Germany, Spain · 9 Days · 73 Moments · March 2017

☀️Gran Canaria 2017☀️ Auf die Dünen los!


1 April 2017

...und Tschüss 👋😢 Nach fast 900 Kilometern im Auto und über 140.000 Schritte geht es mit vielen Eindrücken wieder nach Hause.
Unsere letzte Tour auf Gran Canaria. Gerne wären wir noch für ein bis zwei Tage plantschen hier geblieben...
Unseren letzten Halt bevor es zum Flughafen ging war die Neptun-Statue an der Playa de Melenara. Arm und Dreizack hat der mächtige Wassergott in einem Sturm verloren. Viele Einheimische nutzten übrigens das sonnige Wetter und tummelten sich am Strand. Uns war es viel zu warm und wir hätten uns eigentlich auch noch gerne im kühlen Nass erfrischt.
Weiter ging es zu einer alten Industriehalle, von der nur noch das Gerüst steht. Leider schon sehr vermüllt und abgerockt, für ein paar Fotos aber gerade noch brauchbar.
Unser heutiger Abreisetag startete an der Finca San Rafael. Ein großes Anwesen, das auch schon lange leer steht. Obwohl hier natürlich schon die Vandalen wüteten gab es noch die ein oder andere schöne Ecke und man konnte erahnen wie großartig diese Location war, als sie noch genutzt wurde.

31 March 2017

An unserem erholsamen Strandtag sind wir nicht so weit herumgekommen. 😜🤣😂
Es war schon ziemlich spät, als wir wieder in unserem kleinen Örtchen ankamen. Und da wollten wir nochmal nachsehen, ob diese eine Tapasbar geöffnet hat, vor deren verschlossener Tür wir vor einigen Tagen noch standen. Und ja, sie war offen und auch gut besucht. Der Service war auf zack, super-freundlich und schnell. Das Essen war ebenfalls sehr lecker und die Preise fair. Aber das Highlight spielte sich am Nebentisch ab: Eine Gruppe spanischer Herren mit Gitarre, Banjo, Kastagnetten und Volumen in der Stimme unterhielt das Lokal voll uns ganz. Wir waren hin und weg - diese Atmosphäre kriegt man in einem überlaufenen Touriort bestimmt nicht geboten. Da waren wir mehr als froh, dass wir uns gegen einen Restaurantbesuch in Maspalomas entschieden hatten.
Nach der Erholung gab es nochmal ein bisschen mehr Stress: Parkplatzsuche in Maspalomas. 😜 Wir gaben es dann auf und fuhren in ein Parkhaus. Dort schlenderten wir erst zum Leuchtturm und später noch ein wenig an der Strandpromenade entlang. Da die Touristen alle schon beim Essen waren hatten wir die Promenade für uns alleine und konnten dort in aller Ruhe entlang schlendern. Faro de Maspalomas Multicache (GC6Q0J1) Palm Beach (GC1QB6K) G.C. First EarthCache: Dunas de Maspalomas (GC17NCC)
Badespaß 🌊🏖
Unsere weitere Planung für den heutigen Tag warfen wir dann einfach über den Haufen. Einen steilen Pfad hoch kraxeln? Über eine Stunde zu einem alten Staudamm fahren? Nicht bei dieser stechenden Sonne und der Hitze. Wir fuhren einfach nach Puerto Rico und verbrachten den restlichen Tag an der Playa de Amadores. Liege mieten, schwimmen, sonnen, faulenzen. Wir gingen sogar an mehreren Caches vorbei, wie wir im Nachhinein festgestellt haben. Aber egal, es wäre ja auch nur ein Punkt gewesen und wir hatten unseren Spaß.
Nach gut 15 Minuten Fahrt gelangten wir endlich zu den Los Azulejos. Ihren Namen bekam diese Felsformation von ihrer blaugrünen Färbung, da diese an die typischen spanischen Keramikfliesen (Azulejos) erinnern. Für ein Actionfoto wollte Lydia den Hang erklimmen. Leider war das Gestein hier so brüchig, dass sie es nicht bis auf die Platform schaffte, auf die sie wollte. Dummerweise war der Abstieg nun auch alles andere als einfach und auch recht gefährlich. Gemeinsam schafften wir es dann aber, dass sie wieder festen Boden unter den Füßen hatte. Los Azulejos (GC20DTN)
Unser Plan sollte uns heute zunächst zu den Los Azulejos führen. Dabei begannen wir mit dem Multi The blue Tiles - Die blauen Kacheln (Gran Canaria) (GCTMTF). Die erste Station liegt an einer kleinen Mühle in Molino de Viento (die Stadt heißt übrigens genauso wie die Mühle). Drumherum standen noch so einige Hauhaltsgeräte in Übergröße, die man ebenfalls besichtigen konnte. Natürlich wollte Lydia auch die Mühle von Innen besichtigen. Die böse Überraschung kam dann beim Verlassen der Mühle. Der Typ am Eingang verlangte 5 Euro pro Person. Nachdem Lydia dann mitbekommen hat, dass wir abgezockt worden sind und viele Touristen ohne etwas zu bezahlen die Mühle verließen, wurde sie drachig. Sie machte dem “Türsteher” klar, dass das Abzocke sei und verlangte das Geld zurück. Überraschenderweise bekam sie das auch und tauschte den Schein gegen eine hand voll Kleingeld ein. Es war schon ein morgendliches Drama.

