Australia and Oceania, Asia, Europe · 53 Days · 74 Moments · February 2018

KaNiLa in Tasmanien und Neuseeland


30 March 2018

Wir sind müde und abgekämpft, aber gesund wieder zuhause angekommen! Karla hat auf dem letzten Flug und im Auto nur wenig geschlafen und viel geweint, dafür schläft sie aber seit 18 Uhr ganz friedlich. Ein professionelles Reisebaby 👍 Damit endet wohl diese Reise... Die Zeit verging wahnsinnig schnell, war aber wunderschön und intensiv! Wie haben viele tolle Eindrücke mitgenommen und uns gefreut, dass ihr sie mit uns geteilt habt! Danke ☺ Jetzt hoffen wir euch alle bald wiederzusehen und freuen uns auf eure Journis!! 👋

29 March 2018

Wir sind in Dubai gelandet. In zwei Stunden gehts weiter.

27 March 2018

Hier noch die abendlichen Fotos
Ach es ist sehr schön hier und auch insgesamt ist es sehr toll. Aber so langsam geht die Zeit vorbei. Wir haben heute einen wunderschönen letzten ganzen Tag hier verbracht. Wir sind entspannt gestartet, angeführt durch den hauseigenen Fremdenführer (Hund Fergus) das 20.000qm große Grundstück zu erkunden. Oben auf dem Berg angekommen, haben wir zwar den Hund verloren...wir waren ihm zwischenzeitlich zu langsam...aber dafür konnten wir die Aussicht genießen. Später haben wir noch eine Bootstour mitgemacht um Delphine, Seehunde und verschiedenste Seevögel hautnah mitzuerleben. Auch hier gab es einen tapferen Hund (er war 2017 der Mitarbeiter des Jahres). Baxter ist in der Lage die Geräusche der Delphine wahrzunehmen und deshalb ein perfekter und zugleich schmusiger Geselle. Im Anschluss haben wir uns eine Pizza gegönnt und einen unfassbaren Wolkenhimmel auf diesem tollen Grundstück bestaunt.

25 March 2018

♡Akaroa♡ Urlaubsfeeling im klassischen Sinne: Sonne, Cafés, Touri-Boutiquen, Hafenromantik, Livemusik, etc.

24 March 2018

Samstag haben wir einen Spaziergang im Peel Forest in der Region Canterbury gemacht, bevor es gestern weiter nach Akaroa ging. Hier machen wir unseren letzten Stopp...

23 March 2018

Kleines Update. Wir haben mal wieder ein wenig Regen. Aber kein Problem, denn Karla krabbelt seit heute morgen 👏 und kann lesen 😉

22 March 2018

Zeit vor dem Kamin mit grünem Curry und der unendlichen Geschichte 😃
Gestern ging es von Wanaka nach Geraldine, vorbei am Lake Tekapo und Lake Pukaki. Beide wunderschön blau, die Berge im Hintergrund waren aber leider sehr behangen. Wir haben eine sehr nette Tschechin mitgenommen, die uns auf der Fahrt gut unterhalten hat. Ab morgen hoffen wir auf besseres Wetter, damit wir die letzte Woche noch auskosten können!
Jo! Den Winter nehmen wir auch kurz mit 😰

21 March 2018

Another rainy morning

20 March 2018

Happy im Whirlpool
Millennium Trail Wanaka (Danke für den Tipp, Dave)

19 March 2018

Heute sind wir durch Wanaka gebummelt, einer netten Kleinstadt am Lake Wanaka, 20km von unserer Unterkunft entfernt. Danach haben wir Mt Iron erklommen, von dem aus man einen tollen Rundumblick hat!

18 March 2018

...und an an etlichen Lookouts mit Sicht auf Lake Wanaka und Lake Hawea.
Weiter ging es nach Wanaka mit Stopps an den Fantail Falls, den Bluepools, ...

