Seychelles · 22 Days · 19 Moments · April 2014

Oliver Schmidt

Seychelles 2014 - Another World...


22 April 2014

Mahe - Die letzten 2 Tage der Reise. Auf der Hauptinsel ist ein Mietwagen (ca. 35-40€/Tag) absolut empfehlenswert, so kann man zum einen den wilden Süden mit seinen zahlreichen und wundervollen Stränden (z.B. die ruhige Anse Parnel, die wilde Petit Police oder die berühmte Anse Intentance am Banyan Tree) besuchen, fährt Ausgangspunkte für interessante Wanderungen (z.B zur Anse Major oder zum Mount Copolia) an oder besucht die wohl süßeste Hauptstadt der Erde - Victoria mit dem berühmten Clocktower. Ebenfalls höchst interessant ist der täglich stattfindende Markt (Sir Selwyn - Clarke Market) mit einheimischen Gewürzen, Früchten oder fangfrischen Fisch. Das gemütliche Treiben Victorias belauscht man idealerweise auf dem Balkon des News Cafes bei einem z.B. englischen Frühstück.

20 April 2014

Petite Anse - Die zumeist einsame und ebenfalls atemberaubende Nachbarbucht der wunderschönen Grand Anse erreicht man über einen felsigen Trampelpfad in ca. 15 Minuten Richtung Norden.

19 April 2014

Anse Coco - Die Nördlichste der 3 Superbuchten auf La Digue. Man erreicht diesen tollen sichelförmigen Traumstrand von der Anse Fourmis aus oder man geht den einfacheren Weg von der Grand Anse + Petite Anse. Festes Schuhwerk, ein paar Snacks sowie ausreichend Wasser ist empfehlenswert! Am südlichen Strandabschnitt gibts einige schattenspendene Palmen. Vorsicht: Teilweise ist die Strömung äußerst stark und daher nicht ganz ungefährlich. Selbiges gilt auch für die Grand Anse + Petit Anse, daher immer die aufgestellten Warnschilder beachten.

18 April 2014

Grand Anse - Wie gesagt, mein absoluter Favorite! Übrigens endet hier ca. 200 Meter vorm Restaurant Loutier Coco die von Norden kommende Inselstraße. Das gesamte Küstenstück zwischen der Grand Anse und der Anse Fourmis geht man daher zu Fuß.

15 April 2014

Grande Soeur & Ile Coco - Ein spannender Tagesausflug mit dem Boot der einem fast den Atem raubt. Buchen kann man diesen unvergesslichen Tag z.B. bei Nevis Ernesta, ein äußerst sympathischer creolischer Bootseigner der die Gäste absolut sicher zu den Inseln Sister Island (Grande Soeur), ile Coco sowie Felicite bringt. Der wunderschöne fast menschenleere Strand auf Grande Soeur bleibt unvergessen...

14 April 2014

Pointe Belize - Die nördliche Felsformation der Grand Anse. Am Scheitelpunkt zur Petite Anse kann man diesen Granitfelsen erklettern.

11 April 2014

Anse Source d'Argent - Der wohl meist fotografierte Beach der Welt. Dieser riffumzogene Strand und Schnorchelspot mit seinen riesigen Granitblöcken liegt im Areal der L'Union Estate, einem Naturschutzpark mit Schildkröten, einem alten Friedhof, einem Restaurant, Vanilleplantagen und eine Kopramühle inkl. Ochsen. Am Eingang bezahlt man ca. 100 Rupien (10€) pP. Aber Vorsicht: Brautpaar-Alarm - hier finden div. Trauungen statt! Zudem lassen sich einige Touristen mit einem in La Passe gemieteten Ochsenkarren-Taxi herbringen. Wer Geld sparen will begibt sich am Helicopter-Platz rechts ins knie- bis hüfttiefe Wasser und umgeht so das kleine Kassenhäuschen Richtung Süden. Ganz am Südende des Strandes kann man eine Südumrundung der Insel wagen, vorbei an einsamen Buchten mit dem Highlight Anse Marron (kaum Schatten) und weiter bis zur Grand Anse. Evtl. empfiehlt sich hier ein Guide (z.B. Robert Agnes) und ausreichend Wasser. Zu beachten sind ebenfalls die Gezeiten (Tidenhub)!

