Europe, Asia · 32 Days · 102 Moments · July 2017

2 Menschen - 1 Husky - 5 Wochen


26 August 2017

25 August 2017

Bye, bye Norwegen und herzlich Willkommen in Dänemark! Die Überfahrt dauerte genau wie angegeben 3 Stunden und 15 Minuten! Von all den Dingen die sich die Menschen an Pommes, Hähnchenkeulen, Schnitzel, Cola, Sprite und Schnaps an Bord reinkippten, wollen wir nun gar nicht erst erzählen und vom Sinn oder Unsinn der Dutyfreee-Shops auch nicht! Haha! Wir fanden an Bord aber ein Restaurant, welches auch vegetarische Gerichte im Angebot hatte. Wir bestellten für uns Teigtaschen mit Sojageschnetzeltem. LEIDER haben die guten Leute, die es frisch zubereiteten (sowas bestellt scheinbar gefühlt niemand), Petersilie mit Koriander verwechselt ... Wer diesen Geschmack kennt liebt ihn oder hasst ihn, oder würzt mit einem Mittelmaß. Dieses Essen war leider kaum zu genießen, da ÜBERALL Koriander drauf war. In jedem Dipp, in der Soße, auf dem Sojageschnetzeltem und im Teig! Knirsch! Macht nichts! Sommer, Sonne, Meer & bald zu Hause! :) Auf einem Rastplatz gab es noch Katzenbesuch!
Helge blieb bei den warmen Temperaturen noch etwas im Auto und wir genossen die letzten 1.5 Stunden in Kristiansand. Und siehe da - wir fanden einen Bäcker, der auch vegetarische Sandwiches im Angebot hatte - die waren lecker! Der Bootshafen war gemütlich und überschaubar, wie bei uns in der Heimat an der Ostsee - nicht zu vergleichen mit dem anstrengend lauten Fährterminal!
Helge blieb bei den warmen Temperaturen noch etwas im Auto und wir genossen die letzten 1.5 Stunden in Kristiansand. Und siehe da - wir fanden einen Bäcker, der auch vegetarische Sandwiches im Angebot hatte - die waren lecker! Der Bootshafen war gemütlich und überschaubar, wie bei uns in der Heimat an der Ostsee - nicht zu vergleichen mit dem anstrengend lauten Fährterminal! Bevor es aber mit dem Schiff Richtung Dänemark ging, schlenderten wir noch ein wenig durch die Kleinstadt. Das Mc Donalds Gebäude ... Natürlich völlig übertrieben, überladen und unangemessen und wir waren dort natürlich NICHT essen! :)
Helge blieb bei den warmen Temperaturen noch etwas im Auto und wir genossen die letzten 1.5 Stunden in Kristiansand. Und siehe da - wir fanden einen Bäcker, der auch vegetarische Sandwiches im Angebot hatte - die waren lecker! Der Bootshafen war gemütlich und überschaubar, wie bei uns in der Heimat an der Ostsee - nicht zu vergleichen mit dem anstrengend lauten Fährterminal!
Tschüss Norwegen! Mit einem lachenden und einem weinenden Auge geht es weiter Richtung Heimat mit der Superspeed1 von ColorLine. Pünktlich ging die Abfahrt los!
Die Fahrt Richtung Kristiansand verlief entspannt. Es gab keinen Stau und wir konnten mit Helge kurz bevor wir in der Stadt ankamen noch eine Runde spazieren gehen! Mit 25°C hatten wir am letzten Urlaubstag nun den wärmsten Tag der gesamten Reise! Und wir haben genascht: Soooooo viel Kresse gab es an der alten Brücke! Lecker scharf! ;)

24 August 2017

Vor 8 Stunden postete die Ostseezeitung ... Heieiei! Naja, wir sind ja noch da! Puh! http://www.reisereporter.de/artikel/2174-norwegen-ist-der-preikestolen-in-gefahr-sehenswuerdigkeit
Nach laaaaangem Ausschlafen ging es für uns nach Stavanger, einer kleinen niedliche Stadt, die uns mit Nieselregen begrüßte! Leider fanden wir wieder nichts gescheites zum Essen (Wink an Berit) - wir haben noch Hoffnung auf Kristiansand morgen! Helge hatte viel Freude! Er traf gestern und heute viele Hundekumpels und durfte mit uns in Stavanger auf dem Trampolin springen! :) Übrigens: Hier gibt so viele Weihnachtsshops wie es bei uns zu Hause Anker und Strandkörbe gibt! Richtig nervig - nicht auszuhalten! ;) Zum Schluss eine Erinnerung von vor etwa 1 Jahr! Helge damals und Helge heute!
604 Meter geht es in die Tiefe und uns allen ists noch etwas komisch im Bauch!
Geschafft uns zufrieden! ✓
Wir haben es tatsächlich geschafft! Den Preikestolen am Lysefjord können wir als Ausflugsziel wirklich empfehlen! Allerdings sind bequeme Schuhe, einigermaßen gutes Wetter und Kondition Voraussetzung! Bei den umgerechnet 22€ Parkgebühren mussten wir uns das Weinen allerdings verkneifen! Helge war so motiviert, dass er Erik komplett auf den Berg hinaufzog und auch wieder herunter. Das strengt an und macht müde! Die Beine zitterten nach 8 Kilometern Wanderung doch ganz schön und so sind wir sehr stolz es geschafft zu haben!

23 August 2017

Mächtige Felsen und große Spalten dazwischen sind sehr beeindruckend! Man muss gut aufpassen, dass man nicht stützt! Den Aufstieg sollte man genießen, damit man auch die kleinen Schönheiten, Pflanzen, Steine und Tiere bemerkt! Es war so unglaublich still, man hörte nur noch den Wind ... bis .... eine dicke Familie uns entgegen kam ... Mit ohrenbetäubend lauter Musik, die von einer mobilen Box abgespielt wurde, stapften sie den Weg entlang und aßen eingelegtes Fleisch aus Asietten (es sah aus wie Katzenfutter) und schrieen rum, was bei Instagram, Snapchat uns Facebook so abgeht! Wir waren froh, dass dies das einzige mal war, dass wir während des Urlaubs den Lärm eines Radios zu Hören bekamen! Naja - jeder wie er mag! Aber in der Natur kann man doch nun wirklich Rücksicht nehmen und sich respektvoll gegenüber anderen Menschen verhalten! Ähm, nein!
Das Leben ist zu kurz, um 2 gleiche Socken zu suchen! :) Ein Glück, dass Helge nicht vier gleiche Strümpfe suchen muss!
Frühstück! Jammie!
Mittag für unseren Helge!

