Europe, North America, Asia · 133 Days · 75 Moments · July 2017

Tom & Chrissy "Life is a Trip "


3 December 2017

Wir danken unseren Familien und Freunden, das ihr uns hier begleitet habt, für die vielen lieben Nachrichten und das ihr unsere Ankunft in Deutschland so besonders gemacht habt 🎈🎉. Wir hatten großen Respekt vor der langen Reise. Wird alles gut gehen? Werden wir uns nach so langer Zeit zusammen, noch gern haben? Doch all die Ängste waren unbegründet. Denn wir 2 sind uns näher als je zuvor und wir sind ein spitzen Team!!!!

29 November 2017

Wir blicken zurück... 📍127 Tage waren wir unterwegs 📍55000 km haben wir zurück gelegt 📍8 Länder haben wir bereist 📍9 mal sind wir geflogen 📍in 37 Hotels haben wir ein- u. ausgecheckt 📍wir haben unzählige Tiere gesehen 📍es gab 1 Strafzettel 📍1 Jacke ist verloren gegangen 📍wir mussten 5 Visas beantragen 📍wir haben 2 Arbeitskollegen getroffen 📍und wir durften ganz viele tolle Menschen kennenlernen , die unsere Reise so lohnenswert gemacht haben. Es hat Spaß gemacht mit euch um die Häuser zu ziehen, Karten zu spielen, die Halong Bucht unsicher zu machen, im Schlamm und Regen zu wandern und geheime Inseln zu erkunden. Danke an.... .... Pascal & Melli .... Luise & Anne & Kaddy .... Mona & Normen .... Julia & Patrick .... Andrea & Hennig .... Simon & Sandra .... und an unsere Keule Denis.

28 November 2017

Nach ... 📍67 Tagen 📍6 Ländern 📍3 Inseln 📍8 Rollern 📍unzähligen Tempeln 📍vielen tollen Wasserfällen 📍18 Busfahrten 📍6 Fährfahrten 📍vielen tollen neuen Bekanntschaften ... in Südostasien, sind wir nun in Bangkok angekommen. Wir machten die Backpackermeile Khaosan Road unsicher. Auf der Dachterasse des Hotels, entdeckten wir das das neuerbaute Krematorium vom einstigen König ganz in der Nähe ist. Wir recherchierten etwas im Netz und bekamen raus, das man es nur noch bis zum 30.11. besichtigen kann, denn dann wird es wieder abgerissen. Also pilgerten wir mit 100erten Thais zusammen Richtung Königspalast. Anschließend ging es zurück zur Shoppingmeile, wo wir noch 1,2 Dinge besorgten. Dann wurde leider unsere Flugzeit geändert u. wir mussten spontan noch eine weitere Nacht buchen. Wir wählten ein Hotel in der Nähe des Flughafens. Am Abend ging es noch ein letztes Mal über einen Localmarket, wo wir beide richtig mutig waren u. je einen Mehlwurm und andere Leckereien probierten

26 November 2017

🇹🇭 Koh Chang 🇹🇭 Von nun an heißt es Rückweg, doch bevor wir nach Thailands Hauptstadt fahren machen wir noch einmal Stop auf Koh Chang. Wir verabschiedeten uns von Denis und Koh Mak, dieser Abschied wird sicher nicht für immer sein. Mit dem Slowboat fuhren wir 2h über sehr windige und raue See. Unser Kapitän hatte einen sehr speziellen Kleidungsstil😂(s. Bild) Auf dem Festland angekommen hat man vom starken Wind nix mehr gemerkt. Allerdings konnte man noch Überreste von dem Sturm sehen, der die Inseln vor ca. 3 Wochen überrollte. An der westliche Küste von Koh Chang findet man einige schöne Strände. Wir sind froh das immernoch Lowseason ist und die Strände und Bars noch nicht mit Touristen überfüllt sind. Wir fuhren mit dem Roller nochmal zum Bang Bao Pier und schlenderten durch die unzähligen kleinen Shops. Ansonsten ließen wir die zwei Abende gemütlich ausklingen und genossen die letzten Tage am Meer und Strand.

24 November 2017

🇹🇭 Ausgesetzt im Aussteigerparadies 🇹🇭 Knapp 2 Wochen lang mischten wir uns unter das Leben der Einheimischen auf Koh Mak. Einige von Ihnen kommen nur zur Hochsaison zum arbeiten auf die Insel, andere genießen die Ruhe der Nebensaison, wenn die Touriwelle vorbei ist. Denis (Keule) aus Leipzig kommt schon seit Jahren zum ThaiBrake (2 wöchige Techno/House-Party) hier her u. kennt sich bestens aus. Dieses Jahr bleibt er 6 Monate lang zum aushelfen im Swiss Sawasdee. Er war unser persönlicher Inselguide u. kannte so einige abgelegene Plätze, wo man frisches Obst u. Gemüse einkauft u. wo man sich wöchentlich zum Fußball oder Billard spielen trifft. Im FoodArtHut trafen wir uns täglich zum besten Frühstück auf unserer ganzen Reise. Wir lernten auch einige Aussteiger kennen, die sich ein Resort oder Postoffice aufgebaut haben. Am Ende haben wir mit Koh Mak unsere Tauminsel gefunden auf der wir eine richtig schöne Zeit hatten, mit Tiefenentspannung, super Wetter und ganz tollen Menschen.

17 November 2017

🇹🇭 Koh Kham 🇹🇭 Von unserem Lieblingspier aus, sehen wir eine Insel mit Karibikstrand und einem verlassenen Resort. Was steckt da wohl dahinter? Wir gründeten eine Expeditionsgruppe mit Siggi u. Sandra u. starteten mit dem Kayak unsere Erkundungstour. Zunächst erkundeten wir die Unterwasserwelt u. dabei überquerten wir todesmutig ein Seeigelfeld. Die Neugier trieb uns weiter, also paddelten wir gegen den Wind über meterhohe Wellen Richtung Karibikstrand. Dort gestrandet, teilten wir uns auf und sammelten Informationen. Ein russischer Staatsbürger hat Sand aus Hawaii einfliegen lassen u. fing dann an ein Luxusresort zu bauen. Doch als er sein eigenes Domizil erbaute, stoppten die Behörden die Bauarbeiten u. erteilten dem Bauherr lebenslanges Einreiseverbot nach Thailand. Was bleibt ist der Hawaiisand u. ein halbfertiges Resort. Das Expeditionsziel ist somit erreicht. Nach so viel Abenteuer ließen wir 4 erstmal die Seele baumeln u. traten bei Sonnenuntergang den Rückweg an.

15 November 2017

🇹🇭 Koh Mak 🇹🇭 Inselparadies im thailändischen Golf. Reizüberflutet von Pattaya kamen wir in Koh Mak an. Die Insel umfasst eine Fläche von gerade mal 16km^2. Trotzdem ist hier alles vorhanden was man braucht. Wir bezogen unser Bungalow für die nächsten Tage, Jack aus Arizona hieß uns im Bamboo Hideaway willkommen. Den ersten Tag verbrachten wir ausschließlich am Pool und schauten dabei amüsiert dem Tauchlehrer bei seiner Arbeit zu. Den zweiten Tag nahmen wir uns einen Roller um die Insel zu erkunden. Unser zweiter Stopover war am Coco Cape Pier, wir trauten unseren Augen nicht, wie schön die Aussicht und die umliegende Landschaft gepaart mit klarem türkisfarbenen Wasser war. Dieser Moment bleibt unvergessen und wir wussten direkt, 3 Nächte in Koh Mak sind nicht genug. Knapp 2 Wochen werden wir auf der Insel bleiben um die Lokals und das Leben hier besser kennen zulernen, und natürlich zu entspannen. 🌴☀️🏝

12 November 2017

Der Tag startete wieder einmal sehr zeitig, auf gehts von Siem Reap nach Pattaya. Ein holpriger 12h Transfer stand uns bevor. Mit dem Minivan fuhren wir an die Kambodschanisch-Thailändische Grenze. Auf dem Weg dahin musste durch einen Platten erstmal ein Rad gewechselt werden. Den Grenzübergang passierten wir zu Fuß und war nur mit Liliputaner Begleitung zu meistern. Nach einiger Wartezeit fuhren wir recht zügig Richtung Pattaya, allerdings mit über 1h Umweg, na da freut man sich. In Pattaya trafen wir auf die pure Touristenhochburg. Hauptattraktion, alte hellhäutige Herren die sich mit jungen Thaifrauen vergnügen. Nach dem Motto, umso größer der Altersunterschied, umso besser. Außerdem genossen wir die Sonne am Pool und schlenderten Abends über die Partymeile. Da wir bis zu dem Tag noch nicht wussten wo es als nächstes hingehen soll, studierten wir fleißig Wetterberichte, zwecks Regenzeit in Thailand. Die Entscheidung ist gefallen. Auf gehts nach Koh Mak, mit dem Speedboot!

