Sweden · 1 Days · 4 Moments · June 2017

Fahrtag mit Unwetter


22 June 2017

Also nächste Alternative (mittlerweile war es kurz nach acht und Marcs Laune näherte sich dem Nullpunkt, schließlich war Confed Cup und Deutschland spielte). Aber glücklicherweise entpuppte sich der Ausweichplatz als gar nicht schlecht, Blick aufs Meer und bis auf die paar Flugzeuge relativ ruhig. Das Kernkraftwerk lassen wir außen vor, da das Womo neben uns dafür gesorgt hat, dass wir es eh nicht gesehen haben ;-) Nach der restlichen Gans vom Vortag ging's dann schlafen. Morgen geht's weiter in Richtung Oslo.
Fahren, fahren, fahren.... Wieder mal ein reiner Fahrtag. Große Highlights gab's keine, wir sind ja auch nur Autobahn gefahren.... Kurzzeitig sind wir mit 30 auf der Autobahn gefahren, aufgrund von Starkregen, Gewitter und Sturmböen. Auch unser Mittagsstop wurde zwangsläufig verlängert, da neben uns ein Lkw kontrolliert wurde und wir zugeparkt waren... Die Highlights waren vielleicht noch die beiden Brücken und natürlich abends die Stellplatzsuche. Was hauptsächlich an den unfähigen Konstrukteuren der dänischen Rastplätze lag. Der Ursprungsplan war nämlich, dass wir auf einem dänischen Rastplatz übernachten. Aber die waren entweder mickrig oder Fehlkonzipiert....also Planänderung. Über die zweite Brücke und in Schweden unser Glück versuchen. Der erste Platz, den wir über die Campercontact App rausgesucht hatten war mit Autos zugeparkt und hatte eine so enge Einfahrt, dass ich bezweifle, dass wir unsere Emma da runtergebracht hätten...
Regen, Sonne, Gewitter Alles dabei, kurzzeitig Starkregen und Gewitter und starke Windboen
Schöner Stellplatz direkt am Wasser, allerdings mit Blick aufs Kernkraftwerk, kein schöner badestrand und abends viele Mücken, im großen und ganzen aber sehr schön, auch wenn er in der Einflugschneiße des Flughafens liegt