22 August 2017

Schlemmen am See - ein letzter Eindruck von gestern! Die Urlauber sind wohl alle gleich - süchtig nach Kaffee! Jeder, der neben uns hielt trank Kaffee! In Mengen! Nur wir nicht :) Vor dem letzten großen Tunnel unserer heutigen Etappe stand ein lieber Sicherheits-Mann, der uns entgegen kam und uns sagte, dass wir etwa 8 Minuten vor der Baustelle warten müssen. Er bedankte sich für unsere Geduld und schenkt jedem von uns einen Lolli! Herrlich! ;) Auch die LKW-Fahrer bekamen einen!
... unsere Drohne ist leider Matsch! Vorgestern hatte sie einen Systemfehler und ist 30 Meter in die Tiefe gestürzt. Zurück zu Amazon! Drückt uns die Daumen! Wir ärgern uns nicht und genießen unsere letzten Tage! Der Plan ist morgen am Preikestolen zu sein! Liebe Grüße in die Heimat und allen kranken Menschen da draußen - gute Besserung und eine schnelle Genesung! <3 Achja! Und an meinen Papa: Kreisverkehre im Tunnel sind gruselig! Bau' sowas bitte nicht ;)
Weiter gehts! Helge futtert am See und wir ebenso!
Urlaub! :)
Von Trondheim aus ging die wilde Fahrt weiter. Wir wollen nun weit in Richtung Westen, da wir nicht mehr viel Zeit haben. Dennoch: Auf dem Weg sah der kleine Berg so toll aus! Da mussten wir hinauf! Ich sagte: "Wir müssen bis zum Schnee, da freut sich der Husky!" Daraufhin Erik: "Komm, los! Ich schätze wir schaffen es in 10 Minuten zur Schneegrenze!" (Ich schätzte übrigens 1.5 Stunden & lag auch damit falsch!) Nach einer Stunde kamen wir dem Schnee dann ETWAS näher! Aber DA waren wir noch lange nicht! Vorbei an Schafen (sie klingelten so schön mit den Glöckchen, die sie um den Hals trugen, & machten den Hund wahnsinnig) & vorbei an kleinen Vögeln, die gerade erste fliegen lernen (auch sehr spannend für den Hund) ging es immer weiter hinauf! Und da war er endlich! Der erste anzufassende Schnee des Urlaubs! Helge biss gleich hinein & so konnten wir schlussendlich, nachdem wir noch weiter Richtung Gipfel gelaufen sind, glücklich & zufrieden nach über 4 Stunden im Auto Platz nehmen! :)
Ein riesiges Schiff sieht am Sognefjord winzig aus! Weiter gehts!
Schön!

21 August 2017

Gestern Abend standen wir im Stau!
Den gestrigen Tag verbrachten wir in Trondheim! Eine schöne, leere Studentenstadt (es war ja Sonntag). Wir schlenderten durch die schönen, menschenleeren Gassen, am Trondheimsfjorden entlang. Wir fanden ein tolles Restaurant und beschlossen das erste Mal während der gesamten Reise essen zu gehen! Wie zu erwarten stand kein vegetarisches und erst recht kein veganes Essen auf der Karte. Wir fragten nach und der Kellner lief zum Küchenchef. Keine Minute später sagte er, dass der Küchenchef lächelte und sagte, dass er etwas ganz tolles zaubert und so bekamen wir auch etwas soooo leckeres! Wir waren das erste Mal so richtig zufrieden. Es gab Kartoffeln mit einer Zwiebelsoße, Fenchel, Mangold, dazu verschiedene Gewürze, Pilze und Grünkohlchips. Super lecker und zwar so lecker, dass es noch ein Dessert sein musste! Alles vegan! :) Toll! Dazu gab es Bio-Waldbeersaft! Ein gelungener Abend und nun geht die Reise weiter. Die letzten Tage brechen an!
Helge fand den Brunnen so toll!

20 August 2017

http://www.norwegenstube.de/torghatten Weil Berit aus Oslo, unsere liebe Bolg-Leserin, es uns geraten hat, sind wir doch heute gleich mal beim Torghatten vorbei gefahren und haben somit einen Abstecher nach Brønnøysund gemacht! Eine gute Empfehlung, daher ein großes Dankeschön für den Ausflugstipp an Berit!

19 August 2017

Der riesige Torghatten ist eindrucksvoll und der Aufstieg doch etwas anstrengend! Mit einer Huskystäke voraus, geht es aber relativ gut vorwärts! Auf dem Weg sahen wir doch die ein oder anderen Tiere und heute sogar mal wieder einen Elch! Ich hoffe, das Foto morgen hier einstellen zu können - es ist nicht mit der Handykamera geknippst worden! Seid also gespannt! Nachher geht es weiter in Richtung Trondheim!
Jeder der mich kennt weiß: Logopädin bin ich auch im Urlaub! <3 :)
Selfiiiiieeeee! Haha! Alle sind drauf! (Mit Helge nicht immer einfach)
6500 km sind wir nun schon unterwegs! Die letzte Woche ist nun angebrochen! Wir freuen uns und haben bereits soooo viel gesehen!
Unfassbar, aber .... wir sind in Helgeland! Auf Helgoland waren wir ja tatsächlich vor kurzem, aber nun steht da tatsächlich Helgeland auf dem Schild! Das ist hier eine große Region mit Wäldern und Stränden! Helge freut sich und wir mussten lachen! :) 🐺
Die Leute von Seasafari haben ihre Fotos unseres Trips online gestellt! Sie haben natürlich tolle Kameras mit denen man diese wunderschönen Tiere ganz nah fotografieren kann. Wir haben auch Nahaufnahmen gemacht. Die können wir aber erst von zu Hause aus hochladen. Vielleicht machen wir das noch, wenn wir daheim sind! Welch schöne Tiere! <3

18 August 2017

Hier noch einige Momente unserer Ausflüge auf den Lofoten und vom Nationalpark auf dem Festland!
Bei einem gemütlichen Spaziergang bei immerhin 14°C kämpften wir zwar gegen unzählige Mücken, fanden aber am Fluss eine tolle Hängebrücke! Helge traute sich sofort rüber zu laufen, er war keine Schissbüchse - ein toller Hund! :) Dem Schnee entgegen ging es etwas bergauf und wir fanden einen großen Zaun. Es handelte sich um einen Rentierscheid. Hier wird durch die Züchter binnen Sekunden entschieden, ob das Tier weiter leben darf, oder ob es geschlachtet wird! Tausende Tiere werden in so einem Gatter zusammen gepfercht und aussortiert. Zum Glück war der Zaun aber leer, da dieses Procedere nur einmal im Jahr stattfindet! Weiter gehts Richtung Süden! Den Polarkreis haben wir bereits überfahren.
Das Boot lag wie ein Brett auf dem Wasser und da habe ich nun zwei Tage später auch noch etwas davon! (Knappe 4 Stunden dauerte die Fahrt auf dem Ozean insgesamt - das ist zu spüren, weil man sich sehr stark festhalten muss und es ganz zum Schluss Koch regnete). Nun haben wir Andenes mittlerweile verlassen und haben auch die Lofoten (bis zu absoluten Südspitze) entdecken können. Leider regnete es den ganzen Donnerstag, aber was solls! Urlaub ist Urlaub! Als es endlich einmal aufklarte, nutzen wir die Gelegenheit für einen Strandspaziergang! Bei °15 C ging die Reise weiter nach Bodø (Fähre). 23.45 Uhr fuhr sie 3 Stunden und 15 Minuten. Mittlerweile haben wir den Nationalpark "Saltfjellet-Svartisen" erreicht und schlafen jetzt um halb 8, da die Fähre ja nachts fuhr! Bis später! Liebe Grüße in die Heimat!
.... aus einem Blasloch eines gigantischen Pottwals aufsteigen sieht! Schon seitdem ich denken kann, faszinieren mich diese wunderbaren Tiere, die alle 45 - 120 Minuten auftauchen müssen! Aber ich hatte sie noch NIE in Freiheit gesehen und das stand auf meiner Liste - im Kopf - einmal Wale in freier Natur, glücklich und zufrieden schwimmen sehen! Gleich 3 Pottwale begleiteten unsere Fahrt. Ein Mann hielt ein Messgerät ins Wasser und konnte damit die Klicks der Wale hören & sie somit ungefähr lokalisieren & sogar hören, wann sie etwa auftauchen. Der Guide schätzte unsere drei männlichen Pottwale auf eine Größe zwischen 16-18 Metern. Es war wirklich wunderbar zu sehen, wie die riesige Nase & der unendlich lange Rücken leicht aus dem Wasser schauten! Plötzlich schrie der Guide: "Attention, he started diving!" Etwa 10 Sekunden vergehen bis der Rumpf abtaucht & die schöne Fluke zum Vorschein kommt! Ein wunderbarer, zufriedenstellender Moment, der immer in Erinnerung bleibt!