10 November 2017

🇰🇭 Siem Reap - Tag 2 🇰🇭 4:30Uhr aufstehen für den perfekten Sonnenaufgang an einer perfekten Location. Rauf auf die Pritsche vom TucTuc und los zum Angkor Wat. Mit Stirnlampen bestückt und gefolgt von gefühlt 1000 Chinesen liefen wir zur Photo-Location. Traumhaft schön einmal live dabei zusein wenn über dem Tempel aller Tempel die Sonne aufgeht. Nach dem Spektakel fuhren wir zum Ta Prohm Tempel, bekannt aus dem Tomb Raider Movie. Nach diversen anderen Tempeln war die Luft vom Sightseeing irgendwie raus, lag vielleicht auch an den über 30Grad. Also zurück ins Hotel und chillen am Pool, was kurz von einem Gewitter unterbrochen wurde. Zu späterer Stunde ließen wir uns nochmal zur Pub Street bringen, wo wir 2-3 Kneipen und den Nachtmarkt unsicher machten. Nach Mitternacht folgte das nächste Gewitter, ich ergriff die Chance und ging mit der Kamera nochmal aufs Dach.

9 November 2017

🇰🇭 Siem Reap - Tag 1 🇰🇭 Nach dem überteuerten Early-Check-In haben wir erst einmal ausgeschlafen. In einer Bakery School gleich um die Ecke gab es ein ausgedehntes Frühstück. Ein Schlachtplan musste her. Hier gibt es so viele Tempel das man eine ganze Woche zubringen kann. Da wir nur 2Tage haben, entschieden wir uns für die Schönsten und Bedeutsamsten. Wir teilten unsere To-Do-Liste mit unserem TucTuc Fahrer und los ging es. Bayon Tempel, Elephant Terrace und Angkor Wat bei Sunset sollten für den ersten Tag reichen. Gesagt, getan. Auf dem Rückweg ging es mit dem TucTuc noch einmal quer durch die Stadt, die für uns einen, für asiatische Verhältnisse, ordentlichen und sauberen Eindruck macht. Über einen Reiseblog haben wir das Restaurant Schnitzelwirtin ausfindig gemacht, dort soll es Wiener Schnitzel aus deutscher Küche geben. Das mussten wir doch glatt testen. Fazit: Super lecker. Zeitig ging es zu Bett, da am nächsten Morgen Sunrise am Angkor Wat auf dem Plan steht.

8 November 2017

Nach Vietnam folgt Kambodscha. Ursprünglich war unser Plan, nur die beeindruckenden Tempel in Siem Reap anzuschauen. Während der Grenzüberfahrt unterhielten wir uns mit anderen Reisenden, die uns von der Hauptstadt erzählten. Zum Glück sind wir so spontan u. haben kurzer Hand den Bus umbuchen können. Somit ging es nach Phnom Penh, wo wir gegen 2Uhr Nachts ankamen. Nach einem stärkenden Frühstück brachte uns der TucTuc Fahrer zum ehemaligen Foltergefängnis S-21. Eindrucksvoll erfährt man hier von den Grausamkeiten der Roten Khmer, die von 1975 bis 1979 zwischen 2 und 3 Millionen Menschen gefoltert und umgebracht haben. Einfach so, um Kambodscha in einen Bauernstaat zu verwandeln. Wir waren beide einfach "fassungslos" 😳. Nach dem Museum ging es weiter zum Russian u. Central Market. Am Abend stoppten wir am Königspalast u. schlenderten am Ufer vom Mekong entlang. 22:30 Uhr ging es dann mit dem Nightbus weiter nach Siem Reap.

5 November 2017

Nachdem wir nun einmal quer durch Vietnam gereist sind, wurde es mal wieder Zeit für Entspannung. Da entschieden wir uns für die im Süden Vietnams gelegene Insel Phu Quoc. Mit Nachtbus u. Fähre konnten wir am nächsten Tag Mittags schon die Beine am Strand hoch legen. Abends trafen wir dann auch Normen&Mona wieder, mit denen wir die lokalen Speisen u. Getränke ausprobierten. Wir 4 stellten fest, das wir zur richtigen Zeit Hoi An verlassen haben, da direkt nach uns die Stadt von einem Zyklon heimgesucht wurde. Ansonsten machten wir einfach mal nix, außer Sonne tanken u. ins kühle Wasser springen. An einem Tag ging es mit dem Roller in den Norden der Insel, wo wir eine Pfefferfarm besuchten. Unsere Siesta verbrachten wir in einer Hängematte an einem abgelegenen Strand. An unserem letzten Abend ging es in ein kleines Lokal, wo wir die nächsten Tage planen wollten. Doch die Welt ist ein Dorf u. so trafen wir 2 bekannte Gesichter aus dem Klinikum😅also ließen wir zu 4.den Abend ausklingen.

2 November 2017

Nach einem entspannten Flug hieß uns Ho-Chi-Minh willkommen. Mit dem Linienbus ging es ins Zentrum. Eigentlich denkt man, mit der Zeit gewöhnt man sich an das Fahrverhalten u. die vielen Roller, aber wir waren wiedermal geflasht was hier auf den Straßen los ist. Nach dem Check-In im Hotel erkundeten wir die nähere Umgebung. Dann entschieden wir uns für eine kleine Siesta, denn am Abend hatten wir ein Date mit Luise, Anne und Katy. Die 3 zeigten uns ein typisches Vietnamesisches Restaurant, welches nur ein Gericht anbietet u. das dann aber auch super lecker ist. Anschließend quetschten wir uns zu 5. ins gefühlt kleinste Taxi was die Company hatte u. fuhren in die Mädels WG. Dort zockten wir mehrere Runden Shit Head. Am nächsten Morgen ging es zum Ben Thanh Market u. Jade Emperor Pagoda, wo wir ordentlich eingeräuchert wurden. Am Nachmittag schlenderten wir einfach etwas durch die Straßen u. landeten am Abend auf der Chill Skybar. Über die Backpacker Street ging es zurück zum Hotel.

1 November 2017

Angekommen in Hoi An waren wir sofort von den vielen Lampions begeistert, die den Gassen besonderen Flair verleihen. Wir suchten uns noch ein Restaurant in dem wir den Abend ausklingen lassen wollten, da trafen wir Mona und Normen, von der letzten Busfahrt nach Hue, wieder. Es sollte sich herausstellen das sich unsere Wege noch öfters kreuzen werden, denn wir haben unbewusst den selben Flug nach Ho Chi Minh City gebucht. 😄 Das Wetter machte uns für den kommenden Tag einen Strich durch unsere Sightseeingtour, denn es regnete und stürmte ununterbrochen. Mit Regencape und Schirm trauten wir uns dann doch noch raus, aber es machte keinen Spaß. Somit stolperten wir von Lokal zu Lokal. Schade, denn wir hatten uns von Hoi An mit seiner wunderschönen Altstadt viel versprochen. Gegen Abend gelangen uns dann doch noch das ein oder andere Foto ohne Regentropfen. Am kommenden morgen starteten wir gemeinsam mit unseren Flugbegleitern Richtung Airport, denn die Reise muss weiter gehen.

30 October 2017

Die weiterreise nach Hue startete 4Uhr morgens mit dem Sleeperbus. Gegen 9Uhr hatten wir dann schon wieder im nächsten Hotel eingecheckt und machten erstmal entspannt Frühstück. Die alte Kaiserstadt war einmal die Hauptstadt von Vietnam, hauptsächlich kann man hier rießige Tempelanlagen und Grabstätten besichtigen. Mit dem Roller ging es in Kolonne mit vielen anderen Rollern quer durch die Stadt. Wir fuhren zuerst zum Khai Dinh Tomb und anschließend zum direkt am Parfüm Fluss liegenden Thien Mu Tempel, wo wir den Buddhisten mal wieder bei einem Ritual zuschauen durften. Bei dem Stress der hier in den Straßen herrscht, muss man ab und zu mal entschleunigen und sich ein Kaffeepäuschen und diverse Leckerein gönnen. Am Abend hieß es wiedermal Walking Street Market, wir liefen durch die Gassen und trafen ein australisches Pärchen, wir nutzten die Bekanntschaft um unser Englisch weiter zu pimpen. Am folgenden Tag fuhren wir direkt weiter in das 2h entfernte Städtchen Hoi An.

28 October 2017

Im Phong Nha Ke Bang Nationalpark dreht sich alles um die größten Caves (Höhlen) der Welt. Einige davon wurden erst in den 2000er Jahren entdeckt. Wir schlossen uns diesmal einer durchorganisierten Tour an, allerdings in kleiner Gruppe. Der Ausflug startete zur Paradise Cave, absolut beeindruckend. Die Cave erstreckt sich über 31,4km. 1km davon ist für Touristen über Holzbrücken begehbar. Man glaubt nicht was man dort zusehen bekommt. Nach dem Lunch statteten wir uns mit Badesachen, Schwimmweste und Helm mit Beleuchtung aus. Über eine 480m lange Zipline ging es quer über einen Fluss Richtung Dark Cave. Diese betraten wir zu Fuß durchs Wasser, mehrere Abzweige in der Höhle führten uns zu einer Art Schlammgrube, in der wir uns gescheit amüsierten. Ohne Unsere Führerin Chocolate hätten wir sicher nicht mehr heraus gefunden. Zurück im Tageslicht hatten wir noch Zeit über Zipline und Schaukel ins Wasser zu springen. Rund um ein super spitzen Tag mit viel Aktion und Spaß.

