Australia · 23 Days · 29 Moments · April 2018

Unsere Reise nach Australien


19 May 2018

Bye Bye Australia! Früh am Morgen ging es zum Flughafen nach Brisbane und wir mussten leider wieder die Heimreise antreten. Ein guter Anlass um eine kurze Zusammenfassung vorzunehmen: Reisezeit inklusive der Flugzeiten: 24 Tage Flugkilometer von Paris nach Melbourne: 16.776 Flugkilometer von Brisbane über Paris nach Berlin : 17402 Flugzeit inkl. Aufenthalte an Flughäfen: Hinflug 27 Std., Rückflug 35 Std. Gefahrene Kilometer: 2947 in Australien, Brb- Paris 984, Berlin - Brb 86 km - insgesamt also im Auto 4017 km Flughäfen: 5 Fahrstunden im Auto: ca. 70 Laufkilometer: ca. 80 Unterkünfte: 7 Besuchte Strände: 15 Unsere Highlights u.a.: Die unberührte Natur, die Nationalparks, die Strände, die Freundlichkeit der Australier, die Koalas und Kängurus, die Freiheit, meist keine Eintrittskosten, unsere selbst gegrillten Burger mit Deejays Avocado-Creme, der Colandi, unsere Juicy, die Milchstraße und die sternenklaren Nächte...und so weiter! Es einfach war wunderbar!

18 May 2018

Sonne, Strand & Wellen 🏄🏻‍♀️🌊🌴 Die letzten Stunden nutzten wir um noch mal so richtig Sonne zu tanken, denn morgen gehts leider wieder weiter und diesmal „leider“ in Richtung Heimat. Uns kamen die 3 Wochen wirklich nicht wie 3 Wochen vor, die Zeit ist einfach verflogen, so wie es immer mit schönen Momenten ist. Eines ist klar, wir kommen wieder, denn Australien ist einfach unbeschreiblich schön. Und es gibt noch so viel zu sehen. Übrigens waren die Wellen heut wieder so 2,5 - 3 Meter hoch und wieder einmal mussten wir aus dem Wasser wegen des Besuchs eines Rochens. 🙈🌊

17 May 2018

Brisbane - eine im Gegensatz zu Sydney und Melbourne recht „kleine“ oder besser kleinere, aber wachsende Stadt mit zur Zeit circa 2,2 Mio. Einwohnern. Brisbane ist die Hauptstadt des australischen Bundesstaates Queensland und liegt am Brisbane River. Neben der Skyline und der sogenannten „Story-Bridge“ ist auch die „Queen Street Mall“ eine echte Sehenswürdigkeit. Es ist eine Art Einkaufsmeile mit vielen Läden, aber auch wie ein großes Einkaufszentrum, nur halt draußen. Nach circa 1 Stunde Fahrt von Palm Beach aus, waren wir am Brisbane River erst mal schön frühstücken. Danach ging es zu Fuß am Fluss entlang, durch den botanischen Garten, den ganzen CBD bis zur Queen Elisabeth Mall.

