Europe, Asia · 16 Days · 101 Moments · February 2017

Taman Negara, Cameron Highlands, Perhentian


18 February 2017

Wir sind müde und gesund zu Hause angekommen. Vielen Dank an alle Follower. Wir hoffen, ihr hattet ebenso Spass wie wir.
Unsere Reise ist beinahe zu Ende. Wir Boarden in Dubai.

17 February 2017

Im Hakka fühlt man sich wie ein Chinese. Es ist gross und wuselig hier. Das Essen war ok, Preis auch. Ebenfalls Nähe Raja Chulan.
Am Abend trafen wir Mirella und Michi, zwei Bekannte von Cari. Die beiden wohnen seit Februar zentral in einem Appartmenthaus in KL. Die Anlage ist beeindruckend.
Verkehrte Welt und ein bisschen rumhängen. Gibts am obersten Punkt von Bukit Nanas, resp. vor dem KL Tower.
Auf gehts in den Bukit Nanas Regenwald mitten in Kuala Lumpur. Wir sind gespannt. Wer etwas Grün sucht, ist hier richtig. Als schöner Wald geht der Park jedoch nicht durch. Man geht über Brücken oder einen Weg durch das Gehölz. Nett gemacht. Muss man aber nicht gesehen haben.
Tasik Titiwangsa ist ein kleiner künstlicher See 15 Minuten vom Zentrum KL entfernt. Man fährt einfach mit der grünen Schienenbahn zur Endstation. Wir waren nicht lange dort. Die Umgebung wirkte nicht so schön auf uns. Am Wochenende kann man wohl mit Booten auf dem See fahren. Auch ein kleiner Heliport für Rundflüge ist dort.

16 February 2017

Die Petronas Towers mussten unbedingt noch in der Nacht fotografiert werden. Die sehen beleuchtet so schön aus. Dumm nur, dass die Lampen um 0:00 abgestellt werden 😩 Fotos sehen trotzdem cool aus!
Im Tamarind Hill gibt es feines Thai Essen bei netter Atmosphäre. Preise leicht höher als anderswo. Ist es aber wert.
Am Donnerstag waren wir auf der Heli Lounge. Das ist eine Bar/Restaurant auf dem Dach des Menara KH Gebäudes auf dem 34. Stock. Zuerst läuft man durch die Bar, wo man etwas bestellen Muss. Dann kann man aufs Dach, wo es eine 360 Grad Sicht über KL gibt. Wir konnten den Tisch frei wählen. Hat uns sehr gefallen. Das Gebäude befindet sich auf der anderen StrassenSeite der Raja Chulan LRT Station.
Das Pavilion ist schön aber auch teuer. Schnäppchen gibts hier eher weniger.
Heute sind wir in Bukit Bintang und den Shopping Centern unterwegs. Im Plaza Low Yat findet das Männerherz mehr Elektronik als es sich wünscht. Besonders Android Telefone sind gut vertreten. Wir sitzen jetzt vor dem Pavillion Shopping Center und Essen Arabisch.
Cari und ich waren im The Met (Parkroyal Hotel) beim Friseur! Normalerweise ist dieser Besuch ja ein regelmässiges nötiges Übel. Hier ist es eine Erfahrung! Von 60 Minuten bei Michi waren rund 35 Minuten davon Massage. Massage beim Einschamponieren (übrigens hier im Sitzen), beim Abwaschen, beim Troknen und dann noch Hals und Schultermassage. Victor ist ein Friseur aus Leidenschaft und das merkt man. Eigentlich wollte Michi gar nicht mehr aufstehen. Cari hat es auch gefallen. Allderdings geht sie morgen nochmals zur Korrektur der Farbe hin.

