Europe · 15 Days · 18 Moments · May 2018

2018 Schottland


1 June 2018

Nun, 670 km und zwei Tage später, sind wir wieder zuhause angekommen. Steht noch alles. Sohn grillt ... leider nicht bei uns zuhause... Der Australien-Test war soweit erfolgreich, ein paar Sachen besorgen wir noch, die bestehende Ausrüstung hat bestanden.☺

31 May 2018

Abschied nehmen war heute angesagt ... Von Edinburgh, von Schottland mit ausnahmsweise typischem Nebel und seinen vielen Schafen und zuletzt von der Britischen Insel. Pünktlich um 3 bummelten wir zur Fähre (200 km) Newcastle verabschiedete uns ebenfalls mit Nebel.

30 May 2018

In die Stadt kommt man zu Fuß durch den Meadows-Park. Wir sind heute etwas in die Geschichte eingetaucht und haben zuerst einen Teil des National Museum of Scotland angeguckt und sind später, nach einer kleinen Parade auf der Royal Mile, in die unterirdischen Gassen von Mary King's Close abgestiegen. Spannend!

29 May 2018

Bei Nebel gestartet, mit dem Bus in die Stadt, Stadtrundfahrt und danach Rundgang durch die Old Town. Gegen 4 kam die Sonne 🌞 raus. Tolle alte Stadt! Auf den Fotos Princess Street Gardens mit Universität Dudelsack-Spieler Gasse von der Royal Mile aus St. Giles Cathedral Taverne Schottisches Parlament Holyrood Palace (Schottische Residenz der Brit. Königin) ? Musikclub Studio 24 Scott Monument von Princess Str. Gardens aus Edinburgh Castle

28 May 2018

Wieder nach tollem Frühstück ging es durch sanfte Hügel in Richtung Südosten, vorbei am Braemar Castle und auf der Suche nach Drummond Castle and Gardens, die sehenswert sind! Warm war es bis 25,5°C und nach 288 km waren wir in Edinburgh. Im Albyn Townhouse ein sehr nettes Mädel, die Erin, die uns ein tolles Bar-Restaurant empfohlen und reserviert hat.

27 May 2018

Erstmal mal ein Hoch auf das schottische Frühstück!!! Jeden Tag steht am Buffet oder am Platz frisches Obst (Erdbeeren, frische!! Heidel-, Him-/ Brombeeren und anderes), Joghurt und Müsli. Und dann kommt erst die Bestellung, bei der man das Gewünschte - frisch zubereitet - mit dem Toast der Wahl bekommt. Das ist meist englisches Frühstück aus Speck, Bohnen, Black Pudding, Würstchen und Rühr- oder wie-auch-immer-Ei, Rührei mit Lachs, vegetarische Würstchen, vielleicht Haggis, warme Tomate, Pilze, einmal habe ich sogar geräucherten warmen Fisch bekommen. Und das im B&B für relativ wenig Geld. Die Hosts sind bisher ausnahmslos freundlich und aufgeschlossen, die Zimmer 1A, da kann kein Hotel (schon gar nicht in Deutschland) mithalten. ICH LIEBE ES ❤!! Durch die sanften Hügel des Cairngorm National Parks fuhren wir von Elgin nach Osten und besuchten das Dunnottar Castle. Weil es der sicherste Platz im Land war, wurden hier mal die Schottischen Kronjuwelen aufbewahrt. 246 km bis Tomintoul

26 May 2018

Ein paar km nach der Abfahrt kamen wir zum Urquhart Castle (Ruine). Romano hat eine schöne alte Brücke an einem Loch Ness - Zufluss gefunden, aber dann war Abschied vom Loch Ness angesagt. Nessie haben wir immerhin vielfach in Souvenirshops gesehen. Im Cairngorms National Park stiegen die Temperaturen bei Sonnenschein bis auf 24°C. Dort gibt's richtigen Wald! Meist Kiefern, auch Laubwald mit vielen Birken, natürlich Ginster genug und viele Fasane. Romano hat natürlich wieder ein paar nette kleine Sträßchen gefunden, die uns zum Glück vom Autoverkehr weggeführt haben. In Elgin (um 16:30 nur noch 11,5 °C) haben wir wieder einen supernetten Host! Das empfohlene Pub hätten wir allein nie gefunden, war urig und prima. Elgin ist nicht groß, hat aber geschichtlich einiges zu bieten. So haben wir die zerstörte Kathedrale noch umrundet, bevor es wieder ins B&B ging. Es waren 236 km.

