Spain, Portugal, Germany · 17 Days · 29 Moments · January 2017

Alleine per Auto um Spanien/Portugal


1 February 2017

5.333 km Der letzte tankstopp meiner Reise. Ich könnte ein gutes Stück weiter sein, allerdings wurde ich insgesamt dreimal von der Polizei kontrolliert. Während die Franzosen nur kurz den Kofferraum und die Papiere sehen wollten haben die Spanier erst mein gesamtes Gepäck auf der Autobahn ausgebreitet, einen Spürhund durchs Auto geschickt und mich dann mitgenommen zur Wache wo sie eine Kamera in den Tank gesteckt haben. Ich muss wohl ziemlich verdächtig gewirkt haben jedenfalls hab ich dadurch eine Stunde verloren. In ca zweieinhalb Stunden bin ich zuhause. Dann ist es vorbei.

31 January 2017

Ich war heute den ganzen Tag unterwegs zu Fuß oder mit der u-Bahn. Vormittags hab ich das letzte Stadion meiner Reise besucht, das legendäre Camp Nou des FC Barcelona. In der Besichtigung war das Vereinsmuseum miteinbegriffen, was sehr interessant war. Die Ausstellungsstücke reichen bis zu den ersten Schritten des Clubs zurück. Das Stadion selbst ist riesig und uralt, weshalb eine grundlegene Erneuerung sowie Erweiterung geplant ist die wahrscheinlich 2022 fertig gestellt wird. In der Stadt bin ich vorallem der berühmten La Rambla, der ewig langen Einkaufsstraße gefolgt, die bis ins historische Zentrum der Stadt führt. Auch den Hafen mit seinen Kreuzfahrtschiffen und Jachten hab ich besichtigt. Den Abend werd ich noch ausklingen lassen. Morgen gehts endgültig Richtung Heimat.

30 January 2017

Barcelona ist riesengroß und richtig schön. Man merkt den Menschen an wie stolz sie auf ihre Stadt und ihr Katalonien sind. Überall Flaggen und Schilder auf katalanisch. Ich hab mir heute ein Andenken an diese Reise geholt dass mich für immer daran erinnern wird. Barcelona ist die letzte große Station.
4087 km Ich war Vormittag in Valencia und hab mir die Stadt angeschaut. Vorallem die futuristische Anlage des neuen Museums und Opernhauses. Auch rund um das Stadion Mesalla vom FC Valencia hab ich die Straßen erkundet. Allerdings war ich hier schon mal und seitdem hat sich in der Innenstadt nichts verändert. Jetzt bin ich in Barcelona. Hier werd ich zwei Nächte bleiben, dann geht's Richtung Heimat.

28 January 2017

Heute war wirklich überhaupt nichts geboten. Ich lade die Akkus wieder auf beim Musik hören und lesen in der Sonne. Außerdem hab ich mir den letzten Teil meiner Reise mal angeschaut und geplant. Morgen pack ich wieder zusammen und eventuell schau ich mir noch was an. Montag geht die Fahrt weiter.

27 January 2017

Heut war nicht allzu viel los. Nach dem Frühstück bin ich einkaufen und dann noch etwas spazieren gegangen am Rande des Nationalparks der aus einem riesigen Felsen im Meer besteht. Ich war in meiner Kindheit oft hier, das letzte mal 2012. Damals war die Welt noch in Ordnung. Die Stadt ist völlig ausgestorben. Keine Lichter geschweige denn Menschen in den riesigen Hotelanlagen. Kaum Menschen auf den Straßen. Ich werd die paar Tage hier zum entspannen nutzen und natürlich auch den ein oder anderen Ausflug machen.

