South Korea · 29 Days · 10 Moments · September 2016

25 October 2016

Süd Korea: Der Monat in Süd Korea ging extrem schnell vorbei. So wie ich angefangen habe möchte ich es am Schluss wiedergeben: Seoul, Kultur, Tempelstay, scharfes Essen, sau kuhle Trails, UT Jeju, Natur,Fleiss, Pissoir die auf "Jules" Höhe zuende sind, freie Sicht über alle Menschen, Hilfsbereitschaft obwohl sie(oft)kein Englisch sprechen, Jjimjilbang...mein Asien Start war fantastisch. Ach ja die Sprache, reden und verstehen-Null! Aber ich kann den A entziffern, "ㅏ" das ist der Einzige den ich mir merken konnte😬 Süd Korea...gerne wieder! Ich habe wieder ein Fotovideo gemacht. Falls jemand Lust hat, einfach gerne bei mir melden. Nächster Halt: Japan!

18 October 2016

Gwangju: Zurück von Jeju habe ich mich mal an eine Art Fotografie gewagt die mir eigentlich überhaupt nicht liegt: Menschen. Deshalb habe ich mich völlig aus der Komfortzone begeben und mich ran gewagt....ich kann euch versichern, in einem fremden Land, völlig unbekannte Menschen und die Sprache sitzt natürlich perfekt, dass ist nicht einfach. Es war fast anstrengender als die 100km Trail laufen. Ich hoffe die Bilder gefallen euch.

14 October 2016

Jeju Ultratrail: Auf ging's nach Jeju. Der südlichste Punkt von Korea, ca 100km vom Festland entfernt. Mein Training war bescheiden, der Respekt gross aber die Motivation war übermächtig. Nichts würde mich von den 100km und gut 3000hm abhalten. Und wenn es das letzte wäre, ich werde rennen! Die Stimmung, die Leute und Strecken waren einfach bombastisch. Geschlafen haben wir in einer Turnhalle, gegessen um 6.00Uhr Fisch,Reis und Gemüse. Um das ganzen Chemie Sport Zeugs macht sich hier keiner Gedanken. Keine Star alüren, nichts. Einfach nur gute Leute die freude an der Natur und am laufen haben. Bilder gibts von mir keine, wenn ich Sport mache, ist das meine Zeit! Denoch anbei ein paar links mit Videos von den drei Wettkampftagen und eine Foto zusammenfassung: http://youtu.be/KsCrzil5q84 http://youtu.be/Hg-IOOhkoyE http://youtu.be/Dy-aJj-R_uk http://youtu.be/9BS2DhJVPjw Mir lief es super! Keine Verletzungen, probleme. Leider einmal verlaufen und mit Rang 22 beendet. Perfekt!

9 October 2016

Guinsa: Nach dem Städte gehetze der letzten zwei Wochen, habe ich mich entschlossen ein "Tempelstay" zu machen. Viele der Tempel bieten solche Aufenthalte an bei denen man mit etwas Programm wunderbar entspannen kann. Tagwache um 03.00 Uhr, Meditieren, Energie tanken und einfach mal die Ruhe, Stille und das Langsame erfahren. Völlig neu für mich! Guinsa liegt eingekesselt in den Bergen in einem engen Tal. Da es sich um den grössten Tempel Koreas handelt, sind Tagsüber auch dementsprechend viele Touris da. Daher war der Aufenthalt perfekt, denn morgends um drei ist sicher niemand da und man hat die Natur für sich. Fantastisch😀 Der Kopf wäre somit getankt. Was die Beine hergeben zeigt sich bald. Ich mache mich auf Richtung Jeju Insel dort bin ich am Start des Ultratrail Jeju,100Km. Ich habe ja eine neue Trainingsmethode entwickelt: ich warte 50m von der Bushaltestelle entfernt und wenn meiner kommt sprinte ich hin. Intervall Training😂 Na dann: "Rebel Yell"🤘🏼

6 October 2016

Andong: In Andong findet das Internationale Maskentanz Festival statt. Von fast überall aus der Welt sind Tanzgruppen vor Ort. Prächtige Kostüme, tanzende Menschen, Musik, essen in allen Varianten und Farben....bis in die Nacht hinein. Ich esse mich an einem Spanferkel satt wie im alten Rom..."man bringe die Weiber!" Und ich will einen Bauchtanzkurs besuchen.😁 Den Trubel nutze ich nochmals, denn morgen geht die Reise weiter Richtung Guin-sa. Dort werde ich vier Tage in einem Tempel verbringen ohne Natel, reden...nix. Ruhe und Meditation. Na bravo😅 Genau die richtige Vorbereitung für meinen anstehenden 100km Lauf der in einer Woche stattfinden wird.

3 October 2016

Haein-sa: Der Budistische Tempel von Haein-sa befindet sich im Gayasan National Park. Herrlich die Ruhe hier...genauso wie die Trails zum laufen😉 Ich habe mal versucht, nur Details einzufangen...

30 September 2016

Seoul 360Grad: Rauf rennen auf den Berg, Fotos machen und Heim rennen durchs Gewühle, in die Sauna.

28 September 2016

Seoul: Abends habe ich meinen ersten Fotospot gefunden, den Changdeokgung Palast. Faszinierend, nicht? Bis ich dem Pärchen erklärt hatte was ich will, wurde es schon fast wieder hell...😂
Seoul: Ich habe mich einfach reingestürzt. Wenn mir mein Natel nicht gezeigt hätte wo ich bin, ich wäre noch jetzt am "Heimlaufen". Vom Besten ist meine Unterkunft, ein sogenantes "Jjimjilbang". Ja auch ich habe zuerst an etwas anderes gedacht und dankend abgelehnt. Doch das sind Wellnessanlagen die 24h geöffnet sind. Die haben alles! Meins: Sauna, Spa,Fitness,Cafeteria, Restaurant, Spiele bereich, x-verschidene Ruheräume, Kino, und und und. Auf fünf Etagen! Für knapp 15.-/24h genial✌🏼️

27 September 2016

Seoul: Keine Woche bin ich hier, 2000km südlich des Permafrost wo ich noch war. Kulturwechsel 2.0 Bäämm!! Reisen ist wie einer Person zuzuhören, die ununterbrochen redet. Nur hört man ihr dabei gerne zu! Davon wird man müde, die Stadt bringt mich täglich um 22.00 zu Fall...Glücklich! Wie es auf mich einprasselt so gebe ich es weiter...Seoul: Fasziniert, hecktisch, sauber, anonym, ich bin grösser als jeder hier, warm, abwechslungsreich, müde Augen vom schauen, ich denke in Deutsch frage auf Englisch und antworte auf Russisch, U-Bahn mit 18! Linien und 2 MILLIARDEN Passagieren pro Jahr😳,(wie viele Menschen gibts überhaupt?) noch mehr Autos, schlafen in einer 24h Sauna, Hammer Trails, eingeschlafene Finger von den Stäbchen, x mal verlaufen, Vokabeln werden hier gestöhnt und nicht gesprochen, feinstes Essen, ich bestelle das Essen mit den meisten Schriftzeichen,...die Stadt ist echt unglaublich. Ich bin bereit für Süd Korea...ich beuge mich nicht eurer komischen Schrift! Angriff😀