Germany, Vietnam · 28 Days · 23 Moments · March 2019

Vietnam đŸ‡»đŸ‡ł


27 March 2019

An unserem letzten Tag auf der Insel sind wir mit einem Roller zum Starfish Beach gefahren. Wir waren nicht lange hier, da der Strand sehr voll war und die Touristen die Seesterne aus dem Wasser geholt haben, um Fotos zu machen. Das war auch der Grund, weshalb ĂŒberwiegend tote Seesterne im Meer lagen. Kann man kaum mit ansehen.. Mit ein paar anderen Backpackern waren wir zum Abendessen imColors Restaurant Bitter Sweet Cocktail Bar

26 March 2019

Ein ruhiger Tag muss auch mal sein! Nach einem Tag Relaxen und Bachelorarbeit schreiben waren wir zum Abendessen im Mango Bay Restaurant. Dekadent mit Livemusik

25 March 2019

Hostelwechsel! Unser neues Hostel ist im Inneren der Insel ruhig gelegen. Heute machten wir nicht viel. Bachelorarbeit schreiben, Armin war im Fitnessstudio, essen und Kaffee trinken. Am Abend waren wir auf dem Night Market. Touristengegenden sind anstrengend und nichts fĂŒr uns.

24 March 2019

Auf der vergeblichen Suche nach schönen StrĂ€nden. Leider ist die Insel alles andere als das was wir erwarteten. Wir sind mit dem Roller in den Norden der Insel gefahren, haben 3 StrĂ€nde angefahren und fanden nur MĂŒllberge vor. Nicht nur am Strand, auch im Meer. Traurig was hier mit der Natur passiert. Bilder haben wir davon nicht gemacht.. Aber KĂŒhlschrĂ€nke werden ĂŒbrigens auch auf dem Roller transportiert.

23 March 2019

Heute sind wir um 18 Uhr auf die Insel Phu Quoc geflogen. Der Flug dauerte ganze 25 Minuten! Im Hostel angekommen (das wir fĂŒr 5 NĂ€chte gebucht hatten), teilte man uns mit, dass wir nur eine Nacht bleiben können, weil der Besitzer am Nachmittag beschlossen hat das Hostel zu schließen. Also suchten wir auch fĂŒr die eine Nacht eine andere Unterkunft. ZufĂ€lligerweise direkt gegenĂŒber. Diesmal nur fĂŒr 2 NĂ€chte. Man kann nicht nur reisen, man muss auch mal Urlaub machen! -> wir werden die nĂ€chsten und letzten Urlaubstage ruhig angehen lassen, entspannen, Bachelorarbeit schreiben, lesen und lassen uns einfach mal treiben.

22 March 2019

Heute besuchten wir das Kriegsmuseum in Ho Chi Minh City. Erschreckend. Verstörend. Traurig. Unfassbar was am anderen Ende der Welt passiert, von dem so viel verschönt wird. Am Abend gab es ein Banh Mi mit Frosch und dann den ein oder anderen Drink mit Erlangern auf der Rooftopbar.

21 March 2019

Um 10 Uhr fuhren wir mit dem Sleepingbus on Daytime nach Ho Chi Minh City - ein Tag relaxen. Armin hat nach nur einer Woche ein komplettes Buch ausgelesen - so Àndern sich die Dinge. Um 17:30 Uhr sind wir in unserem neuen Hostel angekommen: Flipside HCM direkt an der Walking Street. Auf der Rooftopbar kam letztendlich ein Bier zum anderen.

20 March 2019

Auf dem Weg zu den Elephant Waterfalls haben wir bei einer CafĂ© Farm den Ausblick bei einem Moka Butter Milk Coffee genossen. Im CafĂ© An mussten wir einfach nochmal einen leckeren Smoothie und eine KĂŒrbissuppe essen bevor es morgen frĂŒh wieder weiter geht. Da es vor dem Crazy House schon von Touristen und Reisebussen wimmelte, beschlossen wir direkt in die Maze Bar zu fahren. Dort war es Ă€hnlich wie im Crazy House und fĂŒr den bezahlten Eintritt bekommt man sogar ein Bier! Win-Win-Situation: wir hatten das Labyrinth fĂŒr uns alleine. Bei einem BBQ ließen wir den Abend gemĂŒtlich ausklingen.