30 March 2017

Hier noch unsere Route auf unserer Tour in den Norden.
Der Tag endete wieder in Arinaga, wo wir in dem kleinen italienischen Lokal IsolaBella einkehrten.
Niemals hätten wir damit gerechnet noch zu einem LP geführt zu werden, wo wir auch noch einen tollen View über die gesamte Gegend hatten und den Sonnenuntergang genießen konnten.
Anschließend fuhren wir noch nach Firgas, wo wir uns das Highlight des Ortes ansahen: Eine Wassertreppe und die Darstellung der Inseln der Kanaren auf der darüberliegenden Treppe. Das Final des Caches Firgas (GC1GD0D) war für uns selbst eine Überraschung...
Diese Location liegt im Barranco de Azuaje, eine von hohen Steilwänden umschlossene immergrüne Schlucht mit dschungelhafter Vegetation. Antiguo balneario de Azuaje (GC1QRDB)
An unserem Ziel angekommen besichtigten wir dieses wirklich interessante, alte Wasserabfüllfabrik. Flaschen, Kronkorken und Etiketten zeugten noch von der Produktion, die anscheinend um die Jahrtausendwende eingestellt worden ist.
Allein die Anfahrt zu unserer nächsten Location war schon ein Highlight. Eine wunderschöne, grüne Natur war links und rechts der Bergstraße zu sehen und die Blicke in die Täler und die benachbarten Hänge war einfach grandiös.
Bei unserer heutigen Tour in den Norden legten wir zunächst einen Zwischenstopp in Las Palmas ein, wo wir uns auf einem ehemaligen Militärgelände ein wenig umgesehen haben. Neben diesen Gebäude- und Geschützresten und Tunneln hatten wir hier auch noch eine fantastische Aussicht auf Las Palmas. Batería de San Juan 1 (GC6FYZD) Batería de San Juan 2 (GC6FYZE) Batería de San Juan 3 (GC6FYZF)
Frühstück mit Aussicht!

29 March 2017

Hier die Tracks unserer Tour im Süden/Süd-Westen. Neben der Gesamtübersicht gibt es noch detailliertere Karten von Maspalomas und Puerto de Mogan. Das war übrigens ein Erholungstag mit rund 21.000 Schritten. 🙃
Sonnenuntergang 🌅 mit Teideblick, hach...
Die Eisdiele Gelatomania hatten wir uns schon in Deutschland rausgesucht gehabt, da es sich um eine der besten Eisdielen auf Gran Canaria handeln soll. Tobi hat sich noch nen Eis gegönnt, ich war so satt von den Tapas! Skandalös, ich habe zu Eis nein gesagt 😱
Abendstimmung in Puerto de Mogan
Im Tapas Tapas Restaurant in Puerto De Mogan haben wir schön geschlemmt mit Meerblick ☺️
Puerto de Mogan - man nennt es auch liebevoll "Little Venedig". Es war wirklich ganz schnuckelig und bezaubernd. 😍
Die Dünen waren uns zu sandig, da gingen wir lieber ins Aqualand 🤓
Jetzt gings ab ins Wasser 🌊🌊🌊 Wir hatten richtigen Spaß mit den hohen Wellen und es war herrlich erfrischend...
Auf die Dünen los! ⛰👣 Das Motto unseres Urlaubs. Zusammenfassung: Was ist das anstrengend in Sand die Dünen hoch und runter zu laufen. 😅 Vor allem Mittags wurden sie auch noch so heiß, es war kaum auszuhalten barfuss dort zu laufen und mit FlipFlops blieb man stecken. Die Turnschuhe liefen mit Sand voll... Das der Sand überall war, brauch ich glaub nicht erwähnen. 🤣 Ein absolutes Highlight, jedoch reicht es mir jetzt erstmal mit Sand! C.I.T.O.-CacheBox - Dunes of Maspalomas (GC6FM0H)
Bei Sonnenaufgang in und auf den Dünen von Maspalomas zu sein, das war unser Plan. Da muss man halt auch frühes Aufstehen in Kauf nehmen! Der frühe Vogel fängt die ☀️... Mit Stativ ging es los und so konnten wir die leeren Dünen genießen und auch hier herrlich frühstücken.

