Australia and Oceania, Asia · 41 Days · 53 Moments · February 2018

Thesi'und Kira's Abenteuer in Australia


28 March 2018

Liebste Fangemeinde. #day38, 39&40 lassen sich leider sehr kurz und knapp zusammenfassen. Nach der Tour in die blue mountains am Sonntag verbrachte ich meine Zeit hauptsächlich auf der Toilette. Ein Magen darm Virus grüßte plötzlich und es eskalierte. Nun ja. So vergingen meine letzten Tage in Sydney ziemlich unproduktiv. Aber ich bin finally arrived in Dubai. Und das auch noch alive! Jetzt trennen mich nur noch 6 Stunden Flug von meinen liebsten. Es war wirklich eine unglaublich tolle Zeit für mich, und eine unvergessliche Reise mit unvergesslichen abenteuern. Australien, du hast mein Herz berührt! Liebste community danke für eure Unterstützung! Fotoabende finden demnächst statt! Wir sehen uns im kalten Deutschland! Hugs & kisses!

24 March 2018

#day37 Heute starteten wir viel mädls los richtung bondi junction, und dort den berühmten costal walk zu beschreiten. Wir bewunderten die unglaubliche Natur, die atemberaubenden Strände und Aussichten. Eine erfrischung fanden wir in den free pools in Bronte, wo wir anschließend am Strand nappten und natürlich einen Sonnenbrand kassierten. Theresa und ich gingen Nahrung ei kaufen und ich schaute daraufhin noch in die Art gallery of NSW. Pesto Nudeln im Hostel bei geilen eistee folgten.

23 March 2018

#day36 Nachdem Theresa und Theresa, also ich, erstmal ausgeschlafen hatten, ging es mit Klara und Annabel los richtung botanischen garten, wo wir eine super Aussicht auf die Harbour Bridge und das Opera house genossen. Anschließend flanierten wir durch den food market in the rocks und kauften uns natürlich auch was leckeres zu essen. Anschließend schwitzten wir die vielen treppen zur Harbour Bridge hoch, und hier erneut einen Blick auf das Opera house zu erkunden. Wir verabschiedeten uns von Annabel und Klara und bummelten durch die Stadt. Angekommen in Chinatown durchforsteten wir noch die paddy's markets und darling Harbour, bevor wir kaputt zum Hostel zurückkehrten. 18km hatten wir zurückgelegt. Wir schlemmten beim kostenlosen BBQ im Hostel. Gute Nacht ihr lieben!
Geplättet und überglücklich spazierte ich zurück zum Hostel, wo ich dann aber zum Tiefkühltruhe des Tages überging : arzt besuch wegen Verlust der Schilddrüsentabletten, - Aggression hoch 10000- abzocke hoch 10000. Ich ließ mir den Tag aber tdem nicht verderben und wir genossen ein paar Bierchen im Hostel. Anschließend starteten wir ins ivy, wo wir im luxusclub Sydney auf 4 Etagen richtig viel Spaß hatten.
Donnerstag #day35 Gefühls - hoch - und - tieftag Nach kurzem ausschlafen ging es durch den wunderschönen botanischen Garten zum Opera house. Hier wollte ich mich über den Preis für entweder einen opernbesuch oder einer opernhausführung erkundigen, doch es kam das beste überhaupt: zwei der mädls und ich ergatterten für ein Konzert des Sydney Symphonie orchestra im großen Konzertsaal Tickets für jeweils nur 39 (?!?!?!) dollar. Ich fragte ungelogen 3mal nach, ob er sich mit der Anzahl der Ziffern sicher war. Aber ja, wir hatten das Schnäppchen des Tages ergattert. Ich flanierte mit Theresa noch bisschen durch the rocks bevor es dann um 1.30 pm losging. Hier das zweite unglaubliche: es waren einfach Plätze in der zweiten Reihe. Das dritte unglaubliche: vor dem normalen Konzert gab es noch 5 piano-opernsänger Stücke - und das auch noch auf deutsch (Richard Strauss, Franz list)einfach nur unglaublich.Das Orchester ließ uns mit Gustav Maklers Symphonie anschließend einfach nur dahinschmelzen
Mittwoch #day34 Am Mittwoch ging es für mich und meine neuen Freundinnen vormittags schon los zur free City Tour, die wir mehr oder weniger genossen. Aber wir hatten unsren Spaß. Wir marschierten also mit unsrem Guide durch die ganze City, und bekundeten die wichtigsten spots sydneys. Den Nachmittag verbrachten wir alle im Hostel mit kochen, essen, quatschen und nappen , bevor Vanessa, Theresa und ich zum Kino starteten, um uns dort mit reingeschmuggeltem Bier und chips auf luxussesseln vom Film Red sparrow einen psychischen schock abzuholen. Erstaunlicherweise konnten wir schlafen

