Europe, Australia and Oceania, South America, North America · 104 Days · 88 Moments · July 2017

Steffy's Little World Trip


3 November 2017

Mir ist gerade aufgefallen, dass ich hier ja gar nichts über den letzten Tag in Amerika geschrieben hab und dabei ging da ein Kindheitstraum in Erfüllung! Ein Tag im Disneyland! 💙💛💚💜🧡

2 November 2017

Zum Ende hin wollten wir unbedingt noch einmal ans Meer, so dass wir einen Tag in San Clemente verbracht haben. Ein schnuckeliger kleiner Ort, ein schöner Sonnenuntergang und leckere Cocktails. Am nächsten Tag ging es dann ein paar Filmlocations in Long Beach und San Pedro ansehen, bevor wir in San Pedro dann Meike und ihre Mutter getroffen haben. Wenn man schon nicht schafft sich in Deutschland zu treffen, dann wenigstens in LA. Zum Abendessen gab es lecker Pumpkin Spice Bier 🍻 🤩

31 October 2017

Letzter Nationalpark auf unserer Tour war das Death Valley! Unheimliche Stille und fast kein anderes Auto auf der Straße machten das ganze etwas gespenstisch, aber ließen uns auch die Natur total genießen!

30 October 2017

Am nächsten Tag ging es eine Runde über den Strip, bevor wir in unsere Poollandschaft versunken sind. 💙

29 October 2017

Nach einem kurzen Abstecher zum Hoover Dam ging es nun endlich nach Las Vegas. Unser Hotel war der Hammer 😍😍😍😍 und nach einer ausgiebigen Erkundungsrunde, haben wir dann erstmal den Sonnenuntergang im 64 Stockwerk genossen. 😊

28 October 2017

Am nächsten Tag gab es natürlich dann die Aussicht auf den Grand Canyon von der anderen Seite. Die wirklichen vielen Touristen machten, dass Erlebnis aber nur halb so schön wie am Vortrag, sodass wir bald wieder Richtung Route 66 flüchteten.

27 October 2017

Morgens haben wir uns den Sonnenaufgang am Lake Powell angesehen und danach sind ab Richtung Grand Canyon. Die meisten besuchen nur den südlichen Teil, da der nördliche schwerer zugänglichen ist. Wir haben uns für den ersten Tag den nördlichen Teil vorgenommen, der unserer Meinung auch viel schöner und vor allem nicht so touristisch und voll ist.

26 October 2017

Weiter ging es nach Page zum Lake Powell. Auf dem Weg dorthin fuhren wir durchs Monument Valley und am Mexican Hat (Foto Nr. 7)vorbei.

25 October 2017

Und ein weiterer Tag in dem wir einfach nur hunderte Meilen durch Utah gefahren sind und hinter jeder Ecke hat uns eine neue unglaubliche Natur erwartet. 😊 Salzwüsten, Indian-Summer und der erste Blick auf den Colorado-River. Nachdem wir in Bryce Canyon, mangels eines Cafés ohne Frühstück losgefahren sind, haben wir dann auch noch mitten im nirgendwo eins der süßesten Café überhaupt gefunden, mit einem fantastischen Ausblick! (Siehe Bild 2 😊) Ansonsten sieht man in Utah mal so alle 40 Meilen zwei Häuser - ich glaube in Las Vegas oder Disneyland werden wir mit den vielen Menschen gar nicht mehr zurecht kommen. 😉

24 October 2017

Am ersten Tag in Utah ging es in den Zion und den Byrce Canyon Nationalpark. Total unterschiedlich aber beide unheimlich eindrucksvoll! 😍

23 October 2017

Von Palm Springs ging es fast 400 Meilen durch 4 Bundesstaaten - morgens noch in Kalifornien, sind wir abends in Utah (einem sehr unterschätzten Bundesstaat, aber dazu im nächsten Post mehr) angekommen. Auf dem Weg ging es noch durch Nevada (wir haben einen ersten Blick auf Las Vegas werfen dürfen) und Arizona. Ganz viel Wüste und eine Fahrt über die Historische Route 66 haben den Tag perfekt gemacht.