25 January 2017

4.608 km Ich bin heute wieder eine längere Strecke gefahren und jetzt in calpe angekommen. Die Autobahn führt am Mittelmeer entlang das sich rechts ausbreitet während sich links Gebirge erheben die zum Teil Schnee bedeckt sind. Man fährt durch Wüste, Staub und riesige, mit Planen überspannte Plantagen. Hier werd ich ein paar Tage im Ferienhaus meiner Großeltern bleiben. Ich bin ziemlich müde. Gestern hab ich noch Konrad aus Dresden und Lilly aus Salzburg kennen gelernt und der Abend war etwas länger. Das und die lange Fahrt (ca 600km) waren anstrengend. 🇪🇸
4.014 km Was für ein Tag. Nach einigen Stunden war die Panne behoben. Ich bin jetzt 70€ und ein paar nerven ärmer, aber dafür einen sommerreifen reicher. In Málaga hab ich in das Feel Hostel City Center eingecheckt. Natürlich wäre ich heut gern etwas weiter gekommen, allerdings hätte ich dann auch nie gesehen wie schön Málaga ist. Es gibt kaum Hochhäuser und alles ist in den gleichen Farben wie in den Bergdörfern gehalten an denen man auf dem Weg hierher vorbei kommt. Sand, Beige und weiß. Man merkt, dass hier eine relativ große, islamische Gemeinde entstanden ist. Verkehrszeichen sind zum Teil auf arabisch geschrieben. Das ist wahrscheinlich immer noch Überbleibsel der zeit, als die Osmanen diese Küsten besetzt hatten. Jetzt gehe ich erstmal essen auf den ganzen Ärger. Morgen gehts weiter✌️
3.826 km Fast viertausend Kilometer hat alles gehalten. Jetzt steh ich auf der Autobahn nach Málaga mit Plattfuß und schlechter Laune. ADAC ist verständigt mal schauen wies weitergeht. Irgendwo müsste sich ein Reifen auftreiben lassen denn der Ersatzreifen ist leider nur für 80 km/h ausgelegt. Aber es ist Mittag vorbei und alle machen siesta.

24 January 2017

3.724 km Ich bin zurück in Spanien 🇪🇸 Heute Vormittag bin ich in Sevilla angekommen. Es ist als hätte jemand eine spanische Stadt aus dem Katalog ausgeschnitten. Auch hier gibt es mehr zu sehen als ich fotografieren kann. Ich hab mir vorallem die Altstadt mit Kathedrale und Ämtern angeschaut. Enge Gassen mit einem Restaurant neben dem nächsten. Überall hängen riesige Schinken und stierköpfe an den Wänden. Mein Hostel ist fast direkt neben der Stierkampfarena. Am beeindruckensten war die Plaza de España mit dem riesigen Gebäude im Hintergrund und den bunt gefließten Brücken und Säulen davor. Es ist laut hier von den Menschen, den Autos und dem Krach den eine riesige Schar Vögel den ganzen Tag veranstaltet. Man sieht an jeder Ecke wie unglaublich reich diese Stadt einst gewesen sein muss. In den großen Parks stehen uralte, turmhohe Palmen neben noch größeren Laubbäumen. Überall wachsen Orangen sogar neben den Hauptstraßen. Andalusien liegt jetzt vor mir. Ich bin gespannt.

23 January 2017

3.524 km Ich bin jetzt wieder am Meer auf einer Halbinsel vor Faro. Es ist komisch nach der Enge der Stadt wieder allein zu sein. Im Sommer ist hier bestimmt die Hölle los aber jetzt ist alles wie ausgestorben. Schon auf der Fahrt über die Landstraße hierher sind kaum Autos entgegen gekommen. Nur links und rechts ewig lange Reihen von Olivenbäumen. Es ist warm, der Sand ist heiß unter den Füßen. Hier kann man leider nichts anderes machen als am Wasser spazieren zu gehen. Das ist an sich wunderschön aber auch ziemlich eintönig. Ich bleibe eine Nacht hier, dann geht's wieder nach Spanien. Der letzte Tag in Portugal 🇵🇹

22 January 2017

Heut hab ich ein Highlight meiner Reise erlebt. Ich hab ein Heimspiel von benfica Lissabon im Estadio da luz, das Stadion des Lichts besucht. Die portugiesische fankultur ist ganz anders als unsere. Mein Ticket hab ich am Schwarzmarkt besorgt, was hier ganz normal zu sein scheint. Die fangesänge sind keine Schlachtrufe, sondern eher melodische Lieder, die das ganze Stadion mitsingt. Ich hab ein deutsches Ehepaar aus Celle kennen gelernt. Torsten und Susi. Wahrscheinlich zwei der nettesten Menschen der Welt die bis zum umfallen erzählen können. Die beiden haben mir den Aufenthalt unter all den tausenden von Menschen hier auf jeden Fall leichter gemacht. Morgen Verlass ich Lissabon wieder Richtung algarve.