15 February 2017

Ankunft im Impiana Hotel in Kuala Lumpur.
Bubble Tea Time! Seit 3h freuen wir uns darauf.
Da unser Flug erst um 15:05 geht, sind wir mit dem Taxi (RM30) nach Kota Bharu gefahren. Schön ist das hier nicht. Aber eine schöne Abwechslung. Touristen gibt es nicht viele. So macht es uns Spass etwas rumzulaufen. Gegessen haben wir in einem richtigen Vegetarischen Restaurant. Im Markt haben wir typische Süssspeisen gekauft. Immer wieder ein Abenteuer 😄 Derweil passt eine Französische Familie auf unser Gepäck auf, hoffentlich.
Sind heil in Kuala Besut angekommen. Ein paar haben ihren Mageninhalt im Schiff verteilt. Angenehm war die Fahrt nicht aber es hätte auch schlimmer sein können. Sind auf dem Weg zum Flughafen und hoffen, dass wir unseren Flug umbuchen können.
Das Boot ist hier. Wir fahren nun zwei Tage früher ab.
Mit Spannung warten wir ob das Boot uns abholen kommt oder nicht. Jetzt da wir gehen müssen, wollen wir bleiben 😔
Unser Bungalow mit Meersicht ist komfortabel ausgestattet. Sogar das Bett ist bequem. Nebst Klima gibt es auch einen Ventilator. Die Aussicht ist super, wie man auf dem 2. Bild sieht. Die ganze Anlage ist grosszügig ausgelegt und ganz schön. Mit etwas Pflege würde alles aber noch viel besser aussehen. Es gibt sogar einen Swimmingpool, Badmintonfeld und Tennis. Die letzten beiden Dinge sind nicht benutzbar. Die Angestellten sind nett und bemüht. Allerdings fehlt es an Ausbildung und Führung. Auch wenn die ganze Anlage schön ist, stimmt das Preis/Leistungsverhältnis nicht. Für den selben Preis bekommt man in Kuala Lumpur ein 5* Meridien, Pullmann und evtl. Shangri-La. Wir würden aus diesem Grund das Hotel nicht mehr wählen.

14 February 2017

Wir haben aufgrund der schlechten Sichtverhältnisse unter Wasser eine frühere Abreise in Erwägung gezogen. Die Entscheidung wurde uns nun abgenommen. Da die Verhältnisse auf See nicht so angenehm sind, fuhren die letzten zwei Tage keine Boote von und zu den Inseln. 40-50 kmh Wind und 3-4 Meter Wellen. Hotel hat allen die Abreise empfohlen, sobald ein Boot fährt. Anscheinend soll morgen um 7:30 eins kommen. Wir sind gespannt.

13 February 2017

Die Massagage im Perhentian Resort ist nur bedingt zu empfehlen. War zwar entspannend, hatte aber mehr Partner-Massage Charakter als profesionelle Massage.
Zweiter Versuch im Restaurant The Barat. Sehr nette und aufmerksame Bedienung. Das erste Essen von der Karte war jedoch nahe bei ungeniessbar (Butter Chicken, Sizzling Japanese Tofu). Heute Volltreffer mit Fisch vom Grill.
Auf dem Weg zum Long Beach findet man diese faszinierende Pflanze. Wir kannten die noch von Borneo. Man beachte die 2 Blätter auf Foto 1. Sobald man ein Blatt berührt rollt es sich unmittelbar zusammen und der Stiel beginnt zu hängen. Siehe Bild 2. 😁😁😁
Heute waren wir auf Perhentian Kecil (kleine) Insel. Da Tauchen wieder nicht möglich war und es bedeckt ist, war das eine gute Idee. Die kleinere Insel ist nur 5 Bootsminuten entfernt von unserer. Die Überfahrt kostet nur RM 5 pP. Auf Kecil gibt es ein kleines Dorf. Sehenswert war es für uns nicht, da kaum Menschen unterwegs sind. Der Ort lebt nicht. Wir sind dann auf einem befestigten Weg (3,5km) zur Hälfte Richtung Long Beach gelaufen. Der Wald ist wunderschön. Natürlich sieht man auch zu unserer Insel rüber. Hier gibt es eine Moschee, die im Verhältnis zum Ort riesig ist. Nach fast 2h haben wir uns wieder abholen lassen.
Bei der Reiseplanung haben wir zwei wichtige Details übersehen: - Die Saison beginnt hier erst Ende März - Der Grund dafür ist der Monsun, welcher erst Ende Februar ganz vorüber ist. Für uns bedeutet das viel bedeckter Himmel, Wind und leider auch KEIN Tauchen. Vom Festland fliesst Wasser zurück, was hier alles aufwirbelt. Sicht 2-3 Meter. Nicht mal Schnorcheln lohnt sich. Wir überlegen uns daher, etwas früher nach KL zu fliegen.

