Germany, Iceland · 15 Days · 18 Moments · June 2018

Sebastian's & Franziska's Abenteuer Iceland


4 July 2018

KEF —> SXF

3 July 2018

Heute ist leider unser letzter Tag in Island. Trotzdem haben wir noch einige Highlights mitgenommen. Zum Beispiel die heißen Quellen in Reykjadalur in welchen man nach einem einstündigen Aufstieg Baden könnte (wenn man Handtuch und Badehose dabei hätte 🙈). Auch der Geysir Strokkur mit seinen teilweise minütlichen Ausbrüchen war sehr sehenswert. Wasserfall des Tages war Gulfoss, der mit durchschnittlich 130 m³ pro Sekunde der größte Wasserfall Islands ist. Später hatten wir noch eine geführte Tour in die Höhle Laugarvatnshellar, in der noch bis 1921 Menschen lebten. Abschließend standen wir Beide noch auf verschiedenen Kontinenten.

2 July 2018

Heute ging es an der Südküste weiter Richtung Westen. Um weiterhin Glück auf unserer Reise zu haben, bauten wir einen Steinturm in Laufskalavarda. Danach besuchten wir die Kirche in Þykkvabæjarklaustur, die stellvertretend für das 1168 gegründete, aber den Vulkanen zum Opfer gefallenen Mönchskloster steht. Durch Lupinenfelder führte unser Weg zum Hjörleifshöfdi, welcher wunderschön alleinstehend im schwarzem Sand beklommen werden wollte. Durch wildes Gewässer ging es dann zum berühmten schwarzen Strand mit Basaltsäulen (Reynisfjara). „Waterfall of the Day“ war der ohrenbetäubende Skogafoss.

1 July 2018

Heute geht‘s Off Road ab ins Hochland ... und zwar mit dem Linienbus, voller Franzosen. Wir besuchten und bestiegen den Berg Laki und genossen die wunderschön Aussicht. Laki war Zentrum des großen Vulkanausbruchs 1783, an dessen Folgen 1/5 der damaligen Bevölkerung starben. 25 km Erde wurden aufgerissen und über 100 Krater entstanden ... die Laki - Krater. Auf dem Weg hielten wir am Wasserfall Fagriefoss, der seinem Namen alle Ehre machte (übersetzt Schöner Wasserfall). Zum Schluss lud uns auf dem Heimweg noch die Schlucht Fjadrargljufur auf einen Besuch ein.

30 June 2018

Leider hatten wir heute total mieses Wetter. Dauerregen und teilweise dichter Nebel hat uns die Sicht auf die tolle Landschaft versperrt. Einziger Lichtblick war der Gletschersee Jökulsárlón mit seinen strahlend blauen Gletscherbrocken.

29 June 2018

Auf dem Weg nach Süden, passierten wir fast alle Ost-Fjorde. Traumhafte Steilküsten wechselten sich mit malerischen Fischerdörfern ab. Bis kurz vorm Ziel begleitete uns die Sonne auch stetig und es war mit >20 Grad für Islands Verhältnisse regelrecht heiß. Einheimische Kinder badeten in eiskalten Gletscherbächen. In Höfn angekommen, regnete es allerdings in Strömen bei 10 Grad. Hier gönnten wir uns noch ein traditionelles Abendessen mit dem Fang des Tages und leckerem Lamm.

28 June 2018

Heute ging’s mit unserem kleinen Hyundai i20 ins Hochland. Auf dem Weg besuchten wir den vierthöchsten Wasserfall Islands (118 m) Hengifoss. Im Hochland angekommen hielten wir Ausschau nach Rentieren, welche wir allerdings nur im Museum fanden. Vorbei am höchsten alleinstehendem Berg Snaefell, ging’s zu Europas größten Staudamm Karahnjukar. Abends besuchten wir noch das malerisch gelegene Dörfchen Seydisfjördur und filmten die spektakuläre Landschaft aus der Vogelperspektive.

27 June 2018

Heute ging es vom Norden in den Osten nach Egilsstadir, unserem Ziel für die nächsten 2 Tage. Auf dem Weg gab es noch leuchtend blaue Thermalseen und wie immer etliche Wasserfälle. Angekommen in der „Hauptstadt des Ostens“ haben wir exklusiv die Public Viewing Ecke der ortseigenen Brauerei in Beschlag genommen. Sogar ein Deutschland Trikot war vor Ort ... half aber leider auch nicht 😞. Da die Bierpreise in Island unerschwinglich sind, konnten wir unseren Frust nicht gänzlich hinunterspülen. Also erklommen wir lieber in der Abendsonne noch den Berg Geldingafyall. Auf dem Weg dahin haben wir noch ein paar Puffins getroffen und Fotos (m)einer wunderschönen Elfe am Elfenhaus in Bakkagerdi geschossen.