16 May 2018

Gold Coast - Surfers Paradise und Palm Beach. Unsere letzten 4 Tage verbrachten wir in Gold Coast ca. 70 km entfernt von Brisbane, eine Gegend bzw. Stadt mit ca. 600.000 Einwohnern (somit sechstgrößte Stadt Australiens). Unser „Stadtteil“ heißt Palm Beach und der neben uns Miami. Das erinnert von der Namensgebung natürlich sehr an Florida, USA. Das kommt wahrscheinlich davon, dass die Gegend sich in den 40er/ 50er Jahren entwickelte und die Gold Coast ein Erholungsgebiet für US-Soldaten darstellte. Ein weiterer Stadtteil und der auch bekannteste ist Surfers Paradise. Dort gibts auch eine riesige Skyline (und das höchste Gebäude Australiens, den Q1 Tower mit 323m) und eine sehr touristisch ausgerichtete Innenstadt mit einer Fußgängerzone voll mit Attraktionen und Souvenirständen usw.. Insgesamt bietet Gold Coast 57 km Strände und ist eine der beliebtesten Surf-Gegenden. 🏄🏻‍♀️🌺🌴
❤️🐨Koalas🐨❤️ Nachdem wir ja viele Tiere schon live in Natur erleben konnten, nutzen wir die Chance noch einmal Koalas, Kängurus, Wallabys, Loris usw. aus nächster Nähe in einem Wildlife Park zu betrachten. Die meisten Tiere haben dort riesige Gehege und können frei umherlaufen. André überraschte mich zudem mit der „Koala Experience“ und wir konnten die kleinen in ihrem Gehege besuchen, streicheln und einen auf den Arm nehmen.😍 Übrigens schlafen Koalas bis zu 20 Stunden am Tag und damit noch länger als Faultiere, die etwa 16 Stunden täglich schlafen. Ihre einzigen Verwandten sind die Wombats, sie haben 2 Daumen und ihr Fell ist weich, aber auch etwas borstig. 🐨

14 May 2018

Gestern erreichten wir dann nach einem Halt in Byron Bay, wo wir uns dann aufgrund des wirklich schön warmen Wetters endlich alle in die Wellen stürzten (was wir jedoch abrupt aufgrund des Besuchs eines Rochens abbrechen mussten😱🙈), unseren letzte Unterkunft an der Goldküste in der Nähe von Brisbane in Queensland. Nachdem wir nun fast 2.500 km gefahren sind (genaue Daten gibts nochmal am Ende), wird es jetzt Zeit für ein paar Tage Entspannung. Unser Appartement liegt direkt am Strand und heute nutzen wir das wunderschöne Wetter für einen kompletten Strandtag. Das schöne ist, dass auch hier kaum Touristen sind und wir den Strand fast für uns allein haben.🌊🏄🏻‍♀️🌴🤗

13 May 2018

Nach unseren 2 Tagen in Port Maquarie ging es weiter Richtung Norden in unsere vorletzte Unterkunft nach Mullaway. Auf unseren Weg dorthin hielten wir an einem riesigen verlassenen Strand und Deejay stürzte sich wieder in die Wellen.🌊 Das Wetter hatte sich auch wieder verändert und es wurde immer wärmer umso nördlicher wir kamen. In Mullaway hatten wir ein kleines Strandhaus, wo wir erstmal kochten und dann eigentlich direkt ins Bett wollten, doch da lief uns dann die nächste „Huntsman- oder auch Riesenkrabbenspinne“ über den Weg. Natürlich in unserem Schlafzimmer 🙈 Obwohl die Jungs sie tapfer einfingen, machte das das zu der kürzesten Nacht des ganzen Urlaubs für mich. 🕷🕷🕷
Unser Besuch beim Koala Hospital in Port Macquarie. Dies ist neben der Zusammenfassung ein Beitrag, den ich erst wieder aus Deutschland schreiben kann, denn nicht nur Andre und ich adoptierten dort einen Koala, sondern auch Deejay für seine Birte. Da dies ein Geschenk war, musste ich Stillschweigen bewahren (es fiel mir wirklich nicht leicht)😓😀. Aber nun ist es ja überstanden. Das Koala Krankenhaus nimmt verletzte Koalas auf und versucht sie nach einer erfolgreichen Behandlung wieder in die Freiheit zu entlassen. Bei einigen klappt es aufgrund ihrer schweren Verletzungen leider nicht. Daher haben sie auch einige Koalas, die ihr Leben lang dort umsorgt werden. So bspw. auch Ocean Summer, die bei einem Unfall ihre Mutter verlor und auch noch erblindete. Mit einer Adoption unterstützt man das Krankenhaus mit einem jährlichen Beitrag um die Tiere zu versorgen, denn fast alle Personen die dort arbeiten machen das freiwillig und ohne Bezahlung.

