Europe · 10 Days · 70 Moments · June 2018

Switzerland....auf den Spuren von Heidi


17 June 2018

Das war er nun, unserer Urlaub in der Schweiz. Wir waren überrascht wie vielseitig das Land ist. In der italienischen Region hatte man wirklich das Gefühl in 🇮🇹 zu sein, gleiches gilt für den französischen Teil. Die Überquerung der Alpenpässe , der Anblick der Berge und der Besuch auf dem Jungfraujoch hat uns am besten gefallen. 🏔🐐🐂 Gerne hätten wir noch die ein oder andere Wanderung unternommen, so wurde es doch zu einem Städtetrip, was aber auch mal ganz entspannend war. Das die Schweiz nicht billig ist wurde uns im Vorfeld mehrfach gesagt aber mit Selbstverpflegung und der Vermeidung von Campingplätzen (Durchschnittlich 35€/Nacht) kamen wir ganz gut durch. Tschüssli mit Küssli 👋🏻
Wir fuhren über die Grenze und übernachteten in Baden-Württemberg. Somit ist die Fahrt am Sonntag nicht ganz so lang und wir kommen hoffentlich pünktlich zum Fußballspiel zu Hause an ⚽️

16 June 2018

Wir fuhren weiter bis ganz in den Norden und landeten in Stein am Rhein. Eine mittelalterliche Stadt, wieder mit tollen Fassadenmalereien. Es war Stadtfest und wir gönnten uns eine Bratwurst für umgerechnet 5€
😘😘😘
Das Schweizer Taschenmesser Weltweit bekannt und in der Ausstellung erfuhren wir, dass sogar ein Astronaut in der Not mit Hilfe dieses Messers die Luke zwischen Raumstation und Raumschiff geöffnet hatte, da das vorhandene Werkzeug nicht funktioniert hat 🚀 Es gab viel zu entdecken, darunter das kleinste Schweizer Taschenmesser der Welt. Man konnte sich sogar sein eigenes zusammen basteln aber die Warteschlange war leider zu lang.
Brunnen Das Victorinox Visitor Center lockte uns in diese wunderschöne Stadt am Vielwaldstättersee
Guten morgen! Ein neuer Tag bricht an ☀️

15 June 2018

Unser heutiger Übernachtungsplatz befindet sich direkt am Immersee, eine Türlänge entfernt. Alex hat schon einen Schwan angefüttert und ein Cache liegt hier durch Zufall auch. Völlig geplättet und mit reichlich Sonnembrand im Gesicht werden wir jetzt in unsere Koje fallen 😴
Ein Geocache führte uns noch in eine alte Wehranlage. Von oben hatte man einen tollen Blick auf die Stadt
Luzern Über die berühmte Kapellbrücke, der ältesten Holzbrücke Europas, liefen wir zur Altstadt.
Weiter geht die Reise....
Dann ging es wieder retour. Was für ein schönes Erlebnis diese Tour 😊
Die Mönchsjochhütte Von hier starten auch geführte Gletscherwanderungen. Und blieb der bislang höchste Cache auf 3666 Metern 😍
Am beeindruckendsten war der Walk zur Mönchsjochhütte. Die Höhenluft machte sich bemerkbar, denn nach jeder Steigung war man schon aus der Puste
Einfach nur schön!
Von der Aussichtsplattform konnten wir sogar eine Seilschaft und einen Bergsteiger auf dem Gipfel beobachten! Durch ein Fernglas eines deutschen Touristen hatten wir eine gute Sicht. Die Kuppel beherbergt eine Forschungsstation
Oben angekommen konnte man verschiedene Stationen durchlaufen, wie z.B ein Lindt Museum, einen Eispalast, Riesenschneekugel usw. Die Stationen waren durch unterirdische Tunnel miteinander verbunden....
Dann stiegen wir in die Jungfraujochbahn ein und wir fuhren durch einen Tunnel durch den Eiger hindurch. Unglaublich diese Vorstellung, dass Menschen vor 100 Jahren so etwas erschaffen haben. An der Zwischenstation dem Eismeer hatten wir einen fantastischen Blick auf den Gletscher
Heute morgen um 8:00 Uhr in der Früh ging es los. Das frühe aufstehen hat sich gelohnt, denn somit konnten wir fasst 80€ pro Person sparen! Wir mussten am Bahnhof Scheidegg aussteigen. Von hier hatte man einen gewaltigen Blick auf die drei Riesen, der Jungfrau, dem Mönch und die berühmt berüchtigte Eigernordwand 🏔