25 May 2018

Freitag, 25. Mai Es hat schon was, so an der Küste entlang zu fahren und immer wieder auf's Meer schauen zu können☺. Leider ist die Straße ziemlich voll und immer wieder steckt man hinter/ in Autoschlangen. Wir haben wieder Leuchttürme und Castles gesehen, die Ruine vom Sinclair Girnigoe Castle am Nordost-Eck von Schottland, bevor es die Küstenstraße nach Süden ging und zu Castle und Kathedrale in Inverness. Wir sind nun nach 253 km in einem netten kleinen B&B am Loch Ness. Das "Fiddlers"-Restaurant hat eine beeindruckende Reihe von Whisky's aus allen Regionen!

24 May 2018

Donnerstag 24. Mai Wir sind zur Nordwest-Ecke über die wunderschönen, für mich fordernden Single-Tracks und dann weiter nahe an der Küste in den Osten. Ich bin froh, dass Romano vor mir fährt und bei allen Entgegenkommenden entsprechend reagiert! Die Smoo Cave haben wir angeguckt. Es war mittags bis 21°C warm und wolkenlos. Heute gibt's wieder ein Hotel😏, das Castle Arms-Hotel in Mey. 240 km

23 May 2018

Mittwoch, 23.Mai Heute die Westküste Schottlands nach Norden gefahren, überwiegend Single Trails. Die Straße hat die Nummer 500 und scheint was Besonderes zu sein, es gibtShirts und Sticker davon. Auf jeden Fall ist sie wunderschön! Mal mit Meer, mit Ginster, mit Hügeln braun von vetrockneten Erika-Büschen und fast immer mit Schafen und einer Menge Lämmchen. Es gab eine enge Schlucht mit Wasserfall "Falls of Mesach" und das hübsche Städtchen Ullapool, zum Schluss den Clatchtoll Campsite am Meer. 246km

22 May 2018

Dienstag 22.Mai Heute Morgen waren wir im nordöstlichen Teil von Skye unterwegs, auf einer kleinen Verbindungsstraße über die Berge. Im Osten sind die Kilt Rocks mit Waserfall zu sehen und eine Felsnadel "Old Man of Storr". Über die Insel-Hauptstadt Portree mit der bunten Häuserzeile am Hafen ging es dann zurück und über die Skye Bridge auf die britische Insel. Dort zum Eileen Donan Castle, in dem Teile vom Highlander und anderer Filme gedreht wurden und danach am Meer entlang über die Berge und den Applecross Pass. Dort fühlt man sich fast wie in den Alpen. Heute gibt's eine Hütte auf dem Applecross Campsite. 220 km

21 May 2018

Pfingsmontag, 21.5. Um 11 brachte uns die Fähre durch rauhe See (Wasser schwappte teils über Reling und Ladeklappe bis auf die 🚗) von Mallaig nach Armadale auf Skye. Wegen dem Regen hatte Romano kurzfristig ein recht teures Hotel in Sligachan gebucht, in dem wir mittags schon ankamen. Haben uns trotz Regen und Kälte (6,5°C) entschieden, den Abstecher zum Neist Point Lighthouse im Nordosten der Insel mitzunehmen, und tatsächlich hörte dort gegen 4 der Regen auf. Das Dunvegan Castle darf man - auch von außen - nur mit Eintritt angucken, das haben wir uns gespart. Kommen ja noch mehr Schlösser... 🏰 Und am Abend vor dem Hotel kam doch tatsächlich noch die Sonne 'raus. 170km