28 March 2017

Unsere Bergtour. Einmal in groß und eine Detailansicht unserer Route durch das Inselinnere.
Der Mensch ist doch ein Gewohnheitstier 😇 Ging wieder in die Pizzaria in der Nachbarschaft...
Ein wenig schlenderten wir in der Abendsonne an der nur 400m von unserer Unterkunft entfernten Strandpromenade von Arinaga entlang. Ist gerade Ebbe!
Da war er, der Wolkenfels! Hier hielten wir uns lange auf, genossen die Views und versuchten diese einzufangen mit unserer Fotos... womit wir nicht rechneten war, dass traumhafte Wetter! Es hieß in den Bergen wäre es kühler! Wir waren ausgestattet mit Flies, Softshell... Es war so warm, die Sonne knallte und brutzelte uns weg. Man war froh um jeden Schatten. Roque Nublo (GC25JJJ)
Bezaubernder View beim Mirador Degollada de Becerra auf den Wolkenfels Roque Nublo, Roque Bentayga und den Teide auf Teneriffa... 😍
Eine weiterer kurzer Stop an der Zwischenstation von Beautiful Overviews - Schöne Aussichten (GCTX81). Eine wirklich schöne Aussicht am ehemaligen Schneelager.
Erster Halt unserer Tour ins Bergland war Los Marteles Crater (GC24DYB). Hier frühstückten wir erstmal in Ruhe.

27 March 2017

Und zum Tagesabschluss gibt es hier auch noch den Track unseres heutigen Tages in Las Palmas.
Las Palmas Altstadt -Tripadvisor hat uns dieses tolle Restaurant vorgeschlagen. Obwohl wir selber auch spät heute dran waren, waren wir mal wieder am Anfang für uns komplett allein. So kam das Essen wieder ziemlich flott und war auch wieder frisch und lecker...
Eins der bekanntesten Fotomotive der Insel sind wohl die bunten Häuser von Las Palmas. Gut vorbereitet mit den Koordinaten für den richtigen Fotostandort gings durch enge Gassen in dieses vollgeparkte Gebiet. Zum Glück fanden wir noch eine Möglichkeit unser Auto abzustellen um diesen tollen Ausblick zu genießen und zu fotografieren. Die Bilder sind morgens mit Gegenlicht, mit der Abendsonne und einemal nachts entstanden... Da wir uns nicht entscheiden konnten haben wir die best off genommen! 😃
Altstadt von Las Palmas
Wir wagten einen kleinen Abstecher in den Hafen, wo wir uns den Schiffsfriedhof #Lostrostboats😍ein wenig genauer angesehen haben. Schon interessant, wie groß dieses Altmetall ist, das hier vor sich hin rostet. Am Ende unserer kleinen Erkundungstour bekamen wir auch noch eine Sonderführung 😎 durch den Securitymann, der versuchte uns das ein oder andere zu erklären. Aufgrund unserer nur geringen Spanischkenntnisse war das zwar nicht so leicht, aber die grundsätzlichen Informationen konnten wir dann doch noch verstehen.
Der Stadtstrand von Las Palmas überraschte uns wirklich sehr... War entspannend leer und wirklich ein schöner Sandstrand. Wir gingen bis zu den Füssen ins Wasser, war klar, dass meine Hose dabei völlig nass wurde 🙄 😂 Wir hatten Spass und genossen es eine gute Stunde am Strand zu dösen. Kann man sich wirklich dran gewöhnen. 😇🏖
Tobi entdeckte beim Promenadenschlendern diesen Kuriösitätenladen und wollte dort gerne rein... Na gut, bekam er seine Kuriösitäten 😇 Wirklich ein MUSS in diesen Laden mal reinzuschauen👀!!! Wahnsinn 👍🏻
Schlendern an der Strandpromenade, da gibt es so einige Kunstobjekte zu bestaunen und immer wieder der tolle Blick aufs Meer. 🌊🏖🌊Aus dem Erholungstag sind 21674 Schritte geworden, ist das jetzt ein Erholungstag? 🤔😉 Dieser Multi begleitete uns: Kunst am Ostermontag (Paseo de Las Canteras) (GC48W25)
Wir gönnten uns an unserm Chillaxrelaxtag gleich zu Anfang in Las Palmas eine Kaffeepause. Also an das rumsitzen und Leute anschauen mit Blick aufs Meer kann man sich dran gewöhnen 🤣
Kurzer Boxenstop für dieses Kunstobjekt bevor es nach Last Palmas geht.