22 October 2017

Von San Diego aus haben wir dann die Küste verlassen und es ging ab in den ersten Wüstentag. Noch schnell eine Runde im Pool am Morgen und frisch gestärkt mit Pumpkin-Spice Waffeln haben wir uns auf dem Weg nach Palm Springs gemacht. Dort angekommen war es sogar zu heiß für den Pool, sodass wir erstmal ins kühle Outlet geflohen sind. Abends ging es aber dann wieder ab in den Pool.

21 October 2017

Von LA nach San Diego ging es weiter an der Küste entlang und den Abend habe ich am Hafen von San Diego ausklingen lassen. 😊

20 October 2017

Auf dem Weg nach Santa Monica durfte natürlich ein Besuch bei Paramount Pictures und auf dem Sunset Boulevard nicht fehlen, immerhin hab ich dort im Theater schon viele Abende verbracht. 😍 Dem Rodeo Drive haben wir dann auch noch einen Besuch abgestattet, Julia Roberts aber leider nicht gesehen! 😉

19 October 2017

Weiter ging es in LA abends auf dem Walk of Fame und am nächsten Tag dann zum Hollywood Sign. Vorher haben wir in Downtown noch den Theatern und der Walt Disney Music Hall einen Besuch abgestattet. Der Verkehr in LA ist der Horror und man braucht ewig um irgendwo hin zu kommen, trotzdem haben wir es noch pünktlich zum Sonnenuntergang nach Santa Monica geschafft.
LA - Universal Studios - Hogwarts Als nächstes ging es nach LA, wo wir erstmal einen ganzen Tag in der Welt von Harry Potter verbrachten 😍😍😍😍😍

18 October 2017

Weiter ging es auf der 1 Richtung Santa Barbara, einem sehr schönem Ort an der Küste. Hier hieß es erst mit den Füßen ab ins Meer und nachher in dem Pool. ☀️

17 October 2017

Den Highway 1 von San Francisco nach LA zu fahren gehört wohl zu jedem California-Roadtrip. Am ersten Tag ging es für uns bis nach San Luis und leider war ein Anschnitt gesperrt, sodass wir einen Umweg durchs Carmel-Valley machen mussten. Landschaftlich war dies aber auch wieder einfach nur traumhaft. 😍

16 October 2017

San Francisco ist definitiv eine Stadt, die ich nochmal besuchen muss. Eine Großstadt, die so ruhig und entspannt ist, hab ich selten erlebt - vielleicht liegt es am schönen Wetter! 😊

15 October 2017

Nach einem sehr langen Flug sind wir gegen 17 Uhr endlich in unserem Hotel, in einem sehr schönen Viertel, angekommen. Bei einem kleinen Abendspaziergang haben wir erste Eindrücke der City Hall und der verschiedenen Theatern und Konzerthäusern gewonnen.
In London kann man meinen Namen wohl nicht schreiben - auf geht’s nach San Francisco.

23 September 2017

Während wir grad schon in London sitzen und auf den Flieger ins Nächste Abendteuer warten, hier noch die Bilder vom letzten Tag in Santiago. Wir waren auf dem höchsten Gebäude in Südamerika und hatten wirklich einen traumhaften Ausblick. 😊 Auf dem letzten Bild unsere Maschine zurück nach Europa, wo wir leider 17 Reihen auseinander saßen! 😖

21 September 2017

Bevor es 23 Stunden mit dem Bus zurück nach Santiago ging haben wir am Vormittag noch eine kulinarische Tour durch San Pedro gemacht und landestypisches Essen getestet. Da durfte natürlich weder eine Lama-Empanada, noch ein weiterer Pisco-Sour fehlen.

20 September 2017

4 Stunden lang habe ich nur Sand, Salzkrusten und mondähnliche Felsen gesehen.
Leider ohne Steffie ging es für mich am letzten Abend in San Pedro noch ins 'Valle de La Luna' - das Mondtal. Wir sind durch die Wüste gewandert und durften einen tollen Sonnenuntergang betrachten.