12 May 2018

Für weitere 2 Nächte blieben wir nun in Port Macquarie und haben uns hier ein schönes Haus direkt am Hastings River, einen Fluss der hier im Pazifik mündet, gebucht. In Sydney hatten wir nämlich ein sehr kleines und eher nicht so schönes Apartment, sodass mal etwas Erholung (vor allem für Chris’ Rücken) her musste. Als wir gestern ankamen, parkten wir unsere „Lucy“ direkt vorm Fluss, der hier unter anderem vor Krokodile warnt. 🐊🙈 Wir haben aber noch keins gesehen. Nur einen Drachen, die Frau von nebenan, die heut morgen erstmal mit der Polizei drohte, als wir die Drohne fliegen ließen 😂🙈 Die Gegend ist dennoch sehr schön und wieder gab es einen tollen Sonnenuntergang 😍

11 May 2018

Heute ging’s wieder los aus Sydney in den Blue Mountains Nationalpark (circa 1 1/2 Stunden nordwestlich von Sydney gelegen). Das Wetter überraschte uns etwas. Von ca. 25 Grad in Sydney ging es auf fast 0 Grad und es schneite erst mal kurz als wir ankamen. Als sich die Wolken dann doch größtenteils verzogen, war es oben nur noch sehr kalt und windig. Das Highlight des Parks sind die Sedimentberge, die aus dem Regenwald voll mit Eukalyptus-Bäumen und Farnen ragen. Der Name des Parks hat übrigens seinen Ursprung in der bläulichen, von den Eukalyptus-Bäumen und deren ätherischen Ölen verursachten Lufttrübung. Heute fanden kontrollierte Feuer statt, die größere Waldbrände verhindern sollen, jedoch die Aussicht etwas nebeliger, doch gefühlt nicht schlechter machte. Wir sind durch den Regenwald gewandert, entdeckten unterschiedliche Aussichtsplattformen und Wasserfälle und fuhren dann noch mit 3 unterschiedlichen Seilbahnen über die Täler. Jetzt gehts schon weiter Richtung Brisbane. 😊
🕷🕸 Spiders 🕸🕷
Royal Botanic Gardens Sydney

10 May 2018

Sydney ist einfach unbeschreiblich. Auf der einen Seite sehr touristisch, auf der anderen Seite trifft man an jeder Ecke neue interessante Menschen und entdeckt neue tolle Sachen, die eher Einheimische machen. Neben der Harbour Bridge und der Oper, war unser Highlight u.a. der Botanische Garten, der wirklich einfach atemberaubend viele Pflanzen und Tiere beherbergt. Wir haben bspw. Kakadus gefüttert, die in Schwärmen dort in den Bäumen leben, haben fette Seidenspinnen zwischen den Palmen entdeckt (die können bis zu 1m große Netze spinnen), die weißen Ibisse (letztes Bild) bei ihrer Futtersuche beobachtet usw.. Gestern sind wir über die Harbour Bridge nach North Sydney gelaufen und heute haben wir eher den östlichen Teil erkundet. Dazu gehört unser Stadtteil Woolomoolo und das sog. Kingscross-Areal, welches etwas an Kreuzberg erinnert und durch Rotlichtviertel und Kriminalität bekannt ist, sich jedoch gerade verändert, aufgrund seiner sehr guten Lage (Immobilienverkäufe etc.).
❤️ Sydney ❤️ Opera House & Harbour Bridge & Luna Park
Royal Botanic Gardens Sydney
🐥Birds🐥