21 January 2017

Lissabon enttäuscht nicht. Zum Abendessen war ich im Hotel von christiano Ronaldo. Nicht gerade billig aber sehr sehr gut. Danach bin ich einfach in der historischen Altstadt umher gewandert, hab in verschiedene Bars geschaut aber das meiste spielt sich sowieso draußen ab. Es sind unglaublich viele straßenmusiker unterwegs. Insgesamt bin ich wahrscheinlich zwei Stunden auf Treppen, Geländern und Brunnen gesessen und hab mir die verschiedensten Künstler angesehen. Da die Stadt am Hang zum Meer gebaut ist muss man ständig bergauf bergab laufen was nicht mal so unanstrengend ist. Heute hab ich den alten Teil der Stadt ausgiebig begutachtet, morgen werd ich mal mit der ubahn etwas rausfahren. 🚋
3.223 km Ich bin in Lissabon. Es ist wahrscheinlich die schönste Stadt, die ich bis jetzt besucht hab. Uralte Häuser modern genutzt als Cafés und Einkaufszentren. Zur historischen Altstadt am Wasser laufe ich ca 20 Minuten immer bergab an der Hauptverkehrsader entlang. Man sieht fast nur junge Menschen und hört sämtliche Sprachen um sich herum. Es sind erstaunlich viele Touristen unterwegs für die Jahreszeit. Es fällt etwas schwer das alles allein zu genießen aber die Eindrücke und Sehenswürdigkeiten häufen sich nach jeder Kurve. Mal sehen was heute Abend noch geboten ist. Ich werd zwei Nächte hier bleiben denk ich. 🇵🇹
Nachdem ich gestern kein Internet mehr hatte kommt hier ein kleiner Nachtrag. Ich hab im Auto geschlafen oben auf einer sandsteinklippe. Die lautesten Wellen, die ich je gehört habe aber das beste Schlaflied der Welt. Ich bin heute morgen noch nach Peniche ans Meer zum frühstücken und jetzt auf dem Weg nach Lissabon.

20 January 2017

2.974 km Ich bin jetzt ca 150 km vor Lissabon an der Küste. Nachdem ich von der Autobahn runter bin ging es erstmal Kilometerweit durch Wald und es war kaum zu glauben dass hier irgendwo das Meer sein soll. Dann lichten sich die Bäume und plötzlich steht man oben auf einer Klippe und der Atlantik breitet sich vor einem aus. Ich bin heute viel gefahren. Es fühlt sich an als würden die Menschen die ich verloren hab mit im Auto sitzen und mir ab und zu ins Ohr flüstern. Den Kopf bekomm ich nicht frei. Aber dafür unglaubliche Natur zu sehen. 🇵🇹
2.703 km Ich bin jetzt in Porto am Stadion des Drachen. Estadio Do Dragão des FC Porto. Ein riesiger Bau aus stahl und Beton. Leider ist es in der Stadt fast unmöglich zu parken aber von hier oben kann man sie komplett überschauen. Es fällt auf dass hier neben hohen, modernsten Glasbüros winzige, halb verfallene Häuser und Obstgärten stehen. Allgemein ist diese Stadt was die Verkehrslage angeht das chaotischte, was ich je gesehen hab. Ich bin das erste mal in Portugal. Als nächstes gehts Richtung Lissabon. ⚽️🇵🇹

19 January 2017

Hab das erste mal im Auto geschlafen. Es ist zwar ziemlich kalt draußen (die Scheiben sind gefroren) aber mit Schlafsack, Daunendecke, Mütze und Schal war es schön warm. Da war eher der mangelnde Platz auf meiner Rückbank das Problem. Es ist komisch mit Stirnlampe zu lesen und dass man obwohl Wind und Wellen Lärm machen eigentlich gut schlafen kann. Nur der Rücken tut jetzt etwas weh. Gestern hab ich mir noch in Ruhe den Sonnenuntergang angeschaut. Es war tatsächlich das erste mal dass ich wirklich gesehen hab wie die Sonne Blutrot im Meer versinkt. Heute geht's weiter nach Portugal. Weiter nach Süden.
2.574 km Ich hab einen wunderbaren Flecken Erde gefunden. Hier fließt der Rio Miño in den Atlantik. Auf der anderen Seite des Flusses ist Portugal. Ich werde die Nacht hier bleiben. Die Vorstellung dass am anderen Ende dieses endlosen Wassers Amerika wartet ist faszinierend. Vormittags war ich noch in Vigo, aber bis auf das Stadion dort hab ich nicht viel gesehen. Die Stadt besteht fast nur aus Industrie und Wohnblocks. Es ist warm. T-Shirt Wetter. Mal sehen wie die Nacht wird. Ich war noch nie so weit westlich wie jetzt. Und morgen gehts weiter Richtung Süden. Nach Portugal 🇵🇹
Ich bin aufgewacht vom läuten der Glocken im Turm der Kathedrale. Der Ausblick von meinem Zimmer ist ziemlich genial. Aber ich muss weiter. Wieder ans Meer 🌊