17 March 2018

Nun sind wir am Fox Gletscher angekommen, können die schneebedeckten Berge aber bisher nur erahnen. Der Lake Matheson hat sein Drumherum trotzdem sehr schön gespiegelt! Mit etwas Glück ist es morgen früh klarer, dann wollen wir nochmal hingehen 🌄
Zum Glück hatte die Wettervorhersage recht und am Mittag wurde es wieder sonnig. Trotz 21 Grad blieb es aber kühl, da es recht windig war. Trotzdem schön, denn wir konnten dann endlich vor die Tür gehen! Also haben wir erst einen kurzen bush walk zum Strand genommen, sind dann aber zum Lake Mahinapua gefahren und dort spazieren gegangen (weil es dort nicht ganz so kalt war). Danach haben wir noch eine Runde durch den Ort gedreht, der zwar nett ist, aber außer ca 50 Jade Geschäften und einem Supermarkt nicht viel zu bieten hat. Abends haben wir versucht uns den Sonnenuntergang am Strand anzusehen, aber wir waren recht spät dran und der Himmel Wolkenverhangen. Trotzdem war es sehr schön! Von dort aus sind wir noch zu einer Stelle gefahren, an der es tausende von Glühwürmchenlarven gibt, die hell geleuchtet haben. Das war fast so imposant wie der Sternenhimmel hier. Aber nur FAST! Man kann hier unendlich viele Sterne sehen und die Milchstraße gut erkennen, -grandios!
Guten Morgen, Jed! Der kleine Fuchur-Verschnitt hat uns heute morgen freundlich begrüßt. Er gehört Kate und Dean, unseren Hosts in Hokitika. Mit den beiden, ihren zwei Kindern und auch mit Jed, sind wieder einmal auf tolle Airbnb-Kiwis gestoßen!

16 March 2018

Wir tun alle, was wir am besten können. Laura organisiert die nächsten Unterkünfte, ich mache Bildchen und Karla schlummert. Währenddessen wird der Himmel so langsam ansehnlicher 😎
Gestern sind wir entspannt von Nelson nach Hokitika gefahren. Karla hat gut durchgehalten! Bei unserer Rast haben wir zum ersten Mal Bekanntschaft mit den fiesen Sandflies gemacht...bäh! Hier angekommen, finden wir eine gemütliche kleine Bude mit tollem Grundstück mit Meeresblick...allerdings spielt das Wetter noch nicht so recht mit

14 March 2018

Vergeblich haben wir versucht um 6 Uhr aufzustehen, aber da Karla noch früher wach und wir dann froh waren, nochmal schlafen zu können, wurde daraus 8 Uhr. Nachdem wir uns von den redefreudigen Herren des Hauses losreißen konnten, haben wir uns auf den Weg zum Abel Tasman gemacht. Ein Taxi Boat hat uns zum split apple, einem Seerobbenfelsen und schließlich nach Anchorage gebracht, von wo aus wir 12,4km zurück nach Marahau gelaufen sind. Karlie hat die Schaukelei im Ergobaby genossen, wir die wundervollen Aussichten. Der Nationalpark ist unserer Ansicht nach ein ganz besonders schön gelungenes Stückchen Erde!
Bunter Karla-Mix

13 March 2018

Nachdem wir heute ganz entspannt ausgeschlafen haben, machten wir uns zu Fuß auf den Weg um etwas zum Frühstücken zu erbeuten. Entlang an schönen kleinen Bächen konnten wir erste Eindrücke vom neuseeländischen Schulsystem erhaschen (hier sind die Musiklehrer noch mit Gitarre auf dem Sportplatz und die Kinder haben keine Gestelle für die Fahrräder, sondern für ihre Kickroller). Schließlich gekräftigt, wollten wir das geografische Zentrum Neuseelands erkunden! Auf dem Weg hat Laura einen großen weißen Schaumstoffball entdeckt, welcher sich jedoch ein Pilz (Riesenbovist) war! Am Ziel angekommen, konnten wir die Aussicht genießen und einige Feigenbäume ausfindig machen. Zufrieden gingen wir nach dieser Kräftigung in einen japanischen Garten um auf dem Rasen mit Karla herumzutoben und schließlich in Richtung Unterkunft.

