Germany, France · 12 Days · 36 Moments · April 2019

Urlaub Richtung Mittelmeer und zurück


1 May 2019

15 Uhr. Abreise. Ab nach Hause. Keine Lust mehr auf doofes Wetter. Hier ist auch Totentanz. Alles zusammen gepackt, saucher gemacht und verstaut. Pack'mers. Auf geht's. Der nächste Urlaub wird hoffentlich besser. Bis dann, ihr Lieben
Petra ist heute früher aufgestanden, ich hetzt erst. Wetter sieht feucht und .... Also eher so, wie wir es gewohnt sind. Heute geht es nach Hause. Aber erst mal Brötchen holen und frisch machen gehen.

30 April 2019

Obwohl, die Sonne ist ja nicht mehr zu sehen
Das Tier gibt einfach nicht auf. Jetzt reicht's. Rausgeschmissen und Zelt verrammelt. Morgen mal sehen, wer der Intelligentere von uns beiden ist. Nochmal 2 Gute Nacht Stullen gefuttert. Man soll ja nicht mit leerem Magen in's Bett gehen. Ein bisschen spielen ist noch angesagt.
Mist. Restaurant heute geschlossen. Warum? Was ist mit dem Tanz in den Mai? Nur weil nicht so viele Leute da sind? Was ist mit uns? Zählen wir nicht? Dann eben rüber in den Kiosk, Kartoffelsalat mit Würstchen.
Gleich ist Essen fassen angesagt. Nein, nicht die Wespen von draußen. Im Restaurant. Mal gucken, was es so gibt. Und dann noch was einkaufen für morgen. Morgen ist ja Feiertag.
Mein Kampf. Gegen die Wespen. Ist sehr schwierig. Die lassen sich nicht irritieren. Hatte erst das eine Nest mit Erbauerin abgemacht und weg transportiert. Die war fast schneller als ich wieder am Zelt. Laut Netz ausprobiert, sie fern zu halten. Das stört die überhaupt nicht. Das zweite Nest auch weg mit Erbauerin. Nun hab ich Zeitungspapier genommen und die Lüftungslöcher am Gestänge zu gestopft. Die geben nicht auf. Wenn die weiter Nerven, hol ich die Kavalerie.
Nach dem Käffchen frisch machen. Nu isses gleich 11 Uhr. Wir bleiben noch bis einschließlich morgen hier. Hier ist verhältnismäßig wenig los. Das ist wunderlich. Sonst ist mehr Action, Heidepark hat doch auf.
Moinsens Leute. In der Nacht war es ruhig. Kein Wind, kein Regen, kein Lärm. Zwischendurch aufgewacht, dachte, da stimmt doch was nicht. Petra ist gegen halb acht auf, ihr geht es nicht so gut. Hat nen dicken Hals. Ich gegen 9 auf. Wetter? Trocken, leicht bewölkt, Sonne.

29 April 2019

Hab eben die Wettervorhersage für morgen gesehen. Ich trau mich, nicht das zu glauben. 21 Grad!!! Die wollen uns doch nur verarschen
Und dann noch das. Steh im Zelteingang und gucke so, ein Summen neben mir. Häh? Ich guck hoch. Na toll! 2 Bienenstöcke werden im Vorzelt gebaut. Können die das nicht bei den Nachbarn machen? Muss ich also morgen auch noch arbeiten. Beide Teile abbauen und wo anders hin bringen. Hoffentlich halten die still.
Auf dem Weg zur Tanke macht Achim schon Dummheiten. Fertig mit tanken, da stellt sich ein Reisebus vor die Ausfahrt. Dumme Typen steigen aus, inklusive Fahrer und glotzen doof. Man oh man. Rauf auf die Bahn und Gas geben. Nach ca 1 Std Fahrzeit bezieht sich der Himmel. Es wird dunkler und endlich fängt es an zu regnen. Stellenweise schüttet es. Die Temperaturen sind niedrig, Heizung läuft. Achim verliert des öfteren den Überblick oder Durchblick. Entweder wusste er nicht mehr, wo wir waren oder er wollte, dass wir irgendwo hin fahren sollten. Bis kurz vor Göttingen hält das Wetter so. Dann wird es langsam heller und trockener. Bei Hannover hatten wir Angst bekommen. Die Sonne kam raus. Und es wurde auch merklich wärmer. Bei Soltau verließen wir die Autobahn Richtung Campingplatz "Auf dem Simpel". Das Thermometer in Soltau zeigte 14 Grad. So warm war es die letzten Tage nicht mal zusammen. Um halb 9 endlich angekommen. 10 Std fahren, 750 km Strecke. Bier, Futter, Füsse hoch, Ruhe.
Halb 7 aufgewacht. Die Nacht war wieder nicht berauschend. Stellenweise blauer Himmel und Sonnenschein. Aber frisch. Sehr frisch. 3 Grad. Jedenfalls haben wir die Faxen dicke und räumen, nach einem muntermacher Kaffee und einer heissen Dusche, den Platz. Um 9:30 Uhr stechen wir in See und fahren los.

