Sweden, Norway, Germany · 20 Days · 83 Moments · July 2017

Mit dem Wohnmobil auf die Lofoten, Norwegen


3 August 2017

5300 km mit dem Wohnmobil durch Schweden und Norwegen waren ein beeindruckendes Erlebnis. Wir hatten ausserdem wahnsinniges Glück mit dem Wetter. Und wir haben Inspirationen für den nächsten Urlaub. Nachtrag: Ursache für die defekte Elektrik war ein loser Batterieanschluss an der Bordbatterie.

2 August 2017

Die 20 stündige Überfahrt von Oslo nach Kiel mit Musicalbesuch ist nun auch schon Geschichte. Heute 15:30 waren wir wieder zu Hause.
Warten im Hafen von Oslo.

1 August 2017

Morgen um 14 Uhr geht's dann per Fähre Richtung Heimat.
Sind in Oslo angekommen. Der 1. Campingplatz, den wir angesteuert hatten, existierte nicht mehr. Also weiter zum nächsten, ein ziemlich großer, voller Platz. Für uns gab's noch Platz, aber ohne Stromanschluß. Prompt fiel die Bordstromversorgung aus, so dass wir kein Wasser, kein Licht usw haben.
Unser Zwischenziel heute war Lillehammer. Hier schauten wir uns die olympischen Sportstätten von 1994 an. Ein Einkaufsbummel im sehenswerten Zentrum von Lillehammer folgte

31 July 2017

Wir hatten so einen schönen Stellplatz an einem Fluss gefunden, aber die Elektronik des Womos spielte wieder verrückt. So sind wir auf einem Campingplatz gelandet, der mich stark an ein Ferienlager erinnert.
Auf der Weiterfahrt führte uns unser Navi über die RV258, den Gamle Strynefjellsvegen. Hier ging es über enge Schotterstrassen und scharfe Kurven mit maximal 25 km/h auf bis zu 1200 m hoch, wo noch ausreichend Schnee lag.
Heute Vormittag sind wir durch enge Strassen und stockfinstere Tunnel zum Briksdalsbreen Gletscher gefahren bzw gewandert. Sehr nett, aber voller Leute. Hier werden Kreuzfahrer in Massen mit Bussen hingefahren.

30 July 2017

Unser 3. mal Baden.
Quartier ist bezogen. Morgen früh geht's auf den Briksdalsbreen Gletscher.
Die etwas späte Mittagsrast.
Heute ging's mit dem Wohnmobil über den Trollstigen. Enge Straßen und 180° Kurven brachten mich ordentlich ins Schwitzen. Anschließend ging es durch mehrere finstere Tunnel, die bis zu 5 km lang waren.

29 July 2017

Gerade auf einem urigen Campingplatz angekommen. Eigentlich hatten wir unterwegs schöne Stellplätze in der Wildnis des Fjällgebietes gesehen, aber unsere Bordelektronik spielte wieder mal verrückt, so dass wir Strom (220 V) brauchen.
2 Stunden sind wir im Dovrefjell Nationalpark auf ca 1000 m Höhe gewandert. Wunderschöne Landschaft mit Moschusochsen, die wir aber leider nicht gesehen haben.
Uns ist es heute gelungen diesen lustigen Kerl zu adoptieren.
Nach dem Aufstehen ging es heute nach Trondheim.
Heute war unsere 1. Elchsichtung. Ehe wir auf der E6 halten konnten, nahm er wieder Reisaus. Heike gelang nur ein Handybild. Irgendwo in der Bildmitte der schwarze Punkt....

28 July 2017

Ach so, baden waren wir auch noch, das heißt ganz kurz untertauchen bei 12°C.
Nach langer Suche nach einem freien Stellplatz haben wir uns doch wieder für einen kleinen Campingplatz entschieden.
Unser Mittagspicknick diesmal an einem Fluss.
Unsere 1.Station heute war der Laksfossen Wasserfall. Die Wassermassen fallen hier 17 m tief.

27 July 2017

Heute übernachten wir auf dem Zeltplatz in Mosjön. Haben einen kleinen Spaziergang in die viel gepriesene Altstadt unternommen. Leider war es schon nach 18 Uhr und die Bürgersteige waren hochgeklappt.
Unterwegs haben wir einen netten Rastplatz an einem Bach gefunden.
Heute haben wir den Polarkreis wieder Richtung Süden überfahren. Die Temperaturen erreichten 24°C. Eigentlich viel zu warm für diese Gegend.

26 July 2017

Zum Abendbrot mal was ganz besonderes: Walsteak von den Lofoten. Schmeckt einzigartig lecker.
Wir haben soeben unsern neuen Standort bezogen: Ein Zeltplatz in Bodö.
Um 13:30 ging die Fähre Richtung Bodö ab Moskenes. Wir verlassen jetzt die Lofoten.
Heute Vormittag ging es zum Dorf mit dem kürzesten Namen: A (gesprochen O). Es ist der südlichste Ort der Lofoten.

