Germany · 9 Days · 19 Moments · January 2018

Heede, Deutschland


27 January 2018

Unser letzter voller Tag und wir sind noch einmal zur Meyer - Werft nach Papenburg gefahren. Im Restaurant "Zur Seeschleuse" haben wir es uns gemütlich gemacht, zu Mittag gegessen und die Aussicht genossen. Danach besuchten wir die große Schleuse in Dörpen. Es lagen zwar zwei Schiffe vor Ort, aber nirgends war die Besatzung zu sehen. Gegen 17 Uhr waren wir wieder zurück. Ich habe noch rasch ein Rätsel gelöst. Das werden wir Morgen, noch vor der Rűckfahrt, loggen. Insgesamt haben wir, bis auf 2 Mysterie (beide waren disabled), alles geschafft, was wir mitgebracht haben. In der Summe konnten wir űber 100 Caches loggen 😂

26 January 2018

In Heede, wo wir zurzeit wohnen, gibt es einen Reitstall neben dem Anderen UND die Besitzer können scheints sehr gut davon leben. Die Häuser sind sehr mondän und alles sieht nach Geld aus. Ein Pferd 🐴 haben wir ganz besonders ins Herz ♥geschlossen. Es wiehert schon wenn wir kommen 😂 Morgen geht 's noch mal nach Papenburg 😎
Wir waren auch am Heeder See. Unsere Vermieter haben da Boote liegen. Es gibt auch eine riesige Wasserskianlage. Im Sommer ist das sicher super. Ein Campingplatz ⛺ ist gleich daneben.
Vormittags waren wir wandern und nachmittags sind wir nach Holland gefahren 🚘 Nach der ehemaligen Grenze kommt ein Dorf und danach die Festung Bourtange. Diese ist besonders wegen ihrer wehrhaften Bauweise und Form sehenswert. Die gesamte Anlage ist von zwei Wassergraben umgeben, jeweils mit Klappbrűcken und zusätzlichen Wällen. Im Inneren der Festung kann man sich als Gast einmieten. Papa war von Holland total begeistert, alles war besser und schöner als bei uns. Ich habe keinen Unterschied bemerkt. Außerdem fährt hier keiner nach Holland, weil es zu teuer ist. Aber die Holländer kommen hierher zum Einkaufen und so. Es gibt viele Schilder, was alles verboten ist.

25 January 2018

Unsere schönsten Caches des Tages 👍 Papa Schlumpf und Racerager 😀
Heute sind wir von der Schleuse in Dörpen immer den Emskanal entlang bis zum Wendebecken in Dörpen und wieder zurück gewandert. Wir waren jedes Mal begeistert, wenn ein Frachter kam. Sie sind mindestens 200 m oder länger. Ein Mal stand eine Frau auf dem Damm, die hat auf ein Schiff gewartet und tatsächlich hat ihr da einer zugewunken. Am Wendebecken waren jede Menge Schiffe, aber keines ist in das Becken eingefahren. Alle sind mit Karacho um die Ecke gefahren. Dabei haben sie sehr, sehr hohe Wellen erzeugt. Uns wurde Angst auf dem Damm 😱 Auch lagen am Damm noch viele vom Sturm Friederike entwurzelte Bäume. Insgesamt sind wir heute mindestens 5 km gelaufen 👍

24 January 2018

Endlich durften wir die Schiffhalle sehen. Wir waren in Halle 6 und anschließend in Halle 5. Die Norwegian Bliss, die da noch in Segmenten lag, soll Ende Februar ausgeliefert werden. Das war wirklich interessant, zu sehen, wie ein Schiff nur durch Containerbauteile (z. B. die Kabinen), eigentlich alles, zu einem Schiff wird. Hinterher waren wir echt kaputt. Wir sind 2 km gelaufen, lt. Reiseleiter.
Die Besichtigung zog sich anfangs hin, viele Zahlen, die Geschichte der Werft, Filme von je 11 Min. Länge, es war anstrengend. Ich hatte gehofft, die Werfthalle zu sehen, aber das kam erst am Ende, nach 1 1/2 Stunden. Papa hatte da bereits gänzlich das Interesse verloren.
Die Meyer Werft ist ein riesiges Unternehmen mit űber 3.000 Beschäftigten, eigenem Kindergarten usw. Es ist eine beeindruckende logistische Leistung die vollbracht wird, um so ein Schiff fertigzustellen, aber auch, um die Arbeitsplätze zu sichern.
Im Restaurant "Zur Seeschleuse" haben wir Kaffee getrunken und sind danach zur Meyer Werft gefahren.
Zwei ereignisreiche Tage liegen hinter uns. Für Heute war die Besichtigung der Meyer Werft in Papenburg gebucht. Vorher schauten wir uns in der Stadt um. Es gab nichts Sehenswertes, also fuhren wir in das Hafengebiet. Das war schon eher nach unserem Geschmack. Allerdings war das ein Umschlaghafen für geschreddertes Holz, Biomasse und solches Zeug und dementsprechend stank es. Hmhm...

