Ecuador, Peru · 28 Days · 27 Moments · November 2017

Southamerika 2017


1 December 2017

Fahrt nach Ollantaytambo. Ausgangspunkt für den Inka Trail

28 November 2017

Rückreise von Chivay nach Arequipa. Anschliessend Nachtbus nach Cusco.

27 November 2017

Chivay: Condorbesichtiging im Colca-Canyon, dem tiefsten Canyon der Welt.

26 November 2017

Aufbruch frühmorgens zur Andenstadt Chivay per Bus. Gegen Höhenkrankheit soll das Kauen von Cocablättern helfen - ein natürliches und beliebtes Aufputschmittel der Inkas - !! Lets try !! Schon auf der Fahrt kommen wir in Kontakt mit Alpakas.

25 November 2017

Zwischenstopp in Arequipa. Leider kein Ausgang - Krankheitsbedingt. 😣

24 November 2017

Nasca: Auf zu den weltbekannten und uralten Nascalinien. Geniessen von Pacha Maca einem traditionellen Gericht, zubereitet unter der Erde. Diverse Fleischsorten mit Kartoffeln und Gemüse 🍗🥗

23 November 2017

Früh Aufstehen und los gehts mit dem Speedboot zu den Ballestas Islands. Ein Naturreservat bestehend aus mehreren kleinen, steinigen Inseln. Besiedelt werden diese durch Seelöwen / Seehunden und verschiedensten Vogelarten. Weiter geht es mit einer Besichtigung einer einheimischen Weinproduktionstätte unter anderem für die Piscoherstellung. Auf dem Weg zur nächsten Station Nasca machen wir Halt an einer wunderschönen Oase. Und los geht für einen Ausflug mit einem 10 sitzigen Buggy über die Dünnen der Wüste.

22 November 2017

Aufbruch nach Paracas und damit Start unzähliger Aktivitäten.

21 November 2017

Auf zur Citytour mit Franco dem aufgedrehten Tourguide der uns in die wichtigsten kulturellen Gepflogenheiten einweiht und uns gefühlte 35 Mal zu sich nach Hause einlädt. Zum Geburtstag, Nationalfeiertag, zur WM usw.😅 Weiter ging es mit Champions League im Pub und darauffolgendem Sushiplausch. Am Abend verschlägt es uns in ein weiteres, der unzähligen Casinos der Stadt. Teil 2 der Mission "Aufbesserung der Ferienkasse" erfüllt. 😊😊

20 November 2017

Ankunft in Lima um ca. 10 Uhr. Wir entschieden uns für einen ausgiebigen Brunch im "larcomar" einem Einkaufszentrum mitten in der Stadt. Dieses ist mitten in den Fels integriert auf dem Lima ca. 200 m über der Küste gebaut ist. Ein herrlicher Ausblick inklusive !! Danach muss bessere Kleidung für die 4-tägige Wandertour auf den Machu Picchu gekauft werden. Der Wetterbericht sagt Regen und sogar Schnee voraus. Nach dem Abendessen liessen wir im Casino die Korken knallen. Dicker Gewinn und Aufbesserung der Ferienkasse - Mission erfüllt !! ✌😀

19 November 2017

2. Tag Huanchaco. 2.Tag Surfen 🏄‍♂️🏄‍♂️ Die Wellen sind nun deutlich höher wodurch wir beim ersten Versuch einsehen mussten, dass es keinen Zweck hat gegen die Brandung anzukämpfen. Es musste eine kleine Bucht mit kleineren Wellen als Übungsplatz genutzt werden. Am Abend heisst es ein weiteres Mal 9h Nachtbus.😥

18 November 2017

Huanchaco. Ein kleiner Ort am Rande der Stadt Trujillo mit direktem Strandanschluss. Allerdings ein etwas steiniger, was uns mit Beginn der Surfsession auch gleich klar wurde. Die Wellen sind höher als noch in Mancora, was das Rauspadeln deutlich erschwert. Nun wird uns klar wovon immer geredet wird. Eir wurden mehr durchgespühlt als, dass wir auf dem Brett standen.😂😂

17 November 2017

2. Tag in Mancora. Leider bin ich krank. Erkältung inklusive Magenproblemen. Dennoch lasse ich es mir nicht nehmen mit der Gruppe gemeinsam mit Schildkröten zu schnorcheln. Wundervolle Tiere, die keinerlei Berührungsängste zeigen. Die bis zu ca. 1.2 m langen Reptilien gleiten wie in Zeitlupe dirchs Wasser und lassen sich ohne weiteres berühren.

16 November 2017

Der erste ganze Tag in Mancora am Strand. Hangover auskuriert und ab aufs Surfboard. Jeder kriegt einen Surfguide, die uns super helfen bei den ersten Versuchen. Die Wellen sind nur ca. 1m hoch aber dennoch kann mit den grossen Anfängerboards gut gesurft werden. 🏄‍♂️ !! Herrlich !! 🏄‍♂️ Der nächste Surfspot kann kommen 🏄‍♂️

15 November 2017

Ganzer Tag Reisetag. 10 Stunden nach Mancora, eine Küstenstadt in Peru. 🇵🇪 🇵🇪 Peru spielt das Rückspiel der WM-Barrage gegen Neuseeland an diesem Abend und wir haben natürlich Tickets für ein Public Viewing im Loki Hostal. Bei der Ankunft wird einem schon klar, was für eine Party bevorsteht. Peru gewinnt tatsächlich und ist qualifiziert. Das erste Mal seit 1982 - Nationaler Feiertag. 🎉 🇵🇪 🎉

14 November 2017

Cuenca entdecken angesagt. Zuerst ins Panama Hut Museum und danach in ein Naturkundemuseum.