19 September 2017

Ein Stadtrundgang, der gezeigt hat, dass es mitten in der Wüste auch grüne Ecken gibt.

18 September 2017

5 Tage haben wir in der trockensten Wüste der Welt verbracht. San Pedro de Atacama ist eine Oase mit gerade mal 5000 Einwohnern. Der Ort ist umrahmt von zwei Bergketten und vielen Vulkanen. Die Häuser sehen von außen meist sehr heruntergekommen aus, aber wenn man einmal im Innenhof ist, sind sie zumeist, wie unser Hostel auf dem zweiten Bild, sehr schön. Nachts kann man in der Wüste so viele Sterne seh, das ist einfach unfassbar.

16 September 2017

Nationalfeiertag - Hier wird eine Woche nur gefeiert, alle haben Ferien, jedes Haus muss eine Flagge haben (ansonsten muss man Strafe zahlen) und alles findet auf der Straße statt - hier in La Serena. Wir haben die Feierlichkeiten noch mitgenommen, bevor es am späten Nachmittag mit dem Bus 16 Stunden in den Norden mitten in die Wüste ging.

14 September 2017

Weiter ging es nach La Serena - ein schöner kleiner Ferienort. Hier haben wir dann auch endlich Pisco Sour probiert, das Nationalgetränk in Chile!

13 September 2017

Am Fischmarkt von Valparaiso!

12 September 2017

Am nächsten Tag ging es direkt weiter nach Valparaiso ans Meer. Valparaiso ist UNESCO Weltkulturerbe und das kann man auch an jeder Straßenecke sehen. Wunderschöne Gemälde und Graffiti zieren die Wände. Die Stadt liegt zwar am Meer, die meisten Stadtteile sind jedoch auf 42 Bergen erbaut. Die Einwohner selber fahren daher nur Bus oder nehmen einen der Aufzüge auf die Berge. Unser Hostel, eins der besten auf unserer Reise, lag auch ganz oben auf einem Berg, sodass wir eine wunderschöne Aussicht hatten.

11 September 2017

Hola Santiago 😊 Nach über 3 Wochen in denen wir fast nur Schafe und keine Menschen getroffen haben, war die riesige Metropole und die eher etwas lautere südländische Atmosphäre für uns ein kleiner Kulturschock. (Vor allem nach 12 Stunden Flug und 15 Stunden Zeitunterschied!) Wir haben uns dann eher an die kulturelle Mitte gehalten und sind nach einem Abendessen ins Bett gefallen.

10 September 2017

Mit einem letzten Tag in Auckland und einem heftigen Sturm am Abend wollte Neuseeland uns wohl los werden. Wir sind uns aber einig, dass Neuseeland uns nicht zum letzten Mal gesehen hat! 😍

9 September 2017

Einer der schönsten Orte die ich bisher gesehen habe ist das Cape Reinga, am nördlichsten Punkt von Neuseeland. Hier treffen sich der Pazifik und das Tasmanische Meer, wodurch oft meterhohe Wellen entstehen. Die dabei entstehenden Strömungen werden auch natürliche Whirlpools genannt.

8 September 2017

Auckland haben wir nach einer Nacht hinter uns gelassen und weiter ging es am Meer Richtung Nordspitze Neuseelands. Dabei haben wir wunderschöne Ecken entdeckt und konnten abends den Sonnenuntergang mit einem Cocktail genießen! 🍹🍹

7 September 2017

Schöner als Auckland am Tag drauf, war die Fahrt dahin. Es gibt einfach sooooooo viele Schäfchen in Neuseeland! Wie das Auto da ins Wasser gekommen ist, das wissen wir auch nicht. 😂

6 September 2017

Hobbiton 😊 einmal durchs Auenland...

5 September 2017

Wasserfälle, Geysire und heiße Quellen. Nur der Gestank war nicht ganz so schön 😷-Steffie hat Glück, dass sie erkältet war und nichts riechen könnte. Nachmittags haben wir noch ein Maoridorf besucht, mit einer traditionellen Tanzvorführung.