12 March 2018

Der gestrige Tag war lang und anstrengend. Den Vormittag haben wir gemütlich in Wellington verbracht, bevor wir mittags auf die Fähre nach Picton gegangen sind. Wir sind so lange wie möglich auf dem obersten Deck geblieben, um Orcas zu Gesicht zu bekommen, aber außer ein paar Delfinen war nichts zu sehen. Als letzte Freiluftvernatiker haben auch wir am Ende aufgegeben, da es doch zu windig und kalt wurde. Kaum unter Deck hat Laura die Seekrankheit ergriffen, die auf der anschließenden, kurvigen Autostrecke nach Nelson nicht gerade besser wurde. Dafür war die Aussicht fantastisch! Jetzt sind wir bei Thomas, einem ausgewanderten Deutschen, der Haus und Gartenhaus nicht nur mit uns, sondern auch noch mit zwei Schweden, einer Studentin, seinem Sohn und seinem Freund Sebastian (optisch eine Mischung aus Harald Schmidt und einem verrückten Professor) teilt. Deren nordischer Akzent ist sehr sympatisch und Thomas Hörvermögen erinnert uns liebevoll an Opa August!
Gestern haben wir wieder den Finger auf eine nahe gelegene Grünfläche gehalten und sind somit im Rimutaka Forest Park gelandet. Dort gibt es überall Hinweise auf Kiwis, aber -surpriiiise- wir haben (am helllichten Tag) keinen zu Gesicht bekommen. Eine schöne Aussicht jedoch schon, auch wenn der Lookout leider sehr zugewachsen war. Das Privatgrundstück oben auf dem Berg hat auf jeden Fall eine wahnsinnige Lage und einen tollen Ausblick, den wir uns -illegalerweise- kurz gegönnt haben. Auf dem Rückweg haben wir durch Zufall Stopp an einem Strand an der Wainuiomata Coast gemacht und uns dort gefühlt wie auf dem Mond. Der Sand ist schwarz, die Wellen brechen laut und heftig direkt auf den Strand und überall liegen Steine und helles Strandgut rum wie sortiert.In der Ferne konnten wir Felsen erkennen, die durch das verwehte Meerwasser und die Sonnenstrahlen irgendwie gruselig gewirkt haben, dazu nahende Flut.Eine ganz merkwürdige Stimmung hat dort geherrscht, unheimlich, aber faszinierend!

10 March 2018

Happy Karlita 👩‍🌾 hat eine neue Unterkunft in Upper Hut(t) bezogen!
Die vergangenen zwei Tage haben wir am Lake Taupo in einer riiiiesigen Unterkunft untergebracht, die man locker zu zehnt hätte bewonhen können. Internet gabs dafür leider nicht umsonst, also haben wir uns eine wifi freie Zeit gegönnt. Donnerstag haben wir Stopp in Roturoa gemacht und uns das Te Puia (einem der "Thermalparks") angeguckt, sowie einen Spaziergang in den Redwoods gemacht. Gestern sind wir um den Lake Rotopounamu herumgewandert. Eine super schöne Gegend, in der man noch Tage und Wochen verbringen und jeden Tag etwas anderes unternehmen könnte! Nun geht es schon weiter Richtung Wellington und Montag auf die Südinsel, wo wir uns an den einzelnen Stationen mehr Zeit nehmen werden!

8 March 2018

Lake Taupo und Lake Rotopounamu
Redwoods, Rotorua
Te Puia, Rotorua

7 March 2018

Der Tag hat mit heftigem Regen begonnen, glücklicherweise wurde es gegen Mittag besser. Wir haben also flott alles zusammengepackt und sind nach Mt Maunganui gefahren. Viel zu warm angezogen, haben wir dort den Berg erklommen und die Aussicht genossen. Später gab es Burrito zur Stärkung, für Niko einen Besuch beim Barbier und für mich ein Joghurteis. Am Nachmittag hat uns unsere Gastgeberin Robyn mit zu einem Wharenui (=Gemeinschaftshaus der Mãori) und einer Mãori Kirche genommen und uns viel über deren Kultur erzählen können. Da sie lange Zeit Lehrerin in dem Ort war, kennt sie viele Leute und die Mãoris lassen sie nicht nur auf ihr Gelände, sie laden sie auch regelmäßig zu Festen ein, was ungewöhnlich ist. Ansonsten gab es nach ner Runde Sport noch eine Abkühlung im Pool, bevor es wieder angefangen hat zu regnen...