14 June 2018

Morgen wartet ein ganz besonderes Highlight auf uns. Wir fahren mit der Jungfraubahn auf das Dach Europas, dem höchst gelegenen Bahnhof dieses Kontinents 👏🏻👏🏻👏🏻
Untergekommen sind wir heute auf einem Parkplatz. Zum Abendbrot gibt es Chili Con Carne 🌶
Grindelwald Hermann vor dem Eiger 🏔
Wir besuchten noch den Anlegehafen vom Brienzersee und fanden einen Geocache getarnt als Beiefkasten
Zudem wieder ein Mekka für Paraglider die darauf bedacht sind Touristen mitzunehmen. Uns juckte es kurz in den Fingern, wir blieben aber standhaft. Ein Weilchen schauten wir noch bei den Landungen zu...
Interlaken Ein Touristen- Hotspot schlechthin. Selbst Bollywood Filme wurden hier gedreht. Immer im Blick das Bergmassiv der Jungfrau
Frühstückspause am Faulensee
Wir verlassen den französischen Teil der Schweiz und beschließen unsere Route etwas abzukürzen und lassen angesichts der noch wenig verbleibenden Tage den Westen aus. Es geht direkt Richtung Interlaken. Die Landschaft gleicht der einer Modeleisenbahn....

13 June 2018

Schlafplatz auf 1200 Höhenmeter. Endlich konnte unserer neuer Tischgrill eingeweiht werden 😋
Schloss Chillon Das am Genfer See gelegene Schloss gehört zu den meist besuchen historischen Gebäuden der Schweiz. Es boten sich tolle Fotomotive 📸
Also blieb uns nur die Innenstadt...Frustshopping! Souvenirläden und Outdoorgeschäfte reihten sich aneinander...Das Bergmassiv konnten wir durch die Wolken nur erahnen
Chamonix-das war wohl nichts! Hatten wir doch extra einen Abstecher nach Frankreich gemacht um mit der Gondel auf die Aussichtsplattform (3842m) des Mont Blanc zu gelangen, so hatte diese wegen Wartungsarbeiten geschlossen 😫😱🤬 Es geht doch nichts über eine gute Urlaubsvorbereitung. Wie sagt Alex immer so schön: Es hat alles einen Grund

12 June 2018

Untergekommen sind wir auf einem Campingplatz mit Blick auf das kleine Matterhorn
Das Matterhorn Das Wahrzeichen der Schweiz, welches übrigens auch die Toblerone Verpackung ziert. Mit dem Zug fuhren wir von Täsch ins autofreie Zermatt. Dort fahren nur Elektromobile. Einen kurzen Blick konnten wir auf den meist fotografierten Berg der Welt erhaschen, die Spitze im Nebel eingehüllt, bevor er ganz in den Wolken verschwunden war.
Saas-Fee Ursprünglicher Plan war es die Eisgrotte anzuschauen , zu der man mit der weltgrößten unterirdischen Standseilbahn gelangt. Leider sollte das Vergnügen 100€ pro Person betragen. Mit einem Bürgerpass kostet der Spaß nur die Hälfte, aber diesen bekommt man nur wenn man dort in einem Hotel übernachtet. Das war es uns nicht wert und somit blieb uns nur ein Spaziergang durch den Ort. Eine einzige Baustelle, denn alles wird schon für die nächste Skisaison vorbereitet.
Hängebrücke mit Geocache am Wegesrand
Mit dem Furkapass überquerten wir den höchsten aber auch letzten Alpenpass. Wie wir durch eine Infotafel erfuhren wurde hier eine Filmszene von James Bond gedreht 🎬
Leider hatte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht und wir konnten wegen Nässe den Klettersteig nicht begehen 😢 Weiter geht die Reise....