17 August 2017

Leckeres Essen, die Nachtfähre von den Lofoten nach Bodø, noch beklopptere Menschen als wir (sie hatten nämlich ihre Katze mitgenommen!) und ein traumhafter Sonnenaufgang um 4.30 Uhr - eine Reise, die sich schon jetzt gelohnt hat!

16 August 2017

Ääääähhhhh! Krank sein ist doof! Gute Besserungswünsche in die Heimat zur besten Mama der Welt - das ist nämlich meine! :)
Weitere Fotos gibts erst morgen ... Also nachher! - Ätsch! Nachti! :)
Es gibt dazu nichts zu sagen :) ☀🎈🐺🌄🍀🍍🐾🌼🌲🚐🚔⚓

15 August 2017

Sooooo aufgeregt war ich lange nicht! Endlich: Mittwoch 12.30 Uhr! Die Wal-Safari bei seasafari stand an (direkt in Andenes)! Ich hatte mich schon ewig darauf gefreut! Zunächst versorgten wir Helge ganz besonders lieb, damit er sich während der 4 Stunden unserer Abwesenheit keine Sorgen macht & dann ging es los zur Crew! Bepackt mit Kamera, Handy, Rettungsweste & unendlich schwerem Ganzkörperanzug (wasser- & winddicht, ein Glück!!!) ging es zum Schlauchboot. Jeweils 10 Menschen stiegen in die zwei Schlauchboote! Es gab oben, in der Mitte und an den Seiten Haltegriffe & uns war klar, dass es auf dem Atlantik bei rauem Wind nicht zimperlich zugehen würde, aber DAMIT hatten wir nun auch nicht gerechnet! Über eine Stunde fuhren wir mit sehr hoher Geschwindigkeit auf den offen Atlantik ins Europäische Nordmeer hinaus. Das Wasser wurde zunehmend dunkler. Bis zu 6km tief ist es hier! Man kann es kaum glauben, wenn der Motor des Bootes ausgeht & man keine Minute später, viel Wasser...
Sonnenschein - Hundi - Schokolade - Andenes Ein schöner Tag geht zu Ende. Auf unserem Spaziergang am weißen Sandstrand sind wir leider beide gestürzt. Erik einmal und ich zwei Mal! Das war wirklich schlimm, aber der Hund wollte dringend an den Strand und später dringend zu den heiß geliebten Schafen! Heute haben wir einen großen Ausflug geplant, wir hoffen wir schaffen das ... Ich hab Rücken hätte Hape jetzt gesagt!
Die Fahrfahrt von Gryllefiord nach Andenes dauerte knappe 2 Stunden, von denen wir die meiste Zeit draußen an Deck in der Sonne saßen! Bei kühlen 10°C ließ es sich dort noch gut aushalten und keiner wurde seekrank! Dreiviertel 8 (ja, Nora so heißt das doch richtig, aber für dich nochmal: Viertel vor 8! Haha) kamen wir in Andenes an! Die Insel - Andenes ist die nördlichste Stadt der Insel - begrüßte uns von ihrer schönsten Seite! Wir fuhren etwa 10 Minuten und kamen am wunderschönen Sandstrand, etwas weiter südwestlich an.
... heute Mittag stand der nächste - zweite - Besuch beim Bankautomaten unseres Vertrauens auf dem Plan! Der nette Mitarbeiter vertröstete uns eine Stunde, weil der Techniker dann erst da ist (so seine Worte) ... Wir suchten nach etwas essbarem und liefen durch ein Einkaufszentrum, um uns umzuschauen & wieder einmal zu staunen, dass es NICHTS vegetarisches zu kaufen gibt! Wir fanden hinter dem Einkaufszentrum in Finnsnes einen Italiener, der zwar auch nicht schlecht guckte als wir "vegetarisch" sagten, aber er ging zum Koch & siehe da - vegetarische Pizza, die sogar essbar war! :) Erleichterung - meine EC-Karte halte ich nun wieder in den Händen! Die Fahrt zum Gryllefiord war herrlich sonnig! Wir nahmen die direkte Straße entlang des Meeres. Helge schaute schon etwas traurig, dass wir noch nicht draußen waren, aber bald .... ! Mit 14°C und Sonnenschein, kamen wir schließlich 16.30 Uhr am Gryllefiord an & hatten somit bis zur Abfahrt um 19.00 Uhr, noch viel Zeit um spazieren zu gehen!
Ein sehr spätes Abendessen gab es heute ... und weil es so aus Kübeln gegossen hat, habe ich ein Spielzeug für Helge gebaut... Naja, nennt man wohl eher Upcycling, oder Recycling! Hehe! Helge hat es gefreut, er war schwer beschäftigt und nach einiger Zeit, hatte er auch alle Nüsse herausgesucht! In der Zwischenzeit war sein großes Abendbrot dann auch fertig und unser auch! Gute Nacht euch allen da draußen!

14 August 2017

.... Jetzt artet der Urlaub in Stress aus!!!!!! Ich wollte eben 5000 NOK vom Bankautomaten abheben, da wir Mittwoch einen größeren Ausflug gebucht haben! Anschließend wollten wir Finnsnes verlassen (klingt ja auch schon sehr finster!). Nun... Die Minibank möchte, dass wir nun noch einen weiteren Tag hier bleiben! Der Automat hat meine Karte geschluckt, sie klemmte und ich habe sie nicht mehr rausbekommen! KLASSE !!!!!! Knirsch! Kein Geld zum Tanken, keine Notfall-Nummer, keine Weiterfahrt! Warten bis morgen! Wir sind genervt!
Es war gar nicht so leicht ein Foto per Drohne hinzubekommen, wo wir drei auch drauf sind! Zunächst waren immer nur Helges Ohren zu sehen!
Heieieiei! Nein, danke! Man sieht es auf dem Foto nicht - sie waren alle komplett verschimmelt!
Also so richtig sicher sieht das hier nun nicht aus! Ein richtiges Willkommensgefühl mag bei uns nicht aufkommen! :O Wir fahren (lieber) weiter!
Eine malerische Landschaft ist es trotzdem, auch wenn der Tag uns heute nur 8°C schenkte! Wir senden liebe Grüße in die (deutlich wärmere) Heimat! Am Mittwoch planen wir eine Tour nach Andenes!

