Croatia · 28 Days · 8 Moments · July 2017

Travelling with Bella - Croatia 2017


4 August 2017

Am 4.8. übernachteten wir im südlichen Bunker von Dugi Otok! Wir sind früh aufgebrochen um noch einen Platz im Bunkereingang zu finden und nun sind wir mutterseelenallein! Tagsüber hatten wir dann laufend Unterhaltung durch die ganzen Bootfahrer, welche in den Bunker gefahren sind! Alle haben freundlich gegrüßt- kamen uns vor die die Wächter des Bunkers 😉Immer hatten wir in den Urlauben gesagt, dass wir so gerne hier übernachten würden und dieses Jahr haben wir das verwirklichen können!Tolle Bucht, total ruhig! Etwas mulmig ist es schon gewesen in dem Bunker mit dem alten Landungsboot - ab und an mal ein Knarren und Ächzen...am späten Abend ist dann noch ein Einheimischer gekommen und hat in der Bucht geankert! Außerdem gibt es dort eine kleine Pension! Es sind Massen von Schwalbennestern im Bunker! Die Schwalben haben in der Dämmerung ihre Flugkünste demonstriert!Wir haben uns gute Nudeln gekocht und sind dann müde und vollgegessen ins Bett gefallen.

3 August 2017

Nach unserer fast schlaflosen Nacht in Borik sind wir zeitig aufgebrochen um uns ein nettes Platzerl zum Schlafen zu suchen! Glücklicherweise sind wir dadurch dem großen Ansturm auf die Tankstelle in Zadar entgangen (nach uns standen dann bereits 3 Boote und haben gewartet)! Auf Empfehlung von Bootsfahrern haben wir dann die Insel IZ angesteuert und uns dort das Bojenfeld Vodenjak gesucht! Da wir bereits um 9:30 Uhr dort gewesen sind, haben wir ohne Probleme eine Boje belegen können (um diese Zeit brechen die ersten schon wieder auf). Der Kassier ist bereits gegen Mittag gekommen um die Nachtgäste zum Preis von 84 Kuna abzurechnen (die anderen mussten die Bojen zeitnah freimachen)! Am Abend ist Tina noch durchgefahren, um Bestellungen (Pizza für den Abend oder Brot für den Morgen) entgegenzunehmen! Den Abend haben wir dann bei selbstgemachten Kafka genossen! Natürlich sind wir hundemüde ins Bett gefallen, da wir ja ein erhebliches Schlafdefizit aufgewiesen haben!

2 August 2017

Am 2.8. sind wir nach zwei Tagen auf der Boje in die Marina Borik in Zadar eingelaufen! Eine kleine Marina mit relativ hohen Preisen (€50) bei wenig Service. Zu den WCs und Duschen (Standard Camping Dalmatija) musste man die Uferpromenade überqueren und das bei 38 Grad! Zu allem Überfluss hat vor der Marina das Hafenfest stattgefunden und somit war Lärm bis tief in die Nacht vorprogrammiert! Damit noch nicht genug: es ist kein - absolut kein Lüftchen gegangen und wir haben die Nacht kaum geschlafen! Was wir aber nach einem Fußmarsch gefunden den haben ist ein tolles Restaurant gegenüber vom Yachtclub Zadar mit moderaten Preisen! Empfehlen würden wir die Marina Borik allerdings nicht!

30 July 2017

Nachdem wir uns nun einige Tage nicht gemeldet haben, nun wiedermal ein Update! Wir sind von Trogir (zwei Tage 974 Kuna - ganz schön teuer, aber qualitativ Top) wieder in unsere Lieblingsmarina nach Primosten gefahren! Dort haben wir dann zwei Tage gelegen! Dieses Mal sogar bei den dicken Fischen - neben uns der Inhaber von tele venezia (haben beim Ablegen geholfen - bei der Größe ist man dankbar, wenn jemand unterstützt)! Von Primosten sind wir dann auf die Insel Kakan gefahren und haben uns dort auf ein Bojenfeld gelegt! Das ist mit 100 Kuna sehr günstig! Dort gibt es eine schöne Konoba ( Babalu)! Wir haben also am Abend unseren ersten Paddelausflug gemacht 😊 auf dem Rückweg waren wir dann schon richtig eingespielt! Leider gibt es keine Fotos davon - man kann ja nie wissen, was mit so einem kleinen Böötchen alles passieren kann 😉 auf jeden Fall haben wir das Essen wieder abtrainiert! Den zweiten Abend in dieser Bucht haben wir dann wieder selber gekocht!