28 April 2019

Halb Zehn in Deutschland. Alles ruhig. Bis vor kurzem noch Lärm, jetzt Stille. Morgen soll es angeblich 3 Grad wärmer werden. Wer's glaubt ....
Gegen 18:30 Uhr Aufbruch zum Essen fassen. Sind zur Talstation gegangen. Das ist ein Cafe & Restaurant. Hier gibt es ausser Kaffee und Kuchen auch Drinks und lecker Essen. Es war gut besucht. Gutes Ambiente. Auf dem Rückweg zum Platz festgestellt, keine 100 mtr über uns dichte Wolken. Konnte man gut am Berghang erkennen.
Jedenfalls, wenn das so weiter geht. Jetzt geht aber die Heizung an. Ich mag kein "Eisbein" mit Sauerkraut
Bin eben raus zum Kuchen holen. Uih, dunkel. Schnell machen. 3 Stücke Kuchen. Davon können 6 Leute satt werden. Es hagelt, schüttet und weht. Was für ein Wetterchen. Die Schwarzwälder Kirschtorte von Petra hat viiieel besser geschmeckt.
Ein kleiner Rundblick. Ja, nicht weit von hier ist so weisses Zeugs. Nein, kein Koks. Das Wetter wechselt stetig zwischen Sonne und Regen.
Platzrundgang gemacht. Sehr groß hier, aufgeteilt in 2 großen Plätzen und einem kleinen draußen. Alles komfortabel ausgestattet. 80 % neue und große Fahrzeuge hier. Viele Rentner. Hier werden auch Kur und Reha Maßnahmen durchgeführt und angeboten. Es gibt hier alles. Das Wetter ist sehr wechselhaft. Große Touren sind nicht so drin. Die Platzmanschaft muß von vielen alten Besuchern den Wohnwagen auf den Platz ziehen. Da fragt man sich doch, was machen die auf der Straße damit? Hauptsache, ich habe was zum vorzeigen. Das Badehaus ist einmalig. Riesengroß, beheizt und mit allem Komfort. Sowas ist sehr selten.
10:35 Uhr. Der Elektriker versucht sich. Hundegebell NERVT.
Guten Morgen. Was für ne Nacht. Mal wieder etwas turbulent. Zum einen sehr feucht draußen mit Gewitter. Dann gegen 5 Uhr gesehen, kein Strom mehr. Macht nix, sind ja autark. Also umschalten. Außerdem geh ich nicht raus, es schifft. Gegen halb 7 trotzdem aufgestanden. Alles gecheckt, an uns liegt es nicht. Kabeltrommel getauscht, nix. Da kommt ein Mitarbeiter und teilt mit, daß unser Bereich ohne Energie ist und sie schon suchen. 7:15 Uhr Strom. Wir wurden woanders angestöpselt. Jetzt erst mal Kaffee. Unser Nachbar hatte auch das Ereignis bemerkt, die anderen haben es verpennt. Die Sonne luschert durch die Wolken. Erst mal frisch machen. Boah man ist das kuschelig im Badehaus. Draußen scheint jetzt alles hell, der Himmel wird Blau. Hoffentlich bleibt das so. Etliche bauen ab und ziehen weiter. Brötchen holen, frühstücken.