6 March 2018

Bye bye dearly beloved Auckland! Nach einem Morgenspaziergang durch den schönen Monte Cecilia Park, in dem es einige der ältesten Bäume des Landes und tolle Schaukeln gibt, haben wir Auckland verlassen und sind nach Te Puna gefahren. Wir haben hier eine kleine Hütte bezogen, die wieder einmal auf einem sehr schönen Privatgrundstück steht. Meerblick, toller Garten, unendlich viele Kiwibäume, ein Pool und leider auch Mücken inklusive. Selbst Avocados sind in der Nachbarschaft erschwinglich. Yummy! Auf dem Weg hierher haben wir spontan am Karangahake Gorge angehalten und sind einen Rundweg gelaufen. Da wir drei Klümpchen Gold gefunden haben, sind wir nun wieder gut bei Kasse und konnten im Supermarkt so richtig zuschlagen. Einen Teil der Beute gab es am Waihi Beach zum Mittagessen. Karla hat ordentlich reingehauen, besonders ganze Äpfel liebt sie sehr! Zum Abschluss des Tages sind wir in den Pool gesprungen, damit unserer Wasserratte sich wieder müde strampelt!

5 March 2018

Seit heute Vormittag sind wir wieder mit einem (dicken) Leihwagen ausgestattet, mit dem wir heute nach Piha gefahren sind. Bei knackigen 28C waren wir erst an den Kitekite Falls, zu denen man durch einen sehr schönen Kauriwald kommt. Die Pflanzenwelt präsentiert sich hier in viel mehr Grüntönen als noch auf Tasmanien. Wirklich beeindruckend! Seine Schuhe muss man gründlich abschrubben und desinfizieren, damit sich die Wurzeln der Bäume nicht mit Erregern infizieren, denn das "Kauri dieback" gefährdet die vom Aussterben bedrohte Baumart. Traurig, was ein kleiner Erreger den mächtigen Pflanzen anhaben kann. Am schwarzen Strand von Piha haben wir uns später gestärkt und sind dann mit Karla in einem Zulauf baden gegangen. Sie hatte zehnmal mehr Spaß als im Schwimmkurs zuhause und hat auf das Wasser gehauen, Sand gegessen und gebuddelt. Jetzt ist sie ziemlich platt, duschen musste sie nach der Matscherei nämlich auch noch! Das lässt auf guten Nachtschlaf hoffen 😱
Ein kleiner Nachtrag von Piha und Umgebung. Das Viech ist eine dieser unglaublich lauten Zirkaden

4 March 2018

Weiter ging es heute nach Oneroa, wo wir uns erstmal ein Frühstück in der Morgensonne gegönnt haben. Die darauffolgenden Stunden haben wir am Strand verbracht, bevor wir am Nachmittag für ein Picknick einkaufen gegangen sind, welches wir in einer picnic area auf dem Te Ara Hura Rundweg zu uns genommen haben. Zu dem Zeitpunkt waren wir von Sand, Sonne und Strand ganz schön platt, das Essen tat also unheimlich gut. Der Weg hat uns dann zum Cable Bay Vineyard geführt, wo die nicht stillenden unter uns einen feinen Rosé genießen konnten. In dem dazugehörigen Shop gab es praktischerweise noch Wein zum Mitnehmen für heute Abend. Der soll gleich bei einer Runde Monopolio getrunken werden. Carlos muss vom Spanischen ins Englische übersetzen und fuscht hoffentlich nicht. Der Rundgang führt über die ganze Insel und ist sicher eine Begehung wert. Wir konnten ihn nur bis zur Fähre gehen, die uns zurück auf das Festland gebracht hat. Das war allerdings eine schöne Abwechslung zum Abhängen am Strand

3 March 2018

Zusammen mit Imke sind wir heute morgen per Fähre nach Waiheke gefahren, einer wunderschönen Insel vor Auckland. Das strahlende Wetter haben wir am Onetangi Beach verbracht. Karla hat zum ersten Mal in ihrem Zelt am Strand gespielt und geschlafen. Imke hat zwischenzeitlich auf sie aufgepasst, sodass wir in den Wellen rumhüpfen konnten. Das war großartig! Nun haben wir im Hostel eingecheckt, der einzigen noch bezahlbaren Unterkunft an diesem Wochenende. Spätestens hier werden alte Erinnerungen wach. Viele liebe Grüße an Sina und Theresa 🤗 es wäre toll, wenn ihr auch dabei sein könntet!!