20 March 2018

#day33 Nachdem ich gestern gut gelandet war und ich noch eine extra City Tour mit dem shuttle Bus bekommen habe, und auch gleich noch nette deutsche kennengerlernt hatte, fiel ich halb tot ins Bett. Heute morgen frühstückte ich sehr lecker und beschloss, gleich an den beach zu starten. Ich fuhr erst mit dem Zug und weiter mit dem Bus zum berühmten bondi beach, wo ich die Aussicht auf das Meer und auch auf die Menschen genoss. Ich verbrachte den Tag mit in der Sonne brutzeln und lesenlesenlesen. Um 5 ging es dann wieder zurück um kurz noch einzukaufen (Eskalation). Im Hostel kochte ich dann mit meinen neuen Freunden, und wir hatten einen sehr netten Abend und unternehmen die nächsten Tage schon was. Gute Nacht ihr lieben zu Hause!
Nachdem gestern leider der traurige #day32 gekommen war, und uns der Abschied bevor stand, starteten wir den Tag noch ein letztes Mal gemeinsam. Um 4 Uhr morgens ging es los zum flughafen, wo wir die liebe ki eincheckten und uns zum security Check begaben. Hier war es also so weit. Viele Tränen flossen, liebe wurde geteilt, küsschen wurden gegeben und Herzen gebrochen. Ich möchte hier auch dir liebste ki nochmal für diese wundervolle Reise und diese unvergessliche Zeit danken! Du bist echt der beste travellpartner den man sich vorstellen kann. Ich habe die CoupleZeit so genossen und werde keinen Moment davon vergessen. Wir haben viele Abenteuer gemeinsam erlebt, gelacht und geweint. Danke dass du so ein toller Mensch bist und die Reise perfekt gemacht hast. Ich hoffe du hattest auch Spaß. Noch zu meinem Tag gestern: ich führte ein opferleben, da ich 12h auf meinen Flug warten musste, und zwar vorm Schalter, da ich meinen Koffer ja noch nicht so früh abgeben konnte. ich hatte Spaß.

18 March 2018

#day31 Letzter gemeinsamer Tag. Nach dem erneuten pancake Frühstück ging es durch Chinatown auf in die state library of Victoria. Diese verzauberte uns sehr und erinnerte uns an hogwarts. Wir schlenderten durch das riesige und echt tolle Gebäude, durchstöberten die Geschichte Victoria's und luden Fotos von Kamera zu USB Stick. Anschließend starteten wir zum Thai market, wo wir uns reiß gönnten und zum royal botanic garden, wo wir unsere leckere, in Cola Bechern servierte, eisschokolade bei Sonnenschein genossen. Jetzt müssen wir dann mal Koffer packen...yeahhhh.