8 May 2018

Nachdem wir in unserer Wohnung eincheckten, die im Stadtteil „Woolomoloo“ liegt, sind wir losgestartet in die Stadt bzw. direkt zum Hafen um natürlich die Harbour Bridge und die Opera zu betrachten. Sydney wurde übrigens 1788 einst als eine Art Strafkolonie „gegründet“. Mittlerweile hat Sydney über 5 Mio. Einwohner und zählt zu einer der größten Städte Australiens. Das berühmte Opera House ist übrigens nach Baustart in 1959, 1973 mit 8 Jahren Verzögerung und einer Kostensteigerung von urspr. 3,5 auf 50 Mio. £ eröffnet worden. Tja das bringen wohl solche Gebäude mit sich, vllt. entwickelt sich ja die Elbphilharmonie auch noch zum Wahrzeichen Deutschlands 😉 2 Tage haben wir jetzt noch Zeit Sydney zu erkunden. Morgen gibts es mehr 😊
Nach einem verrückten Start in den Tag, sind wir heut in Sydney angekommen. Warum verrückt ? Um 6.30 Uhr ! ( deutsche Zeit 22.30 Uhr am Vortag - und so fühlt sich 06.30 Uhr hier für uns auch fast noch an) sind wir heut aufgestanden um den wunderbaren Sonnenaufgang (Bild 1) zu beobachten und gleichzeitig in den eiskalten Ozean zu springen. 🌊 Hellwach konnten wir so also unsere Tour nach Sydney bzw. unserem ersten Stop „Bondi Beach“ starten. Nach circa 3 1/2 Stunden Autofahrt erreichten wir einen der schönsten Strände der Stadt.

7 May 2018

Gestern knackten wir auf unserer Route die 1000 km, die wie wir fanden, bisher echt gut aufgeteilt waren und es nie zu richtig langen Fahrtagen kam. Neben zahlreichen Kängurus, denen wir auf der Fahrt begegneten (man muss hier echt vorsichtig fahren, vor allem wenn es dunkel wird - dann kommen auch die Wombats), haben die Jungs zudem gestern eine Eule gesehen, die in der Mitte des Highways ein Nickerchen machte 😂🦉 Heute entspannen wir einen Tag in Batemans Bay am Strand 🌴und haben uns dafür gestern Abend noch ein Strandhaus 🌴🏠über Airbnb besorgt (tatsächlich auch wieder recht günstig, wie fast alle Unterkünfte, da wir außerhalb der Saison reisen). Und als wir heut im Woolworth für unseren Grillabend eingekauft haben, trafen wir an der Kasse eine Frau, die bereits in Brandenburg an der Havel war, denn ihre Tochter nahm an der Wasserski- Weltmeisterschaft 🏄🏻‍♀️2010 Teil und stellte einen Weltrekord auf dem Beetzsee auf. So klein ist also die Welt 🙈

6 May 2018

Auf unseren weiteren Weg Richtung Sydney durchquerten wir einige Nationalparks. Am Cape Conran legten wir einen längeren Halt ein. Das Cape Conran, ganz im Osten von Victoria und kurz vor der Grenze zum Bundesstaat „New South Wales“, ist geprägt von Dünen, Felsen und Heideland. Dazwischen immer wieder Strände. Das Land gehört übrigens den Ureinwohnern, den Aborigines. Andre und Chris wagten sich das erste mal in den Pazifik (oder auch das Tasmanische Meer) und versuchten gegen die circa 2 Meter hohen Wellen standzuhalten (was natürlich nicht gelang). Ich genoss die Sonne auf den Felsen und stellte fest, das es nach Neuseeland nur circa 1000 km von da aus sind (und plante insgeheim schon die nächste Reise) 😋

5 May 2018

Koalas sind wirklich sehr süüüß (siehe Bild Nr. 1) 😋😍🐨Wir waren auf Raymond Island und haben die kleinen Bärchen auf den Eukalyptus Bäumen gesucht und auch einige gefunden. Die Insel ist circa 6 km lang und 2 km breit und es gibt nur einen Zugang über die Fähre. Auf Raymond Island leben circa 300 Koalas. Das war allerdings nicht immer so. Als die Buschbrände immer mehr zunahmen, wurden sie in den 50er Jahren aus Queensland (im Nordosten Australiens) im Bundesstaat Victoria, u.a. auf dieser Insel, angesiedelt. Aus circa 15 Koalas wurden nun 300 und da sie auf der Insel festsitzen, ist die Wahrscheinlichkeit das man sie sieht auch sehr hoch:)