2 March 2018

Nachdem es gestern bis mittags geregnet hatte, haben wir uns erst gegen 13 Uhr auf den Weg in den hiesigen botanischen Garten gemacht. Sehr weitläufig und abwechslungsreich beherbergt er nicht nur einheimische (also exotische) sondern auch sehr alte, ursprüngliche Pflanzen (Gondwana) und einen essbaren Garten, aus welchem wir reichlich Kräuter für das Abendessen mitnehmen 😎 Karla macht nun neben dem rückwärts schieben, dem hochdrücken in den Vierfüßlerstand auch ihre ersten Versuche von uns gehalten zu wandern / schreiten. Sehr spannend! Abends hatten wir zum ersten Mal unterschiedliche Programmpunkte. Laura war mit Carlos und Karla beim Laternenfest anlässlich des chinesischen Neujahr und Imke hat mich mit zum Volleyball genommen zum Austoben 🏐
Morgenprogramm: Krabbeln üben, Gitarre spielen, 7 Minuten Workout Mittagsprogramm: Schläfchen

1 March 2018

Heute waren wir auf den Spuren der Laura aus 2013. Wir haben ihren Lieblingsstrand, die schönste Bank, einen kleinen Hügel vulkanischen Ursprungs und ihre ehemalige Gastfamilie besucht...die mittlerweile eine wunderschöne hölzerne Terasse haben, auf der sich Karla sehr wohl gefühlt hat

28 February 2018

Auckland hat sich zur Begrüßung heute wieder einmal von seiner windigen Seite gezeigt. Wir sind mit Freunden aus Deutschland auf den One Tree Hill gelaufen und danach in die Innenstadt gefahren, wo wir essen waren (der Hauptbestandteil des vegetarischen Gerichts bestand aus Majo) und Imke getroffen haben, eine Freundin und unsere Gastgeberin. Später durften wir leider keinen Wein einkaufen, da man das hier nur darf, wenn man (alle!!) älter als 25 Jahre alt aussieht oder mit einem Ausweis belegen kann, dass man es auch wirklich ist. Danke, liebe Kiwi-Kassiererin, für dieses charmante Kompliment!
Karla gefällt Neuseeland sooooo sehr

27 February 2018

Abreise, Entertainment und Müdigkeit aus Sicht einer 0-Jährigen. Wir sind erfolgreich in Auckland gelandet und versuchen nun einen weiteren Mini Jetlag (wir leben nun weitere zwei Stunden in der Zukunft 😎) mit ausreichend Schlaf entgegen zu arbeiten.

26 February 2018

Dank der netten beiden Franzosen, die zZ unsere Unterkunft als Volunteers betreuen, mussten wir heute morgen nicht auschecken. Wir durften den Tag noch hier verbringen und werden uns in vier Stunden auf den Weg zum Flughafen machen. Wie wir es uns gewünscht haben, gab es heute wettertechnisch ein Happy End mit Sonnenschein, welchen wir im Mount Field National Park genießen konnten. Neben weiteren tall trees (bis zu 80m hoch) gab es einige Wasserfälle zu sehen. Ein wirklich schöner Abschluss einer tollen Zeit auf Tasmanien! Wir legen euch diese Insel als nächstes Fernreiseziel auf jeden Fall ans Herz!! Allerdings ist Karla bezüglich der Hühner hier noch immer recht skeptisch 🤔

25 February 2018

Heute war es kalt, aber dafür regenfrei und abends sogar schön sonnig. Wir haben deshalb direkt nach dem Frühstück die Pferde gesattelt und sind gen Westen (eine 100km lange Straße) gefahren. Nun haben wir endlich herausgefunden, weshalb es hier keine Unterkünfte zum Übernachten gab...hier sind einfach nur Bäume! Kurzer Stop am Wasser, beeindruckender Staudamm am Gordon Lake (das Wasser sah pechschwarz aus) als nächstes und ein wunderschön verwunschener Wanderweg zur Twisted Sister (so nennt man eine der Eukalyptussorten hier) zum Abschluss. Herrlich!
Bonuskarla

24 February 2018

Und ein weiterer Regentag geht langsam auf den Abend zu. Dank einer zweistündigen, sehr abwechslungsreichen Wanderung zu den Marriott Falls haben wir noch keinen Lagerkoller erlitten! Außerdem halten wir uns täglich mit kleinen Challenges fit. Heute: alle Treppen doppelt laufen!