18 January 2017

2.326 km Santiago de compostela (Galizien) Das Ende des jakobweges Ich kann mir nicht vorstellen wie verrückt man sein muss um bis hier her zu laufen. Wobei es das Ziel wirklich wert ist. Es ist bis jetzt die schönste Stadt meiner Reise. Enge Gassen und mehr Kirchen als man zählen kann alles überstrahlt von der riesigen Kathedrale. Darin finden sich unzählige Nebenaltäre, wo ich eine Kerze für die Oma angezündet hab. Kaum zu glauben dass ich noch vor ein paar Tagen auf ihrer Beerdigung war. Eine riesige Orgel, die aus der Wand zu beiden Seiten über den Sitzbänken wächst. Man kann sich leicht verlaufen genauso wie in der Stadt wo ich plötzlich im Innenhof der Universität stand. Ich denke ich werde heute Abend die Pilgermesse besuchen. Morgen gehts wieder Richtung Meer.
2.102 km Ich bin jetzt einige Kilometer von gijon weg und hab jetzt zum tanken und Frühstücken abgehalten. Ich glaub es gibt bessere Ideen als mit einem 100 PS Benziner einmal um Spanien zu fahren🙈 Allerdings gibt es auch schlechtere Plätze sein Frühstück zu genießen. Jetzt geht's wieder auf die Autobahn nach santiago de compostela 🚗

17 January 2017

Im Laufe des Tages hab bin ich auf einen Hügel an den Klippen auf dem früher Geschütze postiert waren. Von den alten Anlagen ist noch etwas übrig und man hat links einen weiten Blick über den riesigen Industriehafen und rechts über den Strand. Von dort führt ein weg am Strand und der Stadt vorbei bis zum nächsten Dorf. Insgesamt bin ich heute um die 15 km gewandert immer an den Klippen entlang. Solche Küsten hätte ich von Spanien nie erwartet. Es geht ziemlich starker Wind hier oben trotzdem war es schön warm solange man in Bewegung bleibt. Die Aussicht über das Meer und die Felsen ist überragend. Überraschend war auch wie weit das Meer zurück geht wenn Ebbe herrscht, dafür kommt es umso schneller wieder zurück. Es fällt auf wie sehr die Menschen hier ihrer Natur verbunden sind. Schon mittags ist der Strand voll mit Hunden und ihren Besitzern und überall wird Sport getrieben. Man sieht keinen Müll im Meer trotz der Größe der Stadt. Morgen geht die Fahrt weiter ✌️
So bin aufgewacht mit dem kleinen Kumpel neben mir 😅 Danach erstmal zum Auto und Frühstück gemacht . Müsli am Meer. Mal was neues .. Es hat sonnige 12 grad - mal sehen was der Tag bringt ✌️

16 January 2017

1.989 km Nach Dreieinhalb Stunden fahrt durch Platzregen entlang der Küste bin ich jetzt in Gijon (Asturien) angekommen. Und zum ersten mal wirklich am Meer. Ich komme bei einer kleinen Familie unter. Das Zimmer ist klein und schmutzig aber was will man für 12€ die Nacht erwarten🙈 Als erstes gings die Kilometerlange Promenade über felsigen abhängen entlang. Danach zum Estadio Municipal El Molino in dem der Verein Sporting Real Gijon seine Heimspiele austrägt. Es tut gut wieder am Meer zu sein. Aber ich merke auch, dass der Plan den Kopf frei zu bekommen bis jetzt nur beim fahren aufging. Ich bin wahrscheinlich so einsam wie nie. Lange werde ich nicht stillhalten können. Morgen gehts in die andere Richtung an der Promenade entlang. Dann muss ich weiter
Mittags bin ich dann zu Fuß durch die Stadt und hab zum einen die alten Parks und Gärten und zum anderen die vielen verschiedenen Restaurants und Bars erkundet. Langsam kann ich verstehen, warum sich die Basken unbedingt von Spanien lossagen wollen. Dieses Land hier hat mit den Touristenhochburgen am Mittelmeer nichts zu tun. Kaum Hotels aber dafür unberührte, wilde und wunderschöne Natur entlang der Straßen.
Heute morgen bin ich zum Stadion San Mames, die Spielstätte des Club Athletic Bilbao. Es ist interessant dass dieser Verein schon so lange in der ersten spanischen Liga mitspielt obwohl sie nur Spieler aus dem Baskenland aufnehmen. Ein Trikot aus dem Fanshop war dann auch noch drin☺⚽️ Ich hab mir vorgenommen in jeder größeren Stadt die ich besuche das heimische Fußballstadion zu besuchen. Mal sehen wie viele ich schaff.

15 January 2017

1.729 km Bin jetzt mal in Bilbao (Baskenland) angekommen mit dem Auto und war glaub ich noch nie so müde 🙈 Morgen werden erstmal paar Sachen angeschaut dann geht's weiter nach gijon 🇪🇸