27 April 2019

17:45 Uhr. Sonnenstrahlen? Hmmm. Ich latsche mal zum Waschhaus. Der Platz ist proppevoll und das zu dieser Jahreszeit. Hier stehen viele Womos und Wowas. Zecken und Hunde sind auch hier? Wer erlaubt sowas nur? Können die nicht sowas zu Hause lassen? Was sind das für Geräusche? Uih, da kommt ne dicke, dunkle Wand. Jetzt aber schnell zurück. Es blitzt und donnert und schüttet und stürmt und kühlt ab. Gibt es jetzt Schnee? Nun ist es halb acht und Ruhe ist eingekehrt.
Halb 10 Abfahrt Richtung Deutschland. Es regnet mal mehr mal weniger. Die gegend ist trozdem sehr schön. Einiges auch bekannt, da diese Route öfters genommen wird. Kurzzeitig Sonne. In vielen Ortschaften sind tolle Osterdekorationen. War das nicht schon? Die Fahrt verlief Reibungslos. An einigen Kreisinseln waren wieder die Gelbwesten am aufbauen. Richtung Grenze wird der Regen abwechselnd. Dann, Richtung Münstertal gibt es richtig was von oben, inklusive Wind. Nach 6 stündiger Fahrt am Ziel angekommen. Der CP Münstertal/ Schwarzwald. Angemeldet, Platz bekommen, hingestellt und angeschlossen, Kaffee und Futter.
Man war das für ne Nacht. Kalt, laut und Regen. Erst mal Heizung an und nen heissen Kaffee. Das Wetter dieses Jahr ist ja fürchterlich. Sowas hatten wir noch nicht erlebt. Raus, frisch machen und Wagen fertig machen.

26 April 2019

Nach Kaffee und Kuchen kürzen Rundgang um den Platz gemacht. Ganz nett. Am Abend füllte sich der Platz sehr. Aus allen Gegenden kamen die Fahrzeuge. Und Idioten. Quer rein, hinstellen, fertig, laut sein. Aber sich dann beschweren und über andere aufregen. Mistpack. Noch ist die Sonne zu sehen, aber schon mal die Fußbodenheizung anmachen, denn es kühlt ab. 22:30 Uhr Licht aus. Klarer Himmel mit Sternen. Schööön, bis auf die Gegend und die Kälte. Unten am Meer ist es noch ungemütlich. Gut Nacht, John-Boy.
Heute morgen schien die Sonne bei blauem Himmel. Windstille. Was für ein Unterschied, weil es in der Nacht wehte und schüttete. Jetzt Tür auf. Argh, ist das frisch. 5 Grad. Richtung Waschhaus, warmes Wasser holen. Nix, nur kalt. Was soll das? Selber Wasser kochen. Halb 10 geht's los. Tolles Wetter. Straße gesperrt, Umleitung. Ok, anderen Weg genommen. Und nun? Tunnelhöhe 3.10 mtr. Wieder andere Strecke suchen. Wir nehmen die, die gestern von der Polizei gesperrt war. Ende im Gelände. Immer noch dicht. Schei..... Dann letzte Möglichkeit auf die Mautobahn. Vorher noch was einkaufen. Hinter uns an der Kasse kriegen die Alten sich fast in die Haare. Hier ist was los. Nach 4 Std Fahrt am Ziel angekommen. Doch vorher ganz langsam unter der niedrigen Brücke durch. Netter Empfang, toll angelegter Platz, doch leider kann man hier nicht auf Dauer bleiben. Angrenzende Straße ist laut und der Blick auf das alte Hafenteil ist auch nicht schön. Jetzt Kaffee und Kuchen. Petra hat Geburtstag 🍰☕🍾👸

25 April 2019

Halb neun. Der Platz füllt sich langsam. Vorhin den Rest von den Sandwiches gegessen. Dann gab es Erdbeerkuchen. Es hat kurzzeitig geregnet und gestürmt. Hab gelesen, in der Heimat geht es abwärts mit dem Wetter. Hier ist alles vorhanden. Sogar Finnland. Der Platz macht einen soliden, guten Eindruck. Schön angelegt. Spielplatz, Bouleplatz, Restaurant, Schwimmbad und kleiner Zoo. Grüne Stellflächen mit genügend Platz. Das einzige wie schon erwähnt, die Straße stört. Besonders Motorradfahrer. Für die Durchreise und kurzer Aufenthalt geeignet. Wir sind ein bisschen groggi und werden heute nicht alt. Hier gibt es alles an Geräusche. Frösche, Grillen,.... Morgen geht's Richtung Landesinnere. Ausserdem hat Petra morgen Geburtstag.
Moin Moin. Heute morgen mit nicht viel Schlaf aufgewacht. War ne ordentliche Brise in der Nacht. Ob das jetzt vom Alc oder der Pizza kam, keine Ahnung. Petra geht es auch nicht sehr gut. Wir haben alles schnell eingepackt und uns auf die Socken gemacht. Nach der Verabschiedung ging es los. Sehr windig. Beide Hände am Lenkrad. Wetter war bewölkt und 13 Grad. Viel los auf der Straße. Nach Montelimar wurde es auf einer Seite dunkel, auf der anderen hell. Unterwegs noch was zu futtern und Kuchen geholt. Kurzzeitig tröpfelte es. Von Valence nur noch da 30 min zum Platz. Häh? Was soll das denn? Straße gesperrt. Ok, Ausweichroute. Kleine schmale Gassen. Da. Polizei hat die Zufahrt zur Brücke gesperrt. Scheiße. Die nächste Strecke kann ich nicht mehr fahren, komm ich nicht durch. Voll Mist. Anderen Platz ausgesucht.15 min fahren. Liegt zwar an der Straße, aber nicht so schlimm. Vor uns CH, nach uns NL. Hingestellt, angeschlossen, Kaffee und Kuchen. Abschalten. Weiteres nachher. Puh.