19 March 2019

Mit einem Minibus machten wir uns um 7:30 Uhr auf den Weg zu unserem nĂ€chsten Stop: Da Lat. Eine bergige Stadt im Landesinneren. 11:30 Uhr kamen wir schon an, checkten ein und fanden ein sĂŒĂŸes CafĂ© an der Hauptstraße: CafĂ© An. Den Abend ließen wir im Bar CafĂ© 13 ausklingen. Auf dem Heimweg stand ein kleiner Junge (13 Jahre alt) am Straßenrand und fragte uns ob wir Zeit hĂ€tten. Wir fragten ihn warum, da die meisten was verkaufen wollen. Aber er möchte englisch ĂŒben und spricht Tag fĂŒr Tag Touristen an, um besser zu werden. Sein Papa schenkte uns stĂ€ndig Tee nach, seine Mama versorgte uns mit Keksen und so saßen wir fast eine Stunde vor ihrem Haus.

18 March 2019

Heute frĂŒh haben wir uns auf den Weg zum White Buddha gemacht. 8 km liefen wir durch Dörfer der Locals. Das CafĂ© „Same Same but different“ war unser nĂ€chstes Ziel - weitere 2 km laufen. Unser Mittagessen hatten wir uns verdient. Aufgrund unserer Sehnsucht nach europĂ€ischem Essen gönnten wir uns am Abend eine Pizza. Letztes Bild: unser Ausblick aus unserem Hotelzimmer.

17 March 2019

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort! Mit dem Roller machten wir uns heute zu den 24 km entfernten Ba Ho WasserfĂ€llen. Über Stock und Stein wanderten wir das Flussbett hinauf. Die ein oder andere AbkĂŒhlung half uns dabei. Am RĂŒckweg ging uns der Sprit vom Roller aus. Wir haben uns schon auf den Weg zur 2,5 km entfernten Tankstelle gemacht. Nach nicht mal 20 m riefen uns Einheimische zu sich. Ein kurzer Austausch mit HĂ€nden & FĂŒĂŸen und einer fuhr schon leicht angeheitert Sprit holen. WĂ€hrend wir warten bekamen wir ein Bier und haufenweise FrĂŒchte. -> Vielen Dank an die Locals!

15 March 2019

Die letzten zwei Tage waren wir in Hoi An unterwegs, haben uns noch eine Massage gegönnt, die Stadt erkundet und alles an Local Street Food probiert was ging. - gegrillter Frosch - Mini-Octopus - gefĂŒlltes Rice Paper - Coconut Cake Gestern Nachmittag waren wir kurz am Strand und frĂŒh im Bett, weil wir am Vorabend auf einer Secret Party waren mit deutschem DJ. Seit 18 Uhr sitzen wir in einem Sleepingbus (bis morgen frĂŒh um 6 Uhr). Next Stop: Nha Trang - 507 km weiter in den SĂŒden.

12 March 2019

Mit einem Motorbike machten wir uns heute frĂŒh um 10 Uhr auf den Weg nach Hoi An - die romantische Laternenstadt. Insgesamt waren es 110 km. Die Aussicht auf die Lang Co Lagoon und vom Hai Van Pass war wunderschön. Kurzer Zwischenstopp in Da Nang hat uns gereicht - zu viel Trubel. An den Marble Mountains vorbei erreichten wir um 15 Uhr unser Hotel Flower Garden Homestay in Hoi An. Da unser GepĂ€ck noch nicht angekommen war, haben wir uns erstmal eine vietnamesische Massage gegönnt. (Armin hat vom Roller fahren einen steifen Nacken) Am Ufer mit vielen bunten Laternen lassen wir bei einem Mojito und Local Food den Abend ausklingen. Von ursprĂŒnglich einer gebuchten Nacht haben wir schon auf drei verlĂ€ngert. ❀

