France · 3 Days · 9 Moments · July 2018

Spassige Momente auf Edi‘s Reisen


21 July 2018

Unser Starfotograph hat wieder einmal alles gegeben. Ein Panoramabild vom Feinsten. Das „Hôtel-Dieu“ hat uns in seinen Bann gezogen. 500 Jahre Krankenhausgeschichte durften wir näher betrachten. Ein unvorstellbar grossartiges und unvergessliches Erlebnis! Die Farbenpracht des Marktes hat Tinu gekonnt perfekt in Szene gesetzt. 💐 Das Privileg den eindrücklichen Markt auf eigene Faust zu erkunden, durften wir anschliessend geniessen. Mit geniessen und schlemmen geht es weiter im Text. Ein hoffentlich feines Zmittag wartet auf uns!🍕
Man beachte die Uhrzeit. Evi, unser schlimmer Alki, ist traurig darüber, dass ihr das Café einen Cynar verwehrt.😢 Jetzt muss sie sich mit einem Eisenkrautteeli zufrieden geben. Zum Trost hat sie aber immerhin ein feines Chrömli bekommen. Ein passender Kommentar: „Blau, blauer am blausten.“, Maya, 65 - natürlich nicht Evi, sondern der Himmel sei gemeint.
Beim bedauerlicherweise schon letzten Frühstück präsentierte unser Reiseleiter voller Stolz sein Schuelzgi für die Uni. Exklusive Ware durften wir zu Tisch geniessen - Louis Vuitton, das Original. Leider Gottes ist der dritte und somit letzte Reisetag angebrochen. Mit viel Freude und Herzenswärme werden wir auf diese spassigen und innigen Momente zurückschauen können. An dieser Stelle grossen Dank an Eduard! Wir sind gespannt, welch grossartiges Erlebnis heute in Beaune auf uns wartet.🤗

20 July 2018

Tinu hat seine besten Fotographiekünste an den Tag gelegt, wie ihr anhand von diesem Panoramabild unschwer erkennen könnt.📸 Unser Führer, der Mönch im blauen Mantel, hat uns 1.5h durch die interessante und historisch wertvolle Kirche in Vézelay geführt. Über insgesamt „cent cinquant“ Figuren durften wir spannende und eindrückliche Fakten erfahren. Es versteht sich von selbst, dass jede Figur einzeln genaustens bis ins kleinste Detail unter die Lupe genommen wurde. Die einzige Frage, die uns auf der Zunge brannte war: „Quelle heure est-il?“(zu deutsch = gopfredli wenn esch das äntli bitte fertig🙏🏻)
Die heutige Zeitreise führte uns ins Mittelalter. Dieser Ort ist sehr mystisch. Hier ist die Zeit stehen geblieben. Der Bau dieser Burg dauert bereits 21 Jahre an, 10 weitere Jahre sollen folgen. Ein spektakuläres Gebäude von Menschenhand allein gebaut - der absolute Wahnsinn!😍😅 Unser Bauingenieur Tinu hat ein grosses Freudeli an seinem neuen Spielzeug. Ein Massbändel mit ganzen 13 Knoten😱!! Ab jetzt wird auf seinen Baustellen nur noch damit gearbeitet.

19 July 2018

Hier einige kulturelle Eindrücke von unserem Nachmittag: Unser 71-jähriger Geschichtsstudent Edi hat von Tinu höchstpersönlich den Spitznamen „Histoirix“ erhalten. Er führte uns durch Raum und Zeit der gallischen und römischen Geschichte. Begleitet wurde diese Schulstunde mit einer Exkursion über 162 Treppentritte zur Statue von Vercingétorix und einem Besuch im Museum Alésia. Ein etwas anderer kultureller Einblick erfuhren wir auf einer Raststätte. Plumpsklos scheinen wieder im Trend zu sein.👅
Der Ausflug zu den Salinen Royale (Arc et Senans) war spannend. Museum, Kunstausstellung, Architektur und Garten - für alle war etwas dabei. Malin ist sogar auf einer Tafel im Museum verewigt.😍 In den beiden Rentner brodelte das Blut der Jugend neu auf. Sie hatten den Pläsche auf dem Waldspielgruppensofa.
1. Kaffestop = 1.Schulstunde Was wir schon alles erfahren haben: - Kurze geschichtliche Einführung in die Materie (20min) - Reiseprogramm - Am Ende der Reise müssen Schulnoten vergeben werden. - Die Konversationen über Dreckschleuderfallen beim Händetrocknen und die Diskussion über Diabetes-Typen war sehr bereichernd. Note: 6 für s Schoggigipfeli🤗 P.S.: Meint ihr wir finden den Weg mit dieser modernen Landkarte?
Bonjour mes amours! Endlich geht‘s los und wir treten die Kunst- und Kulturreise ins Burgund mit Edi an. Wir freuen uns ganz fest, viele tolle Sehenswürdigkeiten (je nach dem mit geschichtlichem Hintergrund) zu bestaunen. Malin bereitet sich mental vor und betet für diese Reise.🥦