24 April 2019

Am Nachmittag noch mal eine Rundtour um den Platz gemacht. Wenn der Wind nicht wäre, dann wäre es sehr warm. Aber somit sind es nur noch 18 Grad. Der Mistral ist doof. Da kann man auch im Sommer noch mit Pullover durch die Gegend laufen. Zur Zeit hat der Wind nachgelassen. Ruhe vor dem Sturm. Es waren bis zu 35 km/h Wind. Morgen soll es stürmisch werden. Bis zu 50 km/h. Entweder fliegen wir dann hier weg oder wir bekommen nasse Füße vom Meer. Da machen wir uns lieber vom Acker und suchen was kuscheligeres. Hab auch schon was ausgesucht. Jetzt um 21 Uhr sind es noch warme 15 Grad. Vorhin hab ich 2 Pizzen geholt. Da ich warten musste, empfahl der Koch mir Wein. Ich wollte nicht. Kein Wein, keine Pizzen. Ok, er hat die Argumente auf seiner Seite. Mit Schlagseite ging es Richtung Platz. Alter Schwede. Andere Länder, andere Sitten. So, gleich geht's in die Koje. Hoffentlich werd ich nicht Seekrank. Bis morgen Leute 😴🙋‍♂️
7 Uhr. Sonne, blauer Himmel. Das ist doch was. Aufstehen und m 8 Uhr Käffchen im freien. Leichter Wind. Frisch machen. Das Meer ist zu hören. Auf zum Rundgang am Strand. Aufgewühltes Meer und sehr windig am Wasser. Aber nicht kalt. Wieder nur ne Handvoll Leute hier. Der Strand ist voll mit Treibgut. Holz, Müll und Muscheln. Peeling an den Beinen durch den Sand. Auf den Lippen der Geschmack von Salz. Baguette geholt und wieder um Platz. Die Ersten ziehen weiter. So, Frühstück. Es wird frischer, obwohl die Sonne scheint. Der Glöckner bimmelt immer noch. Der hat kein erbarmen. Nachher noch mal auf der anderen Seite spazieren gehen. Aber erst mal Faulenzen.

23 April 2019

Heute morgen war das Wetter nicht anders als gestern. Keine Sonne, nur Feucht und leichter Wind. Was soll das? Haben wir nicht bestellt! Der Glöckner von hier NERVT. Gefühlt alle 5 min bimmelt er. Zum Glück ist sein zu Hause auf der anderen Seite des Flusses. Bis zum Mittag war Faulenzen angesagt. Dann hab ich mich auf den Weg zum Strand gemacht. Dort angekommen wurde es nass. Von oben. Bald gibt es Ärger dafür. Immer noch Wellengang. Das Wasser ist sehr dicht an die Düne ran gekommen. Normal ist hier ein großer Strand und kein Wasser. Nur eine Handvoll Leute hier mit Hund. Der will auch nicht. Scheint ihm nicht geheuer zu sein. Auf dem Rückweg noch was zu futtern geholt. Nasse Klamotten aus und nen heissen Kaffee. Ein paar Neue sind angekommen. Morgen soll laut Vorhersage das Wetter besser werden. Wollen wir auch hoffen. Sonst geht's nach Spanien. Ist nicht weit weg von hier. Jetzt aber erst mal ein Bier