4 September 2017

Auf jedenfall ein Highlight der Nordinsel war der Lake Taupo und die drei Vulkane im nahen Nationalpark. Der eine Vulkan war der Schicksalsberg in Herr der Ringe.
Am nächsten Morgen kam die Sonne und so hatten wir auf unserer Fahrt nach Taupo mal wieder Kaiserwetter. 😊 Immer mal wieder kommt man hier an Scenic Lookouts vorbei, manchmal sieht man nichts, aber bei den unscheinbaren entdeckt man oft kleine Juwelen, wie diesen schönen Wasserfall.

3 September 2017

Weiter ging es an die Küste nach Napier - ein sehr schöner Ort, leider war es etwas wolkig. Im Sommer ist es einer DER Orte hier. Dafür hatten wir im Motel eine riesige Whirlbadewanne in der wir erstmal für ein paar Stunden verschwunden sind. 😉🙈

2 September 2017

Am 1. September - Frühlingsanfang in Neuseeland - mussten wir leider die Südinsel hinter uns lassen und sind mit der Fähre 3 1/2 Stunden bei ziemlich hohen Seegang nach Wellington gefahren. Wellington wird nicht ohne Grund 'The windy city' genannt, das haben wir auch am nächsten Tag in der Stadt zu spüren bekommen. Also haben wir abends Wellington wieder hinter uns gelassen und sind weiter Richtung Norden gefahren.

31 August 2017

Langsam ging unsere Zeit auf der Südinsel zu Ende und unsere letzte Nacht haben wir in der allerbesten Unterkunft der letzten Wochen verbracht. Die Pear Orchard Lodge in Hope, in der Nähe von Nelson, wird von einem jungen Ehepaar betrieben und lädt einfach nur zum Wohlfühlen ein. Von dort haben wir dann noch Nelson, Rabbit Island und die Nordküste erkundet.

30 August 2017

Von der Sonne an den Pancake Rocks ging es wieder ins Landesinnere in den Nelson Lake National Park. Aufgrund der Jahreszeit und des Wetters hatten wir den riesigen See mit seinen Wanderwegen komplett für uns allein.

29 August 2017

Gestartet hat der Tag durch und durch grau, aber auf einmal kam die Sonne und wir konnten die Zeit an den Pancake-Rocks und einen super schönen Sonnenuntergang genießen!

27 August 2017

Zu zweit ging es dann nach Akaroa - ein wundervoller kleiner Küstenort südlich von Christchurch. Das ganze Land dort waren früher Vulkane und so ist der Hafen sehr zerrissen und überall sieht man noch die Lava und Krater von vor tausenden Jahren. Das Wetter war auf unserer Seite und wir haben soooooo viele Delfine gesehen!

25 August 2017

Freitag und Samstag waren mal ein wenig ruhiger in Christchurch, wo ich auf die Ankunft von Steffie gewartet habe. Mit der alten Tram ging es für eine Rundfahrt durch die Stadt. Danach hab ich einen kurzen Abstecher zum 'Winters Market' gemacht (quasi ein Weihnachtsmarkt) und danach ging es für Romeo und Julia ins Ballett. 😍

24 August 2017

Mit Bus und dem TranzAlpine Zug ging es wieder zurück nach Christchurch. Die Zugfahrt war einzigartig und verdient definitiv die Auszeichnung eine der schönsten Bahnstrecken der Welt zu sein.

23 August 2017

Morgens als noch keiner unterwegs war habe ich den Glacier Valley Walk gemacht. 15km durch atemberaubende Natur! 😍

22 August 2017

Auf der Busreise von Queenstown nach Franz Josef kamen wir erst an ein paar wunderschönen Seen vorbei. Ich find es immer wieder faszinierend, dass man hier innerhalb von fünf Minuten schneebedeckte Berge, schöne Strände und Regenwald bewundern kann. 😍 Den Sonnenuntergang hab ich diesmal von meinem Fenster betrachtet.