22 January 2018

Nachmittags besuchten wir den Hafen in Dörpen. Ziemlich unspektakulär, aber, was haben wir erwartet. Da sehen wir vermutlich Morgen in Papenburg einen "richtigen" Hafen ⚓ Den gesamten Tag űber fielen uns Gebäude auf, die unaufhörlich Dampf in den Himmel pusteten😱 Das war so schlimm, dass nachmittags der ganze Himmel davon bedeckt war. Sogar die Sonne wurde dadurch verdunkelt 😤 Ein Einheimischer erklärte uns, dass es sich um die Papierfabrik handelt. Der Dampf entsteht durch die Kűhlung irgendwelcher Prozesse 😏 Jedenfalls versauen die sich ihr Wetter hier selber 🖐️ Wir sind froh, dass wir an der Ostsee wohnen 🍀
Die Landschaft ist durchzogen von unzähligen Wasserstraßen, mal sehr breit, mal grabenähnlich. Heute sind wir gewandert, waren aber etwas enttäuscht. Es sah eigentlich aus wie bei uns zu Hause im Thurbruch, allerdings viel weniger Getier. Wir haben nur Enten und Bussarde, ein Mal einen Schwan gesehen 😗 Ob das an den vielen Windrädern liegt, die hier stehen 🤔 Aber es gab auch eine nette Begegnung 😀 Fast die Hälfte der Strecke begleitete uns ein Bussard 👍 Außerdem haben wir die ehemalige Teststrecke der Magnetschwebebahn gesehen. Allerdings wurde der Betrieb 2011 eingestellt. Es existiert noch ein Besucherzentrum. Vielleicht besuchen wir es.
Unser erster Weg fűhrte uns in den kleinen Park ganz in der Nähe. Das war wohl der Ort, wo sich die Einwohner oft treffen. Park, Wasser, Gedenkstein, Schűtzenhaus, Gaststätte und Spielplatz. Alles sehr gepflegt. Und mittendrin eine wirklich sehr alte Linde, eben der Mittelpunkt.

21 January 2018

Der Morgen empfing uns mit Sonnenschein und total gefrostetem Auto. Oh Gott, wie lange haben wir keine Scheiben mehr frei gekratzt? Da weiß man doch eine Garage zu schätzen 😀

20 January 2018

Ach ja, am Abzweig nach Ahrensburg sind wir auch vorbei gekommen und wir hatten gehofft, dass Moritz und Evelin auf einer Brücke stehen und uns winken 🖐️, war aber keiner da 😢 Und auch nicht in Jesteburg 😤
Nach “MV tut gut” und Niedersachsens “Niedersachsen. Klar.” empfing uns das Emsland mit dem Slogan “Emsland, wo die Macher wohnen”.  Na, da sind wir mal gespannt 👀 Hier fahren die Auto mit dem Kennzeichen “EL..“ und es sind auch jede Menge gelbe Autoschilder unterwegs. Aber “VG” scheinen nur wenige zu kennen. An der Kaufhalle und der Tankstelle ⛽ wurden wir bereits gefragt, was das heißt 😮 Das Navi sagte: “Sie haben ihren Zielort erreicht” und wir bekamen beide einen Riesenschreck 😱 Was haben wir da gebucht? Einen umgebauten Stall? Na das kann ja heiter werden 😏 Aber Gott sei Dank war es die Pension daneben und zu der sagte unser Innerstes sofort JA 😂 Nach dem Einchecken sind wir einkaufen gefahren und haben das Auto waschen lassen. Nun haben wir es uns gemütlich gemacht und hoffen, dass wir nicht sofort einschlafen 😴 Ich werde mir noch die Helene Fischer rűberziehen 😁 Danke 👍
Wie immer nur das Nötigste eingepackt. Es musste Platz für Wichtigeres geschaffen werden. Zwei Silberne, zwei Angeln, der Kleinkram dazu, das Klapprad und die ganze Technik fűllten schon die hintere Reihe 🤔 Fünf Uhr wollten wir losfahren 🚘, sechs Uhr waren wir so weit. Nein, nein, kein Stress, nur ausgeschlafen. Was sein muss, muss sein 😎 Unterwegs gefrűhstűckt und so die Zeit wieder rausgeholt 😉 Zwischenzeitlich noch etwas entlang der Strecke aufgeräumt 😀, ein Polizeirevier besucht und zwei Souvenirs mitgenommen. Wir sind gut vorangekommen. Der Wettergott war sehr gnädig mit uns.

18 January 2018

Vom 20. bis 27. Januar werden wir in Heede, wenn das Wetter mitspielt, unserem Hobby frönen und dabei das Emsland erkunden 🙋🏼‍♀️