27 October 2017

"Ninh Binh" ruft es durch den Bus.... aussteigen, irgendwo am Straßenrand. Die Rucksäcke fliegen dann einmal quer über den Bürgersteig, wo schon die unzähligen Taxifahrer auf einen warten. Zusammen mit dem Fahrer suchten wir das Hotel, welches abseits zwischen den Reisfeldern lag. Am nächsten Morgen ging es mit dem Roller zu einer 2stündigen Bootsfahrt, die durch eine herrliche Landschaft führte. Anschließend besuchten wir eine Pagode (ähnlich einem Tempel) auf einem Berg. Dort wollte man uns auf dem Parkplatz gleich mal Kohle abknöpfen als "Eintritt" , zum Glück wussten wir das der Eintritt frei ist. Solche Schlitzohren..... nicht mit uns 😋 Am nächsten Morgen ging es zum "The Lying Dragon Mountain" 500 Stufen mussten überwunden werden u. zur Belohnung gabs eine schöne Aussicht. Zurück im Hotel machten wir Siesta u. genossen die Ruhe. Am Abend ging es als Sozius auf dem Roller quer durch die Reisfelder zur Pick up Station des Nachtbuses, der uns in den Phong Nha Nationalpark brachte.

25 October 2017

Zurück in Hanoi ließen wir es ruhig angehen und begaben uns in eines der unzähligen Cafes. Am Abend trafen wir uns mit unseren Wanderfreundinnen und begossen das Erlebte der letzten Tage mit Cocktails ala Hanoi Kneipenmeile. Am Tag darauf erkundeten wir die Stadt Teils zu Fuß und Teils mit der Rikscha. Echt witzig wenn gefühlt 100 Roller u. nochmal so viel Autos an der Kreuzung auf Grün warten und man sich mit der Rikscha im Schleichmodus grad im Gegenverkehr befindet. Spektakulär. Wir ließen den Trubel der Stadt auf uns wirken und schmunzelten immer wieder, wenn auch das 5. mal "No, thank you" bei den vielen Straßenhändlern nicht eindeutig genug war. Mit Vietnamesischen Spezialitäten stärkten wir uns für die am Abend 2,5h Busfahrt Richtung Süden nach NinhBinh.

22 October 2017

In der Bergstadt Sapa angekommen mussten wir leider feststellen das die Regenzeit im Gebirge ihrem Namen alle Ehre macht. So hieß es für uns 5 (unsere liebenswerten Mädels aus Köln, Chrissy und mich), raus aus der Komfortzone und rein in den Regen. Regencape und Gummistiefel hielten uns einigermaßen trocken. Wir wanderten an 2Tagen 30km durch die Reisfelder, besuchten 3 Dörfer des H'mong Stammes, trafen unzählige Wasserbüffel u. durften bei Xuan u. ihrer Familie im Haus übernachten. Am Abend versammelten wir uns an der Feuerstelle u. bekamen die besten Garlic Pommes überhaupt serviert. Dann genossen wir eine heiße Dusche, was hier im Bergdorf wirklich was besonderes ist. Wir rollten unsere eigenen Springrolls u. schauten Xuan beim Kochen zu. Am nächsten Morgen wurden uns dann oberleckere Pancakes serviert. Als wir Nachmittags zurück in Sapa waren, gönnten wir uns eine heiße Schoki u. die Strapazen waren fast vergessen. Morgen geht es dann mit dem Bus zurück nach Hanoi.

20 October 2017

Am nächsten Morgen ging es dann direkt zu Cat Ba Ventures, von wo aus unsere Tour in die Halong Bucht startete. Wir verbrachten 2 sehr schöne Tage auf dem Boot in einer super netten kleinen Runde. Vorbei an schwimmenden Dörfern, wo unser Koch mal eben noch Fisch besorgte, glitt unser Boot durch die wunderschöne Landschaft. Wir hüpften vom Boot, schwammen zu verlassenen Stränden, paddelten mit dem Kayak zu idyllischen Buchten und durchquerten sogar einige Höhlen. Unser Guide gab uns einige interessante Infos und führte uns zu den ruhigen Stellen, fernab vom Touristentrubel. So stellen wir uns individuelles Reisen vor. Wir lernten wieder super tolle Leute kennen und haben heute kurz vor Ankunft im Hafen beschlossen mit den 3 Mädels aus Köln zusammen nach Sapa zum Wandern zu fahren. Unser Guide telefonierte für uns ein, zweimal und schon war die Sache in Sack und Tüten.

18 October 2017

Nach 1h Flug hieß es schon wieder "Welcome to Vietnam" Nachdem auch mit dem Visum alles geklappt hat, ging es mit dem Taxi zum Hotel. Also in Hanoi läuft das mit dem Verkehr alles etwas abenteuerlich. Wo nur 1 Spur ist fahren 2 Autos nebeneinander und dazwischen noch 100 Roller 🚗🛵🚙 Am Abend testeten wir dann eine von den vielen Straßenküchen, schlenderten noch etwas im Regen durch die Straßen und kehrten anschließend ins Hotel zurück. Von Laos aus, nahmen wir Kontakt zu Cat Ba Ventures auf. Eine Firma, die Mehrtagestouren in die Halong Bucht anbietet. Also geht es morgen mit dem Bus und der Fähre auf die Insel Cat Ba. 🚌.........🛳...........🚌..... -->Cat Ba. Auf der Insel angekommen, ging es direkt an den Strand, wo wir dann den Abend und einen herrlichen Sonnenuntergang genossen 🌅

16 October 2017

Von Luang Prabang ging es 10h statt 8h nach Vientiane. Diese Busfahrt werden wir sicher nie vergessen. Ein kleiner Van voll mit Laoten, 1000 Kurven, wenig ausgebaute Straßen und Regen. 🙈 In der laotischen Hauptstadt angekommen ging es weitere 30 min zum Hotel. Dann checkten wir nur noch ins Hotel ein und gönnten uns eine leckere Pizza 🍕 Am nächsten Tag regnete es erstmal und wir drehten eine kleine Runde in der Hauptstadt, die unserer Meinung nach nicht all zu viel zu bieten hat. Am nächsten Tag ging es dann mit dem Tuk Tuk zum Flughafen, von wo aus unser Flieger nach Hanoi startete.

15 October 2017

🇱🇦 Luang Prabang Tag 2 🇱🇦 Der Plan für heute steht. Nach einem Pancake, Rührei und Toast Frühstück mieteten wir uns einen Roller. Wir machten uns auf den Weg zu einem Wasserfall, der so schön ist das man ihn selbst gesehen haben muss. 30km und ca. 50min später kamen wir am Kuong-Si Waterfall an. Eigentliche sind es viele Wasserfälle, die sich über mehrere 100Meter erstrecken. Der größte ist dabei 60Meter hoch. An einigen Stellen kann man ein kühles Bad nehmen, da überlegt man nicht lang. Am zeitigen Nachmittag ging es zurück in die Stadt, weil wir uns am Vortag ein Ticket zum Sunset Cruise sicherten und die Fahrt gegen 16Uhr losgehen sollte. Auf dem Boot, was sehr gemütlich den Mekong entlang schipperte unterhielten wir uns erst mit zwei Amerikanern und anschließend mit einem Leipziger Pärchen, das nun schon 5Jahre in Chiang Mai, wo wir zuletzt waren, lebt. Sehr interessant. 😉 Wir ließen den Abend wieder auf dem Nightmarkt ausklingen und probierten landestypisches Essen u. Früch

14 October 2017

🇱🇦 Luang Prabang Tag 1 🇱🇦 Luang Prabang sollte unser erster Stop in Laos sein. Im Hotel angekommen begrüßten uns herzlich zwei Vietnamesische Brüder, die uns definitiv in Erinnerung bleiben werden. Luang Prabang hat eine wunderschöne Altstadt, die zum Teil auch noch sehr gut erhalten ist. Außerdem liegt die Stadt direkt am Mekong River, der einmal quer durch Südostasien fließt. Nach dem Frühstück machten wir uns auf, um ein paar Tempel zu besichtigen, die Teils mit sehr viel Mosaikstein-Kunst verziert sind. Durch die über 30Grad in der Sonne gönnten wir uns eine längere entspannte Mittagspause mit Blick auf den Mekong. Am Nachmittag stand Phou-Si Mountain, der heilige Berg auf dem Plan. Von da oben hat man eine wunderschöne Sicht auf die Stadt und die umliegenden Berge. Wir schauten den Sonnenuntergang, wobei Sonne und Wolken mal wieder ihr Bestes gaben. Der Abstieg führte uns direkt zum Nightmarkt, der hier täglich von 6-10pm stattfindet, wo es natürlich alles mögliche zu kaufen

12 October 2017

Von Chiang Mai ging es mit dem Minivan nach Pai. 136 km mit 762 Kurven liegen vor uns, das wird eine Herausforderung für unsere Mägen 🙊 In Pai angekommen, trafen wir jede Menge Backpacker. Der Ort baut komplett auf den Tourismus,deshalb bekommt man hier alles was das Herz begehrt. Wir mieteten uns einen Roller und los gings in die Umgebung. Es ist unglaublich wie saftig grün die Wälder und die Reisfelder sind. Da es in den letzten Wochen reichlich Regen gab, zeigt die Natur sich in voller bunter Pracht. Wir besuchten einen Wasserfall, die Memorial Bridge, White Budda und einen Aussichtspunkt, wo wir trotz dicker Wolken eine schöne Sicht hatten. Ansonsten nutzen wir die letzten Tage wieder um zu entspannen, denn dafür ist ja Urlaub da👌🏻 Morgen geht es zurück zum Airport nach Chiang Mai, wo wir weiter nach Laos fliegen.