13 August 2017

Nun zeigen wir euch auch 'mal unsere Abendlektüre! Erik wälzt Kräuterbücher, weil meine Mama in der Heimat leider krank geworden ist! Liebe Grüße und gute Besserung für dich, Mama! Ich lese derweilen "Gender-Gaga" und merke, dass die ganze Sache noch viel schlimmer ist, als ich eigentlich gedacht/geahnt hatte!
Gestern Abend regnete es so sehr, dass kein Abendspaziergang möglich war! Aber ein Spieleabend bis 1 Uhr, der klappte! Helge schlief tief und fest und Erik hat ... verloren! ;)
Helge genießt das Eis! (Berit - es hat uns wieder nicht geschmeckt haha!) - und das für 5!!!!!€ (umgerechnet!)
Helge und Erik genießen die Sonne (18°C)! Die Pflanze gefiel mir einfach !!!
Gestern schien wunderbar die Sonne und wir gingen lange am Strand spazieren! Ich habe einen gestrandeten Seestern entdeckt, der sich komplett zwischen Steinen und Miesmuscheln verheddert hatte! Ich hab' ihn dann entknotet und langsam ins Wasser auf einen Stein gesetzt! Nach 3 Minuten war er schon drei Steine weiter gekrochen! Toll! Er hats geschafft! <3 P.S.! Liebe Grüße an den Waffel-Fan Berit nach Oslo, die fleißig unseren Blog liest! Unbekannte Grüße! An das Essen hier, können wir uns niemals gewöhnen! :)

12 August 2017

In einem neuen, uns unbekannten, schönen Nationalpark blieben wir eine Nacht ... Am Schild stand erfreulicher Weise "Trinkwasser" ... Herrlich! Unseren Speicher hat Erik schnell mit dem herrlich, klaren und sehr kühlen Wasser aufgefüllt. Er wollte schwimmen gehen, aber er überlegte kurz & beschloss dann schnell, dass die 3°C Wassertemperatur sich heute doch etwas zu kalt anfühlen. Immer wieder strömten Menschen an den See, um einen Fisch nach dem anderen zu angeln! Ein "netter" Mann klopfte gegen unsere Scheibe und meinte eine Art Park-Ranger darstellen zu müssen... Auf wütendem Englisch murmelte er, dass er uns beim Angeln erwischt hätte - OHNE ERLAUBNIS! Wir erklärten ihm, dass er sich irrt, da wir keine Tiere essen... Ungläubig stapfte er davon und grummelte "camping is not aloud here!!!" So entschlossen wir uns, unser gemütliches Mittagessen zu verkürzen! In Elchhose und Wollsocken - ganz landestypisch - gings weiter! Es ging vorbei an vielen Fjorden & sogar durch Rom fuhren wir!

11 August 2017

Hier seht ihr weitere Eindrücke unseres Spaziergangs und zum Schluss den Ausblick auf den schönen See.
In Alta angekommen haben wir es tatsächlich geschafft für uns 100% Bio einzukaufen! Leider nicht plastikfrei, wie zu Hause, aber wir sind schon stolz darauf, dass wir genau geguckt und kontrolliert haben! Während unseres Abendspaziergangs gingen wir eine große Runde um eine Halbinsel herum und Helge konnte endlich seine geliebten Muscheln fressen! Helge und ich konnten sogar zwei Wale in der Ferne sehen! Es war leider zu weit weg, um sie zu fotografieren und es ging auch zu schnell! Erik war zu langsam und hat sie nicht mehr entdeckt. Nachdem uns die Mücken einholten, gingen wir schnell den Berg hinauf zu unserem Auto und suchten uns im nahegelegenen Naturschutzgebiet einen Schlafplatz am See.
Mit bestem Wetter ging die Reise in Richtung Alta weiter! Viele Radfahrer kamen uns entgegen! Sie wollten zum Nordkapp fahren! 18°C und Sonnenschein - und das in Nordnorwegen!

10 August 2017

Der Rückweg vom Nordkapp bis nach Honningsvåg belohnte uns mit wundervollen Facetten des Landes! Zufrieden fuhren wir noch etwa 100 km weiter in Richtung Alta, wo wir heute unsere Gasflasche auffüllen lassen wollen und hoffen frisches Obst und Gemüse zu bekommen! Drückt uns die Daumen!
Das warten hat sich gelohnt! Noch mehr Rentiere, super Wetter (innerhalb von 5 Stunden stieg die Temperatur um 15 Grad), eine unendlich tolle Aussicht aufs Eismeer! <3
Bei Kirschen für 20€/Kg und Tomaten ab 25€/Kg, wirkt das Grillfleisch doch nun wirklich spottbillig! Kann mal jemand kneifen? Also die Leute ernähren sich einfach - schlecht!!! Fleisch, Käse, Milch und Eier! Diabetes hallo?!?!?!?! Naja nicht unsere Sorge! Wir mussten leider feststellen, dass wir hier oben KEINE Chance auf irgendetwas vegetarisches haben! Von vegan kann keine Rede sein! Es gab Bockwurst, Bratwurst, Salat NUR mit Shrimps oder Fleisch, Wraps NUR mit Fisch oder Fleisch, Fisch, Rentiergulasch und Fischsuppe! Das wars! Entschädigung fürs Essen und fürs frühe Aufstehen um 07.15 Uhr! Wir genossen heute morgen die freie Sicht auf das gigantische Eismeer! Weiterhin sind es 3°C und die Wolken sind zum Greifen nahe!

9 August 2017

Bei 3°C und 100% Luftfeuchtigkeit mit extremen Nebelschwaden (das Haare waschen hätten wir uns sparen können und wollen), kamen wir oben an! Wir haben es geschafft! Es war 12.00 Uhr und relativ leer! Für 24 Stunden dürfen wir nun mit unserem Auto und Helge hier oben bleiben! Da stehen wir nun - an der Weltkugel - die das Symbol für den angeblich nördlichsten Punkt auf dem europäischen Festland darstellt. Aber das Nordkapp ist weder auf dem Festland (Tunnel), noch ist es der nördlichste Punkt - egal! :) Wir sind da! Wir wandern durch die Nordkapp-Grotten, schlendern durch das Souvenir-Geschäft und sehen uns einen Film über die Polarlichter an! Am Nachmittag kamen unendlich viele Touristenbusse, aber das störte uns nicht! Wir fuhren bergab nach Honningsvåg und genossen einen Spaziergang am Meer! Oben war es zu voll! Am Abend gingen wir noch einkaufen ..... Die Preise ..... Seht ihr gleich im nächsten Beitrag!
In Norwegen angekommen holten wir für unsere Reise zum Kapp die NOK ab (Norwegische Kronen ...) Es ist unendlich teuer hier - das wussten wir zum Glück vorher! 7.30 Uhr! Weiter ging es über die E 69 in Richtung Nordkapp - die einzige Straße, die dorthin führt! Helge war glücklich, denn es gab Schafe und Rentiere zu sehen und hin und wieder blitzte auch die Sonne hervor! Eiskalt war es draußen! Gut, dass wir Mützen, Schals und Wollsocken eingepackt hatten, die konnten wir nun gut gebrauchen! Der letzte Tunnel, bevor man auf die Kapp-Insel fährt! Erst geht es ins Meer - steil bergab und dann so steil bergauf, dass das Auto wirklich was zu tun bekommt! Aber - wir haben es geschafft!
Wir hatten heute so viele Rentierbegegnungen! Wir schätzen, dass wir mittlerweile an die 100 Tiere gesehen haben! Einfach toll und wohl extremes Glück!!! Und was sagt man dazu - sogar einen anderen Husky haben wir im Nationalpark entdeckt. Er wohnte in seinem eigenen Zelt.
Sollte man wirklich während eines Spaziergangs auf die dumme Idee kommen, kurz stehen zu bleiben, um ein Foto zu machen, zu pullern, zu schauen, sich umzusehen, zu quatschen, ... dann hat man nun folgende Möglichkeiten: A: Dauer des Stehenbleibens < 3 Sekunden - 1 Mückenstich, aber die Mücke ruft 5 Freunde herbei! B: Dauer des Stehenbleibens > 3 und < 8 Sekunden - 5 Mückenstiche und etwa 20 Ameisen an Schuhen und Waden! C: Dauer des Stehenbleibens > 8 Sekunden - der Tod ist fast vorprogrammiert! Der Körper ist übersäht von Mücken und bis auf Bauchhöhe sind unzählige Waldameisen gekrabbelt! No Chance!

