Austria · 3 Days · 16 Moments · January 2018

Salzburg 2018


5 January 2018

Leider war dann schon wieder der Tag der Abreise gekommen. Zum Glück entschieden wir uns aber schon 2 Tage zuvor dafür eine Nacht anzuhängen. Eine unserer besten Entscheidungen, wenn ich unseren gestrigen Tag bedenke. Morgens nahmen wir noch ein gemütliches und ausgiebiges Frühstück zu uns. Bezüglich dem Buffet gab es übrigens nichts zu meckern. Danach ging es zum Abschluss der Reise ein letztes Mal für eine Stunde in den Pool. Schweren Herzens ging es dann für uns zurück nach Hause. Aber immerhin kam nach 2 verregneten Tagen wiedermal die Sonne hervor. Somit hatten wir letztendlich nochmals einen herrlichen Blick auf den Untersberg und den Gaisberg. Leider haben wir uns nicht dazu entschlossen nochmal auf einen der beiden rauf zu fahren....somit haben wir wenigstens einen Grund wieder zu kommen!!! Auch diesmal war die Reise jeden einzelnen Tag wert!

4 January 2018

Abends gabs noch ein kleines Abendbrot am Zimmer und wie immer ging’s noch in den Pool. Emil und Henri spielten noch ein wenig am Zimmer und wenig später schlummerten beide ein. Diesmal durften wir unser Doppelbett zum Abschluss mit beiden teilen. Aber wir kuscheln ja zum Glück alle vier gleich gerne. 😉
Nach unserer Stärkung im ‚Auszeit‘ marschierten wir querfeldein bis in das Tal zurück. Emil und Henri gingen die komplette Strecke von 1.5 Stunden Fußmarsch alleine durch. Sie waren echt mehr als fleißig!! Henri legte zwar immer wieder gerne eine Pause ein, in der er sich am im Schnee kugelte, aber er hielt entgegen meiner Annahme bis ins Tal durch. Unser Spaziergang durch die verschneite Natur war fast schon kitschig. WinterWonderLand eben.
Nach zwei Kräfte raubenden Abfahrten mit den Rodeln ging es für uns mit der Gondel zur Bergstation, wo es eine absolut schöne Hütte zum einkehren gab. Leider war die Sicht getrübt, aber dennoch war der Aufenthalt jede Minute wert.
Sind 40 Minuten von Salzburg Stadt entfernt, nach Werfenweng gefahren. Ist ein kleines Skigebiet im Pongau und wäre wohl perfekt für unsere Family einen Skiurlaub zu unternehmen. Dort angekommen haben wir uns zwei rodeln geschnappt und sind von der Mittelstation ins Tal gesaust. Zwei Fahrten könnten wir machen, danach war wollten sowohl Emil und Henri nicht mehr. Henri mussten wir nach der ersten Fahrt schon mit viel Überredungskunst zu einer zweiten bewegen. Lag wohl an dem Sturz mit Papa, da wir etwas zu schnell dran waren. Aber gefallen hat es wohl beiden. Und das obwohl die Strecke echt schnell war!
Unterwegs nach Werfenweng.

3 January 2018

Den Abschluss des Tages bildete, wie immer bei einem Salzburgtrip, das Hallenbad. Am Zimmer gabs noch ein kleines Abendbrot und ein TipToi Buch. Ein ausgesprochen schöner und entspannter Tag ging so zu Ende.
Kurz nach unserer Schlittenfahrt kippte auch schon das Wetter und es kam ein Sturm mit Starkregen auf. Das von uns geplante Tube riding in Feistenau fiel somit sprichwörtlich ins Wasser. Somit war die Schlechtwetter Alternative abermals das Haus der Natur, da wir am Vortag nicht all zu viel davon sahen. Emil und Henri waren auch diesmal wieder hellauf begeistert! Sie erkundeten die Tierwelt sämtlicher Kontinente, lernten den Schall kennen und konnten eine Hebebühne steuern. Was hätte für die beiden besser sein können....
Nach einem ausgezeichnetem Frühstück fuhren wir ca. 30 Minuten bis nach Feistenau. Dort hatten wir bereits eine Pferdeschlittenfahrt gebucht. Im Gegensatz zu Salzburg Stadt lag dort auch ausreichend Schnee. Die Langläufer fuhren über die Loipen und für uns ging es ca. eine Stunde durch die Ortschaft. Alle waren begeistert und Tanja und ich mussten feststellen, dass solch eine Fahrt etwas sehr beruhigendes hat. Auch auf Kinder hat es solch eine beruhigende Wirkung.

2 January 2018

Wie unseren Jungs versprochen, ging es dann für alle noch ins Hoteleigene Hallenbad. Dies ist zwar von der Größe sicher überschaubar, aber Emil und Henri waren mehr als happy ein wenig plantschen zu können. Es war der perfekte Abschluss eines ersten Tages.
Nachdem wir das Haus der Natur verlassen hatten, gingen wir noch eine Runde durch die angrenzende Altstadt. Besser gesagt durch die Getreidegasse mit all den unzähligen Shops. Hier bräuchte man leider etwas mehr Zeit und vor allem Ruhe zu zweit, denn ein Aufenthalt hier ließe sich bestimmt auch äußerst romantisch gestalten.
Unseren beiden Jungs zuliebe war unsere erste Station in der Altstadt von Salzburg das „Haus der Natur“. Ehrlich gesagt war ich davon schwer beeindruckt! Hier gibt es kindgerecht unzählige Sachen zu entdecken und auszuprobieren. Echt spitze. Emil und Henri waren beide total davon angetan und ich glaube damit haben wir einen Volltreffer nach der Anreise gelandet. Und Tanja und mir hat es glaub ich ebenso gut gefallen. Leider hatten wir hier nur eine gute Stunde Zeit, da auch hier um 17:00 Uhr geschlossen wird. Es hat sich dennoch ausgezahlt.
Unterwegs in die Innenstadt.
Kurz nach unserem Bezug des Hotelzimmers ging es gleich ums Eck zum Chinesen auf ein schnelles Mittagessen. Schnell darum, weil wir nur eine halbe Stunde dafür Zeit hatten, da dieser anschließend schloss. War nicht berauschend, aber es ging zumindest wirklich rasch.
Sind gut im Hotel Gabi angekommen. Das Zimmer ist wie erwartet doch deutlich kleiner aber immerhin geräumig mit unseren kleinen Jungs. Die beiden sowieso immer happy wenn wir in einem Hotel ankommen und sind kaum zu bremsen.
Für einen kurzen Tapetenwechsel für uns alle, haben wir uns kurzerhand dazu entschlossen ein paar Tage in Salzburg zu verbringen. Unsere Anreise war mehr als gemütlich. Henri hat fast ne Stunde geschlafen und Emil reicht es, wenn er die Autos und die Umgebung aufsaugen kann. Kurz vor Salzburg legten wir einen kurzen Stopp ein, da Tanja es schon etwas eilig hatte...die Kinder hielten durch 😊