21 August 2017

Abends ging es zum Sonnenuntergang mit der Gondel hoch hinaus. 😊 Genossen habe ich ihn mit neuseeländischem Glühwein!
Ein wunderschöner Tag in Queenstown mit Kaiserwetter. Auf einem alten Dampfschiff hab ich eine Seerundfahrt gemacht, morgens um 10 Uhr war es mit 3 Grad Außentemperatur ein wenig frisch, dadurch hatte ich aber auch das Außendeck fast immer für mich allein.

20 August 2017

Der erste Tag mit etwas trüberem Wetter hier in Neuseeland. Ich hab mir eine kleine Stadt angesehen und den leckeren Glühwein genossen! 😊

19 August 2017

Milford Sound ist quasi Norwegen von Neuseeland. Wunderschöne Fjorde, mit vielen Wasserfällen und einfach nichts außer Natur! 💙
Sonnenaufgang in Queenstown! 😍

18 August 2017

Von Christchurch ging es mit dem Bus ins Wintersportparadies von Neuseeland - Queenstown. Allein die Busfahrt mit vielen Stops an wunderbaren Punkten war ein Erlebnis und Queenstown ist wirklich schön. Der Schnee, die Kälte, die vielen Lichter - da fehlen nur noch die Weihnachtslieder!

17 August 2017

Christchurch- angekommen in Neuseeland. Hier bin ich nochmal 2 Stunden weiter voraus als in Australien, so hatte ich auch nur noch Zeit für eine kleine Runde durch die Stadt. Christchurch hat sehr unter dem schweren Erdbeben 2011 gelitten und so sind fast alle alten Gebäude zerstört und die Stadt befindet sich noch im Wiederaufbau. Trotzdem hat sie irgendetwas, was mir sehr gut gefällt.
Den ersten Flug von Cairns nach Brisbane habe ich schon hinter mir. Nun geht's weiter nach Neuseeland 😍 Guckt mal auf dem einen Bild genau, dann seht ihr einen Regenbogen! 🌈

16 August 2017

Meinen letzten Tag in Australien habe ich nochmal auf dem Wasser und auf Fitzroy Island verbracht. Mit dem Boot zum Great Barrier Reef, Glasboden-Boot fahren und Schnorcheln. Zum Abschluss ein Cocktail und ein perfekter Sonnenuntergang.

15 August 2017

Cairns - nach zwei Nächten im Bus, bin ich in Cairns angekommen und im Hostel erstmal morgens früh um 7 in den Pool gesprungen! Dann habe ich ein wenig die Stadt erkundet und eine Sunset-Cruise gemacht!

14 August 2017

Airlie Beach - ein schöner Küstenort und Ausgangspunkt für Fahrten auf die Inseln. Ich habe es mir einfach mal einen Tag am Hafen gut gehen lassen.

12 August 2017

2 km durch den tiefen Sand bei über 25 Grad fühlen sich wie 10 an, schön war dann die Abkühlung im See. Diesen See wird es in ein paar Jahren nicht mehr geben, da der Sand ihn nach und nach zu schüttet. Anbei auch noch die Beweisfotos, dass ich wirklich gecampt habe und auch selbst gefahren bin.

11 August 2017

Leider waren die Wale immer schon wieder fast im Wasser bis ich die Kamera bereit hatte, aber auf zwei Bildern kann man sie erahnen 😉 Ansonsten gab es auch noch ein altes Schiffwrack auf der Insel.
Hier sieht man unter anderem die Champagne-Pools, in denen man gut baden kann. Im Meer sollte man das stattdessen unterlassen, denn es gibt viele Haie. Neben sehr vielen Walen haben wir auch Haie und Delphine gesehen!

10 August 2017

So hier sind die ersten Fotos von meinem Trip ins Paradies, oder halt nach Fraser Island. Fraser Island ist die größte Sandinsel der Welt und hat viele Süßwasserseen und wunderschöne Landschaften! Hier auf den Bilder ist der Lake Mckanzie. Wir sind mit Allradfahrzeugen selber über den Strand gefahren, auf der ganzen Insel gibt es keine Straßen.