11 March 2019

11,5 Stunden spĂ€ter erreichten wir HuĂ©. Nach kurzem Check-In machten wir einen Spaziergang zum Army Museum. Montags geschlossen teilte uns ein netter Vietnamese mit. Er fragte uns nach unserer Herkunft und holte ein Buch aus seiner Tasche, in dem sich viele deutsche Touristen (auf deutsch) verewigt hatten. Er war 11 Jahre alt als sein Papa und sein Onkel im Vietnam Krieg ums Leben kamen. Thinh ist Guide (56 Jahre) und wir beschlossen die Tour mit ihm zu machen. 1.Stop: ThiĂȘn Mu Padagoge Wir lernten viel ĂŒber Zen Buddhismus. „Wie kann ich meditieren lernen?“ Antwort: „genau hier“ und setzte sich mitten in der Padagoge auf den Boden. Touristen lauschten Thinh, obwohl sie einen anderen Guide gebucht hatten. 2.Stop: Tu DĂčc Tomp Residenz des Königs von 1700. Hier lebte er mit 104 Frauen. 3.Stop: Vietnam War Bunkers der Amys mit Blick auf Laos Grausam was hier passiert ist. 4.Stop: Hon Chen Temple 5.Stop: Abandoned Waterpark Fazit: eine Menge Learnings mit herzlichem Guide.

10 March 2019

Tam Coc Bootstour: Wir wurden durch 3 Caves gepaddelt: Ca Grotto Cave Hai Grotto Cave Ba Grotto Cave Der Wassersupermarkt der Einheimischen ist nicht so rentabel. Danach erkundeten wir mit dem Roller die Stadt, bis wir um 20 Uhr fĂŒr 10 Stunden (560 km) mit dem Sleepingbus zu unserem 3. Stop nach HuĂ© fuhren. Nach 1 Stunde Fahrt hat unser Busfahrer erstmal 75 min Pause gebraucht - eine Busfahrt die ist lustig, eine Busfahrt .... ihr wisst schon.

9 March 2019

10:15 Uhr: pĂŒnktlichst wurden wir vom Bus direkt aus dem Hotel abgeholt - was ein Service! Heute geht es Richtung SĂŒden! Next Stop: Ninh Binh 2,5 h fĂŒr 90 km mit KĂ€terchen im Schlepptau eher unangenehm. Mit dem Roller erkundeten wir nur noch Ninh Binh und Tam Coc. In einem Local Restaurant haben wir zu Abend gegessen. Gar nicht so leicht auf vietnamesisch zu kommunizieren. FrĂŒh schlafen gehen hatten wir heute echt gebraucht.

8 March 2019

Das heutige FrĂŒhstĂŒck haben wir verschlafen - dann gab es halt eine Pho-Suppe. Heute wollten wir ins Museum. Leider feiern die Vietnamesen genau wie die Berliner den internationalen Weltfrauentag und das Museum hatte geschlossen. Nach einem Kaffee an der Train Street testete Armin den Frisör inklusive Rasur. Endlich wieder essen! Nach einer Bun Chau Suppe bestellten wir um 16:00 Uhr einen maßgeschneiderten Anzug fĂŒr Armin. Da wir morgen weiter fahren, haben wir schon um 18 Uhr die erste Anprobe. Zum Zeitvertreib testeten wir den Local Egg coffee im CafĂ© G66. Fertigstellung bis 26.03.2019: dĂŒrfen wir nur nicht vergessen abzuholen. Wir haben ein nettes deutsches Ehepaar kennengelernt, mit denen wir den Abend verbracht haben. Andrea hat uns bei den Maßen von Armins Anzug beratschlagt. Nach dem Night market und einem Hotpot in einer Seitengasse landeten wir wieder in der Local Bar im Beercorner. Irgendwann waren wir schließlich im Bett.

