United States of America · 10 Days · 23 Moments · March 2016

Markus Waldmüller

USA 2016 (Georgia & Tennessee)


4 April 2016

Bevor es heute wieder nach Germany geht habe ich gerade noch den Mietwagen abgegeben. Er ist allerdings durch den extremen Pollenflug hier etwas dreckig geworden. Ergebnis sind 867 zum Glück unfallfreie Meilen (ca. 1395 Kilometer), ganz ordentlich wie ich finde. Zurück geht's mit Delta über Amsterdam nach Nürnberg und von da mit Eurowings gleich morgen Abend weiter nach Hamburg, zum nächsten Training. Dadurch enden neun ereignisreiche Tage in den USA und somit auch dieser Trip. Vielen Dank an alle Follower!!

3 April 2016

Nach dem "Sightseeing Day" mit dem Atlanta CityPass gings am berühmten Fox Theatre vorbei in den Piedmont Park, wo es dann in der Nähe bei "Fat Matt's RibShack" zu musikalischer Begleitung noch Abendessen gab.
Die College Football Hall of Fame ist zwar ganz cool, aber für nicht wirkliche Insider des Sports eher uninteressant. Alternativ kann man mit dem CityPass in den Atlanta Zoo, Hauptattraktion dort sind Panda Bären. Gleich um die Ecke ist der überdachte Georgia Dome und daneben entsteht mit dem Mercedes-Benz Stadium gerade eine neue Footballarena für die Atlanta Falcons.
Bei einem Besuch in Atlanta darf das Georgia Aquarium als Attraktion #1 nicht fehlen. Die Delfinshow ist echt gut gemacht und die großen Tiere (Walhaie, Belugas, Schwertfisch und Mantarochen) sind beeindruckend. Auch das 4D-Kino macht Spass. Es ist deutlich moderner als das Monterey Bay Aquarium, aber von der Unterwasserwelt her hat mir bisher die Academy of Sciences in San Francisco am Besten gefallen.
Das "Center for Civil and Human Rights" erinnert an den Kampf gegen Rassismus, eine große Rolle spielen dabei Leben und Ermordung von Martin Luther King.
In der World of Coca-Cola am Pemberton Place ist einiges geboten. Am Besten ist der Probierbereich mit vielen Getränkesorten (120+) der Coca-Cola Company aus aller Welt. Auch das 4D-Kino mit echten Insektenstichen, Wasser-, Luft- und Hydraulikeffekten ist ziemlich cool gemacht. Natürlich sind auch Historie und Werbematerialien ganz interessant. Überzogen find ich dagegen allerdings Preise und Warteschlange im Gift-Shop... Bemerkenswert ist das ein Glas Coca-Cola seit dem Vertrieb von 1886 an 70 Jahre lang nur 5 Cent gekostet hat.
Der Centennial Olympic Park wurde für die Olympischen Sommerspiele 1996 in Atlanta entworfen.
Inside Studio Tour im CNN Headquarter Atlanta. Interessant was da im Hintergrund des internationalen Nachrichtensenders alles läuft, v.a. die technischen Spielereien wie der "Magic Screen". CNN steht übrigens für "Cable News Network".

2 April 2016

Die letzten Schulungstage waren umrahmt von geilem Essen und verschiedenen Pale Ale und IPA-Bieren, dabei habe ich v.a. lokale Biere wie SweetWater und Grand City probiert. "Moxie Burger" stand zum 2ten Mal diese Woche auf dem Programm und Freitags gabs zum Abschluss ausgezeichnetes Pulled Pork bei "Spiced Ribs" in der Old Town von Roswell. Auch ein Einkauf bei Walmart musste mal wieder sein, schon alleine die Auswahl an verschiedenen Oreo-Varianten hier ist beeindruckend (Spring, Happy Birthday, Golden, etc.). Die geilen Coconut Delight Oreos aus Asien gibts hier aber leider nicht.. Vom Wetter her wars nicht so berauschend und am Donnerstag Nacht hats sogar gestürmt. Es ist aber insgesamt T-Shirt Wetter. Das beherrschende Thema in den News war ein Tornado in Tulsa, Oklahoma. Das ist aber glücklicherweise ein paar hundert Kilometer entfernt.

31 March 2016

Martin Luther King Jr. National Historic Site inkl. Geburtshaus, Kirche und Grabstätte. Berühmt ist seine "I have a dream"-Rede in Washington, D.C. vor dem Lincoln Memorial 1963.