22 April 2019

Heute morgen bei tollem Wetter Richtung Ziel los gefahren. Blauer Himmel, Sonne. Wieder durch Dörfer, die wir noch nicht kannten. Jede Fahrt ein Erlebnis. Obst und Weinfelder, Gebirge. Unterwegs an der Boulangerie Marie gehalten für Futter. An sich immer Top, aber die war gestresst. In Nimes auf einer Baustelle um 12:30 Uhr futtern. 26 Grad. Jetzt noch 2 Std. Das sind immer die längsten bis zum Ziel. Aus den Bergen zieht ein dunkler Vorhang herüber. Er verfolgt uns. Gegen 15 Uhr endlich angekommen. 22 Grad. Trocken. Wie immer nicht viel los hier. Platz am Sanigebäude gewählt. Aufbauen, anschliessen, Kaffee. Windstill, aber es rauscht. Dann auf zum Rundgang. Das Meer rauscht sehr, fast wie an der Nordsee. Wir gehen da nicht rein, aber ein paar sind drin und am Strand. Sowas haben wir noch nicht gesehen. Spät abends nochmals hin - kein Sonnenuntergang, da Wetter schlecht. Gegen 22 Uhr fängt es leicht an zu regnen und ein leichtes Lüftchen weht. 23:30 Uhr Licht aus.

21 April 2019

Heute morgen in Dole los. Wetter war etwas frisch, leicht bedeckt, trocken. Am Anfang der Fahrt waren in etlichen Ortschaften die Straßen voll. Zuerst wegen der Kirche, dann Flohmärkte. 2 Staus, ohne erkennbaren Grund. 1 Motorrad Unfall. Die fahren auch wie die Idioten. Es wurde merklich wärmer. Von morgens 9 Grad auf bis zu 23 Grad. Sonne kam nur zeitweise raus. Am Gebirge war es dunkel und es sah so aus, als wenn es dort regnen würde. Den ausgesuchten CP gefunden. Achim wollte uns wieder durchs Gelände dorthin führen. Was soll das denn? Geschlossen? Shit. Jetzt nen anderen suchen. Häh, wir sind nicht alleine. Es kamen noch weitere vergebens hierher. Toll so was. Zum nächsten dauert es noch 35 min. Wir los. Kleine Irrfahrt. Ups, diese Straße rauf? Na gut. Am CP angekommen stand noch einer vor uns. Sieht geschlossen aus. Gott sei Dank nicht. Gehört jungen NL. Kaum auf dem Platz, tröpfelt es. Viele aus NL hier. Schöner versteckter Platz mit allem drum und dran. P hat Rücken. Ausruhen

20 April 2019

Heute Vormittag sind wir gen Süden gestartet. Bei Kehl/ Straßburg haben wir die Grenze über den Rhein überschritten. Durch die Vosgesen ging es rauf und runter. In la Bouche wurde was gefuttert. Dann führte uns Achim an der Nase herum. Da es immer wärmer wurde, nervte er. Also kurz gestoppt, neue Richtung auserkoren und weiter. Unterwegs an 2 Kreuzungen in der Wildnis waren plötzlich Gelbwesten mit der Forderung zum Frexit. Langsam nerven die mit dem Blödsinn. 16:30 Uhr in Dole auf dem Platz angekommen. Camping du Pasquier. 26 Grad. Theoretisch ein schöner Campingplatz, gelegen an einem Fluss im Grünen, aber leider ist hier, Luftlinie ca 300 Meter entfernt, Kirmes. Haben einen Spaziergang gemacht. Danach gab es Abendbrot. Nun "entspannen" wir bei Vogelgezwitscher, Sonnenuntergang und einem Bierchen.

19 April 2019

Unser erster Stopp ist in Bad Schönborn auf dem WellMobilPlatz. Sehr warm und schön hier. Der Ort hat einen großen Park für jung und alt, eine Thermenwelt, alte Gebäude und für das leibliche Wohl wird reichlich gesorgt. Zur Zeit sind es 26 Grad. Sehr viele Touris hier. Die Lokalitäten sind gefüllt. Der Stellplatz ist fast voll. Alles dicht an dicht, wenig Grün. Nicht mein Fall. Günstiger Platz. Kleine Rundtour durch den Ort gemacht. Große Thermenwelt vorhanden, Rehaanlagen und eine Eisenbahnanlage. Die Grünanlagen sind super.