San Suu Kyi ist die bekannteste Kämpferin für Demokratie in Myanmar und erhielt 1991 den Friedensnobelpreis. 2016 gelang es ihr schließlich nach über 50-jähriger Herrschaft verschiedener Militärs, eine demokratische Regierung anzuführen. Das Museum ist das Haus in dem General Bogyoke mit seiner Familie lebte, bevor er starb. Die Familie hat das Haus offensichtlich fluchtartig nach dem Tod des mittleren Kindes, als es im Badeteich des Gartens ertrank, verlassen und sehr viele Habseligkeiten zurückgelassen. Diese und das Haus können heute besichtigt werden. Es ist toll, dass man sich das Haus anschauen kann. Immerhin steckt sehr viel Geschichte dahinter. Man kann es mit Mozarts Geburtshaus vergleichen: Wenn man die Geschichte kennt, ist es bestimmt sehr interessant. Eintritt: 5.000 Kyat (~3€)
Circular Line Das Ticket kostet 1.000 Kyat (0,60€) Der Zug fährt in einem Kreis in und um den oberen Teil Yangons herum und hält an 39 Stationen. Die Zugfahrt dauert 3 Stunden. Man sieht 1000 Sachen und ist hautnah mit der einheimischen Bevölkerung zusammen. Es hat mich sehr beeindruckt, dass es mitten in der Stadt so viel Grünes gibt. Selbst ganze Felder, auf denen Wasserkresse und Anderes angebaut wurde.

23 July 2018

„Mystischer Ort“ Schon in der Shwedagon Pagode bin ich mit einem jungen Burmesen ins Gespräch gekommen. Er wollte sein Englisch verbessern und hat mich herumgeführt. So konnte ich viel über die Leute und Kultur erfahren, was man in Reiseführern nicht zu lesen bekommt. Er zeigte mir einen „mystischen Ort“ den er vor Kurzem entdeckt hatte. Es war ein Vergnügungspark, der vor 15 Jahren zugesperrt hatte. Dort sind einige tolle Fotos mit der Kamera entstanden. Von dort aus konnten wir über einen Zaun in den Zoo klettern, aber weil es stark zu regnen begann, stellten wir uns nur unter und aßen dort.
Maha Wizaya Pagode Der Innenraum der begehbaren Stupa ist als Wald gestaltet. Stilisierte Bäume mit verschiedenen Früchten ragen an den Wänden empor bis zur Kuppel, auf der Sternenbilder dargestellt sind. Angeblich wird manchmal der Innenraum verdunkelt und kleine Lämpchen erhellen den Sternenhimmel. Im Zentrum steht ein Schrein mit 8 Buddhafiguren. Außen führt ein Wandelgang herum. Dort sind Miniaturdarstellungen von Pagoden aus allen Teilen Myanmars ausgestellt.
Shwedagon Pagode #2 Die Woche in Myanmar hat 8 Tage. Das leitet sich aus der birmanischen Astrologie ab. Mittwoch gilt als 2 Tage (Vormittag und Nachmittag). Wie in allen Pagoden zu sehen, werden verschiedenen Tieren bestimmte Planeten und Tage zugeordnet. Montag: Tiger Dienstag: Löwe Mittwoch Vormittag: Elefant mit Stoßzähnen Mittwoch Nachmittag: Elefant ohne Stoßzähne Donnerstag: Ratte Freitag: Meerschweinchen Samstag: Drachenschlange Naga Sonntag: Garuda- ein mythischer Vogel Jedes Tier bzw Planet steht für positive und negative Eigenschaften, die dem an diesem Tag Geborenen zugeordnet werden. Für den Namen, den ein Neugeborenes bekommt, ist der Wochentag der Geburt entscheidend. In der Shwedagon Pagode gibt es für jeden Tag eine „Ecke“. Diese ist in einer genau vorgegebenen Himmelsrichtung platziert. (zB im Nordwesten der Elefant ohne Stoßzähne). Man betet zum jeweiligen Tier des Geburtstages und übergießt es 5 Mal mit Wasser.
Shwedagon Pagode Eine Pilgerstätte für Buddhisten aus aller Welt. Die Ursprünge der Pagode sind nicht ganz geklärt. Was zuerst mit einer 10m hohen Stupa begann, wurde im Laufe der Jahrhunderte zu der mittlerweile 100m hohen Stupa, die 149t schwer ist. Sie ist mit fast 10t Gold und tausenden Edelsteinen geschmückt und ein Ort der Ruhe, Besinnung und Meditation. Knie und Schultern müssen immer bedeckt sein und die Schuhe am Eingang ausgezogen werden. An der Spitze der 22m hohen Glocke ist eine Kugel, die mit 4351 Diamanten, Rubinen,Saphieren und Topasen besetzt ist. Die oberste Krönung bildet ein 76-karätiger Diamant. Die Kugel dient als „Rastplat der Vögel“. Auch für die Birmanische Freiheitsbewegung ist dies ein wichtiger Ort. 1920 gab es dort den ersten anti-britischen Streik von Studenten und 1988 hielt die Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi ihre erste öffentliche Rede. 10.000 Kyat Eintritt (6€)