30 March 2016

Mein Hotelzimmer das ich in Roswell bei Atlanta reserviert hatte, wird ausgerechnet diese Woche renoviert. Deshalb bewohne ich nun für den Rest meines Aufenthaltes eine Suite im ca. 100m entfernten Holiday Inn :-)
Der erste Trainingstag ist absolviert. Eine Schulung in einer anderen Sprache und mit native Speakern merkt man schon, aber mein Englisch ist lt. Feedback "pretty good" und "fluent". Damit kann ich ganz gut leben! Hinzu kommt das es außerhalb des Trainings einiges zu tun gibt und so bleibt in Atlanta bisher keine Zeit für Sightseeing. Mittags war heute ein "Grilled Chicken Sandwich mit Fries" auf der Speisekarte, das würde bei uns allerdings glatt als Triple-Burger durchgehen. Und zum Feierabend ein "Shiner Bock" Bier sowie einen 18 Jahre alten Whisky.

28 March 2016

In Atlanta habe ich den restlichen Tag dann mit Vorbereitungen für die kommende Trainingswoche verbracht. Neben einem hervorragenden Burger zu Mittag gabs dann zum Feierabend ein Glas "Fireball" - einen Whisky mit Zimtgeschmack. Bin jetzt 6 Stunden hinterher und dabei bleibt's auch!
Am Ostermontag, der in den United States genausowenig Feiertag ist wie der Karfreitag, bin ich sehr früh aufgestanden um wieder nach Atlanta zu fahren. Über die Interstate 24, die bei Chattanooga in die 75er übergeht, gings Richtung Südosten. Im Vorfeld habe ich gelesen das die Cherokee Indianer über diese Route zwangsumgesiedelt wurden. Irgendwie kann ich mich ganz gut in deren Lage versetzen... Kleine Verkehrskunde: Speed Limit in GA & TN 70 mph (ca. 113 km/h), kein Rechtsfahrgebot, Fahrspuren für Fahrgemeinschaften, Rechtsabbiegen bei Rot und Rechtsüberholen erlaubt.
Wettertechnisch wars heute nicht ganz so toll und hat Abends sogar leicht geregnet. Aber auch an so einem Sonntag ist Downtown in den Bars Hochbetrieb und selbstverständlich Livemusik.
Im "Ryman Auditorium" wurde früher die Kult-Radiosendung "Grand Ole Olpry" übertragen, heute finden hier diverse Konzerte statt.
Nach der Zeitumstellung liegt Nashville nun 7h hinter Deutschland. Anscheinend ist es hier normal das man für gutes Frühstück ansteht und so bin ich nach dem Besuch im "Biscuit Love" gestärkt in die "Country Music Hall of Fame and Museum". Neben unzähligen Goldenen Schallplatten werden dort Sachen von Country-Größen wie Elvis, Johnny Cash oder Bob Dylan gezeigt. Aktuell gibts eine Sonderausstellung zu Keith Urban. Ein Blick in Aufnahmestudios wie dem berühmten "RCA Studio B" ist hier fast obligatorisch.

26 March 2016

Nashville, auch "NashVegas" genannt, ist wirklich eine "Music City" mit viel Flair. Livemusik aus allen Fenstern und Cowboystiefel sind schon fast Pflicht. Die Bars reihen sich nur so aneinander und natürlich spielen heute Abend auch noch die Nashville Predators in der NHL...
Parthenon, Wahrzeichen von Nashville mit dem umliegenden Centennial Park inkl. Lokomotive.
Kurzer Abstecher zur Jack Daniel's Distillerie bei Lynchburg, Tennessee
Heute ganz Früh mein Auto (2014er Ford Fusion natürlich Automatik) mit Florida (Heck)Nummernschild am Rental Car Center beim Airport in Atlanta abgeholt, es standen mehr als 400 km (250 Meilen) nach Nashville, Tennessee auf dem Programm. Übrigens gibt es auch zwischen Georgia und Tennessee eine Stunde Zeitunterschied (Deutschland -6).
Ein traumhafter Frühlingstag mit bis zu 25 Grad (76 Fahrenheit) entlang der Interstate 24 und am Tennessee River

25 March 2016

Pünktlich zum Karfreitag ging's mit dem KLM CityHopper nach Amsterdam, Schiphol und von dort mit der Boeing 777-200 die 9,5 Stunden nach Atlanta, Heartsfield-Jackson. Durch Immigration und Shuttleservices bin ich dann so gegen 23 Uhr Ortszeit (Deutschland -5) in meinem Hotel angekommen.