12 February 2017

Wir können momentan nur verzögert Fotos hochladen. Die Internetverbindung ist sehr langsam.
Wir haben einen kurzen Abstecher zur Tuna Bay gemacht. Von den Mammas Bungalows kann man durch den Jungle laufen. Wir haben jedoch das Boot genommen. Hier befinden sich die Universal Divers, mit welchen wir Tauchen wollen. Von der Bay führt noch ein Weg weiter der Küste entlang. Noch weniger Menschen und mehr Ruhe. Durchaus sehenswert.
Auch ein Flughörnchen und Affen uns unbekannter Art gibt es hier zu sehen.
Hier ein paar Fotos vom wunderschönen Privatstrand des Perhentian Island Resorts.

11 February 2017

Bei unserem Hotel haben wir mehr Tiere als im Regenwald gesehen. Die Komodowarane sind ziemlich gross.
Nach der etwas ruppigen Überfahrt sind wir froh, auf der Perhentian Besar Insel angekommen zu sein. Das Perhentian Island Resort, unsere Bleibe für die nächsten 5 Tage, erstreckt sich über den gesamten Strand. Es ist wunderschön hier, beinahe Südseefeeling. Ein wunderschöner, heller, feiner Strand gesäumt mit Palmen. Unser Bungalow ist in der vordersten Reihe mit Meerblick. Alles super, ausser dass man es mit der Reinigung nicht so genau nimmt. Nachdem wir uns beschwert hatten und die Putzequippe nochmals nachgebessert hatte, fanden wir immer noch überall Staub und Dreck. Haben uns jetzt damit abgefunden 😉 Das Restaurant ist okay, für das angeblich beste Resort auf der Insel dürfte man jedoch mehr erwarten. Haben unterdessen in einem kleinen chinesischen Strandrestaurant neben dem Coral Bay Hotel eine gute Alternative gefunden.
Die Schifffahrt von Kota Bharu zur Insel benötigte ca. 50 Minuten. Da es windig und bedeckt war, wurden wir von vielen Wellen begleitet. Es war eine rauhe Fahrt.
Wir fahren mit dem Taxi von Kotal Bharu Flughafen nach Kuala Besut. So sind wir schneller und günstiger, da wir das Taxi mit einem Chinesischen Paar teilen. Wir versuchen uns auf der Fahrt zu verständigen, was ziemlich schwierig ist. Die beide sind nett. Kosten für Transfers: Taxi Flughafen nach Kuala Besut RM 78 Bootsticket RM 70 return Beides bekommt man gleich bei Ankunft Flughafen rechts vom Gepäckband.
Wir haben am KLIA2 um 22:45 in das TUNE Hotel eingechecked. Unser erstes Flughafenhotel ever. Das Zimmer war gut und komfortabel. Wir waren froh nicht nach KL zu müssen, da unser Flug schon um 8:20 am nächsten Tag geht.

10 February 2017

Unser Late Night Essen nachdem wir 5h Bus gefahren sind.
Mit Bus und Indischem Fahrer geht es Richtung KLIA 2. In rund fünf Stunden sollten wir am Airport ankommen. Dort beziehen wir direkt unser Hotel und fliegen dann morgen um 08:20 nach Kota Bharu an der Ostküste. Der Bus ist ziemlich komfortabel und es riecht nach künstlichen Erdbeeren. Der Fahrer kontrolliert auch genau, dass niemand Essen dabei hat. In den Cameron Highlands haben uns die Teeplantagen sehr gefallen. Bei schönem Wetter sind sie wunderbar anzusehen. Aus unserer Sicht bieten die Orte in der Gegend für Touristen wenig. Daher reichen uns die knapp zwei Tage hier. Unser Hotel hat uns gut gefallen und die Besitzer waren sehr freundlich. Auch die Restaurants haben einiges zu bieten.
Unsere Wanderung haben wir wegen streunender Hunde 🐶 nach 25 Min abbrechen müssen. Wir haben hier schon von Angriffen gelesen. Das Risiko wollten wir nicht eingehen. Anstatt Wandern sind wir nach Brinchang. Brinchang liegt 5 Min von Tanah Rata entfernt. Die Stadt ist wirklich hässlich. Hier gibt es ein paar Geschäfte und einen KFC. Zum Mittag gabs ein Laksa mit Gurkengeschmack. Nicht so fein.
Wir starten zu unserem 2,5hr Trek. Danach geht es um 17:30 per Bus weiter zum KL Flughafen.