23 February 2018

bad weather -> lazy morning

22 February 2018

Wir haben uns heute von Frank und Freckle 🐶verabschiedet und uns auf den Weg in den Süden gemacht. Zwischenstopps gab es an einem der diversen Lookouts mit Blick auf den Great Lake (und einem Kaffeewagen💓), am Lake St Clair und in der Bronte Lagoon, in der wir eine Runde schwimmen waren. Mitterweile sind wir in unserer letzten Unterkunft auf Tasmanien angekommen, dem Medina Chillhouse in Fitzgerald. Vielleicht schläft Karla hier ja wieder besser...

21 February 2018

Heute nur ein kurzes Update: wir sind sehr entspannt in den Tag gestartet, haben bei bewölktem Himmel eine 2 stündige Wanderung in strandnähe unternommen, durften abends wieder Farmarbeit leisten und wurden anlässlich unserer letzten Übernachtung von Frank bekocht. Es gab ein super leckeres Omelett mit frischen Gemüse aus dem Garten und dem Markt und Eiern der eigenen Farm. Anschließend hat der Physik Prof uns sein eigentliches Arbeitszimmer gezeigt. Ein Zimmer mit einem riesigen Komplex aus Märklin Eisenbahnen. 😆🤙

20 February 2018

Heute war ein ganz besonderer, sehr schöner Tag! Die Bilder sprechen für sich 😊

19 February 2018

Ein weiterer wunderbarer Tag im Nordwesten Tasmanien geht zu Ende. Nachts hält klein Karla uns (vermutlich Zahnalarm ihren roten Wangen nach zu urteilen) ordentlich wach. Ansonsten wurden wir heute morgen von einem neugierigen Pfau überrascht. Gegen Mittag haben wir eine kleine Erkundungstour entlang der hiesigen Hanfplantagen gemacht. Der Farmer versicherte uns, dass man in etwa die ganze Plantage verwenden müsse damit man etwas spürt. Trotzdem ist der markante Geruch noch lange zu vernommen gewesen. Nach unserer Rückkehr haben wir aus den Gaben des Gartens Waffeln mit Apfel- und Rhabarberkompott gemacht und den Gastgeber eingeladen eben jene mit uns zu genießen. Zum Abschluss des Tages sind wir an den Strand. Karla war wiedermal (ob der Temperatur?!) Skeptisch, trotz ihres super Anzuges, in dem sie aussah wie eine Miniatur Missy Elliott. Spätestens beim anschließenden Räkeln und Kuscheln war sie aber wieder Feuer und Flamme.

18 February 2018

Der heute Tag war gänzlich dem Farmerleben gewidmet. Seit gestern wohnen wir in einem Cottage auf der Corymbia Farm, einem 30ha großen Grundstück, dass von Frank und seiner Frau Sue bewirtschaftet wird. Sie züchten Kühe und Schafe, haben aber auch einen wunderschönen Garten, in dem sie Obst und Gemüse (und Hanf!) anbauen. Wir dürfen uns ungefragt bedienen 😉 Nachdem wir heute Mittag vom farmers market in Wynyard zurückgekommen sind, hat uns Frank eingeladen, ihn bei seiner täglichen Tour über sein Gelände zu begleiten. Unglaublich wie riesig es ist! Zum Glück hatten wir einen Ranger Buggy, zu dessen Fahrer ich ernannt wurde. Frank kann wohl Gedanken lesen! Heute Abend werden wir gemeinsam sein vegetarisches Gemüsecurry essen und uns auf morgen freuen. Wir haben vor, ihm auch die nächsten Tage ein bisschen zur Hand zu gehen. Mal sehen, ob Karla das zulässt. Sie quält sich mit ihren Zähnchen und dem noch nicht richtig krabbeln können ab. Das macht sie zwischendurch reichlich unzufrieden