17 March 2018

Samstag #day30 Nachdem wir heute unser neu geliebtes Auto wieder zurückgeben mussten, stärkten wir uns erstmal mit einem ordentlichen pancake Frühstück. Anschließend ging es zu den riesengroßen Queen victoria markets, wo wir durchschlenderten und Souvenirs besorgten. Nach einer kleinen Leckerei im hostel ging es wieder zurück, um uns frisches Obst zu beschaffen. Dies verköstigten wir genüsslich und Chillen nun in der hostel Bar, mit grünem Kleidungsstück natürlich, damit wir einen freien Schnaps bekommen. Heute ist nämlich der feuchtfröhliche St. Patricks day und lenas Geburtstag, das muss natürlich gefeiert werden! In diesem Sinne cheers!
Mittwoch #day27 Pancake Frühstück im Hostel. Anschließend starteten wir mit der Tram zu Jucy um unser schnuckliges Auto abzuholen. Es ging los Richtung Great ocean road. Den ersten stopp machten wir in toquay, DEM surferstrand, wo wir Anfängern beim fallen zusahen und den ersten Meerblick des Tages genossen. Wir cruisten weiter an dieser unglaublich atemberaubenden meerstraße entlang, machten halt bei jeglichen traumhaften Aussichten und Stränden, schlemmten ein Eis in Apollo Bay und erreichten schließlich unseren Campingplatz am Cape otway. Hier sahen wir schonmal 5 Koalas, hautnah und in freier Wildbahn. Nach einem leckeren französischen dinner fielen wir in unser Zelt, wo wir eine riesentausenfüsslerattacke knapp überlebten.

16 March 2018

Freitag #day29 Nachdem wir die wirklich eiskalte (9 grad, Sommerzeit, sommerschlafsack) Nacht nach einer Umsiedlung ins Auto überlebt hatten, ging es mit einer kurzen warmupwanderung zu den niedlichen Silverband falls. Anschließend bestaunten wir die Aussicht vom Bogota lookout, bevor wir vom reed lookout aus zu den balconies trailten, um hier über Lake wartook zu blicken. Abschließend schwitzen wir bei den Mac kenzie falls die vielen treppen runter und rauf, um auch hier noch weitere Aussichten zu genießen. Der Weg zurück nach Melbourne war wirklich sehr Scenic und hier kultivierten wir uns nach 3 Tagen ohne Dusch Möglichkeiten und endlich mal wieder normalem Klo statt plumps.

15 March 2018

Am Do #day28 beschlossen wir, um den Sonnenaufgang zu sehen, zum Leuchtturm Cape otway zu fahren. Um 6 Uhr und bei tiefster Finsternis ging es mit dem Auto los. Schon bald erblickten wir 1,2,3 Koalas (eins davon ein baby!) und ganze 4 Kängurus! Das war das Highlight des morgens, da das Leuchtturmgelände leider zugesperrt war. Der Sonnenaufgang war von der Straße aus aber auch ganz nett. Zurück am Campingplatz nochmal 2h genappt. Wir starteten noch ein zweites Mal zum Leuchtturm und Thesi bestieg zum ersten Mal einen. Super schöne Aussicht trotz Wind hoch 10. Haare überall. Danach ging es weiter zu den 12 Aposteln, den razorbacks, the arch, der eingestürzten London Bridge und vielen weiteren schönen aussichtsorten an der Küste. Schließlich ging es für uns auf zu den grampians (Berge), wo wir zu den 4 am Morgen noch 19!!! weitere Kängurus sahen und teilweise nur knapp verfehlten. Um ein feuerchen herum quatschten wir mit einheimischen und ließen den Abend mit etwas Wein ausklingen

13 March 2018

#day26 Tourist Tuesday. Heute startete unser Tag mit free pancakes vom Hostel und ging weiter mit einem Besuch in der national gallery of Victoria, in welcher wir sehr eindrucksvolle und interessante Kunst bewunderten. Am Nachmittag schlenderten wir durch die berühmten kleinen arcaden und Gassen der Altstadt, in der wir jede Menge Street Art bestaunen konnten. Abends fuhren wir mit einer neu erstatten myki (ki hat ne myki) in der Tram nach St Kilda und beobachteten, wie die süßen kleinen Pinguine zurück an den Strand kehrten.