11 June 2018

Angekommen in Andermatt. Heute wählten wir einen Campingplatz ⛺️ aus, denn eine Dusche ist schon was schönes 🚿 Wir freuen uns schon auf morgen, denn dann steht 🧗🏻‍♀️ auf dem Programm
Auf Passhöhe angekommen sichteten wir noch alte Bunkeranlagen ( mit Cache inclusive😜)
Der Gotthard Pass Das feucht warme Klima ist nichts für uns, also schnell wieder in die Berge ⛰🐂
Ascona Das St. Tropez der Schweiz mit 2300 Sonnenstunden im Jahr . 🌴 Nur heute machte Klärchen wohl eine Pause. Mit dem mediterranen Klima und der italienischen Sprache hatte man nun wirklich nicht mehr das Gefühl in der Schweiz zu sein. Die schöne Seepromenade am Lago Maggiore lud auf einen Bummel ein
Auch die Fußgängerzone konnte sich mit ihren schnuckeligen Gassen sehen lassen.
Bellinzona Mit der Überquerung des Bernardino Passes wechselten wir in den italienischen Sprachraum. Auf unserer Sightseeing-To-Do Liste stand die Castel Grande.🏰 Und sie war wirklich Grande! Eine riesige Festungsanlage, die wieder zum UNESCO Weltkulturerbe zählt.

10 June 2018

Nachtlager gefunden ⛰ Zum Abendbrot gibt es Pilzpfanne mit Nudeln 🍲
Impressionen.....
Der San Bernardino Pass Gefühlte 52 Haarnadel-Kurven später erreichten wir eine Passhöhe von 2066 müM. Die Landschaft sieht mit ihren Bergseen, den Steinmännchen und den schroffen Felsen fantastisch aus
Die Viamala Schlucht Die wilde Schlucht mit ihren 300 Meter hohen Felswänden war einst ein Hindernis auf dem Weg über die Alpen. Deshalb auch ihr Name. Viamala-> schlechter Weg. Über 359 Stufen konnten wir bis ganz nach unten steigen
St. Moritz Die Stadt war leider im Winterschlaf und die Geschäfte haben Sonntags zu. Prominenz haben wir keine gesichtet. Die fünf Sterne Hotels reihen sich mit Designer Geschäften aneinander. Die öffentlichen Toiletten sind mit UV Licht ausgeleuchtet. Auf dem See werden im Winter die berühmten Polo Turniere ausgetragen 🏇🏻
Wir überquerten den ersten von insgesamt 5 Alpenpässen, den Flüelapass(2383 müM) Eine kurvige Angelegenheit. Zu unserer Freude lag hier noch Schnee und ein Geocache . Hermann konnte das erste mal Höhenluft schnuppern
Die Landschaft auf dem Weg nach St. Moritz war wieder malerisch. Bestes Dronenwetter 😎
Kurzer Stop in Davos. Die höchst gelegene Stadt Europas mit 1560 müM
Ein neuer Tag beginnt! Klärchen meint es gut mit uns 🌞

