Cuba · 215 Days · 39 Moments · February 2017

26 September 2017

Auf Empfehlungen hin haben wir den besten Tattoowierer der Stadt gefunden - WIR STIMMEN ZU - der studierte Künstler ist super nett, spricht Englisch, ist für Anmerkungen/ Vorschläge sehr offen und unserer Meinung nach sehr kompetent. Super happy Sally 😍😍😍 Selbst der am Nachmittag eintretene Regen macht uns nichts aus, sondern erleichtert uns den Abschied von der Karibikinsel heute Abend ✈️ Ein letzter Snack in unserer Stammcafetaria stärkt uns für die letzte Etappe auf unserer großen Reise. 😋

25 September 2017

Eindrücke aus HAVANA - langsam fühlen wir uns hier heimisch 🤗
Am Haustrand von Havana lassen wir es uns gutgehen bis uns ein Gewitter überrascht. ⛈ Die Idee eines Tattoos für Selina wird weiterentwickelt und am Strand mit Henna und viel Verbesserungspotential aufgemalt. Der Strandtattoowierer (mit Kippe im Mund) kommt für uns nicht in Frage. 😅 Auf der Flucht vor dem Regen landen wir in "bekannten Gewässern" - der Dachterasse unseres Budget-Hotels von dem ersten Aufenthalt in Havana.

24 September 2017

Wieder in HAVANA Nach einem anstrengenden Reisetag kommen wir in Havana an und lassen den Abend bei Kniffel und Mojito ausklingen 😇

23 September 2017

Zwischenstop in VARADERO Unsere 2h Aufenthalt nutzen wir effektiv 🌴🌊 Varadero Strand ✔️

22 September 2017

📍TRINIDAD
📍TRINIDAD Vier weitere SALSA Stunden und abendliches Üben bei Livemusik entfachen Leidenschaft und unsere Tanzbegeisterung! 💃🏻💃🏼 Auch von unserem Casa sind wir bezaubert und fühlen uns super wohl. ✨

21 September 2017

Am PLAYA ANCÓN (Trinidads Hausstrand) kurieren wir die lange Busfahrt bei Mojito, leckerem Essen und Kniffel aus. 🌴👙

20 September 2017

Nächster Stopp: TRINIDAD In über 24 Stunden Reisezeit geht es für uns von Baracoa aus mit dem Bus über Guantanamo, Santiago de Cuba und Camagüey nach Trinidad.

19 September 2017

Ein Süßwasserfluss soll unseren Trip abrunden. Nach einem erfrischenden Bad sollte es für uns auf direktem Weg nach Hause und vor allem zum Abendessen gehen. Inzwischen war es 5Uhr geworden und gegessen hatten wir außer unserem Frühstück nichts mehr. Doch so einfach sollte das nicht sein ... ... denn auf dem Weg zurück versperrte uns plötzlich eine Einheimischenmeute die Straße. Die Nachbarschaft war aufgelöst und panisch, denn eine ältere Dame lag auf einer Trage und hatte einen medizinischen Notfall. Ein Transportmittel zum Krankenhaus war nötig. So stiegen wir mitten in der Pampa aus dem Wagen, stellten der Kranken unseren Guide, Fahrer und Gefährt zur Verfügung. Da standen wir dann... Eine ältere Dame lud uns dankbar zum Kaffee ein. Hunger hatten wir immer noch. Einige Zeit später kam unser vertrauensvoller Guide samt Mecker-Fahrer zurück, um uns abzuholen. Die Dame hatte wohl einen Herzinfakt. Zurück in Baracoa entlohnte uns ein fantastisches Essen in unserem Stammlokal 🍴
Das zweite Ziel unseres Trips ist der von unserem Guide zum Traumstrand auserkorene Strand. Wir genießen touristenfreie Idylle und badewannenwarmes 🛀 kristallblaues Wasser.
Neuer Tag, neues Abenteuer in BARACOA. Wir fahren zusammen mit unserem Guide Yonny des Vertrauens vom Vortag und einem 60 jährigen Engländer/Spanier/Südafrikaner/MIESEPETER in dessen Mietwagen zum östlichsten Punkt Cubas (Masie's Lighthouse). Die Fahrt dauerte 1,5h und unsere gewünschte laute Musik (wie üblich in Cuba) wurde von dem permanenten Gemecker und Geschimpfe unseres Fahrers abgelöst. Unsere holiday mood liessen wir uns davon jedoch nicht trüben und sangen bei den entscheidenden Liedern umso lauter mit 😅 Am Leuchtturm erwartet uns ein schöner Strand mit toller Aussicht. 🌴 wir genießen das gute Wetter und lassen es uns gut gehen.

