Denmark · 3 Days · 7 Moments · January 2019

Station 2: Kopenhagen


10 January 2019

10. Januar Alte Bekannte und neue Entdeckungen Heute gab es Frühstück to Go mit Sandwiches von Aldi. Dabei machten wir uns sofort auf den Weg nach Strøget. Wie wir aber feststellten, hatten wir dieses Viertel gestern weitestgehend durchquert. Nur ein wichtiger Teil fehlte: Das Christiansborgslot. Das Regierungsgebäude, das nicht nur die 3 Staatsgewalten Dänemarks beherbergt, verfügt außerdem über einen kostenlosen Aussichtspunkt. Von dort hatten wir einen wunderbaren Blick auf das tatsächlich sonnige Kopenhagen. Nach kleinem Spaziergang und Kakaopause änderten wir spontan unsere Pläne und das nächste Ziel waren die Øksnehallen. Auf dem Weg zu den in Ateliers umgewandelten alten Schlachthöfen entdeckten wir noch etwas: die königlichen Stallungen. Angekommen bei den Øksnehallen mussten wir leider feststellen, dass diese im Moment Winterpause haben. Trotzdem lernten wir das Viertel Vesterbro kennen. Danach kehrten wir zum Hostel zurück, um uns einen schönen Abend zu machen.
9.Januar Sehenswürdigkeiten en masse Der Tag begann mit dem All You can eat Frühstück im Hostel (das haben wir ernst genommen), für welches wir 7€ bezahlt haben, was auf Interrail einem Vermögen gleicht. Dann begannen wir unsere Sightseeingtour durch Kopenhagen. Wir erklommen den „Rundetaarn“ und erblickten Kopenhagens Skyline. Bei der anschließenden Bummeltour durch Sephora & co wurden wir von der Nationalgarde gestört die laut musizierend durch die Stadt maschierte und uns über Nyhavn zum Schloss Amalienborg führte. Dort beobachteten wir den imposanten Wachpostenwechsel. Anschließend wanderten wir weiter, über den schönsten Platz Kopenhagens und zum königlichen Hoflieferant für Bonbons, bei dem wir uns sogar etwas gönnten. Nach einer kurzen Pause mit 5-Minuten-Terrinen gingen wir noch in eine wirklich kleine, authentische Bar und tranken ein teueres aber leckeres Bier bei Livemusik. Anschließend ließen wir uns ins Bett fallen. Bis morgen, Kopenhagen 👋🏻

9 January 2019

8 January 2019

http://www.sleepinheaven.com/
8. Januar Goodbye Deutschland Um 9:28 Uhr stiegen wir am Hamburger HBF in den Zug. Was wir da noch nicht wussten, war, dass wir zwischenzeitlich mit der Fähre reisen würden. Nach kurzweiliger Zugfahrt (unsere erste Fahrt mit dem Interrail Ticket) erreichten wir København und erkundeten die Stadt bereits auf dem 30 minütigen Weg zum „Sleep in Heaven“ Hostel. Nachdem wir uns häuslich eingerichtet hatten, zogen wir noch einmal zu Fuß los. Gute 1 1/2 Stunden nahmen wir das hippe Viertel Nørrebro unter die Lupe. Dabei kamen wir durch leuchtende Straßen, vorbei an jeder Menge Pubs und Bars und entdeckten sogar einen hell erleuchteten Foodmarket. Außerdem bemerkten wir, dass Kopenhagen eine sehr sportliche Stadt ist (vor allem Fahrrad fahren und joggen ist sehr beliebt). Zum Abendessen gab es gourmetmäßig Sandwiches aus unseren bisherigen Essensresten. Danach ließen wir den Abend mit Kartenspielen ausklingen.