12 March 2018

#day25 Melbourne Montag! Schon zu früher Stunde ging es für uns auf zum Flughafen und innerhalb von 3 Stunden von cairns nach Melbourne. Angekommen im Hostel wollten wir beide sofort wieder zurück, da unser 12er Zimmer ein einziges Chaos war. Da wir uns die Stimmung durch sowas allerdings nicht verderben ließen, gingen wir, schlotternd und nicht an die Kälte (25grad) gewöhnt, zum moombafest und schlenderten durch die Nacht.
#day24 Auch der Sonntag fing erst mittags an und nachdem wir durch die rustic markets geschlendert und eine leckere dragonfruit ersteigert hatten, ging es noch kurz ins Shoppingcenter. Danach stand mal wieder Wäsche an, da alles müffelte. Abends schlenderten wir noch durch die süßen Night markets und daraufhin hatten wir einen Phase 10 Abend mit unseren zimmerkumpanen in der Bar.
#day23 Nach einer langen und feuchten Nacht am Freitag, ging der Samstag auch erst mittags los. Mit unseren Zimmerkumpanen hatten wir ein leckeres pancake Frühstück und checkten danach die Lagune (leider wieder bei regen) aus. Nach einem kurzen Abstecher ins Kunstmuseum ging’s wieder zurück zum hostel und nochmal in die hauseigene Bar. Auf ein zweites.

9 March 2018

#day22 Heute ging es für uns wieder auf tauchgang. Das dritte mal schnorcheln/diven im great barrier riff stand an.wir trotzten dem Regenwetter und genossen die Stimmung in der großen Badewanne. Bestaunt wurden Schildkröten, Rochen, Aale, riesenfische, Quallen, nemos und co. Das Essen und die crew waren super und wir hatten jede menge Spaß!! Jetzt trinken wir dann noch ein paar Gläschen mit unsren deutschen Bekannten, um das Salzwasser wieder aus unsrem Körper zu spülen. Ahoi!

8 March 2018

#day21 Nach dieser himmlischen Nacht ging es auf unsren letzten, superschönen walk im supertropischen Dschungel. Danach starteten wir zurück in die Zivilisation. Nachdem wir den traurigen Teil des Tages, unsre autorückgabe und das damit einhergehende campingstuhl goodbye, hinter uns gebracht hatten und durch den wirklich strömenden Regen zum Hostel marschierten, entspannten und kultivierten wir uns.
#day20 Mitten in der Nacht mit bauchkrämpfen aufgewacht... leider war diese Nacht im heißen Auto nicht sehr erholsam für thesi. Dennoch ging es schon früh auf den 3km langen jindalba Walk und nach einem kurzen powernap noch auf den dubuji boardwalk, nach kulki (Cape Tribulation) und den marrdja walk entlang. Erschöpft kamen wir am Campingplatz an und lasen und spielten Phase 10 mitten im Regenwald bei jeder Menge regen. Wir konnten es kaum fassen, als der owner Justin uns anbot, im leerstehenden staffroom zu übernachten und wir nicht nochmal im heißen Auto schlafen mussten.
#day19 Dienstag war abenteuertag. Nach dem ersten meerblick aus dem Zelt waren wir auch schon gut gelaunt und bereit für einen tollen tag. Wir starteten nach einem gemütlichen Frühstück los zu Hartleys crocodile adventures, einer krokodilfarm mit Zoo. Hier bestaunten wir die Fütterung der wilden Tiere und durften sogar selbst ans Werk. Sehr aufregend (#panik). Wir entdeckten Koalas, streichelten Wallabies und kangaroos, fürchteten uns vor schlangen und ekelten uns vor spinnen. Das Highlight des zoobesuchs war die Bootstour auf einem Fluss, durch vieleviele Krokodile. Nach einem kurzen Abstecher nach Port douglas, ging es weiter nach Mossman gorge, wo wir bei einer traumwanderung teilnahmen. Um die urwalderkundung mit dem Aboriginal nach einer Tasse Tee zu beginnen, mussten wir erst den traditionellen Weg ums Feuer machen. Der walk war sehr spannend und lehrreich für uns und machte echt Spaß. Danach schipperten wir mit der ferry tiefer in den daintree, nach Cape tribulation.
Noch mehr Fotos zu #day18
#day18 Der Montag war ein freudentag. Dies verriet uns schon der erste Blick aus unsrer sauna: Sonnenschein. Wir starteten mit der Kuranda skyrail über den regenwald in das ulkige und sehr sympathische Dörfchen. Hier verbrachten wir den Tag mit bummeln durch die süßen Märkte und wandern durch den Dschungel. Zurück ging es mit dem Scenic Train, mit dem wir in alten wagons durch die Wälder cruisten. Die Nacht verbrachten wir im bezaubernden Ellis Beach direkt am Meer. Hier überlebten wir nur knapp die mosquitoplage.
#day17 Am Sonntag ging es gleich vormittag zu den markets in Mission Beach und zum mamu skywalk durch und über den regenwald. Anschließend starteten wir zum waterfall circuit, wo wir 3 (Ellinja Falls, Zillie Falls, Millaa Millaa Falls) wunderschöne Wasserfälle bestaunten. Nach einem kurzen Abstecher nach trinity Beach ging es zu unsrem Campingplatz nach palm cove. Hier entspannten wir, nach dreißig Minuten genervtem warten vor der schranke, am Strand und erblickten unverhofft eine Mond eclipse. Nach ein/zwei gläschen Wein ging es dann ab ins warme Zelt.
Also liebe Leute von heute! Wir melden uns auch mal wieder. Waren die letzten Tage von jeglicher Zivilisation abgeschnitten. Der Regenwald bat uns kein Netz und noch weniger WLAN. Also hier verspätet die Ereignisse der letzten Tage!
Hier noch die Fotos zu Samstag...