9 August 2017

Rainbow Beach! 🌈 🌊 Heute ging es für mich zum Rainbow Beach - Ausgangspunkt für einen dreitägigen Campingtrip nach Fraser Island. Ich weiß, alle dich mich kennen denken jetzt, Steffy - Camping? Auf einer Insel, wo es außer Sand quasi nichts gibt? 🙈 - Ich hasse Sand, ich mag es nicht außerhalb eines Bettes in einem schönen Zimmer zu schlafen! 😉 Naja, ein bisschen Abendteuer gehört dazu. Ich werde am Samstag Abend berichten, wie es mir ergangen ist! 😀

7 August 2017

Brisbane - die letzte Großstadt in Australien für mich. Eine schöne Stadt ohne besonderes Highlight. Kaum zu fassen, dass es nächsten Donnerstag schon weiter geht nach Neuseeland. Statt dem Sonnenuntergang habe ich mal den Mond fotografiert. 😊
Frühstück am Strand - während sich die Surfer schon sportlich betätigen.

6 August 2017

Über Nacht bin ich nun weiter in den Norden gefahren, wo jetzt im Winter hochsommerliche Temperaturen herrschen. Einen Tag habe ich in Byron Bay an der Gold Coast verbracht, bevor es weiter nach Brisbane geht. Byron Bay ist einer der typisch australischen Surferorte. Aber auch von der Natur her ist es einfach traumhaft und ich habe Wale und Delfine gesehen! 😊

5 August 2017

Ein paar letzte Bilder aus Sydney von Samstag. Da ich alles, was ich mir anschauen wollte schon erledigt hatte, bin ich einfach ein wenig durch die Gegend geschlendert und wie so oft entdeckt man dabei die schönsten Ecken. 😍 Vom Hafen bin ich über Barangaroo zum Darling Harbour gelaufen und Abend passend zum Sonnenuntergang mit der Fähre zurück gefahren. (Sieht man auf denen letzten beiden Bildern.) Sollte ich mal nach Sydney ziehen, würde man auf den Bildern 3 und 4 mein neues Zuhause sehen. Da kostet eine Woche Miete auch nur knapp 1700 Euro, also ein Schnäppchen! 😀
Ein traumhafter Sonnenuntergang in Sydney.

4 August 2017

Heute hab ich einen Küstenspaziergang am Bondi Beach gemacht! 😍😍😍😍 Unfassbar hohe und heftige Wellen gab es dort und es war ganz schön windig. Trotzdem tummelten sich genug Leute schwimmend oder surfend im Wasser!

3 August 2017

Back in Sydney!

1 August 2017

Blue Mountains - von der Metropole Sydney ging es heute für mich zu den Blue Mountains -die übrigens so heißen, da der Dunst der vielen Eukalyptus Bäume hier alles blau schimmern lässt. Hier kann man nichts anderes machen als wandern und das habe ich dann gestern auch fast 6 Stunden gemacht und wurde dafür mit wunderschönen Ausblicken belohnt.

31 July 2017

Ein regnerischer Tag in Sydney also habe ich eine Führung im Opern Haus gemacht. Der Bau ist wirklich beeindruckend - nicht nur das Dach, sondern auch die gläsernen Foyers und Korridore mit Blick auf den Hafen. Leider wird der Opernsaal gerade renoviert, aber den Konzertsaal (der größer ist) konnten wir besichtigen. Neben den beiden großen Sälen gibt es noch mehrere kleinere Theater für Schauspiele, Kammermusikkonzerte oder Filmvorführungen.