8 October 2017

🇹🇭Chiang Mai -Part 2🇹🇭 Nach 2 Tagen voller Erlebnisse, guten Essen, tollen Gesprächen und Entspannung ging es zurück nach Chiang Mai. Den Abend verbrachten wir mit Julia und Patrick bei guten Thai Essen. Am nächsten Tag ging es zu einem Tempel weit über der Stadt. Dort genossen wir die super Aussicht. Dann ging es zurück Richtung Zentrum, wo wir den Sunday Market besuchten. Es gab allerlei handmade Produkte u. aussergewöhnliches Essen. Wir schlenderten bis uns die Füße weh taten und vielen schließlich müde ins Bett.

7 October 2017

Heute ist es soweit, auf in den Dschungel zu den Elefanten. Uns war es wichtig, dass wir ein Camp wählen, welches Artgerecht u. stressfrei mit den Tieren arbeitet. Auf den Weg ins Camp teilten wir uns das Auto mit Julia u. Patrick. 2 wundervolle Personen, mit denen wir die nächsten 2 Tage dieses einmalige Erlebnis teilen werden. In Mae Sapok angekommen wurden wir von Britta und Laurin sehr herzlich begrüßt. Nach einer kleinen Kennlernrunde ging es dann direkt zu den Elefanten. Mae Gaeo u. Salina, welche schwanger ist. Britta erzählte uns viele Dinge über die asiatischen Dickhäuter, deren Bezugspersonen die Mahouds u. über das Volk der Karen. Nachdem wir uns mit den 2 Damen 🐘 vertraut gemacht haben, ging es direkt los zu einer Wanderung in den Dschungel. Am nächsten Tag holten wir dann die 🐘von ihren Schlafplätzen ab u. wanderten mit ihnen ins Camp zurück. Unterwegs gab es allerhand zu fressen am Wegesrand. Dann ging es noch zur Badestelle, wo es für alle ein ausgedehntes Bad gab.

4 October 2017

🇹🇭Chiang Mai - Part 1 🇹🇭 Nachdem wir in Chiang Mai gelandet sind, ging es mit einem Shuttle zum Hotel. Unsere Vorfreude wurde etwas gebremst, dicke Wolken und Regen. Am Abend ging es dann in Kat's Restaurant, wo wir uns auf unsere erste thailändische Mahlzeit freuten. Am nächsten Tag erkundeten wir unsere nähere Umgebung. Da ein Tempel,hier ein Tempel und 3 Ecken weiter noch ein Tempel. Alles glänzt und funkelt, das ist schon beeindruckend. Dann beobachten wir einige Mönche bei ihrem Gebet. Zum Abschluss des Tages gönnten wir uns noch eine 1stündige Foot-Back-Neck Massage 💆🏼 für 7,50€. Etwas versteckt liegt der Silvertempel. Aber auch den haben wir gefunden und besucht. Dort lernten wir einen Thailänder kennen, der uns zu einer Meditationsstunde eingeladen hat. Leider passte das nicht so richtig in den Zeitplan, also brachte er uns wenigstens ein paar Begriffe auf thailändisch bei. Morgen geht es ins Elefanten Camp für 2 Tage. Wir sind schon ganz aufgeregt 😊

3 October 2017

Heute ging es zeitig mit der Fähre ⛴ zurück zum Festland, dann sind wir mit dem Bus 🚌 weiter in die malaysische Hauptstadt Kuala Lumpur gefahren. In der S-Bahn trafen wir Hazriel, der uns beim Ticketkauf behilflich war und uns ein Stück in die Innenstadt begleitet hat. Am nächsten Tag erkundeten wir die Stadt zu Fuß und klapperten einige Highlights ab. Erst zum Central Market, wo Tom seine Füße ganz wagemutig in ein Becken voller hungriger Fische gehalten hat 🐟 Dann ging es zum Merdeka Square und an diversen Tempeln vorbei. Unser Weg führte durch Chinatown, wo es an jeder Ecke anders gerochen hat und es Blumensträuße aus Teddys gab 🙈 Am Abend ging es in die Heli Bar, von wo aus wir einen netten Blick über die Stadt hatten. Am nächsten Morgen ging es dann zum Flughafen, wo unser Flieger nach Chiang Mai - Thailand geht.

30 September 2017

Gestrandet...... auf der Malaysischen Insel Tioman🏝 Die Fähre ⛴startete 6 Uhr und 2h später waren wir auf der Insel. Wir wurden zu unserem Hotel gebracht und für die nächsten Tage stand Entspannung auf dem Plan. Somit verbrachten wir Zeit am Pool und am Strand. Die Affen 🐒 in der Anlage halten einen auf Trapp, ja nichts rumliegen lassen, denn dann verschwindet es in den Dschungel. Aber nicht nur Affen gibt es zu sehen, sondern auch Warane, von miniklein bis ganz schön groß. Wie im Zoo hier, nur ohne Gitter dazwischen 🙈 Dann ging es mit dem Kajak zum schnorcheln. Wo ganz schön was los war unter Wasser. Seegurken, Seeigel, Haie 🦈,große, kleine und total bunte Fische gab es zu sehen. Nach 1h paddelten wir zurück an den Strand und lassen nun noch den Nachmittag/Abend ausklingen.

27 September 2017

Willkommen in Südostasien! Nach 16h über den Wolken haben wir endlich wieder festen Boden unter den Füßen. Es ging vom Flughafen mit einem Shuttle zum Hotel. Die Lage war wirklich super, aber wir merkten gleich das es in Asien definitiv anders als in den USA werden würde. 4 Tage Singapur 🇸🇬 stehen auf dem Plan. Wir besuchten Little India mit dem buntesten Haus der Stadt, fuhren mit der wohl modernsten U-Bahn der Welt, dann ging es zur Orchard Road, wo ein Einkaufszentrum ins andere über geht und sich fast alles unter der Erde abspielt. An den anderen Tagen ging es zur Marina Bay, wo wir das Wahrzeichen der Stadt, den Merlion besuchten und die mega tolle Aussicht auf das Marina Bay Sands genossen. Am Abend ging es dann hoch auf das Hotel und wir hatten die Stadt und einen Teil der Formel 1 Strecke gut im Blick. Anschließend ging es in den angrenzenden Garten, wo wir die Lichtershow dieser abstrakten Bäume auf uns wirken ließen. Nächstes Ziel--> Tioman Island 🇲🇾🏝

23 September 2017

Nach 📍15 000 gefahrenen Kilometern 📍2 Flügen 📍2 Ländern 📍60 Tagen 📍17 Staaten in den USA 📍8 Nationalparks 📍einigen State Parks 📍1 Vogel (RIP) & 1000 Insekten auf der Windschutzscheibe 📍3 Bären 📍vielen vielen Rehen auf der Straße 📍tollen Landschaften 📍unzähligen Brücken & Seen Sind wir in San Francisco angekommen. Es waren tolle 60 Tage, mit mega tollen Eindrücken, die wir sammeln durften. Wir habe viele nette Leute kennengelernt und jeder hatte eine andere Geschichte zu erzählen. Wir sind glücklich über die bisherige Zeit und freuen uns jetzt auf die kommenden Wochen auf einem völlig anderen Kontinent. Von dem Urlaub in den Urlaub, das wird es so nur einmal geben. Wir denken ganz oft an unsere Lieben zu Hause und freuen uns immer über Bilder, Videos oder Nachrichten von euch. Fühlt euch gedrückt Tom und Chrissy 💕

22 September 2017

Noch 3 Kurven.... 3.... 2.... 1 und da ist sie, die Golden Gate Bridge ohne Wolken! Gänsehaut breitet sich aus, nun sind wir nach 8 Wochen am Ziel. Es geht direkt weiter zum Aussichtspunkt, wo wir den Abend ausklingen lassen. Mit leckeren Sandwiches u. Tomate-Mozzarellasalat genossen wir den Sonnenuntergang. Dann ging es zur Restarea direkt an der Brücke. Dort verbrachten wir mit der Polizei u. anderen Weltenbummlern die Nacht. Früh hieß es dann wieder, Tür auf u. vom Bett aus die Brücke sehen. Zum Sonnenaufgang ging es dann wieder den Hügel hoch. Ein Träumchen..... Anschließend ging es über die Brücke u. wir suchten uns einen Parkplatz und verbrachten den Rest des Tages im Hafen und am Strand. Dort ließen wir die vergangenen Wochen nochmal Review passieren. Dann mussten wir ja noch packen 🙈das haben wir bis Abends rausgeschoben. Aber irgendwann ist der schönste Roadtrip mal vorbei.😩

21 September 2017

Mit viel Sonne im Gepäck ging es weiter auf dem Highway 101 und Highway 1, die Straße schlängelt sich immer schön an der Steilküste entlang. Besonders freuen sich da die Radfahrer 🚴 Wir durchquerten Mendocino, wo mit passender Musik 🎶 das richtige Feeling aufkam.😂 Wir mussten immer wieder anhalten, weil es gefühlt hinter jede Kurve eine neue atemberaubende Aussicht gab. Zum Abschluss des Tages, entschieden wir uns für einen Campingplatz direkt an der Küste, wie im Bilderbuch. Tür auf und aus dem Bett das Meer mit Sonnenuntergang sehen 😍 Früh dann wieder Tür auf und vom Bett aus die Wellen beobachten, herrlich. Nachdem das Aufstehen bei dieser Aussicht schwer gefallen ist, ging es weiter zum Glasbeach.