3 March 2018

#day16 Heute ging es nach einem sehr gesunden obsalatfrühstück zum Forts walking track, wo wir insgesamt 3h hinauf und wieder runterschwitzten. Auf dem Weg begegneten uns zwei schlafende Koalas und natürlich auch wieder wallabies. Wir erkundeten die tolle Landschaft und die Hinterlassenschaften(waffenbunker) des zweiten Weltkrieges. Anschließend ging es nochmal nach Alma Bay um unsre Füße zu erfrischen. Zurück im Hostel genossen wir noch ein garlic bread und starteten schließlich wieder zur ferry und zurück nach Townsville. Von hier aus ging es dann auch gleich 3h weiter nach Mission Beach, wo wir uns im Hostel richtig aufkochten (reispfanne) und jetzt Wein konsumieren. Und bald geht's ab ins bett.
Abends gönnen wir uns noch einen superleckeren cocktail und zockten phase10.
#day15 Freitag war ein wundervoller Tag. Wir mussten zwar schon Sehr sehr früh aufstehen, doch der Tag begann schonmal gut:Sonnenschein. Wir marschierten zur ferry und erreichten nach 20min fährt schließlich die wunderschöne magnetic Island. Wir düsten mit dem Bus zum Hostel, wo auch gleich das absolute Highlight des Tages begann: das Koala Frühstück. Wir durften erst ein babykrokodil und einen blue tongue lizard tätscheln und halten. Im gehege nebenan waren auch große Krokodile. Wir brunchten sehr gemütlich und lecker zwischen Papageien, Koalas, Krokodile, schlangen und einem wombat und durften zwischendurch auch eine Schlange halten und mit dem Koala Fotos knipsen. Der krönende Abschluss des Vormittags war dann das Foto mit dem Koala. Anschließend nappten wir noch kurz im Hostel, bevor wir nach picnic bay starteten, um dort einen kleinen aber anstrengenden Trailer zu gehen. Wir schlenderten nach Nelly Bay, von dort aus wir noch nach Alma Bay cruisten um uns im meer abzukühlen.
Hier noch zu #day14 Also wir sind dann gleich morgens zum flugbüro um uns Flüge für Melbourne und sydney/Brisbane zu buchen. Auch ein Ticket für die Fähre und Nahrung wurde besorgt. Dann ging es nochmal ins Aquarium, um die Fischis erneut zu bestaunen. Wir durften dann auch sogar Seestern und seegurken(Kira's favorite) betatschen. Anschließend Chillten wir im Hostel und kochten uns leckere Ravioli auf. Trister tag