18 September 2017

Bezwinger des EL YUNQUE (der Tafelberg Cubas) im Bikini 👙 Eine wunderschöne, abenteuerliche und sehr sehr schweißtreibende Wanderung liegt hinter uns.

17 September 2017

Es geht für uns mit dem Bus von Santiago de Cuba nach BARACOA 🚎 Die Fahrt führt durch die wunderschöne Landschaft. Die uns bekannte Ebene welche durch Reisfelder und Plantagen geprägt ist, wird von traumhaften Bergketten und Gebirgszügen abgelöst. Die Straße schlängelt sich außerdem an der Küste entlang dem östlichen Zipfel des Landes entgegen. 👌 Angekommen in Baracoa wechseln wir kurzfristig von Hotel in Casa, da das Hotel so heruntergekommen und dreckig ist, dass wir dort nicht die Nacht verbringen wollen.

16 September 2017

Eine Wanderung zum Wasserfall el Saltón rundet unseren Tag ab. Der Weg dorthin ist schweißtreibend doch das kühle Nass entlohnt uns. 💦 Bei einem Einheimischen essen wir im Anschluss. eEs gibt köstlichen gegrillten Fisch, Hühnchen, Reis und Bananenchips. #Paulaisstfisch 🐟
CASTLE DEL MORRO Mit dem Taxi erkunden wir die Sehenswürdigkeiten Santiagos. Unser Highlight die Burg castle del morro. Diese diente früher zum Schutz vor Piraten aus Haiti. Ein Idyll - wir sind begeistert. ☺️

15 September 2017

📍SANTIAGO THE CUBA Angekommen in der zweiten Hauptstadt Cubas lassen wir es uns wie immer gut gehen. Bei Spa, Essen, Mojito und einem Stadtrundgang erholen wir uns von den Reisestrapazen. Wieder einmal haben wir richtig Glück mit unserem Casa. Statt einem Zimmer können wir 2 Zimmer und einen traumhaft süßen Innenhof zu unserem Reich zählen. Unsere Gastgeber sind ebenfalls herzallerliebst. 😉

14 September 2017

Back again in HAVANA 👒 Bevor es los nach Santiago geht, haben wir einen erneuten Zwischenstop in Havana. Nach einer 4h Busfahrt, die wir zur Regeneration der vorhergegangenen Salsanacht nutzen lassen wir den Abend bei einem köstlichen Essen ausklingen. Auch mit unserem Casa haben wir wieder mal richtig Glück. Roberto unser Gastopi versorgt uns mit gut gemeinten Ratschlägen, Essen und Gastfreundschaft. Als wir durch Havana gefahren sind, sind wir überrascht. Die Folgen Irmas sind immernoch überall zu sehen und mit ca. 15 Stromausfällen innerhalb der einen Nacht haben die Einheimischen noch zu kämpfen. Am nächsten Morgen geht es für uns zum Flughafen. Wir freuen uns sehr auf den Süden.🌴🌊

13 September 2017

...zwar nicht ganz das typisch türkisene Wasser, aber obwohl der Fluss durch den vielen Regen und Wind ganz aufgewühlt war, war das Schwimmen eine super Erfrischung. 💦

12 September 2017

Mission SALSA --> in progress 💃🏻💃🏼 Nachdem wir die anfängliche Niederlage verdaut und verkraftet haben, entschlossen wir uns zu einem neuen Anlauf in Viñales. Zwei Tanzlehrer nahmen sich unserer an und verhalfen uns mit viel Gedult zu einem passablen Ergebnis. Der erste Grundstein für unsere Tanzkarriere ist gelegt: wir haben Spaß am TANZEN ✔️ Eines ist sicher am Feinschliff arbeiten wir noch die kommenden Wochen.
Traumstrand 1: Nach einer zweistündigen holprigen Fahrt in einem Taxi Collectivo kamen wir am wunderschönen Strand Cayo Justia an. Weißer feinster Sand, türkisenes Meer und strahlender Sonnenschein - TOP Vorraussetzungen ☀️👌