8 August 2017

Im Nationalpark sahen wir uns einen Korsu an, der 2015-2017 in Anlehnung an die originalen Korsus aus Kriegszeiten angelehnt war und. Es gibt Platz für 5-8 Soldaten, mehrere Schlafplätze, Platz für Waffen & Munition und einen Ofen. Immer wieder stoßen wir während unserer Reise auf Informationen zu Sami (Ureinwohner Finnlands). Sie leben hier im Norden noch sehr ursprünglich & so kommt es dazu, dass auf 1 Quadratkilometer nicht mal ein halber Einwohner gezählt wird. Wahnsinn! Die Menschen sprechen noch ihre eigene samische Sprache & möchten ihre Kultur, die Bräuche, die Rentierzucht & die Rentier-Ski-Rennen erhalten! Es gibt noch eine einzige Schule, in der in einer Klasse 1-7 Schüler sitzen. Immer mehr Menschen werden "gezwungen" in die Städte zu ziehen, da es keine Post, keine Arztpraxis oder andere Geschäfte des täglichen Lebens mehr gibt. Wir fahren weiter Richtung Norden! Es wird nachts nun noch heller und heute haben wir tagsüber tatsächlich die 20 °geknackt!
Wir genossen den langen Spaziergang & am Nachmittag fing es dann leider wieder an zu regnen! Macht nix! Wir kauften noch ein paar luomo (BIO) Lebensmittel ein & wunderten uns nun nicht mehr über die stets besetzten Spielautomaten! Die Kassierer kassieren hier übrigens mit Handschuhen! Die Brennnesselsaat für schlappe 12€ - wohl auch kein Scherz! Im Geschäft trafen wir auf zwei Gothics mit tätowierten Satanssymbolen im Gesicht - als Erik sie anschaute, wurde er nur angeFAUCHT! Hier hören viele Finnen >harte< Musik, vielleicht weil es hier immer so still ist?! Nur eine Vermutung! Grenze Finnland - Norwegen! 50 Meter hinter dem Schild (NORGE) stand er! Majestätisch und stolz - der ELCH! In Finnland hatten wir auch einen entdeckt, er war aber zu weit weg, um ihn mit der Kamera einzufangen! Aber dieser hier - seht selbst! Glücklich & zufrieden fuhren wir noch 80 km weiter & kommen dem Nordkap immer näher! Es ist 00.40 Uhr & es ist hell & diese Mücken ... Schlafen sie eigentlich nie???????
Nachdem es die ganze Nacht hell war & wir ganz schön gefroren haben (5 °C), brachen wir um 09.00 Uhr zur großen Wanderung auf. 6 km hatten wir kurz vor 12 geschafft und den ersten >kleinen< Berg erklommen! Stolz und mit frischen Rückenwind tankten wir Sonne! Bergab sahen wir doch tatsächlich wieder Rentiere! Nachdem sich Helge bis zum Bauch im Moor abgekühlt hatte, tauchte doch tatsächlich ein männliches Rentier direkt vor ihm auf! (Wir hoffen, man kann es auf dem Foto gut erkennen!) Ein Bär ist uns im Land der Bären nicht begegnet, aber so wirklich traurig sind wir nicht darüber. Er würde Helge sicher als Beute sehen & angreifen! Aktuell dürften die Jungtiere 3-4 Monate alt sein, was das ganze nicht gerade ungefährlicher macht! Hier in den nördlichen Nationalparks wird noch sehr viel Goldabbau betrieben! Wir haben erfahren, dass in den schneefreien Monaten bis zu 100 Kubikmeter Erde täglich umgegraben, gesiebt und gewaschen werden, um an Gold zu kommen! Weiter gehts Richtung Norden!
Ein kleiner Vogel kam uns heute auch noch besuchen! Er saß viele Minuten auf unserem Scheibenwischer - so einen hatten wir bei uns noch nicht gesehen. Wir haben einige Bio-Produkte im K-Market und S-Markt kaufen können heute gab es für Helge einen bunten Napf & ein gekochtes Ei! Für uns gab es Nudeln. Den wundervollen Riesenpilz haben wir stehen lassen! Für DDR & Ostsandmann-Fans: Herr Fuchs hätte gesagt "Ein Gartenschirm!" Schade, dass es keinen Onkel Uhu mit Waldmuseum gibt, sonst hätten wir ihn dorthin gebracht! Die finnische Schokolade ist lecker, aber das orange Zeug auf dem Foto (11.50€), sieht für uns nicht nach 11.50€ aus! Wir haben uns nicht getraut zu probieren & müssen noch googlen was das ist! ;) Zu 4-5 eingeschweißten Radieschen - kein Kommentar! (Preis 1.25€) Es ist nun 01.37 Uhr & die 4000 km-Marke haben wir geknackt! Es ist hell, aber wir versuchen nun zu schlafen! Mit offenem Fenster bei 7°C ist das gar nicht so leicht! Was tun wir nicht alles für den Husky ;)
Fotos unserer Drohne - ein Traum! Unser Auto zwischen all den Bäumen! Wir sind gespannt wie die Reise weitergeht!

7 August 2017

Nach 2.5 Tagen andauernden Regen, konnten wir uns riesig freuen, als heute ab 19.30 Uhr sie Sonne schien. Da wir heute in den Polarkreis gefahren sind und unser Mobil so weit nördlich geparkt haben, wird es ab jetzt nicht mehr dunkel! Wir alle essen jeden Tag schöne Waldheidelbeeren. Zudem mussten wir heute mit einem Zähneknirschen zur Tankstelle fahren.... 1.23€ pro Liter Diesel! Zum ersten Mal haben wir in Finnland getankt. Wir erinnern uns aber noch gut an die russischen Dieselpreise! An der Tankstelle hier begrüßten einen wieder die Spielautomaten! Mittlerweile kommen uns nur noch sehr wenige Autos entgegen. Einige Wohnmobile stehen hin und wieder am Straßenrand. Entweder kommen sie vom Nordkap oder wolle dorthin! Mal sehen, wo es für uns später hingeht!
Soooo viele Fotos mit Rentieren, aber wir müssen sie mit euch teilen! Es sind wunderschöne Tiere! So friedlich uns gesellig! Helge wollte durchs Fenster hüpfen, aber ein Glück ist ihm das nicht gelungen! Wir haben viele Jungtiere mit ihren Müttern gesehen, aber auch die großen - ich denke es heißt Hirsche - Tiere. Sie sahen mächtig und majestätisch aus! Wir sind sehr zufrieden uns freuen uns soooo viele von ihnen gesehen zu haben!
Bei mittlerweile 7-9 Grad brauchen wir dicke Pullover und dickere Socken! Die Ideal-Themperatur für Helge ist damit wohl erreicht! Auf dem Foto seht ihr ein Denkmal ... Wir fanden es SEHR gruselig! Wir kriegen hoffentlich noch heraus wofür es stehen soll! Und die Spieleautomaten (es war etwa 21.50 Uhr), von denen es meistens 5 oder 6 gibt, wurden immerhin noch von einem Menschen besucht, obwohl die Tankstelle um 22.00 Uhr Dicht machte).