28 February 2018

#day12&day13 Gestern war fahrtag. Unser ziel: das outback. Nach einer sehr schönen aber auch sehr abenteuerlichen 5stunden geröllfahrt, durch Land, Stein, Kühe und Flüsse, landeten wir erst in Ravenswood, einer alten goldgräberstadt, und schließlich in charters town. Dieser super schnuckelige Ort überzeugte uns sofort mit seinem Queensland Charme und auch der Campingplatz begeisterte uns (sprunkissen für kinder= endlich mal sport). Nach einer leckeren Gönnerbrotzeit und ein paar Gläschen Wein schlief zumindest Kira wie ein Baby in unsrem Zelt. Unser wecker war der Regen und die einhergehende zelt Überschwemmung. Nass aber dennoch gut gelaunt ging es noch kurz zum lookout, wo wir mein erstes lebendes kangaroo sahen. #soooosüß Dann ging es weiter nach Townsville, wo wir dem Regen mit einem spaziergang zum Aquarium trotzten . Hier bestaunten wir die gefährlichen Tiere, Fische und schließlich die Schildkröten im turtles Hospital.
Hier noch Fotos von der whitsunday Island tour

26 February 2018

#day9 and #day10 Am regnerischen Samstag ging es dann um 11:30 Uhr morgens los hinaus aufs Meer. Wir starteten mit unsrem schnuckligen catamaran, der 18Mann reisetruppe und 3Mann crew in unser Abenteuer. Nach ca. 5minuten fahrt meldete sich meine seekrankheit. Doch ich hatte somit meinen Platz auf dem frontdeck gefunden, und versuchte mit Armbändern Pillen und ingerguttis die Eskalation zu verhindern. Wir schipperten durch die Wellen und genossen die regenfreie zeit, falls vorhanden. Das schnorcheln im great barrier riff gefiel uns sehr und auch beim Stand up paddling stellten wir uns als pros heraus. Nette Leute-gutes essen-schlechtes Wetter. Den Whitehaven Beach bestaunten wir in strömenden Regen, doch auch die Sonne zeigte sich für einen kurzen Moment. Doch das Wasser zeigte sich trotz allem türkis. Heute #day4 11 strandeten wir morgens dann wieder in Airlie Beach, wo wir erneut durchnässt wurden. Wäschewaschen und afterparty war angesagt. Sonnenbrand(me)&mückenstiche(ki) eskalieren
Also liebe Leute von heute, hier die langersehnte Fortsetzung (waren "leider" zwei Tage wegen boattrip verhindert) Also hier noch zu Freitag also#day8: Bevor wir den Dschungel über die strömenden wassermassen verließen, nahmen wir noch ein Bad im rockpool. Es war wirklich sehr cool. Nach einer kurzen dschungeldusche kiraseits und einem "kleinen" carcrash meinerseits, starteten wir dann also Richtung Airlie Beach, dem backpackerort schlechthin. Hier statteten wir eine Autowerkstatt und mci einen Besuch ab, bevor wir anschließend unser Zimmer bezogen und bekanntschaft mit sehr netten Menschen verschiedener nationalitäten machten. Wir telefoniertem mit unsren liebsten und aßen (pasta natürlich). Abends gingen wir mit unsrer coolen zimmercrew ziemlich lange feiern und hatten ziemlich Spaß.