26 March 2017

Hier noch der Track zu unserer heutigen, sehr empfehlenswerten, Wanderung.
Wir hatten Lust auf chinesisch heute. Tripadvisor hatte jedoch leider nichts in unserer Nähe. Frag Google. Wir landeten in einer Nachbarstadt. Wieder waren wir ganz alleine im Restaurant. Schnell, frisch, viel, günstig, lecker wars. Wir wollten dem Kellner sagen, dass Tripadvisor doch gut wäre für das Restaurant. Die Antwort: Hier würden sich nicht groß Touristen verirren. 😂
Nach der anspruchsvollen Wanderung gingen wir noch 300m weiter um dem Meer "Hallo" zu sagen. Ein kleiner, ziemlich leerer Strand erwartete uns. Tobi entdecke einen Shelter. Entzückend, dieser zog uns magisch an und wir chillaxten auf dem Dach für ne gute Stunde und lauschten dem Meerrauschen...
...gut, dass ich nicht vorher wußte, welch ein Anstieg mich für unser Hauptziel, zwei Felsentore nebeneinander, erwartete. Das war schon sehr spektakulär. Man kann leider gar nicht die Tiefe erkennen... Arco del Coronadero (GCZPTR) El Barranco Hondo y El Arco del Coronadero (GC2N5M4) Insgesamt war es eine knappe 10 km Wanderung mit einigen Höhenmetern...
...danach durch eine Stollen... Entre dos Barrancos (GC2MZVR)
...weiter ging unsere Tour zu einem kleinen Felsentor... 7 minutes to Final... ;-))) (GC2W9MD)
Als erstes schauten wir uns einen verlassenen Staudamm an. Eine ähnliche Location kannten wir schon von Teneriffa. Barrage -LP- (GC2P1YT)
Das Wetter besserte sich und wir hatten strahlend blauen Himmel und Sonne. Da es die nächsten Tage noch wärmer werden sollte, entschieden wir uns für eine längere Wanderung. Schon am Anfang wünschte ich mir Wolken herbei. Danke an den Wettergott, er hatte Erbarmen! Es zogen langsam welche auf. Das ist ja sonst nicht auszuhalten... Es erwartete uns eine absolute abwechslungsreiche Wanderung durch einen Torrent mit ganz viel Püschelgras, Steinen und Gekrachsel, Warnschilder 😇,...