25 July 2017

Übernachten werden wir heute in der "Wildnis"
Am Ende hatten wir eine Makrele und einen ansehnlichen Lachs, die Abends auf den Grill kamen.
Den ersten Fisch hatte Heike: einen Knurrhahn.
Wir haben uns dann einen netten Rastplatz gesucht und die Angeln ausgepackt.
Unser erstes Ziel war heute Hamnoya, ein kleines Fischerdorf. Eigentlich wollten wir uns hier ein Boot zum Angeln ausleihen. Hat aber nicht geklappt.

24 July 2017

Da heute wieder schönes Wetter war und der Strand Ostsee-Qualität hat,musste heute gebadet werden. Luft 18 °C Wasser 14°C (geschätzt)
Unser neuer Standort: Skagen Camping bei Flakstad Heute war Waschtag
Nach dem Aufstehen ging es heute in das alte Fischerdorf Nusfjord.

23 July 2017

Die Nacht war wieder kurz. Bis 0:45 Uhr haben wir uns die Mitternachtssonne angeschaut.
Abends ging es dann weiter nach Eggum, wo wir die Nacht verbringen werden.
Heute Vormittag sind wir dann weiter nach Henningvär. Nettes kleines Fischerdorf.

22 July 2017

18°C und Sonne pur, auch für die nächsten Tage
Endlich! Mein 1. Dorsch. Zwar klein, aber er hat uns satt gemacht.
Motorboot gemietet und jetzt geht's los mit angeln in Norwegen.
Blick aus dem Wohnmobil. Standort direkt am Wasser.
Unser neuer Standort. Endlich auf den Lofoten. Wir sind jetzt in Kabelvag.
Die Sonne geht hier nicht unter. Es ist 0 Uhr und taghell.
Kurz nach Mitternacht haben wir noch weitere Fischerutensilien gefunden.

21 July 2017

Wir warten auf die Mitternachtssonne.
Das mit dem Angeln war nicht so doll. Ein paar Saiblinge, die wir wieder reingesetzt haben.
Jetzt beginnen die Vorbereitungen zum Angeln.
Kleine Wanderung zum Hafen von Hovden. Heike hat wieder einiges gefunden.....
Wir sind da! Campen direkt am Strand. 14°C und Sonne fühlen sich auch gut an. Mal sehen ob es mit der Mitternachtssonne klappt.

20 July 2017

Eine kleine Strandwanderung bei Ebbe .
Unser neuer Standort: am Ende des Gullesfjord. Eigentlich wollten wir weiter bis Hovden auf den Vesteralen. Leider zwang uns ein Defekt in der Bordelektronik zum Zwischenstopp auf einem Campingplatz.

19 July 2017

Ziel war der Wasserfall.
Anschliessend wurde noch 5.5 km in nassem Terrain gewandert (bei Nieselregen)
Unser neuer Standort
Heute übernachten wir das erste mal auf einem Parkplatz 7 km vor der norwegischen Grenze.
Pause am Wasserfall
Rentiere versperren uns den Weg.
Haben gerade den Polarkreis überfahren!

18 July 2017

Morgen geht's dann Richtung Norwegen.
Kurzer Spaziergang in einer Regenpause.
Heute morgen sah das Wetter noch super aus. Jetzt, 380 km nördlicher (am nördlichsten Punkt der Ostsee) in Töre regnet es, wie auf der Hälfte der Strecke.

17 July 2017

Heute das 1. Mal gegrillt
Der Weg zum Strand, um 22:30
Es ist jetzt 22:25 und taghell
Unser neuer Standort nach 560 km Autofahrt: Salusand Strand wie auf Usedom
1. Pause nach ca 200 km.

16 July 2017

Der 2. Tag geht zu Ende.
Abends ging es dann nochmal 7 km Paddeln. Ein kleiner Schauer war auch noch dabei
Nach über 5 Stunden Fahrzeit im Regen sind wir in Mora angekommen. Wir haben's damit ca 340 km nördlicher geschafft.

15 July 2017

Wetter 20°C Sonne mit paar Wolken. Mittags 1 kurzer Schauer
Fazit für den 1. Tag: 540 km mit dem Wohnmobil 7 km Wandern 7 km Paddeln
7 km Paddeln haben wir auch noch geschafft
Kaffeetrinken und Oldtimershow in Askersund, am nördlichsten Zipfel des Vätternsees
Auf dem Zeltplatz
Weiter geht es nach Husabergsudde (Zeltplatz) kurz vor Askersund
1. Rast Frühstück