Hungary · 51 Days · 10 Moments · August 2017

Sandra in Budapest


9 October 2017

...ich bin schon ein bisschen stolz auf mich❣️🙂🇧🇬
...zurück in Deutschland und erstmal vollkommen überfordert mit dem Ticketautomat der Deutschen Bahn😂 - in Budapest hat alles super geklappt - nun ja eine nette Dame half mir als die Schlange hinter mir immer länger wurde und ich die genervten Blicke im Rücken ohne hinzusehen spüren konnte😄😄😄

8 October 2017

Mit dieser wundervollen Aussicht neigt sich meine erste Reise, only with me😄, dem Ende zu... Ich glaube am Anfang ist es das Ziel das man wählt, am Ende ist es jedoch der Weg - die Menschen, die Momente und die Erfahrungen - die eine Reise unvergesslich machen❣️ ...das erste Mal dass mir das wirklich bewusst aufgefallen ist und dankbar für diese Erkenntnis🙌

7 October 2017

...die Ruinenbar von Innen. Mit Alan probiere ich Palinka - der bekannteste Schnapps in Ungarn - ecklig, hochprozentig, pfui - schmeckt genauso wie der Deutsche Zwetschger😄😄 Die Bar ist seeehr cool! Man muss sie gesehen haben wenn man in Budapest ist!
Tag 4: Ich besuche die Markthalle die direkt neben meinem Hostel liegt. Hier gibt's unendlich viele Früchte, Fleisch, Käse, Gebäck, Souveniers Etc. Anschließend spaziere ich durch die Shoppingmeile, dann ins jüdische Viertel vorbei am Café New York (innen ist alles voller Gold - die Menschen stehen in einer langen Schlange davor ich gehe nicht rein.. ist mir zu voll..) zurück zum Hostel. Abends mache ich eine von meinem Hostel angebotene Stadtführung und besuche mit Alan und - ich habe leider den Namen vergessen - einem Amerikaner und einer Deutschen aus Nürnberg (sie hat eine 10 montatige Reise durch alle möglichen Länder hinter sich) die bekannteste Ruinenbar der Stadt. Ein toller Abend mit vielen Geschichten!

6 October 2017

...meinen 3. Tag verbringe ich sehr entspannt in einem von vielen der bekannten Bäder. ..Ja es war nichts besonderes, viele Menschen, das Wasser war nicht so schön warm wie ich es mir vorstellte - lediglich in einem Becken - , das Wasser hat einen ziemlich komischen Geruch durch den Schwefel und das Bad war so verwinkelt dass ich gerade so zum Wasser fand. Danach setzte ich mich in die Sonne auf die Bank in einem kleinen Kaffee. Ich saß hier eine gefühlte Ewigkeit und las in meinem Buch, machte hin und wieder die Augen zu oder beobachtete die vorübergehenden Leute auf der Straße. Genau gegenüber war eine mini Bäckerei in der ich mir ein seeeehr leckeres süßes Gebäck kaufte es schmeckte grandios! Mein Spaziergang zurück zum Hostel über die Donau dauerte etwas länger. So viel wie ich in diesen Tagen gelaufen bin, bin ich schon lange nicht mehr! Zurück im Hostel lerne ich Alan kennen, eine junge Amerikanerin die alleine durch Europa reist..

5 October 2017

...noch mehr Bilder zu Tag 2
Meinen zweiten Tag starte ich mit einer Straßenbahnfahrt (s2), diese fährt direkt am Wasser entlang und man hat einen tollen Ausblick auf das Parlament. Um 10:00 Uhr beginnt die Stadtführung durch "Pest". Ich erfahre unendlich viel über diese Seite, spannend und empfehlenswert! ...an diesem Tag mache ich noch eine weitere Stadtführung auf der Buda-Seite und ich besuche das Haus des Terrors. Vollkommen erschöpft kehre ich Abends zurück in mein Hostel - mit einem Zwischenstopp in der Humus-Bar: es gibt Falafel: gebratener Brokoli im Brötchen zum Abendbrot.

4 October 2017

...meine Reise beginnt: Mit gemischten Gefühlen steige ich in den Zug 🚂 unendlich viele Fragen in meinem Kopf. Sobald ich im Flugzeug sitze fallen mir die Augen zu und plötzlich landen wir. Ein kurzweiliger Flug. Mit dem Bus mache ich mich auf in Richtung Hostel, ich war sehr überrascht dass ich es so schnell fand - nun gut Google Maps wird auf dieser Reise mein treuester Begleiter😄. Im Hostel angekommen packe ich schnell meine Tasche ins Zimmer und fahre dann mit dem Bus auf die "Buda-Seite" und besichtige die St. Stephan-Basilika und die Fischerbastei. Hammer Aussicht!!

20 August 2017

Juhu der Flug ist gebucht ✈️ meine Reisebegleiterin: Ich selbst 🙋🏽 Am 4.10. geht's los!