25 March 2017

Und hier noch der Track von Tag 2. 😊
La Pizzeria da Andrea e Anronio hatte Tobi über Tripadvisor rausgefunden. Das Restaurant war nur 300m von unserer Fewo entfernt und ist als beste Pizzaria von Arinaga ausgezeichnet. Service, Preis alles passte. Wir waren wieder ziemlich alleine im Restaurant und fragten mal nach. Die Locals gehen tatsächlich viel später essen. Wir sind wieder sehr zufrieden mit dem Ort unserer Unterkunft, absolut nichttouristisch und Essen war wieder richtig lecker. Die Bedienung fragte so nett nach, ob wir noch nen Desserts wollen, wir beneinten. Aber da fiel das Wort Tiramisu und so teilten wir uns ein großartiges Pistazientiramisu. 😋
Unser letztes Ziel vor dem Abendessen war El Bufadero de la Garita (GC6W09R). Ein tolles Naturschauspiel, bei dem zwei Wasserbecken, die mit dem Atlantik verbunden sind, sich in Abhängigkeit des Wellengangs füllen und wieder leeren. Zudem gibt es durch ein Loch im Fels eine meterhohe Wasserfontäne, die man bestaunen kann. Bei besonders starken Wellen ist von einem Aufenthalt zu nahe am Loch jedoch abzuraten. Immerhin waren es bei uns nur die Füße und Unterschenkel, die nass geworden sind. 😂🌊 Bild 1: Wir schauen 👀 ins 🤳 Bild 2: Der Schreckschrei, weil die Welle so hoch war und wir grade so noch trocken geblieben sind 🙈 #norisknofun
Lost Hotel Teil 2
Weiter ging es mit einem kleinen, aber feinen Hotel. Das Anwesen ist schon länger nicht mehr im allerbesten Zustand, für eine kleine Erkundungstour durch Gebäude und Gelände hat es aber gereicht. So haben wir uns mehr als zwei Stunden Zeit für Fotos und Entdeckungen genommen und sind anschließend hochzufrieden wieder zum Auto gegangen.
Nachdem der Cache Jungle of Gran Canaria (GC14JR4) gefunden wurde, entschieden wir uns für den Rückweg und erwanderten nicht mehr die komplette Rothertour. Wir hatten genügend Dschungelfieber getankt und wollten diesen Urlaub ja etwas ruhiger angehen.
Wir waren ein wenig ratlos, mit welche Tour wir heute starten sollten. Heute sollte es vom Wetter her noch dicht bewölkt sein. Wir entschieden uns für den Barranco de La Mina. (Rother, schwarze Wanderung Nr. 23). Da hieß es erstmal eine lange Anfahrt in Kauf nehmen. Die sich aber absolut gelohnt hat. Es wurde immer grüner und blumiger. Normal sollte man die Tour nicht nach Regen gehen, weil das Terrain sehr glitschig wird. Tja, es sah wohl so aus, als ob es erst geregnet hätte. Wir versuchten es trotzdem und tauchten wirklich in den Dschungel ab. Die Wolken hingen tief, so war es leicht nebelig und alles wirkte sehr mystisch. Knorrige Bäume, die wildesten Pflanzen, Kakteen, Moos überwucherte Felsen, Blumen, Wasserfälle (wir hatten Glück, hätte es nicht geregnet, wäre das alles trocken gewesen). Bei einer Stelle waren wir heilfroh, dass dort Seile hingen, sonst hätten wir den Abstieg nur mit einer Rutschpartie gemeistert.

24 March 2017

Der Track von Tag 1 auf Gran Canaria.
Dieses bizarre Restaurant hatten wir uns zu Hause schon ausgesucht. Die leckere, einheimische Tapasbar hätten wir sonst nie gefunden. Mit 19:30h waren wir ziemlich früh dran. Als wir fertig waren, füllte es sich erst mit Locals. Wir bestellten heute folgende Gerichte: Tomato & Cheese Salad, Typical Canarian Potatoes, Padron Peppers, Traditional Bread, Alioli, Mojo und Canary Black Fried Pork. Dabei war die kanarische Mojo ganz klar die Speise des Abends. 🤗
Einen kurzen ersten Eindruck von den Dünen von Maspalomas wollten wir uns heute schon holen. Statt eines schönen Sonnenuntergangs bekamen wir leider einen kleinen Sandsturm vorgeführt, in dem uns der Sand ganz schön um die Ohren flog.
An diesem kleinen "shelter - Lost Place" (GC255HF) hielten wir dann auch noch schnell an. Es war wirklich ganz schön stürmisch, hatte aber auch seinen Reiz....
Dieses Lost Flugzeug ✈️ am Aeroclub de Gran Canaria (GC4EBPD) wurde restauriert. Damit verlor es leider seinen Flair...
Blick auf unsere Ferienwohnung und auf den Leuchturm, wo einsam unser Auto steht. Ach, was sind wir froh nicht in Maspalomas oder irgendeiner anderen Tourihochburg gelandet zu sein. Bei einer tollen Aussicht haben wir dann noch einen kleinen Mittagsnack genießen können.
Mit der Ferienwohnung klappte alles super, sie ist schnuckelig und genau für uns gemacht. Weit weg von Tourismus, was will man mehr. Einen traumhaften Ausblick auf einen Bunkerberg können wir genießen. Dort geht es auch jetzt hin! Der Berg ruft... 😁👣
Diesmal lief unser Mietwagenverleih nicht ganz so problemlos. Die Autoübergabe war nicht im Terminal, obwohl wir das so gebucht hatten. Wir wurden mit einem Shuttlebus zum Verleih gebracht. Dort bekamen wir wirklich eine Schrottkiste, ich weiß nicht, wo keine Beule ist. Aber bei den Strecken, die wir immer fahren, da ist das vielleicht gar nicht verkehrt😂
...über den Wolken....
Da reist man ja nicht wenig und wie immer ist man angespannt, hat man alles eingepackt oder doch was vergessen?! 😅Jetzt sind wir am Flughafen angekommen, kurz vorm Boarding... Läuft