20 September 2017

Heutiges Ziel der Redwood Nationalpark, dies bedeutet riesengroße, uralte Bäume 🌲. Wir durchquerten den Park und staunten nicht schlecht wie winzig wir mit dem Van zwischen den Bäumen wirken. Übernachtet wurde wieder bei Walmart, wo der Parkplatz einem Campingplatz ähnelte, so voll war es dort. Diese Nacht gab es eine gründliche Dusche von oben für unseren Pepe 🌧🌧🌧 Am nächsten Morgen gabs wieder lecker Kaisersemmel zum Frühstück. Anschließend stoppten wir noch im Hafen bei den Seelöwen und dann ging es weiter zum 2. Teil des Parks. Unterwegs meinte es der Wettergott dann doch noch gut mit uns und es kam die Sonne ☀️ raus.

19 September 2017

Wir verbrachten die nächsten 2 Tage mit sehr tief hängenden Wolken auf dem Highway 101. Immer an der Küste entlang. In den regenfreien Intervallen stoppten wir immer wieder und beobachtete die tobende See🌊🌊🌊. Wir passierten die Grenze Oregon / Kalifornien und nähern uns somit immer mehr unserem letzten Stop San Francisco.

17 September 2017

Da wir die Großstädte irgendwie immer schneller hinter uns bringen wollen, fuhren wir am Abend nach unserem kurzen Besuch in Seattle noch bis kurz vor den Mount Rainier National Park. Sonntags schläft man doch gerne mal aus, warum auch nicht auf einem Walmart Parkplatz. Die Fahrt in den Nationalpark startete erst gegen 11:30. Schnell mussten wir feststellen das die kommenden Tage ins Wasser fallen würden. Dicke Wolken und viel Regen. Gut für Waldbrände, schlecht für uns. Mount Rainier und Mount Hood standen eigentlich auf dem Plan, aber wegen dem Wetter haben wir umdisponiert und wir fuhren bis nach Oregon an die Küste, wo die schwarz/weiß Fotos von ganz allein entstanden. Unterwegs ergeben sich wunderbare Ideen für neue Abenteuer. 😉🚴 Der Fort Steven State Park hieß uns über Nacht willkommen.

16 September 2017

Nach einem schönen Frühstück mit frischen Brötchen, sattelten wir die Pferde und fuhren weiter nach Seattle. Wir besorgten uns fix einen Stadtplan und entschieden uns für den Space Needle Tower, den Puplic Market und die Waterfront. Am Space Center angekommen, gab es einen Riesen Brunnen zusehen mit einem Wasserspiel zum Takt der Musik. Dann ging es durch die City, mega steile Straßen hoch und runter. Am Abend besuchten wir noch einen Park, wo wir die Stadt 🌃 bei Nacht gut im Blick hatten. PS.: Mr. Grey und Grace Anatomie Darsteller habe ich in der Stadt leider nicht entdeckt 😜

14 September 2017

Nachdem wir einen schönen Abend in Whistler hatten, fuhren wir am nächsten Morgen nach Vancouver. Unser Ziel Granville Island. Ein kleines modernes Viertel direkt am Wasser. Dort starteten wir unsere Expedition, um Wale zu sehen. Bereits nach 1h auf dem Boot, tauchten die Riesen aus dem Wasser auf u. es war ein unbeschreibliches Gefühl, diese Tiere einmal live u. in freier Natur zu sehen. Dann kreuzte noch eine Gruppe Seehunde unseren Weg u. nach 4h Bootsfahrt kehrten wir zurück in den Hafen. Unser Van stand sicher in einem Parkhaus u. somit fuhren wir nochmal mit dem Bus ins Zentrum. Wieder zurück am Van, haben wir laute Musik gehört und mussten natürlich gleich mal nachschauen.Ein kostenfreies Festival direkt vor unserer "Haustür" . Da machen wir doch glatt mit 🎉Es ist schön zusehen, wie die Leute hier tanzen, einfach fröhlich u. unbeschwert. Da macht sich keiner Gedanken"Was wohl die anderen von mir denken?"..... sowas haben wir in DEU bisher noch nie erlebt. Schade eigentlich ..

13 September 2017

Auf dem Weg nach Whistler übernachteten wir auf einem Wanderparkplatz. Wo wir Nachts Besuch bekamen. Mäuse hatten es auf unsere Nüsse IM Auto abgesehen. Nachdem wir eine eingefangen hatten, dachten wir jetzt wird es ruhiger, aber nein, da kam noch eine 2. und wollte schauen, ob noch was da ist. Nach einer Stunde Fahrt, passierten wir den Ortseingang in Whistler. Keine 2 Minuten in der Stadt und schon waren die ersten Radfahrer zusehen mit ihren Downhillrädern. Da könnt ihr euch ja vorstellen, wem da das Herz aufging 😊 Wir verschafften uns einen kurzen Überblick und planten unseren Tag. Heute geht es mit der Gondel den Berg hoch um dann dort den 10 km langen Highline Trail zu wandern. Nach etwas hin und her ob die Bahn nun fährt oder nicht, mussten wir die Wanderung anders herum als empfohlen laufen. Was gegen Ende etwas Stress bedeutete, da wir 16 Uhr die letzte Talfahrt schaffen mussten. Also endete die Wanderung mit einem Sprint und wir saßen 16:05 Uhr in der Gondel 👌🏼

12 September 2017

Nachdem wir Jasper hinter uns gelassen haben, machten wir am Mount Robson halt. Dort starteten wir zunächst eine kleine Wanderung. Wo wir uns eine noch bessere Aussicht auf den Berg erhofften. Jedoch war das nicht der Fall, also drehten wir am Kinney Lake um und kochten uns auf dem Parkplatz erstmal paar Nudeln. Dann ging es zurück zum Visitor Center, wo wir eine spektakuläre Show der Wolken beobachten konnten. Am nächsten Morgen entschieden wir uns spontan für eine River Safari, wo wir den Bären ganz schön nahe gekommen sind. Dann ging es schließlich weiter Richtung Whistler.

11 September 2017

Im Umland von Jasper liegt der Maligne Lake. Auch ein sehr schöner See zwischen den ganzen Bergen. Dort genehmigten wir uns einen Cappuccino und genossen kurz die Sonne. Dann ging es weiter zu den Miette Hot Springs. Von dort aus starteten wir unsere Wanderung zur Sulphur Skyline. 4km nur Aufstieg. 🙄Aber nützt ja nix, für eine tolle Aussicht muss man da durch. Auf dem Gipfel angekommen, wurden wir fast weggepustet. Also ging es ziemlich schnell wieder zurück ins Tal. Wo die heißen Quellen auf uns warteten.

10 September 2017

Von Banff aus, ging es über den Icefield Parkway Richtung Jasper. Man sagt es sei die Straße, mit der besten Aussicht in Kanada. Und das können wir bestätigen. Einfach nur wunderschön die Natur und die Berge. Die Gipfel wurden über Nacht leicht gepudert mit Schnee. Wir machten am Peyto Lake u. am Columbia Icefield stopp. Dann ging es weiter zu den Sunwapta u. Athabasca Falls. 2 tobende Wasserfälle, die so richtig Tempo nach dem Regen drauf hatten. Nach ca. 120 km sind wir in Jasper angekommen und schlenderten zunächst durch die City und suchten uns zum Abschluss des Tages einen Schlafplatz.

8 September 2017

BANFF NATIONALPARK Am nächsten Morgen ging es bereits 5:30 Uhr zu dem Moraine Lake. Vorort sind nur wenige Parkplätze vorhanden u. wir wollten uns unbedingt einen sichern. Dort angekommen waren wir begeistert von der blauen Farbe des Sees. Danach ging die Fahrt zum Lake Louise. Wieder ein sehr schöner See in den Bergen. Markant ist hier das Hotel an dem einem Ende u. der Gletscher an dem anderen. Wir entschieden uns für die Tour "Plain of Six Glacier". Am Anfang ging es gleich gut bergauf, Ziel war das Teahouse. Dort wartete leckerer Schokokuchen auf uns.🍫 Danach bestaunten wir die 6 Gletscher um uns herum. Plötzlich war ein lautes donnern zu hören u. direkt vor uns ging ein großes Eisfeld ab u. stürzte in die Tiefe. Wir machten uns schließlich auf den Rückweg u. verbrachten den Abend auf dem Campingplatz ⛺️. PS: Kurze Erklärung zum "Nebel" auf den Bildern. An sich sind hier 25 Grad u. ☀️. Allerdings gibt es einige Waldbrände & was wie Nebel aussieht, sind die Rauchschwaden.