6 August 2017

Bei regnerischen Wetter brauchten wir ein leckeres Frühstück! Es gab Bananen-Haferflocken-Puffer mit viel Obst! Helge ergaunerte auch die ein oder andere Kiwi und viele Heidelbeeren, die ich selbst fürs Frühstück gepflückt hatte! Die Straßen hier in Finnland scheinen niemals ein Ende zu nehmen! (O-Ton-Navi: "dem Straßenverlauf 361 km folgen!") Herrlich! Seit wir in Lappland sind, haben wir seltsame Dinge beobachten können! Die Finnen scheinen zu viel Geld übrig zu haben! Es stehen nämlich in jedem Supermarkt, in jedem kleinen DHL-Wohnwagen (wo die Leute hier ihre Pakete abholen müssen) und an jeder Tankstelle Spielautomaten und die meisten von ihnen freuen sich über Menschen mit einem Paar großen, auf Gewinn hoffenden Augen, die davor stehen! Befremdlich! Die Frauen gehen einkaufen und die Männer (so haben wir es immer beobachtet) stehen vor den Spielautomaten und verzocken die Kohle! (Foto kommt später)
Unsere bisherige Route! Wir haben schon so einiges gesehen, geschafft und hinter uns gelassen! :)

5 August 2017

Plastikfrei???? Plastikboom wohl eher! Aber wir haben das Beste draus gemacht! Es gibt Reispfanne mit Schwarzkohl, Sellerie, Möhren, Mango, Lauchzwiebeln, Hummus, Erbsen und Tofu und dazu Salat sowie eine Rote-Beete-Aufstrich-Stulle! :) Die Namen auf den Produkten sind so lustig wie die Straßennamen! Herrlich! So viele Umlaute, Konsonanten und Vokale in einem Wort! Herrlich! Da schlägt das Logopädenherz höher! ;)

4 August 2017

In Finnland angekommen, genießen wir nun die Wälder, Seen und die frische Luft! An der Grenzkontrolle wurde Helge auf Herz und Nieren geprüft! Wir - gar nicht! Alles lief gut und wir dürften passieren! Es ist hier in Finnland unmöglich plastikfrei einzukaufen und auch Bio-Produkte sind sehr selten! Je weiter nördlicher wir fuhren, umso schöner wurden die Straßen! Kleine Straßenabzweigungen führen hier IMMER zu einem Ferienhaus! Einen Schlafplatz fanden wir schnell und heute genossen wir nun, dass die Sonne sich häufig zeigte! Es wechselte zwischen Regen, Sonne und Wind! Wir fanden einen Supermarkt in dem es ein großes Bio-Sortiment gab und deckten uns mit frischem Obst und Gemüse ein! Fenchel, Möhren, Schwarzkohl, Mangos, Ingwer, Knoblauch, Avocados, Bananen, Nektarinen, Pampelmusen, Melone, Kiwis, Blaubeeren, Zitronen, Äpfel, Erdbeeren und verschiedene Säfte landeten im Einkaufswagen! Helge freut sich am meisten über die Kiwis und die Blaubeeren!
Heute regnet es in Russland! Die Zöllner warnten uns schon vor: "Seid ihr das erste Mal hier? Denkt dran, in St. Petersburg regnet es immer!" Und er hatte Recht! Macht aber nichts! Auf einem der Fotos seht ihr ein typisch russisches Versicherungshäuschen, wo man die Autoversicherungen für das Aus- und Inland abschließen kann! Ganz grässliche Schuppen sind das von innen - mit Plastik-Türklinke, aber DDR-Fernsehern! Immerhin da achten sie auf Qualität! :) Die Schere ist zwischen arm und reich scheint grenzenlos! Unfassbar wie bitter arm manche Menschen sind und sich gerade einmal einen uralten Lada leisten können, der soooo viele Risse auf der Windschutzscheibe hat, sodass man nichts mehr sehen kann. Daneben steht dann ein Rolls Royce ... Verdrehte Welt! Ähnlich wie in Tallinn die reichen Ü-20 Frauen und gegenüber die Ü-70 Frauen die Blumensträuschen verkaufen! Hier ist es noch extremer!