9 February 2017

Essen eines "Steamboats" im Restaurant Rosette. Man konnte zwischen drei Suppen zwei auswählen. Dazu bekommt man verschiedenes Gemüse, Pilze, Nudeln, Ei, Fleisch und bei Bedarf auch Seafood. War sehr lecker! Unsere Bäuche sind kurz vor dem Platzen.
Bei einem Teh Tarik im Hotelgarten entspannen.
Der Sam Poh ist ein Buddhistischer Chinesischer Tempel. Ist aber kein Muss.
Der Time Tunnel ist ein Museum über die Gegend der Cameron Highlands. Sehr interessant gemacht. Es gibt einige geschichtliche Informationen und viele Alltagsgegenstände sowie Fotos von gestern und heute.
Etwas fritiertes Gemüse von einem Markt gleich neben der Erdbeerfarm.
Erdbeeren selber pflücken auf der Erdbeerfarm. Hat Spass gemacht, das Körbchen mit 500 Gramm war schnell voll. Günstig ist aber anders, die Preise waren mind. so hoch wie in der Schweiz! Der Erdbeer Milkshake ist empfehlenswert, der Cheesecake weniger.
Cameron Highlands Butterfly Garden. Hier kann man diverse Schmetterlinge, Insekten sowie ein paar weitere Kleintiere besichtigen. Im Gegensatz zum Butterfly Garden in Kuala Lumpur ist dieser kleiner, dafür sind die Schmetterlinge viel zutraulicher. Man kann ihnen sogar hautnah beim saugen von Blütennektar zusehen.
Wer schon immer mal wissen wollte, wie Schwarztee gemacht wird. Wir wussten es nicht 😱
Die Boh Tee Factory wurde auch besichtigt. Die Platzform ist schön, mit Blick auf die Felder gelegen. Hier kann man Tee probieren, gegen Geld. Leider hat der Verkauf eher McDonalds Charme. Ansonsten sehenswert.
Kurzer Spaziergang durch den Mossy Forest. Hier ist alles von Moos bedeckt, da die Wolken genau auf dieser Höhe hängenbleiben und sich durch die Feuchtigkeit Moos bildet.
Aussicht vom höchsten Berg der Highlands, Gunung Brinchang. 2050 Meter.
Die BOH Teeplantagen beliefern mit über 2000 Hektaren ganz Malaysia mit Schwarztee. BOH ist der bekannteste Teehersteller im Land. Die Plantage muss man gesehen haben. BOH wurde 1929 gegründet und wird heute immer noch von der Schottischen Familie geführt. Teepflanzen können bis zu 10 Meter hoch werden. Sie werden jedoch auf ca. 1 Meter Höhe zurück geschnitten. Hier wachsen sie ganzjährig und jede Pflanze wird alle 21 Tage maschinell geerntet. Die kleinen und jungen Blätter geben den besten Tee. Weitere Infos: www.boh.com.my
Heute machen wir einen Geführten Tagesausflug. Transport mir rostigen Range Rover. Michi ist zu gross 😜 Wir schauen uns alle Sehenswürdigkeiten in der Gegend an. Mehr dann später.
Frühstück im Restaurant Highlander's. Es gab leckere Roti Canai mit Ei und Zwiebeln für Michi und Banane und Condensed Milk für Cari.