27 July 2017

Nicht nur wir, auch die erfahreneren Skipper hatten ordentlich zu kämpfen! Da Svenja und Cheesy ganz in der Nähe Urlaub machen, haben wir den Abend gemeinsam in Trogir verbracht! Wir konnten das Taxi Boat von der Marina nach Trogir nutzen, welches nur 20 Kuna pP kostet. Beim Eintreffen in Trogir haben wir sofort gewusst, dass wir uns richtig entschieden haben nicht in die ACI Marina einzulaufen! Einfach nur unglaublich laut und sehr starker Schwell durch den massiven Schiffsverkehr! Am Abend steppt dort der Bär! Direkt an der Stadtmole unglaubliche Yachten! Am nächsten Tag haben die Mädels mit uns einen Ausflug nach Split gemacht! Auch hier unglaubliche Menschenmassen! Und der Verkehr: einfach chaotisch! Kurz noch einen erfolglosen Abstecher in die Mall und dann chillen! Aber was man tatsächlich sagen muss: sowohl in Trogir als auch in Split ist die Altstadt sehr sehenswert! Somit haben wir sogar etwas Kultur auf uns wirken lassen! Den Abend haben wir dann ruhig an Board verbracht!

26 July 2017

Weiter geht es: Am 24.7. sind wir also in Primosten eingelaufen! Trotz Gewitters und massiven Regenfälken hat uns die Marina so gut gefallen, dass wir insgesamt zwei Nächte geblieben sind! Gutes Essen und mit €38 recht günstige Nächtigungspreise! Am Morgen des 26.7. sind wir dann weiter Richtung Süden aufgebrochen! Mit ca.11 km/h sind wir an der Küste entlanggeschippert! Wir wollten in die Nähe von Trogir! Dort hatten wir mit 3 Marinas die Qual der Wahl! Garnicht so leicht diese Entscheidung zu treffen! Wir haben also das Schwarmwissen von Facebook in Anspruch genommen! Wie vorausgesehen haben wir natürlich ganz unterschiedliche Ansichten erhalten! Wir haben uns für die etwas außerhalb gelegene Marina Baotic entschieden! Bei massivem Wind und unglaublichem Wellengang mussten wir ungeschützt anlegen! Die Marineros waren aber sehr hilfsbereit und auch dankbar, dass Andreas Sue bei den eintreffenden Booten unterstützt hat!

25 July 2017

Heute unser erster Eintrag! Ihr glaubt garnicht wie schnell die Zeit vergeht! Nachdem wir zwei Nächte in Biograd verbracht haben - einen Abend davon mit einem kurzen Zwischenstopp am Boot meiner Kollegin Karin, sind wir sehr früh am Sonntag Morgen nach Zut zur Konoba Trabakul aufgebrochen! Dort haben wir am Abend mit wunderbaren Ausblick auf die Bucht gegessen! Nach einem recht zeitigen Frühstück haben wir uns wieder Richtung Küste begeben! Während der relativ unruhigen Fahrt zum Festland haben wir überlegt, welche Marina wir ansteuern! Durch den Tipp von Karin und Erich haben wir uns für die Marina Kremik in Primosten entschieden! Ein wenig versteckt in einer Bucht gelegen, haben wir sofort gemerkt, dass es uns gut gefallen könnte an diesem Platzerl! Eine große Tankstelle, Fingerstege, Supermarkt, Gemüsestanderl, ein schönes recht günstiges Restaurant, nettes Hafenpersonal, tolle Sanitäranlagen haben bei uns das Gefühl von Campingurlaub emporsteigen lassen! Mehr dann im nächsten Post

7 July 2017