24 February 2018

Fortsetzung folgt morgen. Gute Nacht ihr lieben! Achja, gestern also day8 waren wir auch noch bei den Capricorn caves, wo wir eine tolle Besichtigung der Grotten genossen.
#day6 and #day7 Liebe Leute von heute! Wir hatten leider die letzten zwei Tage kein wlan, aber es ist seeeehr viel passiert. Also. Die Nacht auf gestern also #day6 verbrachten wir im auto mitten in bundaberg. Es war gar nicht so schlimm wie es klingt. Nächsten morgen also #day7 starteten wir los nach Agnes water, wo ich einen flippigen haircut am Meer ergatterte und wir anschließend den Platz, an den captain cook zum ersten Mal. Land betrat, erkundeten. Da es ein seeeehr regnerischer tag war beschlossen wir, gleich nach Rockhampton weiter zu cruisen. Hier übernachteten wir in einem asiatenhostel. erneut ohne WLAN. Gestern also an #day8 ging es nach einem kurzen Abstecher nach machay über stein und wasser in den eungella Nationalpark. Hier survivedten wir in einem Zelt die regnerische Einlage. Doch am nächsten Morgen wurden wir von wazza, dem sympathischen Besitzer aufgeweckt, da wir von der Zivilisation abgeschieden werden, wenn wir uns nicht sofort auf den Weg machen.

20 February 2018

Nach 4 Stunden warten war es gestern dann endlich so weit. Ca 15 kleine loggerheads hatchlings erblickten das Licht der Welt und wir durften hautnah dabei sein, als sie ihren Weg ins weite offene Meer starteten. Bevor sie vom Meer mitgespült wurden, durften wir sie sogar kurz auf die Hand nehmen. Es war wirklich ein sehr schönes und einzigartiges Erlebnis!
#day5 Nach den morgendlichen pancakes starteten wir (Thesi for the first time on the wrong side of the road) mit sandboards gerüstet vom hostel zur Carlo Sandblow. Hier bestaunten wir die Aussicht und düsten die Düne (sehr rasant #thesiderflitzer) runter. Verschwitzt, versandet und ausgepowert ging es dann nach Maryborough, um hier durch das süße heimatörtchen von Pam zu schlendern. Der Ausflug zum mci mit Hoffnung auf frisches Wasser stellte sich als braune Enttäuschung heraus. Ein powernap auf Hervey bays Parkbank und ein weiter mci Besuch (suche nach frischwasser) folgten. Jetzt warten wir gerade in mon repos auf kleine babyturtles🐢🐢🐢

19 February 2018

#day4 Heute sind wir in aller hergottsfrüh aufgestanden um pünktlich auf unsere reisetruppe zu treffen. Unser tourziel: fraser island. In unsrem supercoolen bus/truck ging es mit der Fähre auf die atemberaubende Insel. Wir cruisten durch den Sand und das Meer und wurden dabei ziemlich durchgeschüttelt (sehr untertrieben). Wir badeten am wunderschönen Lake Mckenzie und fuhren über den strandhighway und den Dschungel alle sehenswerten Attraktionen an. Nach diesem wunderbaren Tagesausflug kochten wir uns im hostel gemütlich pasta und planten unsere nächsten Tage.
Noch ein kleiner Nachtrag zu gestern: wir haben unsere erste wildlebende Schlange gesehen und sie kurz darauf überfahren. Das war sehr frustral .

18 February 2018

#day3 Heute sind wir früh aufgestanden um eine whitsunday Island Tour und ein hostel für heute und morgen zu buchen. Nachdem wir dies erfolgreich und wegen geldproblemen verzweifelt abgeschlossen hatten, räumten wir unser "zimmer" und starteten an den beach in Noosa. Hier plantschten wir im Meer und beobachteten die surferboys beim reiten der extrem hohen Wellen. Sonnenverbrannt und entspannt kamen wir 2 Stunden später in rainbow beach an und hier bestaunten wir unser obergenialgeiles (Sry für die kraftausdrücke) hostel. 2 pools - 2 Küchen - 2 bars-party vorprogrammiert - pancakes zum Frühstück. Wir spazierten zum Supermarkt und genossen die abendhitze im Pool und am Pool mit Lesen. Jetzt entspannen wir an der Bar ohne Bier bei Livemusik (geldsparen). Morgen müssen wir extrem früh raus weil wir eine fraser island Tour starten! Gute Nacht ihr lieben!