8 February 2017

Michis Shopping Ausbeute 😄 Die 2.5 Franken Schuhe wurden dann doch nicht gebraucht. Der Pfad war nicht matschig im Urwald.
Im Café Capitol haben wie einen Pfannkuchen mit Erdbeeren und viel Schokolade gegessen. War sehr fein. Der Kaffee hat aber nicht überzeugt.
Tanah Rata ist nicht in jedem Fall eine Augenweide. Aber hier ist etwas los und es gibt ein paar Läden. Den frühen Abend haben wir hier genossen. Auch eine Massage haben wir uns gegönnt. Wir waren zufrieden. Nun sind wir im Curry House und versuchen mal Indisch.
Von unserem Hotel, The Mentigi, sind wir positiv überrascht. Freundlicher Empfang und gepflegte Terrasse. Es ist nur 5 Minuten vom Zentrum entfernt.
Auf dem Wegnach Tanah Rata fahren wir an den ersten Teeplantagen vorbei. Bei Sonnenschein sicher sehr schön.
Wir nähern uns langsam Tana Rata in den Cameron Highlands. Das erkennt man unschwer an den Gewächshäusern.
Pinkelstopp. Auch hier Palmplantagen links und rechts der Strasse.
Von Kuala Tembeling geht es jetzt mit dem Bus zu den Cameron Highlands. Fahrzeit ca. 3,5 h.
Wie leider zu erwarten, Abholzung bis zum Horizont. Das sieht einfach nur schrecklich aus. Vermutlich sehen wir von der Strasse aus nur ein kleines Gebiet. Mittlerweile fahren wir seit 30 Minuten durch Palmplantagen. Man geht davon aus, dass der Wald hier, inkl. Taman Negara, zum ältesten der Welt gehört. Das Alter wird auf 130 Mio. Jahre geschätzt. Es ist tragisch anzusehen, wie diese uralten Wälder für immer zerstört werden. Tiere und Urvölker verlieren ihren Lebensraum. Manche Arten werden gar ausgerottet. Dies ist nur ein Gebiet auf Malaysia. So geht das im ganzen Land und auf Borneo jeden Tag weiter und weiter. Noch schlimmer ist es in Indonesien. https://www.robinwood.de/Tropenwald.122.0.html http://www.faszination-regenwald.de/info-center/zerstoerung/palmoel.htm http://m.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/a-1011854.html Wenn man das liest und selber schon die abgeholzten Regionen gesehen hat, denkt man, dass es keine Hoffnung mehr für unsere Regenwälder gibt.
5* deluxe Frühstück im Han Resort 😄 In 1,5h geht es mit dem Bus zu den Cameron Highlands.

7 February 2017

Ankunft am Ziel. Es ist eine Rangerstation. Von hier aus nur noch 20 Min Bootsfahrt. Wir können noch lachen! Keine Verletzungen, dafür etwas erschöpft.
Zwischendurch muss man Gewässer überqueren. Für einmal ist Cari nicht im Schlamm gelandet 😄 Das Ergebnis der Schlamm Challenge Cari: 3 Michi: 1 Cari hat verdient gewonnen. Ist sie doch schon beim Bootaussteigen so richtig mit beiden Füssen herzhaft knietief in den Matsch gestiegen. Der Verlierer hat das nur einmal geschafft und das erst am zweiten Tag 😄
Heute sind die Blutsauger erfolgreicher. Die Challenge: Michi: 13 Cari: 11 Cari hat gut aufgeholt. Aber der Gewinner ist Michi! Gratulation.
Unser Mittagsplatz. Bitter nötig. Haben Hunger und brauchen eine Pause. Hier können wir auch baden.
Michis Schuh löst sich auf. Leider noch mind. 4h zu gehen.
Haben wir die Höhle bereut? Also eine Erfahrung war es auf jede Fall. Muss man das gemacht haben? Ja, irgendwie schon. Als komfort verwöhnter Stadtmensch lernt man kurz mal wieder wie es ohne Bett und Strom ist. Geschlafen haben wir erwa 1h. Auf hartem Untergrund zu liegen, ist zumindest uns nicht gegeben. Dazu gesellen sich noch diverse Geräusche und ein leichter Guano Duft. Ein Erlebnis eben!