26 June 2018

Heute starteten wir in Námaskarð, bei den schwefelhaltigen und wild brodelnden Schlammtöpfen. Der Geruch war unbeschreiblich „lecker“. Danach fuhren wir zum leuchten blauen See im Krafla Krater. Von hier ging es zu dem größten Wasserfall Islands: Dettifoss, gefolgt von seinen, nur wenig kleineren Fällen: Hafragilsfoss und Selfoss. Pünktlich 16:30 startete unsere Whalewatching Tour und wir sahen etliche Buckelwale, Delphine und die für Island bekannten Puffins (Papageitaucher). Gegen Abend lies dann der Wind sogar soweit nach, dass ich endlich die ersten Videos mit Lukas Drohne erstellen konnte.

25 June 2018

Heute zieht es uns an den See Myvatn. Übersetzt heißt er der Mückensee, was tatsächlich auch zutrifft. Hverfell, den hohen Tuffring aus Vulkanasche und Geröll haben wir bei gefühlter Windstärke 10 erklommen. Danach ging es ins Dimmuborgir zur Wanderung durch bizarre Lavaformationen, gefolgt von einem stürmischen Spaziergang bei Skutustafir, durch grasbewachsene Pseudokrater, die wie Minivulkane wirken. Anschließend ging es nach Húsavík zur geplanten Whalewatching Tour, welche allerdings wegen des starken Windes ausfallen musste. Ersatz dafür war ein angenehmer Besuch des Thermalbads vor Ort.

24 June 2018

Heute ging es an der Nordküste weiter Richtung Osten. Das Wetter hat mitgespielt und wir konnten viele schöne Eindrücke festhalten. Von heißen Quellen in Drangey, über ein wohl-temperiertes Freibad in Hofsos, zur Heringsstation in Siglufjördur. In Akureyri, mit 18.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Islands, haben wir uns mit traditionellen Fish&Chips gestärkt. Einen neuen Freund haben wir auf unserer Reise auch getroffen.

23 June 2018

Heute ging es von der Westküste Richtung Nordland. Regen begleitete uns die ganze Tour. Trotzdem haben wir ein paar schöne Eindrücke mitgenommen. Z.B. Das Fischerdorf Hvammstangi, die Robben am Strand von Tjörn und die historischen Kirchen Pingeyrar und Blönduosskirkja. Besonderen Spaß hatten wir abseits der befestigten Straßen 😁. Angekommen in der Unterkunft in Saudarkrokur gab es Selbstgekochtes und ein spektakulären WM Spiel. 🇩🇪

22 June 2018

Heute erkundeten wir den Nationalpark Snaefellsjökull. Schöne zerklüftete Küstenabschnitte, vulkanische Landschaften und angriffslustige Küstenseeschwalben begleiteten uns. 15:00 Uhr schauten wir mit einigen Einheimischen das WM-Spiel Island gegen Nigeria, welches leider 0:2 ausging. Anschließend besuchten wir noch den Wasserfall Kirkjufellsfossi und das Fischerdorf Siglufjördur. Zum Ausklang und Aufwärmen ging es dann noch ins hauseigene Jacuzzi.

21 June 2018

Leider war das Wetter heute nicht so sonnig wie gestern, aber wir sind ja vorbereitet. Nach einem ausgiebigen Frühstück im Hotel und einer netten Bekanntschaft, welche wir noch zum Bahnhof brachten, fuhren wir zum Hraunfossar, mit seinen spektakulären, direkt aus der Lava hervortretenden Wasserfällen. Auf dem Weg treffen jede Menge Islandponys. Weiter ging’s zur Deildartunguhver, die als ergiebigste Thermalquelle der Welt gilt. Als letzte Station für heute bestiegen wir den Grabrokargigar

20 June 2018

07:00 Uhr verschlafener Start zum Flughafen Berlin Schönefeld. Auto geparkt, Koffer eingecheckt und pünktlich gestartet. Wie im Flug waren wir in Reykjavik :) Schnell das Hotelzimmer bezogen und uns einen schönen Eindruck der Stadt verschafft. Den Abend haben wir in einer urigen (und sündhaft teuren) Bar beim Spanien-Iran Spiel ausklingen lassen.
WOW 😀
Los geht die Reise ... und die Vorfreude steigt.
Mut für den Flug und dann ganz „entspannt„ warten am Gate