20 May 2018

Schön im Hotel Morar ist der Blick auf die Bucht mit hellem Sandstrand. Und Abwechslung gab es im Restaurant, als eine unachtsame Bewohnerin einen Wasserfall am Nebentisch verursachte.😬
Sonntag 20.5 Heute Morgen gab's den angekündigten Regen. In Oban fuhren wir zu dem merkwürdigen Colosseum, das ein Schotte namens McCaig als Erinnerung für seine Familie bauen ließ. (Dummerweise starb er vor der Fertigstellung und seine Familie brauchte das reservierte Geld für anderes als ihre Statuen.) Wegen dem Regen ließen wir die Insel Mull aus und bummelten gemütlich, nach Kaffee und Scone beim kleinen Castle Stalker zum Glenfinnan Monument am Loch Shiel. Das wurde 1815 gebaut, wo 1745 Prinz Charles Edward Stuart mit der Unterstützung einiger Schottischer Clans eine Standarte hisste und den schottischen und englischen Thron im Namen seines Vaters beanspruchte. Außerdem gibt's hier den Viadukt, auf dem die Eisenbahn der Zauberschüler nach Hogwarts entlangfuhr! Danach nach Mallaig, die Fährtickets für morgen Montag nach Skye buchen und nach Morar ins Hotel. Die Westküste von Schottland ist ziemlich zerklüftet, und daneben gibt's genügend Seen, so dass man oft am Wasser fährt. 150km

19 May 2018

Nach dem Loch Lomond kamen wir zum Aussichtspunkt "Rest and be thankful" am Pass eines ehemaligen Viehtreiber-Pfades. Die alte Militärstraße war gesperrt, aber Romano hatte noch ein paar schöne Single Track - Routen gefunden. In Invereray am Loch Fyne gab's das gleichnamige Schloss und ein historisches Gefängnis. Der nächste Single Track ging entlang des Loch Awe. In Oban haben wir wieder ein B&B mit sehr nettem Host Mike.222km
Samtag 19.5. Das Frühstück im Guest House wurde auf Bestellung frisch zubereitet, da war ich doch tatsächlich im Pancake-with-berries-Himmel!😋 Wir fuhrenzuerst am Loch Lomond entlang, im netten kleinen Ort "Luss" am See mit Kirche gab es Kaffee.

18 May 2018

Freitag 18.05.2018 In Newcastle von der Fähre 'runter hat Romano noch geholfen, eine BMW von Holländern anzuschieben, leider erfolglos. Es ging über schöne Straßen - mit langsamer Gewöhnung an den Linksverkehr - in Richtung Nordwesten und auf einem Stückchen Autobahn um Edinburgh herum nach Callander in ein tolles altes Guest House mit netter Wirtin und Harley-Fahrerin Evelyn. (307 km) Wir hatten einen kurzen Stop an der Jedburgh Abbey, der Ruine eines Augustinerklosters aus dem 12. Jhd. Die Zeit reichte für ein Foto, die Burg oberhalb des Ortes Jedburgh sahen wir nur beim Vorbeifahren. Nahe Edinburgh die Rosslyn Chapel erinnerte an den Film "Sakrileg" mit Tom Hanks als Robert Langdon. Das Wetter ist klasse, hier blühen noch Osterglocken und Mandelbäumchen, Ginster und Rapsund das Grün der Bäume ist so frisch wie bei uns im April. Evelyn hat uns abends ein Restaurant empfohlen, in dem nur Einheimische waren, es gab gleich mal Haggis zum Testen und Burger - lecker, aber mit viel Fett.
Mittwoch/ Donnerstag 16. und 17. Mai Wir starteten und fuhren zunächst durch die Pfalz, Saarland und Luxemburg, übernachteten im Hotel Cornelyshaff an der Nordspitze von Luxemburg. Da wir früh 'dran waren (ein gutes Stück auf der A8), hat Romano das letzte Stück umgeplant ins Tal der Sauer durch Michelau mit Burgen und einspurige verschlungene Sträßchen.300km. Am nächsten Tag ging es durch Belgien und Holland nach Amsterdam zur Fähre, 366km. Sie legte gegen 17:30 Uhr ab, als wir schon bei einem leckeren Abendessen saßen. Miserabel geschlafen bei mächtigem Geschaukel.