7 March 2019

Nach einer leckeren Portion Bun Bo Nam Bo sind wir zum Hoan-Kiem-See gelaufen. Atemberaubend. In der Diamond Skybar hatten wir einen grandiosen Blick ĂŒber Hanoi - Wahnsinn! Dankbar fĂŒr einen Tag voller Highlights fallen wir jetzt ins Bett!
„Jetlag is for Amateurs!“ - zum GlĂŒck haben uns die 5 Stunden Schlaf im Flieger gereicht. Besser könnte ein Start in den Tag nicht sein: - Dusche mit kaltem Wasser - pappsĂŒĂŸer Kaffee im Hotel war kaum genießbar - kalter Kaffee im KAFA CafĂ© & - kaltes Wetter HERRLICH! Nachdem wir genug vom Dong Xuan Market hatten, machten wir einen Spaziergang zum Ho Chi Minh Mausoleum - Denkmal und RuhestĂ€tte des ehemaligen vietnamesischen PrĂ€sidenten. Direkt daneben der orangene PrĂ€sidentenpalast, entworfen von deutschen Architekten: was will PrĂ€sident mehr?! Alle guten Dinge sind 3: unseren warmen, italienischen Cappuccino bekamen wir im Palace CafĂ© - na endlich! Durch Zufall entdeckten wir die Train Street: links & rechts wohnen Menschen. Eine enge Gasse mit sehr viel Charme. 2. vietnamesisches Gericht: Bun Chau mit FrĂŒhlingsrollen bei BĂčn ChĂ  DĂąc. 1. Massage: Medium Fußmassage - perfekt nach so vielem Laufen. Saint Joseph Cathedral-Wedding Finally. Nap time is our happy hour!

6 March 2019

Nach einer schnellen Dusche zogen wir direkt los: auf ins Geschehen! 1. vietnamesisches Gericht: Pho TĂĄi ChĂ­n (Reisbandnudelsuppe mit Rindfleisch) bei PhĂŽ - super lecker - möglicherweise etwas viel Knoblauch und sehr scharf. Nachdem wir durch einige LĂ€den geschlendert sind, fing es richtig das Regnen an - gut dass wir unsere Regenjacken ganz zuversichtlich daheim gelassen haben. Es hat nicht mal 2 min gedauert, da wurden uns von einer Vietnamesin zwei Regenponchos geschenkt. „For you for free“ - sagte sie nur - perfekt, kam wie gerufen! So konnten wir weiter Richtung Beercorner laufen. Nach dem 2. Bier kauften wir Armin ein typisches Touri-Hemd. Kann er tragen 😃 Nach ein paar weiteren Bars brauchten wir noch einen Snack, bevor wir um 23 Uhr todmĂŒde ins Bett gefallen sind - war aber auch ein seeeehr langer Tag.
„Irgendwas wird dieser Weg in uns schon verĂ€ndern!“ Mit nur 7,3 kg GepĂ€ck starten wir unsere Reise vom Flughafen in MĂŒnchen. Dank unseren lieben Papas haben wir immer ein Chauffeur zum Flughafen und Retour. Nach 3,5 h Aufenthalt in Doha verschliefen wir den zweiten Flug nach Hanoi. PĂŒnktlich um 13:30 Uhr Ortszeit landeten wir. 1. Herausforderung: Geldautomat! 25 Millionen wollte er uns einfach nicht ausspucken - dann mĂŒssen wir uns halt mit nur 2 Millionen zufrieden geben. 2. Herausforderung: Bus! Ein netter Busfahrer schrieb Armin die Busnummer auf die Hand. FĂŒr nur insgesamt 70.000 VND fĂŒhren wir 45 min zum City Center. 3. Herausforderung: Straße ĂŒberqueren! Keiner hĂ€lt an! Stehen bleiben ist nicht! Einfach ins Chaos rein laufen, sonst kommt man nie an. Eine nette Vietnamesin hat uns vor einem Auto ĂŒber die Straße gelotst. Queen Light Hotel - Hanoi Old Town Quarter: Ankunft: 16 Uhr: wir hatten unser erstes Meeting und bekamen Tipps fĂŒr Hanoi vom Hotelier. Erster Eindruck ❀
Let‘s Go! Mit Vollgas in den Urlaub - like a Rockstar! Viel Spaß beim mitlesen! Wir sind erstmal off đŸ›«

2 March 2019

***Vorfreude*** „Lieber ein Reisepass voller Stempel, als ein Haus voller Zeug.“ RĂŒcksĂ€cke sind gepackt. Dieses Mal mit noch weniger als die letzten zwei Jahre! Mein Rucksack ist soooo leicht und Armins Rucksack wird auch von Jahr zu Jahr kleiner. Wichtigstes GepĂ€ckstĂŒck ist mein Laptop zum Schreiben meiner BA hoch ĂŒber den Wolken. Ich bin gespannt wie das klappt. Morgen frĂŒh geht es erst einmal in die Heimat. Minki darf auch Urlaub am Land machen und wird beherbergt.