13 November 2017

Reisetag im Bus, 8 Stunden Fahrt. Auf nach Cuenca.

12 November 2017

Ausschlafen bis am Nachmittag. Das um zwölf startende Ziplining liess ich kurzerhand aus, um noch ein wenig auszuspannen. Danach wird Baños zu Fuss erkundet und hier und da ein Cafecito verköstigt.

11 November 2017

Abschied im Regenwald. Fahrt von Tena nach Baños im Bus. 6 Stunden im ZickZack durch grüne Hügel im Süden von Equador. Nebenbei läuft im Bus eine Telenovela nach der anderen😂 Angekommen in Baños werden wir im Hostal Floresta einquartiert. Ein schönes Gebäude mit kleinem, bepflanztem Innenhof. Den frühen Nachmittag nutzen mit dem Besuch eines nahegelegenen Berges aus. Ein schöner Ausblick und Riesenschaukeln mit denen bis über den Abgrund geschaukelt werden kann. Gruppenfotos gehören gehören natürlich dazu. Am Abend wird in den vielen kleinen Discos gefeiert bis in fie frühen Morgenstunden.

10 November 2017

Heute ist Badespass angesagt. An einem Zufluss des Napo River mit vielen kleinen Becken und Wasserfällen. Das Wasser ist klar wie in einem Bergsee und lädt zum Hereinspringen von Felsvorsprüngen ein. Ein wahnsinnig idyllischer Ort, der die Schönheit der Natur wiederspiegelt. Am Nachmittag dürfen wir selber Schokolade herstellen und mit Bananen und Erdbeeren verzehren. Plötzlich werden aber daumengrosse Insekten aufgetischt und als Delikatesse angepriesen. Lebendig versteht sich😂😂 Nachdem sich niemand traut diese zu Probieren macht uns Rolando, der Sohn der Familie, vor, wie man solche Proteinbomben verspeist.😁 Danach gibt Hilaria kleinbei und will die Würmer frittiert doch noch probieren. Einige lassen sich überwinden und versuchen auch ein wenig. Darunter auch ich. ✌ Frittiert schmecken die Tiere wie Rührei, sind aber etwas zäher. Schon ein bisschen komisch aber eine tolle Erfahrung.

9 November 2017

Auf gehts auf Entdeckungsreise in den Dschungel. Canyoning im Regenwald✌✌ Mit Gummistiefeln, Badehosen und Helm gehts im leichten Sprint, von den Einheimischen als Schritttempo bezeichnet, durch Wald und Wasser. Das Klima gibt sich angenehm und das Wasser der Flüsse sind wohl temperiert. Am Nachmittag wird Fussball gespielt. In tropischem Klima, mit plattem Ball auf halbverwachsenem Platz.😀 8:5 das Endresultat. Natürlich haben wir die Hausherren gewinnen lassen.🤣 Am Abend feiern wir die erste Party in g adventure Umgebung direkt im Urwald.

8 November 2017

Es ist soweit. Die Reise mit g adventure startet. Nach dem gestrigen kurzen Briefing durch Katrina unser CEO auf der Tour starten wit mit der Fahrt in den Jungle von Tena.😍 Insgesamt 8h Reise mit Bus und Pick-up Taxi haben wir erfolgreich bewältigt. Welcome to the Jungle!! Noch kurz zu Abend essen und dann ab in die Federn. Übernachtet wird mehr oder weniger im Freien nur mit einem Wellblechdach und ein paar Brettern als Wände. Wildlife pur. Nach dem Aufstehen sollen wir immer die Schuhe zuerst ausklopfen, dass sicher keine Insekten oder Skorpione drin sind😁😁

7 November 2017

Bevor wir uns das erste Mal mit der Gruppe treffen, fahren wir noch auf den Hügel Panecillo im historischen Zentrum der Stadt. Oben angekommen werden wir sofort von der zufällig anwesenden "seguridad turistica" für einen Werbevideo aufgeboten. Das Maskottchen Paquito zeigt uns die Stadt in seiner Karte auf. 🤣🤣 eine Bilderbuchaktion für Südamerika und deren Spontanität - grossartig.

6 November 2017

Tag: Montag Status: Sonnenbrand noch vorhanden Wetter: klarer Himmel und Sonnenschein, 25°C Dennoch lassen wir es uns nicht nehmen auf dem Äquator zu tanzen. Mitad del Mundo steht auf dem Plan. Gefolgt von einem saftigen Steak im "Los Troncos", einem der besten Steakhäuser der Stadt. Dies haben wir uns nach dem ausserplanmässigen kalt abduschen und salben redlich verdient.

5 November 2017

Reichlich ausgeschlafen sieht der Sonnenbrand noch schlimmer aus und fühlt sich auch dementsprechend an. Ein Programm drinnen wird benötigt. Auf zur Einkaufstour im Quicentro. Herzensgute Menschen die Quiteños... werden wir doch stets mit einem Lächeln begrüsst. Sei es der Securitas oder die Verkäuferin😅

4 November 2017

Der erste Tag in Quito, Equador beginnt. Das Wetter ist herrlich. Sonnenschein bei 24°C. Nach reichlicher Überlegung haben wir beschlossen mit der Seilbahn vom Zentrum der Stadt auf den "Antena Ruta a Rucu" zu gehen. Von dort aus hat man von knapp 4000 m.ü.M eine grossartige Aussicht über ganz Quito. Phantastisch! Kurzerhand entschliessen wir uns eine Pferdetour zu einem nahegelegenen Gipfel zu machen. Die stärke der Sonne haben wir aber leider vollkommen unterschätzt. Der erste heftige Sonnenbrand ist Tatsache. 😃

3 November 2017

Los gehts. Auf nach Südamerika! Das Abenteuer beginnt !!