South America · 64 Days · 20 Moments · January 2019

southamerica


15 March 2019

Es kann immer besser werden. Der wohl leider Stopp im warmen und der letzte am Meer.

12 March 2019

Turkieses Wasser, leichtes Wellen rauschen, kein Internet, keine Großstadt, nur eine Handvoll Menschen, eine Insel. Barú. Rosario Islands. 3 Tage Entspannung pur Mehr braucht man da wohl nicht zu sagen.

11 March 2019

Zwei Nächte Cartagena. Habe nicht so viel gesehen, aber die Altstadt ist der nett. Kleine Gassen mit bunten Häusern und vielen Blumen. Dir Stadtmauer auf der man die Altstadt umrunden kann ist prima, um eine frische Briese abzubekommen. Nun geht's auf die Halbinsel Baru

5 March 2019

KARIBIK Santa Marta - Taganga - Tayrona Santa Marta ist eher uninteressant, dort wurde ich Mal wieder bestohlen. Ladekabel und Powerbank aus meinem Bett. Also ging es für mich erstmal mit fast leeren Akku weiter, in der heutigen Zeit ein Drama! Aber habe ich natürlich trotzdem gemeistert. Nächster Ort, Taganga, eigentlich nur für Taucher interessant. Dann ging es in den tayrona national Park, weshalb ich überhaupt in der Ecke war. Allein das Hostel ein Traum. Den Park selbst und die buchten habe ich am zweiten Tag besucht. Es gab Affen zu sehen, Kaimane und riesige blaue Schmetterlinge. Ich war nun also fast schon am nördlichsten Punkt von Südamerika. Vor sechs Wochen noch war ich in der südlichsten Stadt. Dazwischen liegen mehrere tausend Kilometer.

26 February 2019

Erster Flug Verspätung, dann lange Einreisekontrollen, also zweiten Flug verpasst. Aber einfach einen eine Stunde später bekommen. Überraschung als ich endlich, mega erkältet, in Medellin gelandet bin: mein Gepäck ist in Lima gelandet. Also Mal wieder ohne Gepäck unterwegs. Aber es war zum Glück nur eine Nacht. In Medellin, einst die gefährlichste Stadt der Welt, habe ich erstmal drei Tage im Bett verbracht. Die anderen drei Tage wurden gut genutzt. Zoo Besuch, memorial Museum, Party mit einer Bar wo es ein Bällebad gibt, free Walking Tour, Graffiti Tour im Distrikt 13, was bis vor ein paar Jahren der gefährlichste Stadtteil Medellins war, ist mit vielen Graffitis verschönert worden und man merkt nichts davon, dass hier einst Pablo Escobar geherrscht hat
Erster Flug Verspätung, dann lange Einreisekontrollen, also zweiten Flug verpasst. Aber einfach einen eine Stunde später bekommen. Überraschung als ich endlich, mega erkältet, in Medellin gelandet bin: mein Gepäck ist in Lima gelandet. Also Mal wieder ohne Gepäck unterwegs. Aber es war zum Glück nur eine Nacht. In Medellin, einst die gefährlichste Stadt der Welt, habe ich erstmal drei Tage im Bett verbracht. Die anderen drei Tage wurden gut genutzt. Zoo Besuch, memorial Museum, Party mit einer Bar wo es ein Bällebad gibt, free Walking Tour, Graffiti Tour im Distrikt 13, was bis vor ein paar Jahren der gefährlichste Stadtteil Medellins war, ist mit vielen Graffitis verschönert worden und man merkt nichts davon, dass hier einst Drogen und Morde Tagesordnung waren.

24 February 2019

Jetzt war ich in Cusco und nicht Mal den Machu pichu gesehen. Grund dafür der kurze Aufenthalt und eine Erkältung oder doch die Höhenkrankheit? Mindestens von beiden ein bisschen. Dann halt nächstes Mal! Schöne Stadt trotzdem.

20 February 2019

Und ein neues Abenteuer! Aus einer 11stündigen bustour von Ica nach Arequipa wurden unfreiwillige, fast 30 Stunden! Knapp eine Stunde vorm Ziel gab es nämlich einen Streik der Lkw-fahrer, was ein durchkommen unmöglich machte. Nach 13stunden warten haben wir beschlossen, zu Fuß zum anderen Ende zu laufen und dort ein anderen Bus zu bekommen. Problem an der Sache: der Busfahrer wollte uns das Gepäck nicht aushändigen, aus versicherungstechnischen Gründen. Ungewiss war überhaupt, wie lange der Streik noch anhält, vermutlich Tage. Also sind wir ohne Gepäck los. Das Gepäck ist zum Glück 1,5 Tage später angekommen, der Streik besteht aber immer noch. Das merkt man auch an den Tankstellen, viele hatten kein Diesel mehr. Am zweiten Tag in Arequipa habe ich eine Tour zum colca Canyon gemacht, die Schlucht ist tiefer als der grand Canyon! Dort gab es bis zu 9 Anden condore gleichzeitig zu sehen. Auf der Fahrt haben wir eine Höhe von über 5000m erreicht.

18 February 2019

Sandboarding and dune buggy Tour. Hat jedenfalls Spaß gemacht, Sand am und im ganzen Körper war 100% inklusive!!

16 February 2019

Auf dem Weg in Richtung Sanddünen zwei Tage Stop an der Küste in paracas.