7 September 2017

Nächster Zwischenstopp-Calgary. Dort erledigten wir wieder ein paar alltägliche Dinge, wie z.B. Wäsche waschen und einkaufen. Dann ging es am Abend weiter auf dem Transkanada Highway 1 zu einem Rastplatz, wo wir die Nacht verbrachten. Am nächsten Morgen sind wir im lang ersehnten Banff Nationalpark angekommen. Kurzer Stop im Visitorcenter, wo die nette Dame meinte "I wish i could speak german, then all Germans are in Banff!" Das fanden wir ziemlich amüsant 😄🇩🇪 Dann sicherten wir uns wieder einen Campingplatz und wanderten eine Kleine Runde im Johnston Canyon zu den Lower und Upper Falls. Danach besuchten wir Banff, ein kleiner sehr idyllischer Ort in den Rocky Mountains.

5 September 2017

Nach gut 3 h Fahrt und einigen Telefonaten mit unseren Liebsten, passierten wir den Eingang vom Glacier Nationalpark. Dort war leider nach 19 Miles auf der Going-to-the-Sun Road Schluss. Da in den umliegenden Wäldern Waldbrände ihr Unwesen treiben, wurde am Logan Pass vorsichtshalber die Straße gesperrt. Wir genossen trotzdem die Aussicht und Tom nahm ein Bad im Gebirgsfluss ❄️💧. Am 05.09.17 ging es in aller Früh nach Many Glacier. Heute wollen wir zum Iceberg Lake wandern. Bewaffnet mit Bärenspray ging es auf die 16 km Wanderung. Dies soll nun die Gegend sein, wo Grizzlybären anzutreffen sind. Da ist man Hin und Her gerissen, eine Art möchte man einen sehen, aber bitte nur aus sicherer Entfernung und nicht unverhofft auf dem Wanderweg 🙈🐻. Am See, wo auch noch im Sommer kleine Eisschollen treiben, angekommen war Tom nicht aufzuhalten und sprang hinein. 💦❄️ Dann machten wir uns auf den Rückweg und freuten uns auf unser gemütliches "Vansofa" 🛋

4 September 2017

Nachdem wir in Great Falls angekommen waren, mussten wir erstmal unsere "Vorratskammer " füllen. Dann waren laute Motorengeräusche zu hören, denen mussten wir natürlich nachgehen. Und siehe da, ein Autorennen, wo wir kleinen Flitzern beim driften zuschauen konnten. Am nächsten Morgen ging es dann in den 220 km entfernten Glacier Nationalpark.

3 September 2017

⛰Yellowstone Tag 2 & 3 Nach einer sehr kalten Nacht, starteten wir womit wir Abends aufgehört haben, einem Lagerfeuer 🔥. Danach ging es zu 2 sehr schönen Wasserfällen. Anschließend machten wir uns auf den Weg zum Yellowstone Lake. Auf dem Weg dorthin streiften einige Tiere unseren Weg. Am See angekommen ließen wir einfach mal die Seele baumeln. Am nächsten Tag ging es in Mammoth Hot Springs zum Boiling River. Ein Fluss wo ultra heißes Wasser auf kaltes trifft. Diese Stelle lädt dann zum Baden ein, fast wie in der Badewanne 🛀. Dann folgten wir dem Tip von Lea und Swantje und buchten eine Wild Water Raftingtour mit Jackson. Auf dieser Tour wurden wir gut durchgespühlt 💦 Unser letztes Ziel für den Abend war dann Great Falls.

2 September 2017

⛰Yellowstone Tag 1 Vom Grand Teton Nationalpark ging es weiter zum Yellowstone Nationalpark, der nur knapp 300 km entfernt ist. Dort sicherten wir uns gleich einen Campingplatz ⛺️ und lernten 2 Weltenbummlerinnen aus Hamburg kennen. Am Abend trafen wir uns am Lagerfeuer 🔥 und erzählten uns gegenseitig von unserem bisher Erlebten. Am nächsten Morgen ging es zum Old Faithful Geyser. Einer von wenigen Geysiren der relativ regelmäßig "ausbricht". Zunächst blubber blubber und dann bähm, schießt das Wasser in die Höhe. Danach liefen wir noch die anderen Geysire in der Nähe ab. Dann sind wir direkt nach Norris gefahren, denn es steht der Labor Day (Feiertag) vor der Tür. Da sollen die Campingplätze besonders voll sein. Dort angekommen haben wir den letzten Stellplatz für uns gewinnen können, das Glück ist mit uns. Da war die Freude riesengroß 😊. Nach unserem kleinen Freudentanz ging es dann direkt wieder zu verschiedensten Geysiren. Am Lagerfeuer 🔥 ließen wir den Tag wieder ausklingen 💕

30 August 2017

Nächstes Ziel - Grand Teton Nationalpark. Nachdem wir den Eingang passiert haben, überlegten wir uns erstmal, wo wir denn nächtigen wollen. Ein Campingplatz war nach wenigen Minuten gefunden und sie hatten auch ein Plätzchen für uns. Neben uns steht Jim mit seinem Klappfix. Er empfahl uns ein paar Routen und wir fragten ihn, ob er beim wandern schon mal Bären getroffen hat. Er meinte seit 13 Jahren nur einmal auf dem Campingplatz,sonst nicht. Am nächsten Morgen ging es los zum Surprise Lake auf 2911m. Am See angekommen, traute ich meinen Augen 👀 nicht, ein Bär 🐻, der Lust auf Baden im See hatte. Da schlägt das Herz gleich ein bisschen schneller. Vor Aufregung habe ich glatt vergessen ein Bild zu machen. 🙈 Dann ging es voller Adrenalin im Körper und mit dem Bärenspray im Anschlag zurück zum Auto. Unterwegs sammelten wir noch Feuerholz, damit wir es uns am Abend schön gemütlich machen können.

28 August 2017

Nach einer Zwischenübernachtung, waren wir in Salt Lake City angekommen. Heute hatten wir nicht viel geplant. Ich wollte nochmal bisschen shoppen und Tom wollte zum Frisör. Gesagt getan, ein Barber Shop war schnell gefunden und auf ging es ins Studentenviertel von Salt Lake City. Wir waren beide etwas nervös, aber das war unbegründet. Die Mädels im Shop empfahlen uns einen schönen Park und einen Pub wo am Abend Livemusik geboten wird. Wir fuhren zunächst in den Park und für eine tolle Aussicht geben wir alles. Deshalb ging es erstmal gut bergauf und wir hatten eine tolle Sicht auf die Stadt. Am Abend rief die Pflicht- auf geht's in den Waschsalon💧. Nach getaner Arbeit, ging es in den Green Pig Pub, wo wir den Abend ausklingen lassen.

27 August 2017

Arches Nationalpark, das war unser heutiges Ziel. Dieser Nationalpark ist für seine vielen Steinbrücken (Arches) bekannt. Dort angekommen suchten wir uns 1-2 Highlights auf der Karte raus und stoppten an den jeweiligen Stellen. Nach den ersten Trails sind wir an der Pine Tree Arch angekommen, dort trafen wir Conny und Christian aus Chemnitz. Die Welt ist ein Dorf.😂 Dann ging es weiter zur Landscape Arch. Einfach der Wahnsinn,was auch hier die Natur so geschaffen hat. Schließlich ging es zurück zum Van und wir fuhren weiter nach Salt Lake City.

26 August 2017

Von Page aus fuhren wir ins langersehnte Utah, wo Tom schon immer mal hin wollte. Auf dem Weg dahin knackten wir mit unserem Van die 4000 Meilen (6400km) Marke. Wir stoppten am Monument Valley und am Mexican Hat. Dann ging es weiter auf dem Moki Dugway, der uns von Jens (Mahr) empfohlen wurde. Das war wirklich ein Geheimtipp👌🏼. Tom fands toll und ich abenteuerlich 😄 Als wir uns die Route im Navi anschauten, wussten wir auch woher der Name kommt 🤔 Später kamen wir an einen schönen See vorbei, wo wir zunächst nur baden wollten und uns dann aber dazu entschlossen haben, über Nacht hier stehen zu bleiben. 🏞

25 August 2017

Heute ging es vom Grand Canyon Nationalpark zum Horseshoe Bend, ein Aussichtspunkt wo man einen herrlichen Blick auf den Colorado River hat. Von dort aus ging es in die nahegelegene Stadt Page, wo wir ein paar Dinge für die nächsten Tage besorgten. Dann ging es in den Antelope Canyon, wo wir erst eine kleine Wüstensafari mitmachten und dann ging es in den Upper Canyon. Wir denken die Bilder sprechen für sich. Es ist einfach unglaublich was Wasser, Sand und Wind über viele Jahre so zaubern können. Zum krönenden Abschluss ging es dann zurück zum Aussichtspunkt von heute Vormittag und es gab wieder einen tollen Sonnenuntergang. Den mussten wir allerdings mit einigen Leuten teilen 😜 Jetzt sitzen wir beim goldenen M und füllen unsere Journi. Wir gehen jetzt noch viele viele Sterne gucken, das ist der Wahnsinn was hier am Himmel los ist ⭐️🌘✨ Nachtili ihr Lieben 💕 PS; Na was seht ihr für Formen/Tiere im Canyon?