16 February 2018

Die Nacht in dem grausamen Hotel Motel Ding haben wir überlebt und mittlerweile sind wir in einem wunderschönen Farm Stay angekommen. Hier ließe es sich gut auch eine längere Zeit aushalten! Neben zwei sehr freundlichen Hündinnen gibt es Pferde, Hühner, Ziegen, Enten und hoch agressive Bulldoggenameisen, die gefährlichsten Ameisen der Welt. Den Vormittag haben wir im Cataract Gorge Reserve verbracht, wo wir zunächst zu Dudelsackklängen den Touri-Rundgang gelaufen sind, bevor wir die Abzweigung zum eigentlichen angedachten Walk gefunden haben. Dieser führte die Schlucht hoch und durch das Buschland zurück. So haben wir nicht nur das First Basin des South Esk River und die Alexandra Suspension Bridge zu Gesicht bekommen, sondern auch das Second Basin und das Duck Reach, Australiens erstes städtisches Wasserkraftwerk. Dank eigener Küche können wir heute Abend endlich mal wieder kochen und sind nicht auf den nächsten Takeaway angewiesen. Prinzessin Karla hat es sich schon bequem gemacht.

15 February 2018

Heute Morgen haben wir das Mariton House in St. Marys früh verlassen und sind zum St. Patricks Head gefahren, welchen wir stramm hochgekraxelt sind. Dabei haben wir einige Höhenmeter gemacht und wurden mit einer wundervollen 360 Grad Aussicht belohnt. Weiter ging es über eine lange dirt road zum Evercreech Reserve, in welchem wir bis zu 100 Meter hohe Eukalyptus Bäume ("White Gum") zu sehen bekamen. Unglaublich beeindruckend! Der kleine Rundgang ist wirklich schön, man hört und sieht nur Bäume, den Wind und verschiedenste Vögel, beispielsweise Kookaburras (lachender Hans). Enttäuscht sind wir leider von der heutigen Unterkunft in Launceston, daher haben wir die zweite Nacht hier bereits storniert und reisen morgen früh weiter!

14 February 2018

Wir haben heute in unserer Unterkunft sehr gut uns ausgebiegig gefrühstückt, den bislang stärksten Regenschauer abgewartet und sind dann an einen der schönsten Strände an der Bay of Fires gefahren. Zwar war es hier nun sonnig aber auch unfassbar windig. Unterm Strich haben wir wieder eine neue Facette dieser vielfältigen Insel entdecken dürfen 👌 Und Wahnsinn wie oft und rasch das Wetter sich hier verändern kann. Morgen werden wir weiter gen Norden fahren und auf dem Weg dorthin die höchsten Laubbäume der Welt besuchen 🤗

13 February 2018

Heute war ein wilder Tag. Aber hier erhaltet ihr schon einmal einen kleinen Vorgeschmack auf die noch folgenden Bilder
Alsooo: nachdem wir morgens von unserer alten Unterkunft in der Nähe von Hobart gestartet sind, hatten wir vor möglichst entspannt die knapp 250km entlang der Ostküste bis zur nächsten Bleibe aufzuteilen. Der vermehrte Bewegungsdrang von Karli führt nämlich leider dazu, dass sie nicht immer eine entspannte Autofahrerin ist. Allerdings gefallen ihr scheinbar die hiesigen, sehr poplastigen Radiosender sehr gut. Unser erster Stop war im kleinen Fischerörtchen Orford. Wir folgten nichts ahnend einem kleinen Fluß fußläufig und wurden mit einem schönen Sandstrand mit seltsamen Filzovalen beglückt. Karla könnte dies allerdings nicht beeindruckend 😅 Nachdem wir unser Curry gegessen haben, sind wir 100km weiter an den nächsten sehr weitläufigen Strand gefahren, welcher direkte Sicht auf die berühmte Wineglas Bay und den dazugehörigen Nationalpark hat. Hier fand Karlas erste Konfrontation mit Sand stand...fazit: sehr lecker. Es folgte der Apsley Nationalpark 🤗 mit einem der Great Short walks
Tschüss Old Beach 🤗 auf zur Ostküste!