17 February 2018

#day2 Heute sind wir nach dem Frühstück nach eumundi zu den eumundi markets gestartet. Dort schlenderten wir zwischen den süßen ständen durch und konnten uns, aufgrund der großen Auswahl, nur schwer für eine Köstlichkeit entscheiden. Nach einem kurzen powernap schnappten wir uns ein kayak (kostenlos im hostel) und paddelten den Noosa River entlang. Wir machten Halt an einer Sandbank um uns hier zu erfrischen. Ausgepowert und glücklich genossen wir im hostel eine pizza und ein bierchen/Wein und ließen den Tag mit einem netten Gespräch mit zwei deutschen ausklingen. Heutiges highlight: erste spinne (keine Panik, war nur ein weberknecht) , erste Schlange (keine Panik war in einem käfig), erster Gecko (keine Panik, er war draußen ich drinnen), erster Papagei (leider auf der Schulter einer anderen frau). In diesem Sinne! Gute Nacht!
Hallihallo liebe Fangemeinde! Hier noch der Eintrag zu gestern (hatte kein wlan) : #day1 in Australia Nach einem tollen Crêpes Frühstück sind wir so um 1 zu Jucy gestartet, um uns unseren weißen Flitzer abzuholen. Wir düsten mir unsrem Toyota Corolla Richtung Noosa. Wir machten halt bei diversen stores um uns zelt, Stühle und weitere Ausrüstung zu besorgen. Nach 2 Stunden linksfahrt erreichten wir dann endlich unser Ziel und ergatterten uns auch erfolgreich ein hostel für zwei Nächte in Noosa. Wir gingen auch gleich in die Stadt, ich sah zum ersten mal das Meer, wir genossen Fisch und ein sehr laufendes Eis. Das gewaltige Gewitter holte uns schließlich ein und somit auch der etwas krasse Regen. Wir machten Pause in einem bushäuschen, doch der Regen wollte nicht abbrechen, somit ging unser Weg nass weiter. Durchnässt aber gut gelaunt gönnen wir uns erstmal ein Bierchen im hostel und nach einer Dusche und ein paar Seiten buch fielen wir dann auch schon ins bett.

16 February 2018

Während dem wunderschönen Sonnenuntergang flog ich über den Wolken und schließlich landete ich um 18.30 Uhr Ortszeit im heißen (27° gefühlt 32°) Brisbane. Auf meine Abholung musste ich aufgrund von Kiraverpeiltechnischengründen noch eine halbe Stunde warten, doch nach einem Abstecher bei Mci erreichten wir unser Ziel. Wir machten uns auf zum Spazierengehen mit der zuckersüßen Bonnie. Hier konnte ich schon erste australischer Luft und Stimmung schnuppern. Nach einem Film geht's nun ab ins Bett denn morgen starten wir ja schon unsren road Trip, außerdem ist es jetzt auch schon 2.31 am. In diesem Sinne gute Nacht aus dem schönen australien. Miss you already.
Heute war es dann endlich so weit. Um kurz nach sieben morgens starteten wir, meine tolle begleitcrew und ich, los zum Flughafen und nach meinerseits tränenreichem Abschied startete ich schließlich in mein zweites Abenteuer: Australien. Der fünfstündige Flug nach Dubai war wirklich sehr angenehm, obwohl ich als Lunch aus ersehen chicken mit ananas bestellte, aber hey ich hab überlebt. Ich unterhielt mich sehr nett mit meinem sitznachbarn und nappte so vor mich hin. Nach dreistündigem Aufenthalt im riesen Flughafen Dubai, einer kleinen Pizza, Ersten und Chips ging es dann auch schon weiter nach Brisbane. Dieser 15h Flug stellte sich ebenfalls als sehr angenehm heraus, da meine beiden sehr netten sitznachbarn aufgrund eines defekten Bildschirmen versetzt wurde und ich somit eine dreierreihe für mich hatte, doch die Freude hielt nicht lang an, also schon eine Dame auf einen dieser Sitze platziert wurde. Das Essen war in Ordnung, das Valentinstagspresent süß und die Filme gut.