24 August 2017

Nach vielen vielen Kilometern passierten wir den Eingang zum Grand Canyon. Dort sicherten wir uns einen Platz auf dem Dessert View Campground. Der Ranger empfahl uns noch 2 schöne Aussichtspunkte und der Tag endete für uns mit einem atemberaubenden Sonnenuntergang, mit vielen Blitzen ⚡️u. dicken Wolken am Himmel. Den nächsten Morgen ging es super zeitig los zum Sonnenaufgang. Dieser erfüllte jetzt nicht ganz unsere Erwartungen, dafür gab es aber andere tolle Ausblicke. Dann starteten wir unsere Wanderung immer an der Kante des Grand Canyon entlang. 20 km standen auf dem Plan. Immer wieder mussten wir stoppen und die Aussicht auf uns wirken lassen. Am Nachmittag kehrten wir zurück zu unserem Pepe u. dann durften wir wieder einen ganz anderen Sonnenuntergang genießen. Nach dem Motto "Every Day is different" Die Aussicht auf die Sterne ist hier einfach gigantisch.

22 August 2017

Vom 2. größten Canyon hieß es für uns 1100 km zurücklegen. Wir passierten zunächst New Mexiko u. dann Arizona. Auf der Fahrt stoppten wir immer mal. Auf der Route 66 gab es einige Ghost Towns zusehen, wir hielten am Midpoint u. an der Cadillac Ranch. Am Midpoint sind es genau 1139 Miles nach Los Angeles u. in die andere Richtung nach Chicago. Wir verewigten uns auf den alten Cadillacs u. zeigten dabei vollen Körpereinsatz. 💧 Dann packten wir unsere Küche auf einem Tankstellenparkplatz aus, da gabs erstmal ne schöne Karlsbader Schnitte 😊ala Chrissy. Gut gesättigt ging es bis in die Nacht Richtung Flagstaff weiter. Übernachtet würde dann zwischen einigen Trucks auf einem Rastplatz.

20 August 2017

Uns wurde von mehreren Leuten der 2. größte Canyon der USA empfohlen. Also machten wir uns auf den Weg dort hin. Palo Duro Canyon, das war unser Ziel. Wir bezogen unseren Stellplatz und planten die Wanderung über den Lighthouse Trail. In der Nacht bis zum Morgen gewitterte es heftig, sodass wir uns für ausschlafen entschieden haben. Dann ging es los unser Weg führte über einige schlammige Pfade bis zu diesem einen Stein. Desweiteren konnten wir an einem sehr seltenen Naturschauspiel teilnehmen, der Sonnenfinsternis. Fernab vom Trubel standen wir Mutterseelenallein mit unserer Kamera da und beobachteten das Spektakel. Am Abend gab es wieder mal einen tollen Sonnenuntergang nur für uns 2 😌😅.

19 August 2017

Nach Galveston führte unser Weg nach Austin. Dort suchten wir uns wieder einen State Park. Dieser war eigentlich voll, aber weil wir so nett geschaut haben, wurde noch was für uns möglich gemacht👌🏼. Dann ging es zu den Upper Falls, wo wir uns etwas abkühlten. Wir haben nicht schlecht geschaut als neben uns 2-3 Schildkröten auftauchten 🐢. Abends fuhren wir in die City und nahmen am bunten Treiben auf der 6th Street in Austin teil. Den nächsten Tag ging es nach Dallas zu den Gas Monkeys. Leider haben wir Richard nicht angetroffen aber für uns gabs einen erstklassischen Burnout 💨Wenn das nix ist😊

17 August 2017

Kurz hinter der Grenze von Texas, besuchten wir den Touri Infopunkt. Dort bekamen wir jede Menge Informationen und Tips was wir in Texas so erleben können. Wir stoppten zunächst auf einer kleinen Alligator Farm. Es gab Babyalligatoren 🐊und diverse Schlangen 🐍 zu bestaunen. Danach ging es mit der Fähre nach Galveston in den State Park, wo wir uns einen Platz für die Nacht sicherten. Anschließend dachten wir uns bei der Hitze müssen wir ins Wasser, also ab in den Wasserpark Schlitterbahn 💦.

16 August 2017

Nachdem wir Clearwater hinter uns gelassen haben, überlegten wir wo unser nächster Stop sein soll. Da vielen mir doch die Worte von meiner lieben Anke ein " Panamacity Beach, dort soll der Strand mega sein..." Na dann gucken wir doch mal ob das wirklich so ist. Wir suchten uns einen State Park, wo wir unser Lager aufschlugen. Dann besorgten wir uns noch ein Moskitonetz, damit wir den Abend am Wasser "überleben"😜 Unser Weg führte danach zum Strand u. wir waren begeistert. 😍Weißer feiner Sand und lauwarmes Wasser. Am Abend genossen wir noch den Sonnenuntergang 🌅 auf der Seebrücke. Am nächsten Morgen ging die Sonne direkt hinter uns auf und wir entschlossen uns noch bis Mittags am Strand zu bleiben. Dann haben wir noch 750 km zurück gelegt und uns einen Schlafplatz vor einem RV Park gesichert für 0€😉.

15 August 2017

So da sind wir wieder......die letzten Tage sind wir viel Auto gefahren.Hier mal paar Eindrücke von unterwegs. Wir haben in den letzten Tagen folgende Staaten durchfahren. Florida, Alabama, Mississippi, Lousiana und heute Sind wir in Texas angekommen.

14 August 2017

Nachdem wir gestern 700 km von Key West nach St. Petersburg zurück gelegt hatten, verbrachten wir den Abend auf einem Campingplatz. Dort haben wir unsere Deluxeküche eingeweiht 👍🏻 Heute Morgen ging es dann nach Clearwater, wo wir in Richtung Hafen wollten. Wir entschieden uns mit der "Little Toot" eine Bootstour zu unternehmen um Delphine in freier Wildbahn anzuschauen. Dies war ein wirklich toller Moment, wie die Delphine ganz von alleine durch die Wellen hüpfen 🐬 Danach fanden wir einen tollen Strand, wo man direkt mit dem Auto 🚗 parken konnte. Wir verbrachten dort unseren Nachmittag und Tom zauberte ein tolles Abendessen 🍴 Zu guter letzt haben wir uns im Sand festgefahren und es kamen uns sofort 2 Amerikaner zur Hilfe und welch Überraschung, auch sie haben Verbindungen nach Deutschland, wir verabschiedeten uns mit einem klassischen "Tschüss " und weiter gings..... Nun haben wir einen ruhigen Platz an der Fähre gefunden und werden die Nachtruhe antreten.

12 August 2017

Nachdem wir gestern unseren Van bekommen haben ging es direkt nach Key West, wir nutzten die ersten Kilometer um uns mit der neuen Unterkunft auf Rädern vertraut zu machen. In Key West angekommen, erkundeten wir gestern und heute die Inseln mit dem Rad. Dann ging es zur einer spektakulären Jetski Tour 1,5h Vollgas 👍🏻 Krönender Abschluss war die Sunset Celebration.... einfach nur der Wahnsinn wie sich hier die Wolken im Minutentakt verändern. Jetzt geht's zurück zum Van, Bett ausklappen und Fenster auf , bei konstanten 29 Grad ☀️

10 August 2017

*Welcome to Miami* Nachdem wir gestern gut gelandet sind, machten wir uns mit dem Bus auf dem Weg nach South Beach. Dort ging es direkt an den Strand 🌊 🌴. Gefühlt 200 m breit und dazu flaches warmes Wasser 🏝 Heute war der Himmel recht bedeckt und es gab immer mal paar Schauer. Wir haben das Beste draus gemacht und sind am Strand und dem Ocean Drive entlang gelaufen. Am Abend gab es dann ein Abendessen am Strand und ein, zwei Gläser Wein auf unseren Geburtstags-Saali🎉 Morgen holen wir unseren Van ..... sind schon bissl aufgeregt 😊

8 August 2017

New York Tag 4 🗽 .... komm los raus aus den Federn.... wir wollen Rad fahren.... Auf ging es mit dem Rad Richtung Central Park. Zunächst verlief der Radweg parallel zum Hudson River. Dann sind wir einfach mal 10 Straßen zu zeitig nach rechts abgebogen. Da fanden wir uns, keine 2 Minuten später, im Verkehrschaos wieder🙈 Als wir dann im Park angekommen waren gab es erstmal ein kleines Frühstück.Gut gestärkt radelten wir einmal um bzw. durch die grüne Oase New Yorks. Nach ca. 25 km waren wir wieder am Hotel. Danach ging es zu Fuß über die Highline, eine alte Bahntrasse, die zum Park umgestaltet wurde. Anschließend ging es zur Fähre, wo wir noch die Freiheitsstatue besichtigen wollten. Als wir zurück waren ging es in den Brooklynpark, mit tollem Blick auf Manhatten. Mit einer leckeren Pizza, einer tollen Aussicht und 1000 neuen Eindrücken, lassen wir die 4 Tage New York ausklingen. Nachher geht der Flieger nach Miami.... also noch fix alles zusammen packen👏🏻