22 July 2018

Zu Mittag bin ich in Yangon angekommen und durfte sofort die Regenzeit in Myanmar kennenlernen... 😒 Ich suche noch nach einem alternativen Plan, wenn sich das Wetter bis morgen Abend nicht bessert... Trotz starken Regens (Dusche war eh wieder nötig 😜) spazierte ich zur 19th Road. Diese ist dafür bekannt, dass es dort der Reihe nach Grill-Restaurants gibt. Auf der Straße sind die Spieße in einer Vitrine platziert. Man sucht sich aus, was man haben möchte. Das wird dann gegrillt und zum Tisch gebracht. Ich glaube dass ich über den Tisch gezogen wurde, da ich für 5 Spieße, Thai Huhn, Reis und Wasser 13.100Kyat bezahlt habe (~7.75€). Das ist für Myanmar schon recht teuer... Beim Kauf von 3 Drachenfrüchten auf der Straße wurde ich aus unerfindlichem Grund ausgelacht und habe ca 1,50€ bezahlt... Der Start in Myanmar ist nicht gerade umwerfend, aber es kann nur besser werden 😊

21 July 2018

ethos travelers oasis Bakery, Café, Restaurant - gleich neben Khao San - vegan und vegetarisch - nicht billig aber Preis-Leistung stimmt - entspanntes Ambiente - sehr gutes Essen und Getränke - sitzen: am Boden oder an Tischen - Abwechslung zu Garküchen oder Touri-Lokalen
1 1/2 Tage Bangkok Entspannen, essen und spazieren

20 July 2018

Ankunft Bangkok Uber war in dem Moment nicht zur Verfügung, das bestellte Grab hab ich nicht gefunden... Zufällig fand ich einen Bus der bis zu Khaosan Road fährt. Seit Juni 2017 fährt die Linie S1 zwischen Flughafen und Khaosan für 60 Baht (1,50€). Die Fahrt dauert 50-70 Minuten (laut Internet/ ich hab über 2 Stunden gebraucht), der Bus ist relativ neu, sauber und klimatisiert.

18 July 2018

Endlich ist es soweit!!!! 19.Juli bis 19.August 30 Tage •Von Wien mit Qatar Airlines über Doha nach Bangkok •2 Tage Bangkok •am 22.7. von Bangkok nach Yangon (Myanmar) Mein grober Plan für Myanmar: - Yangon - Bago - Goldener Felsen - Hpa- An (Höhlenlabyrinthe, Bat cave) - Loikaw/ Nyaungshwe/ Nay Pyi Taw (kl. Städte) - Inle- See - Mandalay (Großstadt) - Monywa (500.000 Bildnisse Buddhas) - Bagan (Endlose Bagodenlandschaft) - Ngapali (schönster Strand) - (Ngwe Saung [Strand und Fischerdörfer]) - Pathein (Kanäle und Reisfelder) - Yangon Am Ende 1-2 Tage Bangkok