11 September 2017

Nach dem mit Bravour gemeisterten Höhlenexkurs und einem Hausbesuch bei unserer Reiseleitung (mit Avokado 😋) entschlossen wir uns unsere Kräfte für den bevorstehenden Salsa Tanzkurs zu sparen und per Anhalter zurück zu reisen. Ein freundlicher leider nur spanisch verstehender Bauer nahm uns in seinem roten, alten, klappernden Transporterchen mit, sodass wir pünktlich zu unserem Kurs wieder in VIÑALES waren und das Tanzbein nach einem stärkenden Thunfischsandwich schwungen. 💃🏼💃🏻
Erst ohne Guide und auf eigene Faust erkundigten wir das Hinterland von Viñales. Nach 2h Fußmarsch entdeckten wir durch Zufall den Hinweis zu einer Höhle. Optimistisch jetzt nur noch dem Weg folgen zu müssen und die Höhle selbst finden zu können verneinten wir das Angebot einer Einheimischen uns zu führen. Gott sei Dank war sie jedoch sehr hartnäckig und wir nahmen das Angebot schließlich an. Sehr schnell wurde uns klar: das ist kein kurzer Spaziergang. Die matschigen Pfade führten durch Tabakplantagen, Reisfelder und Palmenwälder. Die traumhafte Landschaft und die Höhlenführung entlohnten uns schließlich für unseren schweißtreibenden, hochanstregenden Fußmarsch. Für uns jedoch die größte Herausforderung waren nicht die tropisch schwülen Wetterverhältnisse noch die Sprachbarriere mit unserer Reiseleiterin, sondern die Attacken der kleinen, fiesen, penetranten roten Ameisen, die uns mit ihren aggressiven Pinkelattacken in die Knie zwangen und uns größte Selbstbeherrschung abverlangten
Die typische Art in Kuba zu nächtigen sind die Casa Particulares. Dies sind einzelne Zimmer (meist mit eigenem Bad), die von Einheimischen zu einem für uns güstigen Preis angeboten werden. Dort kann man sich ein Frühstück von den Besitzern zubreiten lassen. Die Haupteinnahmequelle der Gastgeber ist meistens die Zimmervermietung, daher sind diese sehr um das Wohl ihrer Gäste bemüht. Im Vergleich zu Hotels und Hostels wird hier ein Gefühl von Zuhause vermittelt. 🏡 In Viñales hatten wir durch unsere "Fehlbuchung" das Vergnügen gleich zwei Casas kennenzulernen. 🙌 Besonders bezaubert sind wir von den standartmäßig vorhandenen Schaukelstühlen vor den Casas. ✨
Nach fast 48h Stromausfall melden wir uns zurück aus dem OFF 👋🌪👋 Es gibt zwar wieder Internet aber Strom läuft immer noch nicht. Hurrikan Irma hat uns in den letzten 3 Tagen ganz schön auf Trab gehalten. Heftige Regenschauer und starke Windböen zwangen uns zu einem Chillertag 😅 Ausgestattet mit unseren Regenjacken konnten wir den gestrigen Tag entspannt mit Kniffeln und zahlreichen Restaurantbesuchen überbrücken. Nach den Bildern aus den cubanischen Nachrichten (die als es noch Strom gab überall in Dauerschleifen liefen) sind wir froh, dass wir diese Katastrophe nur am Rande mitbekommen haben!

9 September 2017

Eine Badepause am Lago de Viñales war ein weiterer Höhepunkt unseres Ausfluges. 🐎👙💦 Traumhafte Aussicht und sehr angenehm temperiertes Wasser trugen zur Entspannung und Regeneration nach dem Gehoppel über Stock & Stein, Wiesen & Wälder und Schlamm & Matsch bei 👌 #infinitypoolnatural Als wir am Ende wieder ins Dorf zurück kehrten, waren wir doch froh wieder zu Hause zu sein um unser geschundenen Popöchen zu erholen 😅🙈
Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde 🍀 Nachdem wir den morgendlichen Regenguss durchgekniffelten, haben wir nun einen erlebnisreichem vierstündigen Ritt durch den Nationalpark Valle de Viñales hinter uns. Unsere sehr zahmen Pferdchen kutschierten uns brav durch Kaffee-, Tabak- und Reisplantagen. 🐎 Bei einem kurzen Rast inkl. selbstgemachte Coconut-Cocktail erklärte uns ein Farmer das lokale Herstellungsverfahren von Zigarren und Kaffee. Sehr überrascht uns, dass der Bauer 90% seiner Ernte zu einem von der Regierung vorgegebenen Fixpreis an diese verkaufen muss.