12 February 2018

Montag-Wir sind bereits seit einer Woche unterwegs, kaum zu glauben! Heute waren wir im Zoodoo Wildlife Park auf einer Safari der australischen Art. Es gab einen wilden Mix aus einheimischen und exotischen Tieren zu sehen. Niko hat sich besonders wohl zwischen seinen Alpaka-Artgenossen gefühlt und Karla zeigte sich den ganzen Tag über unbeeindruckt, bis sie eben auf den Hund unserer Vermieterinnen gestoßen ist. Ich habe als Kissen für ein Dromedar hergehalten. Es war also ein aufregender Tag für uns alle! Zu guter Letzt haben wir an der ältesten Brücke Australiens in Richmond gepicknickt, welche -sage und schreibe- nicht einmal 200 Jahre alt ist. Der fast einhundert Jahre alte Kakadu, welcher seinen Kopf besonders gerne in die immer gleiche Konservendose steckt und die Aufmerksamkeit der Parkbesucher einem ruhigeren Zuhause vorzieht, hat uns weitaus mehr beeindruckt!
Weiter im Text
Heute startet der Tag im Motto des Löwens 😹 (Ein bisschen Karneval muss sein!!)

11 February 2018

Heute haben wir einen wunderschönen Küstenpfad (Waterfall road) im Südosten der Insel erkundet. Viele beeindruckende Felsformationen und Eukalyptus Wälder mit schwarzen Brandspuren. Anschließend waren wir an der so genannten "remarkable Cave", die leider gar nicht so remarkable war. Karla hat während des ganzen Trips super mitgespielt und viel geschlafen, im Auto und zurück in unserer Hütte, hält sie uns aber gut auf Trapp. Ihr Bewegungsdrang wird immer größer!

10 February 2018

Happy Baby ♡ Pumping Mommy, botanischer Garten und wunderschöner Spot zum Mittagessen unter einer riesigen Korkeiche
Guten Morgen, Itsy Bitsy Spider! 😣😨😱

9 February 2018

Nachdem wir heute morgen Melbourne verlassen haben, ging es ganz entspannt auf die grüne Insel Tasmanien. Hier haben wir nun einen Mietwagen und werden die hiesigen airbnbs testen. Die erste Unterkunft macht einen sehr muckeligen Eindruck und die Ladies scheinen sich wohl zu fühlen.

8 February 2018

So, letzter Tag in Melbourne. Wir sind entspannt mit Melone im Bett gestartet, haben dann eine Tour in Richtung Strand in St. Kilda gemacht (danke nochmal an den Vogel, der uns 30 Minuten in die falsche Richtung hat Tram fahren lassen....). Dort haben wir auch eine tolle, verwinkelte Urbangardening Community gefunden und dort mit Karla gechillt. Abends noch Freunde von Laura (Simona, Luke und den vierbeinigen Henry), lecker Pizza gegessen und als coole Surfer getarnt heimgefahren🤙
04:27 Uhr- Partymodus aktiv!

7 February 2018

Tag 1 in Melbourne: Wir sind heute früh losgelaufen, um einen "kleinen Spaziergang" gegen die Jetlag-Müdigkeit zu unternehmen und irgendwo etwas zum Frühstücken zu finden. Letztlich haben wir den gesamten Tag in Parks und an einem See verbracht, sind von Schattenplatz zu Schattenplatz, von Wasserspender zu Wasserspender gelaufen und haben dabei ordentlich Meter gemacht. Besonders der Botanische Garten hat es Niko angetan, sodass er (trotz der Hitze) schon lobende Worte für die Stadt gefunden hat! Gegen den Jetlag mussten wir zwischendurch ordentlich ankämpfen und uns mit einem kleinen Schläfchen stärken! Mal sehen, ob wir heute Nacht schlafen können...

6 February 2018

06:30 Uhr Ortszeit: die Stimmung reicht von müde bis hin zu super gut gelaunt
Liebe Leute, wir haben es geschafft. Ziemlich platt aber doch sehr glücklich sind wir vor einer Stunde in Melbourne gelandet. Das Gepäck haben wir nun auch beisammen und fahren mit dem Skybus in Richtung City. Karla hat wieder mal viele Menschen entzücken können, aber auch ihr Akku muss nun aufgeladen werden.

5 February 2018

So, wir sind startklar! Karla war zwischenzeitlich aus dem System verschwunden und ein Babybett nicht mehr verfügbar, aber jetzt scheinen wir nachher in der Familienreihe mit Babybettchen zu sitzen. TOP! Kann losgehen!