Qatar, Indonesia · 6 Days · 8 Moments · November 2017

Dennis und Sa auf Bali


9 November 2017

Zum Mittagessen ging es dann zu einer der ältesten Reisterrassen von Bali, nach Tegalalang. Wir hatten ein leckeres Essen mit einem tollen Blick und sind noch ein wenig durch die Reisfelder spaziert. Im Anschluss wollten wir noch ein paar Bilder kaufen, da Bali auch für seine Kunst bekannt ist und so hat Kopit uns in einen riesigen Gemäldegrosshandel gefahren. Wir haben noch nie so unfassbar viele Gemälde auf einmal gesehen. Es waren sicher über 2000 in allen Größen. 400 Maler aus Bali liefern hier her. Ein beeindruckendes Erlebnis. Danach ging es nun endlich nach Amed in unsere neue Unterkunft. (Falls der Vulkan ausbricht, sind wir hier geschützt, da der Ort noch hinter einem anderen Berg liegt)
Donnerstag morgen, 5.55 Uhr Ortszeit, wurden wir etwas unsanft aus unserem Schlaf geholt, als plötzlich unser Bett wackelte...nach ein paar Sekunden war das Erdbeben vorbei und wir erstmal sprachlos. Zum Glück war aber nichts passiert und da wir eh bald aufstehen wollten, haben wir den Schock schnell verdaut. Denn heute stand unsere Fahrt nach Amed an in unser neues Hotel. Unser Fahrer Kopit holte uns pünktlich ab und auf ging es zu neuen spannenden Tempeln. Wir besichtigten heute Gunung Kawi und Tirta Empul. Der erste Tempel wurde vor vielen 100 Jahren in den Fels gehauen. Um ihn zu besichtigen musste man erst 300 Stufen bewältigen...in der Hitze gar nicht mal so entspannt, dafür aber spannend. Der zweite Tempel bestand aus kleinen Schwimmbecken wo die Gläubigen in das heilige Wasser tauchen konnten.
Heute haben wir eine kleine Ausflugspause eingelegt und dafür viel entspannt. Ein ausgiebiges Frühstück, relaxen am Pool und danach ein paar Behandlungen in einem tollen Spa, mitten in den Reisfeldern mit grandiosem Ausblick. Danach sind wir über den Sunset Hill zurück nach Ubud gelaufen und haben uns eine traditionelle indonesische Tanz-Show zum Ausklang des Tages angeschaut. Die Musik wurde ausschließlich von einem Chor von ca 100 Männern gemacht und am Ende der Show ist ein Mann über brennende Kokosnuss-Schalen gelaufen.

7 November 2017

Den Abend haben wir gemütlich am Strand in einer Strandbar bei einem wunderschönen Sonnenuntergang ausklingen lassen. Ein schönes kühles balinesisches Bier und ein paar leckere Snacks...ein perfekter Abend auf Bali!
Heute ging es wieder zu zwei Tempelbesichtigungen Taman Ayun und Tanah Lot. Unser Fahrer ist immer zu einem Scherz aufgelegt (wofür kontrollieren die Wächter die Autos auf Bomben? Damit sie als erste wegrennen können) und hat tolle Tipps und Geschichten für uns. Manche der Tempel dürfen wir nur von außen besichtigen, da sie bestimmten Königsfamilien vorbehalten sind. Wir lernen viel über die verschiedenen Pflanzen und Tiere derer es tausende hier gibt. Die Balinesen bringen in die Tempel täglich kleine Opfergaben aus Reis, Blumen, Gemüse oder auch mal einem Trinkpäckchen, einem Schokoriegel oder einem Kanister Wasser.

6 November 2017

Nach einem ausgiebigen Frühstück haben wir uns auf unseren ersten Ausflug begeben. Der erste Tempel hieß Wassertempel und die Götter hatten dies wohl auch nur all zu wörtlich genommen, denn es regnete in Strömen. So fand die Besichtigung unter Regenschirmen und durchs Wasser watend statt. Auf einer Kaffeeplantage kehrten wir dann zur Rast ein und Dennis könnte das erste mal in seinem Leben Kopi Luwak Kaffee probieren (der wird von den Kopis gegessen und dann wieder ausgeschieden). Bei einem kleinen Spaziergang durch die Reisfelder kam auch die Sonne wieder hervor und wir konnten den Tag ausklingen lassen.

4 November 2017

Wir sind nun wohlbehalten in unserem traumhaften Hotel angekommen. Nach einer entspannten Nacht durften wir schon einige neue Mitbewohner in unserer kleinen Villa begrüßen. Eine Frosch in der Badewanne und eine 1m lange Echse im Wohnzimmer. Aber die beiden wollten dann lieber wieder gehen und so werden wir den restlichen Tag im Spa verbringen.

3 November 2017

Auf geht es nach Bali! Die Koffer sind gepackt und wir starten in ein neues Abenteuer!