8 September 2017

📍 Welcome to VIÑALES. Nach einem kleinen Stadtbummel lassen wir den ereignisreichen schönen Tag bei Tapas, Mojito und Kniffel ausklingen. 😌
Auf geht's mit dem Taxi nach PINAR DEL RIO. 🚖🚀 Angekommen in Pinar del Rio fiel unserem Fahrer auf, dass unser gebuchtes Casa wohl doch im 50km entfernten Viñales zu finden sei... ...Fehlbuchung unserer Seite 🙈- tut uns sehr leid für unsere Mitinsassen die jedoch durch uns eine Stunde länger das Erlebnis einer unklimatisierten, holprigen Taxifahrt genießen durften. 💦 Nach 4 Ereignisreichen Stunden: Ankunft in VIÑALES. Dort gestaltete sich die Suche nach unserem scheinbar nicht existenten Casa "Villa el daiquiri" auch nicht so einfach wie angenommen. Nach dem 5ten Anlauf, der 3ten Stadtdurchquerung und dem 7ten Nervenzusammenbruch unseres dennoch zwinkernden goldzahnigen Taxifahrers Jandy waren wir schließlich erleichtert als wir in unserem herzallerliebsten, super sauberen, cucaracha freien und mit netten Besitzern gesegneten Casa eintrafen.☺️ Auf uns warten 5 kniffelreiche und entspannte Tage 🎲😎
Nach einer mehr oder weniger (eher weniger bis garnicht) durchgetanzten Salsa Nacht, wenn man das Salsa nennen kann und einem schönen Sonnenuntergang geht's für uns am nächsten Morgen auf nach PINAR DEL RIO 🤗
Mission SALSA --> Failed 😅🙈 Der kubanische Funken ist leider nicht so ganz auf uns rübergesprungen, aber sehr viel Spaß hatten wir trotzdem 🔥💃🏼 ❌

5 September 2017

kulinarische Vielfalt und neue Strohhüte ... 👒 Mojito trinkt man hier übrigens statt Wasser 💧👌

2 September 2017

HAVANA. Die Stadt im Oldtimer erkunden ist ein Muss. Wir haben unglaublich viel gesehen und Havanna in fünf Stunden mit einem (Gott sei dank deutsch sprechenden) Guide kennengelernt. Geheimtipps und Infos zu allen cubanischen Lebenslagen inklusive.

1 September 2017

Weitere Eindrücke aus havana-wir fühlen uns als wären wir schon ewig hier.
Sightseeing HAVANA. Nach einem ausgiebigen Frühstück machten wir uns mit einem hop-on-hop-off Bus auf Sightseeingtour. Wir sind verzaubert von den pastellfarbenen Häuschen mit kleinen Balkönchen, süßen Vorgärten, wundervollen Dachterrassen! ✨❣️ Für uns muss es im HAVANA kein großes Programm geben - wir schlendern durch die Straßen, sitzen in Straßen Cafés und Kneipen und genießen die Lebensfreude und das cubanische Temperament.

28 August 2017

📍Erster Stopp: HAVANA Hola! Nach über 20 Stunden Reise sind wir in HAVANA in unserem ersten Hotel angekommen - eine sehr einfache, etwas durch die Jahre gezeichnete, hauptsächlich von Einheimischen und cucaraca (Monster Kakerlaken) genutzte aber charmante Absteige. Absolut bestechen tut das Hotel durch seine unglaubliche, fantastische Aussicht über die Stadt. Unser Highlight ist die Dachterrasse im 9. Stock, auf der man über den Dächern der malerischen Altstadt Havanas frühstücken kann.✨

25 August 2017

📍 Paris Zwischenstopp heißt KNIFFELZEIT🎲 Freuen uns auf SONNE, MEER, KULTUR☀️🌴🐠 und sind aktuell gespannt wie sich das Windchen Irma für uns weiter entwickelt. 🌪✨
Loooos geht's!!☺️😍✈️ Danke für den TOP Flughafen Transfer!!

24 February 2017

Flüge gebucht 🍾✔️