30 July 2017

Sydney - ich habe ungefähr 100 Fotos von der Oper in verschieden Lichtabstufungen gemacht, also müsst ihr jetzt mit den ganzen Bildern leben. 😀 Sydney ist anders als Melbourne und ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich die Stadt mag oder nicht. Ich werde es in den nächsten Tage herausfinden.
Ein Winterabend am Opernhaus! 😍😍😍🥂

29 July 2017

Ein paar letzte Bilder aus Melbourne von Samstag. In Melbourne und Sydney gibt Free Walking Tours bei denen Studenten einem die Stadt zeigen, so lernt man neben den typische Sehenswürdigkeiten auch mal ein paar andere Ecken kennen. Hab ich es schon erwähnt? Ich liebe Melbourne! 💜

28 July 2017

Und hier nun noch ein paar Tier Bilder vom Trip. Unfassbar, dass man den Kängurus so nah kommen kann.
Da ich diesmal Fotos mit dem IPhone und meiner Kamera gemacht habe, gibt es jetzt auch noch eine Auswahl der Kamera Bilder. Die 12 Apostel sind übrigens ehemals 12 Felsen, wovon aber nur noch 7 übrig sind, der Rest ist schon zusammengebrochen oder im Meer verschwunden. Es wird auch behauptet, dass es nie 12 waren, sondern man sie nur so genannt hat, weil es cooler klang. Die London Bridge (z.B auf Bild 6 zusehen) war früher mal mit dem Festland verbunden und man konnte drüber laufen, sie ist jedoch vor ca. 30 Jahren zusammen gebrochen.
Ich habe einen Tagesausflug zur Great Ocean Road gemacht. Die Straße führt wie es der Name schon sagt am Ocean vorbei und wurde gebaut, da man Jobs für die Soldaten brauchte, die aus dem 1. Weltkrieg zurück gekehrt sind. Man kann so viele schöne Dinge dort sehen, die 12 Apostel, die nur noch 7 sind, die London Bridge, die leider zusammen gebrochen ist... 😀und natürlich auch wieder viele Tiere, diesmal dann auch alle in freier Wildbahn. Ich hab so viele Bilder gemacht, dass ich mich gar nicht entscheiden kann, welche ich posten soll! 🙈

27 July 2017

Heute bin ich 15 km am Strand entlang gelaufen und habe mich darüber gewundert, wie wenige Menschen hier doch unterwegs sind. Wenn man aber mit den Australiern spricht, weiß man auch wieso: Es ist ihnen einfach zu kalt und wenn es kalt ist geht man nicht an den Strand. (Also hier sind so zwischen 12-17 Grad im Moment, es ist halt relativ windig.) Ich glaube, die sollten alle mal zum Silvesterurlaub nach Borkum fahren, dann würden sie kennenlernen wie es ist, wenn es kalt am Strand ist. 😀

26 July 2017

Neben den Tieren hat Philipps Island auch wunderschöne Landschaften zu bieten! 😍😍😍
Ganz viele Koalas und Kängurus und andere Tiere sind mir über den Weg gelaufen. 😍Auf den ersten beiden Bildern muss man ein wenig nach dem Wallaby suchen! 😀Die Pinguine durfte man leider nicht fotografieren.

25 July 2017

Noch ein paar Eindrücke aus Melbourne - die Stadt gefällt mir wirklich sehr gut. Sie hat was von Kanada (irgendwie eine Mischung aus Toronto und Seattle) und dann muss ich mich ja direkt wohl fühlen. Vom Klima hier ist es wie im Indian Summer in Toronto, es fehlen nur die bunten Bäumen.Im Moment ist hier Winter und es ist schon etwas seltsam, dass es um 18 Uhr dunkel ist, die Bäume kahl sind, aber daneben stehen einfach mal ein paar Palmen.
Nach 24 Stunden in Flugzeugen und an Flughäfen bin ich nun endlich in Melbourne gelandet. Da ich erst ab 10 Uhr in mein B&B kann, hab ich schon einmal ein wenig die Stadt vor Sonnenaufgang erkundet.

23 July 2017

Sonnenuntergang über den Wolken auf dem Weg nach München. Von dort geht es nun weiter nach Abu Dhabi.😊
Der Rucksack ist fertig gepackt - auf geht's zum Flughafen Düsseldorf! 😊✈️🇦🇺