3 August 2017

Die Letzte unserer zwei in Tallinn gekauften Bio-Schokoladen wurde nun aufgefuttert! Nervennahrung bräuchten wir jetzt dringend! Mist! Nach knappen 5 Stunden Spaziergang durch die Innenstadt waren wir drei so müde & gingen schlafen! In meiner Erinnerungen bleiben die "Vogelhäuschen" aus einer 5 Liter Plastik-"Flasche" - kreativ sind sie ja, die Russen! Etwa 2.30 Uhr nachts ritten zwei Frauen mit ihren Pferden vorbei! Sowohl die Pferde als auch die Frauen waren mit allem Schmuck behangen, den sie besitzen - naja, vielleicht nur mit dem Schmuck, den sie an einem Abend tragen können! Zusatz: Noch immer haben wir nicht von unseren Unfällen erzählt! Kurz & knapp! Helge riss sich in Letland von der Leine & Erik zog sich eine schlimme Brandverletzung durch das Einschneiden der Leine zwischen den Fingern zu! Mittlerweile sieht es schon wieder besser aus! Der zweite Unfall ... Unsere Einstiegstreppe am Bus hats erwischt! Kaputt! Wir sind an einem Stein in Estland hängen geblieben! Schiet!!!
In St. Petersburg angekommen, hat man das Gefühl man riecht jeden der über 5 Millionen Einwohner sowie sein Parfum & sein Auto! Es ist laut, stickig, unglaublich prunkvoll, stressig, warm, alt & irgendwie schön! Man muss es vielleicht einmal im Leben gesehen haben, aber für uns Naturmenschen & für mich als Dorfi ist das so gar nichts! Ich sagte zu Erik um 22.00 Uhr: "Langsam wirds dunkel!" 15 Sekunden später gingen auf einen Schlag ALLE Lampen an! Es war taghell! Jedes Gebäude wurden beleuchtet & sah noch viel prunkvoller, teurer & interessanter aus als vorher! - Donnerstagabend in St. Petersburg - Es wurde noch lauter, stickiger, wärmer! Die Leute fuhren aggressiver durch die Städte (oftmals beschleunigen sie auf mindestens 100 km/h, obwohl 40 km/h auf den Schildern steht!). Wir haben eine "ruhigere" Gegend finden können & stellten das Auto in einer überwachten Straße ab! Nun fanden wir Zeit zum Luft holen, ach nee doch nicht! Man traut sich nicht tief einzuatmen!
.... Nach zwei weiteren Stunden Wartezeit für die tatsächliche Ausreise (man hatte nachdem man die Ausreise nun schwarz auf weiß bestätigt hatte nur 30 Minuten Zeit, um zum Grenzübergang zu rasen), schafften wir es durch den russischen Zoll! Der Birkenstamm, der schon während der gesamten Reise unter mein Füßen Platz findet, sorgte für Aufsehen bei den Zöllnern (alle super freundlich & interessiert)! Sie erklärten uns, dass man in Russland Birke raucht & sie nicht ins Auto unter die Füße legt! So kam der Drogenspürhund zum Einsatz, der ganz lieb war, aber aus Helges Napf schlabberte. Das passte Helge natürlich GAR NICHT! Auf der russischen Seite der Stadt angekommen, sahen wir unendlich viele Menschen, die mit russischen (günstigen) Einkäufen, schwer bepackt wieder zur estländischen Seite der Stadt pilgerten! Wir schlossen unsere Autoversicherung (1 weitere Stunde verging) ab und konnten LOS!!!! Russland begrüßte uns mit billigen Dieselpreisen & Huskyposter! Wenn das nichts ist!
Niemand hatte es uns erklärt! Nirgendwo konnte man es lesen! Meine Patienten, weitere Kontakte nach Russland (Druschba-Friedensfahrt & Rasputin vom russischen Supermarkt in Rostock) sowie die meisten Estländer wussten es ebenso nicht! Wenn man aus Estland in Richtung Russland ausreisen möchte, muss man vorher online oder per Telefon seine Ausreise ankündigen & somit eine Reservierung tätigen! Die hatten wir natürlich nicht - wir hatten ja keine Ahnung! Also hieß es für uns und die allermeisten anderen: Warten! Waaaarten! Waaaaaaaaaarten! Insgesamt 5 Stunden und 52 Minuten! Der Mitarbeiter d. Reservierung zum Grenzübergang teilte uns schon vorher mit, dass es etwa 4-6 Stunden dauern würde, aber er keinen Einfluss darauf hat, wann wer dran kommt! So starrten wir nun auf die Anzeigetafel, auf der unser Autokennzeichen einfach nicht erscheinen wollte... UNGLAUBLICH anstrengend, ABER ich fand Zeit zum Kochen & Erik ging mit Helge eine kleine Runde spazieren... Einziger Trost: Sonne satt!
Tanken in Estland - ein Genuss fürs Auge und für die Nase! Die Preise standen übrigens von Hand geschriebenen an einem verbeulten Aufsteller! Dennoch konnten wir noch etwas Diesel tanken, um uns auf den Weg nach Russland (St. Petersburg) zu machen! Wir sind aufgeregt!

2 August 2017

Gestern Nacht entschieden wir uns wieder für einen Schlafplatz in einem Nationalpark - direkt an der Ostsee - der Strand war etwa 8 Meter entfernt und wir konnten mit Meeresrauschen einschlafen! Wir hatten noch bei angenehmem Wind einen kleinen Spaziergang, bevor wir uns wieder über das "Frischwasser", welches wir in Letland aufgefüllt hatten ärgerten! Eine braune Brühe! Ekelhaft! Wir hoffen, wir können schnellstmöglich neues, schönes Wasser finden, oder wir laufen mit unserer Gießkanne und nehmen Wasser aus dem Fluss! Nach einer heißen Gemüsesuppe und Grünkohlchips konnten wir gemütlich einschlafen! Nun geht es aber mit viel Energie und einer leckeren Schokolade auf große Fahrt! Um 5 Uhr ging es für uns los! Auf, auf in Richtung Russland! Von unseren <Unfällen> gestern werden wir später ausführlicher Berichten! einen Bioladen in Tallinn finden ✓ vegane Schokolade kaufen ✓ vegane Schokolade vor Helge verstecken ✓ vegane Schokolade frühstücken ✓ Bis später!
Heute starteten wir mit Nieselregen in den Tag, aber wie schön ist es, wenn der Regen warm ist! Mit einer steifen Brise wurden unsere Handtücher im Auto trocken & wir konnten ein wenig später mit viel Sonnenschein weiterfahren! Wir fuhren nach Tallinn - eine schöne Stadt mit vielen alten Häusern & vor allem Platz! Auf dem Foto seht ihr nicht 1 oder 2 Blumenläden! Nein! Es waren 10 Blumenläden! Alle nebeneinander! Wir fragen uns, wie das funktioniert. Die Preise waren alle gleich und wir stellen fest, dass es in Estland insgesamt sehr teuer ist! Der Diesel kostet gerade 1.14€, eine Kugel Eis 1.50€, eine Rose 2 €, ein kleines Stück Kuchen 3.50€. Letzteres haben wir uns aber gegönnt & das war gut so, weil es lecker war! Etwas kann ich noch beschreiben, aber ich wollte es nicht fotografieren, weil ich es irgendwie respektlos empfand. An vielen Straßen saßen alte Frauen - mindestens 70! Sie verkauften Blumen, um sich die Rente aufzubessern. Was uns in Deutschland​ wohl im Alter erwartet?
Jetzt zeigen wir euch nochmal klammheimliche Heimlichkeiten! Unser zu Hause der letzten und der nächsten Woche(n)! Mein Reich - die Küche! Sehr bescheiden, aber schön und irgendwie tatsächlich ausreichend! Das Schlafzimmer völlig ausreichend! Mit der Höhe des "zu Hauses" hat eigentlich nur Erik zu kämpfen, der sich gefühlt alle drei Minuten an einer Ecke stößt, schneidet, ratscht, oder quetscht! Ich hingegen habe mit der Höhe der Sitze zu kämpfen! Deshalb habe ich mir aus unserer Unterkunft in in Polen ein Stück Kaminholz mitgenommen, welches unter meinen Füßen liegt! Dann baumeln meine Beine nicht einfach herunter! Ich weiß nicht, ob ihr es euch vorstellen könnt, aber immer im Schneidersitz sitzen, ist gar nicht so einfach! Wenn ich Fahrer bin, hängen meine Beine allerdings wieder in der Luft! Anstrengend, sag ich euch! Aber wie ich finde immer moch besser als Eriks Stoß-, Druck-, Quetsch- und Schnittverletzungen! (Knirsch)

1 August 2017

Ein paar Rückblicke aus Letland & Estland: Das Eis seht ihr nun noch einmal ausgepackt! Am meisten bleiben uns die vielen Karpfen und Forellen im Kopf! Sie schwimmen wahrscheinlich schon ewig in diesen kleinen Becken zu Hauf herum und warten darauf billig verkauft zu werden, um anschließen mit einem Schlag betäubt zu werden und dann frisch auf dem Teller zu landen! Unglaublich grausam! In Letland gab es in jedem Supermarkt nur etwa 1% Bio-Produkte zu kaufen, aber aus dem was wir gekauft haben, haben wir das Beste gemacht was möglich war! An dieser Stelle schicken wir einen Gruß an Anne & Matthis! Schön, dass ihr den Blog fleißig lest! Wir freuen uns auf den nächsten spannenden Spieleabend & viel Zeit für tolle Gespräche! Danke für eure Freundschaft! Zudem freue ich mich sehr zum 3-jährigen Jubiläum meiner Kollegin Nora! Ich danke dir für die tolle Zusammenarbeit, deine Freundschaft, deine Liebe zum Beruf & die vielen Eiskugeln, die in unserem Beruf auch wirklich nötig sind!