7 August 2017

New York Tag 3 🗽 Heute ging es erst 10 Uhr los, da es heute den ganzen Tag regnen sollte. Wir haben uns heute das 9/11 Memorial Museum angeschaut, welches die Ereignisse vom 11. September 2001 darstellt. Einfach nur schrecklich was die Leute hier an diesen besagten Tag erleben mussten. Nachdem wir uns dort so richtig verbummelt haben😋 ging es zu Fuß über die Wall Street zum "Bullen". Wir stellten uns eine Frage .... warum fassen dort sämtliche Leute dem Bullen an die 🥚🥚? Dann suchten wir zwischen den ganzen Häusern noch das Flatiron Building und schließlich ging es zurück zum Hotel. Dort sitzen wir nun in unserem Doppelstockbett, füllen unsere Journi und schmieden einen Plan für die nächsten Tage...in diesem Sinne .... auf den 3. Montag ohne Arbeit ...Prost 🍻😋

6 August 2017

New York Tag 2 🗽 Ca. 8 Uhr geht es mit der U-Bahn zum Times Square, wo wir dessen Kirche aufsuchten. 10 Uhr gibt es dort einen typischen amerikanischen Gottesdienst. Wir nehmen Platz zwischen Menschen aus allen Bevölkerungsschichten. Es dauerte keine 5 min, da kamen wir mit Pat ins Gespräch. Sie lebt in New York und hat wie viele hier zum Teil deutsche Wurzeln. Wir plauderten fast 1 h mit ihr über Gott u. die Welt. Was wir dann erleben durften, war der Wahnsinn. Kein Vergleich zu Deutschland. Es wurde gesungen, geklatscht u. getanzt ..... zum typischen Gospelchor. Ich kann es nicht in Worte fassen....was dort los war. Nach 2 h nahm uns Pat mit ihren Freunden an die Hand und sie beteten für uns und unsere Reise. Wir nahmen es dankend an und verließen dieses alte Broadway Theater mit neuen Eindrücken. Anschließend schlenderten wir wieder durch die Straßen Manhattens , über die Brooklyn Bridge u. beendeten unseren Tag auf dem Rockefeller Center mit Blick zum Empire State Building.
New York Tag 1 🗽 Nachdem wir 2 h Autofahrt von Milford nach New York hinter uns hatten und Tom unser Auto erfolgreich/unbeschadet durch Brooklyn und Manhatten gesteuert hat, startete für uns das Großstadtabenteuer. Da standen wir nun mitten in New York irgendwo in der Nähe vom Centralpark. "Hast du ne Karte auf dem Handy oder ne App?", "Nö hab kaum noch Akku und du?", " Nein und mein Akku ist auch schwach...!" Klasse🙈, und nun? Typisch für uns 😂Naja es ging erstmal zum nächsten Starbucks um uns zu sammeln. Nachdem wir uns grob einen Plan gemacht hatten und wir schließlich eine Karte in Papierform gefunden hatten ging es los. Wir landeten direkt auf einem typischen Samstagsmarkt, mit allerhand Essen und anderem Allerlei. Gefühlt über 5 Blocks....es war unglaublich. Dann klapperten wir allmählich diverse Sehenswürdigkeiten ab. Times Square, Grand Central Station und den Highline Park . Wir testeten das U-Bahn fahren u. Checkten schließlich in unser Minikleines Zimmer ein.

4 August 2017

Nachdem wir gestern Hingham verlassen haben, sind wir in Richtung New York in einem kleinem bunten Ort namens New Port (Rhode Island) ⚓️hängengeblieben. Zunächst schauten wir im Hafen vorbei, wo gefühlt 2000 Schiffe lagen. Von minikleinen Booten 🛶bis zur mega Yacht 🛥war alles dabei. Anschließend landeten wir in einem kleinen Park mit direktem Zugang zum Wasser, dort verbrachten wir unsere "Mittagspause". Dann ging es weiter in den Ort Milford. Dies ist eher ein praktischer Halt, da wir so morgen nur noch 100km nach New York fahren müssen. Aber auch hier haben wir es uns schön gemacht. Heute morgen gab es etwas Frühsport und später einen Strandspaziergang mit ca. 1 Mio. Muscheln 🐚 und komischen Tieren am Strand, wo wir beide überzeugt sind, dass es sicherlich ganz tief unten aus dem Meer stammt🙈 Morgen heißt es dann bye bye Mietauto und HELLO NEW YORK 🗽

3 August 2017

Nach 8 Jahren hat es endlich mal wieder geklappt, dass wir unsere Verwandtschaft in den USA 🇺🇸 wieder treffen konnten. Wir durften am Familienleben von Helmut,Ann u. Max in Hingham teilhaben. Vielen lieben Dank für eure Gastfreundlichkeit und diese wunderschönen, erholsamen und lehrreichen 4 Tage. Als krönenden Abschluss kam gestern Sabina aus Deutschland 🇩🇪 zurück nach Hause, es gab ein tolles Abendessen 🍷zu 6. , wo es sich viel im englisch/deutsch Mix zu erzählen gab ☺️ Ihr fehlt uns jetzt schon .....💕

31 July 2017

Am 30.07. ging es von Toronto nach Hingham zu einem Teil unserer Familie. Knapp 920 km 🚗 hatten wir vor uns. Es ging zeitig am Morgen los und gegen 18 Uhr wurden wir mit einem kühlen Bier 🍻 und Wein 🍷 von Helmut und Ann begrüßt. Am Montag ging es zu viert in den Park zum Joggen. Danach starteten wir voll ausgestattet mit Stühlen und Schirm zum Strand. Wo uns dann am Abend die Flut überraschte 😂 Dienstag stand wieder eine Citytour auf dem Plan. Mit der Fähre ging es nach Boston. Dort sind wir durch Chinatown, viele kleine Parks und Downtown gelaufen. Immer wieder stoppten wir unsere Tour um die Leute und das Feeling der Stadt auf uns wirken zu lassen. Heute relaxe ich im Garten und Tom kann einfach nicht ohne.... ist mit Helmut Rad fahren 🚵 Morgen werden wir dann Richtung New York starten und noch einen kleinen Zwischenstopp an der Küste einlegen. Mal schauen, wo wir hängen bleiben.....

29 July 2017

1,5 Tag in Toronto. Was kann man da alles entdecken? Zuerst waren wir in Chinatown, Kensington Market, Downtown und Entertainment District unterwegs. Wir schlenderten an der Harbourfront entlang, wo es viel zu entdecken gab. Unter anderem einen tollen Street-Food-Markt. Dann sind wir am Roger Center vorbei gekommen, wo heute die Blue Jays (Baseball) ⚾️gespielt haben. Wir kauften uns spontan Tickets und schwups saßen wir zwischen 50000 Kanadiern, die ihren Samstagnachmittag im Stadion verbrachten. Spielregeln haben wir nicht verstanden, aber egal....wir waren dabei 👏🏻😉 Dann ging es mit der U-Bahn zurück in den Christie Park, wo wir den eindrucksvollen Tag ausklingen lassen .

27 July 2017

Von New York aus ging es mit dem Mietwagen Richtung Niagarafälle. Nach einer kurzen Zwischenübernachtung in Binghamton war heute morgen 8 Uhr Start. Gegen 13 Uhr waren wir dann endlich da....in Niagara Falls. Den angrenzenden Park erkundeten wir zu Fuß. Natürlich mussten wir ganz Touri-Like auch die Bootsfahrt direkt in die Falls mitnehmen. Nachdem wir dann so richtig geduscht waren, ging es auf eine Plattform über den Falls und über einer Trail zum Fuße der Falls. Nachdem Tom dann von allen Richtungen Bilder zusammen hatte, fuhren wir in unsere heutige Unterkunft direkt am See. Wir wurden sehr freundlich empfangen und es gab zum perfekten Sonnenuntergang einen super leckeren Wein. Morgen geht es Richtung Toronto..... ab ins Großstadtgetümmel.....

26 July 2017

So sind gut angekommen in Frankfurt. Der Tag startete mit einem Überraschungslunchpaket von der lieben Jasmin. Dann folgte am Airport der traditionelle Feigling (früh 7 Uhr🙈) dank meiner lieben Jule. Nun sind die Rucksäcke abgegeben, Sicherheitskontrolle vorbei und jetzt warten wir aufs Boarding. Aufregung ist jetzt definitiv da und das Urlaubsfeeling stellt sich ein. Bis später..... und denkt dran 6h zurück rechnen.😉🛫🌎

24 July 2017

"Ich packe meinen Koffer und nehme mit ...." Da stellt sich einem die Frage, was brauch man für 4 Monate bzw. für 126 Tage ? Wie wir gerade festgestellt haben nicht viel. All diese kleinen und großen Dinge werden gleich in unseren Rücksäcken verschwinden und dann sind wir schon fast startklar. Aber das wichtigste für uns ist das wir Glück, Liebe, Gesundheit und Lebensfreude mit einpacken.Das alles wiegt nichts und wir können es überall mit hinnehmen ☺️😍 Wir lassen den Abend jetzt gemütlich ausklingen mit ner Flasche Sekt 🥂😁