13 February 2019

Das einzig sichere Mittel war das Flugzeug, um irgendwo hin zu kommen, wo es nicht regnet. Also bin ich nun in Lima, Peru! Bisschen Sightseeing, Party, essen und das ganze wieder von vorne. Man merkt, dass man dem Äquator immer näher kommt. Sehr warm, die Sonne hat es ordentlich drauf, obwohl des viel bewölkt ist.

6 February 2019

Endlich ein bisschen Abenteuer. Plan war: Atacama Wüste und dann nach Bolivien. Da es aber in der Atacama Wüste derzeit ziemlich regnet und die Straßen nach und um san Pedro de atacama, der Ausgangsstadt, teilweise unbefahrbar waren, habe ich in antofagasta spontan entschieden dass ich zuerst mal nach Iquique fahre, ein paar Tage Strand Schaden ja nicht. Das Wetter in der Wüste wurde allerdings nicht besser und auch in Iquique hat es einmal "ein bisschen" geregnet und die halbe Stadt lahm gelegt. Bin also länger geblals geplant und mich letztendlich gegen Atacama und Bolivien entschieden (erstmal) Ich war surfen und paraglidig. Da das nächste Abenteuer: mein Rucksack wurde gestohlen, dreist aus dem Auto heraus als wir nur paar Meter entfernt standen. Aber Glück im unglück. Zum Glück nichts großartig wertvolles. Außerdem habe ich dafür das paraglidig geschenkt bekommen und einen neuen Rucksack dazu.

3 February 2019

Nun kam endlich Chile. Das andere Ende der Welt. Wieder eine lange Busfahrt, die in Punta Arenas endete. Geplant war eigentlich eine Tour zu den Königspinguinen, allerdings blieb dafür nur gestern. Montags gibt es aber keine Touren dahin. Die einen sagen, der Park hat geschlossen, die anderen sagen es gibt keine Fähre am Montag. Habe dann stattdessen die Gegend angeguckt. Strand, View Point, Friedhof. Das Wetter jedenfalls war genial. Sonne, ein bisschen eine und schöne 23grad. Nun geht's gleich endlich in den Norden! ✈

29 January 2019

Nach Ushuaia kommt ein 18stündiger bustrip Richtung El calafate. Zuerst einmal muss man aber Chile durchqueren mit zwei Grenzüberschreitungen, also Passkontrolle, Gepäckkontrolle und dem ganzen Kram. In El calafate wurde eine Tour zum Glaciar perito Moreno gebucht. Außerdem habe ich einen kleinen Abstecher nach El chalten, einem Mini Städtchen, mit dem berühmten fitz Roy, gemacht.

25 January 2019

Next Stop: Ushuaia Fin del Mundo. Das Ende der Welt. Wie das Ende hat sich auch der Landeanflug angefühlt. Bei super Wetter neben den Bergspitzen ging es auf und ab- hin und her. Es ist einfach sehr windig hier, und ganz normal. In ushuaia habe ich die Laguna Esmeralda gesehen, den Glaciar Martial (der Aufstieg zu fast 1000m Höhe war ungeplant aber erfolgreich) und den parque nacional Tierra del fuego.

22 January 2019

Montag ging es dann gen Süden. 18std. Busfahrt. Immerhin 8 Stunden geschlafen. Die Landschaft war immer sehr gleich, steppe. trocken. nichts. 1000km. Erster Stop war Puerto madryn, wo ich für zwei Nächte eine bus Pause eingelegt habe. Ein Tagesausflug nach Punta Tombola zu der großen pinguin Kolonie war auch noch drinnen. Zwischen den 400.000 maggellanpinguinen waren noch Lamas, Emus und bestimmt auch noch andere Tiere zu sehen. Heute geht's ausnahmsweise mit dem Flugzeug weiter nach ushuaia.

19 January 2019

Am Samstag ging es mit Marie(Hamburgerin) mit dem Zug nach Tigre. Nach einer zweistündigen Bootstour haben wir das Tigre Delta gesehen mit vielen Ferienhäusern der einheimischen und viele Wassersportler. Es ist offensichtlich das wochenendziel der Städtler. Sonntag war ich dann in Palermo und bin da durch die zahlreichen Parks gelaufen und habe ordentlich sonne getankt. Bei 29grad.

14 January 2019

Am Montag begann dann der spanischkurs. Ich war in einer Zweierklasse, mit einer anderen deutschen. Nach einer Woche kann ich auch nun grundlegendes. Essen bestellen, nach dem Weg fragen und Wege beschreiben. Was man halt so lernt wenn man bei null anfängt, es war doch schwerer als ich dachte, aber dachte auch dass ich Französch noch besser drauf habe(was ja sehr ähnlich ist)

12 January 2019

Gestern bin ich nach La Boca gelaufen und habe mir da die bunten Häuser angeschaut. Auch das Stadion der Boca Juniors habe ich einmal umrundet. Nachdem es gestern schöne 27 Grad warm war, gab es heute Vormittag Regen! Aber es hat wieder aufgehört. Also habe ich mir den Recoleta Friedhof angeguckt. Nachts wäre es bestimmt gruselig da.

11 January 2019

So, die ersten Bilder gibt's auch schon. Das Hostel mit Dachterrasse und Casa Rosada