31 July 2017

Nachdem wir uns in Letland mit einem Eis gestärkt hatten - hier wird ein Eis übrigens komplett mit Kugel in der Waffel verpackt - fuhren wir immer an der Küste entlang, weiter Richtung Norden! Wir fuhren durch Riga (O-Ton Erik: "Hier siehts aus wie in Leipzig!"). Mittlerweile sind wir in der Nähe von Tallinn und somit in Estland angekommen und freuen uns über einen tollen Standort am Wasserfall (Jägala jula). Hier gibt es die bisher witzigsten Ortsnamen und es ist eine sehr entspannte Fahrt (maximale Geschwindigkeit sind 90 km/h, wenn man ganz viel Glück hat erwischt man für ein paar Kilometer eine Autobahn, auf der 110 km/h erlaubt sind. Das ist nun aber wirklich das höchste der Gefühle! Blitzer werden IMMER mit einem riesigen Warnschild und einer riesengroßen roten Zahl (70 oder 90) auf den Straßen angekündigt. (Wie nett von den Estländern!)

30 July 2017

Entspannt und gestärkt (Helges Zwischenmahlzeit (Linsen, Möhren, Zucchini und Pastinake) und unsere erste) geht die Reise weiter! Wir starten mit vielen schönen und interessanten Eindrücken! Man sieht so langsam an der Vegetation, dass wir in ein rauheres Klima reisen! Wir freuen uns auf alles Neue!
Wir haben nun Letland erreicht und auch hier übernachtet! Die Straßen sind hier so schlecht, dass uns der Rücken gestern fast durchgebrochen ist! Ein Glück entschädigte uns der wundervolle Strand am nördlichsten Zipfel (Kolkasrags) den wir heute am späten Nachmittag wieder verlassen! Man hatte einen tollen Blick auf das Meer und es gibt mehr als genug schattenspendenden Wald für Helge! Alle Menschen lassen hier ihre Hunde im warmen Auto! Wir nicht, denn Hunde sind hier sogar erlaubt! Wir freuen uns auf die hoffentlich besseren Straßen in Estland! Liebe Grüße in die Heimat! (Zunächst wollte ich übrigens so eine Fassunterkunft wie auf dem Foto buchen! Gut, dass ichs nicht gemacht habe, denn direkt neben einem Funk- und Radarmast schläft es sich sicherlich nicht so toll!)

29 July 2017

Als wir den nächsten Nationalpark durchqueren, brachte uns die Fähre kostenlos nach Klaipeda! Dann fuhren wir nach Palanga! Die litauische "Hanse Sail" haben wir schon hinter uns gebracht! Wir stellen fest: die Menschen in Litauen sind unendlich groß! Viele Frauen sind deutlich größer als 1.80m (ohne Schuhe). Wir kamen uns vor wie Gartenzwerge. Für mich (Sarah) ist das zwar kein unbekanntes Gefühl, aber für Erik schon! :) Es gibt unendlich viele Kinder und hier werden Geschwister nicht zu Konkurrenten erzogen! Alle sind lieb und offenherzig und sehr familiär! Wir haben leckere Süßigkeiten entdeckt und Helge hat geschmollt! Dafür hat er am Abend 2 Pizzaecken ergaunert! Jetzt geht es weiter nach Letland! Bis bald!
Einfach schön! * Sonne * Meer * Wald *

28 July 2017

In Litauen angekommen haben wir uns entschlossen eine Nacht zu bleiben! Durch den unendlich großen Nationalpark kann man mit dem Auto fast 3.5 Stunden fahren (immer geradeaus!) und ist immer im Wald und gleichzeitig am Meer! Das Richtige für uns und vor allem für Helge! Wir haben warmes Wetter und senden liebe Grüße in sie Heimat! Sarah, Erik und Helge
Hier in Russland sind einige Autos niegelnagelneu! Aber die meisten sind ... seht selbst! Kaliningrad haben wir zügig passiert, weil die Menschen fahren wie die letzten Henker! Bei erlaubten 40 km/h werden schnell 140 km/h gefahren! Unglaublich! Die Menschen sind super lieb und überall wird einem geholfen! Wir sind begeistert von der schier unendlichen Weite des Landes und die Straßenlaternen sind auch irgendwie besonders! :)
Wir haben es geschafft! Nach 3 Stunden Wartezeit und unendlichen Diskussionen wegen der Pässe und des Visums, haben wir es geschafft! Sowas nennt man wohl Grenzkontrolle! Ein Glück haben wir Helge! ALLE haben sich in den sibirischen Husky verliebt! Bei den Menschen vor uns haben sie eine dreiviertel Stunde das Auto durchwühlt! Bei uns wollten alle, dass Helge sich wieder schnell ins Auto schlafen legen darf! Herrlich! Vollgetankt und hungrig geht es zur nächsten Etappe! Kaliningrad! Übrigens: an russischen Tankstellen muss man zuerst bezahlen und dann wird automatisch der Betrag getankt, den man möchte! Praktisch! Nur leider haben wir keine Ahnung wie der aktuelle Rubel-Euro-Kurs ist! Wir werden sehen wie es weiter geht! Und wenn nicht ... dann nicht! :) Liebe Grüße an alle!
Schmetterlinge sind zauberhaft! 💙💚💛💜

27 July 2017

Wir konnten uns nicht überwinden so etwas zu kaufen ..... 🤔😐🙄😕 Die benutzte Pappe und Tüten anderer Menschen die einkauften, lagen auf den Produkten! In Polen ist man mit deutlich weniger Qualität​ zufrieden, als bei uns!
Wir haben heute .... geschlafen!!!!! Morgens lange, mittags kurz, nachmittags kurz und nun laaaaaaange! Wir brauchten dringend Schlaf und weil es hier so gemütlich und schön ist, ziehen wir morgen ausgeruht und munter weiter! Wir haben vorhin jede Menge Lebensmittel (davon das meiste Bio) für 15€ erstanden! Man muss aber schon genau schauen, was man hier kauft! Helge ist gestärkt, ausgeschlafen und zufrieden, weil hier so viele Frösche hüpfen! Seid lieb gegrüßt, morgen gibts wieder spannende Dinge zu erleben! Tschüddelü!
Vorbei an der suizidgefährdeten Schwanenfamilie und dem Unfall eines Berliners an der polnischen Grenze (er war zu schnell unterwegs und überschlug sich einige hundert Meter vor uns!) ... Nun aber können wir endlich sagen: Wir sind angekommen - in Polen! Das Haus kennen wir schon! Herrlich! Immer wieder! Helge war noch Holz holen! :)

25 July 2017

Graal Müritz Garten: Bevor es tatsächlich losgeht, haben wir noch frisches Obst aus dem Garten geerntet! Wir müssen aufpassen, dass für uns auch etwas übrig bleibt, da Helge süchtig nach Beeren ist! Und wenn nicht ........ dann nicht!
Wir starten unsere Reise 1 Tag zu spät (die Bestimmungen für das Baltikum und Russland machen einen fertig!) und haben uns dafür entschieden mit einem Kastenwagen zu reisen! Diesen müssen wir jetzt in Teterow abholen! Es bleibt spannend! Wir hoffen wir passen hinein uns haben alle Platz! Wenn nicht .... Dann eben nicht! 😂😄