10 April 2014

Die Tierwelt der Seychellen - Ob Palmspinnen, Flughunde, mambagrüne Taggeckos, zutrauliche Skinke, Feenseeschwalben, gemütliche Riesenschildkröten, stattliche Tausendfüßer, die zahlreich streunenden Hunde oder die irre flinken Strandkrabben - der Besucher begegnet diesen, allesamt ungiftigen Lebewesen, eigentlich täglich. Besonders die Hunde sind gegenüber Urlaubern stets wohlgesonnen und freundlich - mitunter begleiten sie einen den ganzen Tag und freuen sich jederzeit über frisch gereichtes Wasser aus der Touristen-Hand. Mit zur Unterkunft sollte man die Hunde aber nicht nehmen!

8 April 2014

Sunset auf La Digue - Viewpoint Snack Bellevue oben Richtung Adlernest.
Nid d'Aigle & Snack Bellevue - Das Adlernest & zugleich der höchste Punkt (330 m) auf La Digue mit toller Aussicht auf die Nachbarinsel Praslin. Tipp: Früh starten! Wenn man außerdem spektakuläre Sonnenuntergänge erleben möchte, kann man oben im Snack Bellevue ein tolles Mehrgänge-Menü buchen. Einfach den creolischen Besitzer nach den Terminen fragen und reservieren. Die Location gehört sicherlich nicht zu den günstigsten Bars auf La Digue, jedoch ist im Menü-Preis ein Shuttle-Service inbegriffen!

6 April 2014

Grand Anse - Diese breite Traumbucht ist beidseitig umrahmt von faszinierenden Felsformationen und bietet je nach Sonnenstand farbenprächtige Türkistöne des wunderschönen indischen Ozeans! Die Grand Anse erreicht man am besten mit einem in La Passe gemieteten Fahrrad (5-10€/Tag) über die asphaltierte Inselstraße. Auf dem etwas schweißtreibenden Weg dorthin passieren die Besucher einige interessante Fruchtsaftstände, deren Köstlichkeiten man zwingend probieren sollte. Unten am Strand angekommen kann man entweder direkt ins abkühlende Meer springen oder man startet von hier zu den 2 ebenfalls atemberaubenden Nachbarstränden mit Namen Petite Anse, sowie Anse Cocos.

4 April 2014

Friedhof auf dem Weg zur Anse Severe...
Chez Jules - Hier, an der Anse Banane genießt man frische Fruchtsäfte oder den besten (warmen) Octopus-Salat der Insel. Jules kocht idr selber, ist sehr redselig, charmant und wahnsinnig nett. Mit etwas Glück trifft man hier auch die größte Inselschildkröte.
Anse Fourmis - Hier endet die recht ordentliche Inselstraße auf der östlichen Seite. Der schmale Strandabschnitt bietet eines der beliebtesten Fotomotive der kleinen Insel - eine wunderschön gebogene Palme, die jeder relativ einfach erklettern kann. Folgt man in Richtung Süden den Felsbrocken und den Farbmarkierungen gelangt man über zwei unscheinbare Badebuchten (eine mit Namen Anse Caiman) zur Anse Coco. Gerade der erste Teil dieser Kletterpartie ist nicht ohne, aufgeschürfte Knie sind hier keine Seltenheit, festes Schuhwerk und ausreichend Wasser zwingend erforderlich.

2 April 2014

Pazifischer Hausgecko - Diesen kleinen Mitbewohner wird man entweder lieben oder man entwickelt des Nachts eine gewisse Antipathie. Drollig und flink, aber leider schreit er ein wenig laut.
La Passe - Im kleinen Hafendorf kann man Wander- oder Boots-Touren buchen, das einheimische Treiben beobachten, ins Internetcafe oder einfach den sehr schmackhaften Takamaka-Rum genießen! Außerdem findet der Urlauber hier kleine Souvenier- oder Supermarkt-Shops.

1 April 2014

Fußball creole style - In der Inselmitte gibts 2 Plätze wo sich die Locals regelmäßig gegen Nachmittag sportlich austoben. Das Zuschauen macht ebenfalls gute Laune.
Anse Patetes - Eine wunderschöne kleine Badebucht mit interessanten Felsen direkt am Hotel Patatran gelegen. Einer der wenigen Schnorchelspots auf La Digue.
Anse Severe - Ein beliebter Schnorchelspot und Sunset-Beach. Von La Passe aus Richtung Norden, vorbei an der Domaine de L'Orangeraie (einziges Luxus-Resort der Insel) und dem liebevoll angelegten Inselfriedhof gelangt der Besucher an diesen sehr beliebten Strand. Einige Inselgäste finden sich hier gegen 17:30 Uhr ein, um den allabendlichen Sonnenuntergang zu bestaunen. An der direkt anliegenden Inselstraße befinden sich 1-2 kleine Büdchen mit Souveniers und Fruchtsäften. Radelt man sich weiter Richtung Norden gelangt man direkt zur wunderschönen Anse Patates.