9 June 2018

Erstmal einen Hugo 🍹
Bad Ragaz Ein Kurort bekannt für seine Thermalquelle, den Golf Resort und dem 5⭐️ Grand Hotel. In diesem Jahr hat die Stadt Kunst und Kultur auf dem Programm. Tolle Kunstwerke und sogar Mammutbäume konnten wir bestaunen 🌲
Das Heidorf An diesem Schauplatz lies sich damals die Schriftstellerin Johanna Spyri zu ihrer weltberühmten Geschichte inspirieren. Heidi ist sogar in Hongkong bekannt, wie wir später von zwei Anhaltern erfuhren. Sogar die kleinste Poststelle der Schweiz, mit eigenem Heidistempel gibt es hier. Ein schönes Fleckchen Erde
Mittagspause im Fürstentum 👑
Lichtenstein war nicht weit entfernt, so dass wir beschlossen noch einen Geocache-Länderpunkt einzuheimsen. Einen tollen Cache, getarnt als Stromkasten wählten wir aus
Der Abstieg war wunderschön. Durch saftige Almwiesen ging es hinab ins Tal. Immer im Hintergrund der Sound der Kuhglocken 🐂
Berggasthaus Äscher Das spektakuläre an die 100 Meter hohe Felswand gebaute Gasthaus wurde zum Berggasthaus des Jahres 2012 gekürt und ziert die Titelseite eines Buches von National Geographic. Wir sind in diesem Urlaub faul und wählten zum Aufstieg die Gondel 🚠 Dieses Gebiet ist ein Mekka für Gleitschirmflieger und so konnten wir einige bei den Starts beobachten...
Appenzell Bekannt für seinen Käse aber auch für die bemalten Hausfassaden. Der autofreie Stadtkern lud zum flanieren in den schmalen Gassen ein. Leider werden wir Appenzell in keiner guten Erinnerung behalten. Wir hatten übersehen, dass man auf dem Parkplatz die Parkscheibe rauslegen musste. So wurde unsere Urlaubskasse um 35€ leichter 💸
Good morning in the morning. Erste Stärkung des Tages 🥪☕️

8 June 2018

Auf dem Weg zum Bodensee kamen wir an vielen Weinbergen und Obstplantagen vorbei 🍎🍒🍇 Dieses hatten wir für die Schweiz garnicht auf dem Schirm. Leider schwenkte auch das Wetter um und ein Tsunamiartiger Wolkenbruch brachte einen Temperatursturz von 10 Grad. Es regnete sich am Abend so richtig ein 😏 Dafür fanden wir für die Nacht einen schönen Parkplatz, keine 50 Meter vom Bodensee entfernt und mit Blick auf die Alpen 🌊
Die Souvenirläden sind ausgelegt mit 🇨🇭Taschenmesser und Heidi. Hier konnten wir unseren obligatorischen Kühlschrankmageneten (nach dem Umzug jetzt Dunstabzugshaubenmagneten) erwerben
So ein Rheinfall! Das erste Highlight erwarte uns ziemlich schnell. In Schaffhausen fällt der 150 Meter breite Rhein 23 Meter in die Tiefe. Toll anzuschauen! Waren wir in Amerika und Kanada umgeben von Japanern und Chinesen waren hier die indischen Landsleute in der Überzahl 👳🏼‍♂️
Eine landschaftlich schöne Fahrt erwarte uns. Durch das französische Elsas und zurück in der BDR durch den hügligen Hochschwarzwald. Vor dem Grenzübergang wurde der Tank nochmal ordentlich aufgefüllt.⛽️ Das war auch gut so, denn an der schweizerischen Tankstelle keine 300 Meter weiter kostete dann der Liter Diesel schon umgerechnet 1,53€! So niedlich...viele Wörter enden hier mit „li“ 🤗
Bevor es nun endlich über Frankreich in die Schweiz geht suchten wir noch in der Maria Magdalena Kapelle einen Geocache, um das Saarland Souvenir zu sichern

7 June 2018

Ein schöner Familienbesuch geht zu Ende. Es hat mich gefreut Alex Cousin nebst Ehefrau und Sohnemann kennenzulernen. Ebenso hat es uns gefreut Onkel und Tante wiederzusehen. Der saarländische Dialekt ist sehr erquickend☺️
Eine schöne Innenstadt hat Trier zu bieten....
Auf den Weg in die Schweiz machen wir einen kleinen Schlenker durch Rheinland-Pfalz, denn am Abend steht noch ein Familienbesuch im Saarland an. Unsere Beine vertreten wir in Trier, vorbei an der Porta Nigra, das Wahrzeichen der Stadt und gleichzeitig UNESCO Welterbe
Los geht’s 🚐💨 Der Masterplan steht. Auf der Grand Tour of Switzerland wollen wir einmal im Uhrzeigersinn die Schweiz umrunden⛰ Auch ein Abstecher nach Frankreich zum Mont Blanc ist geplant.🚠 Viele Highlights und Sehenswürdigkeiten warten auf uns. Hermann ist bis unters Dach mit Lebensmitteln und Erdbeersekt eingedeckt, denn das Land soll ja bekanntlich teuer sein 💸