4 May 2018

Heut ist/ war schon Tag 6 in Australien und wir sind heut in den nächsten Ort gereist. Zufällig hat es uns nun auf der Reise Richtung Sydney nach Paynesville verschlagen. Circa 230 km und circa 3 - 4 Autostunden entfernt von unseren letzten Stop in Foster. Wir bleiben hier auch gleich 2 Nächte. Auf dem Weg hierher sind wir an sehr vielen Kuh- und Schafweiden vorbei gefahren und an dem „Gippsland Lakes Coastal Park“, eine Seenlandschaft direkt am Pazifik mit tausenden von Eukalyptus Wäldern. Da hier die Koalas leben, werden wir morgen nach Raymond Island mir der Fähre fahren, eine Insel die von uns nur circa 200 Meter entfernt liegt und sehr viele Koalas beherbergt. Natürlich in der Hoffnung auch welche zu treffen. 🐨 Gerade genießen wir die Ruhe in dem kleinen Ort und beobachten den überragenden Sternenhimmel, der hier neben viel mehr Sternen als bei uns (aufgrund der Dunkelheit der Umgebung), sogar die Milchstraße blicken lässt. ⭐️💫

3 May 2018

Heute sind wir nun in den Wilsons Promontory Nationalpark gefahren. Wir haben neben freispringenden Kängarus, Wombats und Rehen, eine Menge unterschiedliche Pflanzen und Landschaften gesehen und erkundet. Der Nationalpark ist der südlichste Punkt des australischen Festlandes. Südlicher gehts also nicht mehr für uns. Zuerst waren wir an zwei wunderschönen Stränden, danach sind wir auf den Mount Oberon, der 558 Meter hoch ist, durch einen Eukalyptus-Dschungel gewandert und wurden mit einem atemberaubenden 360 Grad Blick belohnt.
❤️Kängurus❤️

2 May 2018

Wir sind in unserer Unterkunft in der Nähe des Wilson Promontory Naturparks angekommen. Ein kleines Waldhäuschen am Rande eines kleinen Ortes. Deejay hat für uns lecker gekocht und nun sollte ein ruhiger Abend beginnen. Das war er auch bis André dann eine Spinne über den Kamin entdeckte🙈 zum Glück konnte er sie fangen und aussetzen. Laut unseren Recherchen eine „Neosparassus diana“ eine Art der sogenannten „Huntsmen-Spinnen“ & nicht giftig...🙈🤭
Unser erster Stop auf dem Weg zum Wilsons Promontory National Park, wo wir heut übernachten, war auf Phillip Island (circa 2 Stunden Autofahrt südlich von Melbourne entfernt) das Wildlife Reservat. Wir haben Koalas, Wombats, Dingos und einige australische Vogelarten gesehen. Das Highlight waren jedoch die Kängurus, die wir aus der Hand fütterten und die so zahm waren, dass sie sogar mit ihren Babys im Beutel zu uns kamen und sich streicheln ließen. Zudem hatten wir wieder einen wunderschönen Sonnenuntergang. Diesmal in der Natur umgeben von hunderten von Kängurus 😍
Heute haben wir unser äußert schickes Auto abgeholt! Der Roadtrip kann beginnen 🤗

30 April 2018

Melbourne - einfach himmlisches „Herbst“wetter erwartete uns in Australien. Ein toller Start für ein tolles Abenteuer ! Wir haben uns sofort in diese Stadt verliebt. 3 Tage erkundeten wir mit dem Fahrrad, mit der Tram und Uber die unterschiedlichsten Ecken. Morgen gehts dann weiter mit dem Auto in den Süden.
Unser Appartement in Melbourne. Direkt im CBD (Central Business Disctrict) & somit mitten in der Stadt. In der 22. ten Etage hatten wir natürlich einen sensationellen Blick über die Stadt. Der Balkon war sogar etwas angsteinflößend, nur das Glas und die Eisenstange boten Schutz vorm Abgrund.