6 February 2017

In der Höhle gabs noch Besuch von 3 Stachelschweinen. Ok, sie wurden gefüttert. Leider sind sie danach nicht verschwunden. Sie haben uns mehrmals in der Nacht aufschrecken lassen. Auch konnten wir sie rumschnüffeln hören.
Unterkunft? Unsere Höhle für die Nacht. Na ob wir das nicht bereuen...
Waschplatz. Waschen wie Gott uns schuf. Dabei werden auch noch die Zehen von Fischen angeknabbert. Leech Score Michi: 7 Cari: 4 (exkl. der auf dem Arm, welcher sich nicht festsetzen konnte 😩 Aber der Schrei war gut)
Rastplatz mitten im Regenwald. Michi ist bald am Ende seiner Kräfte. Nächstes Mal besorgen wir uns vorher tauglichere Rucksäcke.
Haha! Damit ihr uns auch glaubt!
Leech counter is on! Michi: 3 Cari: 0 4h to go
Keine Leeches, dafür weniger Glück beim Aussteigen. Cari ist knietief in den Matsch gesprungen 😁
Lets go!
Aussicht auf den Tembeling-Fluss
Die Fahrt ist schön.
Endlich geht es los! Aber Canopy Walk lassen wir aus. Jetzt erst mal Bootsfahrt. Nurwir zwei und der Guide.
Unserem Führer ist eingefallen, dass sein Kind noch zum Arzt muss und ein Einkauf für den Trip nötig ist. Wir sind jetzt 1,5h später dran.
Hallo Mr. Jetlag, du Arsch! Immerhin bis um 3 und etwa ab 6 wieder geschlafen. Wir warten nun auf unseren Führer, der noch sein Kind zum Arzt bringt. Danach geht es zum Canopy Walk und dann mir dem Boot 1,5 h aufwärts. Dann ca. 5h bis zur Höhl laufen, wo wir übernachten. Morgen dann etwa 6h laufen. Wir laufen heute bis 23 und 22. Die Rucksäcke sind ganz schön schwer, wie man sieht. Von anderen haben wir gehört, dass es Tonnen von Blutegeln gibt. Wir werden es bald selbst wissen...

5 February 2017

Die Ausbeute der Nachtwanderung war nicht gut. Immerhin haben wir dieses Insekt gesehen. Auch einen im UV Licht strahlenden Skorpion gabs zu bestaunen. Ach ja, der Maushirsch darf nicht vergessen werden.
Han Rainforest Resort, unsere Unterkunft für eine Nacht, bevor es in den Dschungel geht. Keine Ahnung, wie wir die Nacht überleben sollen. Im Zimmer sind es gefühlte 35 Grad und wir haben nur einen Venti.
Totales Chaos bei der Hotelzuteilung.
Nach 3,5 h Busfahrt haben wir nun 3h Schifffahrt vor uns. Ablegeort ist Kuala Tembling.
Mit Han Travel geht es zum Taman Negara, dem ältesten Regenwald der Welt.

4 February 2017

Die Aussicht von unserem Balkon auf Kuala Lumpur bei Nacht.
Das sieht übel aus. War ganz ok. Besonders der Reis war gut.
Wir sind in der Nähe von Jalan Alor, der Foodstrasse. Die mussten wir natürlich besuchen. Hatte vermutlich mehr Leute als bei der Vereidigung von Trump. Coole Atmosphäre und viel Essen. Ein Gang hierhin lohnt sich.
Drink in der Loco Bar. Wir stossen auf die Ferin an.
Endlich in den Invito Serviced Appartements angekommen. Super Aussicht vom Balkon. Warten noch auf Badetücher, dann gehts zum Pool. Unter uns ist gleich ne Strasse mit Bars und Restaurants. Weiter schaffen wir es heute ohnehin nicht mehr.
Monorail bis Raja Chulan.
KL Sentral. Auf der Suche nach der Monorail.
Wir sind gut aber unausgeschlafen in Kuala Lumpur gelandet. Sind schon ganz gespannt auf unser Zimmer in der City.
Ein kurzes Schläfchen bevor wir Boarden. Die Liegen sind ganz bequem.
Als erstes wird in Dubai gegessen 😄 Leider müssen wir bis 4:10 ausharren.

3 February 2017

Zwischenstopp in Dubai - Michi schon wieder am essen.
Wir fliegen zum ersten Mal mit einem A380.
Ein bisschen Anstehen um das Gepäck abzugeben.
Unsere kleine Reise startet. Herr Uber fährt uns zum Flughafen. Unsere Stationen: - Kuala Lumpur zum Übernachten - 4 Tage Taman Negara inkl Übernachtung in Höhle - Cameron Highlands - Perhentian Islands zum Tauchen und entspannen Danke fürs Folgen 😄